140

Eigene Situation, eigenes Thema, Wege aus Affären

LarsWilhelm

LarsWilhelm

219
1
278
So,
ich ziehe mal jetzt den Thread von Valeria auf mich-zuviel eigenes, was nur am Rande mit ihr zu tun hat steht schon darin. Immerhin hat sie jetzt das Forum verlassen - es scheint, als ob sie für sich den einen Weg ohne dieses Forum findet. Ich drücke die Daumen.

Ich habe hier auch noch die Geschichte von Isabell, Lilli Shedia auch noch gelesen. Inklusiver meiner eigenen sind es also drei Wege zurück in eine langjährige Ehe.
Ob es langfristig aufgeht- who knows. Für mich ist das aber eher egal, denn ich lebe im Jetzt. Für die beiden anderen kann ich nicht sprechen.
Meine Intention hier mitzuscheiben ist und war nichts anderes als Mitteilen "Hey Leute, das Leben ist sehr bunt und hier ist mein Beitrag". Ich bin nicht verzweifelt.
Mir ist prinzipiel auch egal, was andere über mich denken - was sie schreiben ist ne andere Hausnummer. Denn das was ich hier und in älteren threads gelesen habe- alter Falter, das ist übergriffig und ist , falls es sich um wirklich verzeifelte TEs handelt, potentiell gefährlich.
Soviel triefende Moral, soviel Gehässigkeit, soviel Engstirnigkeit machen mich fassungslos. Glaubt denn wirklich irgendjemand es ginge einem Betrogenen besser wenn er lesen muss- vergiss die Mühen, nutz eh nichts- ein Betrug und die Ehe kannste knicken. Warum wird soviel Häme über Betrüger gekippt, wenn es ihnen schlecht geht, weil sie merken, dass die Entscheidungen, die sie getroffen haben eben Unglück brachten? Hat denn nicht jeder das Recht auf Glück und das Recht aus Wege aus dem Unglück? Auch wenn er andere verletzt hat- in meinen Augen ist es aber ausschließlich Sache des Verletzten, Absolution zu erteilen- oder nicht.
Warum werden unfassbar starke Gefühle für einen Menschen nicht akzeptiert? Warum ist es Schwäche, beim Betrüger zu bleiben, ihn zu unterstützen, sich neu zu sortieren zu vergeben? Ist denn wirklich der einzige Weg, dem Betrüger einen Ar. zu verpassen und ihn noch zusätzlich in den Staub zu treten? Oder könnte es nicht auch sein, dass es Stärke ist- und vor allem, dass man weiter kommt, ja auch als Betrogener. Zu kapieren- wie wichtig ist mir denn der Untreue, und noch viel profaner, warum sollte es unmöglich sein, nicht selbst auch Positives aus dem Schock und der Verletzung zu ziehen?
Ganz besonders wütend macht es mich, wenn andere Fakten verdrehen und wüste Behauptungen aufstellen aus den dürren Informationen, die gegeben werden. Unfassbar, wenn diese auch noch Applaus bekommen. .
Und abschließend- dann bin ich auch schon still und muss arbeiten Es gibt keinen Königsweg. Weder in Affären, noch aus Affären. Es gibt Ähnlichkeiten, ja, im Detail unterscheidet sich jede Situation denn doch, und zwar weit genug, dass es keine Patentlösung geben kann. Und die Statistik? naja. Laut Statistik betzrägt die Wahrscheinlichkeit, vom Blitz getroffen zu werden 1:6 Millionen. Das sind immerhin bis zu 24 Menschen pro Jahr. Auf die Affären übertragen: Selbst wenn 2/3 bis 80% der beziehungen nach der Affäre kaputt gehen- so überleben es auch 20% bis 30%. Und da insgesamt 33% der geschlossenen Ehen auch kaputt gehen, finde ich die Quote gar nicht mal so schlecht.
Wenn man bedenkt, dass in der heutigen Zeit auch immer mehr Menschen unabhängig sind, wird der Fortbestand der Ehe auch mehr und mehr freiwillig. Und dann- - ja dann ist es doch alle mal wert, alle Wege auszuprobieren. .

10.05.2019 08:28 • x 13 #1


Abendrot


286
448
Zitat von LarsWilhelm:
Mir ist prinzipiel auch egal, was andere über mich denken - was sie schreiben ist ne andere Hausnummer. Denn das was ich hier und in älteren threads gelesen habe- alter Falter, das ist übergriffig und ist , falls es sich um wirklich verzeifelte TEs handelt, potentiell gefährlich.

Sehe ich genauso

10.05.2019 08:47 • #2


6rama9

6rama9


2871
3
4552
Zitat von LarsWilhelm:
Warum ist es Schwäche, beim Betrüger zu bleiben, ihn zu unterstützen, sich neu zu sortieren zu vergeben?

Ich sehe nicht, dass jemand das als Schwäche ausgelegt hat. Ob man mit der EF und dem AM zusammen händchenhaltend sich im Kreis aufstellen muss Ü(so wie du es beschrieben hast), ist eine andere Sache und zeigt mir, dass du erst ganz am Anfang deiner Reise der Aufarbeitung bist. Das ist für mich eine esoterische Nabelschau, aber wenn's dir hilft, mach es! Mein Ding wäre es nicht.

10.05.2019 08:53 • x 5 #3


Lynny


28
1
30
Starke Worte ! Du sprichst mir aus der Seele.
Ich habe mich erst vor ein paar Tagen hier angemeldet und auch meine Geschichte nieder geschrieben. Ich wurde trotz Vermutung nicht angegriffen. Ich verstehe die Verletzten und Betrogenen - ich finde jedoch persönliche Angriffe hier auch unangebracht. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es nur dann zu einer "Affäre" kommt, wenn in der Beziehung etwas kaputt ist. Ich kann es nicht ausstehen, wenn mit den Fingern auf die bösen Betrüger gezeigt wird. Für mich ist es wichtiger, in sich zu gehen, und zu prüfen, ob es nicht sein könnte, dass etwas in der langjährigen Beziehung total an den Baum gefahren wurde.

Mein Mann gehört zu den überaus starken Persönlichkeiten, der - trotz seinem vorangegangenem Rosenkrieg - aufgrund seiner immernoch vorhandenen starken Gefühle, verzeihen kann. Er bat mich, zurückzukommen - auch wenn es vorerst nur das Gästezimmer ist. Ob wir es hin bekommen, weiß ich noch nicht. Aber der erste Schritt ist getan, der zweite Schritt ist eine Eheberatung, die wir kommenden Freitag beginnen. Ich habe ihn nie verachtet oder sowas, auf den Rosenkrieg habe ich mich nicht eingelassen. Die Gefühle waren nie ganz weg - aber es bedarf einer langen Zeit, um das Geschehene aufzuarbeiten.

10.05.2019 09:00 • x 3 #4


Bones


Shedia hatte hier doch anscheinend so viele Geschichten und Namen,da kann doch keiner mehr abschätzen, was davon wirklich stimmt.Also kein gutes Beispiel für einen Weg zurück in die Ehe.

10.05.2019 09:04 • x 1 #5


BeastyWitch

BeastyWitch


214
1
259
hmmm

es gibt nun mal Menschen, die haben gewisse Werte.

Ich werde sicherlich kein Händchen halten mit jemanden, der seinen Partner betrogen hat und nun vor dem Beziehunsgaus steht.
Vorallem dann nicht, wenn diese sich noch in der Opferrolle pudelwohl fühlen.

Wenn ich in einem öffentlichen Forum solch eine Geschichte poste, muss ich mit Gegenwind rechnen.
Grade da, wo sich Betrogene befinden und grade die Hölle durchleben.

Jeder ist für sich Selbst verantwortlich. Jeder muss die Konsequenz seines Handelns tragen.

Misch ich mich in eine Beziehung/Ehe ein, sollte logisches Denkvermögen mir von vornherein sagen, " Das kann Böse enden"

Hat man Charakter, Ehre und Stolz, dann geht man diesen Weg erst gar nicht.
Das ist und bleibt nun mal meine Meinung.

Bin ich in meiner Beziehung nicht mehr glücklich und jeglicher Versuch etwas zu verbessern ist gescheitert, dann trenne ich mich.
Alles andere sind Ausreden und klägliche Versuche, eine Tat zu entschuldigen, die man nicht entschuldigen kann.

10.05.2019 09:16 • x 8 #6


LarsWilhelm

LarsWilhelm


219
1
278
Zitat von BeastyWitch:
hmmm
es gibt nun mal Menschen, die haben gewisse Werte.


Heißt das andere haben keine Werte? Und was bedeutet das Wort Werte?
Zitat:
Ich werde sicherlich kein Händchen halten mit jemanden, der seinen Partner betrogen hat und nun vor dem Beziehunsgaus steht.
Vorallem dann nicht, wenn diese sich noch in der Opferrolle pudelwohl fühlen.

Also bei uns ist niemand in der Opferrolle. Denn wie Du schreibst, ist jeder für sein Handeln verantwortlich. Die Frage bleibt nur, was man daraus macht. Klar- schulbuchmäßig ist der Weg vorgezeichnet und mit Sicherheit auch nicht sinnlos. Es ist aber nicht der einzige Weg. Nur darum geht es.
Zitat:
Wenn ich in einem öffentlichen Forum solch eine Geschichte poste, muss ich mit Gegenwind rechnen.
Grade da, wo sich Betrogene befinden und grade die Hölle durchleben.

warum ist es notwendig, Gegenwind zu bekommen? Ich würde meinen, dass man verschiedene Positionen einfach stehen lassen kann.

Zitat:
Misch ich mich in eine Beziehung/Ehe ein, sollte logisches Denkvermögen mir von vornherein sagen, " Das kann Böse enden"

Habe nie etwas anderes behauptet. Ich gehe sogar noch weiter- das endet sogar meistens böse.

Zitat:
Hat man Charakter, Ehre und Stolz, dann geht man diesen Weg erst gar nicht.
Das ist und bleibt nun mal meine Meinung.


Charakter Ehre und Stolz haben der Menschheit noch nie Gutes getan. Wie viele Menschen mussten im Ehebruch sterben und wie viele wurden aus "Ehrengründen" ermordet?
Solz ist auch so ein Ding. Etwas aus Stolz oder Prinzip zu tun oder nicht zu tun ist nicht besonders schlau. Schlau ist es, die Dinge zu hinterfragen und dann auszuprobieren, ob es ausgeht.
Charakter - *shrug*

Zitat:
Bin ich in meiner Beziehung nicht mehr glücklich und jeglicher Versuch etwas zu verbessern ist gescheitert, dann trenne ich mich.
Alles andere sind Ausreden und klägliche Versuche, eine Tat zu entschuldigen, die man nicht entschuldigen kann.

Das ist mit Verlaub dummes Zeug. Weil es schwarz weiß ist. Digital. Und die Welt ist nicht digital. Und damit schließt sich der Kreis.

10.05.2019 09:45 • x 2 #7


BeastyWitch

BeastyWitch


214
1
259
Zitat von LarsWilhelm:

Heißt das andere haben keine Werte? Und was bedeutet das Wort Werte?

Also bei uns ist niemand in der Opferrolle. Denn wie Du schreibst, ist jeder für sein Handeln verantwortlich. Die Frage bleibt nur, was man daraus macht. Klar- schulbuchmäßig ist der Weg vorgezeichnet und mit Sicherheit auch nicht sinnlos. Es ist aber nicht der einzige Weg. Nur darum geht es.

warum ist es notwendig, Gegenwind zu bekommen? Ich würde meinen, dass man verschiedene Positionen einfach stehen lassen kann.


Habe nie etwas anderes behauptet. Ich gehe sogar noch weiter- das endet sogar meistens böse.



Charakter Ehre und Stolz haben der Menschheit noch nie Gutes getan. Wie viele Menschen mussten im Ehebruch sterben und wie viele wurden aus "Ehrengründen" ermordet?
Solz ist auch so ein Ding. Etwas aus Stolz oder Prinzip zu tun oder nicht zu tun ist nicht besonders schlau. Schlau ist es, die Dinge zu hinterfragen und dann auszuprobieren, ob es ausgeht.
Charakter - *shrug*


Das ist mit Verlaub dummes Zeug. Weil es schwarz weiß ist. Digital. Und die Welt ist nicht digital. Und damit schließt sich der Kreis.


Für dich mag es dummes Zeug sein, für mich korrektes Handeln.

10.05.2019 09:49 • x 4 #8


Wölkchen82


1358
2
1718
Zitat von BeastyWitch:
Wenn ich in einem öffentlichen Forum solch eine Geschichte poste, muss ich mit Gegenwind rechnen.

Gegenwind: ja. Man muss das Verhalten nicht gutheißen. Man sollte aber sehen, dass sich hier Menschen an ein anonymes Forum wenden, die Hilfe suchen. Die unter ihrer Situation leiden. Ich muss ihnen nicht appladieren, aber ich muss ihnen auch nicht permanent die gleiche Moralkeule überziehen, sie angreifen und verurteilen. Oft erkennen die TE hier auch ihren Anteil am Unglück, ihre Fehler, die Wegkreuzungen, an denen sie anders hätten abbiegen sollen. Wie sie sich in diese Situation manövriert haben, die ihnen und anderen nicht gut tut. Das geht aber nur, wenn ich auch Affärenpartner hier vorrangig erstmal als Menschen mit Gefühlen und Nöten sehe. Wenn ich immer nur verbal einprügel brauch ich mich nicht wundern, wenn ich Abwehrhaltung erzeuge. Auch Affärenpartner haben Liebeskummer. Und wer bin ich denn, dass ich jemandem solche Gefühle absprechen kann.
Ich will Affären oder Fremdgehen nicht schön reden, dass das katastophale Folgen für alle Beteiligten haben kann, wissen wir denke alle. Die meisten erkennen selbst die destruktiven Entwicklungen. Nur wer Affärenpartnern nicht ordentlich entgegen treten kann und sich von solchen Geschichten getriggert fühlt, der sollte hier in diesem Unterforum nicht schreiben - besagen auch die Forenregeln ganz klar.

Zitat von BeastyWitch:
Alles andere sind Ausreden und klägliche Versuche, eine Tat zu entschuldigen, die man nicht entschuldigen kann.

Da ich hier von den Affären nicht persönlich betroffen bin kann ich auch nichts entschuldigen - das kann nur der Betroffene/Betrogene. Man kann den/die TE hier nur ein Stück begleiten und eigene Erfahrungen oder Hinweise einbringen in der Hoffnung, dass er /sie einen guten Weg findet.

10.05.2019 09:50 • x 5 #9


DieSeherin

DieSeherin


666
578
Zitat von Lynny:
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es nur dann zu einer "Affäre" kommt, wenn in der Beziehung etwas kaputt ist.


es muss ja nicht unbedingt was kaputt sein. in meiner eigenen geschichte war meine ehe nicht kaputt, als ich die große liebe meines lebens traf, dessen ehe war auch nicht kaputt. wir hatten nur zu früh jemanden geheiratet, den wir nicht aus tiefstem herzen geliebt hatten. es waren nette, einigermaßen gut funktionierende beziehungen, die aber eher auf freundschaft gebaut waren, als denn auf liebe und leidenschaft.

Zitat von BeastyWitch:
Hat man Charakter, Ehre und Stolz, dann geht man diesen Weg erst gar nicht.


sehr sehr große begriffe! für mich aber in diesem zusammenhang vollkommen fehl am platz. in der liebe haben die für mich nichts zu suchen.

10.05.2019 09:56 • x 5 #10


BeastyWitch

BeastyWitch


214
1
259
Zitat von Wölkchen82:
Gegenwind: ja. Man muss das Verhalten nicht gutheißen. Man sollte aber sehen, dass sich hier Menschen an ein anonymes Forum wenden, die Hilfe suchen. Die unter ihrer Situation leiden. Ich muss ihnen nicht appladieren, aber ich muss ihnen auch nicht permanent die gleiche Moralkeule überziehen, sie angreifen und verurteilen. Oft erkennen die TE hier auch ihren Anteil am Unglück, ihre Fehler, die Wegkreuzungen, an denen sie anders hätten abbiegen sollen. Wie sie sich in diese Situation manövriert haben, die ihnen und anderen nicht gut tut. Das geht aber nur, wenn ich auch Affärenpartner hier vorrangig erstmal als Menschen mit Gefühlen und Nöten sehe. Wenn ich immer nur verbal einprügel brauch ich mich nicht wundern, wenn ich Abwehrhaltung erzeuge. Auch Affärenpartner haben Liebeskummer. Und wer bin ich denn, dass ich jemandem solche Gefühle absprechen kann.
Ich will Affären oder Fremdgehen nicht schön reden, dass das katastophale Folgen für alle Beteiligten haben kann, wissen wir denke alle. Die meisten erkennen selbst die destruktiven Entwicklungen. Nur wer Affärenpartnern nicht ordentlich entgegen treten kann und sich von solchen Geschichten getriggert fühlt, der sollte hier in diesem Unterforum nicht schreiben - besagen auch die Forenregeln ganz klar.


Da ich hier von den Affären nicht persönlich betroffen bin kann ich auch nichts entschuldigen - das kann nur der Betroffene/Betrogene. Man kann den/die TE hier nur ein Stück begleiten und eigene Erfahrungen oder Hinweise einbringen in der Hoffnung, dass er /sie einen guten Weg findet.


Ich wurde noch nicht Betrogen, also triggert mich sowas sicherlich nicht.

Wenn du dir mal diese Threads anschaust und auf dich wirken lässt, fällt zunehmend immer eines auf...
und zwar diese Opferrolle, sehr oft noch, die bösen Spitzen gegen die andere Frau..also die betrogene Ehefrau.
Diese meist unbekannte Person wird mit reingezogen und über sie gerichtet...die Person die wohl den größten Schmerz spüren muss.

Wenn sich einfach mal, viel mehr in die Lage einer betrogenen Person hineinversetzen würden, dann kämen auch viel weniger die Moralkeulen.
Aber jetzt mal ehrlich.....Moral wird hier immer als was ganz schlimmes hingestellt.....ich finde es toll, dass es noch Menschen gibt, dessen moralischen Werte über dem Ganzen stehen.

Vorallem sollte man doch auch etwas unterteilen... Man kann seine Meinung vertreten, so wie ich z.B., oder aber wild beleidigen.
Letzteres muss natürlich entfernt werden.

10.05.2019 10:03 • x 4 #11


OhneGlied


Zitat von LarsWilhelm:
warum ist es notwendig, Gegenwind zu bekommen? Ich würde meinen, dass man verschiedene Positionen einfach stehen lassen kann.Zitat:


Doppelmoral?
Dann lass Dir doch einfach den Gegenwind ins Gesicht *beep* oder dreh Dich um, dann haste Rückenwind.
Stattdessen pustest Du zurück und regst Dich auf, dass es zu windig wird.

Merkwürdig.

10.05.2019 10:03 • x 5 #12


DieSeherin

DieSeherin


666
578
Zitat von BeastyWitch:
die Person die wohl den größten Schmerz spüren muss.


ist schmerz denn messbar? ist er nur groß und erlaubt, wenn "die/der betrogene" ist?

10.05.2019 10:05 • x 1 #13


BeastyWitch

BeastyWitch


214
1
259
Zitat von DieSeherin:

es muss ja nicht unbedingt was kaputt sein. in meiner eigenen geschichte war meine ehe nicht kaputt, als ich die große liebe meines lebens traf, dessen ehe war auch nicht kaputt. wir hatten nur zu früh jemanden geheiratet, den wir nicht aus tiefstem herzen geliebt hatten. es waren nette, einigermaßen gut funktionierende beziehungen, die aber eher auf freundschaft gebaut waren, als denn auf liebe und leidenschaft.



sehr sehr große begriffe! für mich aber in diesem zusammenhang vollkommen fehl am platz. in der liebe haben die für mich nichts zu suchen.


Deine Meinung, die ich natürlich respektiere....ich aber vollkommen anders sehe

10.05.2019 10:05 • x 1 #14


BeastyWitch

BeastyWitch


214
1
259
Zitat von DieSeherin:

ist schmerz denn messbar? ist er nur groß und erlaubt, wenn "die/der betrogene" ist?


Mir ist bewusst, dass ich ziemlich einsam da stehe grad
Alle die eine Affäre haben // hatten sind sich natürlich einig...sowas kann jedem passieren.

ich sage Nein, kann und wird es nicht.

10.05.2019 10:08 • x 7 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag