147

Eigene Situation, eigenes Thema, Wege aus Affären

Isabella99gast


Lars, ich möchte dir hier nochmal meine Hochachtung zum Ausdruck bringen. Ich denke, dein Weg ist gut und richtig und deine Frau wird es zu schätzen wissen.

Ich habe heute einen ehemaligen Kollegen getroffen, der vor mir gekündigt hat und daher von dem ganzen Drama um mich und meinen AM nichts mitbekommen hat. Völlig unbedarft verwickelte er mich in ein Gespräch über die "guten alten Zeiten". Seitdem geht's mir schlecht. Ich werde meine alte Arbeitsstelle nie wieder betreten dürfen. Ich werde nie wieder die alten Kollegen sehen, auch nicht die unbeteiligten. Ja, ich darf sogar die Stadt, in der der AM wohnt nie wieder betreten und nie wieder den Wochenmarkt besuchen. Sogar einige Ärzte musste ich aus diesem Grund wechseln. Alles, um meinem Mann weitere Ängste und Leid zu ersparen. Ich tue das gerne, ihm zuliebe. Aber da gibt es große dunkle Flecken in meinem Leben. No Go areas. Das stimmt mich gerade wieder traurig. Diese Trauer wird bleiben für den Rest meines Lebens. Ein hoher Preis.

Wenn es gut geht, wird euch das erspart bleiben. Das wäre toll. Ich drücke euch die Daumen.

10.05.2019 20:31 • x 1 #46


paulaner

paulaner


1359
2
2623
Zitat von Isabella99gast:
Ja, ich darf sogar die Stadt, in der der AM wohnt nie wieder betreten

Siehst du Sheedia, und auch ich werde nie mehr in die Stadt zurückkehren, in der wir damals wohnten.
Aber aus genau dem gegenteiligen Grund wie du.
Das sind halt die "Päckchen", die wir tragen müssen. Als Betrüger wie auch als Betrogener.
Verstehst du?

10.05.2019 21:08 • x 1 #47


LarsWilhelm

LarsWilhelm


228
1
288
Zitat von darkenrahl:

Es sind nicht immer Unkenrufe aus dieser bösen Ecke, solche Erlebnisse können einem böse den Teppich unter den Füssen wegreissen und, das Erlebte kann halt einige lange verfolgen. Dir und anderen, die es geschafft haben gratuliere ich herzlich, aber verhöhnt die nicht, die das nicht begreifen können.


Mmmmh, guter Punkt. Es mag sicherlich so sein, dass manche es nicht begreifen. Das gebe ich gern zu. Aber wenn Menschen, die nicht betroffen sind, hier die Moralkeule schwingen, trifft es mit sicherhit nicht das Thema. Ich habe mittlerweile den ein oder anderen auf ignor gesetzt, weil es mich doch zu sehr nervt. Andere kritische Menschen nehme ich durchaus ernst und hinterfrage deren Aussagen für mich.

10.05.2019 21:49 • x 1 #48


Gartenfee17

Gartenfee17


332
1
567
Zitat von LarsWilhelm:
Ich würde meinen, dass man verschiedene Positionen einfach stehen lassen kann.

Zitat von LarsWilhelm:
Vielleicht überfordere ich die meisten, kann schon sein

Zitat von LarsWilhelm:
Andere kritische Menschen nehme ich durchaus ernst und hinterfrage deren Aussagen für mich

Viele User/innen haben dich davor gewarnt, mit dem Lover deiner Frau zu fraternisieren, manche freundlich, manche bissig, aber doch alle irgendwie begründet. Im anderen Thread hast du deshalb schon um dich geschlagen. Hier machst du nun ein neues Fass auf, indem du nochmals verkündest, dass du Widerspruch bestenfalls duldest, wenn er nicht zu grundlegend ausfällt.
Ich gehöre auch zu den hoffnungslosen Fällen, die glauben, dass die meisten Ehen es wert wären, darum zu kämpfen. Aber spätestens seit dem Ringelpiez mit Anfassen kann ich dich nicht mehr ernst nehmen. Ich fürchte, die beiden anderen in eurem Dreier-Bunde auch nicht. Trotzdem wünsche ich dir Glück bei dem Versuch, deine Ehe zu kitten.

10.05.2019 22:19 • x 5 #49


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


4940
3
8246
Bei manchen Thread lohnt sich ein B.ulls.hit-Bingo

(X) Moralapostel
(X) Kampf pro
(X) Kampf contra
(X) Göttinger Studie
(X) irgendeine andere Statistik, die die Göttinger Studie widerlegt
(X) Psychotherapie
(X) Schuld Ehepartner
(X) Schuld Affärenpartner
(X) Post von Shedia, unter welchem Namen auch immer
tbc.

10.05.2019 22:32 • x 1 #50


LarsWilhelm

LarsWilhelm


228
1
288
Zitat von LarsWilhelm:
Andere kritische Menschen nehme ich durchaus ernst und hinterfrage deren Aussagen für mich

Zitat:
Viele User/innen haben dich davor gewarnt, mit dem Lover deiner Frau zu fraternisieren, manche freundlich, manche bissig, aber doch alle irgendwie begründet. Im anderen Thread hast du deshalb schon um dich geschlagen. Hier machst du nun ein neues Fass auf, indem du nochmals verkündest, dass du Widerspruch bestenfalls duldest, wenn er nicht zu grundlegend ausfällt.
Ich gehöre auch zu den hoffnungslosen Fällen, die glauben, dass die meisten Ehen es wert wären, darum zu kämpfen. Aber spätestens seit dem Ringelpiez mit Anfassen kann ich dich nicht mehr ernst nehmen. Ich fürchte, die beiden anderen in eurem Dreier-Bunde auch nicht. Trotzdem wünsche ich dir Glück bei dem Versuch, deine Ehe zu kitten.


Nunja, ich kann meine Meinung über Dich natürlich nicht erzwingen. Aber um mich schlage ich ganz anders. Also das ist zumindestens nicht so gemeint gewesen.
Ich wollte auch kein neues fass aufmachen, sondern das, was bei Valeria sich langsam entwickelte, auf eigene Beine stellen.
Im Übrigen falsch: Ich dulde Widerspruch dann wenn er thematisch passt. Ich dulde nicht die Moralkeule- das darf man nicht. Damit bin ich an der Stelle durch. Ja, darf man nicht, tut man trotzdem und nun geht es irgendwie weiter.
Es tut mir leid, dass auch Du von einem bösen Schicksal gebeutelt bist und das Ganze im Rosenkrieg geendet ist.
Bei mir ist es kein Rosenkrieg.
Natürlich- grundsätzlich könnten die beiden hinter meinen Rücken sich totlachen und mich für blöd erklären. Aber warum sollten sie sich totlachen? Meine Frau hat durch eine Trennung absolut keine Nachteile und ich auch nicht. Das einzige, was auf dem Spiel steht sind die Synergien des Zusammenlebens. Ansonsten stehen 2 Autos vor der Tür und größenordnungsmäßig 2 gleiche Gehälter. Rentenpunkte sind in etwa auch gleich. Die beiden Kinder sind aus dem Gröbsten raus . Außer Verwaltungskram und gemeinsame Schulden im Haus ist alles schick und bereit für eine saubere Trennung.
Mit dieser Basis plus was wir in unseren Zwigesprächen erarbeitet haben steht auch fest, dass wir uns im Zweifel trotz des finaziellen Verlustes zügig scheiden ließen und so für beide einen Neuanfang möglich machen.
Aber : Stand heute ist sicher, dass wir zu zweit weiter gehen. Wir sind (wieder ) so eng, wie am Anfang bloß anders. Der Dritte hatte aber so eine große Rolle gespielt, dass er eben nicht durch Fingerschnippen aus dem Leben verschwinden wird. Und da sind wir auf der Suche. Für mich fühlt sich das nicht so verkehrt an. Das wie die beiden heute miteinander umgehen, ist zwar immer noch eng, aber fühlt sich ganz anders an als das, wenn ich andere Paare so angucken. Verbal kann man das nicht so richtig beschreiben- interessant aber wie hier so die Stimmung getriggert wird.

11.05.2019 07:31 • x 3 #51


Isabella99gast


Ich denke in oder nach einer Affäre ist es so ähnlich wie bei einer Magen-Darmgrippe. Man kann sich vor erneuter Ansteckung schützen, indem man nichts mehr anfasst, alles desinfiziert, Handschuhe trägt und vielleicht auch einen Mundschutz, wenn man rausgeht. Oder man stärkt schlicht und ergreifend das eigene Immunsystem.

Nach einer Affäre kann man sich schützen, indem man den Partner kontrolliert, ihm den Umgang mit dem AP verbietet und ihm das Büßerhemd überzieht. Besser wäre aber auch hier, man stärkt die Ehe von innen heraus. Da hilft Kommunikation, Offenheit und genaues Hinsehen.

Auch wenn es weh tut, würde ich mir wünschen, dass mein Mann sich einmal meine Affäre genauer ansieht. Dass er erkennt, was mich da hinein gebracht und mit welchen Verletzungen ich da raus gegangen bin. Ebenso würde es helfen, wenn er mir zeigt, was ihn am schlimmsten verletzt hat, welche Gedanken ihn immernoch belasten und welche Ängste er nicht losgeworden ist. Soweit sind wir noch nicht. Ich hoffe das kommt noch.

Lars, dir wünsche ich nochmal alles Gute. Ich ziehe mich zurück. Du siehst ja, alleine mein Auftauchen ruft die Moralkeulenschwinger auf den Plan. Und bald wird die Forenleitung wieder informiert und ich werde gesperrt. Das will ich dir und mir ersparen. Es raubt Energien, die ich dringend im realen brauche, um gegen meine Depression und für meine Ehe zu kämpfen. Machs gut.

11.05.2019 10:33 • #52


6rama9

6rama9


3157
4
4955
Zitat von LarsWilhelm:
Aber : Stand heute ist sicher, dass wir zu zweit weiter gehen. Wir sind (wieder ) so eng, wie am Anfang bloß anders. Der Dritte hatte aber so eine große Rolle gespielt, dass er eben nicht durch Fingerschnippen aus dem Leben verschwinden wird. Und da sind wir auf der Suche. Für mich fühlt sich das nicht so verkehrt an. Das wie die beiden heute miteinander umgehen, ist zwar immer noch eng, aber fühlt sich ganz anders an als das, wenn ich andere Paare so angucken. Verbal kann man das nicht so richtig beschreiben- interessant aber wie hier so die Stimmung getriggert wird.

Im Gegensatz zu dem ersten zitierten Satz, zeugt der Rest aber eher davon, dass ihr zu dritt durchs Leben geht. Da muss ja auch nichts falsches dran sein, wenn es für euch drei der richtige Weg ist. Wie gesagt, für mich persönlich wäre so eine alternative Lebensform nichts, weil ich einen Exklusivitätsanspruch an meine Frau habe ("es kann nur einen geben"), aber euer Modell kann selbstverständlich funktionieren. Ich hoffe nur, dass du dich dabei nicht verlierst. Darin sehe ich eigentlich die größte Gefahr.

11.05.2019 12:27 • x 1 #53


LarsWilhelm

LarsWilhelm


228
1
288
Zitat von 6rama9:
Im Gegensatz zu dem ersten zitierten Satz, zeugt der Rest aber eher davon, dass ihr zu dritt durchs Leben geht. Da muss ja auch nichts falsches dran sein, wenn es für euch drei der richtige Weg ist. Wie gesagt, für mich persönlich wäre so eine alternative Lebensform nichts, weil ich einen Exklusivitätsanspruch an meine Frau habe ("es kann nur einen geben"), aber euer Modell kann selbstverständlich funktionieren. Ich hoffe nur, dass du dich dabei nicht verlierst. Darin sehe ich eigentlich die größte Gefahr.

Ja, man kann das durchaus so sehen- wenn die beiden auch nicht mehr miteinander p., so ist da immer noch die emotionale Bindung mindestens von ihr zu ihm. Und das wurde bislang langsamer wenig als von mir gehofft. Aber es ist definitiv weniger geworden, das sehe ich, spüre ich und kriege es auch kommuniziert. Und er hat klar gesagt, dass er nicht mehr die Affäre will, aus verschiedensten Gründen. Auch eine Beziehung sei völlig ausgeschlossen. Wir werden sehen, inwieweit sich das nun weiter entwickelt- manchmal kommt man an seinen Partner ja nicht heran und dritte müssen mal deutlich werden. Und deutlicher als der AM kann man eigentlich nicht werden.
Ich nehme mir noch Zeit und gebe ihr noch Zeit. Und ich achte auf mich- etwas, was ich ja in letzter Zeit gut gelernt habe. Am Ende eines Prozesses wird etwas großartiges stehen. Entweder eine gestärkte tiefe Ehe, die sich wirklich bewährt hat, oder zwei gereifte Menschen, die zusammen eine tolle Zeit hatten 2 prachtvolle Kinder groß gezogen haben und dann getrennte Wege gehen. Hocherhobenen Hauptes, ohne Groll und ohne Krieg.

13.05.2019 08:48 • x 2 #54


Wurstmopped

Wurstmopped


2243
1
2512
Zitat von DieSeherin:

es muss ja nicht unbedingt was kaputt sein. in meiner eigenen geschichte war meine ehe nicht kaputt, als ich die große liebe meines lebens traf, dessen ehe war auch nicht kaputt. wir hatten nur zu früh jemanden geheiratet, den wir nicht aus tiefstem herzen geliebt hatten. es waren nette, einigermaßen gut funktionierende beziehungen, die aber eher auf freundschaft gebaut waren, als denn auf liebe und leidenschaft.



sehr sehr große begriffe! für mich aber in diesem zusammenhang vollkommen fehl am platz. in der liebe haben die für mich nichts zu suchen.

Warum heiratet man dann mit Pomp und Gloria? Wenn es dennoch beliebig ist?
Ich weiß warum ich mir keine Hochzeiten mehr gebe...auch wenn das Buffet und die Drinks wirklich grossartig sind.

13.05.2019 09:28 • #55


Wurstmopped

Wurstmopped


2243
1
2512
Zitat von LarsWilhelm:
Ja, man kann das durchaus so sehen- wenn die beiden auch nicht mehr miteinander p., so ist da immer noch die emotionale Bindung mindestens von ihr zu ihm. Und das wurde bislang langsamer wenig als von mir gehofft. Aber es ist definitiv weniger geworden, das sehe ich, spüre ich und kriege es auch kommuniziert. Und er hat klar gesagt, dass er nicht mehr die Affäre will, aus verschiedensten Gründen. Auch eine Beziehung sei völlig ausgeschlossen. Wir werden sehen, inwieweit sich das nun weiter entwickelt- manchmal kommt man an seinen Partner ja nicht heran und dritte müssen mal deutlich werden. Und deutlicher als der AM kann man eigentlich nicht werden.
Ich nehme mir noch Zeit und gebe ihr noch Zeit. Und ich achte auf mich- etwas, was ich ja in letzter Zeit gut gelernt habe. Am Ende eines Prozesses wird etwas großartiges stehen. Entweder eine gestärkte tiefe Ehe, die sich wirklich bewährt hat, oder zwei gereifte Menschen, die zusammen eine tolle Zeit hatten 2 prachtvolle Kinder groß gezogen haben und dann getrennte Wege gehen. Hocherhobenen Hauptes, ohne Groll und ohne Krieg.

Die Wahrscheinlichkeit, dass die Affäre nochmals aufflammt ist groß, ich denke dessen bist Du dir bewusst und wo ein Wille, da auch ein Gebüsch, wie meine Großmutter immer sagte.
Deine Taktik, so wie ich sie sehe, diese Affäre in den Alltag zu "überführen" um ihr so den "Zauber" zu nehmen, mal ein neuer ungewöhnlicher Lösungsansatz.
Finde ich gewagt, dennoch nicht schlecht.

13.05.2019 09:34 • x 2 #56


Wurstmopped

Wurstmopped


2243
1
2512
Zitat von Valeria:
Lieber @larswilhelm, es ist sicher gut dass du jetzt deinen eigenen Thread hast. Vielleicht geraten dann bei der Kommentierung nicht mehr so oft die Fakten der einzelnen persönlichen Geschichten durcheinander - vielleicht. Auch Dein Appell, sich mit Häme und Hetze doch mal etwas zurückzuhalten, hilft vielleicht der Diskussion in Deinem Thread - vielleicht. Du hast es richtig interpretiert, warum ich mich aus diesem Forum abgemeldet habe. Nachdem ich den Thread nach 1,5 Jahren (und glücklicher Ehe TROTZ! vorheriger LANGER! Affäre) wieder aufgenommen hatte, schlug mir hier unter dem Deckmäntelchen der *Wahrhaftigkeit* und *Gutmenschenmoral* soviel ...

Mir ist es persönlich vollkommen wumpe ob du "ungeschoren" davon kommst oder nicht. Ich habe Mitgefühl für deinen EM weil ich weiß wie eine Lüge wirkt. Nicht mehr nicht weniger, Absolution oder ein gute Argumente für Dein Handeln, wirst Du von Menschen die sich einer ähnlichen Situation wie dich du selbst befindest , gratis bekommen. Aber das wird dir nicht weiterhelfen.

13.05.2019 09:41 • x 2 #57


6rama9

6rama9


3157
4
4955
Zitat von Wurstmopped:
Deine Taktik, so wie ich sie sehe, diese Affäre in den Alltag zu "überführen" um ihr so den "Zauber" zu nehmen, mal ein neuer ungewöhnlicher Lösungsansatz.
Finde ich gewagt, dennoch nicht schlecht.

Finde ich auch einen interessanten Ansatz. Affären scheuen das Licht mehr als der Teufel das Weihwasser. Man müsste mal überlegen, ob eine offensive öffentliche Bekanntmachung einer Affäre des Partner im Bekanntenkreis, Arbeitsumfeld, usw nicht das schnellste und nachhaltigste Mittel wäre, diese zu beenden.

Also zB die Arbeitskollegin der untreuen Frau abpassen und ihr sagen "Übrigens, falls du mitbekommst, dass meine Frau gerade durch den Wind ist. Es ist, weil ihre Affäre gerade aufgeflogen ist und sie im emotionalen Ausnahmezustand ist. Ihr gehts gerade nicht gut"

13.05.2019 17:36 • x 1 #58


Zauberkugel


Damit wäre die Affäre und die Ehe sicher beendet. Ich kenne kein Ehepaar, das sich öffentlich dazu bekennt, trotz Affäre wieder zusammen zu sein. Das sind eher Informationen für die engsten Freunde, die das nicht weitertragen.
In der Regel überschätzen sich lange Affären auch. Gerade am Arbeitsplatz bekommt man als Außenstehender mehr mit als einem lieb ist. Da ist ein Wegschauen oft nur schwer möglich und hat schon was mit Fremdschämen zu tun.
Wenn eine Affäre ihren gebundenen Partner so gar nicht los wird, ist das Informieren des Ehepartners oder nur die Androhung dessen oft sehr befreiend. Leider verletzt es den Ehepartner sehr und er erhält Informationen, auf die er sicher gerne verzichtet hätte.
Ein zweischneidiges Schwert.

13.05.2019 18:17 • x 1 #59


Kopflos

Kopflos


235
1
298
Moral monday....
Zitat von LarsWilhelm:
warum ist es notwendig, Gegenwind zu bekommen? Ich würde meinen, dass man verschiedene Positionen einfach stehen lassen kann.

Sinn und Zweck eines Forums ist der Austausch. Für Monologe lohnt ggf ein Blog?
Ist Gegenwind nicht auch praktisch?


Zitat von LarsWilhelm:
Heißt das andere haben keine Werte? Und was bedeutet das Wort Werte?


Werte mag ein überzogenes Wort sein. Für mich beeinhaltet es nähe und vertrauen, sowie dass es eine Selbstverständlichkeit ist meinen Partner nicht willentlich zu verletzen.

Zitat von LarsWilhelm:
Da machst Du es Dir aber einfach. Selbstverständlich gehören zu einem Scheitern immer 2. Jeder hat immer seine Anteile. Diese zu erkennen ist nicht immer einfach, aber das macht sie nicht Nichtexistent.

Klar. Ganz deine Meinung. Allerdings, wenn ein Partner eine AF beginnt, ohne vorher Probleme anzusprechen und co - da brauch ich bei dem Betrogenen nucht groß zu suchen.
Auseinanderleben, entlieben, ja klar. Bewusstes hintergehen - für mich eine sehr einseitige Entscheidung.

Zitat von LarsWilhelm:
Charakter Ehre und Stolz haben der Menschheit noch nie Gutes getan. Wie viele Menschen mussten im Ehebruch sterben und wie viele wurden aus "Ehrengründen" ermordet?

Oh bitte....
Charakter hat man, oder eben nicht.
Stolz, ist ein wichtiger Indikator wie es um dein seelisches Wohl steht.
Aus falschem Stolz einen menschen zu verlieren ist dämlich.
Ein starker Charakter kann verzeihen, kann ehrlich um verzeihung bitten.


Ich weiß nicht so genau was die message von deinem thread ist..
Ist doch prima, wenn ihr beide an eurer ehe arbeitet. Wenn ihr einen Weg findet mit dem ihr beide glücklich werdet - perfekt.

13.05.2019 19:01 • #60




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag