76

Emotionale Affäre Wie eine emotionale Distanz schaffen?

Isely

Isely


6528
2
11206
Zitat von Kamill:
Und dann trennt man sich nicht einfach sofort, wenn es dem anderen, den man liebt, nicht gut geht. Aber natürlich kann man durchaus traurig deshalb sein, weil die eigenen Bedürfnisse darunter leiden.


Dann schaut man nach jemanden der einem Zuhört und sei es die Seelsorge oder überhaupt jemand der neutral ist.
Für mich sind diese ganzen Foren wo es ständig privat mit dem anderen Geschlecht wird, oft ein grosses Risiko,- man will sich ausheulen , Verständnis haben und schimpfen und schon entsteht viel zu viel vertrautes.
Und rumms fühlt man sich wohl, verstanden und es läuft auf was anderes heraus.

27.12.2019 13:13 • x 3 #31


Gretchen

Gretchen


1654
1
2918
@Wandler bist Du noch hier?

27.12.2019 13:25 • x 1 #32



Emotionale Affäre Wie eine emotionale Distanz schaffen?

x 3


Grübel


24
1
17
Zitat von Isely:

Dann schaut man nach jemanden der einem Zuhört und sei es die Seelsorge oder überhaupt jemand der neutral ist.
Für mich sind diese ganzen Foren wo es ständig privat mit dem anderen Geschlecht wird, oft ein grosses Risiko,- man will sich ausheulen , Verständnis haben und schimpfen und schon entsteht viel zu viel vertrautes.
Und rumms fühlt man sich wohl, verstanden und es läuft auf was anderes heraus.



Da stimme ich Dir absolut zu.

27.12.2019 22:22 • x 2 #33


6rama9

6rama9


6122
4
10365
Zitat von Grübel:

Ich weiß nicht, was Du unter rummachen verstehst. Es war ein reiner Gedankenaustausch. Die Gedanken sind spazieren gegangen, mehr auch nicht.

Du sagst doch selbst: Es ist eine emotionale Affäre. Das heißt du belügst deinen Partner seit 4 Jahren. Und bescherst dich im Gegenzug, dass dein CS-Gegenüber unehrlich zu dir war? Das ist nicht dein Ernst, oder? Schon mal was vom Steinewerfen im Glashaus gehört?

Ich finde es schon grotesk, selbst unehrlich zu sein und sich über die Unehrlichkeit Anderer zu mokieren.

27.12.2019 23:22 • #34


Wandler

Wandler


948
2
1299
Zitat von Gretchen:
@Wandler bist Du noch hier?


Ja, das bin ich. Nicht ständig, aber regelmäßig.

29.12.2019 23:16 • x 1 #35


YsaTyto


@Grübel
Zitat:
Ich hofge wirklich, dass mein Luftschloß wie Kartenhaus einfällt und meine rosa Wolken verpuffen...

ich denke, dass das Kartenhaus schon längst eingefallen ist, Du aber verständlicherweise dran festhältst weil Du sonst wieder mit der Stille und Einsamkeit konfrontiert wärest.
Zitat:
Er nimmt gerne meine aufmunternen Worte und Aufmerksamkeit an. Wenn es mir schlecht geht, kommen Pauschalaussagen.

mal unabhängig davon, dass es neben Dir noch mind. 2 andere Frauen gibt und er Dich nicht treffen will- obrigens drückt nicht gerde Liebe aus.

Und was ich viel wichtiger finde: selbst wenn dieser Mann Dein Prinz wäre, so wäre er trotzdem nicht Deine "Erlösung" und vermutlich weißt Du das auch?
Deinem Leben scheint es an Inhalten und schönen Beziehungen zu fehlen (Du schriebst, Du hattest niemanden zum Reden) und diese Leere kann weder der Ehemann, noch der Traumprinz füllen.
Jeder Mensch braucht Dinge, die einen erfüllen, ganz gleich was das ist. Daraus ergeben sich dann oftmals auch schöne Freundschaften. Darum würde ich Dir so oder so eher dazu raten, Dich selbst mal zu befragen, was Du eigentlich für Dich vom Leben möchtest, wonach Du Dich sehnst, worauf Du Lust hast usw.
Wenn Du da etwas findest, musst Du all Deine freie Zeit auch nicht mehr allein auf diesen Mann fixieren.
Selbst wenn es Liebe zwischen euch wäre, kann sie niemals einzige Erfüllung im Leben sein. Das zerstört eine Liebe irgendwann.

29.12.2019 23:57 • #36


rosarot1


82
3
32
Zitat von Grübel:

Ja. Aus Liebe und Dankbarkeit bin ich bei ihm. Er ist mit mir einen Weg gegangen, den nicht viele andere mit mir gegangen wären.
Leider kann er mir eins nicht so schenken, was ich mir wünsche. Er ist ein schlechter Zuhörer und kann sich nicht in andere Menschen hineindenken.


Da hast du doch deine Antwort
klassischer Fall von ich hole mir außen das was mir innen fehlt.
Und Zuhören und Anteil nehmen tut er ja.
Das ganze wäre ja auch gar nicht so schlimm
Wenn sich bei dir nicht unterschwellig eine Erwartungshaltung aufgebaut hätte.
Und wieso ist er untreu wen er ne Affäre hat?..Frau du hast einen Ehemann...
Räum dein reales Leben auf und genieße die tägliche Ansprache ...oder lass es sein...

Gestern 13:00 • #37


Wurstmopped

Wurstmopped


3768
1
5101
Zitat von Grübel:

Ja. Aus Liebe und Dankbarkeit bin ich bei ihm. Er ist mit mir einen Weg gegangen, den nicht viele andere mit mir gegangen wären.
Leider kann er mir eins nicht so schenken, was ich mir wünsche. Er ist ein schlechter Zuhörer und kann sich nicht in andere Menschen hineindenken.

Auch hier gilt die alte Weisheit liebe Männer zugehört, es gibt kein Guthabenbuch der Liebe.
Das Problem bei solchen Konstellationen ist immer, du entziehst der Hauptbeziehung immer mehr Energie und steckst diese in die Affäre.
Das geht eher langsam von sich und das gefährliche daran ist dann, dass Du deinem Partner automatisch weniger Aufmerksamkeit schenkst. Das wird dir natürlich gespiegelt und Du fühlst Dich in deinen Handlungen und Denken bestätigt.
Grundsätzlich ist es unfair den Affärenpartner mit dem Beziehungspartner zu vergleichen.
In der Beziehung erlebst du Alltag, wahrscheinlich muss, darf sich dein Partner die Probleme, Zipperlein und sonstigen stressbedingten Verhaltensweisen von Dir reinziehen.
Die Affäre ist dann für die quality Time zuständig, da bekommst Du natürlich den Eindruck, dass er ein besserer Zuhörer und Versteher ist!
Was ist denn die Intention deines AM...nur platonischer Natur?
Lach, komm Mann ist Mann und diese Frauenversteher haben halt diese Emphatierolle als ihren Frame ausgewählt um ans Ziel zu kommen.
Wie davon loskommen, ganz einfach schau mal auf die positiven Eigenschaften deines Ehemannes, benutze ihn nicht nur als "Müllkippe" für deine Probleme und investiere mehr Energie in deinen Mann ...ergo null Kontakt zu dem AM mehr.

Vor 8 Minuten • #38




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag