5

Chancen trotz Trennung ?

MAMP


59
1
25
Zitat von GCMorpheus:
was meinst du damit?

Ich meine damit, dass ich auch bevor Urmel es schrieb, schon wusste, dass für meine Ex und mich die einzige Chance noch einmal zusammen zu finden, darin besteht, mein Leben aufgrund der ganzen neuen Umstände dennoch auf die Reihe zu kriegen. Das war ohnehin mein Plan - dieser Plan ist für mich jedoch ohnehin "überlebensnotwendig" - natürlich könnte ich es mir einfach machen und in meinen alten Beruf zurück, dass möchte ich zum einen aber selbst nicht, und zum anderen würde das meine Gesundheit nicht mitmachen.


Zitat von GCMorpheus:
Ich bin sogar am überlegen eventuell das Ganze komplett zu vergessen mein Leben zu machen und eventuell mit einer neuen einen neu Anfang

Ich weiß nicht, ob man das einfach so "entscheiden" kann, ich denke gewisse Dinge passieren einfach wie sie passieren, oder auch nicht. Ich weiß, dass ich meine Ex über alles liebe - aufrichtig. Auch wenn diese "Erkenntnis" und Einsicht zur Besserung nun zu spät kam. Ich bin bereits einige Schritte voran gekommen, jedoch kann ich mir nach wie vor nichts mit einer anderen Frau vorstellen. Weder Beziehungstechnisch, noch körperlich - die S. Variante hätte ich unerwarteter Weise haben können mit einer anderen Frau, ich habe jedoch abgelehnt weil es Emotional nicht drin saß bei mir. Klingt vielleicht komisch, war aber so.

02.12.2019 21:51 • #31


GCMorpheus


30
1
3
Zitat von MAMP:
Ich meine damit, dass ich auch bevor Urmel es schrieb, schon wusste, dass für meine Ex und mich die einzige Chance noch einmal zusammen zu finden, darin besteht, mein Leben aufgrund der ganzen neuen Umstände dennoch auf die Reihe zu kriegen. Das war ohnehin mein Plan - dieser Plan ist für mich jedoch ohnehin "überlebensnotwendig" - natürlich könnte ich es mir einfach machen und in meinen alten Beruf zurück, dass möchte ich zum einen aber selbst nicht, und zum anderen würde das meine Gesundheit nicht mitmachen.



Ich weiß nicht, ob man das einfach so "entscheiden" kann, ich denke gewisse Dinge passieren einfach wie sie passieren, oder auch nicht. Ich weiß, dass ich meine Ex über alles liebe - aufrichtig. Auch wenn diese "Erkenntnis" und Einsicht zur Besserung nun zu spät kam. Ich bin bereits einige Schritte voran gekommen, jedoch kann ich mir nach wie vor nichts mit einer anderen Frau vorstellen. Weder Beziehungstechnisch, noch körperlich - die S. Variante hätte ich unerwarteter Weise haben können mit einer anderen Frau, ich habe jedoch abgelehnt weil es Emotional nicht drin saß bei mir. Klingt vielleicht komisch, war aber so.


Mir geht es auch nicht anders dabei. Und es ist verdammt schwer, zu hoffen und nicht zu wissen, aber ich will eigentlich auch kämpfen. Aber erst mal muss ich an mir arbeiten.Um überhaupt was neues anzu fangen sei es mit der Ex oder neue.

02.12.2019 21:55 • #32


MAMP


59
1
25
Irgendwie habe ich gerade das Bedürfnis mir ein bisschen was von der Seele zu schreiben.

Der aktuelle Stand an sich lässt sich irgendwie schlecht beschreiben, mal gut, mal schlecht, mal so ein Mitteldingen. Was sich eingestellt hat ist das losheulen out of nowhere. Natürlich laufen hier und da noch Tränen wenn ich ein bestimmtes Lied höre, an vergangene Momente denke, ihr Weihnachtsgeschenk sehe welches fast fertig ist bzw war.. dennoch hält sich das Tal der Tränen in Grenzen.

Natürlich ist das alles noch sehr frisch, es vergeht kein Tag an dem ich nicht an sie denke, oder an dem ich unserer (guten) Zeit hinterher trauere. Ich habe verstanden wie ernst ihr das mit der Trennung ist, aber trotzdem fühlt sich das alles irgendwie noch nicht real an. Die Kontaktsperre läuft - sie wird da denke ich weniger das Problem mit haben, und auch ich komme damit mehr oder weniger gut klar. Natürlich würde ich ihr gerne schreiben, irgendwie aber auch nicht. Ob das nun daher kommt, dass ich weiß das es mir damit wieder schlechter gehen würde, oder aus der Angst heraus damit noch mehr kaputt zu machen (was ja eigentlich nicht möglich ist) kann ich nichtmal sagen..

Die Gefühlslage an sich wechselt ständig zwischen "Ich bin traurig" und "Ich bin sauer". Auf wen genau bin ich sauer ? Mal auf mich, mal auf meine Ex, mal auf ihre beste Freundin.. manchmal weiß ich es selbst nicht.

Warum bin ich auf mich sauer ?
Ich bin einfach verdammt sauer darüber, dass ich bzgl. so einer Situation keinerlei Erfahrung hatte, und 2 Monate lang diesen "Affentanz" getanzt habe. Mir ist mittlerweile bewusst, wie lächerlich und bedürftig das war - wer will schon einen begossenen Pudel, der die ganze Zeit bitte bitte macht. Darüber hinaus bin ich sauer auf mich, dass ich die 2 Monate dazu genutzt habe, offen und ehrlich über meine Gefühle mit ihr zu sprechen, und ihr zuzuhören, anstatt mich zu bemühen UNS schöne Tage zu bescheren.

Warum bin ich auf meine Ex sauer ?
Ich weiß nicht, inzwischen hat sich das Gefühl eingeschlichen, weggeworfen worden zu sein. 3,5 Jahre lang hatte sie mit ihrer eigenen Attraktivität zu kämpfen, nun findet sie sich super attraktiv - was mich wirklich für sie freut - und ich werde nicht mehr gebraucht. Das sie mich so lange auf der Seitenbank hat sitzen lassen, und die Zeit nutzte um sich zu entlieben - was ich nicht als Vorwurf formulieren würde, auch für sie war die Situation neu, und dies wird sie bestimmt nicht "Vorsätzlich" gemacht haben. Donnerstags schrieb sie mir "Ich kann meine Gedanken nicht Ordnen und bin total verwirrt, ich unternehme möglichst viel um mich abzulenken" - Sonntags beendet sie die Beziehung.. Es gibt einfach einige Aspekte wo ich mich veräppelt vorkomme..

Warum auf ihre beste Freundin ?
Mich lässt einfach das Gefühl nicht los, dass sie irgendwie ihren Anteil zum Entschluss beigetragen hat. Was durchaus legitim ist - weil sie offensichtlich "im Sinne" meiner Ex Ratschläge gegeben hat. Das ist ein wenig komplex zu erklären, liegt vielleicht auch daran das ich mir einfach vorkomme wie der letzte Idiot.

Ich weiß auf jeden Fall, dass es für mich so wie es aktuell ist kein Dauerzustand sein kann. Trotzdem ich nun viel Sport mache (6x die Woche) und eigentlich kaum noch Freizeit habe weil ich versuche möglichst ausgelastet zu sein, bin ich überwiegend schlecht gelaunt, und auch recht schnell genervt und auf 180. Da bedarf es aktuell nicht viel und ich könnte aus der Haut fahren.. Mittlerweile nerve ich mich schon selber damit, wie ich aktuell unterwegs bin.

Was mich auch einfach irgendwie fertig macht, ist der Punkt das ich sie nach wie vor liebe - aus voller Überzeugung. Ich auf der anderen Seite aber ganz genau weiß: Das kann jetzt nicht funktionieren, weil wir beide zu verletzt sind und die Wunden zu tief sitzen.

Die ganze Melodramatik erspare ich sowohl mir als auch euch, ich weiß das Leben geht weiter, andere Mütter haben auch schöne Töchter.. bla blubb. Dennoch interessieren mich andere Töchter aktuell einfach nicht, und auch an einer Beziehung bin ich aktuell nicht interessiert. Ebenso hätte es bereits 2 wahrscheinlich schöne Momente mit anderen schönen Töchtern geben können, welche ich aber hab im Sande verlaufen lassen weil mir der Kopf einfach absolut nicht danach steht, und sich das auch im Vorfeld schon irgendwie komplett falsch angefühlt hat. Was im Prinzip auch kompletter Bullsh1t ist, da ich ja Single bin..

Und dann ist da noch diese Hoffnung - und irgendwie auch nicht. Wenn ich über all das in Ruhe nachdenke, denke ich mir: Pff, keine Chance, dass das mit uns nochmal was wird - völlig unabhängig davon, ob ich nun alles gelevelt bekomme oder nicht und mich dahingehend weiterentwickel, dass ich wieder zufrieden und glücklich mit mir selbst bin.

Auf der anderen Seite kommen dann wieder Gedanken an gewisse Situationen in denen sie sagte..
- ich wünsche mir den Mann zurück, in den ich mich verliebt habe
- ich weiß nicht, was in X Monaten ist oder sein kann, vielleicht war es die richtige Entscheidung, vielleicht war es die falsche
- ich wünschte, ich könnte die Zeit zurück drehen um alles richtig zu machen..
- ich weiß nicht, ob ich nochmal so jemanden wie dich finde..

Die mich dann darauf hoffen lassen, dass sie sich vielleicht doch irgendwann nochmal bei mir meldet - weil sie vielleicht den Gedanken gefasst hat: Hey, vielleicht hat sich da doch was getan..

Ich weiß, dass ich nichts davon in irgendeiner Art und Weise werten sollte, und doch mach ich's - und es nervt, es nervt gewaltig.
Dieses ständige hin und her in meinem Kopf raubt mir teilweise einfach meine letzten Kräfte, und im nächsten Moment habe ich das Gefühl LKW's umwerfen zu können und alles zu erreichen was ich will.

Ein Freund gab mir zwischendurch mal einen gut gemeinten Rat: Sprich mal mit einem Psychologen darüber, schaden kann es auf keinen Fall. Ich bin mir derweil aber unsicher, ob das nicht etwas überspitzt wäre. Ich fühle mich ohnehin schon wie der 17 Jährige der gerade seine erste große Liebe verloren hat nach 4 Monaten Beziehung. (Sry boy's and Mädchen - ist nichts persönliches).

Jetzt ist es zwar raus, aber geändert hat sich natürlich trotzdem nichts..

Vor 6 Minuten • #33




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag