68

Ehemann verlässt mich nach 25 Jahren

Marie4570


10
1
10
Ich war bei einem Anwalt. Unterm Strich hat sie mir geraten, mich nicht mit meinem Mann anzulegen, da es ungemütlich werden könnte. Vom Gesetz her steht mir natürlich der Zugewinn zu. Bei Geld hört aber erfahrungsgemäß spätestens die Freundschaft auf. Alles weitere zu Unterhalt gestaltet sich nicht eindeutig. Da gibt es verschiedene Szenarien…. Die nicht alle rosig aussehen… Allein die Vorstellung um etwas bitten zu müssen und abhängig zu sein, macht mich fertig. Da ist eine persönliche Bankrotterklärung für uns beide!

11.06.2022 17:55 • #16


JaNu

JaNu


114
184
Liebe Marie,

du hast nicht versagt. Und dein Selbstwert ist zu sehr mit deinem Mann verbunden ...noch! Du hast das doch schon alles selbst erkannt. Natürlich schmerzen Erinnerungen an gemeinsam Erlebtes. Aber dein Leben ist weder zu Ende noch bedeutet es, dass du keine Freude oder keine Liebe mehr empfinden wirst.
Unfairerweise hattest du eine ganz andere Vorstellung von deiner Zukunft als das, was gerade aktuell ist. Dass du darüber auch traurig bist da ist du auch für eine angemessene Zeit. Heul dir die Seele aus dem Leib.

Und dann lebst du wieder dein Leben. Eigenverantwortlich und mit anderen, neuen Zielen. Das wird eine Anstrengung. Eventuell kannst du dir auch ärztliche/psychologische Unterstützung holen.

Wie schaut es mit deinem Freundeskreis aus?

Demütigungen und Verletzungen solltest du rigoros entgegen treten. Hol dir den Respekt zurück, der dir zusteht. Trau dich, es lohnt sich.

Wie schaut es aus damit, dich von ihm in irgendeiner Art und Weise unabhängig zu machen?

11.06.2022 18:00 • x 1 #17



Ehemann verlässt mich nach 25 Jahren

x 3


Marie4570


10
1
10
@Saraaah ….nicht jede Liebe hat ein Ablaufdatum. Es ist aber richtig, dass ich lernen muss zu akzeptieren, dass mein Mann nicht mehr mit mir leben will.

11.06.2022 18:03 • x 2 #18


Marie4570


10
1
10
@JaNu ja ich glaube es wird noch dauern bis ich mir vergeben kann, selbstbewusst bin und wieder mit Hoffnung in die Zukunft blicken werde. Es werden noch viele Tränen fließen und viel Zeit vergehen. Aber ich bin ja dabei an mir zu arbeiten! Ich gehe so oft es geht mit Freunden raus, auch wenn ich keine Lust habe. Ich bin dabei, mich Job mäßig zu orientieren, was vielleicht möglich ist. Mein Herz sagt aber etwas anderes….

11.06.2022 18:10 • x 2 #19


DieDirekte


821
1537
Liebe @Marie4570,

Trennungen können passieren, leider, egal aus welchen Gründen, Garantie gibt es einfach keine, für niemanden.

Stöbere dich hier durchs Forum, du wirst sehen, du bist nicht allein

Aber es ist zu schaffen. Schritt für Schritt. Auch du schaffst das!

Lass‘ dich unterstützen und lass’ dir helfen, wenn du magst. Eventuell auch zum Hausarzt gehen, wenn dich deine betrübte Stimmung zu sehr belastet. Psychologische Beratung zur Orientierung, Entlastung, einen anderen Blickwinkel finden, ist auch möglich.

11.06.2022 18:10 • x 1 #20


Wirdschon

Wirdschon


1400
6778
Liebe @Marie4570

9 Monate sind doch nach 25 Jahren keine Zeit! Hab Geduld mit Dir, denn Du musst nicht nur dem Mann nachtrauern, sondern auch deinem Lebensentwurf, deinen Plänen und dabei weiter funktionieren, Kinder auffangen und alles neu regeln.

Wahrscheinlich hast du eine Engelsgeduld mit anderen? Wenn ja, gehört jetzt all deine Geduld nur Dir. Wenn nein, lerne es, geduldig und gut mit dir zu sein

Umarme Dich fest

LG Wirdschon

11.06.2022 18:11 • x 3 #21


Marie4570


10
1
10
@JaNu ach, zu den Freunden. Es gibt viele unserer alten Freunde, die mir nicht gut tun. So ein Pärchen Ding…. Und Mitleid braucht auch kein Mensch um neu anzufangen. Auch Scham spielt eine Rolle….

11.06.2022 18:14 • x 1 #22


JaNu

JaNu


114
184
Dann machst du doch schon so viel. Andere wurden sich vielleicht komplett zurück ziehen in ein Schneckenhaus. Das ist ein Prozess, das klappt nicht von heute auf morgen. Und schon gar nicht nach 25 Jahren Ehe.

Du solltest dir dafür selbst auf die Schulter klopfen.

11.06.2022 18:14 • #23


Taleja

Taleja


4612
1
10771
Zitat von Marie4570:
@JaNu ja ich glaube es wird noch dauern bis ich mir vergeben kann, selbstbewusst bin und wieder mit Hoffnung in die Zukunft blicken werde. Es werden ...

Es ist schon mal sehr gut, dass du etwas machst und versuchst weiter zu denken.
Vergeben musst du dir nichts! Was denn auch, dass du es nicht hast kommen sehen?
Wer einfach geht und dann nur Gespräche zulässt, die ihm passen, der hat definitiv was falsch verstanden an einer Beziehung.

Mein Mann hat sich nach fast 24 Jahren getrennt, nachdem er kurz vorher eine andere Frau kennengelernt hatte. Ich wollte verstehen, aber alle Gesprächsversuche mündeten schnell in Streit. Er wollte sich wohl nicht von mir bequatschen lassen.

Ich stand also da und musste unser Lebensmodell abschreiben, musste mir überlegen wie ich mein Leben allein bzw. allein mit unserem Nachzügler, damals 10, in den Griff bekomme. Mir war klar, dass ich nicht in dem Haus bleiben will,dass ein Anbau an das seiner Eltern ist. Nicht klar war mir allerdings, dass er das bereits eine Woche nach der Trennung per Anwaltsschreiben von mir verlangte, mit Fristsetzung.

Ich wollte nicht von ihm abhängig sein, also war klar, dass ich mich in absehbarer Zeit um einen Job kümmere, mit dem ich ohne seine Unterstützung leben kann.

Es war hart. Allerdings war mir schnell bewusst, dass ich ihn nicht zuruck will, zumal er ja bereits kurz nach der Trennung mit seiner Neuen zusammen war. Somit blieb für mich nur, meinen Weg zu finden und auf mich und meinen Sohn zu schauen.

Was ich damit sagen will, es ist wirklich wichtig das alte Leben loszulassen, so schwer es auch fällt, denn nur dann kann das neue beginnen. Das Selbstbewusstsein kommt mit jedem Schritt, den du schaffst und auch die Hoffnung wächst , wenn du merkst dass das Leben auch anders als geplant schön sein kann.

11.06.2022 18:43 • x 5 #24


Marie4570


10
1
10
Vielen lieben Dank an euch !

11.06.2022 19:41 • #25


Gorch_Fock

Gorch_Fock


6017
2
13029
Du hastvdoch keine Bitten, sondern rechtliche Forderungen. Sorry, aber Du brauchst einen Anwalt mit Biss. Es geht hier um sehr viel Geld.

12.06.2022 10:15 • x 3 #26


JaNu

JaNu


114
184
So wie ich das hier gelesen und verstanden habe, ist die finanzielle Situation doch (noch) geklärt: es läuft alles weiter wie bisher, Auskommen ist vorhanden,im Grundbuch stehen beide, also akuter Handlungsbedarf ist nicht da. Da würde ich dann auch eher taktisch den Ball flach halten., um an meiner eigenen Neuausrichtung ungestört durch anwaltliche Schreiben der Gegenseite arbeiten zu können.

12.06.2022 11:09 • x 1 #27


Cocolores

Cocolores


759
2
2171
Liebe Marie!

Erst einmal: Du hast nicht versagt! Ich kenne diese Gedanken. Hatte ich auch. Aber es gehören immer zwei dazu. Einer kann sich soviel anstrengen wie er will, wenn der andere nicht mitzieht wird das nichts.
Zitat von Kranich71:
Warum sollte gleich eine andere am Start sein?

Tja, das war nun auch mein erster Gedanke. Warum? 16 Stunden arbeiten war keine Seltenheit. Arbeitsrechtlich nicht haltbar, höchstens wenn der Mann selbstständig ist, also z.B. Inhaber einer eigenen Firma. Also eine wunderbare Ausrede, um eine Affaire zu führen, die dann jetzt wahrscheinlich Deinen Platz eingenommen hat. Dazu paßt auch das am Telefon Schluß machen, in eine andere Stadt ziehen (keine Gefahr, dass Du ihn mit der Neuen siehst). Dazu paßt auch das warm halten (er könne sich vorstellen...), denn wenn es mit der Neuen nicht klappt, kann er dann ohne Probleme zu Dir zurück kommen.
Natürlich WEISS ich das nicht, aber die Erfahrung - und viele ähnliche Geschichten hier im Forum - zeigen eben immer wieder genau dieses Szenario.
Und auch wenn ich dafür jetzt gesteinigt werde: aber welcher Mann geht mal eben aus so einer langen Beziehung, um dann plötzlich allein zu leben?
Zitat von Taleja:
Telefon bekannt zu geben und in eine andere Stadt zu ziehen ist feige

Es ist bequem. Man muß sich nicht Auge in Auge irgendwelchen Fragen stellen um dann evt. bei einer Lüge ertappt zu werden.
Zitat von Marie4570:
Er will auch keine Scheidung.

Natürlich nicht, Du bist das bequeme Back.Up.
Zitat von Marie4570:
Ich muss mein Leben loslassen und das fällt mir so unendlich schwer.

Ja, das war bei mir auch so. Man wird in ein Leben geschubst, was man nicht will. Alles ist auf den Kopf gestellt.

Aber vielleicht versuchst Du bei der ganzen Trauer mal hinter die Fassade zu schauen. Was alles nicht paßt oder auch schon vorher nicht gepaßt hat. Und der Gedanke, dass er evt. wirklich mit einer anderen Frau alles schön geplant hat, tritt vielleicht etwas Wut los, die ungeahnte Kräfte mobilisieren kann.
Und auch wenn er finanziell wirklich fair bleiben will - ich bleibe bei meiner Theorie mit der anderen Frau. Und die wird garantiert irgendwann wollen, dass sein Geld auch in dieser neuen Partnerschaft bleibt und nicht der Ex in den Rachen geworfen wird. Und dann ist eben nichts mehr mit Fairness. Deswegen gut, dass Du eine Anwältin an Deiner Seite hast.
Wenn noch nicht geschehen: versuche Beweise zu sicher über Kontostände, Kapitalversicherungen, wertvolle Besitztümer etc. pp.

Alles Gute Dir! Ich schicke mal eine feste virtuelle Umarmung zu Dir rüber!

12.06.2022 11:44 • x 1 #28


Marie4570


10
1
10
Hallo, da bin ich wieder. Ich kann die Hoffnung einfach nicht aufgeben, dass er zurück kommt. Ich ertrage es nicht, werde panisch bei dem Gedanken. Es sind nun 9 Monate und ich kann nicht loslassen. Ich bin unfähig, mich auf mich zu fokussieren und Entscheidungen zu treffen. Möchte einfach meine Familie, wie sie war nicht verlieren. Da mein Mann sich nicht klar äußert, hoffe ich weiter. Habe aber auf der anderen Seite Angst das das nur die Ruhe vor dem großen Sturm ist und er dann nach 12 Monaten die große Keule schwingt. Wie finde ich bloß in mein neues Leben und kann mein altes loslassen. Ich bin völlig verzweifelt…..

20.06.2022 18:02 • x 3 #29


MaKu

MaKu


437
1
900
Zitat von Marie4570:
Ruhe vor dem großen Sturm ist und er dann nach 12 Monaten die große Keule schwingt

Mit Keule meinst Du wohl den Scheidungsantrag. Man müsste Dir sicher raten, vorher los zu lassen und nach 9 Monaten die Hoffnung zu begraben... können die anderen machen, ich kanns nicht. Ich komplettiere jetzt den 7. Monat, d.h. den 5. des Trennungsjahres... die Lunte ist gelegt, der Countdown läuft...jede Hoffnung, die noch da ist, bekommt mit dem Scheidungsantrag sicher wohl einen empfindlichen Dämpfer. Bei Dir läuft die Uhr ja früher ab. Kannst uns dann davon berichten. Obwohl ich Dir natürlich wünsche, dass Du keinen bekommst.

20.06.2022 19:18 • x 1 #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag