147

Eigene Situation, eigenes Thema, Wege aus Affären

DieSeherin

DieSeherin


1009
908
Zitat von BeastyWitch:
Mir ist bewusst, dass ich ziemlich einsam da stehe grad


ach, denk mal nicht, dass ich in der zeit, als mein jetziger mann (!) und ich unsere ehepartner betrogen haben, nicht trotzdem bestimmte werte hatte, großen schmerz verspürt habe bei jeder trennung, dachte, mir könne das niemals passieren...

... ich versuche nur bei all diesen geschichte, nicht reflexartig partei zu ergreifen! weil die geschichten sich zwar ähneln, nicht aber hintergründe, die beteiligten persönlichkeiten usw.

10.05.2019 10:12 • x 1 #16


E-Claire

E-Claire


1991
4656
Zitat von OhneGlied:
Dann lass Dir doch einfach den Gegenwind ins Gesicht *beep* oder dreh Dich um, dann haste Rückenwind.
Stattdessen pustest Du zurück und regst Dich auf, dass es zu windig wird.


Das wundert mich auch. Ich finde es seltsam, etwas über den Gegenwind im Forum zu lesen zumeist ja hübsch verknüpft mit dem, wenn es weniger Starke als den Aufzeigenden trifft, ist das auch gefährlich, aber gleichzeitig dann doch auch nicht immer wertschätzend und empathisch auf Kritik reagieren können.

Zitat von LarsWilhelm:
Das ist mit Verlaub dummes Zeug. Weil es schwarz weiß ist. Digital. Und die Welt ist nicht digital. Und damit schließt sich der Kreis

Sehr wertschätzend. und naja, es wäre möglich, daß du digital und binär verwechselst.

10.05.2019 10:13 • x 4 #17


Wölkchen82


1358
2
1719
Zitat von BeastyWitch:
Wenn sich einfach mal, viel mehr in die Lage einer betrogenen Person hineinversetzen würden,

Das fällt vielen schwer. Man sieht oftmals erstmal nur sich selbst in seinem Unglück. Was ich für sehr menschlich halte. Die Perspektive wechseln fällt vielen Menschen schwer. Ein Plattes Beispiel: Was, mein Pakte kommt erst so spät am Abend? Frechheit! Wie lange der arme Postbote herumlaufen muss, was dazu führt dass das Paket so spät kommt - das interessiert die wenigsten. Wenn wir Menschen (allgemein gesprochen - mir ist bewußt, dass es Ausnahmen gibt) schon bei solchen Lapalien nicht in der Lage sind, problemlos in andere Perspektiven zu wechseln - warum sollte das bei Gefühls- und Herzensdingen auf einmal klappen?
Und selbst wenn wir die Perspektive wechseln können: je nach Sachlage werden wir evtl dennoch kein Verständnis aufbringen. Wenn der Betrüger seiner Affäre ständig vond er gefühlskalten und motzenden Ehefrau erzählt, vor der er sich zu ihr flüchtet - wie soll die Affärenfrau da von ihr denken?

Es gibt eben neben auffälligen Gemeinsamkeiten oft noch sehr viele Unterschiede.


Zitat von BeastyWitch:
Vorallem sollte man doch auch etwas unterteilen... Man kann seine Meinung vertreten, so wie ich z.B., oder aber wild beleidigen.

Das sehe ich ganz genauso. Das meinte ich mit man muss es nicht gutheißen. Und wenn der TE Einsicht zeigt, sein Verhalten selbst nicht gut findet, und etwas ändern möchte aber nicht weiß, was oder wie - dann braucht der nächste nicht nochmal seine Meinung ausführlich darlegen, wie falsch genau er das alles findet. Dann sollte man über Lösungsansätze reden.

10.05.2019 10:15 • x 1 #18


OhneGlied


Zitat von BeastyWitch:
Alle die eine Affäre haben // hatten sind sich natürlich einig...sowas kann jedem passieren.ich sage Nein, kann und wird es nicht.


wollen wir Schnick-Schnack-Schnuck spielen?
:flüstern: das hab ich auch mal skandiert.
und Zack.
Perspektivwechsel.
Wälkom tu reäliti

10.05.2019 10:16 • #19


unregistriert

unregistriert


4286
1
5767
Du hast hier ein Forum mit mindestens 80% akut traumatisierten, verlassenen Menschen in schwerstem Liebeskummer. Natürlich teilen die auch aus, die Emotionen bahnen sich ihren Weg, wo sie eben können. Sei es auf einem Internetportal.

Du wirst hier als Verlasser oder Betrüger immer auf die Mütze kriegen.

Ich ehrlich gesagt finde ich das teilweise auch sehr, sehr verständlich. Sich fremd zu verlieben kann passieren, aber der Umgang damit ist nur in den seltensten Fällen gegenüber dem Stamm-Partner ehrlich. Wir lesen hier eigentlich immer von Betrug und Heimlichtuerei. Und das geht zumindest mir sehr auf die Nüsse - ich erinnere mich wie lange ich gebraucht habe, um mich von dem Tritt in die Weichteile irgendwie wieder zu erholen und das bis heute in mir das alte Urvertrauen in Frauen einfach weg ist.

10.05.2019 10:16 • x 7 #20


BeastyWitch

BeastyWitch


214
1
259
Zitat von DieSeherin:

ach, denk mal nicht, dass ich in der zeit, als mein jetziger mann (!) und ich unsere ehepartner betrogen haben, nicht trotzdem bestimmte werte hatte, großen schmerz verspürt habe bei jeder trennung, dachte, mir könne das niemals passieren...

... ich versuche nur bei all diesen geschichte, nicht reflexartig partei zu ergreifen! weil die geschichten sich zwar ähneln, nicht aber hintergründe, die beteiligten persönlichkeiten usw.



Verstehe mich nicht falsch.

Niemals würde ich behaupten, dass kein Schmerz empfunden wird als Affäre.
Das liegt mir fern.

Jedoch sehe ich das so: Die Betrogenen trifft es unerwartet. Sie haben vertraut und wurden betrogen.
Die Affären haben sich selbst in die Situation heinmanövriert.
Ihr hattet freie Entscheidung....gehe ich diesen Weg, oder lass ich es lieber.

Ganz kleine Geschichte.

Meine Ehe war die letzten zwei Jahre einfach nur Hölle...vom Ende ganz zu Schweigen
Durch meinen Job hatte ich immer viel mit männlichen Arbeitskollegen zu tun.

Einige waren durchaus ziemlich heiß und zeigten auch an mir Interesse.
Einer wurde zu einem echt guten Freund. Wir konnten über alles reden, er wusste auch genau wie es mir in meiner Ehe ging.
Ende vom Lied...er verliebte sich in mich, ich spürte auch einige wilden Gefühle.

Genau an dem Punkt, wo ich spürte da ist etwas mehr, zog ich den Hammer durch.
Niemals werde ich einen Menschen betrügen, egal wie kacka er auch zu mir war. Mit meinem Anstand und meinen Wertvorstellungen kann ich sowas nicht vereinbaren. Ich verletze absichtlich niemanden.
Ich tue niemanden etwas an, was ich selbst nicht verkraften würde.

Genau diesen Punkt habt ihr überschritten, euch war es in dem Moment egal welche Konsequenzen sich daraus entwickeln.

Ich kenne also die Situation, wenn man die Gelegenheit hat und es sich gut anfühlt...der eigene Partner einen nicht Wertschätzt und man eigentlich nur flüchten möchte....ich bin mir aber treu geblieben.

10.05.2019 10:28 • x 6 #21


LarsWilhelm

LarsWilhelm


228
1
288
Zitat von E-Claire:

Das wundert mich auch. Ich finde es seltsam, etwas über den Gegenwind im Forum zu lesen zumeist ja hübsch verknüpft mit dem, wenn es weniger Starke als den Aufzeigenden trifft, ist das auch gefährlich, aber gleichzeitig dann doch auch nicht immer wertschätzend und empathisch auf Kritik reagieren können.


Sehr wertschätzend. und naja, es wäre möglich, daß du digital und binär verwechselst.


Vielleicht überfordere ich die meisten, kann schon sein. Aber ich bin ein pragmatischer Mensch:
Wenn es Probleme gibt, versuche ich sie zu lösen. Ungeduldig werde ich, wenn Zeit und Bandbreite verplempert wird, darzulegen, dass
- der Problem habende selber schuld sei
- man selbst aufgrund eigener Grundsätze niemals das Problem wird haben
- keine eigenen Ideen aufzeigt
- und das die anderen Ideen doof sind
-Und die Macher eh scheitern werden
Mit dieser destruktiven Art ist doch nichts gewonnen.
Wo ich mit gehe ist, über Ursachen von Affären zu diskutieren- geht das auch bei glücklichen Beziehungen,
Welche Folgen bringt ein Verzeihen, welche Voraussetzungen muss es geben? Und was wenn nicht?
Vor und Nachteil von Tun oder Nichttun.
Was passiert mir als Betrogener, was ist mein weiterer Weg, wie könnte ich aus der Krise kommen
aber auch: Unterstützung ratsuchender Betrüger. Das gebietet die Menschlichkeit: reuigen Sündern zu vergeben und weiter zu helfen. Und da kann und sollte man unterschiedliche Auffassungen einfach stehen lassen.
ja stimmt, binär, wäre der korrekte Begriff.

10.05.2019 10:30 • #22


Staubfingerin

Staubfingerin


53
1
51
Hallo LarsWilhelm, danke für Deinen Post, dem ich mich in vielem anschließen möchte. Ich bin noch nicht allzulang in diesem Forum, habe nun selbst ein bisschen was geschrieben, viel gelesen. Ich finde toll, dass es das hier gibt und es gibt viele interessante Impulse und Ansichten; toll, wie sich fremde Menschen hier gegenseitig unterstützen. Was mir allerdings auch aufstößt, sind die teilweise sehr harten Urteile und die Pauschallösungen. Ist teilweise verständlich, da gerade für Leute, die schon länger hier sind und die viel an sich gearbeitet haben, ein roter Lösungsfaden sichtbar zu sein scheint, der oft gilt. Z.B.: niemals kämpfen, lohnt sich eh nicht, Kontaktsperre, wer einmal betrügt, betrügt immer wieder usw usf. Das mag auch oft zutreffen, aber eben nicht immer. Wir Menschen sind unterschiedlich, jede Geschichte ist individuell. Ich kann z.B. mit dieser Aussage, dass man nicht um einen Menschen kämpfen sollte, den man liebt, oder dass Liebe und Kampf gar ein Gegensatzpaar darstellen, überhaupt nichts anfangen. Aber vielleicht definiere ich auch Kampf anders, als andere hier, und natürlich sollte man sich dabei selbst nicht aufgeben. Es ist auch immer eine Frage des persönlichen Reifegrades, der Sicht auf das Leben und die Menschen im allgemeinen. Zwei meiner engsten Freunde haben nach einer wirklich heftigsten Ehekrise mit Untreue und vielem anderen Mist vor drei Jahren nach einigen Monaten Trennung wieder zusammengefunden. Beide haben viel an sich gearbeitet, sind fair und ehrlich miteinander umgegangen, heute sind sie glücklicher denn je. Ob es so bleibt . wer weiß. Aber das weiß man nie. Ich wünsche Dir, dass es bei Euch auch so läuft!

10.05.2019 10:38 • x 2 #23


AllesGegeben30

AllesGegeben30


2845
6
5102
Zitat von unregistriert:
Du hast hier ein Forum mit mindestens 80% akut traumatisierten, verlassenen Menschen in schwerstem Liebeskummer. Natürlich teilen die auch aus, die Emotionen bahnen sich ihren Weg, wo sie eben können. Sei es auf einem Internetportal.

Du wirst hier als Verlasser oder Betrüger immer auf die Mütze kriegen.

Ich ehrlich gesagt finde ich das teilweise auch sehr, sehr verständlich. Sich fremd zu verlieben kann passieren, aber der Umgang damit ist nur in den seltensten Fällen gegenüber dem Stamm-Partner ehrlich. Wir lesen hier eigentlich immer von Betrug und Heimlichtuerei. Und das geht zumindest mir sehr auf die Nüsse - ich erinnere mich wie lange ich gebraucht habe, um mich von dem Tritt in die Weichteile irgendwie wieder zu erholen und das bis heute in mir das alte Urvertrauen in Frauen einfach weg ist.


Auf den Punkt gebracht, DANKE

10.05.2019 10:42 • #24


Brightness


104
176
Zitat von LarsWilhelm:
Ich würde meinen, dass man verschiedene Positionen einfach stehen lassen kann.


Zitat von LarsWilhelm:
Das ist mit Verlaub dummes Zeug. Weil es schwarz weiß ist. Digital. Und die Welt ist nicht digital. Und damit schließt sich der Kreis.


Soviel zum Thema, Dinge einfach mal stehen zu lassen. Soviel zum Thema, Bashing anderer User. Was soll das eigentlich werden? Du trittst eine Meta-Diskussion los, die inhaltlich nichts mit dem Thema Affären zu tun hat, sondern einzig und allein mit der Qualität oder Nicht-Qualität unliebsamer Antworten. Merkwürdig!

10.05.2019 10:44 • x 2 #25


OhneGlied


Zitat von BeastyWitch:
Ich verletze absichtlich niemanden.Ich tue niemanden etwas an, was ich selbst nicht verkraften würde


Kontraposition - AF und AM tun dies?
Veto.
Leben passiert. schei. passiert- das flapsige 5hit happens.

Zitat von BeastyWitch:
euch war es in dem Moment egal welche Konsequenzen sich daraus entwickeln


da kann ich für mich sagen - in dem/diesen Moment/en- war das so- ja.

Ohne WItz; letztes Jahr wollte ich noch in ein Kloster gehen.
Pläne waren sehr konkret.
Von der Heiligen zur *beep*` .
Ich hatte nur einen Moment meinen Helm nich auf.

Erfahrungen.
Leben eben.

10.05.2019 10:48 • #26


BeastyWitch

BeastyWitch


214
1
259
Zitat von LarsWilhelm:

Vielleicht überfordere ich die meisten, kann schon sein. Aber ich bin ein pragmatischer Mensch:
Wenn es Probleme gibt, versuche ich sie zu lösen. Ungeduldig werde ich, wenn Zeit und Bandbreite verplempert wird, darzulegen, dass
- der Problem habende selber schuld sei
- man selbst aufgrund eigener Grundsätze niemals das Problem wird haben

- keine eigenen Ideen aufzeigt
- und das die anderen Ideen doof sind
-Und die Macher eh scheitern werden
Mit dieser destruktiven Art ist doch nichts gewonnen.
Wo ich mit gehe ist, über Ursachen von Affären zu diskutieren- geht das auch bei glücklichen Beziehungen,
Welche Folgen bringt ein Verzeihen, welche Voraussetzungen muss es geben? Und was wenn nicht?
Vor und Nachteil von Tun oder Nichttun.
Was passiert mir als Betrogener, was ist mein weiterer Weg, wie könnte ich aus der Krise kommen
aber auch: Unterstützung ratsuchender Betrüger. Das gebietet die Menschlichkeit: reuigen Sündern zu vergeben und weiter zu helfen. Und da kann und sollte man unterschiedliche Auffassungen einfach stehen lassen.
ja stimmt, binär, wäre der korrekte Begriff.


Ist das denn nicht in der Tat, ein Fakt?

Wird man etwa in eine Affäre hineingeschupst...bist du etwa gestolpert, oder doch nur falsch abgebogen?

Jawoll, voller Stolz kann ich sagen, dass ich so ein Problem nie verursachen würde


Jedoch finde ich es toll, wenn zwei Menschen wieder zueinanderfinden, sich verzeihen können.
Ich könnte ein Hintergehen, einen Betrug nicht verzeihen

10.05.2019 10:48 • x 4 #27


Babs54

Babs54


2698
2
7046
Zitat von BeastyWitch:


Verstehe mich nicht falsch.

Niemals würde ich behaupten, dass kein Schmerz empfunden wird als Affäre.
Das liegt mir fern.

Jedoch sehe ich das so: Die Betrogenen trifft es unerwartet. Sie haben vertraut und wurden hart v.e.r.a.r.s.c.h.t
Die Affären haben sich selbst in die Situation heinmanövriert.
Ihr hattet freie Entscheidung....gehe ich diesen Weg, oder lass ich es lieber.

Ganz kleine Geschichte.

Meine Ehe war die letzten zwei Jahre einfach nur Hölle...vom Ende ganz zu Schweigen
Durch meinen Job hatte ich immer viel mit männlichen Arbeitskollegen zu tun.

Einige waren durchaus ziemlich heiß und zeigten auch an mir Interesse.
Einer wurde zu einem echt guten Freund. Wir konnten über alles reden, er wusste auch genau wie es mir in meiner Ehe ging.
Ende vom Lied...er verliebte sich in mich, ich spürte auch einige wilden Gefühle.

Genau an dem Punkt, wo ich spürte da ist etwas mehr, zog ich den Hammer durch.
Niemals werde ich einen Menschen betrügen, egal wie kacka er auch zu mir war. Mit meinem Anstand und meinen Wertvorstellungen kann ich sowas nicht vereinbaren. Ich verletze absichtlich niemanden.
Ich tue niemanden etwas an, was ich selbst nicht verkraften würde.

Genau diesen Punkt habt ihr überschritten, euch war es in dem Moment egal welche Konsequenzen sich daraus entwickeln.

Ich kenne also die Situation, wenn man die Gelegenheit hat und es sich gut anfühlt...der eigene Partner einen nicht Wertschätzt und man eigentlich nur flüchten möchte....ich bin mir aber treu geblieben.


Dazu kann ich dir nur gratulieren:)
Ich bekomme, gelindegesagt, einen Kot_zreiz wenn ich höre "es sind immer 2 Menschen "schuld" am Scheitern einer Ehe. Niemand ist i.d.R. "schuld".
Wenn sich der Partner, wie meiner, nach 30 (!) fremdverliebt ist das mehr als bitter und vielleicht nicht zu verhindern.
Aber BEVOR Tatsachen geschaffen weder, besteht die verdammte Verpflichtung, mit dem Partner (und nicht mit dem AF) darüber zu sprechen, was fehlt.
Das hat was mit Respekt und Anstand, und ja: auch mit Moral, zu tun!

10.05.2019 10:53 • x 8 #28


BeastyWitch

BeastyWitch


214
1
259
Zitat von OhneGlied:

Kontraposition - AF und AM tun dies?
Veto.
Leben passiert. schei. passiert- das flapsige 5hit happens.



da kann ich für mich sagen - in dem/diesen Moment/en- war das so- ja.

Ohne WItz; letztes Jahr wollte ich noch in ein Kloster gehen.
Pläne waren sehr konkret.
Von der Heiligen zur *beep*` .
Ich hatte nur einen Moment meinen Helm nich auf.

Erfahrungen.
Leben eben.



joaar, man kann auch einfach alles ins lächerliche ziehen...damit kann man eine Menge überspielen, aber eben nicht alles

10.05.2019 10:53 • x 1 #29


BeastyWitch

BeastyWitch


214
1
259
Zitat von Babs54:

Dazu kann ich dir nur gratulieren:)
Ich bekomme, gelindegesagt, einen Kot_zreiz wenn ich höre "es sind immer 2 Menschen "schuld" am Scheitern einer Ehe. Niemand ist i.d.R. "schuld".
Wenn sich der Partner, wie meiner, nach 30 (!) fremdverliebt ist das mehr als bitter und vielleicht nicht zu verhindern.
Aber BEVOR Tatsachen geschaffen weder, besteht die verdammte Verpflichtung, mit dem Partner (und nicht mit dem AF) darüber zu sprechen, was fehlt.
Das hat was mit Respekt und Anstand, und ja: auch mit Moral, zu tun!


Da bin ich ganz und gar bei dir!

10.05.2019 10:54 • x 2 #30




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag