126

Ehefrau mit Depressionen trennt sich für Online-Liebe

Franek


30
1
60
Wollte doch noch kurz berichten:

Ich habe die Jungs abgeholt und leider konnten wir aufgrund des Wetters nicht wirklich was machen. Es gab Kuchen, Bauchprusten, meine Cousine war kurz da und wir haben viel gelacht. Irgendwann haben wir uns ins Bett verkrochen, den Fernseher angemacht und gekuschelt: das war echt wunderschön, hatte Tränen vor Glück in den Augen.

Als es dann wieder zur Mutter ging, fing der Große erneut an: ich will nicht zur Mama. Das ist echt Mist. Mir ist ja vollkommen klar, dass er die Situation und die neue Wohnung meint und nicht sie. Sie schrieb mir 2 Tage vorher, dass der Große wieder schlecht isst bei ihr. Ich weiß nicht, wie ich da mit umgehen soll. Mir wird ja von allen Seiten abgeraten, ihr das zusagen. Meine Psychologin schlug vor, die Situation zum Wohle des Jungen insofern zu bessern, in dem ich ihr anbiete die Kinder öfters zu nehmen, damit sie auch mehr Zeit für sich hat. Ich mein, die Frau hat genug Zeit. Sie geht ja nicht arbeiten und wenn die Kids bei mir sind, hat sie ne ganze Woche frei und das alle zwei Wochen. Aber das wäre vielleicht ein Dreh, den sie akzeptieren könnte. Wenn ich ihr sage, bei mir geht´s den Jungs besser, macht sie vielleicht zu.

Als ich sie bei der Abgabe sah, war da nur Wut. Vor allem ob der Tatsache, wie sie mir zum Geburtstag gratuliert hat. Mir ist vollkommen klar, ich bin der Verletzte und im Grunde kann sie es nur falsch machen in meiner Wahrnehmung. Dennoch nervt es mich und zwar nicht auf dieser Verletzten-Ebene, dass die Frau offensichtlich keinerlei Anstand besitzt. Das einzige was kam war: happy birthday. Nichts mit Hallo, lieber ... und in dem Zusammenhang sich wieder klar machen, dass sie auch im Zuge des Umzuges sich für nichts bedankt hat, weder dafür, dass ich den Umzug mehr oder weniger alleine für sie gemacht habe, noch dass ich einen Kontakt zu einer Psychologin herstellte, nix. Und wenn ich das thematisiere (per SMS) reagiert sie nicht drauf. Wie kann man sich in einen Menschen nur so täuschen?

Meine Gefühlslage ist mittlerweile sehr ambivalent. Einerseits ist da noch der Gedanke, die Ehe retten zu wollen, andererseits ist mit ganz klar, dass zum 01.04. nächsten Jahres, die Scheidung eingereicht wird. Ich schreibe bewusst Gedanke. Da ich gar nicht mehr weiß, ob ich auch so fühle. Manchmal denke ich, meine aktuelle Gefühlslage ist im Wesentlichen durch den Schock der Trennung (und die Nebengeräusche) getragen und nicht dadurch, dass ich sie so sehr vermisse. Keine Ahnung. Wie gesagt, das ist sehr ambivalent. Meine Psychologin deutet das aber eher insofern, als dass ich mich mit größeren Schritten von ihr löse.

10.06.2022 09:25 • x 1 #61


Heffalump

Heffalump


22180
33094
Zitat von Franek:
zum 01.04. nächsten Jahres, die Scheidung eingereicht wird

bei mir ging das 3 Monate schon vorher - erkundige Dich

10.06.2022 09:28 • x 2 #62



Ehefrau mit Depressionen trennt sich für Online-Liebe

x 3


Kranich71

Kranich71


722
2
1297
Ich hoffe das Du jetzt schon alles beim Anwalt für die Scheidung in die Wege geleitet hast.
(Tag der Trennung, usw…, das ist wichtig für den Scheidungstermin)
Ja, es geht schon bis zu 3 Monate davor.

10.06.2022 09:35 • x 1 #63


Franek


30
1
60
Danke für die Info, das war mir gar nicht klar. Ansonsten haben wir bereits einen Trennungsvertrag, inkl Trennungsdatum unterschrieben.

10.06.2022 09:39 • x 2 #64


Heffalump

Heffalump


22180
33094
Zitat von Franek:
das war mir gar nicht klar.

Gern geschehen. Und den

Zitat von Franek:
Trennungsvertrag

nimmste zum Anwalt mit

10.06.2022 11:03 • x 2 #65


Franek


30
1
60
Liebe Leude,

ich brauch mal Euren Rat:

Entgegen meiner Hoffnung, dass sie noch zur Besinnung kommt - damit meine ich nicht die Ehe - plant sie jetzt ganz konkret in die USA zu fliegen. Spätestens in 2 Wochen will sie buchen.

Ich weiß von ihr, dass sie in der letzten Zeit sehr häufig in schweren depressiven Phasen steckt und ehrlich gesagt, ich mach mir langsam Sorgen.

Klar, in der Zwischenzeit kann er seine Frau und Familie ja auch verlassen haben - das weiß ich nämlich nicht, aber das hat auf so vielen Ebenen keine Zukunft oder sie will die Kinder für immer zurücklassen und in den USA leben? Oder er lässt seine Kinder zurück.... Naja, wenn es nicht so kommen sollte, dass einer von beiden die Kinder zurücklassen will, wird sie so oder so einen Zusammenbruch danach erleiden und da habe ich Angst, dass sie da nicht mehr rauskommt. Denn läuft es gut, bricht sie zusammen, weil sie nicht mehr hin kann, läuft es schlecht, bricht sie deswegen zusammen.

Lt. ihrer Aussage, bleibt die Tagesklinik hier bei uns im Dorf, bis auf weiteres geschlossen, d.h. eine Behandlung wird auf absehbarer Zeit nicht stattfinden.

Ich weiß aber auch, dass sie mich in letzter Zeit sehr oft angelogen hat. Klar, man kann sie zu nichts zwingen. Aber wäre es aus Eurer Sicht ratsam, dass ich selber mal Kontakt zur Tagesklinik suche und dort den aktuellen Stand schildere bzw. in Erfahrung bringe, ob sie mir die Wahrheit gesagt hat oder nicht? Und wenn ja, was mache ich dann, wenn sie gelogen hat?

Mein Gott, klar, ich bin total verletzt, immer noch, aber sie ist die Mutter meiner Kinder und eigentlich nen guter Mensch. Ich weiß nicht, was ich machen soll.

Danke Euch vorab!
VG
Franek

15.06.2022 13:18 • #66


unbel Leberwurs.


12119
1
14037
Was willst Du denn damit bezwecken? Du bist nicht für Ihre Therapie zuständig.

15.06.2022 13:22 • #67


alleswirdbesser

alleswirdbesser


6439
12983
Sie ist erwachsen und trifft ihre eigenen Entscheidungen. Mehr als deine Meinung sagen, sachlich, kannst du da wohl nicht.

Ich habe übrigens mal einen Mann gedatet, dessen Exfrau zu ihrer neuen Liebe nach Amerika ausgewandert ist. Die Kinder sind bei ihm geblieben und er hat sie großgezogen. Allen geht es gut, niemand leidet unter der Situation.

15.06.2022 13:33 • #68


Franek


30
1
60
@alleswirdbesser ganz ehrlich, das gönne ich ihr. Das Problem ist die ganze Vorgeschichte....dass er sich aktuell nicht von seiner Familie trennen will.... sie kennen sich bis dato nur aus einem Online-Game, haben sicherlich gefacetimed ....mir, das hat nichts mit Verletzung zu tun, fällt es schwer überhaupt nachzuvollziehen, wie man einen Menschen so toll finden kann, und so viel Geld ausgibt, dass man nur hat, weil der Noch-Mann den Unterhalt für sie und die Kids zahlt. Krass.

Vielleicht sollte ich wirklich einfach meinen Mund halten, nix tun und mich auf die Kids konzentrieren.

15.06.2022 14:30 • #69


unbel Leberwurs.


12119
1
14037
Zitat von Franek:
@alleswirdbesser ganz ehrlich, das gönne ich ihr. Das Problem ist die ganze Vorgeschichte....dass er sich aktuell nicht von seiner Familie trennen ...


Das mit dem auf dich konzentrieren ist eine ausgezeichnete Idee.
Du machst dir immer noch viel zu viele Gedanken um deine Ex. Verpulver damit bitte nicht so viel Energie, die brauchst du woanders dringender

15.06.2022 14:41 • x 1 #70


alleswirdbesser

alleswirdbesser


6439
12983
Zitat von Franek:
sie kennen sich bis dato nur aus einem Online-Game,

Das ist mir sowieso ein Rätsel, wenn es bei Erwachsenen passiert. Aber gut, ich meine natürlich gesunde Erwachsene.

15.06.2022 14:46 • x 1 #71


alleswirdbesser

alleswirdbesser


6439
12983
Zitat von Franek:
fällt es schwer überhaupt nachzuvollziehen, wie man einen Menschen so toll finden kann

Glaube mir, es sind Projektionen, Lüftschlösser ohne Grund und Boden. Sie wird es irgendwann merken, aber dafür muss sie da erstmal durch. Es ist ihr Leben.

15.06.2022 14:48 • #72


Franek


30
1
60
@alleswirdbesser ja, so sehe ich das ja auch. Das Problem an der ganzen Geschichte, sind die Kinder. Es geht ja hier nicht nur um sie, sie hat zwei Kinder (3 und 5 Jahre), für die das insgesamt schon schwer ist und ich möchte mir gar nicht ausmalen, wie es für die beiden wird, wenn Mama zusammenbricht. Wenn die beiden nicht wären, würde ich auch sagen: mach es und wenn Du fällst, Dein Problem. Aber so?!?!

@unbel Leberwurst
Ja, sicherlich, ich muss mich mehr auf mich konzentrieren. Aber, alles was ihr widerfährt, sollte es in irgendeiner Form negativ ausgehen, fällt dann auf mich zurück, da ich die Kinder dann zu 100% haben werde. Im Hinblick auf meinen Job wäre das natürlich, ich sage mal, eine Herausforderung. Aber ich würde mich sogar freuen. Nur, ich will nicht, dass es ihrer Mama schlecht geht. Die brauchen Papa und Mama.

Ich merke auch, dass mich das emotional auf einer ganz anderen Ebene trifft. Da geht es nicht mehr um Liebe und Eifersucht. Irgendwie habe ich diesen Menschen für mich als Frau abgehakt, zumindest im Moment. Bin da immer vorsichtig mit irgendwelchen pauschalen Aussagen.

Ich werde mich mal weiter schlau machen. Vielleicht finde ich ja auch jemanden, der oder die das Heft des Handelns in die Hand nimmt. Leider hat meine Noch-Frau so gut wie alle Kontakte außerhalb ihrer Online-Bubble abgebrochen

15.06.2022 14:56 • #73


Franek


30
1
60
Huhu,

hier das wöchentliche Update für alle Interessierten .

Nachdem sie mir letzte Woche offenbart hatte, dass sie in die USA fliegen wird, war ich auch bzgl. des Unterhaltes, den ich ihr für sie und die Kinder zahle, natürlich not amused. Der Unterhalt war ja eigentlich für etwas anderes gedacht, als dafür. Aber, sie kann machen mit der Kohle was sie will und brauch mein Einverständnis dafür nicht.

Ich zahle aktuell deutlich mehr, als ihr zusteht (Kalkulation durch Anwalt). Diese Konzession habe ich zum einen gemacht, da ich wollte, dass die 3 gut leben. Zum andern war das auch ein stückweit von Hoffnung getragen, nach dem Motto: wenn sie sieht, wie vernünftig ich mich auch während der Trennung verhalte, vielleicht kommt sie ja dann doch zurück.

Naja, nach dem ich das mit den USA erfahren habe, teilte ich ihr mit, dass ich mit der Scheidung nur noch die gesetzlichen Ansprüche an sie zahlen werde. Was dann auch bedeutet, dass der Kindesunterhalt sich um 50% reduziert - die Kinder leben ja auch jetzt schon zu (mind.) 50% bei mir. Daraufhin drohte sie mir mit Anwalt.

Ich sollte vielleicht noch erwähnen, dass mein Großer bei Übergabe am Sonntag davor, nur noch ein Paar kaputte Schuhe dabei hatte. Ferner hat sie mir für ihn auch nur zwei Hosen mitgegeben, wovon beide kaputt sind und die eine auch noch ungewaschen war. Daraufhin habe ich am Montag Klamotten im Wert von 80 EUR besorgt. Als ich ihr schrieb, dass ich das Geld von ihr wieder haben wollte, war sie recht erbost. Ich musste ihr erklären, dass sie trotz Wechselmodell sowohl den kompletten Kindesunterhalt, als auch das komplette Kindergeld bekommt und sie somit für die vernünftige Ausstattung der Kiddies zuständig ist.

Naja, am Tag nachdem sie mir mit dem Anwalt drohte, teilte ich ihr mit, dass ich Schwimmkurse für die Jungs gebucht habe. Der eine Samstags, der andere Freitags, jeweils 20 x. Ihre einzige Frage war, wie ich das denn mit der Betreuung des Jungen mache, der gerade nicht schwimmen darf. Ich antwortete, dass ich im Moment schon auf der Suche nach einem Babysitter wäre.

Daraufhin drehte sie komplett durch. Das dürfe ich nicht ohne sie zu konsultieren und solange sie nicht arbeiten geht, kann sie auf die Kinder aufpassen, wenn ich Termine o.ä. habe. Ich fragte dann mal ganz doof, wann sie denn beabsichtigt wieder zu arbeiten. Ihre Anwort: nächstes Jahr. Warum erst nächstes Jahr? Antwort: weil ich dann muss.

Kackendreist sowas und total berechnend. Und natürlich hat sie auch nicht angeboten, sich an den Kosten für den Schwimmkurs zu beteiligen.

Als sie die Kinder dann am Sonntag abholte, fragte ich, ob ich denn wenigstens einen Babysitter nehmen dürfte, wenn sie in den USA ist. Darauf habe ich keine Antwort erhalten

Naja, in der Nacht von Montag auf Dienstag schrieb sie mir dann, sie hätte Durchfall und Erbrechen. Sie wisse zwar, dass ich arbeiten muss und Verpflichtungen habe, aber sie könne weder die Kinder zur Kita bringen, noch betreuen und ich solle doch die Kinder abholen. Das habe ich dann auch um 6:30 getan. Jetzt sind die beiden wieder bei mir.

In der Kita wurde ich dann gefragt, warum der Große am Montag nicht da war. Wie sie dann zugab, hat sie verschlafen und die Jungs nicht in die Kita gebracht und auch nicht bescheid gesagt.

Seit gestern hat sie sich auch nicht gemeldet. Kein Danke, kein hey, mir geht´s immer noch schlecht oder hey, mir geht´s wieder gut, kann ich die Kids noch mal sehen, bevor ihr in den Urlaub fahrt. Nix.

Am Samstag fahren wir für ein paar Tage weg. Übergabe nach Urlaub ist für den 01.07. geplant. Wenn es dabei bleibt und die Kiddies vor kommenden Samstag nicht mehr zu ihr gehen, waren die Kinder von 4,5 möglichen Wochen im Juni, knapp 3,5 Wochen bei mir!

Tja, so viel zum aktuellen Stand!

VG allerseits
Franek

22.06.2022 14:42 • x 5 #74


alleswirdbesser

alleswirdbesser


6439
12983
Tja, das miese Charakter kann mit einer Depression nicht entschuldigt werden. Ziehe das Jugendamt hinzu, lasse dich bezüglich Wechselmodell beraten, stelle dann Unterhaltszahlungen für die Kinder ein.

Ich bekomme auch Kindesunterhalt. Die Kinder sind bis auf zwei WE und die hälftigen Ferien bei mir (in der Regel), auch während der Corona, also Lockdown, hat er sich nicht gekümmert. Klamotten, Schulzeug, Kurse, Beiträge, Mittagsessen, Fahrkarten, Nachhilfe, aktuell auch die Klassenfahrt - zahle alles ich. Sie gehen mit sauberen Klamotten hin und bringen die Schmutzwäsche wieder mit. Meiner Meinung nach gehört es sich so,, wenn man den vollen Unterhalt für die Kinder bekommt.

Habe schon von einer Mutter gehört, die ihr Kind mit wenig oder kaputten Sachen zum Flughafen gebracht hat. Der Vater musste im Urlaub alles neu besorgen. Hat aber die Belege gesammelt und den Betrag vom Unterhalt abgezogen.

Lasse dich nicht ausnehmen, nur weil sie nicht arbeiten gehen will! Denn in einem Jahr sieht sie sich offenbar dazu fähig.

Und wenn die Kinder hälftig bei dir sind, hast die die hälftig anfallenden Kosten. Sie besuchen dich nicht nur, um Umgang mit dir zu haben, sie wohnen bei dir. Natürlich musst du dann alles Nötige auch besorgen, aber ich vermute das ist sowieso schon der Fall.

Auch Väter haben Rechte, im Wechselmodell sowieso.

22.06.2022 15:02 • x 3 #75



x 4