365

Ehefrau mit Depressionen trennt sich für Online-Liebe

aequum

aequum


1595
3634
Zitat von unbel Leberwurst:
Da gibt es eine recht einfache Gegenmaßnahme, die sie ergreifen könnte: Nennt sich arbeiten gehen. Machen übrigens hierzulande Millionen andere Menschen auch... Was spricht dagegen, dass sie sich jetzt und sofort einen Job sucht?

Genau!

04.08.2022 12:03 • #181


ghost0422


92
1
91
Zitat von Heffalump:
Doch. Denn nur wer hart landet, weiß wieder zu schätzen, was er hat. Du kannst das auch auf extra Konto zahlen, bei Vorlage Rechnung (Kinder) ...

Manchen würde vielleicht eine harte Landung ganz gut tun. Vielleicht würden sie dann begreifen was sie eigentlich hatten. Würde zumindest die Bodenhaftung wiederherstellen.

04.08.2022 12:10 • x 3 #182



Ehefrau mit Depressionen trennt sich für Online-Liebe

x 3


Franek


59
1
127
Zitat von Vajana:
Franek was sagt denn deine Therapeutun zu allem? Mich beschleicht spontan das Gefühl, dass dein Problem ganz woanders liegt. Liebtest du diese FRAU ? Liebst du sie ggf. noch? Oder liebst du deinen Platz? Deine Aufgabe? Ich kenne es leider von mir... ich habe keine richtige Familie, war fast immer die ...

Du, diese Gedanken habe ich auch durchaus und ich glaube, ich hatte das hier auch schon mal geschrieben: am Ende unserer Ehe, habe ich es ja teilweise schon selber wie eine Vater / Tochter - Beziehung empfunden. Ja, ist ein guter Gedanke, vielleicht verliere ich dann eine Aufgabe. Andererseits, die andere Aufgabe mit den Kindern ist ja eigentlich deutlich größer....

Ich weiß es aber auch nicht 100%ig. Der Gedanke des Brücke bauens kommt ja auch immer nur, wenn sie mir leid tut, wenn ich sehe, dass sie leidet bzw. ich dann denke, sie leidet.

Meine Therapeutin sagt immer, ich solle das machen, womit ich mich gut fühle. Auch wenn diese Entscheidungen für Außenstehende, nicht nachvollziehbar sind.

Das Problem: ich fühle mich mit keiner meiner Entscheidungen gut im Moment .

04.08.2022 13:10 • x 1 #183


Heffalump

Heffalump


23635
1
35568
Zitat von Franek:
ich fühle mich mit keiner meiner Entscheidungen gut im Moment

Dann tu vieles für die Kinder, da machste nix falsch

04.08.2022 13:12 • x 2 #184


Franek


59
1
127
Zitat von Heffalump:
Dann tu vieles für die Kinder, da machste nix falsch

Ja.

Morgen geht´s für 4 Tage nach HH. Da ham die beiden wieder Spaß und Ablenkung.

Heute Abend werde ich ihr mitteilen, dass ich das alleinige Sorgerecht will. Ich glaube, sie ahnt das auch schon. Denn sie fragte mich gestern per SMS ob ich einverstanden wäre wenn die Kids an dem WE ab dem 12.08. bei ihr schlafen. Hm, das wäre eh ihr geplantes WE gewesen, daher wundere ich mich über diese Frage.

Ich hoffe, auf Ihre Vernunft. Sie war es ja zumindest in der kürzlichen Vergangenheit was die Kinder und deren dauerhaften Betreuung angeht. Ob das jetzt tatsächlich Vernunft oder Erleichterung war, kann ich allerdings auch nicht sagen.

04.08.2022 13:28 • x 4 #185


unbel Leberwurs.


12355
1
14632
Zitat von Franek:
Der Gedanke des Brücke bauens kommt ja auch immer nur, wenn sie mir leid tut, wenn ich sehe, dass sie leidet bzw. ich dann denke, sie leidet


Schon auf die Idee gekommen, dass sie das einsetzt, um Dich zu manipulieren?
Jedes Kleinkind weiss, wie es die Eltern am Besten weichbekommt...

04.08.2022 14:10 • x 2 #186


Franek


59
1
127
Guten Morgen Allerseits,

hier mal wieder ein update, dieses mal aber eher bzgl. Fortschritte, die ich mache bzw. Erkenntnisse aus einem langen Telefonat mit meiner Antwältin.

Kommende Woche Mittwoch habe ich einen Termin mit dem Jugendamt. Am Montag darauf mit einer Kinderpsychologin für den Kleinen. Bei ihm sind die Wesensänderungen doch deutlicher ausgeprägt als beim Großen, aber wer weiß was bei ihm noch kommt. Bin froh, dass das so schnell geklappt hat.

Mit meiner Anwältin habe ich auch lange sprechen können. Zusammengefasst, eine Blitzscheidung sieht sie trotz aller Umstände nicht, da der Fall noch nicht härtefall genug wäre und das nur zu unnötiger Geldvernichtung (Anwalts-/Gerichtskosten) führen würde. Da ich ja bereits eine Generalvollmacht seitens meiner Noch-Frau für die Kinder habe, sieht sie im Moment auch keine Veranlassung, das alleinige Sorgerecht zu erstreiten. Sollte meine Noch-Frau diese Vollmacht zurückziehen, dann würde sich die Situation natürlich ändern. Hinsichtlich Unterhaltszahlungen an meine Noch-Frau, hat sie mir empfohlen zumindest einen Teil des Kindesunterhaltes, der ja von mir gezahlt wurde obwohl sie sich nicht an die Vereinbarung hielt, über Raten vom Ehegattenunterhalt abzuziehen. Der Höhe noch können wir bis zur Scheidung nichts am Ehegattenunterhalt machen. Scheidung: das Trennungsjahr endet am 31.03.2023 und meine Anwältin meinte, das wir dann Ende Januar / Anfang Februar versuchen können, die Scheidung einzureichen.

Meine Noch-Frau bemüht sich aktuell zumindest Termine und Absprachen einzuhalten. Mich nervt dann, wenn ich sie informiere, der Große braucht Turnschuhe und von ihr kommt dann zurück Mist. Bor, ja, ganz großer Mist, dass ich hier alles doppelt und dreifach zahlen muss. Naja, aber, siehe oben, selbstgewähltes Leid.

Erstaunlich fand ich , dass sie gar nicht auf die tolle Nachricht mit der Psychologin reagierte. Ich dachte, sie würde sich darüber freuen.

Heute morgen wurde mir mal wieder ein anderer Aspekt der Folgen dieser Trennung bewusst: im Mai 2021 sind wir in eine neue Wohnung gezogen. Nicht mal ein Jahr später, hat sie sich dann getrennt. Alles in allem haben wir für den Umzug letztes Jahr und ihren Auszug dieses Jahr, knapp 25kEuro verbrannt und da sind Unterhaltszahlungen nicht eingerechnet. Man, man, man, man, man.....

Ich hadere immer noch mit der Entscheidung, ob ich ihr den Unterhalt (siehe oben) kürzen soll oder nicht. Ich habe viel mit allen möglichen Leuten darüber gesprochen und die Argumente dafür, sind überragend, andererseits befürchte ich, wenn ich das durchziehe, dass dadurch ihr Absturz beschleunigt wird. Ihr Vater meinte zu mir: der Absturz kommt so oder so. Meine Cousine bläßt ins gleiche Horn, sagt aber auch richtigerweise: diese Entscheidung kann mir niemand abnehmen.

Freue mich wie immer über Euren Input und wünsche Euch ansonsten ein tolles Wochenende!

12.08.2022 08:50 • x 2 #187


unbel Leberwurs.


12355
1
14632
Zitat von Franek:
Ich habe viel mit allen möglichen Leuten darüber gesprochen und die Argumente dafür, sind überragend, andererseits befürchte ich, wenn ich das durchziehe, dass dadurch ihr Absturz beschleunigt wird. Ihr Vater meinte zu mir: der Absturz kommt so oder so


Dann verstehe ich Deine zögerliche Haltung erst recht nicht.
Es ist doch gut, wenn sie möglichst schnell auf den Boden der Tatsachen aufschlägt...

12.08.2022 08:57 • x 2 #188


BlueApple

BlueApple


1740
4
3860
Zitat von Franek:
Ihr Vater meinte zu mir: der Absturz kommt so oder so.

Hiermit sollte alles gesagt sein. Selbst ihr Vater sagt, dass auch Unterhaltszahlungen sie nicht vor dem Fall schützen werden. Bitte kürze den Unterhalt. Dann soll sie lieber jetzt, also frühzeitig, fallen, bevor es noch schlimmer wird. Glaub mir, ich kenne mich damit aus.... Ich bin Abteilungsleiterin in einer Zwangsvollstreckungsabteilung in einer großen Anwaltskanzlei. Du tust ihr keinen Gefallen, wenn du sie immer wieder aus dem Dreck ziehst und sie sich unterm Strich noch weiter ins Verderben reitet

13.08.2022 01:25 • x 2 #189


Franek


59
1
127
Hallo Zusammen,

mal wieder ein Update:

Gestern erhielt ich Besuch von einem Mann einer Werkzeugverleihfirma. Meine Noch-Frau hat sich am 28.07. eine Stichsäge geliehen. 16 EUR / Tag Miete. Diese hat sie bis heute nicht zurückgebracht. Sollte sie sich in den nächsten Tagen nicht melden, wird das Ganze an einen Anwalt übergeben. Ans Telefon ist sie natürlich auch nicht gegangen, wenn die versucht haben sie zu erreichen. Ich habe meine Noch-Frau über den Besuch informiert. Bis heute sind es knapp 350 EUR an Miete, die da aufgelaufen ist UND ihr Ausweis, den sie als Pfand hinterlegt hat, liegt dort natürlich auch noch.

Heute war ein schwieriger Tag.

Unserem Großen wurden die Polypen entfernt (lief alles gut), aber meine Noch-Frau Bestand darauf mitzukommen. Da aber nur eine erwachsene Begleitperson mit ins KH durfte, schlug sie vor, dass er doch entscheiden solle, wer mitkommt. Diese Entscheidung wollte ich ihm nicht aufbürden und bin daher nachgefahren und habe draußen gewartet.

Nach der OP wollte unser Großer unbedingt zu seiner Mama - da ist er jetzt auch. Ich weiß, dass das ganz natürlich ist, aber das hat mir dennoch (mal wieder) das Herz gebrochen.

Vor 43 Minuten • #190


ElGatoRojo

ElGatoRojo


7759
1
15326
Zitat von Franek:
Bis heute sind es knapp 350 EUR an Miete, die da aufgelaufen ist

Hä? Dafür hätte sie ja einige kaufen können.

Vor 2 Minuten • #191



x 4