74

Ehemann verliebt in Onlinebekanntschaft

Kaetzchen

Kaetzchen


9944
3
22774
Zitat von Geneva83:

Nein, nicht wirklich. Jeder hat so seinen eigenen Freundeskreis. Ich deutlich mehr, da ich seit Ewigkeiten in einem Elternforum war und einige Leute auch ins reale Leben integriert habe. Ich bin auch deutlich geselliger. Ihn stört eh, dass er nur den einen besten Kumpel hat und wir keine gemeinsamen Freunde haben und finden können. Er ist aber auch sehr kritisch Menschen gegenüber.


Ich kenne diese emotionalen Affären vor allem von Männern, die keine echten Freundschaften pflegen und somit zu wenig (und zu selten) Gelegenheit haben zu tiefgründigeren, intimen Gesprächen.
Wie sieht es damit bei Euch aus? Nach mehreren Jahren Beziehung geraten die ja leider häufig ins Hintertreffen. Am Anfang ist man noch neugierig auf den anderen und will alles mögliche wissen, da sitzt man nächtelang bei Rotwein und Kerzenlicht und redet stundenlang. Aber wer macht das schon noch nach x Jahren Ehe?

Und dann kommt da ein neuer Mensch, der sympathisch ist und vor allem intime Gespräche, die Nähe erzeugen, führt. Und mit der Nähe kommen dann auch die Verliebtheitsgefühle (Verliebtheit ist im Grunde dann erreicht, wenn man sich dem anderen gegenüber öffnet - deshalb kann man sich auch nicht mehrmals in denselben Menschen verlieben). Gerade so Onlinekontakte sind daher oft verhängnisvoll, weil sie einerseits Nähe durch viel Kontakt (online) erzeugen, andererseits durch die räumliche Distanz man aber auch viel schneller intime Dinge preisgibt als im direkten Kontakt.

Ich glaube, so was passiert in der heutigen Zeit vielen Menschen. Aber der Hintergrund ist meistens, dass ein echter intimer Partner fehlt. Sei es, weil der Lebenspartner schon lange keine große Nähe und Intimität mehr zulässt, sei es, weil man keine Freunde hat, mit denen man intime Beziehungen pflegt. Und schon reicht es, wenn dann einer / eine daherkommt, der den verschütteten Wunsch nach Nähe befriedigt.

Ich würde Euch auch zu einer Therapie raten. Zum einen solltet Ihr miteinander wieder mehr Nähe und Intimität herstellen, zum anderen ist da bei Dir jetzt viel Vertrauen und damit Sicherheit verloren gegangen durch seine Aktion. Das muss wiederaufgebaut werden, und in der Regel schafft man das alleine nicht.

07.06.2020 22:41 • x 8 #16


Geneva83


18
1
30
Ihr macht mich ja schwach mit den Aussagen, dass das noch Monate andauern könnte. Mein Mann wirkt in letzter Zeit sehr präsent im realen Leben. Er spielt überhaupt nicht mehr, wir verbringen viel Zeit im Alltag miteinander. Er steht extra auf und fährt mich zur Arbeit und holt mich ab, wir unternehmen viel zusammen, aber irgendwie reicht mir das noch nicht. Ich fühle mich teilweise selbst bescheuert. Quasi, "Wasch mich, aber mach mich nicht nass". So als ob ich viel zu viel erwarte, dabei kann ich nicht mal sagen was ich genau möchte. Ist das normal?

12.06.2020 21:23 • x 1 #17



Ehemann verliebt in Onlinebekanntschaft

x 3


Butterblume63


1241
1
2415
Ja,dein Verhalten ist vollkommen normal. Du hast nach vielen Jahren eine dunkle Seite an deinem Mann feststellen müssen die dir bisher unbekannt war. Sein unmögliches und vor allem respektloses Verhalten hat zu einer innerlichen Verunsicherung bei dir geführt. Auch du wirst Zeit brauchen um ihm wieder zu vertrauen. Wichtig ist,dass ihr auch ein gemütliches Hobby findet. Redet doch drüber was euch beiden Spass machen könnte.

12.06.2020 21:37 • x 2 #18


Isely

Isely


5747
2
9298
Ich frage mich gerade ob das die neue Welt der emanzipierten Beziehungen ist.
Wie arm muss man im Prinzip sein das man das virtuelle dem realen Leben so vorzieht , das man Menschen mit denen man gelebt hat so abschütteln kann.

Das ist doch krank.
Und das als Erwachsener Mensch und Vater.
Zum fremd schämen.

12.06.2020 21:48 • x 5 #19


HFS


144
1
222
Hey Sisley. Das ist doch ganz einfach. Ich mach die Kiste an und da ist es. Bin ich fertig oder hab keine Lust mach ich es aus und die ganzen Alltagsprobleme sind weg. Ich verabrede mich und muss nirgends hinfahren. Der Spaß und das Vergnügen ist also quasi in der Hosentasche und jederzeit abrufbar. Mal schnell den Partner verplant und du hast alle Zeit der Welt........

12.06.2020 22:00 • x 1 #20


HFS


144
1
222
Ups sorry sollte Isley heißen. Entschuldige.

12.06.2020 22:01 • #21


Isely

Isely


5747
2
9298
Zitat von HFS:
Hey Sisley. Das ist doch ganz einfach. Ich mach die Kiste an und da ist es. Bin ich fertig oder hab keine Lust mach ich es aus und die ganzen Alltagsprobleme sind weg. Ich verabrede mich und muss nirgends hinfahren. Der Spaß und das Vergnügen ist also quasi in der Hosentasche und jederzeit abrufbar. Mal schnell den Partner verplant und du hast alle Zeit der Welt........


Ja Wahnsinn , man braucht gar kein Partner mehr, auch keine Kinder, du kannst deine virtuelle Familie haben.

Da reicht auch so eine Besenkammer im einer Mietskaserne.
Schlapptop rein und Sessel, ein paar dunkle Gardinen fertig ist die Bude.

12.06.2020 22:09 • x 1 #22


nimmermehr

nimmermehr


591
2
1143
Dein Mann sitzt es aus, sein Verhalten spricht für sich. Er hofft, dass Du Dich mit der Zeit einfach wieder beruhigst und er dann in gemäßigter Form wieder (heimlich) dosiert weitermachen kann. Wahrscheinlich wird er sie im Spiel unter anderem Namen abspeichern und behaupten, er spiele mir jemand anders, sich ein Zweihandy anschaffen o.ä.! An Eurer Beziehung und deinem Vertrauen arbeitet er nicht, weil sein Hirn damit beschäftigt ist, Wege zu finden, den Kontakt zu dieser Frau beziehungskonform wieder herzustellen, sobald sich sie Wogen komplett geglättet haben und du deinen Kontrollposten aufgibst.

Woher ich das weiß? 2 1/2 Jahre Erfahrung mit einer solchen "Freundschaft". Bin inzwischen getrennt, er nicht, Kontakt wurde mehrfach abgebrochen seinerseits wegen der Frau und wieder aufgenommen, wenn sie sich wieder beruhigt hatte. Schreiben nur wenn sie arbeitet oder schläft oder aus ist.

Das Verhalten deines Mannes ist genauso wie das meines Schreibfreundes immer war, wenn er es aussaß. Zwischendurch schrieb er mir dann heimlich kurze Nachrichten wie "Ich muss nur noch ein paar Tage die Füße still halten, bis ich nicht mehr unter Beobachtung stehe, es wird langsam besser", gefolgt von "ich vermisse dich und denke Tag und Nacht an dich".

Inzwischen sind wir wirklich nur noch befreundet, weil 2 1/2 Jahre emotionales Auf und Ab mit ständigen Kontaktabbrüchen und jedesmal Angst, dass es das wirklich jetzt war, auch was mit einem machen. Ich habe mich irgendwann entschieden, in den Schutzmodus zu gehen und meine Gefühle für ihn einzufrieren. Er tut das wahrscheinlich ebenso. Ganz ohne einander können wir trotzdem nicht. Ich denke, das Einzige, was helfen könnte, diese Illusion, die man voneinander hat (nichts Anderes ist es nämlich), zu durchbrechen, wäre dass man sich mal trifft. Weiß dein Mann überhaupt wie sie aussieht und umgekehrt? Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich aich noch so toll und attraktiv finden dann? Das wäre m.E. das Einzige, was einen in so einer Situation ernüchtern kann. Mach dir bitte ansonsten klar: Auch wenn er echt den Kontakt abgebrochen hat für immer (was ich aus eigener Erfahrung wie gesagt nicht glaube): Er wird nie mehr aufhören, an diese Frau zu denken immer wieder, und er wird Dir bewusst oder unbewusst immer die Schuld geben, dass er sie verloren hat. Ich weiß nicht, ob ich darauf meine Ehe noch weiter aufbauen könnte. Wäre er bereit, sich für dich ins Zeug zu legen, wäre es anders, aber sein Verhalten zeigt ja eindeutig, dass ihm das, was du denkst und fühlst, leider schon komplett am Allerwertesten vorbeigeht, weil er seine ganzen Emotionen in dieser Frau stecken hat, nicht mehr in dir. Ob das noch umkehrbar ist, weiß ich nicht, aber wenn, sicher nicht auf die sanfte Tour, dann braucht es einen Knall.

13.06.2020 09:19 • x 1 #23


Geneva83


18
1
30
Zitat von nimmermehr:
Dein Mann sitzt es aus, sein Verhalten spricht für sich. Er hofft, dass Du Dich mit der Zeit einfach wieder beruhigst und er dann in gemäßigter Form wieder (heimlich) dosiert weitermachen kann. Wahrscheinlich wird er sie im Spiel unter anderem Namen abspeichern und behaupten, er spiele mir jemand anders, sich ein Zweihandy anschaffen o.ä.! An Eurer Beziehung und deinem Vertrauen arbeitet er nicht, weil sein Hirn damit beschäftigt ist, Wege zu finden, den Kontakt zu dieser Frau beziehungskonform wieder herzustellen, sobald sich sie Wogen komplett geglättet haben und du deinen Kontrollposten aufgibst. Woher ich das ...


Kann natürlich sein. Ich weiß es nicht, ich merke halt nur nichts davon, dass er irgendwie heimlich irgendwelche Chats hat. Er spielt momentan gar nicht mehr, weil durch die jetzige Pandemie ist das Kind mehrheitlich zu Hause und braucht Hilfe, Mittagessen, usw. Er geht jetzt auch all die Baustellen an die er vernachlässigt hat während des exzessiven Spielens, wie Arzttermine, die seit gefühlten Jahren besprochene Weiterbildung die er vor hat, Nachbarschaftspflege und ich merke ja, dass er mit mir spricht. Nun setzt er sich mit sich selbst auseinander, sagt was ihn eigentlich stört, hört mir zu, wenn ich sage was mich stört, versucht es immer wieder umzusetzen, usw.

Er nimmt sich auch bewusster Zeit um über uns zu reden (keine Ablenkung durch Handy, Fernseher, etc), reflektiert das Gesagte, usw. Worauf er noch nicht gekommen ist, ist, dass er vermutlich eine Einzeltherapie bräuchte um seine Verhaltensmuster zu erkennen, ich warte noch zu, ob er selbst zu dieser Erkenntnis kommt, oder ob ich ihm kleine Brotkrumen zuwerfe. Ich habe für mich gemerkt, dass ich mich total verloren habe. Ich kann meine Bedürfnisse nicht benennen, meine Wünsche und Ziele. Das heißt, ich muss mich selbst auch mit mir auseinandersetzen und überlegen was ich möchte. Von einer Paartherapie (die wir beide wollen) sind wir im Moment etwas entfernt.

Ich bin vorsichtig optimistisch, bleibe aber realistisch. Kann sein, dass es gut geht, kann aber auch sein, dass wir am Ende eigentlich drauf kommen, dass sich durch unsere mangelnde Kommunikation in den letzten Jahren auch jeder in eine andere Richtung entwickelt hat.

Für mich macht es keinen Unterschied mehr wirklich, ob die Beiden nun irgendwann wieder den Kontakt heimlich aufnehmen. Ich habe für mich klargestellt und ihm das auch so gesagt, dass es keine dritte Chance geben wird, er verantwortlich ist für seine Entscheidungen ist und dazu gehört eben auch das Nichtkommunizieren seiner Bedürfnisse und Wünsche, für mich dann das Ende der Fahnenstange erreicht ist. Es ist unerheblich ob es wieder diese Frau, eine andere Frau, körperlich, oder emotional ist, denn den Warnschuss hat er ja jetzt gehört. Stellt er sich taub, oder blöd, beim nächsten, dann ist unsere Beziehung hinüber. Er kennt mich ja, ich mache keine Gefangenen. Eltern werden wir immer sein, aber ein Paar müssen wir nicht sein. Und, dumm ist er ja nicht, sowas kommt immer raus. Also, werde ich sein Bemühen honorieren, aber beim nächsten Vorfall bin ich weg.

Der Vorteil für uns Beide im Moment ist ja der intensive Austausch und wirklich schonungsloser Umgang und Kommunikation unserer Schwächen, der gemeinsame Umgang miteinander bisher (aus Angst vor Verletzung des Partners haben wir beide zu ausweichend miteinander gesprochen), Neusortierung und neue Regeln aufstellen, kommen wir teilweise auf wirklich eigenartige Erkenntnisse. Wir sind Beide nicht mal ansatzweise in der Lage eine Prognose abzugeben, sind aber gemeinsam neugierig, wohin es führen kann. Ich bin reflektierter und routinierter im Umgang mit Gefühlen, Motivforschung, Selbstreflexion, usw. als er. Für ihn ist das Neuland, aber ich teile ja mit ihm die Strategien die ich beruflich gelernt habe und Einiges davon hat er ja eh im Laufe der Jahre mitbekommen.

Mir macht nur manchmal die Geschwindigkeit etwas zu schaffen, weil es mir zu langsam geht. Aber, auch da versuche ich mich an der Nase zu nehmen und zu bedenken, dass ich jahrelanges Training darin habe, Nabelschau zu betreiben und Motive anderer Menschen zu analysieren. Trotzdem ist es mühsam.

19.06.2020 09:47 • x 4 #24


LostGirl1


1459
2720
Hallo Geneva,
Zitat von Geneva83:
wir unternehmen viel zusammen, aber irgendwie reicht mir das noch nicht.

Spürst Du eine echte emotionale Verbindung zu ihm? Du schreibst ja, dass Ihr Euch mittlerweile auch zB über eigene Schwächen austauscht, was ich gut finde. Aber kannst Du das auch emotional, berührt Dich das Gespräch emotional, oder läuft bei Dir wieder der Berufsmodus?
Natürlich kann es auch schlicht und ergreifend sein, dass Du ein wenig Zeit brauchst.

Zitat von Geneva83:
Ob die beiden noch heimlich irgendwie einen Weg gefunden haben, weiß ich nicht.

Ich spiele selbst gerne online, ich hab zB Steam und Discordauf dem Handy, worüber man problemlos chatten kann, was andere (nicht-Spieler) nicht unbedingt gleich als (auch) Chatprogramm erkennen würden. Nur, dass Du davon mal gehört hast.

Zitat von Geneva83:
Wir haben keine gemeinsamen Hobbies.

Hast Du überlegt, Dir dieses online Spiel mal anzuschauen und es mit ihm zusammen zu spielen? (nur so ein Gedanke, wie gesagt, ich spiele selbst gerne online. Abends nach Arbeit hab ich nicht mehr den Elan für ausschweifende Hobbies, aber nur vor der Glotze hängen ist mir auch nix. Da finde ich es schön, zu zweit Geschichten zu erleben oder Strategien auszutüfteln und auszuprobieren)

Zitat von Geneva83:
Also, werde ich sein Bemühen honorieren, aber beim nächsten Vorfall bin ich weg.

Das finde ich übrigens eine sehr gesunde Einstellung.

19.06.2020 11:00 • x 2 #25


Geneva83


18
1
30
Zitat von LostGirl1:
Hallo Geneva,

Spürst Du eine echte emotionale Verbindung zu ihm? Du schreibst ja, dass Ihr Euch mittlerweile auch zB über eigene Schwächen austauscht, was ich gut finde. Aber kannst Du das auch emotional, berührt Dich das Gespräch emotional, oder läuft bei Dir wieder der Berufsmodus?
Natürlich kann es auch schlicht und ergreifend sein, dass Du ein wenig Zeit brauchst.


Ich spiele selbst gerne online, ich hab zB Steam und Discordauf dem Handy, worüber man problemlos chatten kann, was andere (nicht-Spieler) nicht unbedingt gleich als (auch) Chatprogramm erkennen würden. Nur, dass Du davon mal gehört hast.


Hast Du überlegt, Dir dieses online Spiel mal anzuschauen und es mit ihm zusammen zu spielen? (nur so ein Gedanke, wie gesagt, ich spiele selbst gerne online. Abends nach Arbeit hab ich nicht mehr den Elan für ausschweifende Hobbies, aber nur vor der Glotze hängen ist mir auch nix. Da finde ich es schön, zu zweit Geschichten zu erleben oder Strategien auszutüfteln und auszuprobieren)


Das finde ich übrigens eine sehr gesunde Einstellung.


Nein, ich spüre schon eine emotionale Verbindung zu ihm. Ich fühle mich teilweise wie ganz am Anfang unserer Beziehung. Verliebt, neugierig wer die Person ist, ob ich neue Seiten entdecken werde, fühle mich zum Teil S. wieder angezogen zu ihm, genieße furchtbar unsere gemeinsame Zeit, usw.
Gleichzeitig habe ich Angst. Ich habe Angst mich darauf einzulassen, Angst wieder verletzt zu werden, Angst, dass ich alleine mit diesen Gefühlen bin, Angst mehr in all das Neue zwischen uns hinein zu interpretieren, als tatsächlich da ist, usw.

Er hat kein Steam am Handy und auch kein Discord, aber TeamSpeak. Kann natürlich sein, dass er so weiterhin kommuniziert, während ich in der Arbeit bin. Ist es so, dann wird er vermutlich diese zwei Rollen (in meiner Anwesenheit ein neuer Mann) nicht lange durchhalten können, dann habe ich auch wieder eine neue Situation und Entscheidungsmöglichkeit. Mal gucken.
Ich kann es mir leider nicht leisten zu spielen. Es ist für mich leider absolute Zeitverschwendung und ich neige aufgrund meines Charakters dazu mich voll auf eine Sache einzulassen. Ich würde vermutlich ärger hineinkippen als mein Mann. So gut kenne ich mich schon.

19.06.2020 11:12 • #26


aquarius2

aquarius2


4769
6
4743
Oh je, das liest man hier so oft... Ich habe auch mal Online ein Spiel gespielt, ist schon etwas her, ein Spielpartner textete mich an, wir sahen uns einige Male, bis mal seine Frau an mich rantrat. Von meiner Seite war es (noch) nicht ernst, deshalb zog ich mich zurück.
Das Spiel war auf einer Website die eigentlich keine Spieleseite war, sondern nur helfen sollte, dass man mit ehemaligen Freunden in Kontakt treten/bleiben kann...

Dieser Mann war in keiner der angegebenen Einrichtungen, wir haben nur dieses eine Spiel gespielt.

19.06.2020 11:35 • x 1 #27


LostGirl1


1459
2720
Zitat von Geneva83:
Ich habe Angst mich darauf einzulassen, Angst wieder verletzt zu werden, Angst, dass ich alleine mit diesen Gefühlen bin, Angst mehr in all das Neue zwischen uns hinein zu interpretieren, als tatsächlich da ist, usw.


Zitat von Geneva83:
dann wird er vermutlich diese zwei Rollen (in meiner Anwesenheit ein neuer Mann) nicht lange durchhalten können

Ich glaube, in beiden Punkten ist die Zeit Dein Freund.
Je länger die neue Vertrautheit bei Euch anhält, desto sicherer wirst Du Dich damit fühlen. Ich find es völlig normal und verständlich, dass Du im Moment erstmal im Alarm Modus bist.
Und im zweiten Punkt gebe ich Dir absolut Recht, also auch hier spielt die Zeit für Dich.

Zitat von Geneva83:
der intensive Austausch und wirklich schonungsloser Umgang und Kommunikation unserer Schwächen, der gemeinsame Umgang miteinander bisher (aus Angst vor Verletzung des Partners haben wir beide zu ausweichend miteinander gesprochen

Ich finde, das klingt vielversprechender als bei vielen anderen Geschichten hier im Forum, die ich verfolgt habe.

Zitat von Geneva83:
Es ist für mich leider absolute Zeitverschwendung

Wieso leider, es mag nicht jeder die gleichen Dinge, und das ist völlig legitim. Für mich ist zB Spazierengehen ohne Ziel Zeitverschwendung. Es wäre sehr langweilig, wenn alle Menschen das gleiche täten und toll fänden.

Will er denn das Spielen wieder aufnehmen oder ist das derzeit so gar kein Thema?

19.06.2020 11:43 • x 2 #28


Geneva83


18
1
30
Zitat von LostGirl1:

Wieso leider, es mag nicht jeder die gleichen Dinge, und das ist völlig legitim. Für mich ist zB Spazierengehen ohne Ziel Zeitverschwendung. Es wäre sehr langweilig, wenn alle Menschen das gleiche täten und toll fänden.

Will er denn das Spielen wieder aufnehmen oder ist das derzeit so gar kein Thema? [/quote]

Im Moment spielt er überhaupt nicht und möchte es auch nicht. Er ist derzeit mit der Realität vollauf beschäftigt, wie er sagt. Das Kind berichtet eben auch, dass er viel mehr mit ihr macht, als vorher. Zum Teil findet sie es super, zum Teil nervt er sie. Teenager halt. "Wasch mich, aber mach mich nicht nass"

Ich mache ihm diesbezüglich keine Vorschriften, oder Vorschläge, oder Vorwürfe. Ich wollte nur für mich Klarheit und eben eine Entscheidung. Entweder man sucht sich die alternative Realität aus, oder die Echte, wenn die echte Realität am Krachen ist. Nur ein bisschen Sorge bereitet mir noch, dass er jetzt manchmal wirkt, als ob er sich in der Realität viele Aufgaben sucht, damit er sich nicht eingehend mit sich selbst beschäftigen muss.

Dann überrascht er mich wieder, indem er plötzlich über uns reden will und erwischt mich kalt damit, WIEVIEL Gedanken er sich macht. Ich fühle mich teilweise verunsichert, weil ich ja offenbar auch verpeilt habe, dass sich mein Mann weiterentwickelt hat. Da sehe ich auch meinen Anteil und auch Ignoranz von mir, weil ich einfach Dinge nicht wahrgenommen habe. Er sagt mir auch auf den Kopf zu, wie ich mich verändert habe. Im Moment bin ich ständig am Lernen und im Moment nervt mein Job mich, weil ich nicht permanent auf alles fokussieren kann. Freue mich etwas über eine Auszeit Anfang Juli. Da fahre ich ins Ausland zu meinen Eltern und wir sortieren uns getrennt.

Ende August habe ich dann zwei Wochen Urlaub, er ist Corona bedingt ohne Job. Da haben wir auch Zeit zu zweit, weil Kind bei Freunden mit ihrer Klassenkameradin in Italien sein wird. Meine Schwester und Schwager haben auch eine Wohnung in Marbella und haben sie uns angeboten, damit wir auch einen Tapetenwechsel machen, weg von Alltag und Ablenkungen.

19.06.2020 12:03 • x 2 #29


LostGirl1


1459
2720
Zitat von Geneva83:
Entweder man sucht sich die alternative Realität aus, oder die Echte, wenn die echte Realität am Krachen ist.

Du bist ein Mensch vom Typ "Ganz oder gar nicht" - richtig?
Ich kenne einige Online Spieler. Einige sind die krassen, die Du beschreibst, die gefühlt kein echtes Leben haben. Die meisten haben das allerdings schon, genau wie Familie, Kinder, andere Hobbies, Berufe, eigene Firmen, ... Wie gesagt, ich spiele gern online, aber Real Life geht vor.
Wenn das bisher sein Hobby war ist die Frage, ob er dauerhaft darauf verzichten wird. Das wird eventuell nochmal eine Rolle bei Euch spielen.

Zitat von Geneva83:
Ich fühle mich teilweise verunsichert, weil ich ja offenbar auch verpeilt habe, dass sich mein Mann weiterentwickelt hat. Da sehe ich auch meinen Anteil und auch Ignoranz von mir, weil ich einfach Dinge nicht wahrgenommen habe.

Ich glaube, in die Falle tappen nicht wenige in Langzeitbeziehungen. Ihr scheint diese Chance, Euch neu kennenzulernen zu nutzen. Besonders wenn Dein Mann keine anderen Freunde hat außer die, mit denen er gerade nicht redet, dann dürfte es für ihn besonders wichtig sein, dass Ihr Euch austauscht. Wobei ich ganz persönlich da skeptisch bin, dass auf Dauer nur der Partner für Kommunikation ausreicht. Aber Du hattst ja schon gesagt, dass er Menschen gegenüber eher kritisch ist. Hat er andere freundschaftliche Kontakte, die er aufleben lassen kann und will?

Zitat von Geneva83:
im Moment nervt mein Job mich, weil ich nicht permanent auf alles fokussieren kann.

Darf ich raten? Du bist eine sehr pragmatische, direkte und in ihren Entscheidungen normalerweise sehr sichere Frau. Du möchtest gern Eure Probleme jetzt ausführlich besprechen und aus der Welt räumen, und dafür darauf Deine gesamte Aufmerksamkeit richten.
Aus dem Bauch heraus würde ich sagen, Beziehungsarbeit ist manchmal wie ein Hefeteig - nach dem Kneten muss man den auch mal in Ruhe ein wenig gehen lassen, bevor man weiter macht.
Mach Dir bitte nicht selbst zu viel Druck, ja?
Euer Weg ist gut.

19.06.2020 12:19 • #30



x 4