681

Borderlinerin trennt sich

Pascal90

Pascal90


203
1
183
Zitat von EmmaPee:
Ich liebe ihn und werde ihn wohl immer lieben. Ins Grübeln hat es mich eigentlich gar nicht so sehr gebracht. Er hat mir auf der Fahrt erzählt, dass die Trulla, mit der er mich auch schon betrogen hatte und mit der er 6 Tage nach der Trennung ins Bett ist, jetzt bei ihm wohnt. Sie ist für ihn also 1000 km weit umgezogen. Hat nur leicht gepiekst. Ich hatte Tage vorher aber auch eine ziemlich heftige Therapie-Sitzung mit einigen Aha-Momenten und hatte daraus einen Entschluss für mich gefasst.

Sie tut mir nicht leid, kennt ihn ja auch schon über 20 Jahre. Weiß alles von ihm, dass er jede seiner Freundinnen betrogen hat, BL und andere Diagnosen hat... Trotzdem stand sie sofort bereit. Nächster Fall von emotionaler Abhängigkeit? Ihr Pech. Sie ist mir relativ egal. Hätte sie morgen einen schweren Unfall und würde ihn nicht überleben, würde ich es zur Kenntnis nehmen - mehr auch nicht.

Dass er immer noch starke Gefühle für mich hat, wusste ich irgendwie ja auch. Doch dass es so stark ist, wie ich es bei den Umarmungen spürte, hat mich doch überrascht. Auch wieder Pech für sie - auch wieder ihr Problem. Ich werde mich da jedenfalls nicht reinhängen.
Denn mal angenommen... er kriegt es jetzt über den Kopf und möchte zurück. Was dann? So viel Schmerz ist in den 1,5 Jahren da gewesen - durch ihn. Das könnte ich doch nie vergessen. Wir würden wieder da landen, wo wir aufgehört haben. Er hätte immer noch Borderline. Muss und will ich das wirklich wieder? Nicht wirklich. Es tut mir zwar weh, diese Endgültigkeit selbst auszusprechen, aber es ist nun einmal so.

Auf der anderen Seite kann es natürlich auch immer noch sein, dass ich mich getäuscht habe und nur gefühlt habe, was ich fühlen wollte. Vielleicht war er einfach nur furchtbar besorgt?


Ich kann sagen, dass ich mich nicht gemeldet hätte, wenn das nicht vorgefallen wäre. Es bringt ja nichts, oder? Vor allem ist es kontraproduktiv beim Ablöseprozess.


Die Angst kann begründet oder eben auch unbegründet sein. Stichwort - letzte Therapiesitzung... Gemerkt, dass ich immer noch hoffe. Ganz tief, ganz hinten. Nach knapp 1,5 Jahren Kaum bemerkbar... bis es jemand direkt vor Dir ausbreitet und klar ausspricht. Hat mich ziemlich geschockt. So kann es einfach nicht weiter gehen. Ich komme so einfach nicht in meinem neuen Leben, das jetzt nun einmal da ist, an.


Wir haben seit der Trennung eigentlich gar nicht mehr darüber gesprochen. Wir hatten ja noch 4 Wochen zusammen wohnen müssen und in der Zeit schon viel gesprochen. Kontakt hatten wir regelmäßig, über WA. Anfangs ganz krass. Die ersten 2 Wochen nach seinem Auszug haben wir uns mindestens 2 Wochen lang täglich gesehen. Keiner konnte so richtig loslassen und umschalten. Nach einem halben Jahr sagte ich ihm, dass ich das nicht mehr kann. Er sah es ein und meldete sich ein paar Wochen nicht. Dann ging es von vorn los wurde aber bis heute dann immer weniger. Davor war der letzte WA-Kontakt Anfang Dezember. Gesehen hatte ich ihn im Juli oder August letzten Jahres.



Das ist bei dir aber auch ne bedeutend längere Zeit als bei den meisten von uns und so wie du das handhabst da zieh ich den Hut vor.Du hast schon recht mit dem Schmerz durch den man gehen musste.Welcher 100%tig liebender möchte das einem zumuten.Ja die Person hat immernoch borderline und wahrscheinlich würde sich nichts ändern.gerade wenn ich selbst ankommen würde.

War schon aus liebe über meinen Schatten gesprungen obwohl ich nichts schlimmes getan habe.Wenn ging es bei mir um normale Ängste und wünsche die ich immer respektvoll angesprochen habe. Klar auch gelegentlich fehler gemacht aber nichts weltbewegendes.

Man hört raus ich bin noch dran das Kapitel hinter mir zu lassen.Wofür kämpfen wenn es nicht als Stärke oder Aufopferung gesehen wird sondern als last.Ich harre weiterhin aus bis das Herz wieder normal schlägt.Und du musst auch mal wieder ganz zur ruhe kommen. Wenn er da wieder so nah an dir dran ist kommen auch Sachen wieder hoch.glaube das ist unvermeidlich

02.02.2020 20:11 • x 1 #571


Pascal90

Pascal90


203
1
183
Hallo ihr lieben.Ich habe mich jetzt mehr um mich gekümmert und mein Leben läuft wieder in geregelten bahnen.Das habe ich auch euch zu verdanken die mir mit vielen Antworten sooo sehr geholfen haben.Danke euch.Alles kostet nicht mehr so viel Energie.Noch vor 2 monaten wollte ich ihr einen mai baum wenn es soweit ist vor die Tür stellen. Ich Lieb sie zwar immernoch tief im herzen aber habe mir gesagt wenn ich wahrhaftig geliebt habe und nicht abhängig bin lasse ich sie los und das ist auch so passiert.Wenn das Schicksal es so will arbeitet sie an sich so wie ich es getan habe und dann wird nochmal was draus oder nicht.Bis dahin (ob neue oder wieder alte Beziehung ) gestalte ich mir mein Leben so angenehm und schön wie es nur geht.Selbstbewusstsein ist wieder da und lädt sich Stück für Stück auf.Ich wünsche allen die den Thread noch lesen alle Kraft der welt.Zum schluss gewinnt man viele Erkenntnisse dazu und spätestens in der nächsten Partnerschaft aber auch für sich selbst nimmt man viel mit.

13.02.2020 16:14 • x 4 #572


EmmaPee

EmmaPee


643
6
1568
Hey Pascal,

hatte mich über Deinen letzen Beitrag gewundert. Ging auf einmal alles so schnell. Aber Dein Beitrag im SMS-Thread hat dann auch gezeigt, dass Du wohl noch Zeit brauchst, oder?

Wie geht es Dir?

16.02.2020 16:51 • #573


Pascal90

Pascal90


203
1
183
Zitat von EmmaPee:
Hey Pascal,

hatte mich über Deinen letzen Beitrag gewundert. Ging auf einmal alles so schnell. Aber Dein Beitrag im SMS-Thread hat dann auch gezeigt, dass Du wohl noch Zeit brauchst, oder?

Wie geht es Dir?


Jap ich hatte wohl nur eine hoch Phase die ich mir selber vorgemacht habe weil ich es unbedingt nicht mehr wollte da es mich kein Stück weiter bringt.Ich habe wieder so ein starkes Gefühl noch etwas sagen zu wollen und mit der jetzigen Erkenntnis wär das ne menge.Ihr ganz nah zu sein als ich vorbei gefahren bin hat mehr aufgewühlt als ich dachte sonst wäre ich wohl einen Umweg gefahren.Garnicht auszumalen was wär wenn ich mich melden würde.Bin froh das ich da zu viel Angst vor habe aber schön ist das Gefühl auch nicht.

Sag mir immer wieder ob Erkrankung oder nicht wenn von dem anderen Menschen nichts kommt werde ich auch nicht das bekommen was ich mir wünsche.Zumindest geht es mir in dem Punkt gut das ich mein Leben gerade wieder in den griff kriege.Bin wieder unabhängig aber egal was ich mir gönne oder mache...Sie fehlt dabei.

Ich glaube nur die Zeit hilft da noch.So sehr ich auch oft handlungs bedarf verspüre mache ich trotzdem nichts weil ich mir in den Monaten mühevoll erarbeitet habe damit halbwegs gut umzugehen.Es fühlt sich nur gleichermaßen falsch und richtig an.Immernoch stelle ich mir die frage abhängig oder liebe.So wie ich handle denke ich schon es ist liebe da ich mich halt nicht melde(hört sich irgendwie dumm an).Diese Frau macht mich einfach kirre.Müßig darüber nachzudenken da diese liebe eh verpufft und nicht den Empfänger erreicht.

Ps:Ich hoffe du bist auf dem weg der Besserung und seelisch ist es auch wieder etwas ruhiger in dir

16.02.2020 23:37 • #574


Zweizelgänger

Zweizelgänger


474
9
463
Guten Morgen @Pascal90
ich kann dich da gut verstehen, Ohr ging es auch so.
Mir geht es teilweise bis heute so und das nach fast vier Jahren, wobei es natürlich nichtmehr so extrem ist.

Die Frage ist doch, ob wirklich was dabei rauskommen würde.
So wie sich meine Ex plötzlich verhalten hat, bezweifle ich das und warum sollte sie sich auch plötzlich hinterfragen, wenn das doch besser verdrängt wird.

Das einzige was du eigentlich machen kannst, ist dir neue Erlebnisse schaffen.
Urlaub, Ausflüge, usw wobei dann natürlich immer die Gefahr besteht, dass auch dieses Vermissen dann wieder hochkommt.

17.02.2020 07:23 • x 2 #575


zebra2020


62
63
Borderliner leiden unter sog. "frei flottierenden Ängsten", nicht zu verwechseln mit einer Angststörung, die mit Panikattacken einher geht und eben gut behandelbar ist. Die Angststöung ist im ICD ja auch extra beschrieben.

Meine Ex war sich ihrer übertriebenen Ängste übrigens sehr bewusst und auch ihrer Katastrophengedanken....

17.02.2020 10:57 • x 1 #576


Pascal90

Pascal90


203
1
183
Hey @Zweizelgänger

Das ist aber auch eine lange Zeit.Hast du in den 4 Jahren nicht einen kontaktversuch gestartet?

Ja so sehe ich das auch.Ich glaube sie hat es auch lieber verdrängt. Wenn ich daran denke was ich überhaupt sagen will weiß ich garnicht wie ich anfangen soll.Damals wurde so viel falsch interpretiert das es wohl egal ist wie ich es handhaben würde und so aufgefasst wird wie sie mittlerweile von mir denkt.

Ich würde schon gerne wissen wie es ihr geht weil mir ihr Wohlergehen auf dem Herzen liegt.Kann ich nur nicht einfach so fragen weil ich noch Gefühle habe.Du sagst es mit den neuen Erlebnissen. Wenn ich in unserer Stadt dann was mache und wo vorbei muss sehe ich sie schlagartig vor mir.Da kommen die kleinsten Erinnerungen hoch.

Wir hatten auch kein ständiges on/off und der Gedanke schwirrt in meinem kopf rum das jeder doch eine zweite Chance verdient hat.Es war auch eher die Unzufriedenheit mit eigenen Problemen.Keine andere Person war im Spiel oder halt irgendwas das ein extremer Vertrauens M issbrauch war.
Ich habe einfach das Gefühl nochmal auf sie zugehen zu wollen was ich am Anfang der Trennung schon tat.Da konnte ich aber 0 an sie ran kommen.

Mich beschleicht das Gefühl je länger ich warte desto weniger Chancen sind da nochmal zueinander zu finden.Andererseits denke ich wenn sie selbst nicht zu sich findet und Dinge von selber sieht macht es überhaupt Sinn das ich wieder diesen Schritt gehe?Wohl kaum.Da damals kein Gespräch mehr stattfand schweben fragen und Gedanken irgendwo über mir herum und drehen sich im Kreis. Ich akzeptiere zwar ihre Entscheidung aber die ist bei mir selber leider noch nicht angekommen

17.02.2020 12:32 • #577


Pascal90

Pascal90


203
1
183
Zitat von zebra2020:
Borderliner leiden unter sog. "frei flottierenden Ängsten", nicht zu verwechseln mit einer Angststörung, die mit Panikattacken einher geht und eben gut behandelbar ist. Die Angststöung ist im ICD ja auch extra beschrieben.

Meine Ex war sich ihrer übertriebenen Ängste übrigens sehr bewusst und auch ihrer Katastrophengedanken....


Meine auch.So Äußerungen besonders am Anfang wie "bleiben wir für immer zusammen oder verlass mich nicht" vielen häufig.

Sie konnte sich manchmal auch reflektieren wenn sie mal wieder in einem streit sagte sie hasst mich oder ähnliches. Dann saß sie weinend unten bei meiner Mama und sagte das wollte sie doch garnicht sagen denn sie liebt mich doch.

Ging es ihr besser setzte sie sogar selber Medikamente ab was aber auch oft früher oder später wieder zu Problemen führte.Wir redeten oft darüber und dann war es 2-3 Wochen gut und dann war doch wieder was.Oft auch das Thema was eigentlich vor diesen Wochen scheinbar geklärt war.

Sie wollte glaube ich weil sie mich verstanden hat wenn ich ihr ausführlich alles immer erklärte aber viel immer wieder in ihre Muster.Ich hätte mir viel früher Hilfe holen müssen um ein gewisses Verständnis aufbringen zu können wofür ich früher keine Antworten fand und tief traurig und verletzt war.

Dann denkt man natürlich mit dem heutigen wissen könnte man ganz anders damit umgehen.Aber ist es wirklich so?
Mir blieb bis jetzt die Ehrenrunde verwehrt. Die frage die sich mir stellt ist es gut das es so ist oder nicht.Eher letzteres.Sonst würde ich wieder nicht so viel schreiben

17.02.2020 12:48 • x 1 #578


Zweizelgänger

Zweizelgänger


474
9
463
Zitat von Pascal90:
Du sagst es mit den neuen Erlebnissen.


Ich meinte ja eben auch mit Erlebnissen, die nicht in deiner gewohnten Umgebung stattfinden.
Sonst kann dir das natürlich passieren.

Nein ich habe irgendwann keinen Kontakt mehr aufgenommen.
Ich hatte ihr nach drei Monaten einen Brief geschrieben, auf den sie nie reagiert hat und ich mich heute sehr darüber ärgere ihn geschrieben bzw geschickt zu haben.

Für mich war es einfach so, dass ich mir sagte, dass es nur Sinn macht, wenn sie auch um mich kämpft.
Das hat sie nicht, sondern ist direkt einem nach dem anderen hinterhergelaufen.
Leider habe ich zuviel davon mitbekommen, was ich aber nicht wirklich beeinflussen konnte.

Für mich war das Hauptproblem, dass es sich angefühlt hat, als wäre sie zwei verschiedene Menschen.
Der eine war der den ich geliebt habe, mit dem ich schöne Zeiten verbracht habe und den man in der Öffentlichkeit sah, der andere war der verletzende, egoistische und aggressive Mensch, der eigentlich nicht zu dem anderen passte.

Ich glaube, dass es mir deshalb auch so schwer viel das zu verarbeiten, da ich diese zwei Menschen irgendwie emotional nicht richtig zusammen gebracht habe.
Es war ja nicht meine erste Trennung, aber sowas habe ich noch nie erlebt.


Zitat von Pascal90:
Dann denkt man natürlich mit dem heutigen wissen könnte man ganz anders damit umgehen.

Das dachte ich übrigens auch, wobei das vermutlich nicht geht.
Du bist auf die schwarze Seite gerutscht und somit läuft nur noch Verdrängung oder Spaltung ab.

Bei meiner Ex hatte ich teilweise das Gefühl, sie würde sich ausdenken wer ich bin, wobei ich es überhaupt nicht verstehen konnte, da ich dachte, dass sie mich doch kennt.
Dachte ich zumindest...

17.02.2020 12:58 • x 1 #579


zebra2020


62
63
Zitat von Pascal90:
Dann denkt man natürlich mit dem heutigen wissen könnte man ganz anders damit umgehen.Aber ist es wirklich so?


Nein! Ich hatte vor 20 Jahren auch schon mal so eine Beziehung. Irgendwann später sogar noch mal eine Frau kennengelernt, wo es in die Richtung ging und ich es sofort u konsequent beendet habe als ich es merkte. Tja, und nun bin ich trotzdem noch mal drauf "reingefallen" bzw. nicht "reingefallen", sondern habe mich darauf eingelassen. Da ich mal gelesen hatte, dass Borderline-Symptome angeblich ab 30 nicht mehr so stark vorhanden sind, war ich schlicht hoffnungsvoll, dass das bei meiner jetzigen Ex der Fall ist. War es aber leider nicht. Ich hatte hier ja diese lange Liste geschrieben und kann da auf jeden Punkt nur mit "Oh ja!" antworten.

Umgehen kannst du damit nur, wenn du stets eine Stärke ausstrahlst, die kein normaler Mensch hat. Du dürftest nie irgendeine Schwäche zeigen bzw. schon von vorn herein gar keine Schwächen haben. Das ist unmenschlich. Zumal man als Partner einer BL eh schon viele Funktionen erfüllen muss: Partnerschaft (aber ohne S., sobald die Verliebtheit vorbei ist), bester Freund, Bruder, Psychotherapeut, Sozialberater, ein Satellit sein, der sich ständig nur um sie dreht und jederzeit verfügbar ist.

Als meine Ex sich trennte war noch das erstaunliche, dass sie ihre Anteile klar benennen konnte, aber mir tatsächlich sagte, sie kann und will daran nicht arbeiten. Stattdessen hat sie sich schnell Next gesucht und mir noch um Weihnachten herum mitgeteilt, dass sie noch gar keine Zeit hatte, sich mit unserer Trennung auseinanderzusetzen..... Das ist für einen gesunden Menschen schwer nachvollziehbar. Und vor allem, das ist klar: zieht sich BL damit aus jeglicher Verantwortung!

Bitte bleibe stark!

17.02.2020 13:05 • #580


zebra2020


62
63
Zitat von Zweizelgänger:

Das dachte ich übrigens auch, wobei das vermutlich nicht geht.
Du bist auf die schwarze Seite gerutscht und somit läuft nur noch Verdrängung oder Spaltung ab.

Bei meiner Ex hatte ich teilweise das Gefühl, sie würde sich ausdenken wer ich bin, wobei ich es überhaupt nicht verstehen konnte, da ich dachte, dass sie mich doch kennt.
Dachte ich zumindest...


2 x ein dickes JA!

Zum 1. Absatz: genau! Man kommt an die Person dann auch nicht mehr ran - egal, was man tut oder nicht tut. Das zeichnet sich schon in der Beziehung ab, spätestens wenn man zusammen lebt: man kann es der Person plötzlich nicht mehr Recht machen. Dass das nicht gut für das eigene Selbstvertrauen ist - auch wenn man es eigentlich hat - brauche ich wohl nicht extra zu erwähnen.

Zum 2. Absatz: meine Ex hat mir während unserer Beziehung erzählt, dass sie stets auch imaginäre Freundschaften und Beziehungen führt. Vielleicht ist das bei euren Exen auch so, nur dass sie es auch nicht erzählt haben. Ich habe jedenfalls auch irgendwann gemerkt, dass sie mich überhaupt nicht mehr sieht/sehen kann. Mich würde tatsächlich mal interessieren, ob sie z.B. weiterhin imaginär eine Beziehung/Freundschaft mit mir führt. Aber ich werde sie das natürlich nicht fragen.

@pascal90: hast du überlegt, dir mal professionelle Unterstützung zu suchen? Weiß jetzt nicht, ob du dazu schon was geschrieben hast in diesem Thread. Jedenfalls wäre das keine Schande, zumal bekannt ist, dass Beziehungen zu BL zu einem Knacks bei einem selbst führen können.

17.02.2020 13:17 • x 1 #581


Finii


801
1
952
Zitat von Pascal90:
Wir redeten oft darüber und dann war es 2-3 Wochen gut


Ja das kenne ich. Bei mir ist es genau dieselbe Zeitspanne. Bei uns ist das so, dass das Gesagte irgendwie nicht bleibt. Man kann es nicht mehr fühlen, nicht mehr greifen. Ganz komisch. Mein ex hat immer zu mir gesagt, ich wäre aus dem Film 50 erste dates oder wie der heißt.

Zitat von Zweizelgänger:
Bei meiner Ex hatte ich teilweise das Gefühl, sie würde sich ausdenken wer ich bin, wobei ich es überhaupt nicht verstehen konnte, da ich dachte, dass sie mich doch kennt.
Dachte ich zumindest...


Ja das hab ich auch oft gehört. Und er war immer erschüttert darüber für was für einen Menschen ich ihn halte. Ist klar dass ich ihn dann so behandel, weil so jemand kann man auch nicht lieben dann, hat er immer gemeint.

Früher hab ich das nie so verstanden, total blöd irgendwie. Erst, seitdem ich hier euch so lese

17.02.2020 13:39 • x 2 #582


zebra2020


62
63
Zitat von Finii:
Ja das kenne ich. Bei mir ist es genau dieselbe Zeitspanne. Bei uns ist das so, dass das Gesagte irgendwie nicht bleibt. Man kann es nicht mehr fühlen, nicht mehr greifen. Ganz komisch. Mein ex hat immer zu mir gesagt, ich wäre aus dem Film 50 erste dates oder wie der heißt.


Ja, das ist das fehlende emotionale Gedächtnis bei Borderline.


Zitat von Finii:
Früher hab ich das nie so verstanden, total blöd irgendwie. Erst, seitdem ich hier euch so lese.


Ja, man lebt ja auch tatsächlich irgendwie in zwei verschiedenen Welten - was kein Vorwurf sein soll.

17.02.2020 13:47 • #583


Zweizelgänger

Zweizelgänger


474
9
463
Kleines Beispiel dazu.

Kurz vor der Trennung waren wir gemeinsam in Urlaub.
Wenn ich in dieser Zeit etwas sagte, war es grundsätzlich Blödsinn.
Sagte jemand den wirk kennengelernt hatten kurze Zeit später fast komplett das Gleiche, war es die reine Offenbarung und ganz ganz toll.

Ich verstand das zu der Zeit gar nicht, wunderte mich und wackelte mit den Ohren...

Später erzählte mir eine gemeinsame Freundin, dass es ihr inzwischen auch so geht.
Sie stand halbwegs neutral zu unserer Beziehung, was vermutlich zu Kommentaren die beide Seiten beleuchteten führte.


Hallo @Finii
vielen Dank, dass du uns hier unterstützt.
Deine Antworten sind für mich immer sehr wichtig.
So bekomme ich auch einen Einblick wie das alles auf der anderen Seite aussieht.

Mir hilft das sehr, weil ich so merke, dass ich mir nicht alles nur zusammenspinne, da ich das ja alles nur aus meiner Sicht verarbeiten bzw erarbeiten kann.
So kann Ich manche Gefühle von ihr besser verstehen und etwas anders damit umgehen.

Danke !

17.02.2020 13:48 • x 3 #584


zebra2020


62
63
Was ich aus gemeinsamen Urlauben kenne: ist eine Art ständiger geistiger Abwesenheit ihrerseits und den Zwang einen geregelten Tagesablauf und möglichst wenig Spaß haben zu müssen - insbesondere in Auslandsurlauben.

17.02.2020 13:56 • #585




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag