98

Trennung?! Ein riesiger Scherbenhaufen in der Schwebe

Tonimann

Tonimann

86
1
24
Hallo liebe Community,
schön dass es sowas gibt und man sich den Schmerz runterschreiben kann.

Im Moment habe ich das Gefühl, dass es mich förmlich zerreißt und mein Leben wie ein Scherbenhaufen zusammenbricht.

Ich muss daher jetzt leider etwas ausholen, ich hoffe, es wird nicht allzu lang. Also... Meine Partnerin und ich waren 5 Jahre zusammen. Kennen tun wir uns seit 10 Jahren. Zwischenzeitlich hatten wir ein kurzes Verhältnis, dann hatte aber jeder andere Partner/innen (sie war mit meinem ehemals besten Kollegen zusammen). Vor 5 Jahren haben wir uns durch Zufall in der Ubahn getroffen und ich habe sie nur mal so angestubst. Und daraus ist dann eine feste Beziehung geworden. Das war wie gesagt vor 5 Jahren. Ich muss dazu sagen, dass ich erst vor einem halben Jahr in ihre Wohnung gezogen bin, die wir aber gemeinsam eingerichtet und total personalisiert haben (gemeinsame Hobbys etc). Mir fiel es schwer, diesen Schritt zu tun, da auch familiäre Dinge vorlagen (das wäre eigentlich ein anderes Thema, ich schreibe aber weiter unten was dazu).

Leider muss ich sagen, dass ich ihr in den letzten Jahren nicht immer gut getan habe (etwa z.b. Vorschriften gemacht, habe es aber erst spät realisiert) und mir das wohl nun zum Verhängnis wird. Es gab irgendwie immer ein Hin und Her bei uns, aber immer hatten wir uns berappelt und uns an unseren schönen Gemeinsamkeiten festgehalten. Es waren vor allem auch die Hobbys (die ich nicht aufgeben möchte mit ihr, weil da so viele schöne Dinge dranhängen), die uns so stark zusammengeschweißt hatten. Es stand auch im Raum, dass ich / wir eine Therapie machen würden (sie macht eine alleine), aber erst jetzt könnte ich den Schritt wagen. Ich muss dazu sagen, dass ich mich fremden Leuten eher nur schwer oder gar nicht öffnen kann (vor allem bei intimen Dingen bzw Themen). Das wird wohl auch eines meiner Probleme sein. Mein Freundeskreis ist leider auch eher bescheiden, als dass ich da mit Jemanden alles bzw alle Probleme teilen könnte.

Nun sagt sie jedoch, dass ihr das alles nicht mehr reichen würde. Sie wolle sich verwirklichen. Das ist so der Satz, der die letzten Tage immer wieder fiel. Dabei sind es viele kleinere Sachen, die wohl zu einem großen Ganzen führten. Ganz schlimm wurde es dann vor ein paar Tagen, als mein Vater nach langer schwerer Krankheit verstorben ist. Nun scheint sie mich kaum wahrzunehmen und ist - so war sie nie - total eiskalt geworden. Als wenn ihr nix mehr an uns läge. Quasi eine ganz andere Person. Nachdem ich schon was befürchtete, so ein Wandel kommt ja nicht von heut auf morgen, habe ich die Tage früh morgens ein Flirtgespräch Telefonat mitbekommen (angeblich wäre nix passiert, ein Tiefpunkt von ihr, wie sie sagte). Sie sei so frustriert gewesen und es wäre spontan dazu gekommen. Ich wollte nicht, konnte aber auch nicht weg hören und bin davon aufgewacht. Wäre das schon ein Grund zu sagen, ich gebe auf? Tja, und da wurde mir bewusst, dass es auch nicht gut enden könnte. Wie soll man mit so einer Situation umgehen? Ich liebe sie so doll und will sie nicht verlieren und all das verlieren. Sie sagt, ich wäre immer noch ein wichtiger Mensch in ihrem Leben. Aber nachdem was nun passiert ist, wäre man nicht zusammen, so ihre letzten Worte.

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass derzeit alles wie ein riesiger Scherbenhaufen zusammenbrechen will. Erst der Tot meines Vaters, die Beerdigung war gestern (Donnerstag), dann die anschließende Wohnungsauflösung meiner Eltern, da meine Mutter chronisch und stark Bipolar ist (manisch depressiv, ausgeprägt in sehr krassen Kurven), die Situation in der Beziehung und über allem schwebt die Angst. Die Angst, einfach alles verloren zu haben. Das was uns immer gemeinsam ausgemacht hat.

Nachdem vor ein paar Tagen in einem ruhigen Gespräch eine Auszeit ausgemacht wurde, reicht ihr das nun auch nicht mehr. Sie will ihre Wohnung wieder für sich und alleine wohnen. Ehrlich gesagt komme ich darüber nicht hinweg, ich kann mir auch kein du schaffst das schon alleine vorstellen, so blöd das klingt. Ich habe hier schon alles gelesen, dass man eisern sein muss und so. Kein Kontakt mehr. Abstand. Aber genau das kann ich nicht übers Herz bringen.

Für morgen ist ein abendliches Treffen abgemacht, dann kann ich erstmal wieder in die Wohnung. Wie es weitergeht... Keine Ahnung. Und ich frage mich, warum? Warum all das kurz vor Weihnachten?

23.12.2016 15:19 • #1


Linett-4314


74154
Ich kann dich sehr gut verstehen...

Im Moment ist es nicht sinnvoll dir irgendwelche Ratschläge zu geben bzw es gibt garkeinen..

Wenn du ihr schreiben willst schreib ihr, wenn du mit ihr telefonieren willst Ruf sie an... du musst nur damit rechnen das sie dich ignoriert...

Ich wünsche dir alles Liebe und die Kraft zu dir selbst zu finden... du schaffst das...

23.12.2016 15:43 • x 1 #2



Trennung?! Ein riesiger Scherbenhaufen in der Schwebe

x 3


Tonimann

Tonimann


86
1
24
Das hat sie auch schon mehrmals gesagt, dass ich zu mir finden muss. Aber eigentlich will ich ja zu ihr finden. Nur so einfach ist das leider nicht, ich weiß.

23.12.2016 15:47 • #3


Linett-4314


74154
Du bist doch aber trotzdem du!

23.12.2016 15:49 • #4


Thomas69

Thomas69


12200
4
25185
Lieber @Tonimann ;
Wenn man einige Jahre zusammen lebt dann sieht man natürlich nicht mehr durch eine rosarote Brille, sondern schon auch das was einen in seinen eigenen Möglichkeiten ausbremst. So geschehen bei deiner Partnerin, liest sich wie lange angesammelt und jetzt zuviel (bzw. zu wenig) für sie. Eure gemeinsame Zeit hat auch gutes, klar wenn man viele Jahre zusammen ist, aber wenn der eine gewisse Dinge vom Leben erwartet und der andere dazu schlicht nicht passt (zb indem er sich anderen nicht öffnet und auf andere zugehen kann) dann kann das für eine Partnerschaft schwierig werden, ich hab ähnliche Erfahrungen gemacht. Dann gibt's in meinen Augen nur zwei Wege, das man versucht sich etwas zu verändern (immer schwer aber machbar) oder man geht irgendwann getrennte Wege. Normalerweise würde ich sagen warum nicht vor Weihnachten, in deinen grad harten Zeiten muß man sagen das es schon unpassend war aber man kann natürlich auch sagen es passt ohnehin nie...
Selbstverständlich kann man sich nie vorstellen es alleine hinzubekommen, aber man muß wohl oder übel da durch und auch das geht wieder vorbei, aber klaro das ist ein schwacher Trost...
Eines ist klar, das es keinen Sinn macht wenn es mindestens einer in der Beziehung nicht mehr will... Ist wohl immer so... Und deine Partnerin hat sich schlichtweg entlebt aus eurer Beziehung (womöglich sind ihr auch die Schicksalsschläge zuviel geworden )
Ich wünsche dir Kraft für deine schwere Zeit und trotz allem einen irgendwann positiven Einstellung zur Zukunft zurück

23.12.2016 15:59 • x 1 #5


Natali-p


80
1
59
Deine Geschichte ist wirklich komplex und schwer.
Ich denke du solltest dir ernsthaft eine professionelle Hilfe suchen.
Keine Mensch schafft so viel auf einmal.
Ich wäunsche dir alles Beste . Es wird hart aber damit geht dein Leben nicht zu Ende!

23.12.2016 16:44 • x 1 #6


Thomas69

Thomas69


12200
4
25185
Mein herzliches Beileid übrigens noch

23.12.2016 17:20 • x 1 #7


Tonimann

Tonimann


86
1
24
Dankeschön.

Ich kann es einfach nicht verstehen, warum das alles so hoppladihopp sein soll, nachdem sie immer eine Zukunft mit mir wollte. Die erwähnte Bekanntschaft soll da keinen Einfluss gehabt haben, aber so recht kann ich das nicht glauben.

Wie soll ich mich denn morgen Abend verhalten? Ich habe keine Ahnung. Irgendwie mache ich das eh wieder falsch. Naja, im Moment habe ich weder Schlüssel, noch komme ich an meine Sachen dran. Und selbst die sollen schnellstmöglich weg oder in den Keller. Das muss ein Alptraum sein. Und dabei will ich unserer Beziehung nur noch eine reelle Chance geben. Sie meint, wenn jeder seine eigene Wounung hat, kann es ja sein, dass man wieder zusammen findet. Allein mir fehlt der Glaube oder die Kraft.

23.12.2016 19:31 • #8


Eswirdbesser

Eswirdbesser


2943
3
2982
Hallo,

mein Beileid...

Es ist jetzt super-schwierig, irgendwas zu verstehen ist jetzt erst mal nicht...

Sie will nicht mehr, warum, wieso darf dich jetzt nicht aushebeln...

Kannst du bei Freunden unterkommen?

Hast du Geschwister, was soll den morgen mit deiner Ex besprochen werden?

Oder geht es um Weihnachten zusammen zu verbringen?

Fűhl dich gedrückt

23.12.2016 19:52 • x 1 #9


Tonimann

Tonimann


86
1
24
Auch dir dankeschön.

Eben dieses sie will nicht mehr kann ich nicht verstehen. Es sollte mich nicht interessieren, aber es tut es, weil sie immer mein Halt war. Bekannte habe ich zwar, aber keine Busenfreunde. Hinzu kommt, dass es unsere gemeinsamen Freunde sind. Das macht es ja auch nicht gerade leicht. Es hängt halt alles zusammen, nur für sie plötzlich nicht mehr.

Ich habe eine Schwester, auf deren Küchenstuhl ich gerade sitze. Aber der und ihrem Mann kann ich ja nicht andauernd hinterherwackeln und auf dem Schoß sitzen. So fühle ich mich die letzten Tage. Es ist halt umso schlimmer, wenn man alles gemeinsam gemacht hat. Sogar das einkaufen ist ein Trauerspiel im Moment. Tjoar und genau das macht sie wohl auch fertig, dass ich da so deprimiert bin.

Ihre letzten Worte waren: Morgen reden wir in Ruhe weiter. Was das genau bedeutet, kein Plan.

23.12.2016 20:02 • #10


Natali-p


80
1
59
Oh Gott. Ich bin eine Frau und ich sage dir ehrlich: sie tröstet dich nur mit der Wohnung.

Als ich mich trennte damal von meinen langjährigen Freund sagte ich: ich brauche zeit für mich aber ich wüsste dass ich nicht wieder komme.
Sie sollte lieber ehrlich zu dir sein. Konfrontiere sie damit. Spielchen oder Vertröstung macht alles nur noch schlimmer.
Du brauchst jetzt echt Auszeit .

23.12.2016 20:10 • #11


Eswirdbesser

Eswirdbesser


2943
3
2982
@toni,

ich weiß wie du dich fűhlst....

Wie jemand, der nicht weiß wie ihm geschieht, nur das nőtigste funktioniert. ..

Was sagt denn deine Schwester und ihr Mann dazu ...

Kőnntest du, wenn es jetzt hart auf hart kommt die Feiertage bei ihnen unterkommen?

23.12.2016 20:12 • #12


Tonimann

Tonimann


86
1
24
Vielleicht will ich das einfach nicht wahrhaben, weil ich sie so nie kannte und weil ich im Moment alles brauchen kann, aber nicht sowas.

Naja meine Schwester kann es auch nicht so recht verstehen. Alles habe ich nicht erzählt, da kommt halt wieder meine Sperre.

23.12.2016 20:13 • #13


Eswirdbesser

Eswirdbesser


2943
3
2982
wo schläfst du denn heute Abend bei deiner Schwester?

23.12.2016 20:19 • #14


Tonimann

Tonimann


86
1
24
Zitat von Eswirdbesser:
wo schläfst du denn heute Abend bei deiner Schwester?


Wahrscheinlich auf ihrer Couch.

23.12.2016 20:40 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag