Eiskalt abserviert

Tränen-Meer

44
1
8
Hallo ihr Lieben,
ich weiß gar nicht, wie es dazu kommen konnte, aber nach 13 Jahren ist er einfach gegangen…

Wir haben uns eigentlich immer gut verstanden, haben viel unternommen und immer gequatscht über Gott und die Welt. Einziges Problem war seine permanente Arbeitswut und der Streit darum, dass ich immer alles allein organisiert habe – wie ein Hausmütterchen.

Ich habe mich vor 2 Jahren selbstständig gemacht und hatte anfänglich noch nicht so viel zu tun, so dass es für mich mehr oder weniger in Ordnung war, den Haushalt u.s.w. zu schmeißen. Nun bin ich aber auch zeitlich sehr eingespannt in meiner Firma und habe vermehrt um Hilfe bei ihm gebeten, weil ich es einfach nicht mehr schaffe, mich um Haus, Hund, Firma und ihn zu kümmern.

Nun hat er mir vor zwei Wochen eröffnet, dass er jetzt so richtig Karriere machen wird. Er will noch mehr arbeiten, er kann noch weniger tun und alles müsse sich jetzt nach seiner Karriere richten. So nach dem Motto – Friss oder stirb… Die Vorstellung eines solchen Lebens ist für mich völlig absurd. Es war schon vom Anfang unserer Beziehung an, klar, dass ich kein Hausmütterchen bin, dass ich selbstständig sein will und mich niemals in meinem Leben von einem Mann abhängig machen würde. Das tut man meiner Meinung nach, wenn man seine beruflichen Träume nicht verwirklichen kann, weil man sich ausschließlich um Haushalt und Kinder kümmert. Ich möchte das nicht verurteilen, wenn Frauen sich in dieser Stelle wohl fühlen, aber für mich war das nie und wird das nie ein Thema sein. Ich bin klar dafür, dass man sich gleichberechtigt nebeneinander verwirklichen kann.

Ich muss hier nicht weiter ins Detail gehen, aber es war sehr verletzend was er sagte und er ließ keinerlei Vorschläge von mir zu, wie man die Beziehung retten kann. Ich war wirklich, wirklich bemüht, Kompromisse zu finden, die ein Leben miteinander ermöglichen, wenn beide arbeiten wollen. Aber er hat total abgeblockt. Er sagte sogar, dass er nicht mal das Leben von früher (und damit meine ich vielleicht vor einem Jahr) wieder haben will. Er ist so furchtbar kalt gewesen. Er war nie so. Auch Freunden gegenüber macht er total zu. Er sagt zu ihnen, dass ich mit allem Recht habe, was ich sage, dass ER das aber so nicht will. Er will jetzt durchstarten und freut sich auf seine Zukunft.

Wie kann er sowas sagen? Ich finde das unfassbar, dass er plötzlich keinerlei Gefühle mehr haben soll. Aber anders kann man sich ein solches Verhalten doch nicht erklären. Vor 2 Wochen haben wir noch im Garten gewerkelt, Quatsch gemacht und das Leben genossen. Ich habe ein Brunch für ein paar Freunde gemacht, wir hatten alle einen schönen Tag. Und einen Tag später knallt er mir so ein Ding vor den Bug und wundert sich, dass ich mich lieber trennen will, als so ein Leben zu führen, wie er es von mir verlangt.

Er hat nicht eine Sekunde darüber nachgedacht, wie man die Beziehung retten kann. Ich denke, dass er mich schon eine Weile nicht mehr geliebt hat. Das tut mir so sehr weh. Ich komme nicht darüber hinweg, dass er sich so verändert haben soll, ohne dass ich es gemerkt habe. Selbst Freunde können es nicht fassen, eben weil wir uns so gut verstanden haben. Er war mein bester Freund…

Am 01.09. hätten wir 5. Hochzeitstag gehabt und ich hatte schon einiges geplant. Das ist so bitter…

11.08.2012 09:08 • #1


Mittellinie


125
17
19
Hallo!
Ich kann Dich verstehen.
Bei mir waren es 27 Jahre zusammen und kurz vor der Silberhochzeit.
Sie will ihr eigenes selbstbetimmtes Leben leben und war nur noch unterwegs. Sie hat sich einen 12 Jahre jüngeren "Laukumpe"l gesucht und ist ständig mit ihm weg, schläft dort usw. sie gibt Unmegen an Geld für Läufe aus, deren Startgebür schon mal 100€ sein können. Neulich für eine Woche in der Schweiz 500€! Sie sagt, sie kann mich nicht mehr lieben und lebt ihren 2. Frühling aus. Sie hat alles verweigert, Gesrpäche, eine Paartherapie, und sieht nicht ein, dass ich das gesundheitlich nicht mehr kann kurzer treten muss.

11.08.2012 09:40 • #2


Katimaus


309
1
17
Hallo Tränen-Meer,

gut dass Du den Weg hier ins Forum gefunden hast.
Bei mir war die Beziehung auch 13 Jahre und die Trennung ist ca 10 Wochen her. Das Forum war am Anfang die größte Hilfe für mich.
Mein Mann hat wenigstens versucht unsere Ehe zu retten. Leider ist dann eine andere Frau dazwischen gekommen.

Ich will ja nicht die Pferde scheu machen, aber bist Du Dir sicher, dass da niemand anders ist?

Die Gefühlskälte Deines Mannes kommt mir sehr bekannt vor. Mein Mann hat mich auch wie Sch... behandelt nach der Trennung. Viele behaupten das wäre Selbstschutz und sie tun das um von uns los zu kommen. Ich bin mir nicht sicher.
Auf jeden Fall ist das sehr schmerzhaft und hier sind zum Glück (leider) viele Menschen die das Gleiche erleben und fühlen. Das wird jetzt eine schwere Zeit für Dich, aber es wird auch wieder besser. Nur leider muss man durch den Schmerz durch. Dabei sollte man das Beste draus machen. Mir hat das Forum sehr geholfen und die Gespräche mit meinen Freunden. Mach Dinge die Dir gut tun, kümmere Dich um Dich und weine wenn Dir danach ist.

Ich wünsche Dir viel Kraft für die nächste Zeit!

Liebe Grüße
Katimaus

11.08.2012 14:37 • #3


Tränen-Meer


44
1
8
Ja, ich bin mir leider ziemlich sicher, dass keine andere Frau dahinter steckt. Ich wünschte manchmal, es wäre so. Dann könnte ich diese Kälte von ihm irgendwie und irgendwann verstehen. Aber es macht tatsächlich den Anschein, dass er alles wegen seiner Arbeit wegwirft.

Selbst seine Eltern, mit denen er eigentlich immer sehr eng stand, kommen nicht an ihn ran. Er blockt ab und wird wohl richtig wütend, wenn sie sagen, dass man nicht einfach so gehen kann. Er benimmt sich wie ein bockiges Kind.

Und was sollte ihn davon abhalten, mir, seinen Freunden, seiner Familie zu sagen, wenn es eine andere Frau gäbe.

Ich verstehe die Welt nicht mehr. Wir haben so hart für das gearbeitet, was wir haben und er tritt es mit Füßen und wirft alles weg, weil er - so sagt er - sich ja alles neu kaufen kann.

11.08.2012 18:06 • #4


Katimaus


309
1
17
Mein Mann benimmt sich genauso. Er erzählt niemandem von seiner neuen. Ich denke er schämt sich dass er mal wieder seine Familie im Stich gelassen hat und dann auch noch für so eine frau... Er ist total übellaunig und bockig. Ist doch komisch wenn man frisch verliebt ist, oder? Da müsste man doch auf Wolke 7 schweben? Er hat es nur seiner Tochter und seiner Mutter erzählt. Hat den Kontakt zu seinen Freunden total abgebrochen. Seine Tochter (aus erster Ehe) hat den Kontakt zu ihm abgebrochen. Sie hat nur noch kontakt zu mir, weil sie Angst hat mich auch noch zu verlieren.
Wir haben uns auch viel aufgebaut gemeinsam. Häuser, zwei Firmen, ein tolles Leben. Jetzt wirft er alles weg für eine Frau, wie sagt seine Tochter: "die nicht besonders intelligent sein kann und irgendwie doof aussieht." Naja, hat vielleicht andere Vorzüge... Ich weiß nur grad nicht, was ich ihm nicht auch hätte geben können.

Die zeit wird bringen was bei deinem Mann wirklich dahinter steckt. So egoistisch kann eigentlich kein Mensch sein. Irgendwann hat er sich ja mal entschieden sein Leben mit Dir zu verbringen. Dann auf einen Solotrip zu gehen ist schon überl.

11.08.2012 18:20 • #5


Mittellinie


125
17
19
Manchmal kann man es nicht verstehen und es ist schwer es zu akzeptieren. Ich habe um sie gekämpft und verloren. Nun ist es Zeit an mich zu denken und das bin ich nicht gewohnt.
Wenn Du magst, kannst Du Dich gerne melden, hast Pn, Tränenmeer.

11.08.2012 18:20 • #6


Tränen-Meer


44
1
8
Ja, ich lese nun hier schon den ganzen Tag die verschiedensten Geschichten. Immer wird gekämpft, mal mehr - mal weniger. Es gibt Streit und Tränen. Einige kommen sogar für kurze Zeit wieder zusammen und versuchen es noch einmal... Nichts von alledem habe ich hier erlebt.

Er hat mir sachlich seine Lebensplanung geschildert, ich habe ihm gesagt, dass ich da nicht mitgehen kann. Wir sind uns eine Woche aus dem Weg gegangen - ich war am Boden zerstört, habe gekotzt, hatte Schüttelfrost, sowas habe ich noch nie erlebt. Dann haben wir uns Sonntag zusammengesetzt. Ich habe ihm Vorschläge gemacht, wie wir zusammen das bewältigen können. Er hat völlig emotionslos gesagt - Nö! Will ich nicht. Alles soll sich jetzt nach mir richten. Und ich mache jetzt erstmal Geld, Geld, Geld! Und du musst warten, bis ich mal Zeit für dich habe.

Und dann habe ich gesagt, dass ich mich dann trennen muss, weil das alles wäre, was ich nie sein wollte. So mal zusammengefasst die eiskalte 2-Stunden-Disskussion, die er mit mir geführt hat (als wäre ich einer seiner Kunden). Und dann ist er gegangen...

Das geht doch nicht! So geht man doch nicht mit Menschen um, die man eigentlich lieben sollte.

Und ich sitze hier in unserem neuen Haus und verstehe die Welt nicht mehr... Ich bin traurig und wütend und weiß überhaupt nicht, was ich machen soll. In einer Minute bin ich tapfer, schaue nach vorn und rede mir ein, dass es schon irgendwie weitergehen wird und in der anderen Minute breche ich total zusammen, weil ich glaube, alles zu verlieren, was ich habe...

11.08.2012 18:43 • #7


Katimaus


309
1
17
Zitat von Tränen-Meer:
Das geht doch nicht! So geht man doch nicht mit Menschen um, die man eigentlich lieben sollte.


So gehen du und ich vielleicht nicht mit anderen Menschen um, aber es gibt durchaus eine Menge Menschen da scheint das bei einer Trennung Standardprogramm zu sein. Traurig aber wahr.

11.08.2012 19:51 • #8


Tränen-Meer


44
1
8
Ich fühle mich, wie von einem Zug überrollt...

11.08.2012 20:26 • #9


Katimaus


309
1
17
Ich weiß. Hast Du denn niemanden wo Du hin kannst. Oder jemanden der Dir beisteht?

11.08.2012 20:29 • #10


Tränen-Meer


44
1
8
Naja, sehr viele Freunde habe ich nicht hier. Viele Freunde von uns sind mittlerweile auch weit weg gezogen, haben Familie und eigene Probleme. Das liegt wohl am Alter. Wir sind alle zwischen 30 und 35. Wir haben im Grunde den gleichen Freundeskreis. Selbstverständlich kann ich immer anrufen und ich telefoniere auch sehr viel. Heute ist der erste Tag, an dem ich wieder ganz allein zuhause bin. Die Woche über habe ich mich bei meiner Familie verkrochen und meine Wunden geleckt, während der Herr sich eine dauerhafte Bleibe gesucht hat, in die er jetzt abgehauen ist.

Nun sitze ich hier und mich bringen diese schei. im Flur, die der Idiot wieder mal nicht weggeräumt hat, völlig aus der Fassung.

11.08.2012 20:43 • #11


Katimaus


309
1
17
Dann wirf sie in den Müll, wenn es seine sind und Dir hilft.

Ich habe mich die ersten drei Wochen zu Hause verkrochen. War krank geschrieben. Hatte keine Lust zu nix und habe nur geredet. Am Telefon, meine Freundinnen waren zu Besuch bei mir. Habe auch einen Psychologen wo ich jede Woche hin gehe. Als ich wieder arbeiten gegangen bin, wurde es besser. Das har aber leider bedeutet, dass ich ihn wieder sehen musste. Wir haben ja eine Firma zusammen und eine zweite Firma (seine) wo ich angestellt bin.
Das ist echt schlecht für mich ihn zu sehen. Das wühlt mich immer sehr auf.

11.08.2012 20:48 • #12


Tränen-Meer


44
1
8
Oh Gott, das würde ja gar nicht gehen. Ich habe ihm gesagt, dass er mir diesen einen Gefallen tun soll und bitte jetzt und sofort aus meinem Leben verschwindet. Jedes Mal wenn ich ihn sehen müsste, würde ich ihn schütteln und zur Besinnung holen wollen, aber das ist ja alles so sinnlos, bei dieser Einstellung, die er fährt.

Das kommt noch dazu, dass ich meine Arbeit vernachlässige. Ich bin selbstständig und kann jetzt nicht auch noch riskieren, Kunden zu verlieren.

Und letztendlich spielt mein Hund total verrückt, verkriecht sich, frisst nicht mehr und wartet ganz offensichtlich auf "Vati".

Alles irgendwie schei. gerade!

11.08.2012 21:20 • #13


Katimaus


309
1
17
Ja, es ist auch sehr schwer. Das Gefühl mit dem Schütteln und zur Besinnung bringen wollen habe ich auch immer wenn ich ihn sehe. Ist aber total sinnlos. Ich rede auch nicht mehr privat mit ihm. Habe das eine Weile jede Woche mal versucht. Habe ihm erzählt, dass sich unsere Mitarbeiter über sein Verhalten beklagen usw. Er hat mich dann der Lügerei bezichtigt. Da war das Maß bei mir voll.
Nur noch geschäftlich...

11.08.2012 21:23 • #14


Tränen-Meer


44
1
8
Oh Gott, das würde ja gar nicht gehen. Ich habe ihm gesagt, dass er mir diesen einen Gefallen tun soll und bitte jetzt und sofort aus meinem Leben verschwindet. Jedes Mal wenn ich ihn sehen müsste, würde ich ihn schütteln und zur Besinnung holen wollen, aber das ist ja alles so sinnlos, bei dieser Einstellung, die er fährt.

Das kommt noch dazu, dass ich meine Arbeit vernachlässige. Ich bin selbstständig und kann jetzt nicht auch noch riskieren, Kunden zu verlieren.

Und letztendlich spielt mein Hund total verrückt, verkriecht sich, frisst nicht mehr und wartet ganz offensichtlich auf "Vati".

Alles irgendwie schei. gerade!

11.08.2012 21:28 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag