176

Emotionales Fremdgehen

Alex2020

Alex2020


238
3
218
Zitat von Isely:
Man das ist die Lösung schlecht hin.

Erst heiratet man und möchte Exclusivität, und wenn einem von beiden öde wird, Spiel , Spass und ganz viel Schoki fehlt, dann geh ich eben die Ehe öffnen , damit ich mit Erlaubnis auf andere Wiesen hüpfen kann.

Isely, du lebst in einer monogamen Ehe, in der dein Mann schon mal nicht-monogam gelebt hat. Du hast doch selber mit der nicht-monogamen Natur von deinem Mann direkt zu tun gehabt. Sag mir nicht, du schwörst auf Monogamie.

Zitat von Isely:
Klasse !
Ja nu, wir leben im 21. Jahrhundert , schliesslich.
Da muss man mal modern denken.

Nicht modern, sondern problem-oriented und realitätsnah. Es bringt nichts zu behaupten, der Himmel ist grün während er blau ist.

Zitat von Isely:
Ironie bei Seite.
Wenn ich das schon immer lese mit damals hat man auch ...
Heute gehen doch schon die Leute erst mit Ende 20 / Anfang 30 in eine feste Beziehung.
Kinder kommen noch später.
Was hat man denn dann 10 Jahre zuvor gemacht ?
Zölibat gelebt ?

Früher , ja da konnte man mit 45 wirklich sagen wir sind schon 28 Jahre zusammen....

Was willst du damit sagen? Dass alle Menschen sich im Alter von 15 bis 30 Jahre austoben? Wirklich alle? Hast du wenig Paare gesehen, die schon mit 25-30 heiraten? Ich schon.

Übrigens, deine Gedanken kommen meinen anderen Gedanken nah: dass Menschen, die sich vor einer langjährigen Beziehung sich nicht ausgetobt haben, das Verlangen danach schon in der Beziehung haben könnten --- meine Überlegung / Theorie... könnte was dran sein... trifft vielleicht in einigen Fällen zu. In anderen Fällen könnte das Gegenteil der Grund sein: man hat sich so sehr daran gewöhnt, frei zu leben, sodass man es auch in einer festen "monogamen" Beziehung weiter praktiziert.

15.09.2020 22:59 • x 2 #61


Isely

Isely


6310
2
10733
Zitat von Alex2020:
Isely, du lebst in einer monogamen Ehe, in der dein Mann schon mal nicht-monogam gelebt hat. Du hast doch selber mit der nicht-monogamen Natur von deinem Mann direkt zu tun gehabt. Sag mir nicht, du schwörst auf Monogamie.


Was hat jetzt bitte eine heimliche Affäre mit einer Öffnung der Ehe zu tun, die dir angeboten wird ?
Du hast doch gesehen wie schnell bei mir die Affäre Geschichte war.
Eine offene Ehe beinhaltet keine heimliche Affäre.

Selbstverständlich poche ich auf Monogamie.
Sonst wäre ich jetzt geschieden , so einfach.

Nö. Aber ich denke wer erst mit 34 heiratet , wird ganz sicher vorher Beziehungen geführt haben.
Und irgendwie muss ich mir auch mal klar werden was ich will.

Es ging hier im übrigen nur um eine offene Ehe.

15.09.2020 23:07 • #62



Emotionales Fremdgehen

x 3


Löwin45

Löwin45


1132
3154
Liebe Katthie
Ja, es ist eine schwierige Situation.
Ich kann verstehen, dass du versuchst, die Familie, so wie sie bisher bestand, zu erhalten.
Ihr habt 3 Kinder.
Aber mach dir bewusst, dass Lügen zerstörerisch sind.
Lügen zerstören Vertrauen - das ist schlimm - langfristig.

Zitat von Katthie123:
Dies alles zog sich ca. 6 Monate lang. Immer wieder dieser Vertrauensmissbrauch und Lügen, Lügen, Lügen.

Er lügt und lügt. Ist es da ein Wunder, dass du misstrauisch wird?
Er hat dein Vertrauen zerstört.

Nun sei nicht so streng mit dir selbst.
Zitat von Katthie123:
Bis jetzt. ( 9 Monate später) Ich habe in sein Handy geschaut ( bitte keine blöden Sprüche. ) und herausgefunden, dass er nach ihr gegoogelt hat.

Wer kann es dir versenken, dass du misstrauisch bist.
Aber denk mal darüber nach, warum das so ist.
Dein Mann hat dein Vertrauen in ihn missbraucht.
Ja, und jetzt?
Was tut er denn, damit es zurück kommt?
Zeigt er sich denn wenigstens jetzt vertrauenswürdig?
Aber, selbst das würde nicht reichen...

Trotzdem, bsher macht er nix, um dich zurück zu gewinnen.

Ganz ehrlich - lass es dir nicht gefallen.

So einfach sollte es auch nicht sein, das Privileg zu besitzen, dein Partner zu sein.

15.09.2020 23:11 • x 2 #63


Alex2020

Alex2020


238
3
218
Zitat von Isely:

Was hat jetzt bitte eine heimliche Affäre mit einer Öffnung der Ehe zu tun, die dir angeboten wird ?
Du hast doch gesehen wie schnell bei mir die Affäre Geschichte war.
Eine offene Ehe beinhaltet keine heimliche Affäre.
Selbstverständlich poche ich auf Monogamie.
Sonst wäre ich jetzt geschieden, so einfach.


Lassen wir es einfach so stehen.

15.09.2020 23:11 • x 1 #64


Isely

Isely


6310
2
10733
Zitat von Alex2020:

Lassen wir es einfach so stehen.


Gerne

15.09.2020 23:12 • #65


Lilly1981

Lilly1981


767
3
1093
Zitat von Dediziert:
Ich denke nicht dass das etwas mit Freifahrtschein zu tun hat, sondern eher mit der einfachen Tatsache, das je mehr Kontrolle und Verbote kommen, es umso wahrscheinlicher wird sich zu einer handfesten Affaire auszuwachsen.


Da muss ich dir recht geben.
Man denkt in der Situation tatsächlich, das der Kontakt abgebrochen wird einem
Zuliebe. Pustekuchen. Auch ich hab die Erfahrung gemacht, das es dann tatsächlich enger wird.

15.09.2020 23:54 • x 3 #66


Lilly1981

Lilly1981


767
3
1093
Zitat von Katthie123:
Oh ja, er weiß ganz genau, wie sehr er mich damit verletzt hat! Das ganze zog sich ja ca. 6 Monate hin. Und ja ich spionieren ihm nach, weil er mich so verletzt hat und ich durch sein damaliges Verhalten extrem misstrauisch geworden bin.
In dieser blöden Zeit habe ich fast 10 kg abgenommen. Das war eine extrem emotionale Zeit. Habe nur noch geheult....ihm war es damals egal...
Es kam auch nie eine richtige Entschuldigung von ihm, da er in seinen Augen ja nichts schlimmes gemacht hat. Den Kontakt hat er letztendlich "nur" für mich abgebrochen und nicht weil er es wollte! Aber hätte er es nicht getan, wäre ich damals schon gefangen.....
Und ja, ich werde auch wieder in sein Handy gucken, da es mich nicht los lässt, ob er demnächst wieder Kontakt hat oder nicht.
Sollte dies so sein, weiß ich genau, dass ich diesen Mist nicht nochmal durchmachen und ertragen möchte. Aber auf der anderen Seite liebe ich ihn.... Es ist echt zum verrückt werden


Hi,
Ich kann dich verstehen und habe das gleiche durch gemacht wie du. Und ja die liebe Kollegin war es auch. Ich habe zu seiner Zeit Krallen gezeigt auch ihr gegenüber. Es kam einmal raus und dann angeblich Kontaktabbruch und dann durch zufall wieder und ich bin eskaliert. Ich bin beiden an die Gurgel
Gesprungen. So außer mir war ich ( war noch schwanger)

Ein Jahr später: ich trau ihm null! Auch ich habe kontrolliert. Aber irgendwann habe ich es sein gelassen: denn wo ein Wille da ein Weg! Und wenn er es nicht selbst nicht einsieht, dann wird die Gefahr immer bestehen. Denn auch mein Mann fand es nicht schlimm: ist doch nur ne Arbeitskollegin!


Ich bin dabei mich auf eine Trennung vorzubereiten. Denn ich habe keine Lust so zu leben. Kontrollieren Misstrauen und und und... und auch mit 3 Kindern. Nach mir die sindflut! Das ist nur Energie raubend. Und du bist die einzige der es schlecht geht dabei, sonst keinem.

16.09.2020 00:01 • x 6 #67


CaveCanem

CaveCanem


3117
1
4361
Zitat von Katthie123:
hat er den Kontakt vollständig abgebrochen, nachdem ich erfahren habe, dass er auch bei ihr zu Hause war.


Er war bei ihr zuhause. Was glaubst Du, hat er dort gemacht? Halma gespielt? (Nee, die Ironie gilt ihm. Nicht TE.)

Geh mal nach einem Messenger namens "Signal" suchen in seinem Handy. Vermutlich siehst Du einfach seine Nachrichten nicht (mehr).

Entweder, er hat Dich gegen sie antreten lassen. Damit Du Dir wieder mehr Mühe um ihn gibst.

Oder er ist in Gedanken bei einem anderen Menschen, den er aber nicht bekommen kann.

Fakt ist: er lügt. Da würd ich draufschauen. Wozu lügt er? Ihm muss doch klar sein, dass der Ärger groß ist, kommt die Lüge raus.

16.09.2020 00:48 • x 1 #68


commitmentor

commitmentor


17
34
Guten Morgen Katthie, mir ist Ähnliches widerfahren - ging dann allerdings hinter meinem Rücken leider noch etwas weiter. Aus dieser Erfahrungsperspektive mein tiefes Mitgefühl.

Du hast offensichtlich ein gutes Bauchgefühl und bemerkt, das Dein Mann nach wie vor nicht ehrlich ist. Versuche wie bisher weiterhin in engen Gespräch mit Ihm zu bleiben

Wenn er dennoch den heimlichen Kontakt nicht lassen kann, wirst Du für Dich alleine eine Entscheidung treffen müssen. Tolerieren ist keine erfolgversprechende Strategie, diese Erfahrung durfte ich zumindest machen. Ich persönlich finde es auch schwierig, hier einen konkreten Rat zu geben - zumal Du schreibst, dass Du Deinen Mann liebst. Hast Du für Dich allerdings klare Konsequenzen eines erneuten Vertrauensbruchs gefunden, dann kommuniziere diese vorher deutlich in Richtung Deines Mannes

16.09.2020 06:43 • x 2 #69


GinaFelicitas

GinaFelicitas


1274
1
3274
Zitat von Alex2020:
Nicht modern, sondern problem-oriented und realitätsnah. Es bringt nichts zu behaupten, der Himmel ist grün während er blau ist.



Ist es denn realitätsnah über die gesamte Menschheit anhand eines (ausgerechnet!) Trennungsforums zu urteilen?

Zitat von Alex2020:
Katthie, ich lese in diesem Forum seit April, mal mehr mal weniger. Die Schlussfolgerungen, zu denen ich durch diese ganzen Geschichten gekommen bin, ist die folgende: das Konzept Monogamie ist gescheitert. Ja, es gibt wohl wenige Menschen auf der Erde, die ihr ganzes Leben lang in ihre PartnerInnen verliebt bleiben und keine/n Andere/n mehr brauchen (wirklich, von sich selbst); und ja, manchmal haben diese monogamen Menschen Glück und sind dann mit Partnern zusammen, die auch sich nur für sie interessieren. Aber die meisten Menschen sind nicht monogam.

16.09.2020 08:41 • x 1 #70


paulaner

paulaner


3070
2
7130
"Offene Ehe." "Die Menschen sind nicht monogam." "Der Partner ist ein freier Mensch." Usw. usf.
Abgesehen davon, dass solche Sachen der TE nun wirklich nicht helfen...

Wenn man in unserem Kulturkreis eine Beziehung/Ehe eingeht, dann entscheidet man sich freiwillig für eine monogame Beziehung.
Freiwillig. Also nicht aus Zwang.
Wenn man es anders haben wollte, dann kann und darf man das vorher kommunizieren.
Es ist also die freie Entscheidung eines freien Menschen sich in eine Art Korsett (Monogamie) zu begeben.

Wenn dieses "Konzept" für einen von beiden, aus welchen Gründen auch immer, nicht mehr passt, dann ist es eine Frage der Fairness und des Respekts dies seinem Partner zu sagen. Dieser Partner ist nämlich auch eine freier Mensch.
Und dieser freie Mensch will ja nicht, ohne dass er davon weiß, in eine andere Art der Partnerschaft gezwungen werden.
Das nimmt ihm nämlich seine freie Entscheidungsfähigkeit.

Ich habe z.B. überhaupt nichts gegen alle möglichen Formen von Partnerschaft.
Ich habe aber wahnsinnig viel gegen Illoyalität, Lügen und Hintergehen.
Weil das nicht nur Vertrauen zerstört, sondern mir eben auch meine Freiheit über mein Leben zu entscheiden nimmt.

16.09.2020 09:08 • x 9 #71


Angi2


3620
6
3196
Zitat von Anker1:
Und wenn du irgendwann zu unangenehm wirst und in seinen Augen mit deiner Kontrolliererei den Verstand vollkommen verloren hast, dann ganz offensichtlich, damit du gehst.

Habt ihr eine Beziehung oder einen Stellungskrieg?
Das charakteristische an einem Krieg ist u.a. übrigens , dass es keine Gewinner gibt und dafür jede Menge Kollateralschäden.

In dem Fall deine drei Kinder die jeden Tag in der ersten Reihe miterleben dürfen, wie man eine kaputte Beziehung führt.



Gibt man eigentlich die Freiheit an der Tür zu einer Ehe ab, oder warum glauben manche Menschen den Ehepartner kontrollieren zu können/dürfen, ihm etwas verbieten zu können/dürfen.
Der Partner/die Partnerin ist kein Eigentum, über das man frei verfügen kann.

Das heißt aber nicht, dass man alles hinnehmen muss, es gibt heute gsd die Möglichkeit sich scheiden zu lassen.


Trotzdem:
Für Kinder tragen beide Elternteile die Verantwortung. Auch wenn einer die Ehe bricht, trägt der andere die Verantwortung mit, wenn die Kinder plötzlich vor einem Scherbenhaufen stehen...mit Hasstiraden und Streitereien überzogen werden.

Ertragen/erdulden sollten meiner Meinung nach die Eltern, die die Verantwortung für die Existenz der Kinder tragen....nicht die Kinder. Will sagen - Eifersüchteleien bitte nach hinten stellen.

16.09.2020 09:21 • x 1 #72


FrauDrachin


184
1
266
Ich würde da gern noch was dazu schreiben, allerdings wirklich nur, wenn @Katthie123 sich davon nicht getriggert und beleidigt fühlt?

16.09.2020 09:21 • x 1 #73


Alex2020

Alex2020


238
3
218
Zitat von GinaFelicitas:


Ist es denn realitätsnah über die gesamte Menschheit anhand eines (ausgerechnet!) Trennungsforums zu urteilen?


Vielleicht sollte ich erwähnen, dass alle meine Onkel (die es konnten) sind schon ihren Frauen fremdgegangen; sowie mein Vater meiner Mutter, mehrmals. Aber das hatte ich gut ignoriert und an eine monogame Beziehung noch geglaubt... bis ich anfing im Internet über Affären zu lesen.. Google "Fremdgehen statistik" da siehst du auch ein paar Zahlen.

Also, wer die ganzen Infos ignoriert und davon ausgeht, dass Anderen sowas passieren kann nur mir nicht, der lebt in einer Illusion... das nennt man kognitive Verzerrung.

Bleibt realistisch: auch eure Partner koennen sich mal fremdverlieben und/ feemdgehen.. Für mich wird so ein Ereignis auf jeden Fall nit mehr eine Überraschung sein. Überlegt euch lieber vorher, wie ihr damit umgehen wollt, insbesondere, wenn Kinder dabei sind.

16.09.2020 09:27 • x 2 #74


BlueApple

BlueApple


931
3
1774
Zitat von FrauDrachin:
Ich würde da gern noch was dazu schreiben, allerdings wirklich nur, wenn @Katthie123 sich davon nicht getriggert und beleidigt fühlt?

Sie weiß ja nicht was du ihr erzählen willst, wie soll sie vorab wissen, ob es sie triggert?

16.09.2020 10:01 • #75



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag