599

Ehefrau in flagranti beim Fremdgehen erwischt

AnnaLüse

AnnaLüse


892
2127
Zitat von Ella:
denn so jemandem würde ich nicht mit gutem Gewissen meine Kinder anvertrauen.

Hab keine Kinder, weiß also nichts über Schlafverhalten. Finde die Tatsache, dass sie dabei überhaupt im Haus waren schon asozial (wobei das ja nur mein Empfinden ist), aber ich weiß nicht, ob wir der Frau direkt absprechen müssen, das Schlafverhalten ihrer Kinder einschätzen zu können. Und dass man ihr die Kinder jetzt nicht mehr anvertrauen könnte, finde ich auch etwas übertrieben?

07.01.2022 10:35 • x 2 #31


Annika82


Dazu gibt es wirklich wenig zu sagen. Ein Ehepartner, der sich gegen alle Abmachungen andere Partner heimlich ins gemeinsame Ehebett holt? Die Kinder sind ebenfalls im Haus - das ältere Kind hätte jederzeit wach werden können und zur Mutter ins Schlafzimmer kommen können. Dazu im einem kleinen Dorf in dem Geschichten wie diese meist sofort die Runde machen und alle Angehörigen, auch die Kinder, gerne in Sippenhaft genommen werden. Das alles ist für mich etwas anderes, als ein heimliches Treffen in einem Hotel weit weg von allem. Auch das wäre Sch****, verletzt aber nicht das Zuhause und die Privatsphäre des betrogenen Partners.

Du hast dir bereits ärztliche Hilfe gesucht. Kläre für dich ab, ob du dir ein Leben mit ihr oder auch ohne sie in dem Haus vorstellen kannst - die Bilder im Schlafzimmer haben sich ja offenbar eingebrannt. Gibt es für dich keinen Weg mehr zurück, dann reiche die Scheidung ein, besprich mit einem Familienanwalt das Sorgerecht - denn so wie das mit den Kindern im Haus abgelaufen ist, finde ich das extrem. Erklärungen würde ich mir von ihr auch nicht anhören. Am Ende hast du es noch verursacht, weil du ihre S.. uellen Wünsche nicht erfüllen wolltest. Das würde ich mir ersparen.

STD Test fände ich jetzt auch wichtig für dich. Du weißt ja nicht, ob es der einzige Vorfall war.

07.01.2022 10:35 • x 3 #32



Ehefrau in flagranti beim Fremdgehen erwischt

x 3


ElGatoRojo

ElGatoRojo


5074
1
8343
Zitat von Blake88:
Wer vorher 4 bis 5 mal die Woche S. hat und von einmal nur noch einmal, der hat es sich meistens wo anders geholt.

Eben ein starkes Indiz, aufmerksam zu werden und sich zu fragen, was mit ihr los ist. Auch wenn manche Frauen wieder raisonieren werden, dass sie über ihre S. selbst bestimmen darf. Klar, darf sie. Muss sich dann aber auch nicht über dumme Fragn wundern.
Zitat von RyanG:
Mich hätte ihre Hartnäckigkeit, mit der sie den Wunsch wiederholte, in Alarmbereitschaft versetzt.

Hört man hier öfter, dass Frauen um 30 unruhig werden und nachdem Haus und Kind da sind dann Abenteuer, Aufregung und auch Freiheit vermisst werden. Das entschuldigt aber nicht, das im eigenen Haus und eigenem Bett auszuleben. Gerade dieser hinterhältige Aspekt verstärkt noch den Verrat. Und wenn sie das dann vorher angesprochen hat und ihr Ehemann reagiert nicht darauf, dann läuft sie ins Messer, wenn sie es trotzdem tut.

Es ist ja nicht so, dass Ehefruch schon deswegen o.k. wäre, nur weil er vorher angekündigt wird. Und wenn der Ehemann weder einen MMF-Dreier will noch mit ihr in den S. gehen will, dann geht es eben nur ohne sein Einverständnis mit allen Konsequenzen für sie.
Zitat von Tin_:
Ich verstehe das immer wieder nicht: warum setzen Menschen ihr tolles Leben für ein paar S. Erfahrungen so sehr aufs Spiel.

3000 Jahre Literatur können dir die Gründe darstellen

07.01.2022 10:38 • x 1 #33


Tisiphone


2641
1
6200
Zitat von Acht:
Zur Situation wurde ja schon alles gesagt. Was mich interessiert, ist, welcher Verein zum Geier, dafür verantwortlich ist, dass DaF-Unterricht ...

Das ist ein Punkt, der mir sofort aufgefallen ist. So etwas kann eigentlich gar nicht sein. Schon nochmal nicht, wenn das auch bezahlt wird. Ich würde mal ab Stelle des TE da nachfragen ob das alles so stimmt. Oder ob sie ihm da nicht Märchen aufgetischt hat und es zu Hause nie um Deutschunterricht ging. Was für ein Schlaraffenland für die Flüchtlinge . Möchte nicht wissen, was die jetzt für ein Frauenbild von verheirateten Frauen oder Frauen generell hier in D haben.

07.01.2022 10:38 • x 10 #34


Tisiphone


2641
1
6200
Zitat von ZongoTrap:
@Butterblume63 Ich vermute die Mutter hat schon aufgepasst dass die Kinder nichts mitbekommen haben. Kindermund tut Wahrheit kund. Somit sind die ...

Wie will man denn bei kleinen Kindern aufpassen, dass sie nichts mitkriegen. Jeder, der selber Kinder hat, weiß, dass sie jederzeit wach werden können und nach der Mama rufen oder zu ihr laufen. Da hätte sie die Kinderzimmer schon abschließen müssen um das zu verhindern. Und was es dann mit einem Kind macht weinend an der verschlossenen Tür zu stehen mag ich mir gar nicht ausmalen. Die Mutter hat in jeder Hinsicht total verantwortungslos gehandelt.

07.01.2022 10:44 • x 4 #35


meineMeinung

meineMeinung


1500
3057
Zitat von Griwo:
Sie sagte, dass sie glücklich sei und im Laufe der Monate wurde ihr Bedürfnis nach Zweisamkeit und auch S. deutlich weniger (1xS./Woche).


Das ist doch ein deutlicher Hinweis darauf, dass es sich nicht um einen Ausrutscher, einen Versuch handelte.

Zitat von Tisiphone:
Jeder, der selber Kinder hat, weiß, dass sie jederzeit wach werden können und nach der Mama rufen oder zu ihr laufen. Da hätte sie die Kinderzimmer schon abschließen müssen um das zu verhindern.

Hoffentlich hat sie nicht dafür gesorgt, dass die Kinder nicht wach geworden sind.

07.01.2022 10:45 • x 1 #36


Tisiphone


2641
1
6200
Zitat von Tin_:
Und da wir keine Tiere sind, kann man die eigenen Bedürfnisse auch (gerade bei Familie mit 3 Kids) hinten anstellen. Das bedeutet übrigens für mich Elternschaft: die eigenen Bedürfnisse hinter die der Kinder zu stellen. Und wir reden hier von S. Wünschen, nicht von Luft, Trinken und Essen.

Richtig. Das nennt sich Verantwortung.

07.01.2022 10:46 • x 3 #37


RyanG

RyanG


918
4
1702
Zitat von Tisiphone:
So etwas kann eigentlich gar nicht sein.

Da halte ich mich raus, da ich von sowas keine Ahnung habe. Aber selbst wenn das möglich wäre, dann hätte ich da ne ganz klare Haltung dazu. In meinem Haus würden die nicht unterrichtet.
Das hat ganz einfach was damit zu tun, dass es für mich vollkommen unbekannte Menschen sind, mit anderer Kultur (was erstmal egal ist), aber einem unbekannten Background. Ich müsste da ja mit allem rechnen..... Ne, das wäre für mich vollkommen ausgeschlossen.

Und wenn (!) sie auch noch in dem Aspekt gelogen hat - dann keine Ahnung, was sie für ein Mensch ist........

07.01.2022 10:48 • x 2 #38


Annika82


@AnnaLüse

Generell stimme ich dir zu. Wenn jemand betrügt, ist er oder sie nicht automatisch für die Kinderbetreuung ungeeignet.

Was hier passiert ist, ist weit mehr als Betrug. Es ist ein Einbruch in die Familiensphäe, das Zuhause und damit der geschützte Raum, den jeder Mensch braucht. Stell dir vor, du kämst von der Arbeit nach Hause und jemand hätte deine Wohnung aufgebrochen, S. in deinem Bett gehabt und du wüsstest nicht, was er angefasst und durchwühlt hat. Während des Einbruchs war dein Hund oder deine Katze Zuhause. Wie geht es dir mit diesem Bild?

Es scheint noch nicht klar zu sein, ob dieser Vorfall der erste und einzige war. Weiß die Frau (ist mir dabei übrigens egal ob ein Mann oder eine Frau in dieser Form betrügt), ob nicht einer der Männer, falls er mal kurz rausgeht, nicht auch mal kurz im Kinderzimmer vorbeischaut? Kann sie das garantieren? Und würden die Kinder im Fall, dass sie fremde Männer in ihrem Zuhause sehen von der Mutter zum Schweigen animiert? Notfalls mit Drohungen?

Zum Klischee: Die Männer kommen in der Regel aus einem ganz anderen Kulturkreis und können häufig das Verhalten der Frauen hier gerade am Anfang schlecht einschätzen und wissen um die Grenzen nicht. Für sie wird die Ehefrau einen ganz anderen Stellenwert haben. Oder sie wird sich im Konfliktfall nicht durchsetzen können. Und damit wäre für mich nicht klar, ob sie den Schutz ihrer Kinder gewährleisten kann, sollte sie sich weiter treffen. Und zu weiteren Treffen wird sie vielleicht nicht ehrlich antworten. Für mich wäre es etwas völlig anderes, hätte sie sich in der nächsten größeren Stadt, fern von allem mit den beiden ein Hotelzimmer genommen. Dann ginge es um sie, die beiden Männer und den betrogenen Ehemann. Immer noch ätzend, wäre aber begrenzt.

07.01.2022 10:52 • x 2 #39


Sorgild


3396
3
6707
Puuh.. Das ist echt heftig.
Griwo, zwei Dinge musst du jetzt einfach wissen. Du musst sie nicht glauben, wissen reicht.

Momentan bist du aus einem für dich glücklichen Leben direkt in eine waschfeste Krise geraten. Sowas haut einen erstmal richtig aus der Bahn. Aber du wirst diese Krise meistern. Das ist fakt. Auch wenn du das momentan nicht für möglich hältst. Ich gebe dir Brief und Siegel drauf.

Und das zweite ist: Dieser Weg, der jetzt vor dir liegt, wird dich verändern. Die größten Chancen verkleiden sich gern als Katastrophen. Wenn du das alles hinter dir hast, wirst du viel reifer und gestärkter durchs Leben gehen können, als je zuvor. Und dieses neue Leben, in das du jetzt zaghaft deine ersten Schritte setzt, wird mit dem alten Leben so gut wie gar nichts mehr gemein haben.

Momentan hast du alles richtig gemacht. Abstand von der Situation.. Psychologische Hilfe ist eine wahrlich gute Idee. Reden hilft. Du musst nicht mit ihr reden. Das kannst du tun, wenn du wieder halbwegs auf dem Damm bist. Aber rede sonst mit jedem, der dir zuhören will. Das du dich hier angemeldet hast, war ebenfalls ein guter Einfall.
Suche dir auf jeden Fall einen Scheidungsanwalt und befolge die Tipps, die du von ihm bekommst. Der wird dir auch genau sagen können, wie lange du jetzt dem ehelichen Haus fern bleiben kannst, ohne Konsequenzen fürchten zu müssen. Das du zum Anwalt gehst, bedeutet nicht automatisch, dass du gleich die Scheidung einreichen musst. Aber da gibt es eine Menge an Fallen und Stricke, die es zu umschiffen gilt. Man kann da viel richtig und noch viel mehr falsch machen.

Dein Psychologe kennt sicher eine Menge Möglichkeiten, wie du jetzt erstmal zur Ruhe kommen kannst. Schlaf ist da ein ganz wichtiger Punkt. Es müssen nicht immer Medikamente sein. Mir hat Meditation in dieser Phase sehr geholfen. Ich habe mich wirklich wochenlang jeden Abend in den Schlaf meditieren lassen. Aber darüber rede mit den Profis.

Hast du einen Vertrauten in deinem Umfeld? Einen guten Freund, der dir jetzt etwas zur Seite stehen kann?

Zu guter Letzt von mir ein herzliches Willkommen hier bei uns. Ich möchte dir einen Ort im Forum zeigen, den du vielleicht noch nicht kennst. Wenn dir danach ist kannst du dort jederzeit mit ihr reden und alles das rauslassen, was raus muss.

schreibt-hier-eure-sms-statt-an-die-ex-t3026.html

Aber auch hier in deinem Thread wirst du immer Leute finden, die versuchen werden, mit dir gemeinsam Antworten auf die Fragen zu finden, die dich gerade umtreiben.

Bleib stark!

07.01.2022 10:53 • x 2 #40


Pinkstar

Pinkstar


6930
2
9679
Es geht nicht um die schwarzen Männer (würde gern mal selber jemand kennenlernen)

Es geht darum, dass diese Frau riskiert hat, dass ihre Kids sowas auch noch sehen müssten. Reicht ja schon, dass der TE das sehen musste.

Wenn man schon fremdpoppt, dann bitte nicht in der Nähe der Kinder! Gar nicht auszudenken, wenn die Kinder es hätten sehen müssen!

Es ist ein Unterschied ob mein Kind mich und meinen Partner beim spielen im Bett erwischt, oder ob Kinder total fremde Typen im Bett mit ihrer Mutter sehen.

Sorry, also da krieg ich voll das

07.01.2022 10:55 • x 3 #41


Acht

Acht


3402
6095
Zitat von Tisiphone:
Ich würde mal ab Stelle des TE da nachfragen ob das alles so stimmt. Oder ob sie ihm da nicht Märchen aufgetischt hat und es zu Hause nie um Deutschunterricht ging.

Ich kenne wirklich keinen Bildungsträger oder Verein, der Deutsch bei den Dozenten daheim unterrichten lässt, auch im Ehrenamt werden Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt.

07.01.2022 10:58 • x 14 #42


Blake88

Blake88


1869
5
2280
Ich denke wir sollten erstmal warten bis der TE sich wieder meldet oder?

Ansonsten hat das alles hier gar keinen Sinn und man steckt nur umsonst wieder Energie in etwas das gar keine Beachtung mehr findet.

07.01.2022 11:04 • #43


paulaner

paulaner


5286
2
13426
@griwo
Ich kann nicht wirklich nachvollziehen, wie es dir geht. Das ist unvorstellbar.
Mann oh Mann!
Darum fällt mir auch nichts ein, was dir emotional helfen könnte.

Was ich aber raten kann ist:
- Mache bitte unbedingt Tests auf Geschlechtskrankheiten
- Mache unbedingt einen Termin bei einem Anwalt für Familienrecht
Auch wenn das im Moment für dich nicht die höchste Priorität hat, würde ich auch darüber nachdenken einen Vaterschaftstest mit allen Kindern zu machen. Das hat allerdings noch Zeit. Das solltest du mit dem Anwalt besprechen. Unter diesen Umständen wird jedes Gericht dem zustimmen.

07.01.2022 11:09 • x 2 #44


Tisiphone


2641
1
6200
Zitat von Sorgild:
Der wird dir auch genau sagen können, wie lange du jetzt dem ehelichen Haus fern bleiben kannst, ohne Konsequenzen fürchten zu müssen.

6 Monate.

07.01.2022 11:12 • #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag