46

Einsamkeit am Wochenende

Elfe11


2682
3
2357
Zitat von Lolachen:
Wie lange liegt deine Trennung zurück?


4 1/2 Jahre.
Es hat ewig gedauert mich abzunabeln. Ich war völlig durch den Wind.

Geholfen hat auch ein neuer Flirt Kontakt mit dem ich fast täglich schreibe seit 5 Monaten. Ich bin ein bisschen verliebt. Es hilft mit neuen Männer Kontakten zu schreiben und sich freundschaftlich auszutauschen. Geteiltes Leid ist halbes Leid.

Auf Facebook gibt's so klasse Workout Abonnements! Yoga Burn zum Beispiel. Oder Tabata.

10.10.2021 20:47 • x 2 #16


PerfectStranger

PerfectStranger


34
1
12
Zitat von Lolachen:
@PerfectStranger Das Fotografieren teilen wir schon mal. Und die Antriebslosigkeit die Kamera in die Hand zu nehmen und rauszugehen... Ist es bei deiner Familie zu Weihnachten wirklich so schlimm? Ich plane von vornherein immer, dass ich nur am 24. abends und am 25. bis zum Kaffee dort bin. Kommt ...


Es ist bei meiner (klitzekleinen) Familie wunderschön. Das ist meine Tante, die nur wenig älter ist als ich, und ihr Mann und deren Kids. Und gerade dass es da so schön ist, macht es so, hm, schwierig für mich. Ich hab noch einen Onkel, der aber auch eine Frau und Kinder hat und schlimme Baustellen derzeit, und das war es mit Familie.

Letztes Weihnachten war ich "froh", dass ich wegen Corona (damals hatten wir alle ein wenig Bedenken wegen der Mutante, und ich in der Zeit vorher im Job viele Kontakte) mit denen nur webkonferiert habe. War aber ausgesprochen lustig. Danach hing ich hier rum, hab einen Griswold-Film geguckt (Was sonst?) und alles gegessen, was mir geschenkt wurde. Fast. Wir hatten uns nachmittags kurz zur Geschenkübergabe getroffen.

Ich krame mir vielleicht gleich mal eine Karte raus und gucke, wo ich hier in der Gegend mal Fotos mache. (Es ist ja wieder früh dunkel ..... Zeit für Langzeitbelichtungen und Lichtspuren )

10.10.2021 21:13 • #17



Einsamkeit am Wochenende

x 3


Yoda563


213
3
294
Hast du schonmal über ein Ehrenamt nachgedacht?
Viele Menschen zB in Pflegeheimen freuen sich tierisch, wenn jemand vorbei kommt und eine Partie Mensch-Ärgere-dich-nicht mit ihnen spielt. Gerade an den Wochenenden. Das gibt auch ein gutes Gefühl und entschleunigt unheimlich. Ich habe beruflich dort ab und zu zu tun, und die Dankbarkeit der Menschen dort tut unheimlich gut. Viele Pflegeheime haben auch eine feste Struktur fürs Ehrenamt, begleiten einen da professionell.

10.10.2021 21:22 • #18


coraSu

coraSu


115
145
Ich hab immer sooo viel zu tun am Wochenende, Wohnung, Garten, Wäsche u.s.w.
bin ausserdem richtig froh, wenn niemand was von mir will...
Ich mag Einsamtkeit richtig
Bin ich unnormal ? ich denke ja...

10.10.2021 22:32 • x 2 #19


PerfectStranger

PerfectStranger


34
1
12
Zitat von coraSu:
Ich hab immer sooo viel zu tun am Wochenende, Wohnung, Garten, Wäsche u.s.w. bin ausserdem richtig froh, wenn niemand was von mir will... Ich mag Einsamtkeit richtig Bin ich unnormal ? ich denke ja...


Nein

10.10.2021 22:36 • #20


BjörnFF

BjörnFF


238
5
148
Mein erstes WE seit zwei Jahren alleine. Es war nicht so toll. Mir gehts nicht total schlecht, aber geweint habe ich trotzdem und es ging mir viel durch den Kopf

10.10.2021 22:36 • x 1 #21


DrBob26


326
407
@BjörnFF
Das muss auch mal sein. Ständige Ablenkung verlängert nur den Prozess des Loslassens Glaub mir, jeder Tag an dem man sich mit sich selbst beschäftigt ist zwar hart, aber auch ein größerer Fortschritt als die totale Ablenkung

10.10.2021 22:40 • #22


Puschel8

Puschel8


487
3
914
Früher hab ich mich manchmal nach den Tagen gesehnt, an denen die Kinder bei den Großeltern waren und mein Mann unterwegs. Dann konnte ich einfach tun und lassen, was ich wollte.
Nachdem Auszug meines Mannes waren diese Tage gar nicht mehr so toll und ich rätselte immer, warum ich das nicht genießen kann, was ich mir früher oft ersehnt hatte.
Mittlerweile komme ich total gut klar und genieße es einfach, niemandem Rechenschaft schuldig zu sein und tun und lassen zu können, was ich will (mit Rücksicht auf die Kids natürlich, aber die sind ja schon recht groß).

Es braucht wahrscheinlich alles Zeit. Und genug Hobbies, Interessen und Verpflichtungen...

10.10.2021 22:47 • x 1 #23


Heffalump

Heffalump


18330
25750
Zitat von Lolachen:
Vielleicht bin ich ein wenig paranoid, aber vor kurzen wurde bei mir um die Ecke im Wald eine Frau ermordet.

Schlimm, das.

Aber es muss nicht der Wald sein. Es gibt auch Felder, wo man entlang schlendern kann. Je Nachdem, wo du wohnst, könntest du dich auch im örtlichen Tierheim als Gassigeher anbieten, die freuen sich (Hund wie Mensch) und man lernt neues kennen

Gestern 05:55 • #24


BjörnFF

BjörnFF


238
5
148
@DrBob26 aber momentan will ich noch nicht ganz loslassen, ich habe immernoch den Funken Hoffnung das es sich wieder einrenken kann.

Gestern 08:12 • #25


KatBa


6
1
8
Hallo Zusammen,
ich reihe mich mal als Leidensgenossin ein. Ich bin nach 31 Jahren nun seit 3 1/2 Monaten Single und finde es furchtbar. Es wird besser - zum Glück - und allein diese Erfahrung motiviert und hält einen an den dunklen Tagen aufrecht. Aber die Wochenende sind definitiv ein Knackpunkt! Ich habe über die Website/App GemeinsamErleben.Com schon einiges unternommen. Fototouren, Essen gehen, Spaziergänge... ist im Grunde super, aber man ist halt jedesmal mit neuen Leuten unterwegs und ich wäre eher daran interessiert, auch mal wieder ein bekanntes Gesicht zu sehen und über die Zeit eine Freundschaft aufbauen zu können. Aber das mag daran liegen, dass in Berlin nunmal einfach zu viele Leute auf diese Seite zugreifen. Empfehlen kann ich sie aber auf jeden Fall - einfach mal ausprobieren.

Gestern 18:21 • x 2 #26


DrBob26


326
407
Zitat von BjörnFF:
@DrBob26 aber momentan will ich noch nicht ganz loslassen, ich habe immernoch den Funken Hoffnung das es sich wieder einrenken kann.

Ist die Hoffnung denn begründet oder Wunschdenken?

Gestern 18:25 • #27


CiRa78

CiRa78


295
6
480
Ich fand es anfangs auch schwierig, mich alleine zu beschäftigen. Aber alleine Sport füllt mich schon aus. Dann hab ich ständig irgendwelche Projekte in meiner Wohnung und die gehe ich nach und nach an. Aufräumen, ausmisten ist so richtig befreiend. Ich lese viel. Was mir auch geholfen hat, einer Facebook Singlegruppe beizutreten. Wir unternehmen viel zusammen und mittlerweile hab ich tolle Freundschaften geschlossen. Und irgendeiner oder eine hat immer Zeit und Lust auf spazieren gehen, Fahrrad fahren oder Käffchen trinken. Also einfach machen, dann wird es leichter. Braucht natürlich auch Mut. Aber Du wirst sehen, wie schön das Singleleben sein kann. Ich bin mittlerweile manchmal richtig froh, mal nichts vor zu haben, um auch mal alleine sein zu können

Gestern 18:29 • x 1 #28


Hansl

Hansl


4611
3
4151
Zitat von Lolachen:
Kurz danach telefonierte ich mit meiner Mutter, die mir auch noch "Mit einem Freund wäre das alles einfacher" an den Kopf warf .


Gott, der Klassiker.
Aussage:" Kind, warum lebst Du nicht das Leben, daß ich immer schon von Dir fordere? Du hättest nur so sein müssen wie ich, dann wärst Du ein funktionierender Mensch. Jetzt bist Du so alt, und machst mir immer noch Sorgen."

Gestern 18:34 • #29


BjörnFF

BjörnFF


238
5
148
@DrBob26 nachdem wie sie geschrieben hat, hoffe ich das da noch ein Funken Hoffnung da ist. Ich hab da ja schon mehr als genug hier geschrieben...

Gestern 18:38 • #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag