63

Ehemann verlässt mich nach 25 Jahren

Marie4570

10
1
10
Hallo, ich (52 Jahre) lebe seid nunmehr 9 Monaten im Ausnahmezustand. Mein Mann hat mich verlassen, er sagte es mir am Telefon. Wir haben zwei erwachsene Kinder (18,20), zwei Hunde und leben in einem Haus auf dem Land. Er ist gegangen und ich kann es einfach nicht verstehen. Ich mache mir Vorwürfe, bin einsam und verzweifelt. Er lebt in einer anderen Stadt, hat sich eine Wohnung genommen. Wir sprechen hin und wieder, mal nett, mal mir gegenüber demütigend. Er sagt, er könne sich ein Leben hier mit uns noch vorstellen, glaubt aber nicht daran.
Zu mir, ich habe vor gut 10 Jahren aufgrund eines schweren Bandscheibenvorfalls mit OP und Versteifung der HWS meine Stelle als Sekretärin aufgegeben. Ich kümmerte mich um die Kinder etc. Mein Mann machte Kariere, Arbeitstage von 16 Stunden waren keine Seltenheit. Es war nicht immer leicht.
Ich kann einfach nicht loslassen, laufe ihm hinterher! Unser Haus die Umgebung, unsere gemeinsamen Freunde alles tut weh. Ich versuche neue Kontakte zu finden, fahre andere Straßen und gehe in andere Supermärkte, aber es wird nicht besser. Ich finde das Leben ohne ihn einfach schrecklich. Dann weiß ich, ich muss aktiv etwas für mich tun, Sport, Hobby, Arbeit etc. aber oft fehlt mir die Kraft. Die Wochenenden sind schrecklich. Ich weiß einfach nicht, wie das weitergehen soll. Ich mache mir auch schwere Vorwürfe versagt zu haben. Liebe Grüße

11.06.2022 12:17 • x 2 #1


Gorch_Fock

Gorch_Fock


6014
2
12994
Das klingt heftig, liebe TE. Ist eine neue Frau am Start? Von Eurer Alterstruktur würde ich diese auf Anfang 30 und aus seiner Firma tippen.
Warst Du schon beim Anwalt? Dringend notwendig. Auch bist Du jetzt beiden Kindern mit unterhaltspflichtig, hat er schon gut gemacht vom Timing.

11.06.2022 12:28 • x 3 #2



Ehemann verlässt mich nach 25 Jahren

x 3


Carolinga

Carolinga


574
1
816
Hallo,
das klingt nach Midlife-Crisis bei deinem Ex.
Das schwierige für dich an dieser Trennung, scheint die noch emotionale Verbindung zu ihm zu sein und evtl. die damit noch verbundene Hoffnung auf ein Comeback?!?!
Damit machst du dich selbst klein und abhängig von ihm und seinen Entscheidungen.
Du machst dir Vorwürfe versagt zu haben...das solltest du nicht tun, es gibt keinerlei Veranlassung dazu. Eine Partnerschaft kann nur bestehen, wenn Beide sie wollen. Dein Ex möchte sie nicht mehr. Was auch immer sein Grund dafür sein mag.
Wichtig für dich ist es jetzt, deinen Selbstwert wieder herzustellen und dich emotional von ihm zu lösen. Dann wird sich alles andere auch wieder sortieren. Die ersten Schritte dafür tust du ja bereits.
Klug ist auch, keinerlei Kontakt mehr zu ihm zu haben. Eure Kinder sind ja erwachsen und somit besteht daher auch keine Pflicht mehr, mit ihm im Austausch zu stehen.
Du wirst merken, wenn du jetzt versuchst nach vorne zu blicken, den Fokus auf dich und dein Leben richtest, wirst du dich entlieben. Um deine Trauer und dein Leid in den Griff zu bekommen, musst du ins Handeln kommen. Machst du dich weiterhin von ihm emotional abhängig, wirst du dein Leiden nur ins unerträgliche ziehen und dir selbst schaden!
Ich hab diesen Weg auch gehen müssen und ich weiß, er ist steinig und steil, aber er lohnt sich!
Glaub an dich und sei fair und klug mit dir selbst, dann wirst du es schaffen!
Ich wünsche dir viel Glück und Mut dabei!

11.06.2022 12:45 • x 4 #3


Kranich71

Kranich71


725
2
1299
Zitat von Gorch_Fock:
Auch bist Du jetzt beiden Kindern mit unterhaltspflichtig, hat er schon gut gemacht vom Timing.

Solange sie noch in Schule/Ausbildung sind ist er auch Unterhaltspflichtig.

Warum sollte gleich eine andere am Start sein?

Auf jeden Fall ab zum Anwalt, das pressiert!

11.06.2022 12:52 • x 1 #4


Taleja

Taleja


4576
1
10671
Zitat von Gorch_Fock:
Das klingt heftig, liebe TE. Ist eine neue Frau am Start? Von Eurer Alterstruktur würde ich diese auf Anfang 30 und aus seiner Firma tippen. Warst ...

Erst einmal tut es mir leid, dass dir das passiert ist und dass es dir so schlecht geht.
Schade, dass du erst jetzt hierher gefunden hast, denn aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass es wirklich gut tut, sich hier mitteilen zu können und hilfreiche Tipps zu bekommen.

Du leidest schon viel zu lange und hälst irgendwie an der Vergangenheit fest.
Das ist zwar verständlich, bringt dich aber leider nicht weiter.
Du solltest lernen loszulassen und nach vorne zu schauen. Es ist dein Leben und kein Mann der Welt ist es wert, es aufzugeben!

Natürlich ist es leichter gesagt als getan, dieses Loslassen. Aber wenn dein Mann gegangen ist, solltest du dich nicht klein machen und hoffen, dass er es sich anders überlegt.

Seine Art, die Trennung. Telefon bekannt zu geben und in eine andere Stadt zu ziehen ist feige.
Du sagst, ihr sprecht ab und an miteinander, wie stellt er sich das vor, er ist weg und das ist alles? Habt ihr zusammen gelebt? Eigenum?
Wenn er seinen Weg ohne dich weitergehen will, kannst du ihn nicht aufhalten, aber einfach abhauen ist jawohl das Letzte.

11.06.2022 13:16 • x 2 #5


Marie4570


10
1
10
Na, wir sprechen über alltägliche Dinge - wie früher. Aber nur, wenn er es zulässt. Zu unserem Haus, es ist Eigentum, er sagt wir können hier bleiben, es ändert sich nichts. Auch, finanziell bleibt alles wie gehabt. Er will auch keine Scheidung. Aber, keiner weiß wie lange er das so sehen wird. Das größte Problem ist meine emotionale Abhängigkeit.

11.06.2022 14:24 • #6


Taleja

Taleja


4576
1
10671
Wie sprecht ihr, am Telefon oder persönlich?

Prinzipiell ist ja nett, dass er keine Ansprüche stellt und alles so weiterlaufen soll wie bisher.
Die Frage ist, wie lange er das so sieht.
Da können ja manchmal die tollsten Dinger, gerade wenn es eine Nachfolgerin gibt.

Ich will da aber auch nichts lostreten.
Wenn alles friedlich ist, kann man es wohl auch vorerst so lassen, schließlich geht es dir schlecht genug. Du könntest dich allerdings vorab über deine Rechte und Pflichten informieren, damit du überhaupt weißt was auf dich zukommen kann.

Ansonsten muss ich sagen, sollte er nicht damit durchkommen, dass nur geredet wird , wenn und worüber es ihm passt.
Da würde ich dann doch mal mich und meine Bedürfnisse in den Vordergrund stellen. Denn so zu tun als ob nichts wäre und die wirklich wichtigen Dinge nicht zu besprechen, lässt dich nur in deiner Position verharren.
So leidest du unnötig weiter.

11.06.2022 14:50 • x 1 #7


MaKu

MaKu


432
1
884
Hallo Marie, erstmal willkommen und einen Drücker von mir.
Als ich die Themenüberschrift las, dachte ich erst, jemand hat was zu meinem Beitrag geschrieben, aber nein, doch ein anderer, ähnlicher Fall. Bei uns wären es 25 Jahre Ehe im Dezember, aber hier hat die Ehefrau die MLC.

Ansonsten sieht die Lage bei Euch etwas anders aus. Du kannst nicht mehr arbeiten, das Haus ist abbezahlt. Wenn dein Mann Karriere gemacht hat, liegt da sicher noch jede Menge Kohle auf verschiedenen Konten, Kapitallebensversicherungen, Wertpapiere, etc. Trotz aller Gefühle und Sentimentalitäten, lass Dich nicht hintergehen oder abspeisen. Die Rede ist vom Zugewinnausgleich. Lass Dich von einem Familienanwalt beraten.

Aber erstmal kommt ja das Trennungsjahr, da wird Dir der Anwalt auch was erzählen können bzgl. Voraussetzungen. Keine Ahnung, ob es reicht, wenn Dein Mann einfach auszieht und dich telefonisch darüber informiert. Und ob das Trennungsjahr dann automatisch anfängt. So wie ich das gelesen hab, muss der Trennende das schriftlich oder mündlich klar formulieren, dass für das Trennungsjahr dann und dann beginnt. Egal ob Scheidung später oder nicht, im Trennungsjahr hast Du Anspruch auf Unterhalt, dieser kann per Ehevertrag auch nicht ausgeschlossen werden. Das ist irgendwas mit 3/7 des Unterschiedes zwischen Deinem und Seinem Gehalt. Leider wird das nicht rückwirkend bezahlt. Klar ist man unter Schock, aber man sollte sich schnellstmöglich informieren.

Das emotionale Leid ist natürlich viel schlimmer. So wie bei uns, da verbringt man die Hälft seines Lebens mit einem Menschen, da sind so viele gemeinsame Erinnerungen, die man gar nicht löschen kann. Da kann man auch schwer Ratschläge geben, weil jeder verarbeitet solche Dinge anders. Ich hoffe, Deine Kinder sind Dir eine Stütze. Landleben und die Ruhe sind für manchen natürlich nicht das Beste in so eine Situation. Ich werfe mich fast täglich in Ablenkungen und Veranstaltungen mit andern Leuten... heute gehe ich mit den Jungs Minigolf spielen... Sport, Bewegung...Cortisol abbauen ganz wichtig.

Es geht weiter, es muss weiter gehen. Schritt für Schritt, kleine Schritte, Tag für Tag, einfach weitermachen. Sich was gutes Tun. Es wird besser. Bei mir waren 2-3 Monate schlimm, jetzt bin ich etwas abgestumpft. Die Forumstruppe hier hilft sehr, hier kann man immer seinen Frust ablassen. Lass es raus. Ich wünsche Dir viel Kraft.

11.06.2022 15:14 • x 3 #8


Iunderstand


2008
2
4754
Mein erster Gedanke: Eure Kinder sind erwachsen, also keine Kommunikation mehr nötig. Alles andere sollen die Anwälte klären.
Und jetzt brech jeden Kontakt zu ihm ab, du quälst dich nur selbst. Die richtigen Ansätze hast du ja schon erkannt, aber die ständige Hoffnung, das Betteln, das Hinhalten (er kann sich ein Leben hier vorstellen, glaubt aber nicht dran, was soll der Quatsch, selten so einen geistigen Dünnschiss gehört) und der Kontakt, lassen dich nicht abschließen...
Um sich zu lösen muss man auch loslassen

11.06.2022 16:05 • x 2 #9


Milly85

Milly85


982
2070
Zitat von Iunderstand:
Mein erster Gedanke: Eure Kinder sind erwachsen, also keine Kommunikation mehr nötig. Alles andere sollen die Anwälte klären. Und jetzt brech ...

Kann sie so einfach den Kontakt abbrechen? Das Haus gehört ihm und er lässt sie und die Kinder darin wohnen.

ich würde auch sehr vorsichtig sein, denn sein Wohlwollen kann sehr schnell umschlagen wenn es die Next gibt, die vielleicht auch ein Auge auf das Haus geworfen hat. Wenn es dir richtige ist, der er nachläuft, kann es ungemütlich werden für die TE und die Kinder.


ich finde einen richtigen cut gibt es nur wenn man ALLES hinter sich lässt. Auch das schöne Haus…. Gehört ja eh ihm…… und auch das Leben des Ex geht irgendwann weiter

11.06.2022 16:21 • x 1 #10


MaKu

MaKu


432
1
884
Zitat von Iunderstand:
Eure Kinder sind erwachsen, also keine Kommunikation mehr nötig.

Zwar erwachsen, aber Eltern müssen 2 Ausbildungen finanzieren, z.B. Schule, dann Ausbildung oder Studium. Von daher spielt Unterhalt noch ne Rolle.
Zitat von Milly85:
Das Haus gehört ihm

Wieso gehört das him? Lese ich nirgends. Selbst wenn er es vor 25 Jahren mit in die Ehe gebracht hat...der Zugewinn wird nicht unerheblich sein. Ausser es gibt einen Ehevertrag. Da wird der am Ende richtig bluten. Klar will der keine Scheidung...

11.06.2022 16:30 • #11


Taleja

Taleja


4576
1
10671
Zitat von Milly85:
ich finde einen richtigen cut gibt es nur wenn man ALLES hinter sich lässt. Auch das schöne Haus…. Gehört ja eh ihm…… und auch das Leben des Ex geht irgendwann weiter

Man muss nicht alles hinter sich lassen und das gemeinsame Haus aufgeben, wenn man denn darin allein leben kann und will. Aber man sollte klären und zwar so dass es rechtlich hieb- und stichfest ist.

Denn was nützt es sich auf Zusagen zu verlassen, die dann irgendwann nicht mehr gelten. Wenn man dann gerade zurück zu sich gefunden hat, fällt man erneut in ein tiefes Loch, wenn man auf einmal doch ausziehen oder den Ex-Partner auszahlen soll.

11.06.2022 16:31 • x 1 #12


Marie4570


10
1
10
Wir leben in einer Zugewinngemeinschaft, das heißt auch die Hälfte des Hauses gehört mir. Steht auch im Grundbuch. Natürlich habe ich trotzdem Existenzängste, habe ich mich doch auf ihn und unser Modell verlassen. Ich habe mich in der Ehe vergessen und fühle mich nun einfach aussortiert. Ich hätte besser auf mich aufpassen sollen. Das Schlimmste ist das versagt haben … Keiner kann mir sagen, was mein Mann tun wird. Ich muss mein Leben loslassen und das fällt mir so unendlich schwer. Habe ich doch gedacht, mein Leben mit diesem Menschen zu verbringen. Nach all den Demütigungen und verbalen Verletzungen hänge ich noch an diesem Mensch. Ich weine, wenn ich irgendwo lang gehe, wo wir oft waren. Ich sitze abends auf dem Sofa und er fehlt immer noch auch nach so langer Zeit. Es macht mich fertig.

11.06.2022 17:31 • #13


Saraaah


115
4
227
Ein Mann geht nicht einfach so,da steckt tausend prozentig eine andere Frau dahinter! Du wirst wahrscheinlich bald drauf kommen!

9 Monate ist keine lange Zeit für Liebeskummer,ihr wart 25 Jahre zusammen! Gib dir Zeit ,es wird besser !

Dein Mann kann nix dafür das er keine Gefühle mehr hat für dich ,wir alle können Gefühle nicht steuern!

Jede liebe hat ein Ablaufdatum,leider ist bei dir noch liebe vorhanden oder eher Abhängigkeit?

Du musst auf dich schauen ,deinen Mann gibt es nicht mehr ,er wird auch nie mehr wie früher ! Darum Trauere,Weine schreie,aber dann wieder Kopf hoch und wieder ins Leben kämpfen.

11.06.2022 17:45 • x 1 #14


MaKu

MaKu


432
1
884
Zitat von Marie4570:
Das Schlimmste ist das versagt haben

DAS IST EIN LÜGE. So nicht denken. Ihr hattet das gleiche Familienmodell. Er im Job, du Haus u Kinder. Nur weil du monetär nichts herein gebracht hast, heisst das NICHT, dass du deinen Beitrag nicht erbracht hast. Zugewinn! Genau. Dir steht die Hälfte von ALLEM zu, was ihr euch in der Ehe erarbeitet habt.

Ich bin hier der verlassene mit Job. So weh es auch tut, meiner NF steht das auch alles zu.

11.06.2022 17:48 • x 2 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag