2235

Der Ehe Mann, der mit dem Scherbenhaufen tanzt

EngelohneFlügel

EngelohneFlügel.


900
2
2266
Danke ja das hab ich schon verstanden. Versuche ich ja auch. Hab mir die Kinder geschnappt und war unterwegs. Nacher will sie noch laufen gehen also werden wir recht wenig miteinander haben heute.....
jetzt ist sie just aus ihrem Büro gestürmt und meinte sie muss jetzt laufen sonst geht sie die Wand hoch? Häh? Was?

15.09.2019 16:52 • x 1 #121


sternenglanz

sternenglanz


355
446
Es klingt wie wenn sie sich ärgert, dass sie zuwenig Aufmerksamkeit bekommt... Lass den Blick bei dir und den Kindern, sie hat die Trennung ausgesprochen also zählt sie auch den "Preis." Was wirklich in ihr vorgeht wirst du nicht erfahren und sich in dieser Situation um die Kinder und sich selbst zu kümmern ist genug emotional.

15.09.2019 19:53 • x 1 #122



Hallo EngelohneFlügel,

Der Ehe Mann, der mit dem Scherbenhaufen tanzt

x 3#3


EngelohneFlügel

EngelohneFlügel.


900
2
2266
Jupp. Es kann sein das es genau das ist was sie gerade sogar so aufbringt. Die Kinder.....ich habe von an Beginn mit den Kindern ein inniges Verhältnis, mußte aber auch viel lernen diesbezüglich und ja, ich habe die Kinder als Kleinkinder teilweise in Watte gepackt.
(Thema die Familie zu ernst genommen)
Seit meinem Papa-Urlaub hat sich aber was geändert. Ich sehe meine Kinder anders irgendwie und im Gegensatz zu früher unternehme ich seit der Trennung weit mehr mit ihnen als früher. Teils natürlich weil ich so raus komme und von ihr weg, aber auch weil ich gesehen habe, das man mit Ihnen mittlerweile mehr machen kann als nur "bespaßen". Vielleicht grämt es sie, warum das jetzt auf einmal bei mir funktioniert und früher nicht. Also mal so größere Unternehmungen außer im Garten spielen und halt immer in häuslicher Umgebung. Egal....was war ist vorbei und jetzt ist jetzt.
Sie kam auf jeden Fall wie sie sagte nach 40 Minuten abgekämpft zurück und war besser drauf. Ganz ehrlich, diese "freundliche" Distanz die ich wahre auf eure Empfehlung ist gut. Weiß nicht, aber irgendwie wird meine NF "komisch" und so habe ich da einfach auch einen natürlichen Abstand dies zu betrachten und mich nicht so da rein zu hängen.

15.09.2019 21:23 • #123


Radolf


189
5
98
Deine NF hat es sich sicherlich nicht leicht gemacht mit ihrer Entscheidung.
Auch deine Depression (auch wenn du es als Phase bezeichnest) hat sie live mit durchgemacht. Sie wollte sicher nicht nur Haus, Kinder und Garten sondern einen starken Mann der Spaß am LEBEN hat. Bitte vergiss DEIN Leben nicht, konzentrier dich nicht nur auf deine Kinder (sorry so kommt es mir vor). Deine Kinder sind irgendwann aus dem Haus. Dann stehst du wieder vor der Aufgabe dein Leben neu zu sortieren. Meist möchten Frauen einen starken Mann der sie führt. An den sie sich lehnen können, das warst du zumindest eine ganze Weile nicht. Kannst du nur alleine
DICH VERGLEICHEN MIT DEM MANN DER DU WARST ALS IHR EUCH KENNENGELERNT HABT. Lass Dir von Deinem Coach die Augen öffnen.

Versetz Dich mal in Deine Frau, was sie die Zeit gefühlt haben mag, was hat sie damals zu dir gesagt, was sagt sie jetzt. Sei aufmerksam!

15.09.2019 21:52 • x 1 #124


EngelohneFlügel

EngelohneFlügel.


900
2
2266
Danke Radolf,
nein das mit den Kindern ist mir schon klar und ich gehe den Weg des Coachs ja für mich. Und der bringt auch was, das merke ich langsam selber mehr und mehr.
Meine Eigeninitiative und das Denken wird anders, mehr auf mich bezogen und nicht mehr immer nur auf die anderen.
Das mit den Kindern ist halt auch zwangsläufig nötig mit mir denn sie hat ja keine Zeit wie sie sagt.
Das was ich früher war für meine Frau, tja.....da muß ich ehrlich gesagt passen. Ich war wie gesagt die Vernunft in unserer Beziehung. Der Macher war sie. Immer schon. Sie ist charakterlich eine Führungsperson. Läßt sich nicht rein reden in ihr Handeln und geht ihren Weg ohne an Konsequenzen zu denken. Ich habe sie halt immer vor weitreichenden Fehlern bewahrt und sie immer aufgefangen wenn was war. Die innere Stimme so zu sagen die sie zum überlegen brachte wenn sie wieder drohte einen großen Fehler zu tun. Das kann und darf ich aber jetzt nicht mehr weil sie es ja nicht mehr will. Ich empfinde mich jetzt schon "erwacht" und auf dem richtigen Weg wieder ich zu werden aber anscheinend zu langsam für sie. Das kann ich aber halt nicht einfach "Klick" herstellen sondern muß sich entwickeln, dieses ICH.
Und ganz ehrlich, diese Aktion mit der Trennung, obwohl ich sie ja teilweise verstehen kann, ist ja nicht gerade produktiv für mich. Es bremst mich eher. Weil ganz ehrlich, so mein denken....ihr neues Motto seit 4 Wochen ist "Raus aus der Komfortzone" Ok, schön für sie. Aber sie reißt mich und die Kinder da ungefragt mit rein. Was ich ja schon mal schrieb weiter oben, alles was sie jetzt neu macht mit ihrer Freiheit, hätte sie auch so schon haben können. Da hätte sie keine Trennung zu gebraucht. Sie hat diese benutz um mich wach zu rütteln, ja. Aber alles was sie aktuell tut macht so keinen Sinn für mich.

15.09.2019 22:43 • #125


sternenglanz

sternenglanz


355
446
Wenn das so war, dass du sie vor Fehlern bewahrt hast warum hat sie dich dann als drittes Kind bezeichnet? Fehlte dann da nicht die Augenhöhe... Ist spekulativ aber vielleicht war das auch einer der Auslöser für deine Krise wenn in dir eine Art Helfersyndrom schlummert. Ich finde es schön, dass du dich um deine Kinder kümmerst, ist wichtig für euch aber ich würde deine NF da auch einbeziehen und mir genau erklären lassen was sie damit meint: Raus aus der Komfortzone... Bei einer Trennung gemeinsam unter einem Dach zu leben ist nicht bequem. Was wir Menschen so machen muß nicht immer Sinn ergeben, geht um Selbstliebe, fühlen, bei sich sein und vieles mehr... Ganz vielleicht ist das auch das was ihr in der Beziehung gefehlt hat nur konnte sie es so nicht sagen. Beziehung braucht Respekt, Nähe, gemeinsames Erleben geht aber eben auch schnell im Alltag verloren. Du klingst für dich sehr reflektiert vergiss nur deine Gefühle nicht auch wie es dir so geht mit allem, nicht dass du jetzt doppelt trägst.

16.09.2019 03:11 • x 1 #126


6rama9

6rama9


4906
4
8079
Zitat von EngelohneFlügel:
Sie ist charakterlich eine Führungsperson. Läßt sich nicht rein reden in ihr Handeln und geht ihren Weg ohne an Konsequenzen zu denken.

Also sein Ding zu machen ohne an Konsequenzen zu denken hat mit Führung aber auch gar nix zu tun. Eher im Gegenteil.

16.09.2019 06:36 • x 1 #127


Radolf


189
5
98
Zitat von EngelohneFlügel:
Meine Eigeninitiative und das Denken wird anders, mehr auf mich bezogen und nicht mehr immer nur auf die anderen.

Ja so! Selbbestimmt sein, selbst erkennen und dies zeigen und durchsetzen was MANN möchte. Sag du deiner NF wie du die Zeit mit den Kindern aufteilen möchtest. Habt ein Zeitmanatmant. Verbringe Zeit außerhalb deiner,, Komfortzone,, außerhalb deiner N.Familie. Sei selbstsicher im Umgang mit deiner NF hör auf nach ihren Regeln zu leben. Ich glaube deine NF hätte es gern wenn du damals wie auch jetzt mal die FÜHRUNG übernommen hättest. Du schriebst sie hatte sich um die Kontakte zu den Freunden gehalten. Wie sieht es mit eigenen Freunden aus(?) aktiviere du jetzt diese Kontakte. Hab ein Leben ab jetzt auch neben Haus, Kindern und Garten.

Ich hoffe, so wie ich schreibe kommt nicht zu hart rüber. Ich versuchte mir aus deinem geschriebenen ein Bild zu machen. Um dir meine Sicht zu zeigen.
Um nicht zu vergessen, was hier auch schon geschrieben wurde, denk nicht ständig, komm aus deinem Kopf.
LG und schönen Wochenstart

16.09.2019 06:43 • x 1 #128


EngelohneFlügel

EngelohneFlügel.


900
2
2266
Guten Morgen Sternenglanz,
also "Helfersyndrom", hmmm, würde ich bei mir jetzt nicht so sehn. Ich helfe gerne ja, aber ich suche jetzt nicht die Anerkennung daraus. Ich habe meiner NF die Hilfe gegeben die sie wollte und ich geben konnte, teils eher zu wenig in ihren Augen sogar wenn man sich manche Kommentare ihrerseits ins Gedächtnis holt. Ich gab das was ich konnte ohne mich selber dabei zu schädigen. Ich habe bei den Kindern "zu viel" geholfen und zurück gesteckt, ja. Aber das ist denke ich normal. Und da sehe ich auch die Wurzel meiner Krise. Das dies damals zu viel war für mich und ich deswegen in die Abwärtsspirale kam.
Ihr neues Lebensmotto, ja, sollte ich mal fragen vielleicht was sie darunter alles versteht. Von der Zusammenfassung die sie mir gab dazu war der Sinn dahinter, mache alles allein für dich. Weil das ist ja auch das was sie hier zu Hause umsetzen versucht, alles selber zu machen. Kind, Haushalt, Job usw. Aber geht das halt nicht, nicht mit ihrem Lebensablauf. Weil da müßte sie dann einiges ändern was sie sicher nicht will. Da ist sie gerade wie ein Kind. Sie weiß das es so wie es ist nur gemeinsam geht aber will jetzt unbedingt alles selber tun wollen. Ich frage mich wie? Und warum? Ich bin doch auch da. Außer es hat das Ziel zu ergründen wie es ist wenn ich nicht mehr da bin. Also das sie mich wirklich los haben möchte. Ok, ein Szenario das ich schon bewußt im Kopf habe, also jetzt kein neuer Schrecken. Ich habe auch immer wieder das Gefühl sie will mir die Kinder entziehen. Das kann völliger humbug aus meinem Kopf sein aber es kommt mir so vor, manchmal. Sogar so weit, das ich das Gefühl habe sie will mich komplett aus dem Familienleben raus streichen. Kann wie gesagt aber auch nur ein Grspenst in meinem Kopf sein.

16.09.2019 06:49 • #129


EngelohneFlügel

EngelohneFlügel.


900
2
2266
Zitat von Radolf:
Ja so! Selbbestimmt sein, selbst erkennen und dies zeigen und durchsetzen was MANN möchte. Sag du deiner NF wie du die Zeit mit den Kindern aufteilen möchtest. Habt ein Zeitmanatmant. Verbringe Zeit außerhalb deiner,, Komfortzone,, außerhalb deiner N.Familie. Sei selbstsicher im Umgang mit deiner NF hör auf nach ihren Regeln zu leben. Ich glaube deine NF hätte es gern wenn du damals wie auch jetzt mal die FÜHRUNG übernommen hättest. Du schriebst sie hatte sich um die Kontakte zu den Freunden gehalten. Wie sieht es mit eigenen Freunden aus(?) aktiviere du jetzt diese Kontakte. Hab ein Leben ab jetzt auch neben Haus, Kindern und Garten.

Ich hoffe, so wie ich schreibe kommt nicht zu hart rüber. Ich versuchte mir aus deinem geschriebenen ein Bild zu machen. Um dir meine Sicht zu zeigen.
Um nicht zu vergessen, was hier auch schon geschrieben wurde, denk nicht ständig, komm aus deinem Kopf.
LG und schönen Wochenstart


Das mit der Aufteilung läuft eigentlich schon mit einem System. Sie heißt Kalender. Dort schreiben wir unsere beider Termine rein und natürlich auch das was wir mit den Kindern machen. Aber es ist teilweise nicht durchsichtig was sie da manchmal denkt. Sie sagt, sie geht zum Sportsachen kaufen und nimmt die Kinder mit. 5 Minuten vor gehen, nein, sie nimmt sie doch nicht mit. Gestern mit dem Laufen von jetzt auf nacher, wie stellt sie sich das vor wenn ich nicht mehr wäre? Ich weiß, sollte nicht mein Problem sein (ist ihre Regel dann ja) aber dann verlagert sie das Problem auf die Kinder. Dann sind sie die Leid tragenden. Verstehst du diesen "Wahnsinn"? Sie treibt einerseits die Kinder zu mir mit solchen Aktionen und wundert sich dann warum diese zu mir "gluggen" und regt sich dann auf warum die Kinder sie anders sehen wie mich. Ganz ehrlich, ich hatte schon ein paar mal die Gedanken es wäre besser sie würde uns drei da raus lassen und gehen. Aber das würde nur mir was bringen. Den Kindern nicht. Solange sie die Rolle der Mama so liebevoll trägt und wir gemeinsam als Eltern da sind, ertrage ich die Nachteile mit ihr diesbezüglich. Es macht mit meinem natürlichen Menschenverstand nur einfach keinen Sinn, sie tut Dinge die Konsequenzen bringen die sie nicht will und mault dann rum warum das so ist. Das meinte ich auch mit Kind bei ihr. Alles im Leben bring Konsequenzen, ABER NICHT IMMER DIE DIE SIE WILL. Ich kann nicht sagen ich änder in meinem Leben das und das und es folgen daraus nur die Konsequenzen die ich mir wünsche. Das funktioniert nicht.

Thema Freunde, ist in der Aufbau Phase. Es ist ja nicht so das alle gemeinsamen Freunde jetzt nur Ihre sind. Manche Fragen ja mich und nicht sie was los ist weil sie über ihre Impulsivität wissen und da sich nicht einmischen wollen. Und meine eigenen Freunde, ja, wirklich viele hatte ich früher nicht aber gute. Die sind aber leider auf der Welt verstreut wenn ich da so in FB schaue, Wahnsinn. Aber auch diese habe ich mal angefunkt zum schauen was passiert ist die letzten Jahre. Und an neuen Freunden, ja, wie gesagt potential ist da aber das mache ich noch etwas langsam. Auch bewusst, so wie es mir rein läuft. Denn ich renne jetzt nicht los auf biegen und brechen neue Brücken zu bauen. Ich brauche auch mal wirklich ME-TIME. Zeit um über mich allein nachzudenken und zu sein.

Und nein, das ist nicht hart. Ich verstehe dich schon richtig. Manchmal muss man Dinge sachlich neutral und direkt ansprechen. Das ist schon in Ordnung.

16.09.2019 07:31 • #130


Löwin45

Löwin45


924
2334
Zitat von EngelohneFlügel:
Sie ist charakterlich eine Führungsperson. Läßt sich nicht rein reden in ihr Handeln und geht ihren Weg ohne an Konsequenzen zu denken.

Nein, ist sie nicht.
Auch ich bin der Meinung (wie 6rama9) dass das es keine Führungskompetenz ist, nicht an Konsequenzen zu denken.
Ich würde es eher als stur, startköpfig und eigennützig bezeichnen.
Aber vielleicht sagt deine Sicht auch einiges über euer Problem aus..
Du empfindest sie als Führungspersönlichkeit und versuchtest dich führen zu lassen, als es dir nicht gut ging.
Da sie dies aber gar nicht kann, war sie gnadenlos überfordert und versucht nun aus eurer Beziehung zu flüchten.
Okay, reine Spekulation.
Aber, du solltest aufhören sie als so "stark" zu sehen
Zitat von EngelohneFlügel:
Da hätte sie keine Trennung zu gebraucht. Sie hat diese benutz um mich wach zu rütteln,

Naja, das klingt etwas "schöngeredet". Du bist nun mittlerweile aufgewacht. Und nun?
Zitat von EngelohneFlügel:
Sie weiß das es so wie es ist nur gemeinsam geht aber will jetzt unbedingt alles selber tun wollen. Ich frage mich wie? Und warum? I

Zitat von EngelohneFlügel:
Ich habe auch immer wieder das Gefühl sie will mir die Kinder entziehen.

Wie gesagt, sie kommt mir nicht sehr reflektiert vor.
Irgendwie erscheint es für mich, dass sie sich einen anderen Weg vorgenommen hat und diesen jetzt "gnadenlos" umsetzen möchte und dabei auch nur sich selbst sieht.
Macht sie sich wirklichr Gedanken um dich und eure Beziehung?

Hat sie eigentlich auch jemand zum Reden - jemand der ihr zuhört und hilft mal die Perspektive zu wechseln?
Tja, ein Coach würde ihr ebenfalls gut tun.

16.09.2019 07:48 • x 1 #131


EngelohneFlügel

EngelohneFlügel.


900
2
2266
Hallo Löwin45,

Zitat von Löwin45:
Nein, ist sie nicht.
Auch ich bin der Meinung (wie 6rama9) dass das es keine Führungskompetenz ist, nicht an Konsequenzen zu denken.
Ich würde es eher als stur, startköpfig und eigennützig bezeichnen.


Da stimme ich euch zu. Weil ich mich da als die Stimme der Vernunft an sah wie ich schrieb. Bzw. das meinte ich damit, das ich ihr andere Lösungen vor schlug. Und das hat ja 20 Jahre funktioniert. Nicht immer aber dann war ich auch da um sie auf zu fangen.

Zitat von Löwin45:
Du empfindest sie als Führungspersönlichkeit und versuchtest dich führen zu lassen, als es dir nicht gut ging.
Da sie dies aber gar nicht kann, war sie gnadenlos überfordert und versucht nun aus eurer Beziehung zu flüchten.
Okay, reine Spekulation.
Aber, du solltest aufhören sie als so "stark" zu sehen


Das ist gar nicht so abwägig denke ich. Ich sah sie schon als diejenige der ich das Zepter in die Hand gab. Aber nicht im Negativen sondern ich bin der Meinung, in einer Beziehung muss es zwei Seiten geben die sich ergänzen. Und es muss ja nicht immer der starke Mann sein, darf auch die Frau "führen" solange der Grundkonsens beider gleich ist und in die gleiche Richtung läuft. Und sich nicht einer unterdrückt oder ausgenutzt fühlt. Und dieses Gefühl hatte ich nicht. Aber ich sehe sie gar nicht als sooo stark. Sie hat schon auch Schwachpunkte. Was meine ich? Nun, Schubladendenken als Beispiel. Sie hält an ihren Meinungen fest wie ein Elefant. Ihre Mutter sagte dazu, sie sieht nie über den Tellerrand. Das ist im Detail der Sachen alles schwer zu erzählen aber so die Gesamttendenz stimmt schon. Einmal in einer ihrer Schubladen und du kommst fast nicht mehr raus.
Oder ihr unendlicher Drang immer recht haben zu wollen. War oft ein Grund für Reibereien.
Und so lebte ich die Beziehung. Ich machte schon auch meine eigenen Dinge, lies sie aber den Weg bestimmen und Schritt ein wenn es mit meinem Denken/Gefühl nicht harmonierte. Und das klappte jetzt 20 Jahre lang gut. Sie war zufrieden und ich auch.
Happy wife, happy life. Im Positiven.

Zitat von Löwin45:
Irgendwie erscheint es für mich, dass sie sich einen anderen Weg vorgenommen hat und diesen jetzt "gnadenlos" umsetzen möchte und dabei auch nur sich selbst sieht.
Macht sie sich wirklichr Gedanken um dich und eure Beziehung?


Da stimme ich dir voll und ganz zu. Ich weiß nicht was sie über "UNS" denkt. Ich sehe momentan nur das "SIE".
Ich wäre ja froh wenn ich mal wüsste wie der Stand ist aber drüber schweigt sie bzw. gibt die Verantwortung an mich ab. Zu mir hieß es ja, sie hätte mir alles mehrmals gesagt was sie an mir störte. Ich müsse das jetzt selber sehen.
Ja sorry, kann sein. Aber ich weiß es halt jetzt nicht oder nicht mehr. Ich habe sicher einiges Falsch gemacht aber ich kann doch nicht jeden einzelnen Punkt jetzt wieso und weshalb ergründen. Aber genau das ist was sie erwartet denke ich. Aber da wird sie lange warten. Ich kann es nicht, jedes Einzelteil finden. Es macht auch keinen Sinn, denn passiert ist passiert und kann nicht mehr geändert werden. Man kann es nur von jetzt an besser machen. Aber was war das in ihren Augen? Wüsste ich es könnte man darüber reden. Aber so muss ich warten bis sie es vielleicht doch mal raus lässt.

Zitat von Löwin45:
Hat sie eigentlich auch jemand zum Reden - jemand der ihr zuhört und hilft mal die Perspektive zu wechseln?
Tja, ein Coach würde ihr ebenfalls gut tun.


Weiß ich auch nicht. Sie sagt sie müsse da selber durch. Ich bin der Meinung das wird nichts, aber (siehe Punkt oben) sie lässt sich ja da in nichts rein reden. Ich wäre froh sie hätte jemanden aus genau dem Grund. Wenn sie mich ja nicht mehr "will" als Zweitmeinung, wer macht es dann? Ihre eigene allein führt häufig ins Desaster, sorry ist meine Meinung. Ich aber respektiere Ihre Entscheidung, sie hat sich getrennt und ich mische mich da nicht ein.
Ich habe es hier ja auch schon mal geäußert im Thread irgendwo. Ich bin der Meinung, sie hat sich getrennt ohne zu wissen was das alles bedeutet. Weil sie da wieder eine eigene Vorstellung dazu hat was es heißt. Aber Trennung heißt, du willst Ruhe und Abstand. Ok, bekommst Du. Aber dann musst du auch signalisieren, wenn du reden willst mit mir und "arbeiten". Ich habe auch schon zwei mal die Idee einer Paartherapie in den Raum gestellt. Große Augen und Kopfschütteln. Ich weiß mittlerweile das das ein Zeichen dafür sein kann, das derjenige genau weiß er hat ein Problem, will aber sich anderen diesbezüglich nicht öffnen. Weil da die Angst ist, Hilfe die anderen könnten Recht haben.

Ich kann nur nochmal wiederholen was ich vom Tag X noch weiß als Aussagen im Gespräch:
Sie fühlt keine Liebe mehr zu mir, da sei nur eine Distanz momentan. Sie kann meine Gegenwart momentan nicht ertragen und sieht in mir nur Leere. Ich sei ein wundervoller Vater und sie will den Kindern nicht den Papa nehmen.
Ich habe sie immer unterstützt und bin hinter ihr gestanden. Sie weiß nicht was wird aber momentan seien ihre Gefühle / Liebe irgendwie vergiftet.

Ganz ehrlich, das eine beißt sich doch ein wenig mit den anderen Aussagen wenn diese alle ehrlich waren.
Mein Trauzeuge sagte es glaube ich richtig: "Sie weiß nur was sie fühlt aber nicht genau warum."
Aber was anders ist als sonst, ich kann/DARF ihr da nicht mehr helfen. War ihre Entscheidung. Ich hoffe sie kapiert, ich bin bereit dazu ihr und uns zu helfen, aber dann muss SIE kommen. Nicht wieder ich.

16.09.2019 09:16 • #132


Gast1000


Die Augenhöhe fehlt, sie sieht dich als liebevollen Vater, aber nicht mehr als Partner.
Es wäre sicherlich besser auch die Kinderzeiten genau aufzuteilen, damit jeder einzelne Weiß wann er wofür verantwortlich ist. Damit klare Verhältnisse fest stehen .

16.09.2019 09:53 • #133


EngelohneFlügel

EngelohneFlügel.


900
2
2266
Zitat von Gast1000:
Die Augenhöhe fehlt, sie sieht dich als liebevollen Vater, aber nicht mehr als Partner.
Es wäre sicherlich besser auch die Kinderzeiten genau aufzuteilen, damit jeder einzelne Weiß wann er wofür verantwortlich ist. Damit klare Verhältnisse fest stehen .


Sorry und Danke, aber das steht weiter vorne und auf den vorherigen Seiten alles schon mehrmals "durchgekaut" und abgehandelt

16.09.2019 10:15 • #134


sternenglanz

sternenglanz


355
446
Du klingst eher bewusst sie unbewusst, das ist dann schwierig in dieser Situation einen gemeinsamen Nenner zu finden. Sie ist ja daran gewöhnt, dass du austarierst ... Wenn es so ist, dass sie wenig reflektiert wird sie auch keine nachhaltigen Entscheidungen treffen und es geht dann bis zu deiner Schmerzgrenze. Kann auch sein, dass sie sich gerade selbst kaum spürt und dann kann sie auch keine Gefühle für andere spüren. Projektion, Resonanzgesetze - wir Menschen sind sehr einfallsreich wenn wir bei uns selbst nicht hinschauen wollen. Da bleibt dir nur bei dir und den Kindern zu bleiben und dich zu fühlen und zu überlegen was du gerade brauchst um nach vorn zu blicken und was dir gerade gut tut. Sie hat doch gar nicht die Entscheidung ob du der Vater bleibst, dass liegt alles bei dir. Ich überlege gerade warum sie so einen Satz sagt. Kann es sein, dass sie die Kontrolle haben will und auch wollte?

16.09.2019 10:57 • x 1 #135




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag