49

Das Ende einer Affäre

frechdachs1


2393
1
2962
Hey.... ich habe ein Stück deines Weges still mitgelesen und war umso erschrockener, als ich das Ende las. Erst war es ein Happy End, was du selbst nicht so forciert hast und dann kam alles so bitter. Mein herzliches Beileid von mir nochmal.

Wie geht es dir im Moment?

28.09.2021 23:04 • x 1 #31


Minnie

Minnie


1157
6
1262
Schwankend, es gibt gute und schlechte Tage. Heute ist ein schlechter Tag

28.09.2021 23:11 • #32



Das Ende einer Affäre

x 3


frechdachs1


2393
1
2962
Das kann ich mir vorstellen. Gab es einen Auslöser für einen schlechten Tag? Oder besser gefragt... wie war dein Tag?

28.09.2021 23:15 • x 1 #33


Minnie

Minnie


1157
6
1262
Nein, kein Auslöser den ich definieren kann. Einfach Trauer, die manchmal völlig übermannt und es sind heute ja erst 6 Wochen
aber ja, unser Jahrestag steht an, sein Geburtstag, mein Geburtstag. Der Oktober wird richtig hart.

28.09.2021 23:18 • #34


frechdachs1


2393
1
2962
Das kann ich mir vorstellen, denn da wären Planungen im Gange. Das kommt unterbewusst natürlich hoch und das tut weh. Ich weiß in solch Momenten immer nicht was ich sagen soll. Ich würde gern trösten, aber kein Wort kann gut machen was da schmerzt. Ich hab bisher niemanden verloren der mir extrem am Herzen lag. Liegt ein Stück weit an meinen Mauern, aber wenn es einer dahinter geschafft haben sollte ( und der hat gelitten wie ein Schwein ), dann leide ich wohl auch Höllenqualen wenn der geht. Ich hab mir oft Gedanken darüber gemacht, was einen trösten könnte, aber Worte gab es da nicht. Aber die Zeit die man zusammen hatte. Ich glaub ohne diese, wäre man ein ganz anderer Mensch.

Ich glaube, die Zeit die mit einem Menschen hat, den man liebt ist verdammt wertvoll. Ob Tage oder Wochen, oder Jahre. Sie machen was mit einem. Mich trösteten immer die Berichte über Menschen die schon mal klinisch tot waren. Ihre Erlebnisse zeigten mir, dass die Person vllt. keine Angst hatte und dann einfach wirklich loslassen konnte.

Bitter ist es für die zurückgebliebenen... sie vermissen. Aber vermissen zeigt, dass man geliebt hat. Aber man hat geliebt..

Ich wünschte ich könnte dir was tröstenderes sagen... irgendwas.... nur was soll es da geben?

28.09.2021 23:37 • #35


Minnie

Minnie


1157
6
1262
Danke für deine Worte und Gedanken.
Verlust ist einfach grausam und trotzdem gibt es ja das Wissen darum, dass es noch schöne Momente geben wird. Es schmerzt eben, rational weiß man, es wird besser - und das wird es auch.
Trotzdem gibt es Momente, da sind die Schmerzen und Tränen das einzige, was man spürt und man weiß, das muss man aushalten und platzt schier.
Und man ärgert sich, weil man weiß, das ganze Selbstmitleid hilft ja nix.

29.09.2021 07:18 • x 1 #36


frechdachs1


2393
1
2962
Zitat von Minnie:
Und man ärgert sich, weil man weiß, das ganze Selbstmitleid hilft ja nix.

Da muss man sich nicht ärgern, denn es gehört zur Verarbeitung dazu. Lässt man das nicht zu, sondern verdrängt es, kommt es irgendwann wieder hoch.

29.09.2021 10:54 • x 1 #37


Minnie

Minnie


1157
6
1262
Unseren Jahrestag hab ich geschafft. Ging ganz gut.
Heute ist dein Geburtstag
Keine Geschenke, kein Prater, kein Karussell.

06.10.2021 07:55 • #38


Minnie

Minnie


1157
6
1262
100 Tage sind nun vergangen, ich arrangiere mich, ich entwickle eine neue Idee von meiner Zukunft.
Du fehlst mir, Du hast mich zu der besten Version meines Ich werden lassen. Danke dafür.
Ich liebe Dich - für immer.

25.11.2021 22:27 • x 1 #39


Jane_1

Jane_1


1208
2794
Ach Minnie, das Leben kann so ungerecht sein.
Es freut mich zu lesen, dass du langsam deinen Weg findest. Und hoffe, dass du dankbar bist, für das was du da hattest.
Hat nicht jeder.

25.11.2021 23:01 • x 1 #40


Minnie

Minnie


1157
6
1262
Zitat von Jane_1:
Ach Minnie, das Leben kann so ungerecht sein. Es freut mich zu lesen, dass du langsam deinen Weg findest. Und hoffe, dass du dankbar bist, für das was du da hattest. Hat nicht jeder.

Ja, das bin ich - sehr dankbar für die Zeit und den Menschen, für alles was wir hatten und was ER bei mir und in meiner Seele bewirkt hat. Traurig ist es trotzdem, aber so spielt das Leben, so ist es eben. Die Literatur ist voll, von tragischen Lieben.

25.11.2021 23:04 • x 1 #41


Jane_1

Jane_1


1208
2794
Ich habe diesen Verlust glücklicherweise nicht erleben müssen. Vor Jahren aber habe ich I.M. von Connie Palmen gelesen, das hat mich fast zerrissen.
(wenn du es nicht eh schon kennst, lies es besser nicht. Da passt das Wort Trigger mal)

25.11.2021 23:08 • #42


Minnie

Minnie


1157
6
1262
Zitat von Jane_1:
Ich habe diesen Verlust glücklicherweise nicht erleben müssen. Vor Jahren aber habe ich I.M. von Connie Palmen gelesen, das hat mich fast zerrissen. (wenn du es nicht eh schon kennst, lies es besser nicht. Da passt das Wort Trigger mal)

Worum gehts?

26.11.2021 20:49 • #43


Jane_1

Jane_1


1208
2794
Es ist autobiographisch, die Autorin erzählt die Liebesgeschichte mit ihrem Mann, der dann verstirbt. Der Schmerz lässt sich fast greifen.

27.11.2021 09:23 • x 1 #44


Minnie

Minnie


1157
6
1262
Gestern waren es 4 Monate, heute nur am heulen.
Wie kann es sein, dass sich die Welt dreht? Haltet die Welt an, es fehlt ein Stück

18.12.2021 19:49 • x 1 #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag