8

Dreckig fühlen - auch der, der verlassen hat?

Charlotte12

Charlotte12

174
6
141
Liebe alle,

es ist Tag 4. Ich habe wahnsinnige Schmerzen. Bauchschmerzen, Durchfall, Herzrasen. Meine Arme sind taub, ich kann nichts essen. Und diese Angst vor Einsamkeit! Sinnlosigkeit! Leere! Ich bin verlassen worden.

Fühlt man sich als Verlassener immer so? Oder geht es dem, der verlassen hat, genauso dreckig? Sind hier im Forum eigentlich auch die, die verlassen haben? Freu mich über eure Antworten.

01.01.2015 18:21 • #1


melii007


5
2
Hallo Charlotte
also ich erzähle mal von mir.. ich habe meinen Freund vor 4 tagen verlassen, wobei im Endeffekt die Trennung im einvernehmen stattfand- die Initiative jedoch von mir kam..
Die ersten 2 Tage fühlte ich mich toll, es war eine Erleichterung, eine Last fiel weg.. ABER jetzt schmerzt es.. ja ich es tut mir weh, ich muss weinen ABER nicht weil ich es bereue, sondern weil ich mich mit dem Gedanken abfinden muss das es vorbei ist.. ich denke auch als derjenige der verlässt leidet man- entweder davor oder danach- eines von beiden mit Sicherheit!
Ich wünsche dir ganz ganz viel Kraft- jeder Schmerz geht vorüber und es öffnet sich eine neue Tür, es braucht nur Zeit..

01.01.2015 18:26 • x 2 #2


Lissy378


71
4
16
Ja auch ein Verlasser ist deprimiert und am Boden zerstört, wenn er richtig geliebt hat, würd ich sagen. Ich hab mit der Mutter von meinen Ex heute kurz telefoniert und da hab ich sie gefragt wie ihm es geht. Sie meinte, ihm geht es auch überhaupt nicht gut und sogar schlechter als es mir momentan geht (wenn die wüsste). Ich denke bei einer echten Liebe tut eine Trennung aus welchen Gründen auch immer, jedem weh. :/

01.01.2015 18:46 • x 2 #3


sven611


13
1
2
hi charlotte,
ja, ich habe meine ex vor knapp 3 monaten verlassen und leide wie ein hund! ich bin auch der meinung, wenn man wirklich geliebt hat bzw. immer noch echt liebt, dann leidet auch der der verlässt! bei uns war es sogar genau umgekehrt, obwohl sie die verlassene ist, fiel es ihr augenscheinlich leichter als mir, mir kam es so vor, als wenn ihr die trennung gerade recht kam. ich habe schluss gemacht, weil ich schon das gefühl hatte, dass sie mich nicht mehr sonderlich liebt, sie hat nur noch gemacht was sie wollte, ohne rücksicht auf mich zu nehmen.....
also ja, ein verlasser kann genauso leiden wie ein verlassener

ich wünsche dir ein gesundes neues jahr und viel glück....

02.01.2015 02:42 • #4


Charlotte12

Charlotte12


174
6
141
Oh danke, ihr Verlasser, das hilft mir total. Hätte ich gar nicht gedacht! Obwohl man die Trennung will, wütet der Verlust ... Da keimt in mir die Hoffnung auf, dass ein Verlasser vor lauter Schmerz die Trennung bereut und zurück will. Ist das so bei euch, kommen diese Gedanken?

Und wenn ein Verlasser sich gleichzeitig neu verliebt hat? Dann ist sein Herz ja schon rosarot vollgelaufen, oder? Geht dann überhaupt Trennungsschmerz?

Ach. Ich hab Tag 5.

02.01.2015 04:17 • #5


Schmunzelkunzel

Schmunzelkunzel


90
22
hi charlotte,

aus den fragen lese ich, d. du diese form des trennungsschmerzes noch nicht kennst.
Ich übrigens auch nicht.
Und es zieht sich bei mir...
zu deinen fragen...

"Da keimt in mir die Hoffnung auf, dass ein Verlasser vor lauter Schmerz die Trennung bereut und zurück will. Ist das so bei euch, kommen diese Gedanken? ...

ja, zumindest war das anfangs noch so...
Aber irgendwann schwindet dieser gedanke immer mehr, du hast immer mehr abstand und zeit, wo du mit gedanken und gefühlen überhäuft wirst, die dir die situation immer schärfer vor augen führen. Selbst dein "grübeln" ist bestandteil davon.

Nach gewisser zeit wird es "nur" noch traurig und schade sein. Endgültigkeit macht sich langsam breit. Das hoffnungsmeer, das grosse, ist dann tatsächlich nur noch ne unwirkliche salzwüste. Unvorstellbar, aber jetzt tatsäch wirklichkeit geworden.

"Und wenn ein Verlasser sich gleichzeitig neu verliebt hat? Dann ist sein Herz ja schon rosarot vollgelaufen, oder? Geht dann überhaupt Trennungsschmerz?

Eher nicht. Meine jetztex hat sicherlich ab und an ein paar momente gehabt und hat sie immer noch, aber wenn mensch in bliss ist, dann ist er/sie auch high.
Und nein, sie oder in deinem fall er, will mit dem neuen partner glücklich sein, und sich nicht um traurige sachen scheren. Er will spaß und vom ballast frei sein, weswegen er auch die beziehung weggeworfen hat. Es war ja mehr anstrengend und ballast, mehr anstrengend als glückiche unbeschwerte gefühle.
Und je mehr zeit ins land geht, umso mehr wird der abstand, die fremdheit zwischen euch größer, auch der cut wird schmerzen, und diesen schmerz musst du alleine aushalten, ohne ihn, daran erinnern, deine enttäuschung und verletzung, der verlust des reinen, das bewusstsein, das du ihm schon einmal nicht genügt hast, wird ein comeback eher unwahrscheinlich machen.

Zumindest fühl ich es bei mir gerade so.
lieben gruß und einen schönen guten morgen
sk

02.01.2015 05:59 • x 1 #6


Charlotte12

Charlotte12


174
6
141
Oh das tut soooo weh, was du schreibst. Ich muss weinen und weinen. Aber du hast bestimmt recht.

02.01.2015 06:31 • #7


Schmunzelkunzel

Schmunzelkunzel


90
22
ach du,
das wollt ich nicht...

jeder macht das anders mit dem liebesding...
und ich bin sowieso etwas schräääg...

liebe charlotte, fühl dich gedrückt.
sk

02.01.2015 06:40 • #8


Schmunzelkunzel

Schmunzelkunzel


90
22

02.01.2015 06:41 • #9


Charlotte12

Charlotte12


174
6
141
Danke. Es sind ja Fakten. Durch die muss ich durch. Vielleicht komme ich ja mit jeder geweinten Träne weiter. Weg von meinem schei., hin zu einem neuen Leben

02.01.2015 06:48 • #10


Schmunzelkunzel

Schmunzelkunzel


90
22
13 jahre sind verdammt lang, vielleicht sogar noch die "erste große L.", da muss es wohl einfach krachen, wenn es zerbricht.

"Weg von meinem schei., hin zu einem neuen Leben...

Bei mir sind es jetzt seit austausch/warmwechsel 12 monate und es tut mir immer noch dolle weh.
Ich bin immer noch erschüttert über diese tatsache, d. mein baby nicht mehr bei mir ist.
Ich versuche das hinzunehmen, aber irgendwas ist komplett falsch in meinem leben. es ist was zerbrochen in mir.

Meine schlüsse daraus bis jetzt:
- ich bin allein.
kein mensch kann und will mir diesen schmerz tatsächlich nehmen/jeder hat mit sich zu tun...
- mein kleines hat mich schei. behandelt, hintergangen und belogen, der, der ich am meisten vertraut hab, einfach nur noch kopfschütteln, sie liebt mich nicht mehr
- ich mag menschen noch weniger
- worte sind nichts wert
- liebe mmhhh, ein schönes wort.

liebgrusel sk

02.01.2015 07:17 • #11


Charlotte12

Charlotte12


174
6
141
Lieber Schmunzelkunzel,

dein Name ist ja gar nicht Programm, du glaubt ja gar nicht mehr an Vertrauen, Freunde, Lust auf Leben


Du hast deine Gründe, bist schließlich so verdammt schlecht behandelt worden. Aber: Die Trennung ist und war schlimm, daraus hervorgehen sollten wir alle hier stark und mutig, wie Phönix aus der Asche!

Also: Was könntest du tun, damit du deine Lage umdeuten kannst? Vom halbleeren zum halbvollen Glas? Denn es ist halbvoll

PS: Nicht die erste Liebe, die zweite

02.01.2015 08:36 • #12


Schmunzelkunzel

Schmunzelkunzel


90
22
ja natürlich...sollten wir da aber stark und mutig hervorgehen...
aber wer tut dies denn wirklich?!

Die meisten, die ich kenne, sind irgendwie nach so ihrer gescheiterten liebeskiste anders geworden. Direkter, unverblümter, schnelllebiger, ichbezogener, und sie ziehen recht schnell die reissleine...
Insgesamt viel weniger kompromissbereit.

Im grunde zeigt sich mir heute immer mehr der zeitgeist,,,
austauschen wegwerfen neueskaufen,
selbst die "liebe" ist dem unterworfen.

Klar kommt was neues, für dich, für ihn, vielleicht auch für mich und es geht immer weiter. Erinnerst du dich noch an deine ganzen verflossenen?
Wann habe ich mich an meine erste muse das letztemal "erinnert", ganz ehrlich, ich habe an sie eigentlich nicht mehr groß gedanken verschwendet, ich kenn sie nicht mehr, ich habe sie seit 22 jahren nicht mehr gesehen, was mir heute schlichtweg egal ist.
Deine angst, d. er dich "vergisst", irgendwann, ist begründet. Genau wie du ihn "vergessen" wirst, nämlich dann, wenn es weiter geht im leben, wenn was neues kommt, ein neues glück, eine neue liebe...

Ja, und das fällt mir wirklich schwer zu akzeptieren, da doch alles so besonders ist, und dann eben auch alles so austauschbar, jeder mensch, auch die "große Liebe", alles endet ja irgendwann, schlussendlich.
uff...

wie ist es denn bei dir, wenn du deine trennungen vergleichst?
ist es jetzt schlimmer, und warum?

02.01.2015 10:18 • #13


Charlotte12

Charlotte12


174
6
141
Ja, nichts ist im Leben sicher. Und wer liebt, riskiert. Also braucht es mutige Menschen, die das Glück trotzdem wagen

Oder (ist nicht von mir): Die einzige Möglichkeit, nicht zu scheitern, ist, es gar nicht zu versuchen.

Zu deiner Frage: Das erste Mal war anders. Auch ein Drama, aber anders. Aber jetzt ist es am schlimmsten. Nämlich ein Totalzusammenbruch meines Lebens, weil ich vor Kurzem auch noch aus meinem Job auf eine schreckliche Weise herausgemobbt wurde und arbeitslos bin. Ich habe keinen Partner und kein Berufsleben mehr.

02.01.2015 10:27 • #14


Marcel60


Hallo,

ja, dass ist leider normal.

02.01.2015 15:41 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag