635

Der Ehe Mann, der mit dem Scherbenhaufen tanzt

EngelohneFlügel.


242
1
280
Ah ja, das mit der Wut nochmal gleich hinterher bevor gefragt wird warum/woher, die Geschichte mit dem Streit vor 2 Wochen, da schrieb auch jemand hier im Forum einen Post zu, sie hat ja da gelesen was ich da so im Chat abgelassen hab. Und klar kamen da eben auch ihre Macken drin vor. Und jemand postete hier dann vielleicht ist es gut gewesen das sie mal lesen konnte wie sie auf mich wirkt und andere. Und diesen Spiegel vorgehalten bekommen, das erzeugt denke ich gerade immer wieder diese Wut die sie erwähnt. Das ist eben so wie in meinem "Geschreibe" oben, wenn man ihr Selbstkritik entgegen wirft. Da tickt sie halt aus.....

19.09.2019 08:02 • #211


sternenglanz

sternenglanz


200
253
So wie du es beschreibst, klingt es nach passiv aggressivem Verhalten bei ihr..., da hast du es dann als Partner schwer gehabt und auch jetzt noch. Für dich aber ganz gut darüber Bescheid zu wissen damit du eure Geschichte reflektieren kannst für deine Weiterentwicklung und energiesparenden Umgang.

19.09.2019 10:47 • x 1 #212


Gast2000


668
1110
Zitat:
Zitat EngelohneFlügel:
Und zu dem anderen, ja es gibt kein WIR mehr als Partner, aber als Eltern. Und nochmal, wenn wir beide einvernehmlich gut aus der Sache raus kommen können was ja unser Anwalt nun unabhängig prüft durch unseren Ehevertrag mit Gütertrennung, wo liegt da dann das Problem? Ich sehe deine gute Absicht gerade nicht, oder stehe buchstäblich auf dem Schlauch...
Es gibt keinen Zugewinn bei einer Gütertrennung.

@ EngelohneFlügel, es gibt jenseits des Ehevertrages mit Gütertrennung - auch das wäre ggfls. nicht
verkehrt diesen Vertrag von einem Fachanwalt prüfen zu lassen, da nicht alle geschlossenen Verträge
gesetzeskonform und somit anfechtbar sind - weitere Dinge zu beachten. Da wäre u.a. deine
Eigenleistung, Sachwerte und Geldmittel die Du in das Haus gesteckt hast und die Kinderbetreuung
mit Aufenthalts- und Sorgerecht, Versicherungen, Konten usw.

Mandant des RA ist, wer ihn beauftragt hat. Damit ist die klar wem er verpflichtet ist. Ein gemeinsamer
Anwalt macht, aus Kostengründen nur Sinn, wenn im Vorfeld alles grundsätzlich, umfassend, schrift-
lich und einvernehmlich geregelt werden kann/konnte. Es kann also richtig sein, einen eigenen Fach-
anwalt zu Rate zu ziehen und prüfen zu lassen, was vom RA Deiner Frau ausgearbeitet wurde.

Im "wir" war natürlich auf die Ehe und Paarebene bezogen. Ihr seit Eltern und das bleibt ihr auch.
Für die Elternebene und insgesamt, ist es natürlich richtig stets freundlich, höflich und korrekt, aber
dennoch reserviert, zu bleiben.

Gerade weil Deine Frau Dir die Begründungen für die Trennung verweigert und Du nicht weißt
was sie, außer der Trennung, geplant hat, wäre ich an Deiner Stelle wachsam. Weißt Du, Fehler
in dieser Phase und Situation, können kaum noch, wenn überhaupt, korrigiert werden. Deine
Frau ist Dir meilenweit voraus und diktiert was passiert. Eigene Entscheidungen zu treffen und
sich größtmöglich selber absichern ist allemal besser, als sich alles diktieren zu lassen.

19.09.2019 12:03 • x 3 #213


EngelohneFlügel.


242
1
280
Ok, so habe ich es verstanden, Danke.
Und du schreibst ja auch das was mein Gedankengang ist. Wenn der Anwalt sein Ergebniss vorlegt steht es uns ja eben beiden frei das Gegenprüfen zu lassen seitens eigenen Anwalt. Macht das einer von uns, ist der jetzige gemeinsame raus für uns beide. Da er sagt, er ist als langjähriger gemeinsamer Familienanwalt dann beidseitig befangen. Er vertritt nicht einen von uns alleinig.

19.09.2019 12:31 • #214


Schnickschnack


68
119
Habe zum Thema selbst nichts sinnvolles beizutragen; hier wurde ja schon alles gesagt. Nur so viel: der Nickname "EngelohneFlügel" ist ziemlich peinlich.

Alles Gute für Dich!

19.09.2019 12:46 • #215


Sonne100


679
819
Zitat von Schnickschnack:
Habe zum Thema selbst nichts sinnvolles beizutragen

Kann dir versichern, hast du auch nicht. Du kennst wohl den Spruch vom Glashaus nicht.....

19.09.2019 13:01 • x 3 #216


paulaner

paulaner


1674
2
3322
Zitat von Schnickschnack:
Nur so viel: der Nickname "EngelohneFlügel" ist ziemlich peinlich.

Die Erklärung für den Namen hat der TE selbst gegeben.
Dazu müsste man sich aber die Mühe machen, alles zu lesen.

19.09.2019 13:13 • x 3 #217


Löwin45

Löwin45


604
1267
Zitat von Schnickschnack:
Habe zum Thema selbst nichts sinnvolles beizutragen; hier wurde ja schon alles gesagt. Nur so viel: der Nickname "EngelohneFlügel" ist ziemlich peinlich.

@Schnickschnack
Nö, weniger als das.
Dein Beitrag ist nicht nur sinnlos sondern zudem auch noch überflüssig.

19.09.2019 13:27 • x 2 #218


Andy17


443
501
@engelohneflügel.
Hier gibt es viele Meinungen und Wertungen deines Trennungsprozesses und ich kann dir sagen, dass du dich recht ordentlich hältst. Du hast richtig verstanden, dass ein Rosenkrieg auch dich zerstören wird.
Allerdings kannst du allen Betroffenen/Ratgebern hier im Forum in einem Punkt vertrauen, dass ein eigener Anwalt unbedingt nötig ist. Du kannst keine Gerechtigkeit erwarten, aber du wirst deine Existenz verlieren (zukünftige Forderungen), wenn du nicht aufpasst. Wenn ich etwas vom gemeinsamen Familienanwalt höre, klingen schon die Alarmglocken. (Welche Familie?)
Dein Anwalt wird dich über die zukünftigen finanziellen Folgen aufklären. Denke daran, alles, was du mehr bekommst, kann deinen Kindern zu Gute kommen (das hast du in der Hand), alles, was deine Frau mehr bekommt, kann auch in deinen Nachfolger investiert werden.

19.09.2019 14:13 • x 1 #219


paulaner

paulaner


1674
2
3322
Zitat von Andy17:
dass ein eigener Anwalt unbedingt nötig ist.

Unbedingt!
So wie deine NF sich verhält, wäre ich da aber auch extrem vorsichtig (und auch misstrauisch).

19.09.2019 15:22 • x 1 #220


sternenglanz

sternenglanz


200
253
Ja, ich würde mir sofort Rechtsberatung vorsorglich holen um nicht in die Falle zu tappen. Die Gesetze sind dehnbar... Und auch in Bezug auf die Kinder und und ihr Wohl würde ich wissen wollen was da per Gesetz im Raum steht.

19.09.2019 15:27 • x 1 #221


EngelohneFlügel.


242
1
280
Hallo Miteinander,
ich muß mir das jetzt alles mal von der Seele schreiben was jetzt ist.
Ich hatte das Gespräch mit dem Trauzeugen meiner NF und meiner war auch dabei. Von ihrem mitgebracht.

Sie haben mir buchstäblich den Kopf gewaschen aber ich glaube das war nötig. Sie sagten auch beide das das was hier gesprochen wird nicht an meine NF geht sondern es mir leichter machen soll wie angekündigt. Das ICH nicht zuviel kaputt mache und mein zukünftiges Leben am Ende bereue. Weil sie merkten das dieses Spiel zwischen mir und meiner NF jetzt aus dem Ruder läuft weil ich verständlicherweise im Ausnahmezustand bin.
Und mir auch sagten was ich falsch machte, ich habe einfach falsche, unreife Entscheidungen getroffen in unserer Ehe weil ich es wahrscheinlich nicht besser wußte. Vielleicht zu jung gewesen oder eben noch nicht Mann genug. Es war einfach eine Summierung von Dummheiten. Das zu lösen sei auch einfacher als ich denken würde meinten sie. Leb mal einfach für dich und schaffe dir so ein eigenes starkes Selbstvertrauen. Ich hätte alles in mir, nur ich lasse es nicht raus.

Es ist anscheinend auch so, das meine NF keinen Lover oder sonst was hat. Ich hätte da auch keine großen Fehler. Sie hat einfach keine Liebesgefühle mehr für mich im Sinne eine Partnerschaft. Sie mag mich weiterhin, wenn ich jetzt eben keinen Blödsinn mache, aber halt nur als Freund und Vater der Kinder. Es sei einfach passiert und sie weiß nicht warum. Die endgültige Trennung sei, damit jeder tun kann was er will und abschließen kann.
Die Trauzeugen beteuerten, sie will wenn ich jetzt nicht unfair werde, wirklich eine saubere einvernehmliche Scheidung. Ohne böse Absichten, ohne Rosenkrieg und ohne unfairen Mitteln. Sie könne es mir auch dreckig machen, das wüßten sie, aber dann wird mein Leben sehr hart werden. Ich soll Unterhalt bezahlen für die Kinder, das ist in meinen Augen aber auch selbstverständlich weil es unsere sind, und gut. MEHR will sie nicht. Ich kann kommen zu besuch wann ich will, darf die Kinder mitnehmen zum übernachten usw., das ist alles kein Thema. Sie weiß das es ihnen bei mir an nichts fehlt. Der Grund warum keine Eltern WG wenn es dann so ist?
Da gibt meine NF zu, das sie da einfach nicht zur Ruhe kommt. Und weil ich, wie ich auch schon schrieb, einfach zuviel automtisch mache im Haus und sie ist der Meinung das ich dann mich auf die Position des "Dieners" begebe. Das will sie nicht.
Für die Kinder werden wir eine Lösung finden meinen sie, trotz räumlicher Trennung, aber es sei bei der Konstilation von mir und meiner EX so auf Dauer mit dieser WG für die Kids schlechter. Das würde nicht gut gehen bei uns zwei Charaktere. Eher noch Wechselmodell aber das steht auf einer anderen Seite.

Tja, nun weiß ich es. Glauben? Muß gestehen ja. Ich hatte bei allem Ernst die in dem Gespräch lagen danach wirklich sowas wie eine Erleichterung und Vertrauen. Meinen Trauzeugen kenne ich 32 Jahre....ich glaube nicht das er da dabei gewesen wäre wenn die Geschichte nicht so wäre. Da würde er sich sonst raus halten.

Und nu? Jetzt brauche ich erstmal Ruhe um das alles zu verdauen. Man hört sich.....

21.09.2019 20:38 • #222


sternenglanz

sternenglanz


200
253
Du bleibst bitte bei dir und hörst auf deinen Bauch. Und bitte hole dir Rechtsberatung. Auf der einen Seite finde ich es ja gut, dass es eine Art Vermittler gibt aber wer legt fest was unreif ist und was nicht? Sie stellt dich mit dem Trauzeugen vor vollendete Tatsachen und du nimmst es hin? Sie muß mit dir und auch mit den Kindern klären bei wem sie überhaupt leben wollen... Übergriffig finde ich diese einsamen Entscheidungen. Wie siehst du das?

21.09.2019 21:14 • x 1 #223


EngelohneFlügel.


242
1
280
Danke, aber ich lasse dies natürlich so nicht stehen. Nur weiß ich jetzt was Sache ist. Rechtsbeistand habe ich jetzt. Mit dem treffe ich mich noch. Aber ich mach jetzt Ruhe. Das war auch meine Antwort an die Trauzeugen. Gebt mir erstmal Zeit weil ich jetzt in knapp 8 Wochen das bedenken und ordnen muß wo meine EX sich jetzt Jahre Zeit genommen hat. Dann kann sie auch ruhig noch ein wenig warten....

21.09.2019 23:10 • #224


Andy17


443
501
Verstehe ich das richtig: Deine Frau schmeißt dich raus und die Trauzeugen finden das in Ordnung und besprechen mit dir deine Fehler.
Fazit: Die Frau ist Opfer eines unfähigen Ehemanns und kann sich nun einen neuen, besseren suchen (wenn nicht schon vorhanden).
War bei dem Gespräch mit den Trauzeugen die Ehefrau dabei?

22.09.2019 07:57 • x 1 #225




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag