57

Der Versuch die Ehe zu retten

Caeltira

15
1
35
Hallo,
ich bin neu hier im Forum und erhoffe mir Tipps bzw. Erfahrungen, wie ihr es geschafft habt, eure Ehe nach einer Affäre zu retten/ zu "überarbeiten". Vielleicht möchte ich auch einfach nur meine Geschichte los werden.

Mein Mann und ich sind beide Mitte 30. Wir kennen uns mittlerweile seit 19 Jahren und sind seit 13 Jahren zusammen, davon seit fast 4 Jahren verheiratet. Wir haben einen wundervollen Sohn und haben letztes Jahr ein Haus gebaut.

Für ihn war von Anfang an klar, dass wir irgendwann zusammen kommen. Schon kurz nachdem wir uns kennengelernt haben hat er zu einem Freund (der auch sein Trauzeuge war) gesagt: Sie ist die Mutter meiner Kinder! Wir hatten immer mal wieder Kontakt, bis wir dann vor 13 Jahren zusammen gekommen sind.

Wir haben ziemlich viel zusammen durchgemacht: Ich bin damals aus beruflichen Gründen im Ausland gewesen und für ihn wieder nach Deutschland gekommen. Da ich dort beruflich (ich bin Krankenschwester) nicht glücklich war, habe ich mich in anderen Städten beworben. Wir haben immer alles zusammen beschlossen. Keiner hat egoistisch für sich entschieden. Ich habe eine Stelle in einer Stadt bekommen, welche 400km entfernt war. Wir haben 1 Jahr Fernbeziehung geführt. Mit der Schwangerschaft ist er mit mir dorthin gezogen. Für ihn war es beruflich anfangs schwer seinen Weg zu finden, aber auch das haben wir zusammen gemeistert. Es war sicher nicht immer alles einfach, aber wir haben uns ergänzt. Für uns war klar: Hauptsache zusammen! Wir haben keine Familie in der Nähe und mussten uns immer irgendwie organisieren bezüglich der Betreuung unseres Kindes. Mit meinen Schichten nicht immer leicht. Sicher hätte ich auch eine Stelle mit "normalen" Arbeitszeiten beantragen können, aber ich arbeite gerne dort und dies hätte dann einen Wechsel der Arbeitsstelle mit sich gebracht.

Bis letztes Jahr war alles gut. Ich habe ihm vertraut. Voll und ganz. Er war eher derjenige der eifersüchtig war. Es war die schönste und beste Beziehung die ich jemals hatte. Natürlich haben wir auch mal gestritten, aber das war alles nix, was unsere Beziehung in Frage gestellt hätte.

Dann kam eine neue Kollegin. Wir arbeiten in unterschiedlichen Firmen. Ich habe diese Kollegin nie kennengelernt, weil ich es nicht wollte. Er fragte mich mal, ob ich sie kennenlernen wolle. Ich lehnte dankend ab. Sie, 11 Jahre jünger als er und seit 3 Jahren in einer Beziehung. Sie haben sich gut verstanden, womit ich grundsätzlich ja auch kein Problem habe. Er arbeitet als Bürokaufmann und ich weiß, dass er in diesem Berufszweig auch viele Frauen um sich hat. Auch wenn er immer mal von einer Kollegin begeistert war ist es nicht so, dass mich das beunruhigt hat. Ich weiß, dass er attraktiv ist und ich weiß auch, wie er mit Menschen umgeht. Er würde sie nie angreifen oder ignorieren, sondern er ist eher so, dass er immer versucht nett zu sein.

Dann kam SIE. Verlinkungen die mir irgendwann auf die Nerven gingen. Habe ich angesprochen bei meinem Mann, dies hat sich auf ein Minimum reduziert. Er hat auf einmal sehr viel in WA geschrieben, allerdings immer in Gruppen soweit ich das zumindest gesehen habe. Er hat sich vom Prinzip her nicht verändert. Hat sich nicht mehr "aufgebrezelt" als sonst, nicht angefangen Sport zu machen, hat auch sein Handy nicht unbedingt mehr bei sich gehabt als sonst oder mir mehr oder weniger Aufmerksamkeit geschenkt. Bis dahin galt für mich immer: Handy ist tabu! Wir hatten zwar die PIN´s des anderen, allerdings hätte ich trotzdem niemals einfach reingeguckt.

Er ist öfters mal abends weg gewesen, allerdings auch nicht mehr als sonst. SIE war immer dabei, allerdings auch andere. Ich habe ihn drauf angesprochen, weil es mir einfach irgendwann zu viel wurde. Immer ist SIE dabei. Sie schreiben, sie ist oft dabei etc. Einmal hatte er mir gesagt, er trifft sich mit ehemaligen Arbeitskollegen, hatte mir aber erst im Nachhinein gesagt, dass SIE dabei gewesen ist. Ab da war ich hellhörig. Er hat gesagt, ich solle mir keine Sorgen machen. Sie ist nur eine Freundin. Ich habe ihm gesagt, dass ich glaube das sie mehr will als nur Freundschaft. Er solle bitte mal drauf achten wie sie mit ihm umgeht und mit anderen. Ich habe ihn drauf angesprochen, alles was man so machen soll. Ich habe es seiner Gutgläubigkeit zugeschrieben, dass er es übersieht.

In meiner Hellhörigkeit habe ich angefangen Kontoauszüge zu kontrollieren. Dort ist mir etwas aufgefallen, wodurch ich noch mehr aufgepasst habe. Es war eine Rechnung von einem Klamottenladen, in den wir zwar öfter mal gehen, allerdings ist der nicht gleich in der nächsten Stadt. Und eigentlich wollte er sich den Tag mit ehemaligen Kollegen treffen.

Dann war er mit Familienmitgliedern auf einem Kurztrip. Unser Sohn ist Schulkind und musste in die Schule. Da wir ja niemanden in der Nähe haben, bin ich zu Hause geblieben. Ich habe es gern gemacht, denn dieser Kurztrip war ein Traum von ihm, seitdem ich ihn kenne.
Als er wieder zu Hause war hat er WA auf den PC geladen, um die Fotos runter zu laden. Ich hatte den folgenden Tag frei und bin im Dreieck gesprungen, da ich nicht wusste was ich machen soll. Ich sperrte mich weiterhin einfach in sein Handy zu schauen. Heute könnte ich mir dafür in den A. beißen. Ich war an seinem PC und habe dann gesehen, dass WA drauf ist. Hin und her überlegt und dann geöffnet.

Ich habe es mir durchgelesen und ich bin aus allen Wolken gefallen.
Dort waren Sachen zu lesen wie, dass mein Sohn und ich als "Komplikation" bezeichnet wurden. Des weiteren Sachen bezüglich was man beim nächsten Treffen machen könnte. Die hörten sich nicht nur nach reden an. Es ging um küssen und Berührungen, es ging um Wünsche wie man die Freizeit zu 2 gestalten könnte beim nächsten Treffen, allerdings nie darum, dass er uns verlassen würde.

Nichtsdestotrotz war ich wie vor den Kopf geschlagen. Ich habe nie ein Geheimnis drum gemacht, was ich machen würde, wenn er fremdgeht. Da ich es schon einmal durch hatte in einer früheren Beziehung und auch diese konsequent beendet habe. Ich habe hin und her überlegt, habe geweint, habe mit meiner Schwägerin telefoniert. Da sie sich auch geschrieben haben, als sie auf dem Kurztrip waren, habe ich meine Schwägerin natürlich auch gefragt, ob ihr was aufgefallen ist. Sie verneinte und sagte er war wie immer. Wir haben einen sehr guten Kontakt uns treffen uns oft. Auch sie war fix und fertig.
Unser Kind kam nach Hause, ich habe ihn zu seinem Freund geschickt, da mein Mann bald nach Hause kommen sollte. Ich wollte nicht, dass er das mitbekommt. Das hätte ihm sicher nicht gut getan.
Während ich also weiter las und sich die Worte in mein Gehirn eingebrannt haben, haben die 2 weiter geschrieben. Ich konnte sozusagen live mitlesen. Dabei kam dann heraus, dass sie auch intim geworden sind (sie ist bei ihm intim geworden, wenn ihr wisst was ich meine) allerdings hatten sie keinen S. im eigentlichen Sinne. Naja, er rief mich dann an, sagte er komme jetzt nach Hause. Ich habe mir nichts anmerken lassen und hin und her überlegt was ich mache.
Ich habe seinen Koffer gepackt. Habe ihn direkt an den Eingang gestellt. Er ist nach Hause gekommen hat mich angeguckt und genau gewusst das ich es weiß. Ich habe ihn diesen Moment gehasst! Wie kann er unserem Kind und mir das antun? Ich habe ihn angebrüllt und habe ihn einfach nur verachtet. "Lass mich erklären." sagt er. Es kam nix. Er konnte es nicht erklären. Ich war einfach nur enttäuscht. Enttäuscht über sein Verhalten. Enttäuscht darüber, dass er uns das antut. Egoistisch ist, was ich so nicht von ihm kenne, da er nur sich sieht und in seinem ganzen Verhalten und Tun keinen Moment an uns gedacht hat.
Ich habe gesagt er soll verschwinden. Er ist da geblieben. Er wollte erklären. Er hat keine Worte gefunden. Aber wie erklärt man das? Ich habe gefragt, was ihm fehlt. Nichts fehlt ihm. Warum machst du das dann? Stellst unsere ganze Beziehung in Frage. Er hatte keine Antwort. Vermutlich hat es damit zu tun, dass er halt eine andere Aufmerksamkeit bekommen hat, welche er von mir nicht mehr bekommen hat. Vielleicht auch einfach das Gefühl, weiterhin bei anderen Frauen gut anzukommen. Er sagt, das eine Mal, wo sie intim geworden wäre, hat er es abgebrochen, weil es sich nicht richtig angefühlt hat. Aber warum macht man dann trotzdem weiter? Er hatte keine Antwort.

Er ist erst mal ins Gästezimmer gezogen. Ich bin auf Abstand gegangen. Habe den Ehering abgelegt. Bin zum Kontrollfreak geworden. Ich habe uneingeschränkten Zugriff auf sein Telefon. Nach 3 Tage in mich hineinhorchen habe ich beschlossen, dass ich es versuchen möchte. Für ihn stand dies nie in Frage. Er hat seine Prioritäten bei uns gesehen und ihr das auch so gesagt. Er sagt, er hat mit ihr geredet und ihr gesagt, dass sich jederzeit für mich und unser Kind entscheiden wird. Hat er das so gesagt? Ich weiß es nicht.

Einmal habe ich sie abgefangen. Wollte sehen, was ihn an ihr so gereizt hat. Ich habe nix gefunden. Zumindest nix, was er nicht auch zu Hause hat. Zumindest hat sie mir bestätigt, dass er ihr gesagt hat, dass er keinen Kontakt mehr mit ihr möchte. Aber glaube ich das? 2 Mal hat sie ihm geschrieben, soweit ich es mitbekommen habe. Einmal kurz nachdem ich es raus bekommen habe. "Du fehlst!" Ein anderes mal knapp 3 Monate später. Er war krank geschrieben und sie wollte ihn über etwas berufliches informieren. Ihre Nummer war zwar gelöscht, aber ich habe sie auswendig gewusst. Er hat gesagt ich soll entscheiden ob ich was antworten möchte. Er hätte es einfach ignoriert. Ich habe geantwortet und gefragt wer denn da ist?! Danach war sie 3 Tage krank, als er wieder zu arbeiten begonnen hat.

Anders rum habe ich mir natürlich auch die Frage gestellt, was jemanden dazu bewegt, seinen Partner zu betrügen. Aus ihrer Sicht. Warum macht eine Frau so etwas. Für mich stand immer fest, wenn ich jemanden kennenlerne und der Meinung bin mit ihm was haben zu wollen, dann bringt meine Beziehung nix mehr. Richtig oder gar nicht. Das ist meine Devise. Vielleicht denke ich auch einfach zu logisch. Ich weiß es nicht.

Nun ja, ich, der Kontrollfreak der ich im Moment bin und es nie sein wollte. Er hat es nicht leicht. Da muss er durch, sagt er. Er hat es sich selbst eingebrockt und möchte, dass ich wieder Vertrauen habe.
Früher hat er sich immer beschwert, ich wäre nicht eifersüchtig. Mittlerweile möchte er das alle mal lieber wieder als die derzeitige Situation.
Ich kämpfe. Jeden Tag. Es wird besser, langsam. Manchmal denke ich: Ok, wenn ich irgendwann mal was finde und ihn dann rauswerfe, kann mir zumindest niemand sagen ich hätte es nicht versucht.
Bis heute weiß ich noch nicht, ob ich es schaffe. Ich kämpfe. Das ist das einzige was ich machen kann, oder?
Wir reden viel. Haben dies allerdings auch vorher immer gemacht. Es ist nie so gewesen, dass wir nebeneinander her gelebt hätten. Jeder hatte seine Hobbys aber wir haben auch viel zusammen gemacht. Er hatte Freiheiten, um die seine Freunde ihn immer beneidet haben. Dies ist rum. In der Beziehung kann ich nicht über meinen Schatten springen. Vielleicht irgendwann mal wieder.

Natürlich habe ich auch überlegt wie ich ihr weh tun kann. Aber alles hätte vielleicht den Nachteil, dass ich sie mehr an der Backe hätte. Vielleicht ist es so am besten. Anders herum, ist es ihrem Partner gegenüber fair? Allerdings sehe ich es nicht als meine Aufgabe, ihm von ihrer Untreue zu berichten. Vielleicht ist es auch für mich ein bisschen Genugtuung, dass sie wohl nicht glücklich ist in ihrer Beziehung.
Aber was bewegt eine Frau dazu, sich als Kummerkasten oder Abladecontainer anzubiedern? Ich persönlich wäre mir zu schade dafür.
Es gibt viele Sachen, die ich nicht verstehe, und vermutlich auch nie verstehen werde.

Letztendlich kann ich nur jedem mitgeben: Verlasst euch auf Euer Bauchgefühl.

Für mich habe ich gelernt: Spreche Verdächtigungen nicht an, denn es bringt nix. Man warnt denjenigen nur vor. Und ja, ich würde in Zukunft bei einem schlechten Gefühl einfach in sein Handy reingucken! Ohne schlechtes Gewissen.

LG Caeltira

10.05.2019 10:46 • x 9 #1


Kummerkasten007


7207
2
8396
Zitat von Caeltira:
Er hatte Freiheiten, um die seine Freunde ihn immer beneidet haben. Dies ist rum. In der Beziehung kann ich nicht über meinen Schatten springen


Je mehr er eingeschnürt wird (auch freilwillig) desto eher sehe ich die Gefahr eines weiteren Ausbruchs.

Ich würde Euch eine Eheberatung ans Herz legen, um zu versuchen, eine neue Basis für Euch zu bekommen. Das kann in die eine oder auch andere Richtung für die Ehe eventuell auch verlaufen.

10.05.2019 10:58 • x 2 #2


Caeltira


15
1
35
Zitat von Kummerkasten007:

Je mehr er eingeschnürt wird (auch freilwillig) desto eher sehe ich die Gefahr eines weiteren Ausbruchs.

Ich würde Euch eine Eheberatung ans Herz legen, um zu versuchen, eine neue Basis für Euch zu bekommen. Das kann in die eine oder auch andere Richtung für die Ehe eventuell auch verlaufen.


Darüber haben wir auch schon nachgedacht. Gegebenenfalls wird dies auch noch auf uns zukommen. Zumindest haben wir es schon mal in Erwägung gezogen.

10.05.2019 11:07 • #3


Kummerkasten007


7207
2
8396
Warum nur in Erwägung gezogen?

10.05.2019 11:10 • #4


TanteUschi


Liebe TE
Verständlicher Weise bist du nun im Kontrollwahn. vielleicht brauchts du noch einen weiteren Beweis um die Ehe beenden zu können, einen richtig unverzeihlichen Rückfall?
Ich hoffe dass es ihm eine Lehre ist, und er dich nicht mehr hintergeht.
Wielange ist das ganze jetzt her? Ich verstehe auch deine Rachegedanken an ihr.
Aber besser man lebt Rache in Gedanken aus , und dann ist es gut.
Kleinere Rache hilft manchmal , damit man das Gefühl hat ein wenig zurückzuschlagen, und sich gewehrt zu haben.
Ich selbst bin Witwe ( 45J) seit 5 j und habe vor einem Jahr eine Beziehung begonnen.
Meine Bf ( Single) hat nach einem halben Jahr meinen Freund ins Bett bekommen.
So wurde ich v Freund u Freundin betrogen. Ich schmiss beide aus meinem Leben u kann seitdem keine Freundschaft mehr knüpfen.
Es grüßt dich Uschi

10.05.2019 11:26 • x 1 #5


paulaner

paulaner


1996
2
4082
Zitat von Kummerkasten007:
e mehr er eingeschnürt wird (auch freilwillig) desto eher sehe ich die Gefahr eines weiteren Ausbruchs.

Das kann man so oder so sehen.
Vor der Aufdeckung war die TE, lt. ihrer Aussage, wenig bis gar nicht eifersüchtig. Hat also wenig Misstrauen gehabt.
Also kann auch das Gewähren von vielen Freiheiten eine "Eintrittskarte" bedeuten.

10.05.2019 11:30 • x 1 #6


Kummerkasten007


7207
2
8396
Zwischen Eifersucht und Kontrollwahn sehe ich allerdings einen großen Unterschied.

10.05.2019 11:33 • x 1 #7


Wölkchen82


1358
2
1720
Liebe Caeltira, es tut mir leid, dass Du das erleben musst. Ich finde, für die Umstände bist Du sehr souverän aufgetreten. Aus eigener Erfahrung heraus kann ich leider nichts beitragen. Was mir beim Lesen allerdings aufgefallen ist:
Zitat von Caeltira:
Ich habe gefragt, was ihm fehlt. Nichts fehlt ihm. Warum machst du das dann? Stellst unsere ganze Beziehung in Frage. Er hatte keine Antwort.

DAS würde mich vermutlich in den Wahnsinn treiben. Denn wenn nichts war, kann es jederzeit wieder passieren.
Wenn er sagen würde, mir hat Aufmerksamkeit gefehlt, oder wir haben zu wenig Zeit miteinander verbracht, oder was auch immer - dann könnte man daran arbeiten, darauf aufpassen. So, bei nichts, muss man ja theoretisch auf ALLES aufpassen, weil Du nie weißt, was so etwas auslösen könnte.
Vielleicht würde es Deine (absolut verständliche!) Eifersucht abmildern, wenn er offen mit Dir redet? Weil nichts glaube ich nicht, sorry. Die Beweggründe mögen klein erscheinen im Nachhinein, unwichtig - aber sie waren da. Es muss einen Grund gegeben haben, warum er sich entschlossen hat, auf ihre Avancen einzugehen statt klar nein zu sagen. Auch dafür wäre vielleicht eine Paartherapie sinnvoll.
Ich wünsche Dir jedenfalls alles Gute und würde mich freuen, wenn Du weiter berichtest.

10.05.2019 11:38 • x 2 #8


unbel Leberwurs.


6092
1
5460
Zitat von Caeltira:
"Lass mich erklären." sagt er. Es kam nix.


Aus der Nummer würde ich ihn nicht rauslassen.

Ich würde da auf einer Antwort bestehen.
Dazu muss er nämlich wirklich ehrlich zu sich sein. Oder auch zu Dir. vielleicht kennt er auch die Antwort und will sie Dir nicht "zumuten"

10.05.2019 11:40 • x 1 #9


BeastyWitch

BeastyWitch


214
1
266
Lass dich mal feste drücken.

Ich glaube dir sofort das du in einem täglichen Kampf steckst.
Du scheinst wirklich stark zu sein...ich könnte das nicht.

Die Frage ist ja, kannst du ihm jemals wieder vertrauen. Kannst du jemals wieder so unbeschwert mit ihm umgehen.
Ich wünsche dir alle Kraft der Welt und das sich der Kampf für dich lohnt.

Das von Ihm nichts mehr groß kam ist ziemlich traurig. Erst bringt er diesen Kummer und dann kann er sich nicht mal erklären.
Sicherlich wird ihm etwas fehlen, ansonsten hätte er sich nicht auf die Kollegin eingelassen.

10.05.2019 11:58 • x 2 #10


Caeltira


15
1
35
Zitat von TanteUschi:
Liebe TE
Verständlicher Weise bist du nun im Kontrollwahn. vielleicht brauchts du noch einen weiteren Beweis um die Ehe beenden zu können, einen richtig unverzeihlichen Rückfall?
Ich hoffe dass es ihm eine Lehre ist, und er dich nicht mehr hintergeht.
Wielange ist das ganze jetzt her? Ich verstehe auch deine Rachegedanken an ihr.
Aber besser man lebt Rache in Gedanken aus , und dann ist es gut.
Kleinere Rache hilft manchmal , damit man das Gefühl hat ein wenig zurückzuschlagen, und sich gewehrt zu haben.

Es ist jetzt ein gutes halbes Jahr her.
Ich hoffe tatsächlich nix zu finden! Das zumindest weiß ich. Ich liebe ihn. Und das ist auch der Grund warum ich kämpfe.
Ich glaube es ihm wirklich, dass er es bereut und nicht nochmal tut. Zumindest habe ich ihm gesagt, wenn er nochmal Gedanken hat, mit jemand andere was anzufangen, dass er vorher unsere Beziehung beendet. Darum habe ich ihn gebeten, und er hat es auch verstanden.

Ja, in Gedanken räche ich mich. Und manchmal muss ich lächeln, denn es hört sich gut an.

Du hast ja scheinbar ordentlich aufgeräumt! Habe ich bei meiner Ex-Beziehung, die fremdgegangen war auch gemacht. Und es war gut. Allerdings würde ich die Beziehung damals nicht mit der jetzigen vergleichen. Daher ist mein Umgang mit der gleichen Erfahrung auch anders.

10.05.2019 12:05 • #11


Caeltira


15
1
35
Zitat von unbel Leberwurst:
Aus der Nummer würde ich ihn nicht rauslassen.

Ich würde da auf einer Antwort bestehen.
Dazu muss er nämlich wirklich ehrlich zu sich sein. Oder auch zu Dir. vielleicht kennt er auch die Antwort und will sie Dir nicht "zumuten"


Er beteuert mir jedes Mal, wenn ich ihn auf die Gründe anspreche, dass es definitiv nicht an mir gelegen hat. Oder an unserer Beziehung. Es war wohl eher das bewundert werden, zu merken, dass man auch für andere attraktiv ist. Ja, daraus kann man natürlich ableiten, dass er vielleicht wieder mehr eingeht, sobald eine daher kommt, die ihm mehr Aufmerksamkeit schenkt als ich.
Trotzdem glaube ich, dass er daraus gelernt hat. Und ja, ich möchte es auch glauben.

10.05.2019 12:19 • #12


unbel Leberwurs.


6092
1
5460
Zitat von Caeltira:
Er beteuert mir jedes Mal, wenn ich ihn auf die Gründe anspreche, dass es definitiv nicht an mir gelegen hat. Oder an unserer Beziehung. Es war wohl eher das bewundert werden, zu merken, dass man auch für andere attraktiv ist. Ja, daraus kann man natürlich ableiten, dass er vielleicht wieder mehr eingeht, sobald eine daher kommt, die ihm mehr Aufmerksamkeit schenkt als ich.
Trotzdem glaube ich, dass er daraus gelernt hat. Und ja, ich möchte es auch glauben.


Aber das ist doch immerhin eine Begründung...

10.05.2019 12:27 • x 1 #13


Caeltira


15
1
35
Naja eine Begründung ist das für mich ehrlich gesagt nicht zum Fremdgehen.

10.05.2019 12:44 • x 1 #14


unbel Leberwurs.


6092
1
5460
So meine ich das ja auch nicht...

Es zeigt aber, dass hm offenbar etwas gefehlt hat.
Daran lässt ich dann doch arbeiten.

Entweder er an seiner Einstellung oder es fehlte tatsächlich an Anerkennung und Bewunderung (ohne Dir jetzt den Schwarzen Peter zuschieben zu wollen)

10.05.2019 12:50 • x 2 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag