103

Die große Liebe loslassen und zur Frau zurück

dangerzone11

36
1
1
Hallo erstmal!
Ich weiß nicht ob es normal ist daß Männer so leiden wie ich gerade, deshalb möchte ich euch
um Rat fragen. Ich weiß wirklich kaum noch ein und aus, es fühlt sich an wie im falschen Film gerade.

Also fange ich mal an zu erzählen.
Ich bin mit meiner Frau seit über 20 Jahren zusammen, seit 11 Jahren verheiratet und wir haben 3
absolut wunderbare Kinder zusammen im Alter von 2 bis 9 Jahren.
Nach außen hin sind wir die perfekte Vorzeigefamilie, schickes Haus, ich kann die Familie gut versorgen und meine Frau kann sich ganz den Kindern widmen was sie auch wirklich super und vorbildlich macht.
Sie ist die beste Mutter die man sich nur vorstellen kann.

Leider empfinde ich seit etwa 5 Jahren immer weniger für sie, wir leben zusammen wie in einer
gutlaufenden WG ohne Emotionen. Ich leide sehr darunter daß sie mir gegenüber keine Gefühle, keine Liebe zeigen kann und es keinerlei Zärtlichkeiten zwischen uns gibt. Sie sagt, sie ist dazu nicht in der Lage und wenn ich S. suchen würde, sollte ich mir das doch woanders holen. Sie meint das nicht ernst und ich bin mir sicher, sie wollte das so nie haben.

Vor 2 Jahren war ich so verzweifelt weil alle meine Versuche nicht von Erfolg gekrönt waren, es änderte
sich trotz Bemühungen nichts zwischen uns. Ich suchte meine Liebe im Bord., bei einer anderen verheirateten Frau aber beides war nicht das was ich wollte und war recht unbefriedigend.
Ich fügte mich also meinem Schicksal und steckte meine ganze Liebe in unsere Kinder, die ein dankbarer Abnehmer waren. Sie sind mein Ein und Alles, mein Leben und ließen mich das ganze Martyrium zu Hause, alles ertragen.

Vor einem halben Jahr ist ess dann passiert, ich habe die absolut liebenswerteste Frau die man sich nur vorstellen kann, kennengelernt. Sie ist mir absolut zufällig über den Weg gelaufen, ich habe nichts gesucht und alles gefunden was ich immer wollte. Wir lernten uns Schritt für Schritt kennen, bei ihr fühle ich mich einfach nur wohl und unendlich geliebt, ich kann genauso sein wie ich bin ohne daß ich mich verstellen muss. Sie ist so warmherzig, liebenswürdig und gibt mir alles was ich brauche, genau dann wenn ich es gerade brauche. Es funktioniert einfach zwischen uns. Wenn es die große Liebe gibt, dann ist es das was zwischen uns herrscht, da bin ich mir sicher.

Vor ein paar Wochen hielt ich die Situation nicht mehr aus und teilte meiner Frau mit, ich würde mich von ihr trennen. Es gab keine andere Möglichkeit, ich wollte mich nicht mehr selbst belügen und mich endlich zu meiner großen Liebe bekennen dürfen, mich mit ihr überall zeigen dürfen und unsere Liebe einfach leben dürfen.

Sie reagierte natürlich geschockt, wollte um mich kämpfen und alles ändern fortan aber mein Entschluß stand fest, ich ließ mich nicht erweichen.
Wir suchten mehrere Beratungsstellen auf um uns Rat zu holen wie wir das am besten den Kindern beibringen daß Mama und Papa sich trennen. Es drehte sich in der darauf folgenden Zeit nur um unsere Trennung, es gab viel Redebedarf. So langsam realisierte meine Frau auch daß es mir ernst war und wir trafen die nötigen Vorbereitungen für das Gespräch mit den Kindern.
Doch je näher der Termin rückte, desto schlechter ging es mir. Ich verbrachte zwar Tage unendlicher Liebe bei der neuen Frau in meinem Leben, teilte auch vielen Freunden ,Kollegen, sogar meinen Eltern mit dass ich mich trennen würde. Ich war mit ihr einfach nur glücklich aber den letzten Schritt zu tun und es meinen Kindern mitzuteilen, schwebte wie ein Damokles Schwert über mir.

Kurz bevor wir es tun wollten, brach ich alles ab. Ich konnte es nicht tun, ich konnte meine süßen Racker einfach nicht verlassen. Zu wissen, sie abends nicht mehr ins Bett bringen zu können, sie nicht mehr jeden Tag zu sehen, hätte mich verrückt gemacht. Ich kann das nicht, die sind doch noch so klein.
Ich will nicht ihr Leben zerstören weil ich einfach gegangen bin und nur an mich gedacht habe, sie sollen glücklich und unbeschwert mit ihrem Vater aufwachsen. Ich hätte für meine große Liebe knapp 50 km wegziehen müssen, das konnte ich nicht.

Schweren Herzens, von ein auf die andere Stunde, beendete ich die Sache mit ihr obwohl sie die Liebe meines Lebens ist. Sie ist natürlich jetzt sehr enttäuscht und ich habe sie damit sehr verletzt. Es war nie eine klassische Affäre bei uns, um S. ging es immer nur zweitrangig. Das, was ich mit dieser Frau geteilt habe ging so unendlich viel tiefer, das kann man nicht beschreiben.

Ich bin jetzt also wieder nach Hause zurückgekehrt, ich genieße das Leben mit meinen Kindern aber die Situation mit meiner Frau bleibt angespannt. Sie bemüht sich sehr, es mir leicht zu machen daß ich meinen Entschluß nicht bereue zurück gekommen zu sein. Ich weiß nicht ob sie mir jemals verzeihen kann was ich alles getan habe, sie weiß von jeder meiner Eskapaden seinerzeit, ich habe ihr alles erzählt was mich bewegt hat in den letzten Jahren.

Ich leide unendlich daß ich meine große Liebe aufgeben mußte aber es gibt keine Alternative für mich.
Ich muß das jetzt aussitzen in der Hoffnung daß meine Frau und ich wieder zueinander finden und das Beste aus der Situation machen. Vielleicht klappt das ja eines Tages und ich werde wieder irgendwie glücklich. Ich weine noch ziemlich viel wegen der anderen Frau, ich werde sie nie niemals vergessen und immer lieben aber ich kann nun mal nicht beides haben so wie ich es gerne hätte.
Meine Kinder sind mir letztendlich das Wichtigste im Leben.

Wer hat da ähnliche Erfahrungen mit so einer Situation gemacht und kann mir Tipps geben wie ich das irgendwie durchstehe? Ich versuche schon, keinen Kontakt mehr zu meiner Liebe zu halten, aber sie meldet sich noch ziemlich oft bei mir weil sie mich so vermisst. Damit tut sie mir nur unglaublich weh weil ich sehe was ich mit ihr verloren habe, ich leide so schon wie ein Tier weil ich sie unendlich vermisse und ihr so unglaublich weh tun mußte.
Aber für meine Kinder ist mir kein Preis zu hoch, für sie allein lohnt es sich kämpfen auch wenn man nicht immer glücklich dabei ist. Wer ist das schon im Leben?

Herzensschwere Grüße

Euer dangerzone11

26.05.2015 11:39 • #1


RenzoP

77413
...sorry kann nur sagen arme...S....ehrlich tut mir leid!
Wenn Du dich für deine Kinder aufopfern willst....deine Entscheidung....aber in 12-14 Jahren ist dein Leben auch noch nicht vorbei.....was dann...weiter Augen zu und durch?
Mann kann auch guter Papa sein ohne im Haus mit den Kids zu wohnen....wieviel Zeit verbringst du mit den Kids unter der Woche? siehst du...das WE bleibt dir auch so!
Nur wenn du glücklich bist....werden deine Kinder das auch sein könnne, sie merken es wenn wass nicht passt!

Es ist deine Entscheidung...

26.05.2015 11:47 • x 1 #2



Die große Liebe loslassen und zur Frau zurück

x 3


dangerzone11

36
1
1
Mir sind die Hände gebunden, ich kann das einfach nicht übers Herz bringen. Ich mache zu Hause immer alles mit den Kindern, ich stehe nachts auf wenn sie krank sind obwohl ich arbeiten muß am nächsten Morgen, sie sind nun mal mein Leben.

26.05.2015 11:53 • #3


Maditchenneu

77413
Puh! Ja, das hört sich nach einer schwierigen Situation an. Ich hatte damals auch eine 13-jährige Beziehung zum Vaterr meiner zwei Kinder. Es war im Gegensatz zu dir niemand anderes im Spiel, aber ich kenne zumindest die Situation, in einer nicht mehr funktionierenden Beziehung zu sein und sie wegen der gemeinsamen Vergangenheit und der Kinder zuliebe aufrecht zu erhalten. Ich habe das 7 Jahre lang versucht. Es waren schwere Jahre, es gab zwar immer wieder Lichtblicke, aber ich bin darüber irgendwann psychisch krank geworden, habe unter Panikattacken gelitten und es war insgesamt auch für die Kinder nicht mehr zu ertragen.

Ich habe dann irgendwann den Absprung geschafft. Das war schwer, aber es war rückblickend das einzig richtige.

Ich kann dir versichern, dass dein Glück und deine Zufriedenheit die Grundlage dafür sind! dass auch deine Kinder glücklich und zufrieden sind. So schmerzhaft eine Trennung für alle auch zunächst ist - wenn der Kontakt zu beiden Elternteilen weiterhin verlässlich besteht und die beiden Erwachsenene es hinbekommen, den Kindern zu vermitteln, dass es eine einvernehmliche Entscheidung war, dann richtet es gar nicht so viel Schadena an und die Kinder akzeptieren die neue Situation recht schnell.

Was ich sagen will: Ich glaube nicht, dass du irgendwem auf lange Sicht einen Gefallen tust, wenn du nicht auch für dich sorgst.

Ich habe übrigens ein paar Jahre nach der Trennung diese eine große Liebe gefunden. Und wir sind alle sehr glücklich.

Ich wünsche dir viel Kraft, welchen Weg auch immer du weitergehst.

26.05.2015 11:54 • x 3 #4


scheidungskind

77413
Ich habe hier schon mal geschrieben.
Meine Eltern haben sich auch getrennt, als wir größer waren. Mein Vater war vorher verliebt und es hat nie wieder richtig funktioniert.
Nett, dass meine Eltern es versucht hatten aber ich habe heute Wut weil mein Vater unseretwegen verzichtet hat und beide, Mama und Papa, nicht mit dem zusammen waren, den sie wollten.
Da wäre es mir lieber gewesen, er wäre gegangen. Getrennt sind sie heute eh auch. Und meine Mutter hat jahrelang gelitten weil sie nie wusste ob er treu ist. Und Sorry. Das merkt man auch als Kind das was nicht stimmt.
50 km ist doch keine Distanz. Das fahre ich jeden Tag zur Ausbildung.
Man kann seine Lebenszeit echt auch vergeuden.

26.05.2015 12:06 • x 3 #5


Alena-52

77413
Zitat von dangerzone11:
Leider empfinde ich seit etwa 5 Jahren immer weniger für sie, wir leben zusammen wie in einer gutlaufenden WG ohne Emotionen.

Ich leide sehr darunter daß sie mir gegenüber keine Gefühle, keine Liebe zeigen kann und es keinerlei Zärtlichkeiten zwischen uns gibt.

Sie sagt, sie ist dazu nicht in der Lage und wenn ich S. suchen würde, sollte ich mir das doch woanders holen. Sie meint das nicht ernst und ich bin mir sicher, sie wollte das so nie haben.

Aber für meine Kinder ist mir kein Preis zu hoch, für sie allein lohnt es sich kämpfen auch wenn man nicht immer glücklich dabei ist. Wer ist das schon im Leben?
krass, was deine frau dir zumutet und wie gleichgültig sie dich sieht und nicht bereit war etwas dafür zu tun.

du hast dich jetzt für die kinder entschieden und glaubst du wirklich das es das beste für sie ist wenn sie mit eltern aufwachsen, die ihnen keine zärtlichkeit, keine harmonie und emotionen vorleben können ?
ihnen dafür aber zerrissenheit, freudlosigkeit und unglücklichsein vorgeben ?

ich war in so einer situation aufgewachsen und fand es einfach nur zum k..zen als uns kindern später gesagt wurde, das hätten sie nur uns zur liebe getan. dafür haben sie uns jahrelang ihre spannungen und unliebe spüren lassen und haben uns vorgelebt wie partnerschaft NICHT gelebt werden sollte! und es hat später lange gebraucht um diese prägungen abzulegen und selbst herauszufinden wie eine gute partnerschaft überhaupt funktioniert.
meine eltern hatten einfach nicht den A... in der hose ihre kompfortzone zu verlassen und sich ein liebevolleres leben zu suchen, wir kinder wurden nur vorgeschoben.
so sehe ich das bei dir auch .... oder deine liebe ist nicht gross genug gewesen. denn es gibt viele lösungen um den kindern trotz trennung ein guter vater zu sein.

ihr beide liebt euch nicht mehr, wenn du ihn deiner eishöhle bleiben willst, ist das deine entscheidung, dann unterbreche den kontakt zur anderen, dass gehört dann dazu wenn du dich wegen deiner kinder opfern willst.
dann ist selbstmitleid fehl am platz, denn du willst deinen kindern ja friede, freude, eierkuchen vorleben.

alles gute!

26.05.2015 12:43 • x 1 #6


dangerzone11

36
1
1
Meine Frau ist jetzt wirklich sehr bemüht, sie sagt sie ist froh daß sie noch mal eine Chance bekommen hat mir zu zeigen daß sie mich doch noch liebt. Sie will jetzt alles ändern und macht voller Elan Pläne.
Ich warte erstmal auf die Dingen die da kommen, vielleicht können wir ja alles wieder hinbiegen und das war unsere Chance auf einen Reset.
Ich werde sie zwar nie so lieben wie die andere aber ein gutes Miteinander ist doch auch nicht schlecht.
Wir tun es ja für unsere Rasselbande.

Ich weiß nur nicht ob meine Fehltritte von früher und die Liebe jetzt ewig das große Thema bei uns sein werden und mir bei jedem Streit vorgehalten werden. Es tut so schon alles weh daß ich diesen Weg gehen mußte, ich kann das nur weitesgehend ignorieren und auf bessere Zeiten hoffen.

Ich weiß daß ich keine andere Möglichkeit habe und aus der Nummer nicht mehr rauskomme, ich muß dass jetzt so durchziehen und nicht an mich denken.

26.05.2015 12:58 • #7


Failed

Failed

594
2
524
Ich verstehe es ein bissel anders.

Dangerzone hat so nicht nur den Kindern zuliebe entschieden sondern auch für sich selbst.
Er will es seinen Kindern nicht antun ABER er will es sich auch selbst nicht antun ohne sie zu sein.

Und ja, auch wenn man getrennt weiter ein guter Papa sein kann, es ist nunmal nicht mehr das selbe.

Dangerzone, ich finde Du hast, für den Moment, richtig entschieden. Die Wahl, von der Du glaubtest sie zu haben, war keine mehr. Manchmal ist das so.
Ich finde auch Du gehst damit richtig um. Versuchst das beste draus zu machen.
Mehr geht eben zur Zeit nicht.

Man weiß nie wie es kommt, vielleicht finden Deine Frau und Du ja doch wieder näher zueinander.
Wichtig wäre allerdings das Du ihr auch ne Chance dazu gibst, bzw ihr euch gegenseitig.

26.05.2015 13:08 • #8


Tagesplan

77413
Deine Frau ist geschockt gewesen, hatte Panik....wartet mal noch etwas ab. Wenn ihr auffällt, dass deine Gefühle nicht mehr dieselben sind. Wenn ihr auffällt, dass die Vertrauensbasis weg ist....Das könnte interessant werden.

Du empfindest seit 5 Jahren immer weniger. Trotzdem habt ihr ein 2 Jähriges Kind?! Wie passt das zusammen?
Und deine Frau bekommt das Kind und du gehst zum Bord. - wie du ja schreibst vor zwei Jahren.

Ihr wart vor der Hochzeit schon neuen Jahre zusammen - und in der Zeit lief es anders? Da konnte sie zärtlich sein, sonst hättest du sie ja wohl nicht geheiratet. Also was war, dass sie gegenüber dir so kalt wurde?

Tjaaaa, wer ist schon immer glücklich? Keiner. Nette Kumpelpartnerschaft ist auch was, klar doch.
Vielleicht sieht man das dann auf dem Sterbebett anders.
Du (Achtung Ironie) opferst deine großen Gefühle deiner Familie.
Was daraus wird, kannst du von Alena und scheidungskind lesen.
Deine Frau hat mehr verdient als dieses halbgare Gefühlskino. Vielleicht merkt sie es selbst. Hoffentlich.

@ Alena: nicht vergessen, es ist SEINE Sicht der Dinge. Seine Frau wurde das wahrscheinlich sehr anders darstellen. Denn wenn es Stimmen würde, wäre sie ja froh gewesen, dass er die Koffer packt.

26.05.2015 13:53 • x 2 #9


Sammiya

Sammiya

492
12
294
Ganz ehrlich warum tust dir das an nur wegen der Kinder, bei mir ist es zwar etwas anders als wie bei dir aber ich möchte dir auch meine Sicht auf die Dinge mitgeben.

Ich habe zwei Kids der große ist 11 und ich musste feststellen das er dolle darunter leidet, das Papa weil er auch auf vielleicht Liebe verzichtet hat und zu uns zurück kam (damals)
mein großer wurde unsicher spürte er und merkte er doch das Mama und Papa nicht mehr zusammen waren sich nicht mehr lieb hatten er verstand die Welt nicht mehr wurde oftmals sauer und wütend und fing an von alleine zu sagen das er besser wäre wenn wir weg ziehen das er sich verarscht vorkommt wenn um ihn herum gespielt wird.

Er sagte es so das es mir teilweise das Herz brach aber auch die Augen öffnete, für das was er wirklich mitbekam.
Der kleine mit seinen 4 ist auffällig weil er nicht weiß wie er mit dem allem umgehen soll kann es noch nicht deuten er ist zu klein.

Willst du deinen Kindern das antun willst du sie so verwirren, ihnen so schaden das sie zum Kinderpsychologen müssen? ich weiß wovon ich rede mein großer ist in behandlung.

Papa bist du trotzdem egal ob du dort wohnst oder nicht, du kannst sie immer noch sehen und sie um dich haben und du wirst merken das es deinen Kindern damit besser geht.

26.05.2015 14:08 • #10


Beehoney

77413
Ich weiss nicht was du erwartest dangerzone. Erwartest du hier die Absolution genau das moralisch richtige gemacht zu haben?
Das kann dir letztendlich keiner sagen. Du bist ja wohl schon gross und hast 3 Kinder in diese Welt gesetzt, wie konnte es übrigens noch zu Kind Nr. 3 kommen das ja anscheinend erst 2 ist wenn du deine Frau schon seit 5 Jahren nicht mehr liebst? War das nur ein unaufmerksamer Moment wo man sich dann
doch noch mal näher gekommen ist?

Tu was dein Bauchgefühl dir sagt, und du hast dich ja schon für deine Kiddies entschieden.
Hör auf zu heulen, du hast es selbst so gewählt. Das ist es was du wolltest, jetzt trage auch die Konsequenzen.

Ich denke zwar wenn du diese Frau wirklich geliebt hättest, hätte es irgendwo einen Weg für euch
gegeben, du hättest vielleicht ein paar Abstriche machen müssen und deine Kinder nicht jeden Tag gesehen aber das wäre doch irgendwie gegangen, wo ein Wille, da auch ein Weg Menschenskind!

Ich glaube dass war dir nie wirklich ernst mit dieser Frau, vielleicht mal ein naschen der süssen Früchte in anderen Gärten und jetzt kann man zu Hause wieder gestärkt durchstarten.
Mir tun nur deine Frau und die andere Dame leid die du ja angeblich so liebst.
Deine Frau wird dir nie wieder vertrauen können und der anderen hast du was vorgemacht und dein Ego aufpoliert, sie muss sich mächtig verschaukelt vorkommen.

Ich hoffe, du musst so eine Erfahrung nie am eigenen Leib erfahren...

26.05.2015 14:11 • x 1 #11


la_donna

77413
Es ist mir rätselhaft, wie jemand behaupten kann, er bzw. sie bliebe nur wegen der Kinder. Warum sollte irgendein Kind an dem schlechten Theater ihrer Eltern interessiert sein bzw. ihren Lügen? Auch diese große Bindung zu Kindern finde ich zweifelhaft. Die Kinder sollten sich nach und nach von ihren Eltern lösen. Manche Eltern scheinen das genau umgekehrt zu sehen.
Ja, es ist traurig, wenn sich die Eltern trennen, aber noch viel trauriger ist es, wenn Kälte in dieses Haus zieht, Traurigkeit etc. Wie sollten Kinder in so einer Atmosphäre gedeihen können?

26.05.2015 14:24 • x 1 #12


Alena-52

77413
Zitat von Tagesplan:
@ Alena: nicht vergessen, es ist SEINE Sicht der Dinge.
Seine Frau wurde das wahrscheinlich sehr anders darstellen.

Denn wenn es Stimmen würde, wäre sie ja froh gewesen, dass er die Koffer packt.
@ Tagesplan,

nicht nur bei ihm auch bei seiner frau sind die gefühle schon lange weg. mein eindruck ist eher wie ich schon schrieb, dass auch sie lieber in ihrer kompfortzone bleibt, denn wie ist es sonst möglich, dass sie sich obwohl es keine emotionen, zärtlichkeiten und keinen S. mehr mit ihm austauschen kann, ihm dann den freischein zum fremdgehen gibt und sich noch ein kind machen läßt ?
und sie weiss was die kinder ihm bedeuten und hat ihn damit an der angel ... sicherheit und materialismus ist einigen wichtiger ... als liebe.

das geht zu lasten der kinder - wenn der vater sich zusätzlich auch noch nach einer anderen verzerrt ...!

wenn ich in einer partnerschaft bin und mir mein partner sagen würde, er kann mir keinen s. mehr geben, ist es bitter und wenn ich dann auch sonst noch auf alle zärtlichkeiten und emotionales verzichten muss und mir vorgeschlagen wird mir jemand anders dafür zu suchen - wäre ich bald weg !
das eine neue liebe in sein leben gekommen ist, macht sinn ...

auch für die kinder ist die lüge, die ihre eltern ihnen vorleben, spürbar und die auswirkungen werden sich früher oder später zeigen ...

26.05.2015 14:36 • x 1 #13


zauber2901

304
189
Vielleicht sollte man bedenken das er sich auch keine Mühe gegeben hat? Zum s. und Zärtlichkeiten gehören zwei Personen und es ist immer einfach die Schuld an andere abzugeben!
Und es ist nicht immer die Frau Schuld, viele Ehemänner machen es sich so bequem anstatt mal zu hinterfragen!

Die Welt ist nicht immer schwarz/weiß

@ Alena: du machst es dir immer einfach! Hast du mal zwischen den zeilen gelesen! Er gibt sich doch seit jahren keine Mühe mehr! Aber es immer einfach die Schuld bei der bösen Frau zu suchen die keinen s. will!

26.05.2015 14:44 • #14


Failed

Failed

594
2
524
Ich frage mich manchmal was von Eltern erwartet wird.

Ein allzeit vor gegenseitiger Liebe übersprudelndes Paar zu sein, dauerhaft knutschend, schmachtend, kichernd und überschwänglich miteinander umzugehen?

Es soll auch Beziehungen geben in denen die Liebe nicht mehr so präsent ist und die dennoch harmonisch und nicht so unglücklich sind das die Kinder davon Schaden nehmen.
Und sogar Beziehungen die sehr glücklich sind, in denen das liebevolle aber nicht sehr nach außen gelebt wird.

Diese rosarote Kinder-Zuckerkuchenwelt die hier versucht wird zu backen mag toll sein, in den meisten Fällen schaut die Realität aber anders aus.


Ebenso merkwürdig finde ich es das hier Anstoß genommen wird am Zeugungsdatum des dritten Kindes.
Als wäre der einzig legitime Grund als Paar miteinander im Bett zu landen ein beide gleichzeitig durchflutendes Große-Liebe Gefühl.

Und ganz nebenbei wird auch direkt noch der Ehefrau materialistisches Denken unterstellt, zusammen mit der, wie ich finde, sehr erniedrigenden Ausdrucksweise sie habe sich deshalb noch ein Kind machen lassen.
Ich finde das unfassbar dreist nach so wenigen Infos so über die Frau des TE zu urteilen.

26.05.2015 14:51 • x 5 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag