74

Ehemann verliebt in Onlinebekanntschaft

aquarius2

aquarius2


4769
6
4740
Er hat seine Arbeit auf Grund von Corona verloren? Oder ist er in Kurzarbeit? Wie sehr macht ihm das zu schaffen?

19.06.2020 12:26 • #31


DieSeherin

DieSeherin


2589
2872
Zitat von Geneva83:
Mein Mann wirkt in letzter Zeit sehr präsent im realen Leben. Er spielt überhaupt nicht mehr, wir verbringen viel Zeit im Alltag miteinander. Er steht extra auf und fährt mich zur Arbeit und holt mich ab, wir unternehmen viel zusammen

Zitat von Geneva83:
aber irgendwie reicht mir das noch nicht. Ich fühle mich teilweise selbst bescheuert. Quasi, "Wasch mich, aber mach mich nicht nass". So als ob ich viel zu viel erwarte, dabei kann ich nicht mal sagen was ich genau möchte.

Zitat von Geneva83:
Der Vorteil für uns Beide im Moment ist ja der intensive Austausch und wirklich schonungsloser Umgang und Kommunikation unserer Schwächen, der gemeinsame Umgang miteinander bisher (aus Angst vor Verletzung des Partners haben wir beide zu ausweichend miteinander gesprochen), Neusortierung und neue Regeln aufstellen, kommen wir teilweise auf wirklich eigenartige Erkenntnisse.

Zitat von Geneva83:
Ich fühle mich teilweise wie ganz am Anfang unserer Beziehung. Verliebt, neugierig wer die Person ist, ob ich neue Seiten entdecken werde, fühle mich zum Teil S. wieder angezogen zu ihm, genieße furchtbar unsere gemeinsame Zeit, usw.


wenn ich das lese, dann habe ich fast das gefühl, dass diese sache "nötig" war um euch beide aufzurütteln

ihr scheint euch im ganz normalen alltagswahnsinn wahrscheinlich als liebespaar ein wenig aus den augen verloren... wart als eltern vielleicht echt gut, als familienteam, als freunde... aber dass die liebe zwischen euch auch irhen raum bekommen muss, ist ein wenig untergegangen, oder?

lies dir selber mal durch, was sich seitdem in eurer beziehung alles geändert hat, wie sich deine gefühle wieder verstärkt haben, wie zugewandt er dir gegenüber ist... ich finde das toll

19.06.2020 12:38 • x 3 #32



Ehemann verliebt in Onlinebekanntschaft

x 3


Begonie


362
1162
Dich würde ich gerne kennenlernen! Ein Frau nach meinem Geschmack. Nüchtern, überlegend, realitätsnah,abwägend und analysierend und tüchtig. Chapeau!

Dein Mann macht auf mich den Eindruck eines haltlosen Träumers. Flucht in die virtuelle Welt, schwärmerisch veanlagt, begeisterungsfähig und eher im Wolkenkuckucksheim zu Hause.

Zwei gegensätzliche Partner,wie mir scheint, wo jeder beim Anderen das findet, was ihm selbst abgeht. So könntet Ihr Euch auch gut ergänzen und es wird ein Schuh daraus.

Was ich verwerflich finde, ist der unglaubliche Egoismus und das ungehemmte Festhalten an dieser Frau, die er nicht mal kennt.
Beide nehmen ihre Ehepartner mit ins Boot, weil sie ja angeblich so ehrlich und solidarisch sind. Ehrlichkeit oder auch scheinbare Ehrlichkeit dient aber in Wirklichkeit dazu, an irrealen Dingen wie Seelenverwandtschaft (wenn ich das schon höre oder lese, denke ich an schwärmerisch veranlagte Teenies) festzuhalten und am gewohnten Leben festzuhalten inklusive Online-Spiele, vor allem aber an Kontakten, die das Eheleben spürbar beeinträchtigen. Ehrlichkeit wird als Vorwand benützt und das stößt mir auf, denn der Partner wird damit in eine zwiespältige Lage gebracht. Einerseits muss/soll er die Ehrlichkeit honorieren, andererseits ist er zurecht misstrauisch und fühlt sich ebenfalls zurecht auch diffamiert. Denn die beiden verraten damit ihre Partner und ihre Ehe. Es ist ein No-Go, mit einem Menschen, den man nicht mal kennt, den Partner schlecht zu machen und intime Dinge preiszugeben.
Die Beiden haben eine Grenze überschritten und ich wundere mich, dass Du noch an ihm festhältst, nachdem er sich wie ein hysterischer Teenie aufgeführt hat, der völlig empathielos gegenüber Dir seine egoistischen Ziele verfolgt.

Ob die Beziehung wieder zu retten ist, kann ich nicht beurteilen. Aber Du scheinst auch wiederum eine großmütige Frau zu sein, die dem Lümmel seine von romantischen Träumen verursachten Eskapaden hinnimmt und auch bereit ist, die Beziehung wieder auf Vordermann zu bringen.
Es kann vielleicht gelingen, das würde ich Euch als Familie wünschen, aber dazu müssen beide aus vollem Herzen bereit sein. Und dazu gehört meiner Ansicht auch nach, dass Störenfriede wie die norddeutsche Tussi nicht mehr präsent sind.
Dein Mann muss kapieren, dass er sich erstens nicht alles rausnehmen kann und Du zweitens nicht zum Nulltariff zu haben bist.
Es fehlt ihm an Achtung und Respekt vor Dir. Zeit, dass er es lernt und erwachsen wird und lernt, in der Realität zu leben.
Er hat Anklänge an einen haltlosen Hallodri, der seine Frau die erwachsene Rolle in der Beziehung leben lässt.

Pass gut auf Dich auf!

Begonie

19.06.2020 13:10 • #33


LaLeLu35

LaLeLu35


750
1
1485
Wenn ich das so lese, finde ich, dass Dein Mann sich schon sehr sehr bemüht und offenbar wirklich das sich zu Herzen nimmt und großes Interesse und Engagement hat, Eure Beziehung wieder ins Lot zu bringen. Ebenso finde ich es toll, dass Du ihm diese Chance gibst und klar definiert hast, dass es aber auch seine einzige Chance ist.

Nur diese Chance musst Du ihm dann auch wirklich geben. Man muss dann auch verzeihen können und ebenso liebevolles zurückgeben. Habe das Gefühl - verständlicherweise - so richtig kannst du das noch nicht und wie du selbst sagst, etwas hemmt dich. Wenn Du das schaffst, loszulassen und dich voll auf diese Beziehung wieder einzulassen, dann glaube ich, habt ihr richtig gute Chancen. Wünsche Euch alles gute

19.06.2020 16:54 • x 2 #34


Sliderman


559
854
Hallo Geneva83,
ich habe Deine Geschichte gelesen und muss sagen, Du hast toll
reagiert. Vor allen Dingen hast du keine Zeit verloren, denn die lief
gegen dich.Rechtzeitig klare Ansagen gemacht und rote Linien gezogen.
Davon können sich viele andere eine Scheibe abschneiden.Ich hoffe für
für dich, das das Engagement deines Mannes aufrichtig ist und kein
Täuschungsmanöver. Bleib wie du bist!

19.06.2020 18:40 • x 1 #35


Geneva83


18
1
30
Ich habe vor noch allen zu antworten, sobald ich Zeit habe. Danke bisher!

20.06.2020 13:59 • x 3 #36


Geneva83


18
1
30
Zitat von Butterblume63:
Ja,dein Verhalten ist vollkommen normal. Du hast nach vielen Jahren eine dunkle Seite an deinem Mann feststellen müssen die dir bisher unbekannt war. Sein unmögliches und vor allem respektloses Verhalten hat zu einer innerlichen Verunsicherung bei dir geführt. Auch du wirst Zeit brauchen um ihm wieder zu vertrauen. Wichtig ist,dass ihr auch ein gemütliches Hobby findet. Redet doch drüber was euch beiden Spass machen könnte.


So, ich komme nun endlich dazu zu antworten. Beruflich bin ich eingespannt und privat freue ich mich manchmal nicht darauf nach Hause zu kommen. Mein Mann bemüht sich nun um mich, indem er mir zuhört, wenn mich etwas bedrückt, ich höre ihm zu und baue ihn auch teilweise auf. Er macht ab September eine 3 jährige Ausbildung, zu der ich ihn seit Jahren ermutige. Ich freue mich für ihn und möchte ihn unterstützen, aber manchmal überwältigt mich meine Emotion und die Frage, ob er nicht dann irgendwann wieder bei einer anderen Frau schwach wird und mich dann wirklich eintauscht. Wir reden manchmal, aber es fühlt sich wie ein verdammter Monolog über meinen Schmerz an und oft habe ich das Bedürfnis einfach wegzulaufen, weit weg und allein meine Wunden zu *beep*.

Ich habe furchtbare Schwierigkeiten mit seiner Schweigsamkeit, vor allem nachdem er mir plakativ seine Gefühle für die andere Frau benennen konnte. Ich frage ihn oft was er eigentlich von mir möchte. Was bin ich und was will er. Darauf antwortet er mit "Alles". Er sagt mir auch oft, dass er Schuldgefühle hat, weil er mir wehgetan hat und wie sehr er es bedauert mir wehgetan zu haben. In meinen Ohren fühlt sich soviel falsch an, aber ich kann es nicht benennen. Habe ich eigentlich abgeschlossen und dränge ihn es zu beenden? Was ich natürlich nicht möchte, aber ein zurück gibt es ja nicht, zum "Davor".

22.07.2020 18:52 • x 2 #37


Geneva83


18
1
30
Zitat von aquarius2:
Er hat seine Arbeit auf Grund von Corona verloren? Oder ist er in Kurzarbeit? Wie sehr macht ihm das zu schaffen?


Nein, er hat die Arbeit wegen Ablauf des Projektes, kurz vor Corona, verloren. Geplant war die Ausbildung machen (3 Jahre), aber ich glaube das hat ihm sehr zugesetzt, weil bis Anfang Juli nicht klar war, ob er sie überhaupt machen kann. Die Unsicherheit einen großen Traum zu begraben, Plus die Unsicherheit, ob er das überhaupt noch möchte, bzw. Packt, haben ihm wohl zugesetzt. Ich bin auch nicht wirklich hilfsbedürftig, daher konnte er auch sein Ego nicht dadurch aufwerten, dass ich ihn gebraucht hätte. (Habe ich, wegen dem Homeschooling vom Kind, aber da hat er sich wohl taub gestellt)

22.07.2020 18:57 • #38


Geneva83


18
1
30
Zitat von Sliderman:
Hallo Geneva83,
ich habe Deine Geschichte gelesen und muss sagen, Du hast toll
reagiert. Vor allen Dingen hast du keine Zeit verloren, denn die lief
gegen dich.Rechtzeitig klare Ansagen gemacht und rote Linien gezogen.
Davon können sich viele andere eine Scheibe abschneiden.Ich hoffe für
für dich, das das Engagement deines Mannes aufrichtig ist und kein
Täuschungsmanöver. Bleib wie du bist!


Danke. Jetzt, nach Wochen, habe ich dennoch das Gefühl, dass ich falsch gehandelt habe. Wir hätten eine Trennung über mehrere Wochen gebraucht. Ich, zum Schmerz verarbeiten und er, um eine echte Chance auf seine Gefühle zu bekommen, ohne leidende Ehefrau vor dem Gesicht.

22.07.2020 18:59 • x 1 #39


Geneva83


18
1
30
Zitat von LostGirl1:
Du bist ein Mensch vom Typ "Ganz oder gar nicht" - richtig?
Ich kenne einige Online Spieler. Einige sind die krassen, die Du beschreibst, die gefühlt kein echtes Leben haben. Die meisten haben das allerdings schon, genau wie Familie, Kinder, andere Hobbies, Berufe, eigene Firmen, ... Wie gesagt, ich spiele gern online, aber Real Life geht vor.
Wenn das bisher sein Hobby war ist die Frage, ob er dauerhaft darauf verzichten wird. Das wird eventuell nochmal eine Rolle bei Euch spielen.


Ich glaube, in die Falle tappen nicht wenige in Langzeitbeziehungen. Ihr scheint diese Chance, Euch neu kennenzulernen zu nutzen. Besonders wenn Dein Mann keine anderen Freunde hat außer die, mit denen er gerade nicht redet, dann dürfte es für ihn besonders wichtig sein, dass Ihr Euch austauscht. Wobei ich ganz persönlich da skeptisch bin, dass auf Dauer nur der Partner für Kommunikation ausreicht. Aber Du hattst ja schon gesagt, dass er Menschen gegenüber eher kritisch ist. Hat er andere freundschaftliche Kontakte, die er aufleben lassen kann und will?


Darf ich raten? Du bist eine sehr pragmatische, direkte und in ihren Entscheidungen normalerweise sehr sichere Frau. Du möchtest gern Eure Probleme jetzt ausführlich besprechen und aus der Welt räumen, und dafür darauf Deine gesamte Aufmerksamkeit richten.
Aus dem Bauch heraus würde ich sagen, Beziehungsarbeit ist manchmal wie ein Hefeteig - nach dem Kneten muss man den auch mal in Ruhe ein wenig gehen lassen, bevor man weiter macht.
Mach Dir bitte nicht selbst zu viel Druck, ja?
Euer Weg ist gut.


Ja, ich fackle nicht lange herum, aber in Beziehungen bin ich dennoch sehr nachgiebig. Mein Mann tauscht sich leider mit niemandem aus und das bereitet mir doch etwas Sorgen, da er auch mir gegenüber sehr schweigsam ist. Es muss ja unglaublich schmerzhaft sein, wenn man die Verliebtheit abstellt, um sich für die Vernunft zu entscheiden. Mir fällt ja schon der Status Quo schwer. Leider ist es mit meiner Entlastung durch die Eltern und Urlaub nichts geworden, weil es wg. covid teilweise nicht ging.

22.07.2020 20:43 • #40


Gemini

Gemini


731
3
881
Zitat:
Ich finde keinen Ausweg aus meiner negativen Spirale und er möchte nicht reden. Er bemüht sich mehr im Haushalt, schaut mich immer wieder an, umarmt mich anlasslos, aber das war es auch schon. Ich erwarte mehr, viel mehr und für ihn scheint das zu reichen

Zitat:
aber irgendwie reicht mir das noch nicht. Ich fühle mich teilweise selbst bescheuert. Quasi, "Wasch mich, aber mach mich nicht nass". So als ob ich viel zu viel erwarte, dabei kann ich nicht mal sagen was ich genau möchte.

Möglicherweise stört es dich, dass dein Mann nicht ganz freiwillig bei dir geblieben ist. Er war in die andere Frau verliebt und sie auch in ihn, aber du und ihr Mann haben sich gegen diese Liebe gestellt. Was ja auch selbstverständlich ist. Der hat sich ja benommen, als seien sie Romeo und Julia und die bösen Familien wollen ihnen den Kontakt verbieten. Ich vermute mal, dass er daran insgeheim hadert und du weißt das auch.

Du erwartest, dass er sich jetzt um dich bemüht, aber das kann er nicht, so wie du es bräuchtest, da er vermutlich einfach Liebeskummer hat. Das er nicht mit dir darüber redet, ist nachvollziehbar.
Mir würde das alles auch überhaupt nicht reichen. Du bist seine Frau und plötzlich warst du und deine Gefühle ganz unwichtig, gegenüber der Onlinebekanntschaft. Und sorry, wer eine Onlinebekanntschaft über die eigene Ehefrau stellt und sich in jemanden verliebt den er nichtmal real kennt, der ist vermutlich in der Ehe gefühlsmäßig schon ganz weit weg. Wenn eine Onlinebekanntschaft ausreicht, um Gefühle in ihm auszulösen, kann das auch jede andere zukünftige Bekanntschaft. Das ist es was mich an der Sache stören würde.

28.07.2020 23:34 • x 6 #41


Geneva83


18
1
30
Zitat von Gemini:

Möglicherweise stört es dich, dass dein Mann nicht ganz freiwillig bei dir geblieben ist. Er war in die andere Frau verliebt und sie auch in ihn, aber du und ihr Mann haben sich gegen diese Liebe gestellt. Was ja auch selbstverständlich ist. Der hat sich ja benommen, als seien sie Romeo und Julia und die bösen Familien wollen ihnen den Kontakt verbieten. Ich vermute mal, dass er daran insgeheim hadert und du weißt das auch.

Du erwartest, dass er sich jetzt um dich bemüht, aber das kann er nicht, so wie du es bräuchtest, da er vermutlich einfach Liebeskummer hat. Das er nicht mit dir darüber redet, ist nachvollziehbar.
Mir würde das alles auch überhaupt nicht reichen. Du bist seine Frau und plötzlich warst du und deine Gefühle ganz unwichtig, gegenüber der Onlinebekanntschaft. Und sorry, wer eine Onlinebekanntschaft über die eigene Ehefrau stellt und sich in jemanden verliebt den er nichtmal real kennt, der ist vermutlich in der Ehe gefühlsmäßig schon ganz weit weg. Wenn eine Onlinebekanntschaft ausreicht, um Gefühle in ihm auszulösen, kann das auch jede andere zukünftige Bekanntschaft. Das ist es was mich an der Sache stören würde.


Das größte Problem habe ich damit, dass unsere Beziehung vorher vermutlich so bei 60% Verbundenheit dahingeplätschert hat (mal mehr, mal weniger) und dann schlagartig auf 0, jetzt möchte er vergessen, weitermachen und sieht uns wieder irgendwo
bei 50%. (schätze ich mal, anhand der Pläne von ihm, denn er redet ja nicht gerne)
Zumindest geht er auf den Vorschlag der Paartherapie positiv ein.

Mir fehlt ehrlich das Gefühl, dass er sich für mich als Partnerin entschieden hat und nicht weil er Pläne hat die nur mit Partner gehen, oder weil es finanziell alleine für ihn nicht ginge, oder weil er seinem Kind nicht zumuten möchte, dass sie dauerhaft ohne Papa daheim leben muss, so wie er als Scheidungskind damals, usw. Die Wahrhaftigkeit fehlt mir.

29.07.2020 09:19 • #42


maestro


8
1
8
Wie könnte er dir denn das Gefühl geben, dass er sich für dich entschieden hat? Ich nehme in deinen Zeilen wahr, dass da ein Wunsch nach mehr Sicherheit ist. Die gefühlte Unsicherheit, möchte in Taten umgesetzt werden. Wie sieht denn die Gesprächsanbahnung aus, wenn ihr denn zum Reden kommt? Was ist anders, wenn er schweigsam reagiert und wenn er doch mal seine Gedanken teilt?
Es liest sich schon so, dass dein Mann sich bemüht durch Taten zu zeigen, dass er sich ändern will, dass er vernommen hat, dass es so nicht weiter geht. Und das auch dir zur Liebe. Er wird aber auch, wie Gemini schon schreibt, sehr mit sich beschäftigt sein, gerade weil hier auch der Austausch mit anderen Freunden fehlt. Solang dies der Fall ist, wird er dir deine gefühlte Ambivalenz nicht nehmen können. Dafür bedarf es noch ein wenig Zeit, den Raum für Gespräche (z.B. Paartherapie) und auch wieder einkehrende Leichtigkeit (die vorher anscheinend schon gefehlt hat).
Ich hoffe, du findest die Kraft für die nächsten Wochen.

29.07.2020 23:56 • #43


DieSeherin

DieSeherin


2589
2872
Zitat von Geneva83:
Das größte Problem habe ich damit, dass unsere Beziehung vorher vermutlich so bei 60% Verbundenheit dahingeplätschert hat (mal mehr, mal weniger)


so ganz verstanden, warum das so war, habe ich noch nicht!? das war ja wohl der auslöser, dass er sich so verliebt hat, oder? aber warum habt ihr so vor euch hingedümpelt? da müsstet ihr doch auch mal genauer drauf schauen, oder?

30.07.2020 10:26 • #44



x 4