5

Chancen trotz Trennung ?

MAMP


56
1
24
Zitat von Urmel_:
Die einfache Antwort lautet: durch Selbstbetrug.

Wenn ich deine Aussage richtig interpretiert habe, liegt diese ziemlich nah an dem, was ich ohnehin die ganze Zeit schon vermute..

Ein Punkt, der mich mitunter einfach traurig macht, manchmal auch ein wenig wütend/sauer, ist der, dass ich der Ansicht bin sie hat sich mit all dem noch nicht wirklich in Ruhe befasst.

Während des Abstandes (Wo ich bei meinem Kollegen war) hat sie sich von ihrer besten Freundin "betreuen" lassen - welche gleichzeitig die Ex Freundin meines Kollegen ist - ziemlich lustige Konstellation. Die beiden waren für 6 Jahre ein Paar, er war damals der verlassende, sie die verlassene. Sie handelte als beste Freundin und rat meiner Ex-Freundin sich ablenken zu gehen, möglichst viel zu unternehmen. Meiner ganz persönlichen Meinung nach, noch immer der falsche Weg. Sie hat sich ebenso mit der Thematik befasst, das stelle ich nicht ausser Frage - jedoch nicht so tiefgründig, wie ich es eben erwartet hätte. Ich stehe mit meiner Ansicht, dass meine Ex-Freundin immer mehr ihrer besten Freundin "nachahmt" nicht alleine da - auch der Kollege, bei dem ich nun 3 Wochen war, ist der gleichen Ansicht. Zugegeben kam diese Ansicht von ihm - nicht von mir. Der positive Nebeneffekt: Aus dieser ganzen Geschichte habe ich eine richtig gute neue Freundschaft schließen können.

Dennoch hängt mir das nach wie vor irgendwie im Kopf - nichts was ich ihr gegenüber je geäußert hätte. Ich habe doch relativ schnell gemerkt, dass ich mit meinen Ansichten komplett auf Granit bei ihr beiße, und aktuell nur ihre Ansichten richtig sind.

ich weiß, dass ich mir von all dem auch nichts kaufen kann, und mir das auch nicht weiter hilft.. aber dennoch ist das irgendwie ein "Belastungspunkt" bei mir. Vielleicht täusche ich mich da auch vollkommen, aber nungut.

15.11.2019 14:44 • #16


Urmel_

Urmel_


6250
8639
Zitat von MAMP:
Ein Punkt, der mich mitunter einfach traurig macht, manchmal auch ein wenig wütend/sauer, ist der, dass ich der Ansicht bin sie hat sich mit all dem noch nicht wirklich in Ruhe befasst.

Du meinst so ganz rational? Und auch pespektivisch?

Aber wo bleiben denn da die guten Gefühle?

Und die Freundin tröpfelt ihr einfach nur etwas Gift ins Ohr, damit es ihr genau so elend geht wie der Freundin auch. Ist die Crab Bucket Mentality, wenn eine raus will und ein besseres Leben führen, wird sie von den anderen zurück in den Eimer gezogen.

15.11.2019 14:48 • #17


MAMP


56
1
24
Zitat von Urmel_:
Und die Freundin tröpfelt ihr einfach nur etwas Gift ins Ohr, damit es ihr genau so elend geht wie der Freundin auch. Ist die Crab Bucket Mentality, wenn eine raus will und ein besseres Leben führen, wird sie von den anderen zurück in den Eimer gezogen.

Um ehrlich zu sein, gehe ich nicht davon aus, dass ihre Freundin ihr etwas Gift ins Ohr getröpfelt hat. Ohne mir das selbst schön reden zu wollen. Aber ihre Freundin war eben damals die Verlassene - und hat auch gehandelt wie jemand der verlassen wurde - sich abgelenkt ohne Ende. Das hat meine Ex-Freundin eben 1 zu 1 so kopiert, nur das sie sich auch "ein paar" Gedanken zu uns gemacht hat. Ich saß bei dem Verlassenden - und habe mich ebenso wie dieser "verhalten" und mir viele Gedanken gemacht, mich nicht sonderlich abgelenkt. Ich denke du weißt, worauf ich hinaus will

Aber dennoch ist auch dies ein Aspekt, den ich nicht ändern kann - der mich aber trotzdem irgendwie stört

15.11.2019 15:04 • #18


MAMP


56
1
24
Zitat von Urmel_:
Du meinst so ganz rational? Und auch pespektivisch?


Seit Dienstag gab es keinen Kontakt, nun wieder die erste Nachricht von ihr..

Eine einfache Begrüßung "Hey" - sie würde meinen PC und Schreibtisch heute gerne abbauen, da es ihr doch schwerer fällt als gedacht, diesen dort jeden Tag unverändert zu sehen.. sie würde ihn im Abstellraum wieder anschließen, falls ich doch noch etwas benötigen würde. Mit der Frage, ob das für mich okay wäre - oder ob ich dies lieber selbst erledigen würde.

Und ich merke, wie mich das gerade irgendwie verletzt.. dennoch weiß ich, dass ich jetzt nichts unternehmen werde, um sie vielleicht doch noch einmal umzustimmen oder dergleichen.

Heute würde ich das zeitlich ohnehin nicht schaffen, eher Dienstag nach der Schule - um dann auch meine restlichen Sachen mitzunehmen und ihr den Wohnungsschlüssel dort zu lassen. Ist es an dieser Stelle sinnvoll, ihr zu sagen, dass ich Dienstag alles abholen würde ? Ich weiß gerade nicht so recht, was ich von der ganzen Situation halten soll.. mir dreht sich grad schon fast wieder der Magen um..

//Edit: Wobei mir gerade selbst auffällt, dass ich sie damit in ihrer Entscheidung, den Tisch heute abbauen zu wollen, weil es ihr schwer fällt, wieder nicht respektieren würde. Also doch lieber heute als Dienstag, denke ich. Ich würde im gleichen Atemzug dann auch die ganzen restlichen Sachen mitnehmen. Meinungen dazu ?

17.11.2019 11:53 • #19


Drops07

Drops07


1201
797
Zitat von MAMP:
Wobei mir gerade selbst auffällt, dass ich sie damit in ihrer Entscheidung, den Tisch heute abbauen zu wollen, weil es ihr schwer fällt, wieder nicht respektieren würde


Du respektierst ihre Entscheidung (bzw. ihre Gefühle) ja. Nur wie schon geschrieben wurde, solltest Du da auf Dein Bauchgefühl hören und eben es auch so handhaben, dass es Dir damit gut geht bzw. wie Du am besten damit umgehen kannst. Klar sollst Du ihr keinen reindrücken jedoch obliegt es nicht mehr Deiner Macht, darauf zu achten wie es ihr nun am besten geht.

Wenn Du eh Deine Sachen holen möchtest, dann würde ich ihr dies dann so auch mitteilen und dass es dann auch keinen Sinn macht, einen Schreibtisch abzubauen, woanders wieder aufzubauen um dann 2 Tage später diesen dann erneut abzubauen und abzuholen. Teile ihr am besten einfach mit, das Du dies eben die Woche geplant hast jedoch erst für Dich da einen für Dich günstigen Tag/Zeit abklärst.

Das es ihr nicht gut damit geht das sie an dem Tisch vorbei laufen muss, daran kannst Du im Moment sehr wenig ändern. Nimm dies auch nicht allzu ernst, wurde ja auch schon geschrieben, es sind Emotionen und die können in 2 Tagen auch schon wieder gänzlich anders ausschauen.

18.11.2019 11:36 • #20


MAMP


56
1
24
Zitat von Drops07:
Das es ihr nicht gut damit geht das sie an dem Tisch vorbei laufen muss, daran kannst Du im Moment sehr wenig ändern. Nimm dies auch nicht allzu ernst, wurde ja auch schon geschrieben, es sind Emotionen und die können in 2 Tagen auch schon wieder gänzlich anders ausschauen.

Hi Drops, ich habe Gestern noch ein wenig geschoben, und es doch noch hinbekommen meine Sachen aus der Wohnung zu holen. Es lief soweit alles "ganz gut" ab - wie sowas eben abläuft, wenn man noch starke Gefühle hat. Ich wollte die Sachen ohnehin aus der Wohnung holen, weil ich weiß, dass diese Situation uns beiden nicht gut tut - und die Phase der Verarbeitung nur nach hinten raus schiebt da die Sachen früher oder später ja ohnehin da raus müssen. Ich wollte mich selbst einfach nicht in die Lage bringen, dies zu einem Zeitpunkt machen zu müssen, an dem es mir vielleicht schon besser geht.

Wir sprachen auch nochmal miteinander - keine Gefühlsdusselei, keine Ar., ein rein sachliches Gespräch. Mir lag es dennoch auf dem Herzen, mich aufrichtig für die vergangenen Wochen/Monate zu entschuldigen, da ich mittlerweile weiß, dass ich mich teilweise wie der letzte Depp aufgeführt habe - sie hat das jedoch meiner Annahme nach richtig aufgefasst, und sie wirkte ebenso ein wenig erleichtert.

In wie weit sich ihre Emotionen noch ändern, oder auch nicht weiß ich nicht. Ich weiß das sie es aktuell nicht tun, und sie ziemlich an ihrer Entscheidung festhält und sich bestätigt fühlt. Nicht aus dem Grund weil sie sieht ich würde mich hängen lassen (denn das tue ich nicht) - sondern mehr aus dem Grund das es ihr aktuell einfach besser geht. Natürlich, der "Ballast" ist erst einmal von ihren Schultern.

Dennoch stehen und hängen nach wie vor viele Erinnerungen an mich in der Wohnung. Ich bin da ziemlich einfach gestrickt und denke mir: "Wenn sie die Sachen nicht wegräumen kann, wenn es ihr schwer fällt an meinem Schreibtisch vorbei zu gehen, wenn sie ein Bild abklebt (aber nicht herausnimmt aus dem Rahmen) auf dem wir beide verdammt glücklich sind - dann muss da doch auch noch was an Gefühl sein. Ich weiß ich liege mit der Annahme falsch, aber trotzdem kann ich diesen Gedanken nicht verdrängen.

Sie erwähnte nochmals, dass ich ihr verdammt wichtig sei - wo ich aber nicht groß drauf einging, ihr nur sagte das sie mir auch verdammt wichtig sei - aber "wichtig sein" hieße in dem Falle einfach "ich finde dich nett" - und das ist der kleine Bruder von sch.. Ich sagte ihr das nicht so ernst und hart wie es beim schreiben rüber kommt, sie wusste auch erst nicht was ich meinte, schmunzelte dann aber.

Ich sagte ihr auch, dass ich den Kontakt so nicht aufrecht erhalten kann weil es mich einfach zu sehr verletzen würde - und ich uns nun die Zeit geben möchte, die es braucht, um das was passiert ist, zu verarbeiten. Denn sollten wir noch einmal die Chance haben einen Neuanfang zu starten, dann sollte dieser Neuanfang auch nicht an dem alten anknüpfen, sondern etwas neues sein.

Es ergab sich darüber hinaus irgendwie die Situation, dass wir auf das Thema kamen, was schief gelaufen sei. Ich sagte dazu nur, dass ich mittlerweile ziemlich reflektiert bin, und weiß, was für einen Teil ich dazu beigetragen habe, dies aber zum einen den Rahmen nun sprengen würde, und zum anderen wollte ich auch keinen Gefühlsausbruch herbeirufen. Sie sagte, wenn mir das helfen würde, könne ich ihr gerne einen Brief schreiben - sie würde ihn lesen.

Diesbezüglich bin ich mir nun noch unsicher, ob ich das möchte oder nicht. Ich weiß nicht, ob mir das wirklich helfen würde. Auf der einen Seite würde ich mich bestimmt besser damit fühlen, sie wissen zu lassen, was ich reflektiert habe, wie meine Ansichten dazu sind. Sicherlich auch irgendwo mit dem Hintergedanken "Dann sieht sie, dass ich nicht nur sage wo die Fehler lagen, sondern das ich mich wirklich damit beschäftigt habe" - wobei ich ihr aber auch nichts mehr beweisen muss zum aktuellen Zeitpunkt. Auf der anderen Seite liest man ja häufig, kein Kontakt mehr, kein Brief, keine SMS, keine Email blablub. Ich bin mir da im allgemeinen noch ziemlich unsicher, und weiß, dass jeder Mensch und jede Beziehung/Ex-Beziehung unterschiedlich ist.

Am Dienstag sehen wir uns nochmal kurz, da ich noch 2-3 Sachen von ihr habe, die ich ihr dann zurück gebe. Daraus soll nichts großes werden, im Prinzip zwischen Tür und Angel. Vielleicht spreche ich das Brief Thema dort nochmal kurz an, und überlege mir bis dahin, ob ich das überhaupt möchte oder nicht.

18.11.2019 12:06 • #21


Drops07

Drops07


1201
797
Zitat von MAMP:
In wie weit sich ihre Emotionen noch ändern, oder auch nicht weiß ich nicht. Ich weiß das sie es aktuell nicht tun, und sie ziemlich an ihrer Entscheidung festhält und sich bestätigt fühlt.


Ihre Emotionen werden sich schon verändern, dies von Tag zu Tag, jedoch dann eher nicht in dem Maße das dies ihre Entscheidung beeinflusst. Aber auch das sollte für Dich momentan nicht so wichtig sein, denn Du musst selber auf die Beine kommen, Dich neu ausrichten und eben Deinen Weg weiter gehen. Ganz unabhängig eben von ihren Emotionen und Gefühlen.


Zitat von MAMP:
Dennoch stehen und hängen nach wie vor viele Erinnerungen an mich in der Wohnung. Ich bin da ziemlich einfach gestrickt und denke mir: "Wenn sie die Sachen nicht wegräumen kann, wenn es ihr schwer fällt an meinem Schreibtisch vorbei zu gehen, wenn sie ein Bild abklebt (aber nicht herausnimmt aus dem Rahmen) auf dem wir beide verdammt glücklich sind - dann muss da doch auch noch was an Gefühl sein.


Nun, Gefühle sind ja nicht wie 0 und 1, auch wenn sie jetzt entschlossen wirkt, kann sie Gefühle nicht einfach ausblenden. Eher das sie eben ihre Entscheidung über die Macht der Gefühle legt oder diese eben nicht ausreichen, um eben ihre Entscheidung abzuändern. Und was so Bilder und Erinnerungen anbelangt, da könnte man nur Vermuten, warum diese da eben noch an der Wand hängen. Evtl. wollte sie Dich einfach nicht zu sehr verletzen, denn Du hattest ja noch Zugang zur Wohnung oder aber vielleicht bedeuten ihr diese Sachen eben Gefühlsmäßig weniger als Dir und es interessiert sie einfach nicht oder sie Verarbeitet das eben auch in kleinen Schritten oder oder oder....Mach Dir darüber keine Gedanken, es ist nicht wichtig


Zitat von MAMP:
Es ergab sich darüber hinaus irgendwie die Situation, dass wir auf das Thema kamen, was schief gelaufen sei. Ich sagte dazu nur, dass ich mittlerweile ziemlich reflektiert bin, und weiß, was für einen Teil ich dazu beigetragen habe, dies aber zum einen den Rahmen nun sprengen würde, und zum anderen wollte ich auch keinen Gefühlsausbruch herbeirufen. Sie sagte, wenn mir das helfen würde, könne ich ihr gerne einen Brief schreiben - sie würde ihn lesen.


Ich meine, in der jetzigen Phase macht das wenig Sinn zu besprechen, was denn da schief gelaufen ist. So grob wisst ihr das denke ich beide, nun muss halt jeder für sich schauen, was jeder daraus macht. Der Punkt ist eben, ihre abgeflachten Gefühle für Dich und da hilft kein ausdiskutieren und kein Brief. Wenn es Dir besser damit geht, dann schreibe einen Brief, lege diesen in Dein Nachtschrank und hole ab und an mal wieder raus. Glaub mir, in 4 Wochen zerknüllst Du diesen und schreibst ihn komplett neu, denn mit der Zeit verändern sich Deine Gedanken und Gefühle ebenso, Du wirst einen anderen Blick auf die Situation bekommen. Aber das aufschreiben kann schon irgendwie auch befreien und man kann seinen Werdegang dieser Phase später schön "mitverfolgen".

Es geht dabei nicht darum, das man in der Kontaktsperre keine Briefe schreibt usw., diese bewirken selten eben etwas und man selber verknüpft mitunter zu viele Hoffnungen damit. Die Enttäuschung ist dann groß, wenn auf solchen Brief keine Reaktion kommt und mal ehrlich, was sollte sie denn auch antworten?

Wie auch schon geschrieben wurde, leichter & lockerer Kontakt, das wäre sicher nicht verkehrt und ich glaube Du musst Dir auch keine allzu großen Gedanken machen, vermutlich wird sie schon dafür Sorge tragen das Du nicht komplett aus ihrem Leben verschwindest. Dienstag würde ich das Briefthema auch beiseite lassen, wenn es so rüber kommt als sei dies gar nicht so wichtig und eher Nebensächlich, wäre dies vermutlich die beste Lösung.

Da es Dich derzeit alles auch sehr beschäftigt, versuche das Dienstag kurz zu halten, freundlich und nett die Sachen übergeben, das Thema Beziehung und Gründe komplett außen vor lassen und dann solltest Du dies auch schaffen.

18.11.2019 13:13 • x 1 #22


MAMP


56
1
24
Zitat von Drops07:
Und was so Bilder und Erinnerungen anbelangt, da könnte man nur Vermuten, warum diese da eben noch an der Wand hängen.

Ich weiß, hätte hätte Fahrrad Kette.. Dennoch sind das irgendwie Aspekte, über die ich mir Gedanken mache - auch wenn ich weiß, dass mich das kein Stück weiter voran bringt. Aber es ist einfach einer der berühmten Strohhalmen.
Zitat von Drops07:
Ich meine, in der jetzigen Phase macht das wenig Sinn zu besprechen, was denn da schief gelaufen ist. So grob wisst ihr das denke ich beide, nun muss halt jeder für sich schauen, was jeder daraus macht.

Ich gebe dir recht, dass es keinen Sinn macht, jetzt über irgendetwas zu sprechen oder zu diskutieren - letzteres machte ohnehin noch nie wirklich Sinn bezüglich diesen Themas. Dennoch war es mir irgendwo wichtig, sie wissen zu lassen, dass ich für mich selbst weiß woran es lag. Das "wusste" ich auch während der Trennung schon - jedoch nun, 3 Wochen später einen anderen Blickwinkel auf die Sache habe, und auch an sich wesentlich gefestigter bin als zu diesem Zeitpunkt. Ich kann nicht mal sagen, warum mir das wichtig war, ich habe daraus keine Erwartungen oder Hoffnungen geschöpft - ich wollte es nur los werden.
Zitat von Drops07:
Es geht dabei nicht darum, das man in der Kontaktsperre keine Briefe schreibt usw., diese bewirken selten eben etwas und man selber verknüpft mitunter zu viele Hoffnungen damit. Die Enttäuschung ist dann groß, wenn auf solchen Brief keine Reaktion kommt und mal ehrlich, was sollte sie denn auch antworten?

Da gebe ich dir Recht - auch wenn ich keine Antwort darauf erwartet hätte, ist es wohl eine dumme Idee, so einen Brief zu schreiben. Was mir wichtig war, habe ich gesagt - und nun obliegt es ihr, mit der Zeit die sie hat, sich dessen anzunehmen oder nicht.

Zitat von Drops07:
Wie auch schon geschrieben wurde, leichter & lockerer Kontakt, das wäre sicher nicht verkehrt und ich glaube Du musst Dir auch keine allzu großen Gedanken machen, vermutlich wird sie schon dafür Sorge tragen das Du nicht komplett aus ihrem Leben verschwindest.

Ich würde sie glaube ich nicht ignorieren sollte sie sich melden - ich habe in der vergangenen Woche ohne Kontakt jedoch gemerkt, dass es mir an sich damit besser geht, da sich durch alle 3 Tage Kontakt immer wieder neue Hoffnung oder gar Enttäuschung breit macht. Aufgrund der aktuellen Situation bin ich mir da natürlich nicht sicher - und es kommt auch auf den Blickwinkel an - ein Leben, an dem auch ich teilhabe - oder ein Leben in dem ich in ihrer Erinnerung "weiterlebe". Was mir davon lieber ist, kann ich jetzt noch nicht sagen, dazu ist alles noch viel zu frisch.

Zitat von Drops07:
Da es Dich derzeit alles auch sehr beschäftigt, versuche das Dienstag kurz zu halten, freundlich und nett die Sachen übergeben, das Thema Beziehung und Gründe komplett außen vor lassen und dann solltest Du dies auch schaffen.

Das war der Plan. Die Sachen überreichen - ein freundliches lächeln aufsetzen und einen schönen Abend wünschen. Ich fände es irgendwie komisch, sich dann nochmal rein zu setzen und über irgendwas zu quatschen - zumal wir das Gestern ohnehin gemacht haben, bevor es "ernst" wurde.

Da sind einfach so viele Aspekte, über die ich mir den Kopf zerbreche.. nichtmal zwingend darüber, ob das nochmal was wird oder nicht, sondern viel mehr, ob dies das und jenes der Fall ist. Ich weiß - ist weder meine Baustelle noch meine Anlaufstelle, und es gibt Fragen, die ich ihr einfach nicht stellen kann oder soll, aber manche Fragen werden wohl ewig unbeantwortet bleiben.

An dieser Stelle möchte ich mich auch einmal recht herzlich für eure Unterstützung bedanken ! Es tut gut sich das alles von der Seele zu schreiben, und zu merken, dass hier Menschen sind die einem helfen wollen diese Zeit zu meistern und das beste draus zu machen.

Und ja, der Blick geht nicht mehr nach unten - zwar auch noch nicht nach oben aber zumindest mal gerade aus. Ich habe mir klare Ziele gesetzt, die ich erreichen will - und heute geht es das erste mal seit langem wieder zum Sport, ich freu mich drauf !

18.11.2019 13:57 • #23


Urmel_

Urmel_


6250
8639
Zitat von MAMP:
Wenn sie die Sachen nicht wegräumen kann, wenn es ihr schwer fällt an meinem Schreibtisch vorbei zu gehen, wenn sie ein Bild abklebt (aber nicht herausnimmt aus dem Rahmen) auf dem wir beide verdammt glücklich sind - dann muss da doch auch noch was an Gefühl sein.

Warum sollte sie in ihrer jetzigen emotionalen Lage denn Probleme haben, wenn da Fotos von Dir hängen?

Sie hat sich getrennt, Du bist noch absolut greifbar und Du lässt keine Chance aus zu unterstreichen, dass Du maximal an der Angel hängst. Damit möchte ich sagen, dass auf emotionaler und unterbewusster Ebene da die Fotos keine Erinnerung sind an etwas, dass man haben will aber nicht haben kann, sondern es sind Erinnerungen an eine schöne Zeit, die man jederzeit wieder haben könnte. Emotional ist da aktuell alles völlig safe. Und Du schiebst Sicherheit palettenweise nach.

Warum wieso und überhaupt, Moral, alles wurscht, ich beschreibe nur, was emotional vorgeht.

Zitat:
Ich sagte ihr auch, dass ich den Kontakt so nicht aufrecht erhalten kann weil es mich einfach zu sehr verletzen würde - und ich uns nun die Zeit geben möchte, die es braucht, um das was passiert ist, zu verarbeiten. Denn sollten wir noch einmal die Chance haben einen Neuanfang zu starten, dann sollte dieser Neuanfang auch nicht an dem alten anknüpfen, sondern etwas neues sein.

Das ist doch redundant und das weiß sie auch alles. Und das demonstrierst Du ja auch zu jeder Gelegenheit. Was Du da machst ist doch ein verkapptes Verhandeln, in dem Du an der Stelle schon mal Anker wirfst von wegen "Neuanfang" und so weiter. Das ist nicht nur redundant, sondern es verlängert den Weg zurück, falls es einen gibt, nur unnötig.

Ich meine das nicht böse, aber ein einfaches "danke für die schöne Zeit" hätte völlig gereicht. Ja, ich weiß, es war Dir ein inneres Bedürfnis. Aber was ist denn bitte wichtiger? Dein "inners Bedürfnis" oder der Wunsch, sie zurück zu haben? Genau, letzeteres. Das war null inneres Bedürfnis, das war ein Verhandeln und ein ANker für die Zukunft. Da trickst Du DIch selber aus.

18.11.2019 14:17 • #24


MAMP


56
1
24
Zitat von Urmel_:
Warum sollte sie in ihrer jetzigen emotionalen Lage denn Probleme haben, wenn da Fotos von Dir hängen?

Das waren ihre Worte - nicht meine Einschätzung
Zitat von Urmel_:
Ich meine das nicht böse, aber ein einfaches "danke für die schöne Zeit" hätte völlig gereicht.

Ich verstehe deinen Punkt, und ich weiß auch das du das nicht böse meinst. Ich hab' auch keine Ahnung. Im Prinzip weiß ich, dass sie aktuell die Sicherheit hat - was für mich absolut nicht gut ist. Und jetzt nachdem ich deinen Beitrag gelesen habe, fühle ich mich schon wieder so als hätte ich Gestern alles falsch gemacht, was es falsch zu machen gab Liegt wohl unter anderem auch daran, dass dies zwar nicht meine erste Trennung ist, aber die erste in der ich in so einer Situation bin. Und irgendwo wahrscheinlich auch, weil sie das Thema "Ich weiß nicht, was in ein paar Monaten ist, oder in einem Jahr.." - woran ich mich natürlich irgendwo auch klammer.

18.11.2019 14:39 • #25


Urmel_

Urmel_


6250
8639
Zitat von MAMP:
Und jetzt nachdem ich deinen Beitrag gelesen habe, fühle ich mich schon wieder so als hätte ich Gestern alles falsch gemacht, was es falsch zu machen gab

Das war nicht meine Absicht und dem ist auch nicht so.

Ich beschreibe in s/w-Überzeichnungen, weil es in diesem Format aus vielerlei Gründen nicht anders geht. Und weil ich es genieße, wenn sich einige Gutmenschen drüber aufregen.

Du kannst bei einem Partner nicht alles richtig machen, aber die Tendenz sollte stimmen. Du hättest auch heulen können und auf Knien betteln, haste nicht gemacht. Also, alles gut.

Du musst (kannst) Dir verdeutlichen, dass so eine Emotion wie "Sicherheit" nur temporär ist. OK, sie hat jetzt die Sicherheit. Aber wenn Dich nächste Woche die supersüße Bäckerin im Supermarkt, die mit den funkelnden Katzenaugen, für sich entdeckt, wie steht es dann mit der Sicherheit von Madame?

Es ist ein Spiel mit Zeit. Zeit, die Du aber auch brauchst, um Dein Wissen und Dein Leben nach vorn zu bringen. Und je mehr Erfolg Du damit hast, dem Leben selber Deinen Willen aufzuzwingen, desto weniger Sicherheit wird sie parallel konservieren können.

Geduld.

18.11.2019 14:46 • #26


MAMP


56
1
24
Zitat von Urmel_:
Das war nicht meine Absicht und dem ist auch nicht so.

Keine Sorge, ich weiß dass das nicht deine Absicht war Es ist aktuell auch nicht schlecht, mir gewisse Dinge ganz klar "unter die Nase zu reiben"
Zitat von Urmel_:
Du kannst bei einem Partner nicht alles richtig machen, aber die Tendenz sollte stimmen. Du hättest auch heulen können und auf Knien betteln, haste nicht gemacht. Also, alles gut.

Das habe ich mir auch durchaus fest vorgenommen !

Zitat von Urmel_:
Du musst (kannst) Dir verdeutlichen, dass so eine Emotion wie "Sicherheit" nur temporär ist.

Der Gedanke ist mir auch schon gekommen.. weiterleben werde ich mein Leben so oder so, und aus aktueller Sicht kann es nur nach vorne gehen, dass schlimmste an Emotionen habe ich denke ich bereits hinter mir. Wie es dann in Zukünftigen Situationen aussieht (sobald neue Partner ins Spiel kommen) weiß ich natürlich jetzt noch nicht. Dennoch denke ich mir, auch wenn es jetzt nicht so eine krasse S/W Situation mit der Bäckerin geben sollte von der sie Wind bekommt, sollte ihre Sicherheit auch mit der Zeit schwinden die vergeht, in der wir keinen Kontakt haben.

Zitat von Urmel_:
Es ist ein Spiel mit Zeit. Zeit, die Du aber auch brauchst, um Dein Wissen und Dein Leben nach vorn zu bringen.

Glücklicherweise kann ich von mir behaupten, dass ich den Faktor "Zeit" mittlerweile verstanden habe. Auch wenn das manchmal vielleicht nicht so aussieht - aber ich weiß, dass Zeit aktuell die einzige Option ist. Nicht nur um eventuell wieder zueinander zu finden, sondern auch, um die ganze Situation verdauen zu können.

18.11.2019 14:59 • #27


GCMorpheus


30
1
3
Zitat von Urmel_:
Ich persönlich denke, dass sie jetzt Entwicklungen in Dir sehen möchte, die nicht einfach sein werden. ANgesichst von Problemen Zuversicht zeigen, Job, Wohnung und Perspektive in den Griff bekommen. Und vor allem: ohne ihre Unterstützung.

Ich denke, wenn Du dieser Mann werden könntest, der die Qualität hat, sich selber aus dem Treibsand zu ziehen, dann dürften Deine Chancen bei ihr gut aussehen. Aber, der Weg dürfte durchaus Monate bis Jahre dauern. Jetzt wird sich halt zeigen, aus welchem Holz Du bist, Dich diese lange Zeit durchzubeißen.


Der Text hier gibt mir irgendwie auch Hoffnung

02.12.2019 20:31 • #28


MAMP


56
1
24
Zitat von GCMorpheus:
Der Text hier gibt mir irgendwie auch Hoffnung

Ja, der Urmel weiß schon, wie man jemanden aufbaut

Spaß beiseite. Natürlich "hoffe" ich darauf, dass sich für uns irgendwann nochmal die Chance bietet, einen zweiten Anlauf zu starten und es dann richtig zu machen. Vorausgesetzt, es besteht auf beiden Seiten dann noch das Interesse, einander wieder kennen zu lernen.

Niemand kann wissen, was in ein paar Monaten, in einem oder in zwei Jahren ist. Vielleicht möchte ich dann noch, sie aber nicht - vielleicht möchte sie, aber ich nicht.. wer weiß das schon.

Was ich aber weiß ist, dass es nun erstmal nach vorne gehen muss, und das tut es. Auch wenn ich mich noch oft dabei erwische, an alte Zeiten zu denken - oder auch wütend über einige Situationen bin - und nach wie vor auch mal Tränen laufen, geht es jeden Tag einen kleinen Schritt nach vorne. Sei es ein weiterer Bürokratischer Antrag der eingereicht wurde, sei es ein kleines Erfolgserlebnis auf der Arbeit, sei es die Motivation für den Sport, oder auch einfach mal eine Stunde an etwas anderes zu denken als an die Trennung.

Was in der Tat "lustig" an dieser ganzen Geschichte ist, ist die Tatsache, dass meine einzige Chance für "uns" darin besteht, dass zu tun, was für mich ohnehin notwendig ist. Aktuell habe ich Notlösungen zur Verfügung, die aber sicherlich keine Dauerlösungen sind. Aber der riesige .....haufen wird kleiner

Anfangs hatte ich Angst vor so vielen Sachen - so viele Veränderungen in meinem Leben. Mittlerweile freue ich mich auf diverse Veränderungen, aus den verschiedensten Gründen - und das tut teilweise echt verdammt gut.

02.12.2019 21:37 • #29


GCMorpheus


30
1
3
Zitat von MAMP:


Was in der Tat "lustig" an dieser ganzen Geschichte ist, ist die Tatsache, dass meine einzige Chance für "uns" darin besteht, dass zu tun, was für mich ohnehin notwendig ist. Aktuell habe ich Notlösungen zur Verfügung, die aber sicherlich keine Dauerlösungen sind. Aber der riesige .....haufen wird kleiner


was meinst du damit?

Zitat von MAMP:
Anfangs hatte ich Angst vor so vielen Sachen - so viele Veränderungen in meinem Leben. Mittlerweile freue ich mich auf diverse Veränderungen, aus den verschiedensten Gründen - und das tut teilweise echt verdammt gut.


Ich bin sogar am überlegen eventuell das Ganze komplett zu vergessen mein Leben zu machen und eventuell mit einer neuen einen neu Anfang

02.12.2019 21:41 • #30




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag