87

Er hat mich zum dritten mal verlassen

Lina32


73
7
32
Zitat von Begonie:
urch die Distanz atmet er zunächst mal durch und auch auf. Er ist dem Druck entkommen, Deinen Ansprüchen, Deinen Wünschen, Deinen Vorstellungen. Mit der Zeit aber fühlt er dann doch wieder eine innere Einsamkeit und da fällst Du ihm wieder ein. Bei Dir findet er Geborgenheit, Sicherheit und Liebe. Das Vertraute und das erscheint ihm dann wieder sehr attraktiv zu sein, eben weil er es nicht hat.
Und so kriecht er wieder an und stellt den Urzustand wieder her, der dann auf lange Sicht wieder ins Gegenteil umschlägt.
Er braucht nur eine Partnerin die das mitmacht, sich gerne in Abhängigkeit begibt und ihm immer wieder alles nachsieht. Eine die geduldig und nachsichtig ist und im Zweifelsfall die Schuld bei sich sucht.

Da hast du recht....ich habe dies 3x mitgemacht. Das ist meine Schuld.... jedes mal hatte ich die Hoffnung....jetzt wird es gut.... jetzt weiss er mich zu schätzen.....jetzt hat er es kapiert. Aber dem ist nicht so.......leider. Ich denke er wird es auch nie zu schätzen wissen. Nach der ersten Trennung habe ich die schuld nur bei mir gesucht..... ich bin jedoch überzeugt, dass er auch bei jeder anderen Frau so handeln würde......nur die meisten würden es nur einmal mittmachen.

Wegen unserem Kind hatte ich aber immer wieder Hoffnung. Und den Wunsch, doch noch eine glückliche Familie zu werden......

25.07.2022 11:44 • #31


Begonie


1891
5885
Zitat von Lina32:
Das ist meine Schuld.... jedes mal hatte ich die Hoffnung....jetzt wird es gut.... jetzt weiss er mich zu schätzen.....jetzt hat er es kapiert. Aber dem ist nicht so.......leider. Ich denke er wird es auch nie zu schätzen wissen. Nach der ersten Trennung habe ich die schuld nur bei mir gesucht..... ich bin jedoch überzeugt, dass er auch bei jeder anderen Frau so handeln würde......nur die meisten würden es nur einmal mittmachen.


Den Gedanken an Deine Schuld solltest Du abstellen. Du warst ja nicht schuldig in dem Sinne, dass Du ihm was Schlechtes angetan hast. Sag lieber, es ist mein Anteil daran. Das ist verträglicher und passt besser für Dich, denn Du bist nicht bösartig sondern sehr gutwillig.
Aber natürlich hat Dein Verhalten sein Verhalten begünstigt. Mit Dir konnte er es ja machen, Du hast ihm ja nichts entgegen gesetzt, Du hast Dich zu wenig gewehrt.

Das Problem dahinter ist Dein mangelndes Selbstwertgefühl und viel zu wenig Selbstbewusstsein. Solche Menschen trauen sich nicht zu sich zu wehren. Sie stecken lieber ein und wollen nicht noch mehr Porzellan zerbrechen. An sich ja eine gute Eigenschaft, aber mit der Gefahr dass sie selbstschädigend vorgehen. Immer lieber alles nachsehen. Er ist halt so, aber er meint es ja nicht so. Ach so, dann tut es nicht mehr weh? Doch.
Ich muss geduldig mit ihm sein, seine Kindheit hängt ihm noch nach, er kann nichts dafür, ich muss ihm das halt nachsehen, dann ...
Ja, schöne und soziale Gedanken von Dir, aber was bringen die, wenn er rücksichtslos eine jeweiligen Befindlichkeiten auf Deinem Rücken austrägt und wieder antrabt wenn Du ausnahmsweise mal wieder gut genug bist als emotionale Anlaufstelle? Er handelt ichbezogen und verantwortunglos, ist nicht bereit, Durststrecken durch zu stehen, sondern taucht einfach ab. Und Dich lässt er im Regen stehen, Dich, die große Dulderin die lieber die Schuld bei sich sucht. Wenn ich anders wäre, wenn ich so und so wäre, dann ...
Ja, klar, dann wäre alles anders. Das sind Verhaltensweisen die in der Kindheit erworben wurden. Wenn man als kleines Kind schon erfährt, ich bin nicht wichtig, was ich fühle, wie es mir geht, ist nicht wichtig, dann lebt man das im Erwachsenendasein nach. Einfach weil man es so erfahren und verinnerlicht hat, aber meist keine Ahnung davon hat.
Ein Kind will Liebe, Akzeptanz, es will ernst und wichtig genommen werden. Wenn es das zu wenig erfährt, wird es oft ein wenig isoliert und vor allem kleinmütig. Denn es weiß, ich bin nicht so wie man es erwartet und wie ich sein sollte.
Das sind dann diejenigen Partner, die alles nachsehen, Entschuldigungen finden und das Gefühl haben, dass sie die Karre aus dem Dreck ziehen müssen, wenn es schon der Mann nicht tut.

Und diejenigen, die immer hoffen, dass es jetzt besser wird. Er hat es versprochen, er hat gesagt dass es ihm ernst ist. Aha, Lippenbekenntnisse, denen keine oder gegenteilige Handlungen folgen. Aber Du bist ja geduldig und nachsichtig und immer bereit zu verzeihen.

Also, insofern ist es Dein Wesen, Dein Verhalten das seines erst ermöglicht. Er braucht ja so eine Partnerin, denn einer selbstbewussten Frau, die ihm sagt, Moment mal, mein Lieber, so geht das nicht, könnte er ja nichts entgegen setzen weil er innerlich auch schwach ist, das nur anders auslebt als Du.
Er landet nur bei Frauen die sich das gefallen lassen und das mitmachen und sich lieber hintenan stellen.

Schade, aber Geduld ist manchmal auch ein Fallensteller, denn man hofft auf Dinge umsonst.

Gut, dass Du Dich trennst und jetzt vermutlich erstmals in Deinem Interesse handelst um Dich zu schützen. Das zeigt, dass Dein Lebenswille noch nicht gebrochen ist und dass Du jetzt weißt, dass es aussichtlos ist. Ochsen kann man melken so viel man will, sie geben doch keine Milch.

Es ist wirklich großartig, dass Du jetzt die Einsicht gewonnen hast. Du hast mehr Stärke in Dir als Du glaubst weil Du den Mut hast, das gewohnte Karussell zu verlassen. Arbeite an Dir, in Dir steckt viel mehr als Du glaubst und mehr als das, was Du ihm gezeigt hast.

25.07.2022 12:17 • x 4 #32



Er hat mich zum dritten mal verlassen

x 3


Lina32


73
7
32
Zitat von Chrome:
@Lina32 Doch weil du sie ja selber nicht einmal erkannt hast. Also wieso nicht erstmal selbst die Muster erkennen und ihm dann deutlich machen? Von ihm kannst du es anscheinend nicht erwarten, also musst du die Zügel in die Hand nehmen.

Hallo Chrom, Wir wissen beide das wir mehr hätten reden sollen. Also über allfällige sachen. Das hatten wir in letzter Zeit vor der Trennung etwas zu selten (wir arbeiten beide viel und haben ein Kind) Er hat dann gemeinte, er entferne sich von mir wenn die Kommunikation mal nicht da ist für eine Zeit.

Das verstehe ich, aber ich finde das ist kein Trennungsgrund. Oder was denkts du?

25.07.2022 14:03 • #33


Chrome

Chrome


1136
1501
@Lina32

Nein und fertig

Wenn er es doch sieht, hat er die Pflicht etwas daran zu ändern und nicht davon zu laufen

25.07.2022 14:08 • x 1 #34


Lina32


73
7
32
Zitat von Chrome:
@Lina32 Nein und fertig Wenn er es doch sieht, hat er die Pflicht etwas daran zu ändern und nicht davon zu laufen

Finde ich auch. So funktioniert doch eine langjährige Beziehung. In dem man Probleme zusammen angeht und löst. Ansonsten wird keine Beziehung für immer halten.....jeder hat doch seine Problemchen oder sehe ich das falsch?

Vieleicht ist es auch nur eine blöde ausrede von ihm, weill er wieder mal seine Gefühle für mich nicht spürt...wie so oft..... manchmalt hatte ich das Gefühl...es hatte gar nichts mit mir zu tun. Stress im Job, eine Kriese und die Beziehung war auch beschissen...ohne Grund.

25.07.2022 14:18 • x 2 #35


Ampelmännchen

Ampelmännchen


1059
1
2341
Zitat von Lina32:
Ansonsten wird keine Beziehung für immer halten

Wenn man Probleme innerhalb einer Beziehung allein für sich klären will, hat man in meinen Augen keine Beziehung zu einem anderen Menschen. Probleme zwischen zwei Menschen sollten immer von beiden geklärt werden.
Zitat von Lina32:
manchmalt hatte ich das Gefühl...es hatte gar nichts mit mir zu tun. Stress im Job, eine Kriese und die Beziehung war auch beschissen...ohne Grund.

Vielleicht trifft grundsätzlich alles zu und von dem, von dem man sich am leichtesten trennen kann weil man nicht konfliktfähig ist und man jederzeit wieder aufgenommen wird, wird sich dann getrennt. Bis woanders (im Job) wieder mehr Ruhe ist und man wieder mehr Ressourcen für die Baustelle Beziehung hat.

25.07.2022 15:20 • x 2 #36


Chrome

Chrome


1136
1501
@Lina32 du hast dir gerade die Antwort gegeben. Genau so ist es, es hat nix mit dir zu tun

25.07.2022 16:38 • #37


Begonie


1891
5885
Zitat von Lina32:
weill er wieder mal seine Gefühle für mich nicht spürt...wie so oft..... manchmalt hatte ich das Gefühl...es hatte gar nichts mit mir zu tun. Stress im Job, eine Kriese und die Beziehung war auch beschissen...ohne Grund.


Es sind seine eigenen Probleme, die er dann auf etwas projetziert. Auf die Partnerin, die nicht so ist wie sie sein soll. Auf das nervige Kind. Auf die Überforderung mit der Beziehung. Auf die Beziehung im allgemeinen die ihm nicht das bietet was er sich vorstellt.
Er hat Probleme, aber lenkt sie um auf etwas anderes.
Das geschieht häufig, aber dann die Beziehung zu beenden, ist schon eine verschärfte Verhaltensweise. Im Grund genommen weiß er nicht, was ihm fehlt.

Und natürlich reduziert man Stress dann da , wo es leicht möglich ist. Im Beruf muss er sich anpassen, kann nicht einfach alles stehen und liegen lassen. In der Beziehung schon, denn er weiß ja, kriecht er wieder an, ist er willkommen.
Und auf die dritte Trennung erfolgt irgendwann die vierte usw.

Seine Motivation, sein Verhalten zu hinterfragen, ist vermutlich begrenzt. Er setzt sich nicht mit sich auseinander, denn Schuld ist immer die Umwelt. Eine einfache Sichtweise, die aber nichts verändert.

25.07.2022 18:11 • x 3 #38


ImSturzflug


94
1
69
Zitat von Begonie:
Es sind seine eigenen Probleme, die er dann auf etwas projetziert. Auf die Partnerin, die nicht so ist wie sie sein soll. Auf das nervige Kind. Auf ...


Das erinnert mich zu 1000% an meinen Ex. Alles. Nur dass wir kein Kind haben.

25.07.2022 18:43 • x 1 #39


Lina32


73
7
32
@Begonie Ja das ist so….und schwierig. Die anderen sind immer schuld….sein Verhalten hinterfragt er nie…..

26.07.2022 07:44 • #40


Lina32


73
7
32
@ImSturzflug Wars bei dir auch so? Ich hatte das Gefühl, wenn er unzufrieden war mit seinem Leben war er es automatisch auch mit mir…….er hat dann nach allen Möglichen Gründen gesucht warum ich nicht die richtige bin……

26.07.2022 07:46 • x 1 #41


Heffalump

Heffalump


23575
1
35458
Zitat von Lina32:
.er hat dann nach allen Möglichen Gründen gesucht warum ich nicht die richtige bin

Vielleicht bist du es ja auch nicht.
Vielleicht braucht er, um glücklich zu werden, jemanden, der ihn, statt zu tragen und ständig in Schutz zu nehmen - mehr jemanden, der in in den Allerwertesten tritt, weniger Geduld und Muße zeigt.

26.07.2022 08:01 • x 2 #42


Lina32


73
7
32
@Heffalump so eine hatte er auch schon…..hat auch nicht geklappt. Es endete im dauerstreit….

26.07.2022 08:02 • #43


Heffalump

Heffalump


23575
1
35458
Zitat von Lina32:
so eine hatte er auch schon

dann war sie auch die Falsche. Egal wie man es dreht - zu ihm passt keine, er muss sich, ähnlich, wie Gott, selbst eine aus Salzteig formen - und mit viel Glück und Lungenkapazität Leben einhauchen.

Bis dahin, bist du aber über ihn hinweg - und hast jemanden an deiner Seite, der mehr zu dir steht, als du derzeit zu dir stehst

26.07.2022 08:06 • x 2 #44


ImSturzflug


94
1
69
Zitat von Lina32:
@ImSturzflug Wars bei dir auch so? Ich hatte das Gefühl, wenn er unzufrieden war mit seinem Leben war er es automatisch auch mit mir…….er hat ...


Das erste Mal würde ich quasi Kommentarlos abgeschossen. Nach 5 Jahren kam er wieder, sehr hartnäckig, weil mein Name fiel.
Dieses Mal wurde ich aus eben allen Gründen abgeschossen, die ihm im Leben nicht passen, obwohl wir beide Pläne hatten da einiges zu ändern. Es kam natürlich noch viel aus dem außen dazu (zwei Todesfälle in seiner Familie, seltene, tödliche und pflegeintsive Erkrankung bei meiner Mama).
Und mir hat er das alles vorgeworfen. Ich sei der Grund all seiner Probleme. Erst nach ca 3 Wochen und mehrfachem Hinweis meinerseits dass das nichts mit uns zu tun hat, konnte er sich das auch für sich in seiner Therapie auflösen. Bis dahin war ich aber psychisch so am Ende, dass ich nicht mehr konnte. Und alternativ kamen dann von ihm andere Gründe, warum die Beziehung nicht funktioniert (wir haben kein Home-Office wie xy, wir arbeiten im Schichtdienst und können nicht wie im Beziehungsratgeber einen Aussprachetermin pro Woche einhalten, wir haben keine 3 Zimmerwohnung wir xy, wir verdienen nicht so viel wie xy,...).
Ganz und völlig ohne Adaption auf Uns, auf die eigene Situation und ohne hinterfragen, warum er das so brauchen/wollen könnte.
Und im gesamten hat er es damit und mit seinem Verhalten die letzten 1,5jahre als ich meine Mama gepflegt habe geschafft, dass ich psychisch kaputt gegangen bin. Natürlich trage auch ich einen großen Teil/meinen Teil. Keine Selbstfürsorge, eher Aufopferung für ihn und allem voran meine Mama. Jetzt muss ich mich professionell unterstützen lassen beim überleben.

26.07.2022 08:08 • x 2 #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag