2245

Eine Affäire genug für das ganze Leben?

easyornot

304
1
318
Hallo!

Ich bin mir nicht sicher, was für Antworten ich hier suche. Trotzdem meine Geschichte.

Ich habe sehr früh und unüberlegt geheiratet. Nach ein paar Jahren ist die Ehe in eine fürchterliche Scheidung übergegangen.
Das war sehr übel und darum habe ich mich damals zurück gezogen und versucht mein Leben zu ordnen und zu meinen Pflichten zu stehen.

Ein Jahr später bin ich dann auf einer Messereise nach dem Welcome Dinner mit einer Kollegin aus einer anderen Abteilung im Bett gelandet. Es waren damals die drei aufregensten Tage meines Lebens.
Als wir zurück gekommen sind gab es dann einen ziemlichen Schock für mich, weil sie keine Fortsetzung haben wollte.
Rückblickend betrachtet war ich sehr naiv. Ich habe ein Treffen verlangt. Sie hat damals nur zugestimmt unter der Vorausetzung ein einziges Treffen zur Ausprache zu haben.
Wir sind dann zusammen in der Mittagspause essen gegangen. Dann habe ich erfahren, dass sie verheiratet ist! Jeder normale Mensch hätte das vermutet, nur ich war zu dumm.

Das war kurz vor Weihnachten 2012.
Im Jänner 2013 haben wir uns dann wieder getroffen und es ist eine Affäre daraus geworden. Ich habe mich mit der Situation arrangiert und war bis vor kurzem eigentlich zufrieden damit.
Die Affäre hat mit Unterbrechnungen sogar zwei Kurzzeitbeziehungen von mir überlebt.

Vor ein paar Wochen habe ich seit langem eine wunderbare Frau näher kennengelernt. Ich kenne sie schon länger über Freunde. Sie wäre genau mein Typ.
Ich kann mir auch vorstellen gute Chancen zu haben, da sie immer öfters meine Nähe gesucht hat und ich auch die Anziehung zwischen uns gespürt habe. Ich kann mir vorstellen, dass diese Frau eine Frau fürs Leben wäre.

Und nun kommt mein Problem. Ich weiss, dass sie für mich offen wäre. Sie hat auch schon Andeutungen in diese Richtung zu einem gemeinsamen Freund gemacht. Sie wäre eine Frau die mir in allen Facetten gefällt.
Nur will ich nicht. Ich will meine Affäre nicht verlassen. Ich komme mit dem Gedanken nicht klar. Ich frage mich schon ob ich eine Therapie brauche?
Wer verzichtet auf eine Traumfrau für eine Affäre? 2-3 Treffen für ein paar wenige Stunden jeden Monat.

Ich fühle mich blockiert. Ich verzichte auf mein Glück für eine Affäre ohne jeder Sicherheit auf Fortbestand. Kann es sein, dass ich für eine Beziehung nicht mehr in Frage komme und der Zug schon abgefahren ist?
Bin ich Beziehungsunfähig?

Seit mir diese Frau durch den Kopf geht ist alles nicht mehr so easy going wie in den letzten Jahren. Es ist als ob ich meine Freiheit verlieren würde.
Es ist fast schon so, dass ich dem Virus dankbar bin weil es im Moment keine Treffen gibt. Normal ist das nicht.

Kann sich jemand so eine Situation vorstellen? Oder passiert das nur mir?

Bitte nicht über mich herziehen weil ich mit einer verheirateten Frau eine Affäre habe.

03.12.2020 14:22 • #1


Dediziert


Nur als in den Raum geworfene Überlegung.
Hast du vielleicht die Affaire, weil du da auf der sicheren Seite bist?
Keine Beziehung, kein Zusammenleben, kein Auseinandersetzen mit deinem Gegenüber? Alles halt leicht und locker, ohne Verpflichtungen?

03.12.2020 14:27 • x 8 #2



Eine Affäire genug für das ganze Leben?

x 3


easyornot


304
1
318
Zitat von Dediziert:
Hast du vielleicht die Affaire, weil du da auf der sicheren Seite bist?
Keine Beziehung, kein Zusammenleben, kein Auseinandersetzen mit deinem Gegenüber? Alles halt leicht und locker, ohne Verpflichtungen?


Beim Kennenlernen war das nicht meine Intuition. Ich wusste ja nicht, dass sie vergeben war.
Später vielleicht schon. So konnte ich meine anderen Verpflichtungen wahrnehmen.

Jetzt weiss ich nicht ob die Bezeichnung Affäre richtig ist. Es ist auch eine Art Beziehung mit sehr viel Vertrauen und gleichzeitig sehr wenig gemeinsamer Zeit.

03.12.2020 14:32 • #3


Dediziert


Zitat von easyornot:
Es ist auch eine Art Beziehung mit sehr viel Vertrauen und gleichzeitig sehr wenig gemeinsamer Zeit

Nein, genau das ist es, zumindest in meinen Augen, nicht.
Es ist ein vorrübergehendes Arrangement mit jemandem, der in deinem Falle bereits eine Beziehung hat und zwar mit dem Ehepartner.
Von daher passt meiner Auffasung nach Affaire schon ganz gut.
Was also bietet dir die gebundene Dame, was dir die ungebundene nicht auch bieten könnte?

03.12.2020 14:37 • x 3 #4


Dracarys


1429
7
3147
Ich bin eine Romantikerin und deshalb glaube ich, dass Dein Herz schon sehr, sehr lange vergeben und gebunden ist.
Affären brennen natürlich lichterloh, weil die Zeit knapp und die Heimlichkeit prickelnd ist.
Das gemütliche und ruhige Miteinander fehlt völlig, insofern kommt das verliebte und ständig wunde Herz niemals zur Ruhe und Heilung.

Und natürlich würdest Du Deine Freiheit ein Stück weit verlieren, würdest Du Dich fest binden.
Für feste Beziehungen ist wirklich nicht jeder Mensch geeignet.

Lerne die andere Dame doch erst einmal besser kennen?
Es muss doch nicht sofort etwas Festes daraus entstehen?

03.12.2020 14:43 • x 4 #5


easyornot


304
1
318
Zitat von Dracarys:
Ich bin eine Romantikerin und deshalb glaube ich, dass Dein Herz schon sehr, sehr lange vergeben und gebunden ist.
Affären brennen natürlich lichterloh, weil die Zeit knapp und die Heimlichkeit prickelnd ist.
Das gemütliche und ruhige Miteinander fehlt völlig, insofern kommt das verliebte und ständig wunde Herz niemals zur Ruhe und Heilung.

Und natürlich würdest Du Deine Freiheit ein Stück weit verlieren, würdest Du Dich fest binden.
Für feste Beziehungen ist wirklich nicht jeder Mensch geeignet.

Lerne die andere Dame doch erst einmal besser kennen?
Es muss doch nicht sofort etwas Festes daraus entstehen?


Du meinst ich soll sie näher kennenlernen? Trotz meiner Affäre?

03.12.2020 14:46 • #6


Begonie


849
2696
Ob Du beziehungsunfähig bist, kannst Du nur selbst oder mit fachlicher Unterstützung heraus finden.
Du verharrst in einer unverbindlichen Affäre, die Dir nicht viel abverlangt. Tiefere Gefühle gibt es nicht, vermutlich lässt Du sie auch gar nicht zu.
Es gibt viele Menschen, deren Bindungsverhalten problematisch ist. Denn oft sorgen schon Kindheitserfahrungen wie Ehescheidungen, konfliktbeladene Ehen der Eltern, wechselnde Bezugspersonen bei einem Kind für Ängste. Das Kind erfährt sehr früh, dass nichts Bestand hat, dass das Leben unsicher ist und andere Menschen nicht beständig da sind, sondern dass alles permanent im Umbruch ist.
Wieviele Menschen sind geschieden? Dann kommt die nächste Beziehung, Kind baut wieder eine Beziehung zum neuen "Papi" oder "guten Onkel" auf, der dann auch wieder verschwindet. Solche Erfahrungen sind der Nährboden für Bindungsängste.

Wenn Beziehungen als unsicher erlebt werden, dann brennt sich das ein und sorgt oft dafür, dass man auch im Erwachsenenleben eine Scheu davor hat. Diese Ängste sind im Unterbewusstsein verankert, steuern aber das Verhalten.Der Erwachsene lehnt feste Beziehungen innerlich ab, weil er sich schützt. Lieber niemanden richtig an sich ranlassen, das könnte weh tun. Bezugspersonen sind gegangen und haben mich allein gelassen, also wird auch die Partnerin irgendwann gehen. Also ist es besser, keine feste Beziehung einzugehen.

Wenn Du es doch tust, kann es sein, dass Du alle möglichen Mechanismen anwendest, um immer wieder für Abstand zu halten. Da werden unklare Aussagen gemacht, alles bleilbt vage, langfristige Planungen wie ein Urlaub werden abgelehnt und schließlich ist alles andere wichtiger als die Beziehung. Überstunden, Dienstreisen, zeitaufwändige Hobbies, die der Partner nicht teilt, Ehrenämter. Vereinszugehörigkeiten bei Feuerwehr, Gemeinderat usw. fordern ihren Tribut. Alles tolle Dinge, gegen die keiner was sagen kann, die aber eine enge Beziehung boykottieren, weil sie dazu dienen, wenig Zeit mit dem Partner teilen zu müssen..

Es ist schade, wenn da jetzt eine Interessentin da ist, die es ehrlich mit Dir meint. Denn wo ist denn Deine Perspektive? Ewiger Junggeselle, der sich mit einer Affäre zufrieden gibt, die irgendwann auch mal den Bach runter gehen wird, weil Affären meist nicht ewig halten.
Wenn Du keine feste Beziehung willst, wäre es fair, es dieser Frau mitzuteilen. Es ist besser sie erfährt es frühzeitig, ehe sie Zeit an einen verschwendet, der doch keine an sich ran lässt.

Begonie

03.12.2020 14:46 • x 6 #7


JustSmile


321
651
Überlege Dir einfach mal, was Du willst.

Die Affäre beschert Dir einige prickelnde Stunden im Monat. Aber liegt das an der Frau selbst oder an der Ungebundenheit?
Wenn Deine Affäre das jetzt beenden würde, was würdest Du dann tun? Eine neue Affäre suchen?

Es ist ja keine Pflicht, eine feste Beziehung einzugehen. Was willst Du selbst für Dich?

03.12.2020 14:49 • x 4 #8


Dediziert


Zitat von easyornot:
Trotz meiner Affäre?

Bist du dieser Rechenschaft schuldig? Doch wohl eher nicht.
Entweder die andere mag dich oder eben nicht.

03.12.2020 14:49 • x 2 #9


Knutuschi


975
1621
Du hast ein Affäre und bist mit dieser happy.

Wo ist jetzt Dein Problem?

03.12.2020 14:52 • x 3 #10


easyornot


304
1
318
Zitat von Begonie:
Ob Du beziehungsunfähig bist, kannst Du nur selbst oder mit fachlicher Unterstützung heraus finden. Du verharrst in einer unverbindlichen Affäre, die Dir nicht viel abverlangt. Tiefere Gefühle gibt es nicht, vermutlich lässt Du sie auch gar nicht zu. Es gibt viele Menschen, deren Bindungsverhalten problematisch ist. Denn oft sorgen schon Kindheitserfahrungen wie Ehescheidungen, konfliktbeladene Ehen der Eltern, wechselnde Bezugspersonen bei einem Kind für Ängste. Das Kind erfährt sehr früh, dass nichts Bestand hat, dass das Leben unsicher ist und andere Menschen nicht beständig da sind, sondern dass alles permanent im ...


Danke Begonie für deine Meinung. Ich möchte ihr nicht weh tun. Vor allem dein letzter Satz ist auch bei mir ein wichtiger Gedanke. Darum bin ich auch nicht auf sie zugegangen.

Ich habe super Eltern die mich damals auch vor meiner Heirat gewanrt haben. Ich hatte nach der Scheidung viel Verantwortung zu tragen und schwere aber auch erfüllende Zeiten. Vielleicht hat es zu einer neuen und ernsthaften Beziehung nicht mehr gereicht.

03.12.2020 14:55 • #11


easyornot


304
1
318
Zitat von JustSmile:
Überlege Dir einfach mal, was Du willst.

Die Affäre beschert Dir einige prickelnde Stunden im Monat. Aber liegt das an der Frau selbst oder an der Ungebundenheit?
Wenn Deine Affäre das jetzt beenden würde, was würdest Du dann tun? Eine neue Affäre suchen?

Es ist ja keine Pflicht, eine feste Beziehung einzugehen. Was willst Du selbst für Dich?


Ich weiss es nicht,
Es liegt an der Frau und nicht an der Ungebundenheit. Ich habe auch die trügerische Sicherheit in mir, dass sie die Affäre nie beenden wird.

Es ist nun halt anders.

03.12.2020 14:57 • #12


easyornot


304
1
318
Zitat von Knutuschi:
Du hast ein Affäre und bist mit dieser happy.

Wo ist jetzt Dein Problem?


Das von einem Moment auf den anderen Moment eine Frau in mein Leben getreten ist, die mich am happy sein zweifeln lässt?

03.12.2020 14:59 • #13


unfassbar


2489
4538
Zitat von easyornot:
Kann es sein, dass ich für eine Beziehung nicht mehr in Frage komme und der Zug schon abgefahren ist? Bin ich Beziehungsunfähig?


Nana, immer langsam mit den jungen Pferden.
Du hast dir dein Leben eingerichtet, alle deine Bedürfnisse werden gestillt und du bist zufrieden. Jetzt kommt auf einmal eine Frau daher, die alles umschubsen könnte, dein ganzes Leben auf den Kopf stellen würde. Natürlich bekommt man erstmal kalte Füße.
Du musst jetzt entscheiden, wie dein Leben weiterverlaufen soll. Willst du eine innige Beziehung oder liebst du dein Singleleben. Möchtest du etwas ändern oder willst du es derzeit so belassen.

03.12.2020 15:03 • x 2 #14


Dediziert


Lief die Affaire während deiner beiden Kurzbeziehungen eigentlich weiter?

03.12.2020 15:06 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag