99

Ehekrise, Eheende oder Ehealltag?

tina1955


Zitat von Lebensfreude:
was tut er denn, um aus der Flaute herauszukommen?
Meiner Meinung nach kann etwas, was so lange eingeschlafen ist, nicht mehr aufgeweckt werden.
Möchtest Du die nächsten 10 Jahre so weiter leben? Oder bis ans Ende Deines Lebens?


Das ist ja mein Problem, meine Angst... er tut nichts um da raus zu kommen. Er sagte, er findet es auch nicht gut, ist von dem Zustand nicht begeistert.
Und als Frau fühlt man sich dann irgendwie schlecht, ihm gegenüber nicht mehr reizvoll zu sein und eventuell doch bald ausgetauscht zu werden. Über meine Ängste und Gefühle und Gedanken diesbezüglich haben wir gesprochen, er nimmt mich liebevoll in den Arm und beteuert, er liebt mich und würde sich nie trennen wollen. Ihm ist klar, ich würde einen Seitensprung nie verzeihen und wäre sofort weg.

07.05.2019 00:49 • x 1 #16


Lebensfreude

Lebensfreude


5851
4
8470
bei einer Freundin von mir war es so, dass ihr Ehemann ab Heiratsdatum jede S. Aktivität eingestellt hat. Sie waren 10 Jahre verheiratet. Am Schluß kam raus, dass er doch eine andere hatte. Allerdings erst nach 8 Jahren.

Es gibt ja nur 2 oder 3 Möglichkeiten für DICH:

- entweder Du hältst es aus und fühlst Dich immer mehr zurückgewiesen und Dir geht es immer schlechter, Dein Selbstwertgefühl schrumpft
- oder Du hältst es nicht mehr aus
- oder Du bestehst darauf, dass er zum Arzt geht und sich untersuchen läßt

07.05.2019 00:58 • x 1 #17



Ehekrise, Eheende oder Ehealltag?

x 3


tina1955


Zitat von Lebensfreude:
bei einer Freundin von mir war es so, dass ihr Ehemann ab Heiratsdatum jede S. Aktivität eingestellt hat. Sie waren 10 Jahre verheiratet. Am Schluß kam raus, dass er doch eine andere hatte. Allerdings erst nach 8 Jahren.

Es gibt ja nur 2 oder 3 Möglichkeiten für DICH:

- entweder Du hältst es aus und fühlst Dich immer mehr zurückgewiesen und Dir geht es immer schlechter, Dein Selbstwertgefühl schrumpft
- oder Du hältst es nicht mehr aus
- oder Du bestehst darauf, dass er zum Arzt geht und sich untersuchen läßt


Wir müssen einfach das Gespräch dahingehend führen, dass er einen Arzt aufsucht.
Es war bis vor 2,5 Jahren noch alles ohne Probleme möglich. Dann begannen die ersten Schwierigkeiten bis garnichts mehr ging und auch jeder weitere Versuch ausgeblieben ist.
Vielleicht sollte ich auch in der Hinsicht aktiver sein oder wieder aktiv werden....., aber da ist wieder die Angst bei mir, dass es nicht klappt und es ihm dann noch schlechter geht.
Mein Gott, daß war vor ein paar Jahren nie ein Thema, es klappte praktisch oft und überall.

07.05.2019 01:06 • x 1 #18


Lebensfreude

Lebensfreude


5851
4
8470
Zitat von tina1955:

Wir müssen einfach das Gespräch dahingehend führen, dass er einen Arzt aufsucht.
Es war bis vor 2,5 Jahren noch alles ohne Probleme möglich. Dann begannen die ersten Schwierigkeiten bis garnichts mehr ging und auch jeder weitere Versuch ausgeblieben ist.
Vielleicht sollte ich auch in der Hinsicht aktiver sein oder wieder aktiv werden....., aber da ist wieder die Angst bei mir, dass es nicht klappt und es ihm dann noch schlechter geht.
Mein Gott, daß war vor ein paar Jahren nie ein Thema, es klappte praktisch oft und überall.

wenn du Angst hast, dass es ihm dann noch schlechter geht, dann übernimmst du zuviel Verantwortung für ihn und wie es ihm gehen könnte. Wo bleibst du dabei?
Wenn er sagt, er findet den Zustand ja auch nicht toll, aber nichts tut, um etwas zu ändern, dann ist das sehr einseitig.
Und bequem von ihm.
Im Laufe der Zeit wirst Du Dich immer mehr innerlich zurückziehen und Eure Beziehung verkümmert. Dann wird auch die Liebe gehen.
Und Du hat evtl. ein paar schöne Jahre vergeudet.

07.05.2019 01:11 • x 3 #19


Engerling


925
5
2819
Hallo,
Ich finde das spannend dass du glaubst, dass eine andere Frau für deinen Mann interessant sein könnte.
Meln erster Gedanke war, dass er sich nicht denkt, dass du jemanden kennen lernst, weil du ja gerne s hättest.
Für mich hört es sich stark nach einem medizinischen Problem an, aber gorch hat auch recht, auch ich habe mittlerweile Dinge Erfahren, die ich nie für möglich gehalten hätte.
Reden - das Problem kenne ich. Wenn beide schlechter reder sind, dann ist es wirklich schwer. Obwohl es so einfach wäre ...:

07.05.2019 01:50 • x 4 #20


tina1955


Zitat von Engerling:
Reden

genau, darüber direkt und unverblümt zu reden, das können wir beide nicht.
Nein, er hat keine Angst, dass ich mir einen anderen Mann suche, weil wir beide Affären verurteilen.

07.05.2019 02:35 • x 1 #21


Bones


Dann werdet doch die Affäre voneinander?Verabredung in einem Hotel,getrennte Anreise,Treffpunkt an der Bar,andere Namen ..etwas die Phantasie spielen lassen.
Vielleicht ist das Thema bei euch schon längst zu verkopft?

07.05.2019 05:08 • x 1 #22


Gorch_Fock

Gorch_Fock


3900
1
7161
Tina, genau dann ist es aber auch jetzt an der Zeit, Euch als Paar Hilfe zu holen. Deine Ängste sind ja da. Ich werde - wie auch hier im Beitrag - gerne mit dem Thema Affairen konfrlntiert. Ich spreche die Themen aber an, weil gerade Frauen oft ein gutes Bauchgefühl haben und viele Unerfahrene die Warnzeichen von Affairen gar nicht deuten können, da diese viel zu weit weg vom Rosa-Munde-Pilcher-Eigenheim-Glück liegen.
Du solltest hier zügig in den Dialog mit ihm können und eine gute Ehetherapie aufsuchen. Und Du solltest auf seine Reaktionen achten. Ist er überrascht,stimmt er zu oder ist er verägert? Wenn ja, warum? Was bedeuten ihm Deine Bedürfnisse?
Zielgruppe von Männern Ü50 sind übringens Frauen Mitte 30 wie man hier in fast jedem zweiten Affairenbeitrag lesen kann. Es geht einfach darum, dass Du den Alltag und Umfeld aufmerksam beobachten solltest, wenn Du ein Bauchgefühl hast.

07.05.2019 05:11 • x 1 #23


ttttt

ttttt


1006
2
867
Such das Problem nicht bei dir. Wenn es bei ihm nicht mehr geht, könnte er eine Sechsualtherapie machen. Je älter desto wahrscheinlicher leiden Menschen an e.rektilen Dysfunktionen oder Lustlosigkeit.

07.05.2019 06:10 • x 2 #24


ExSunshine


326
2
145
@tina1955

Mit 59 Jahren kann es wirklich nur ein medizinisches Problem sein und Männer reden nun mal nicht so gerne darüber.
Im Gegensatz zu uns Frauen gehen sie ja auch nicht 2x im Jahr zur Kontrolle... Können also auch nichts besprechen.
Dazu kommt auch die Ermüdung durch den Beruf, er ist ja keine 39 mehr.
Du musst ihm die Pistole auf die Brust setzen... Ihn zum Urologen bringen. Es kann nicht sein, dass der eine Part verkümmert, der andere Part seine Komfortzone nicht verlässt. Dadurch gehen Ehen unnötig kaputt.
Ich spreche aus Erfahrung... Wir sind selber über 50 und meine männliche Hälfte ignoriert mich 6uell seit 6 Jahren. Das hat mich leidvoll in eine unnötige Affäre geführt, die mir gezeigt hat, dass es wohl nicht an mir liegt, das nix mehr läuft. Nur Mut!

07.05.2019 07:17 • #25


mafa

mafa


2695
6
2650
Warum muss es denn ein medizinisches Problem sein ? Vielleicht besteht einfach kein S. Interesse mehr bzw Anziehung ... auch die geht mal vorbei.. da muss jemand nicht immer gleich krank sein ... wie man damit umgeht , sich trennt , offene Ehe oder was auch immer ist ein anders Thema .. wieso wird aber immer versucht mit dem Schraubstock etwas hinzubiegen was eventuell ganz offensichtlich ist ..

Ich hatte damals irgendwann auch kein S. Interesse mehr an meiner Ex ...ich war einfach nicht mehr angetörnt .. da helfen auch keine Tabletten oder eine Therapie .. sowas kommt eben und geht auch manchmal .. Schuld hat keiner , ist eben einfach so, nichts ist für die Ewigkeit

07.05.2019 07:33 • x 2 #26


ExSunshine


326
2
145
Natürlich kann es sein, dass der Partner einen nicht mehr antörnt (ein Mann Mitte 50 ist ja auch nicht immer noch nett anzusehen) , das kann ja schon bei jüngeren Paaren der Fall sein... ... Aber mit 59 ist es nun mal auch nicht von der Hand zu weisen, dass der Hormonsspiegel eines Mannes nicht mehr der eines 45-jährigen ist.... Wir Frauen helfen ja auch durchaus nach...
Man muss auch nicht den Schraubstock immer da ansetzen, dass der andere für einen nicht mehr attraktiv ist...

07.05.2019 07:40 • x 2 #27


Kummerkasten007

Kummerkasten007


9057
4
11157
Wenn mich was stört, dann versuche ich, das Problem zu beheben. Der erste Gang wäre hier zum Urologen, um sich durchchecken zu lassen.

Es kann also sein, dass er es nicht (mehr) vermisst oder auch - gerade noch diese Generation - er sich nicht mehr als Mann fühlt und er sich schämt.

Ich würde mit ihm ein ausführliches Gespräch suchen, was und wie Du empfindest (Ich-Form) und ihn zu bitten, ehrlich zu Dir zu sein, aber nicht gleich auf eine Antwort bestehen (denn Du hattest ja Zeit Fragen zu formulieren, er nicht).

Wie sieht es sonst mit körperlicher Nähe aus? Zärtlichkeiten, Küsse? Oder ist da auch ein Abstand eingezogen?

07.05.2019 07:58 • x 2 #28


Shufa


Man muss einfach manche Dinge akzeptieren so wie sie sind.
Und wenn alles andere stimmt, ausser Seex, in eurer Beziehung, dann soll es so sein und gut ist.
Es wird zu viel und überall über Seex gesprochen, besonders zwischen den Männer, wenn die Männer, welche es immer noch in dem Alter können , darüber überall prallen.
Aber welche Preis sie dafür zahlen? Erzählen sie nicht oder es verdrängen oder übertreiben.

07.05.2019 08:00 • x 2 #29


Ehemann45


Langsam ,langsam.....traurig, wie schnell der Fragestellerin hier die Aufgabe der Ehe angertane wird.

Passt ja zum Zeitgeist.....ein Eheversprechen zählt heute nichts mehr. Evtl. hat er beruflichen Streß.

Ich würde zuerst alles versuchen, die Ehe zu erhalten.

07.05.2019 08:45 • x 2 #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag