74

Ehemann verliebt in Onlinebekanntschaft

Geneva83

18
1
30
Mein Mann hat mit einem Deutschen (wir sind in Wien) in einem Onlinespiel gut verstanden. Irgendwann ist die Frau des Freundes auch zum Spiel dazugekommen, ich nicht da ich keine Onlinespiele spiele.

Mein Mann hat sich gut mit dieser Frau verstanden und es entwickelte sich eine Onlinefreundschaft. Zwischendurch wurde vielleicht geflirtet, aber das habe ich nicht so dramatisch gesehen, denn jeder Mensch flirtet hin und wieder. Sie hat es sich auch von mir per Telefonat über WhatsApp bestätigen lassen, weil mein Mann es ihr so gesagt hat. Ich dachte mir nichts dabei, denn sie ist im Norden Deutschlands und wir hatten Corona.

Offenbar dürfte das ein bisschen mehr gewesen sein, denn ihr Mann hatte plötzlich was gegen den Kontakt, da die Beiden (mein Mann und sie) oft bis in den Morgengrauen alleine gespielt hatten und sie die beiden eigenen Kinder tagsüber etwas vernachlässigt hatte und infolge dessen auch ihren Mann über die Dauer der Spielerei angelogen hat. Mein Mann und sie dürften auch über uns Partner etwas gelästert haben, zumindest behauptet mein Mann das (via WhatsApp) und die Beiden beschlossen den Chat sicherheitshalber zu löschen.

Als ihr Mann den Kontakt verbot, hat mein Mann plötzlich wie am Rad gedreht, hier in Wien. Er benahm sich wie ein Liebeskranker, sah sie als armes Mädel das von ihrem Mann unterdrückt wird (wir haben alle ungefähr gleiches Alter, Mitte 30), wollte von mir Tipps wie er die Blockade durch den Ehemann brechen könnte und was er ihm schreiben soll, damit der den Kontakt wieder erlaubt.

Ich saß da, wie vom Blitz getroffen und war eigenartigerweise ziemlich distanziert zu der Situation. Ich sah meinem Mann zu, wie er mit dem Handy auf und ablief, sich sorgte um diese Frau, schier den Verstand verlor und mich um Hilfe bat.

Hier muss ich sagen, dass ich eine Bundesbedienstete bin und Ermittlungsverfahren zu meinem Hauptgeschäft gehören. D.h. ich kann mich emotional distanzieren und Fragen stellen, um auf den Grund zu kommen, ohne dass die andere Seite überhaupt mitbekommt, dass sie verhört wird und mir Informationen gibt die sie nicht will.

Also, dürfte ich irgendwie nach der Erleuchtung, dass mein Mann sich Hals über Kopf in diese Frau verliebt hat, in den beruflichen Modus gewechselt sein und habe viel aus ihm heraus geholt. Ich war äußerlich sehr ruhig, das hat er mir dann auch bestätigt, aber innerlich war ich einfach nur taub. Gleichzeitig habe ich mich neben mir selbst gesehen, wie ich mich anbrülle, dass ich endlich reagiere und nicht nur zusehe und Fragen stelle. Etwas surreal das Ganze.

Auf jeden Fall hat er mir dann gestanden, dass er Gefühle entwickelt hat, dass er den Chat mit ihr gelöscht hat, weil er mich kennt und wenn ich das gelesen hätte, dann wäre ich nur verletzt. Er hat mir gestanden, dass er Schmetterlinge im Bauch hat, sie ihn glücklich macht (die Gespräche zwischen ihnen) und teilweise in Hörweite unserer Tochter, dass es schon schön ist, dieses Gefühl der Verliebtheit am Anfang und ob ich mich noch daran erinnern kann. Das ging ein ganzes Wochenende so. Ich war unfähig aus meiner beruflichen Rolle heraus zu kommen, zu sehr wollte ich Alles wissen und dann über das Gehörte nachdenken. Er redete vor sich hin, offenbar erleichtert, dass ihm jemand zuhört und er das Alles erzählen kann. Er sagte mir auch, dass er immer absolut ehrlich zu mir sei.

Noch am Sonntag Abend rief er ihren Mann an und verhandelte mit ihm quasi die Bedingungen des weiteren Kontaktes zu dessen Frau. Sie, so habe ich erfahren, hat das Wochenende durchgeweint wegen des Kontaktverbotes und daher hat ihr Mann wieder zugestimmt, unter Auflagen. Mein Mann blühte wieder auf und in mir regten sich die ersten Gefühle. Ich bat ihn den Kontakt mit ihr nicht aufzunehmen, weil mich das störte. Nach so einem Gefühlsausbruch wollte ich nicht mehr, dass die Beiden in Kontakt kamen.

Mein Mann versicherte mir, dass sie nur Freunde wären und er das gut trennen kann, nachdem er das ganze Wochenende darüber nachgedacht hat und mit mir seine Gefühle sortieren konnte. Auf meinen Vorschlag ging er gar nicht mal ein, sondern versuchte mich die ganze Zeit zu überzeugen, dass da nix mehr sei. Nach meinen Gefühlen fragte er gar nicht, das hat alle drei zusammen nicht interessiert. Ich wurde unglücklich und das sah man mir an. Reden wollte mein Mann darüber nicht und wischte all meine Einwände weg mit seiner Versicherung, dass 1. nichts passiert wäre, also nichts körperliches und 2. dass sie ja jetzt nur sehr gute Freunde sind. Auch Tränen meinerseits hatten keinen Effekt, außer seines Vorwurfs, dass er diesen Kontakt braucht und eh nix wäre. Sie spielten dann halt nur bis 2/ 3 in der Früh und nicht bis fast 6 Uhr morgens.

Ich wurde immer unglücklicher, weil er mich und meine Einwände ignorierte (zu diesem Zeitpunkt war ich bereits 7 Wochen in Homeoffice wegen Corona). Ich hatte sogar die Seelsorge angerufen, denn ich fühlte mich unglaublich einsam. Er hat mir sogar angeboten, dass ich die neuesten Nachrichten per WhatsApp lesen kann. Das habe ich dann auch gemacht. Ich habe dann gelesen, wie sie ihm schreibt, dass er sich mehr um mich bemühen soll und er schrieb ihr, dass er das eh tue, weil er ja mehr im Haushalt mache (er koche und putze) und dass er eine Rechnung für mich übernommen hat, was eigentlich das Geburtstagsgeschenk für unsere Tochter war. Sie tauschten sich also auch über meinen Seelenzustand aus. Dann noch so Nettigkeiten wie "Ich vermisse dich so doll und freue mich wieder auf heute Abend " (Sie) und er antwortete mit einem Kusssmiley.

Nach einer Woche der Folter, stellte ich ihn vor die Wahl, denn von alleine hätte er das nicht beendet, egal wie viel ich weine. Entweder er packt seine Sachen und geht zu seinem besten Kumpel, da kann er tun was er will und auch Kontakt zu ihr haben, wenn er sie so dringend im Leben braucht, dass er sogar mein Unglück in Kauf nimmt. Oder, er entscheidet sich für mich und kompletten Kontaktabbruch. Zuerst hat er nicht reagiert, aber man sah, dass er wütend war. Nach 20 Minuten kam er zu mir und sagte, dass er den Kontakt nicht abbrechen wolle. Ich versuchte nochmal mit ihm zu reden und mein Dilemma klar zu machen, aber er wollte nicht zuhören, also sagte ich, dass ich gehe, wenn er weder gehen, noch den Kontakt abbrechen wollte.

Er wurde wieder wütend, ging weg und als ich ihm später folgte, hat er sich umentschieden. Er sagte, dass er nur nach einer Möglichkeit suchte, um sie nicht zu verletzen. (Dass er das die ganze Zeit bei mir machte, schien für ihn nicht ins Gewicht zu fallen) Er rief sie an, aber nur wenn ich nicht zuhörte. Offenbar war er nicht deutlich genug, denn er stellte in Aussicht, dass sie wieder Kontakt hätten, wenn sich die Lage beruhigt hatte.

Später erzählte er mir, dass er sich eigentlich von ihr auch erwartet hätte, dass sie mich anruft und die Lage deeskaliert. Sie hat es nicht gemacht und wir haben diese weitere Woche wieder in einer Warteposition verbracht. Ich wartete, dass er mit mir redet und sich tatsächlich für mich entscheidet und er wartete, dass sie sich für ihn ins Zeug legte. Am Freitag hielt ich es nicht mehr aus und schrieb ihr, von seinem Telefon aus und mit seiner Anwesenheit. Er schrieb auch mit ihr, aber das waren Vorwürfe von ihm, warum sie quasi tatenlos diese tolle Freundschaft nicht mit Aktionen retten wollte. Er war von ihr enttäuscht, weil sie nix tat, nach all den Nachrichten, dass sie sich mega auf ihn freue und er die wichtigste Person in ihrem Leben im Moment wäre.

Ich habe dann auch aus Neugierde, weil sie so Andeutungen gemacht hat, dass mein Mann keineswegs so unverbindlich war, wie er tat, mit ihr über eine Stunde telefoniert. Mein Mann war nicht anwesend, aber nervös. Sie war genauso realitätsfremd wie er und uneinsichtig, dass sie ihren Mann verletzte und in Kauf nahm, dass hier auch Unglück herrschte. Sie sprach von Seelenverwandtschaft, dabei kennen sie sich nicht mal einen Monat und auch nicht persönlich. Zu ihr war er immer verständnisvoll, ruhig, nett. Zu mir und unserer Tochter nicht, an uns war er nicht interessiert.

Ich habe dann sogar auf ihr Angebot hin auch mit ihrem Mann gesprochen und da hat mein Mann teilweise zugehört. Der war am Boden zerstört wie ich, hat aber zumindest ein bisschen Galgenhumor übrig gehabt, um mir zu sagen, dass wir uns Popcorn holen könnten und zuschauen was die Beiden anrichten. Seine Frau habe die ganze Zeit über geweint und ich hatte das Gefühl, dass beide Ehepartner eher für den Kontakt waren, sie natürlich am ehesten. Es war für mich nach diesem Gespräch eher glasklar, dass entweder komplett Ende Gelände, oder ich meine Ehe verliere und gehe, wenn ich das dulde. Mein Mann hat, wie er mir dann gesagt hat, erst durch die Verzweiflung des anderen Mannes mitbekommen und wie wir reden, was sie da angerichtet haben. Und, wieder so als ob ich nie etwas gesagt hätte.

Seither haben wir insgesamt vielleicht 4 mal darüber gesprochen. Der endgültige Kontaktabbruch ist jetzt zwei Wochen her. Mein Mann sagt zwar, dass er meine Gefühle versteht und er gesteht auch die Schuld für das Lügen und Verheimlichen ein, das wars aber auch schon. Jetzt möchte er nicht mehr darüber reden, weil er das nicht jeden zweiten Tag durchkauen will und möchte nach vorne sehen. Wieder, was ich möchte, oder dass ich das nicht einfach so kann, ist für ihn (meiner Meinung nach) nur störend. Ich finde keinen Ausweg aus meiner negativen Spirale und er möchte nicht reden. Er bemüht sich mehr im Haushalt, schaut mich immer wieder an, umarmt mich anlasslos, aber das war es auch schon. Ich erwarte mehr, viel mehr und für ihn scheint das zu reichen. Es fällt ihm auch nichts ein, wie er mein Vertrauen zurück gewinnen könnte, sagt er. Irgendwie ist er passiv und auch hoffnungsvoll, dass das ausreicht. Teilweise reagiert er auch mit Unverständnis, wenn ich sage, dass ich ihm nicht traue.

07.06.2020 16:43 • x 1 #1


unbel Leberwurs.


8457
1
8366
Du hast zweimal geschrieben, dass er mehr im Haushalt tut.
Verwechselt er vielleicht Beziehungsarbeit mit Hausarbeit?

07.06.2020 17:38 • x 3 #2



Ehemann verliebt in Onlinebekanntschaft

x 3


Butterblume63


1229
1
2392
Hallo nach Wien!
Dein Mann hat sich in eine emotionale Affäre verloren. Lies dich dazu mal ein. Sein Verhalten ist das eines Dr o gen sü chtigen auf Entzug. Der Partner der Frau erkennt den Ernst der Lage nicht. Es muss nicht immer S e x sein um seinen Partner zu betrügen. Allein was er schrieb und dich herab würdigte ist unterste Schublade.
Und so lange er sein mieses Verhalten dir gegenüber nicht erkennt und dies aufrichtig bereut wirst du ihm nicht vertrauen können.
Auf alle Fälle muss der Kontaktabbruch endgültig sein. Dis muss er aber von sich aus einsehen.
Alles Gute dir

07.06.2020 17:39 • x 1 #3


Geneva83


18
1
30
Zitat von unbel Leberwurst:
Du hast zweimal geschrieben, dass er mehr im Haushalt tut.
Verwechselt er vielleicht Beziehungsarbeit mit Hausarbeit?


Keine Ahnung. Ich habe ihm gesagt, dass das für mich kein bemühen um mich ist. Wenn ich eine Putzfrau, oder einen Koch wollte, so würde ich dafür sorgen. Auch meine Rechnung kann ich selbst bezahlen, er hat es ja von sich aus angeboten. Hat nicht einmal mitbekommen, dass es das Geschenk für unsere Tochter ist und ich das teurere Geschenk bereits gekauft habe. Für mich las sich das einfach gönnerhaft.

07.06.2020 17:44 • x 3 #4


Bones


4636
7841
Da er auf dich nicht wirklich eingeht und sich dir gegenüber nicht loyal zeigt,würde ich ihn vor die Tür setzen. An der frischen Luft fällt manchem das Denken leichter.
Grenz dich ab.

07.06.2020 17:45 • x 3 #5


unbel Leberwurs.


8457
1
8366
Was unternehmt ihr denn überhaupt noch als Paar?

07.06.2020 17:47 • x 1 #6


Geneva83


18
1
30
Zitat von Butterblume63:
Hallo nach Wien!
Dein Mann hat sich in eine emotionale Affäre verloren. Lies dich dazu mal ein. Sein Verhalten ist das eines Dr o gen sü chtigen auf Entzug. Der Partner der Frau erkennt den Ernst der Lage nicht. Es muss nicht immer S e x sein um seinen Partner zu betrügen. Allein was er schrieb und dich herab würdigte ist unterste Schublade.
Und so lange er sein mieses Verhalten dir gegenüber nicht erkennt und dies aufrichtig bereut wirst du ihm nicht vertrauen können.
Auf alle Fälle muss der Kontaktabbruch endgültig sein. Dis muss er aber von sich aus einsehen.
Alles Gute dir


Das weiß ich und das mache ich ihm ja zum Vorwurf. Ich habe eine Woche gewartet, dass er die Entscheidung selbst trifft und die Reißleine zieht. Nachdem nix passiert ist, habe ich halt die Pistole auf der Brust gewählt und selbst da hat er gezögert. Mich hat nicht das verlieben so verstört, sondern all seine Handlungen danach. Er meint jetzt, dass er gar keinen Kontakt zu ihr hat und ihn auch nicht wieder aufnehmen würde. Er weiß aber nicht, ob er nicht wieder reinkippt, wenn der Kontakt gegeben wäre. Mich interessiert ehrlich gesagt der andere Mann und sie selbst nicht. Nur die Taten und Reaktionen meines Mannes sind für mich immer relevant gewesen. Ich komme aber nicht aus dem Schmerz heraus, wenn ich nicht reden kann darüber. Er hat auch kein Interesse an Selbstreflexion, denn seiner Ansicht nach hat ihm nix gefehlt in unserer Beziehung.

07.06.2020 17:50 • x 1 #7


Geneva83


18
1
30
Zitat von unbel Leberwurst:
Was unternehmt ihr denn überhaupt noch als Paar?


Ich gehe gerne durch die Stadt und spaziere herum. Es gibt immer noch Flecken die ich nicht kenne. Er spielt gerne Onlinespiele und geht auf den Schießstand. Da waren wir gestern gemeinsam, aber das ist eher sein Hobby. Ich lese gerne und bin gesellig, aber das kann lesen kann man kaum gemeinsam machen. Wir haben keine gemeinsamen Hobbies.

07.06.2020 17:53 • x 1 #8


Kaetzchen

Kaetzchen


9939
3
22755
Habt Ihr beide Freunde?

07.06.2020 17:54 • x 1 #9


Geneva83


18
1
30
Zitat von Kaetzchen:
Habt Ihr beide Freunde?


Nein, nicht wirklich. Jeder hat so seinen eigenen Freundeskreis. Ich deutlich mehr, da ich seit Ewigkeiten in einem Elternforum war und einige Leute auch ins reale Leben integriert habe. Ich bin auch deutlich geselliger. Ihn stört eh, dass er nur den einen besten Kumpel hat und wir keine gemeinsamen Freunde haben und finden können. Er ist aber auch sehr kritisch Menschen gegenüber.

07.06.2020 18:04 • x 2 #10


HFS


144
1
222
Das mit der emotionalen Affäre sehe ich auch so. Er ist immer noch im Hormonrausch und das wird auch noch einige Zeit dauern, bis er da wieder runter kommt. Setz dich doch mit dem EM noch mal in Verbindung und schließt euch kurz, wie ihr den Kontaktabbruch der beiden am besten durchzieht. Und bleibe hart bei deinen Forderungen.

07.06.2020 18:06 • x 2 #11


Geneva83


18
1
30
Zitat von HFS:
Das mit der emotionalen Affäre sehe ich auch so. Er ist immer noch im Hormonrausch und das wird auch noch einige Zeit dauern, bis er da wieder runter kommt. Setz dich doch mit dem EM noch mal in Verbindung und schließt euch kurz, wie ihr den Kontaktabbruch der beiden am besten durchzieht. Und bleibe hart bei deinen Forderungen.


Ja, denke ich auch. Aber nach zwei Wochen Funkstille könnte er ja langsam daraus erwachen. Wir, also die Beiden und der beteiligte Ehemann haben seit zwei Wochen keinen Kontakt. Zumindest der Ehemann und ich nicht. Ob die beiden noch heimlich irgendwie einen Weg gefunden haben, weiß ich nicht. Mein Mann versichert, Nein.

07.06.2020 18:15 • #12


Leonhard

Leonhard


143
2
357
Zitat von Geneva83:
Aber nach zwei Wochen Funkstille könnte er ja langsam daraus erwachen.

....ich fürchte nicht....die emotionale Affäre meiner Frau hat innerhalb kürzester Zeit zu einer richtigen Affäre geführt und hat danach noch ca. 9 Monate zum Ausklingen gebraucht. OK, nun ist das bei Deinem Mann lediglich online gewesen, doch der Kitzel des Verboten-Vertrauten ist da...die Sucht nach Verliebtheit. Seelenverwandtschaft ist der typische Ausdruck, den so viele Affärenpartner verwenden. Selbst mit diesen Informationen konnte meine Frau nicht rational an die Gefühle ran. Euer Vorteil: Dein Mann scheint wirklich ehrlich sein zu können und es ist eigentlich (je nachdem was man als fremdgehen definiert) noch nichts passiert.
Wie lange seid Ihr zusammen? Roundabout 15 Jahre? Ist alles ein wenig eingefahren? Fühlt man sich nicht mehr gesehen vom Partner? Klingt alles nicht tragisch, doch das ist der Stoff, wo Affären bereits greifen können. Ihr könnt aber auch wieder Feuer reinbringen: https://youtu.be/Siru3n3zIbM?list=PLBcC...Mj9sRVX20o

Dein Mann muss es selbst verstehen, dass ein totaler Kontaktabbruch nötig ist, sonst meint er, er habe für Dich ein Opfer gebracht.

07.06.2020 19:56 • x 3 #13


HFS


144
1
222
Zitat von Geneva83:
Ja, denke ich auch. Aber nach zwei Wochen Funkstille könnte er ja langsam daraus erwachen.


Naja, bei meiner EF hat es Monate gedauert bis der Hormonspiegel sich gesenkt und sie sich nicht mehr nach ihm verzehrt hat. Das flehen und hoffen und betteln nach einem Lebenszeichen war schon echt heftig.

Achte darauf, das hier wirklich Funkstille ist sonst entfacht sich die Glut schneller als du glaubst.

07.06.2020 20:08 • x 2 #14


Ovis_aries


57
1
79
Liebe Geneva,
ich erkenne mich in dem von dir geschriebenen so wieder.

Als mein Noch-Mann seine erste emotionale Affäre hatte, war ich nach langjähriger Kinderwunschbehandlung frisch schwanger.
Auch er sprach von Seelenverwandtschaft zu dieser fremden Frau und konnte sich ein Leben ohne sie nicht mehr vorstellen. Es endete damit dass ich ihn vor die Tür setzte, ihm einige Zeit später aber wieder eine zweite Chance gab.
Auch er wollte es nicht wirklich aufarbeiten und darüber nicht mehr reden. Zu der versprochenen Paarberatung war er erst bereit als es bereits zu spät war, denn es kam zu einer weiteren emotionalen Affäre ( die nur seine beste Freundin wäre, ohne die er aber nicht mehr Leben könnte, ohne mich aber scheinbar schon) . Neben dieser Frau flogen dann aber noch zig Flirtereien auf. Es wäre besser gewesen ich hätte unsere Beziehung da beendet, aber war immer noch voller Hoffnung. Inzwischen sind wir drei Monate getrennt.

Entscheidend
sind die Taten deines Mannes, und dazu gehört nicht die Hausarbeit. Und wenn er wirklich bereit ist für eure Beziehung zu arbeiten, dann vielleicht mit professioner Hilfe? Die Ursache liegt in euch und nicht in der emotionalen Affäre, aber das hast du ja bereits erkannt.

Alles Liebe.
Ovis

07.06.2020 21:44 • x 2 #15



x 4