24

Der Versuch die Ehe zu retten

Kummerkasten007


5629
2
6343
Wie war es denn vorher zwischen Euch? Viel Nähe? Paarzeit? Stress durch Hausbau? Säxx? Komplimente?

10.05.2019 12:51 • #16


TanteUschi


Ja Männer wollen bewundert und begehrt werden. Da könnte die Lösung des Einlassens mit der Kollegin liegen.Allerdings ist die Kollegin ja jünger gewesen, ob die so bewundernd zu deinem Mann aufblickte? Ich denke bei einer jüngeren Kollegin , musste dein Mann auch etwas sich ins Zeug legen.
Du kennst ja die Nebenbuhlerin. Wie wirkte sie auf dich?
Bei meiner Ex Bf war es tatsächlich so, dass diese v ihrem Mann wegen einer jüngeren verlassen würde. Da fühlte sie sich einsam und ging auf ein 6Abendteuer mit meinem Freund ein. Nun dass der Freund fremdging , das habe ich schnell verkraftet, aber dass meine damalige Bf mich hinterging , das hat mich bis heute schwer verletzt. Für ein Betterlebnis eine Freundschaft aufzugeben , hätte ich niemals erwartet.
Bei dir sind Kinder im Spiel, da sollte man einen Eherettungsversuch riskieren. Viel Glück!

10.05.2019 12:53 • #17


Wölkchen82


1358
2
1718
Zitat von unbel Leberwurst:
Daran lässt ich dann doch arbeiten.

das sehe ich ähnlich.
Ich meinte ja schon, im Nachhinein mögen die Beweggründe für sein Verhalten klein oder lächerlich erscheinen. Aber in dem Moment waren sie da und haben ihn davon abgehalten, nein zu sagen.

Zitat von TanteUschi:
Ja Männer wollen bewundert und begehrt werden.

Ich glaub, das wollen beide Geschlechter

10.05.2019 12:57 • x 1 #18


Isely


1027
1
1092
Caeltira@

Deine / Eure Biographie deckt sie fast mit meiner. Wir sind halt etwas älter als du und dein Partner.

Affäre also. Mehr wollte er nicht, etwas Bauchpinseln , etwas Aufmerksamkeit, kein Gedanke daran seine Ehe hin zu schmeissen.
Jemand der ihn wichtig findet, der ihm zuhört, wo er mal über andere Themen sprechen kann.

Ich glaube diese Männer merken es nicht wirklich, von Anfang an, was da in Wahrheit läuft.
Bei uns war es auch so, es fängt harmlos an und dann sind sie mittendrin, keinen Ar.... in der Hose STOP zu sagen, ist ja feige, ist ja nur küssen... hm küssen ist schön, gibt Schmetterlinge, ich hole mir die nächsten Tage noch mehr davon. Zack, die Falle ist zu. Je nach AP wird noch mehr eingelullt und sie fühlen sich kurzweilig wie im Paradies. Schlechte Gewissen wird erst mal etwas zur Seite geschoben, kommt aber, sehr schnell.
Meistens geben die AF Frauen dann mächtig Gas, bewusst oder unbewusst. Sie wollen ihn meist ganz, er bringt es auch so rüber, oder dementiert zumindest nicht. Es beginnt eine Illusion.Männer halten sich Gefühlsmässig noch zurück, aber die Frauen eben nicht.

Bei uns wurde unsere Ehekrise, von einer guten Freundin gern genutzt. Statt zu helfen, mir oder ihm, hat sie die Gunst der Stunde gut erkannt, sie war schon länger in ihn verliebt. Ich litt damals bedingt durch unseren Sohn an Burnout, er war grottenschlecht in der Schule, und hatte unerkannte ADS, die mich jegliche Kraft kostete. Mein Mann flüchtete , weil er diesen Leidensdruck nicht mehr aushielt.

Heute ist unser Sohn gut mit Medis eingestellt und der Leidensweg zu Ende. Leider hatte ich damals keine Kraft mehr um mich noch um meinen Mann zu kümmern und unsere Beziehung zu pflegen, ich war am Limit, hab mich nicht mal um mich selbst gekümmert.

Was ich damit sagen will, es kommt immer auf das Dahinter an, auf die Stärke des AP, und natürlich auf die Ambitionen der AF. Bei uns wollte sie ganz klar meinen Mann raus lösen und es war ihr egal das sie damit unserer Beziehung zusätzlich den Todesstoss versetzen würde.

Mag die eine oder andere AF hier wieder anders sehen. Jede Affäre hat seine eigene Geschichte, und wer sich ernsthaft damit auseinander setzt, weiss schon warum und wieso so eine Affäre zustande kommt.

Versuche heraus zu bekommen, was ihn Antrieb, was sie Antrieb. Plötzlich verliebt , ist mir immer zu einfach, da laufen noch andere Dinge im Hintergrund ab, glaub mir. Und eine Affäre ist zu 90% immer nur eine kurze Flucht und hat mit dem Hauptpartner wenig bis gar nichts zu tun. Es sind Defizite , die werden in einer Affäre versucht zu kompensieren.

Erhole dich erstmal von dem Schock und schmeiss nicht gleich alles hin.

10.05.2019 13:19 • #19


Wölkchen82


1358
2
1718
Zitat von Isely:
Zack, die Falle ist zu.

Naja, das klingt für mich nach dem Mann, dem armen wehrlosen Opfer. Mit Sicherheit gibt es Affären, in denen die AF der treibende Part war, es gibt mit Sicherheit aber auch genügend, in denen der EM aktiv auf der Suche war - ich würde das nicht pauschalisieren. Denn letztlich hat der Part, der in einer Ehe/Beziehung ist die Verantwortung für die Beziehung, nicht irgendeine wildfremde Dritte Person. (und nein, in bin/war keine AF )

Zitat von Isely:
Versuche heraus zu bekommen, was ihn Antrieb, was sie Antrieb. Plötzlich verliebt , ist mir immer zu einfach, da laufen noch andere Dinge im Hintergrund ab, glaub mir. Und eine Affäre ist zu 90% immer nur eine kurze Flucht und hat mit dem Hauptpartner wenig bis gar nichts zu tun. Es sind Defizite , die werden in einer Affäre versucht zu kompensieren.

Sehe ich ebenso - mit Hauptaugenmerk auf seinem Antrieb. Denn er ist Bestandteil Eurer Beziehung, und daher der wichtige Part.

10.05.2019 13:30 • #20


TanteUschi


Wow Isely, danke für deine Geschichte, das hilft auch mir.
6 als Ersatz um Probleme zu kompensieren. Ablenkung vom Alltag, Berufstress und als Langeweilekiller
Liebe C., vielleicht schaffst du es noch mehr über den Betrugsgrund herauszubekommen
Lügner enttarnt man, indem man immer wieder nachfrägt. Die Weigerung deines Mannes glaubhafte Gründe des Betrugsablaufes zu schildern muss durchbrochen werden.
Wichtig ist auch, dass er kein Zweithandy verwendet. Anderweitig Kontrolle über sein Tun hast du ja anscheinend.
Ich denke auch das ihm das jetzt eine Lehre ist, die nächsten 5 bis 6 Jahre wird er ganz brav sein. Er weiß was auf dem Spiel steht.
Ich hoffe er bereut inständig.
.

10.05.2019 13:34 • #21


Isely


1027
1
1092
Zitat:
Zitat von Wölkchen82:
Naja, das klingt für mich nach dem Mann, dem armen wehrlosen Opfer. Mit Sicherheit gibt es Affären, in denen die AF der treibende Part war, es gibt mit Sicherheit aber auch genügend, in denen der EM aktiv auf der Suche war - ich würde das nicht pauschalisieren. Denn letztlich hat der Part, der in einer Ehe/Beziehung ist die Verantwortung für die Beziehung, nicht irgendeine wildfremde Dritte Person. (und nein, in bin/war keine AF )



Ich brauch Dir nicht zu sagen, Erfahrungsberichte gibt es reichlich überall, nicht nur hier. Das Frem Angeln gerade im Bekanntenkreis und auf der Arbeit keine Seltenheit hat. Die meisten AF wissen um den Status des Mannes. Sicher ist er feige, Stop sagen dazu gehört Ar.... in der Hose. Feige eben.
Männer sehen nicht sofort Liebe in so was, die Frauen schon eher. Er riskiert ja was, also ist es ihm ernst. Ja sicher bis zum aufliegen, dann ist es ganz schnell beendet.

[quote="TanteUschi"]Ich denke auch das ihm das jetzt eine Lehre ist, die nächsten 5 bis 6 Jahre wird er ganz brav sein. Er weiß was auf dem Spiel steht.
Ich hoffe er bereut inständig. [/

Was heisst hier 5-6 Jahre? Bist du Hellseher? Dazu müsste die Ehe weiter vor sich hin dümpeln, dass tut sie in der Regel nach so einem Erdbeben eben nicht. Entweder wird gründlich aufgeräumt , oder es wird sich getrennt. Das zeigt sich erst nach frühesten einem Jahr.

Sollte es trotzdem zum 2. mal kommen, war es das für die meisten. Ende.

10.05.2019 13:54 • x 1 #22


Caeltira


11
1
10
Zitat von Kummerkasten007:
Wie war es denn vorher zwischen Euch? Viel Nähe? Paarzeit? Stress durch Hausbau? Säxx? Komplimente?


Wie gesagt, jeder hatte seine Hobbys aber wir haben auch als Familie viel gemacht. Klar haben wir Stress, es ist sicher auch mehr geworden durch den Hausbau, allerdings sind wir beide recht belastbar, was wir auch mehrfach schon geschafft haben. Säxx gab es natürlich auch. Klar haben sich unsere Bedürfnisse in der Beziehung unterschieden(er wollte häufiger) allerdings ging es ja scheinbar nicht darum. Sonst hätten sie es ja aktiv gehabt.
Paarzeit ja, da haben wir einen Babysitter den wir sicher öfter hätten buchen können, allerdings haben wir uns unsere Zeit eher abends genommen, wenn der Junior im Bett war. Komplimente haben wir uns auch gemacht. Natürlich nicht mehr so häufig wie am Anfang, aber es gab sie.

10.05.2019 14:04 • #23


Caeltira


11
1
10
Zitat von TanteUschi:
Ja Männer wollen bewundert und begehrt werden. Da könnte die Lösung des Einlassens mit der Kollegin liegen.Allerdings ist die Kollegin ja jünger gewesen, ob die so bewundernd zu deinem Mann aufblickte? Ich denke bei einer jüngeren Kollegin , musste dein Mann auch etwas sich ins Zeug legen.
Du kennst ja die Nebenbuhlerin. Wie wirkte sie auf dich?
Bei dir sind Kinder im Spiel, da sollte man einen Eherettungsversuch riskieren. Viel Glück!


Was heißt kennen, ich habe sie einmal gesehen und ihr meine Meinung gesagt. Ich glaube schon, dass sie ihn angehimmelt hat. Er sieht auch nicht unbedingt aus wie Mitte 30. Eher wie Anfang 30. Und ja, Tatsache glaube ich auch, dass es von ihr ausging. Aber er hat es nicht unterbunden, und das hätte ich schon erwartet. Flirten ist das eine, Fremdgehen was anderes

10.05.2019 14:18 • x 1 #24


Isely


1027
1
1092
Er hat es nicht unterbunden und nicht Nein gesagt.

Das sind eben die Männer die so was zum 1. mal machen, die eigentlich genau wissen, die Rote Linie wird jetzt überschritten, wollen dann aber nicht den Rückzieher machen. Schwach. Sie meinen sie wären dann ein ganzer Kerl, wenn sie es wenigstens einmal zulassen, merkt ja keiner, ist ja nicht viel passiert. Ich hab das unter Kontrolle. Und dann ? Dann fängt die Abwärtsspirale an. Ist ja eigentlich auch schön und prickelnd, morgen kann ich es immer noch beenden, usw. Während dessen wird ihm schon klar, was Sie allles da rein interpretiert, Statt dann wenigstens Stop und Aus zu sagen, ist ja wieder unmännlich. Verschieben wir es auf morgen. Am liebsten wäre es ihm nämlich Sie beendet es, ist ja bequem, gibt keine Probleme, uff, nochmal mit blauen Auge davon gekommen.

So einfach gehts dann aber doch nicht. Entweder selbst beenden und Beichten ( hat aber wieder was mit Ar... in der Hose zu tun) , oder auf den den Final Countdown warten. Letzteres wird einfach bevorzugt, aus reiner Feigheit beiden Frauen gegenüber.

10.05.2019 14:29 • #25


Caeltira


11
1
10
Zitat von paulaner:
Das kann man so oder so sehen.
Vor der Aufdeckung war die TE, lt. ihrer Aussage, wenig bis gar nicht eifersüchtig. Hat also wenig Misstrauen gehabt.
Also kann auch das Gewähren von vielen Freiheiten eine "Eintrittskarte" bedeuten.


Das ist auch etwas meine Angst.

Wenn es weniger gewesen wäre, wäre es dann eventuell nicht passiert? Vermutlich eine der Fragen, die man sich dann häufig stellt.

12.05.2019 08:37 • #26


Caeltira


11
1
10
Zitat von BeastyWitch:
Lass dich mal feste drücken.

Ich glaube dir sofort das du in einem täglichen Kampf steckst.
Du scheinst wirklich stark zu sein...ich könnte das nicht.

Die Frage ist ja, kannst du ihm jemals wieder vertrauen. Kannst du jemals wieder so unbeschwert mit ihm umgehen.
Ich wünsche dir alle Kraft der Welt und das sich der Kampf für dich lohnt.

Das von Ihm nichts mehr groß kam ist ziemlich traurig. Erst bringt er diesen Kummer und dann kann er sich nicht mal erklären.
Sicherlich wird ihm etwas fehlen, ansonsten hätte er sich nicht auf die Kollegin eingelassen.


Ich danke dir!
Ich glaube er weiß im Moment auch nicht damit umzugehen. Er wirkt hilflos. Ich bin auch sicher nicht immer einfach. Aber ich weiß was ich will. Und ich will ihn. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, ohne meine Familie, und dazu zählt er.
Natürlich hilft es mir schon, dass er damals nicht überlegen musste, für wen er sich entscheidet. Und er sich auch hinten anstellt. Trotzdem sind einfach die Tage, an denen man alles hinterfragt für mich noch zu oft. Es ist neu. Ich kenne es so nicht. Ich musste das nie. Das ist schwer.

12.05.2019 08:45 • #27


sternenglanz

sternenglanz


110
108
Ich wünsche dir, dass du dir Zeit für dich nimmst, wie es dir geht und was du brauchst in dieser Situation.

12.05.2019 08:48 • x 1 #28


Caeltira


11
1
10
Zitat von unbel Leberwurst:
So meine ich das ja auch nicht...

Es zeigt aber, dass hm offenbar etwas gefehlt hat.
Daran lässt ich dann doch arbeiten.

Entweder er an seiner Einstellung oder es fehlte tatsächlich an Anerkennung und Bewunderung (ohne Dir jetzt den Schwarzen Peter zuschieben zu wollen)


Ich weiß wie du es meinst

Ja, vielleicht hast du recht. Allerdings verstehe ich halt nicht, warum er nicht mit mir darüber geredet hat, als er gemerkt hat, dass es zu weit geht. Ich hätte schon erwartet, dass er vorzeitig einen Schlussstrich zieht und dann zumindest mit mir redet. Ja wir hatten viel um die Ohren, aber dem waren wir uns bewusst. Das haben wir zusammen entschieden. Ich bilde mich ja auch weiter in meinem Beruf, weil wir uns wünschen, dass ich aus dem Schichtdienst raus komme. Und wir somit mehr Freizeit zusammen haben. Dann ist es bald so weit und dann sowas. Das ist nicht die Unterstützung die ich mir vorstelle bzw. Von ihm kenne.

LG Caeltira

12.05.2019 08:52 • #29


Perzet


1131
2135
Liebe @Caeltira

fühle dich erstmal herzlich gedrückt.

Luft holen.

So, jetzt geht es los mit einer von vielen Möglichkeiten, einer, die mir in den Sinn kommt.

Zitat von Caeltira:
Letztendlich kann ich nur jedem mitgeben: Verlasst euch auf Euer Bauchgefühl.


Und genau dieses Bauchgefühl schreit in mir, daß da noch ganz viel im Argen liegt. Es könnte heulen.

Die ganze Konstellation ist am Schreien.

Abgesehen vom Anfang,

Zitat von Caeltira:
Für ihn war von Anfang an klar, dass wir irgendwann zusammen kommen. Schon kurz nachdem wir uns kennengelernt haben hat er zu einem Freund (der auch sein Trauzeuge war) gesagt: Sie ist die Mutter meiner Kinder!


scheinst du diejenige zu sein, die weiß, was sie will. Und dafür bist du bereit vieles auf dich zu nehmen, Konsequenzen zu ziehen. Du scheinst mir sehr stark der aktive Part zu sein. Ihr redet viel, unternehmt viel. Wie weit sind da die Interessen von ihm durch ihn vertreten?

Wieso denke ich, daß du der aktive Part bist? Weil er dir alle Verantwortung für die Situation mit seiner Kollegin zugeschoben hat!
Solange er "Freilauf" hatte
Zitat von Caeltira:
Er hatte Freiheiten, um die seine Freunde ihn immer beneidet haben. Dies ist rum.

hat er sich ihr genähert bzw die Annäherung aktiv mitgemacht.
Du hättest aus seiner Warte ihn vor ihm selber schützen sollen
Zitat von Caeltira:
Ich habe diese Kollegin nie kennengelernt, weil ich es nicht wollte. Er fragte mich mal, ob ich sie kennenlernen wolle. Ich lehnte dankend ab.

aber so ging es ohne deine Präsenz für ihn weiter. Er scheint auf selbstbewusste Frauen anzuspringen. Sie wollte ihn und du warst nicht da.
Zitat von Caeltira:
es ging um Wünsche wie man die Freizeit zu 2 gestalten könnte beim nächsten Treffen, allerdings nie darum, dass er uns verlassen würde.

Nein, nicht euch zu verlassen. Wozu auch, läuft so doch prima.
Da wurde in der Tat etwas in ihm angesprochen. Nach soviel Streß, am Ende noch mit dem Hausbau, kann er endlich unbeschwert unterwegs sein.
Unbeschwert?
Zitat von Caeltira:
Dort waren Sachen zu lesen wie, dass mein Sohn und ich als "Komplikation" bezeichnet wurden.

Fast. Er muß für seine Unbeschwertheit täuschen, seine Frau und seinen Sohn. DAS ist sein aktiver Part.
(Das ist der Teil, der mir am meisten weh getan hat beim Lesen. Hat er sich jemals dazu geäußert, wie er das gemeint hat?
Ansonsten lese ich das mit ganz, ganz großer Vorsicht!)
Dann ist Tag X gekommen, er flog auf.
Er wußte ganz genau, was er getan hat. Sonst hätte er kein schlechtes Gewissen. Und das hat er.
Zitat von Caeltira:
Lass mich erklären." sagt er. Es kam nix. Er konnte es nicht erklären.

Wie soll er erklären, dass er regelrecht darauf gewartet hat, dass seine Frau der Sache endlich einen Riegel vorschiebt?
Wie soll er erklären, dass er die Verantwortung für sein Tun oder Nicht Tun damit seiner Frau zuschiebt?
Jetzt hält er sich sklavisch an ihre Regeln. Irgendwie scheint er das gewöhnt zu sein (von früher, Kindheit?)
Zitat von Caeltira:
Er sagt, er hat mit ihr geredet und ihr gesagt, dass sich jederzeit für mich und unser Kind entscheiden wird.

Warum hat er das nicht von Anfang an gesagt? Hat er darauf gewartet, daß seine Frau der entscheidende Buhmann wird?
Warum hat er das überhaupt sagen müssen und damit auf das Aufdecken seiner Frau spekuliert? Warum überhaupt mit ihr mehr unternommen?
Warum hat er sich nicht von Anfang an für seine Frau entschieden sondern doch mitgemacht?

An dieser Stelle hätte ich mir gewünscht, er hätte tatsächlich ein paar Tage woanders hin gemusst.
Zitat von Caeltira:
Ich habe gesagt er soll verschwinden. Er ist da geblieben. Er wollte erklären. Er hat keine Worte gefunden.

Denn somit hat er seine Frau um die für sie notwendigen Abstand gebracht, damit sie ihre erste Wut und Enttäuschung fühlen und heraus lassen kann, für sich.
Seine Anwesenheit hat dazu geführt, daß es somit wieder nur um ihn ging, auch wenn
Zitat von Caeltira:
Er ist erst mal ins Gästezimmer gezogen. Ich bin auf Abstand gegangen. Habe den Ehering abgelegt.

sie ihre kleine Nische gesucht hat um ihrer Enttäuschung Ausdruck zu verleihen.
Das reicht einfach nicht. Der entdeckte Betrug ist mehr als das Sichtbare. Er schiebt auch jetzt perfide die Verantwortung für das Gelingen der Beziehung auf sie. Sie fühlt sich schuldig, weil sie in ihren Schmerzen und dem erlittenen Betrug festhängt und er doch ach so bereitwillig das Büßerhemd trägt.

Das hängt böse schief.

in kurz: er ist sehr wohl sehr aktiv beteiligt im Betrug an dich durch seine Lügen dir gegenüber wenn sie Zeit zusammen haben wollten, aber leugnet jedwede Verantwortung, da er "nichts erklären kann" und du bist zuständig, dass alles wieder in Ordnung ist.
Dir wurde die Chance genommen, daß du regulär ne Zeit lang wirklich sauer auf ihn bist ohne schlechtes Gewissen zu haben.

Sorry, liebe @Caeltira ich würde unglaublich gerne sagen, daß das bald alles wieder gut sein wird. Allerdings sind hier noch lange nicht alle Aspekte auf dem Tisch. Und du hattest noch keine Chance gehabt, in adäquater Form deine Wunden zu l ecken, damit sie überhaupt die Chance haben zu heilen und ihr wieder zueinander finden könnt.
Und er hat nach wie vor keine Eier in der Hose um zuzugeben, was bei und mit ihm los ist. Er überträgt alles auf dich.
Denn bereits jetzt ist heraus zu lesen, daß wenn du zu lange (wann ist das?) brauchst, du Schuld bist für das versagen. Boah, so perfide diese Nummer.

12.05.2019 10:13 • x 1 #30




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag