665

Der Ehe Mann, der mit dem Scherbenhaufen tanzt

EngelohneFlügel.


248
1
290
Zitat von paulaner:
Ich habe ja in diesem ganzen thread eine Sache nicht verstanden.
Oder ich habe es überlesen.
Sie hat keine Gefühle mehr für dich, weil du dich so verändert hast. Soweit richtig?
Du hast erkannt, dass du Probleme hattest? Auch richtig?

Ich hatte dich das schon mal gefragt: Wie hat sich das denn geäußert? Und wie hat sich das auf eure Beziehung ausgewirkt?
Gab es Streit oder was ist so Gravierendes passiert?

Hast du evtl. mehr Anteile an dem Auseinanderdriften, als du dir vielleicht zugeben willst?
Das soll keine Behauptung sein, aber eine ernstgemeinte Frage.


Wurde unterbrochen.....

Ja unter anderem und Ja. Gemerkt habe ich das bei ihr eigentlich nicht. Für mich lief es bis zur Trennung "geliebt" genug von ihrer Seite aus. Mehr als das. Darum traf mich das ja damals so eiskalt. Insgesamt war mir schon bewußt das wir eine Zweisamkeit hatten die nicht mehr so wie in den jungen Jahren ist, aber dem Umstand zweifacher Eltern geschuldet war.
Gravierendes ist meiner Meinung nach auch nichts gewesen.
Und ja, es können noch nicht erkannte Dinge durch mich dazu geführt haben. Ich sehe sie halt momentan nicht.
Ist aber "leider" nun auch egal. Zu Ende ist zu Ende. Ich habe den Kampf verloren und akzeptiere es wie ich auch zu anfangs schrieb.
Ich habe hier etwas mitzerstört und meine Ex will nun halt nicht mehr, wer hat da mehr oder weniger Schuld? Es ist egal. Es ändert nichts mehr daran.

18.09.2019 19:53 • #196


EngelohneFlügel.


248
1
290
Zitat von Gast2000:
Dann steht Dir auch ein Ausgleich zu. Voraussetzung ist allerdings, dass Du das belegen/beweisen
kannst.


Das ist schon auch richtig grundsätzlich. Aber.
Sehs mal so. Es ist ja nicht nur ihr Haus sondern auch das Heim/Zuhause unserer Kinder. Und wird es bleiben. Warum soll ich darum streiten was ich auch für meine Kinder gemacht habe?
Ich weiß viele sagen ich bin zu gutmütig für diese Welt aber ehrlich, ich habe dadurch auch noch nie einen Nachteil verspürt.
Ich habe für mich ernsthaft Gedanken gemacht wie ich das jetzt zu Ende bringen will. Deckt sich das mit der einvernehmlichen Scheidung und ihren Folgen, dann soll es so sein und gut.
Warum soll meine NF mir was böses? Auf der finaziellen Seite die du in deinem Post ja hauptsächlich ansprichst liegt sie gegenüber mir ja Welten entfernt. Sie hat es nicht nötig mich "ausziehen" zu wollen. Und ich bin nicht so jemand der hier jetzt noch versucht Geld zu zocken. Das habe ich auch nicht nötig.
Wir sind und bleiben Eltern. Da soll es kein böses Blut geben. Sonst sind doch die Kinder wieder die Leid tragenden....

18.09.2019 20:19 • x 1 #197


paulaner

paulaner


1680
2
3339
Naja, wäre halt schon interessant zu wissen, wie sich das geäußert hat.
Ich frage mich halt wie das kommt, dass sie so "gnadenlos" Schluss macht, wenn eigentlich gar nichts wirklich"Schlimmes" zwischen euch war.
Ich finde das komisch.
Und ich finde es eben auch irgendwie seltsam, dass du dich so einfach"in dein Schicksal fügst".
Verstehst du was ich meine?
Also: Was ist da passiert zwischen euch?
Mal, wie soll ich sagen, Butter bei die Fische...

18.09.2019 20:23 • x 3 #198


Gast2000


673
1120
Zitat von paulaner:
Naja, wäre halt schon interessant zu wissen, wie sich das geäußert hat.
Ich frage mich halt wie das kommt, dass sie so "gnadenlos" Schluss macht, wenn eigentlich gar nichts wirklich"Schlimmes" zwischen euch war.
Ich finde das komisch.
Und ich finde es eben auch irgendwie seltsam, dass du dich so einfach"in dein Schicksal fügst".
Verstehst du was ich meine?
Also: Was ist da passiert zwischen euch?
Mal, wie soll ich sagen, Butter bei die Fische...

@ Paulaner, dieses Gefühl das hier etwas nicht rund ist bzw. seltsam, habe ich ebenso.
Sich in sein Schicksal fügen kommt bei mir auch so rüber. Für mich ist das Verhalten des TE´s, obwohl
nichts gravierendes vorgefallen ist, wie er sagt, nicht wirklich nachvollziehbar.

@ EngelohneFlügel, es geht auch nicht - was verkehrt wäre - um etwas zu streiten des Streites willen,
sondern zu seinen Werten zu stehen, seine Grenzen zu ziehen und klug nun mit der Situation umzugehen.
Deine Frau hat nun völlig andere Interessen als Du und wird - was ja aus ihrer Sicht richtig ist - versuchen
möglichst gut daraus zu kommen. Sie will Dich nicht mehr als LP an ihrer Seite. Es gibt kein "Wir" mehr.

18.09.2019 21:35 • x 1 #199


EngelohneFlügel.


248
1
290
Ich versuche es jetzt mal so zu erklären. Das WARUM, WIESO, usw., das hat meine NF niemand richtig gesagt. Auch mir nicht. Sie ist da komplett verschlossen. Drum gings hier ja Post-Weise im Thread. Der eine sagt sie hat ein Problem, ja sag ich kann sein. Aber dann muß sie selber das lösen. Ich habe ihr Hilfe angeboten, sie wollte das nicht. Ok dann bin ich raus.
Was das alles soll, ist ja auch meine Frage immer noch, kann hier auch niemand "erklären". Außer ihr Trauzeuge vielleicht. Der will ja mit mir morgen reden und, so wie es hieß, hilft es mir vielleicht meine NF zu verstehen und es mir leichter zu machen.
Vielleicht erfahre ich auch morgen einfach was denn meine NF "ALLES" an mir gestört hat. Eben die Sachen die ich nicht sehen kann. Oder dieses Gravierende Ereigniss! Wer weiß?

Und zu dem anderen, ja es gibt kein WIR mehr als Partner, aber als Eltern. Und nochmal, wenn wir beide einvernehmlich gut aus der Sache raus kommen können was ja unser Anwalt nun unabhängig prüft durch unseren Ehevertrag mit Gütertrennung, wo liegt da dann das Problem? Ich sehe deine gute Absicht gerade nicht, oder stehe buchstäblich auf dem Schlauch...
Es gibt keinen Zugewinn bei einer Gütertrennung. Das haben wir beidseitig damals im vollen Bewußtsein so entschieden. Das ist eine Grundsatzentscheidung die du fällst vor der Eheschließung. Und die hat Konsequenzen jetzt wie jede. In dem Fall halt für mich. Meine NF sagte mir ja das sie alle Großanschaffungen meinerseits, das waren 2., die ich hier investiert habe im Haus, voll und ganz ausbezahlt. Und mehr geht nicht...

18.09.2019 22:46 • #200


EngelohneFlügel.


248
1
290
Vielleicht noch ein kurzer Nachtrag.....klar haben wir uns alles bis hier her gemeinsam aufgebaut. Und finanziell hat sie mehr profitiert durch ihre Firma woran ich ja nicht unbeteiligt bin. Nur zählt das dann halt nicht bei Gütertrennung. Das ist das Risiko gewesen das ich damals akzeptiert habe.
Ich habe dafür aber halt nach wie vor mein Privatvermögen das seit damals aufgebaut wurde. Denn ich "sparte" mir seit damals Miete, Lebenshaltung usw. von meinen Lohn. Alle Kosten des Hauses zahlte immer sie allein. Steuer, Versicherung, etc.

Ich muß zukünftig normalerweise nur den Kindesunterhalt noch an sie zahlen. Das habe ich aber schon seit Geburt sowieso freiwillig in eigener Höhe getan an sie.

18.09.2019 23:01 • #201


sternenglanz

sternenglanz


201
254
Auch wennan selbst gewisse Werte hat so ist es wichtig, zu akzeptieren, dass das Gegenüber gar nichts muß. Sie muß dir keine Antworten, Erklärungen o.ä. geben... Es gibt Menschen, die können nur positive Dinge äußern, haben Angst andere zu verletzen weil als Kind es nicht anders gelernt haben, dies nur als "Blicköffner." Es hört sich für mich nicht nach einem Wir an was ihr da gelebt habt, du hast Zeit in das Haus investiert und die Alimente quasi schon vor der Trennung bezahlt? Ihr seid doch kein Unternehmen sondern eine Familie. Es ist jetzt wichtig, dass du auch unternehmerisch denkst und an die Sicherung deiner Rechte. Das Verstehen wird erst später möglich sein und wird auch Energie kosten. Versuche jetzt den Fokus auf dich auszurichten und das, was jetzt auf du zukommt auch eine neue Wohnung auszusuchen und herzurichten, das kostet viel Kraft.

19.09.2019 03:50 • x 3 #202


EngelohneFlügel.


248
1
290
Im Grunde ist es auch eine "Flucht" nach vorne. Ich muß jetzt den Schluß erstmal so akzeptieren, da bleibt mir nichts anderes übrig. Hat auch sie so gesagt. Meine eigenen Gedanken über das Warum sind denke ich aber auch ein Verarbeitungsprozess. Ob da je was raus kommt und ob ich das dann annehmen kann, weiß ich nicht.
Ich fühle hier im Haus aber auch viel eigene Trauer, klar, jeder Winkel erinnert einen selbst an was. Und ich hoffe das wird eben durch den baldigen Auzug besser um selbst abschließen zu können.
Erst dann werde ich das Erlebte vollens Verarbeiten können. Ich wunderte mich am Dienstag und habe es meiner NF auch gesagt, warum sie jetzt auch so schnell die Scheidung will. Wieder nur schweigen. Keine Antwort.
Ich denke auch sie kann es nicht, noch nicht sagen was los ist mit ihr. Was ein Anzeichen dafür sein kann das es was mit mir zu tun haben kann was sie einfach nicht auszuprechen schafft.
Es geht nur so nicht weiter. Es zieht mich selber runter und das hindert mein inneres ich dieses Ereigniss zu verarbeiten.
Mal schauen, vielleicht ist mir heute Abend nach dem Gespräch ein Licht auf gegangen.

19.09.2019 05:33 • #203


Radolf


183
5
91
Zitat von EngelohneFlügel:
Hat auch sie so gesagt.


Ich glaube dies ist dad Problem.

Hat Mama auch so gesagt.

19.09.2019 05:38 • x 1 #204


EngelohneFlügel.


248
1
290
Du meinst, das ich micht nicht gegen sie behaupten kann, oder?

19.09.2019 06:43 • #205


Radolf


183
5
91
Ja, so lese ich es aus deinem geschriebenen. Das sie oft den Weg vorgibt und du ihr folgst (Hängematte halt) du sicherlich viel machst,dabei dein eigenes Leben für die Familie gegeben hast. Sie aber die Macht hat. Du vielleicht zu oft Angst hast was falsch zu machen?

19.09.2019 06:52 • x 1 #206


sternenglanz

sternenglanz


201
254
Gibt auch unbewusste Machtmenschen und ihr werdet lange Zeit gut gepasst haben, hat sich vielleicht erst durch die Kinder auch alles verschoben... Es lohnt sich bestimmt zu einem späteren Zeitpunkt der Blick auf deine Eltern ob es da eine ähnliche Beziehung gab bzw Prägung. Das hilft dir jetzt nicht, denk dran, dir Gutes tun, Blick nach vorn und für die Kinder da sein. Aufarbeiten und das Muster ansehen plus die Prägungen ist dann wichtig um in einer nächsten Beziehung nicht dasselbe zu wiederholen. Denk jetzt an dich.

19.09.2019 07:04 • x 1 #207


EngelohneFlügel.


248
1
290
Ja das kommt so rüber, darum habe ich darauf so Dir geantwortet.
Wie ich ja immer schrieb, sie ist von der Art her sehr....kann man sagen Dominant, sie will immer recht behalten und kann Selbstkritik nicht akzeptieren. Das merkte man dann eben wenn ich ihr mal die Meinung gesagt habe. Dann wird sie ohne Umwege sehr aggressiv und sieht alles anders. Komischerweise ist es aber dann immer so gewesen, das sie anschließend diese angemerkten Umstand von mir dann doch beherzigte und ihn abstellte.
Ich kann es anders nicht erklären es ist schwer.

Zu dem vorher geschriebenen noch,
Zitat von EngelohneFlügel:
Ich muß jetzt den Schluß erstmal so akzeptieren, da bleibt mir nichts anderes übrig. Hat auch sie so gesagt.

Das kommt ein wenig so rüber mit dem "hörig" sein, das habe ich vielleicht etwas schlecht formuliert.
Was ich damit meinte ist, ich hätte es natürlich gerne gehabt das das ganze anders abläuft. Aber das ist einfach mit ihren Gefühlsschwankungen momentan nicht möglich. Sie projiziert diese Gefühle jetzt so stark auf die Kinder bzw. läßt ihre Gefühle die Kinder spüren das es so nicht geht. Sie macht sonst so viel kaputt damit was nicht sein muß.
Deshalb, "ich muß jetzt den Schluß erstmal so akzeptieren", weil sonst zerschlägt sie mehr Geschirr als nötig.
Das "hat auch sie so gesagt" war, da hätte ich vielleicht schreiben sollen, "hat auch sie für sich so erkannt" oder "sie kam für sich zur selben Erkenntnis"

19.09.2019 07:24 • #208


EngelohneFlügel.


248
1
290
Irgendetwas ist zwischen uns beiden, bzw. irgendwas passt ihr nicht mehr an mir. Nur kann/will sie es nicht sagen. Ich denke aber das es wirklich nur noch in Ihr stecken kann, weil klar habe ich auch Ecken und Kanten aber ich kann momentan da nichts "Größeres" oder "Gravierendes" sehen was das ausgelöst haben könnte meinerseits.
Ich habe mich reflektiert, schon viel und noch nicht alles, aber bisher kam da nichts auf was massiv wäre, Schon Sachen die man besser machen kann und die bearbeite ich ja. Aber es war nichts dabei a lá Dr. Jekyll und Mr. Hyde.

Sie hat mir ja auch gesagt, ich schrieb das schon mal hier, "sie wüsste nicht woher diese innere Distanz kommt denn ich hätte ihr ja eigentlich nichts getan"

19.09.2019 07:34 • #209


EngelohneFlügel.


248
1
290
Ich denke einfach, vielleicht ist es wirklich besser eine echte räumliche Trennung zu vollziehen, auch wenn ich mit meinen "Werten" da voll zurück stecke damit sie wirklich mal Ruhe von mir, meiner Person hat. bzw sie die Erfahrung macht wirklich allein zu sein.
Solange ich verfügbar bin im Haus läuft zu viel automatisch ab. Auch von ihrer Seite. Weil sie sich nicht drum kümmern muss bzw. musste und ich kann es nicht lassen es zu tun.
Das mit der Scheidung denke ich ist auch eine Kurzschlußreaktion von ihr weil sie ja so eine Wut gegen mich spürt. Aber es ist ja noch nichts schriftlich eingeleitet. Der Anwalt prüft ja wie gesagt momentan erst.

19.09.2019 07:45 • #210




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag