153

Er hat mir alles genommen nach der Trennung

BL45


70
1
19
Zitat von Acht:
Wenn seine Exfrau so abgegangen ist, wie du hier beschrieben hast und sie sonst nicht geisteskrank ist, hat der Mann bei ihr schon jahrelang in irgendwelchen Wunden gegraben und war in seinem emotionalem Verhalten sehr inkonkruent und unberechenbar. Vermutlich hat er die Verhaltensweise, die er jetzt dir gegenüber zeigt, in einer anderen Version in seiner Ehe über Jahre praktiziert.

Die Art und Weise, die er an den Tag gelegt hat, wäre für mich ausreichend erklärend. Aus meiner Jobsuche dürfte sich der Typ gern komplett raushalten. Du riskierst deine emotionale Unabhängigkeit, wenn du nach Erklärungen suchst, um sein Verhalten zu entschuldigen. Das ist nämlich und bleibt auch mit Ursachenforschung einfach unter aller Kanone!


Geisteskrank finde ich ein hartes Wort ...
Allerdings schrieb ich ja, das sie manisch depressiv ist und diesbezüglich Tabletten nimmt und zusätzlich noch ein Problem mit Alk hat
Ich denke, diese Kombi macht sie daher so wie sie ist

Mit ihm hat das wenig zu tun
Daran scheiterte bereits ihre Ehe und ihre Kinder blieben damals auch beim Vater
Nach einem Zusammenbruch, der danach kam, war die in der Klinik, ging auf Entzug und bekam dann ihr Leben in den Griff und hat in der Zeit auch Abzeichen der AA bekommen, die bei ihr zu Hause sind und die sie schon stolz zeigte

In der Zeit machte sie dann auch Karriere und wurde zur Führungskraft in ihrem alten Job
Als sie dann Brustkrebs bekam, fing sie wieder an zu trinken und wurde rückfällig

Durch das manisch depressive verläuft bei ihr alles in Wellen
Es gibt Phasen, da ist sie extrem nett, gut drauf und liefert unglaublich gute Arbeit ab und es gibt Phasen, wo sie ekelhaft, unterirdisch ist und ihre PA sie manchmal tagelang nicht erreicht

24.03.2020 08:05 • #106


BL45


70
1
19
Zitat von Acht:
Ich hab jetzt nochmal darüber nachgedacht. Runtergebrochen auf das Wesentliche versucht er dich dafür zu bezahlen, dass du sang- und klanglos aus seinem Leben verschwindest. Das ist schon ziemlich
a-b-g-e-f-u-c-k-t.


Definitiv
... und damit er wegen seiner Taten kein schlechtes Gewissen haben muss, will er mir noch einen Job organisieren!
Die Abfindung ist auch wesentlich höher als das, was er zahlen müsste und dies kann man als Schweigegeld auslegen ...

24.03.2020 08:09 • #107



Hallo BL45,

Er hat mir alles genommen nach der Trennung

x 3#3


unbel Leberwurs.


7152
1
6902
Zitat von BL45:
. In unsren ersten Gesprächen sagte er immer wieder, das ihn noch keine Frau so berührt hätte wie ich. Ich tanze mit Highheels in seinem Kopf und es sind Gefühle in ihm, die er mit solcher Intensität nie erlebt hatte.


Blabla...
Das sagt er der nächsten auch wieder.
Und seiner Frau hat er das bestimmt auch schon gesagt.

24.03.2020 08:20 • x 1 #108


BL45


70
1
19
Zitat von unbel Leberwurst:

Blabla...
Das sagt er der nächsten auch wieder.
Und seiner Frau hat er das bestimmt auch schon gesagt.


Gut möglich...

Allerdings sagten Frau, Kinder und Freunde, das sie ihn so nicht kennen
Selbst in meinem Beisein sprachen sie ihn immer wieder an, das sie es schön finden, ihn glücklich zu sehen und das die Arbeit / Firma nicht an erster Stelle kommt

Genauso wie er sich ja auch in der Firma veränderte und vom eher wortkargen und steifen Anzugsträger zum eher entspannten, gut gelaunten Chef wurde, der die Krawatte in den Schrank packte und auch mal lachen konnte, was bis dahin langjährige Mitarbeiter noch nie vorher an ihm sahen

Wenn sich jemand so ändert und quasi aufblüht, weiß ich nicht, ob das alles tatsächlich einstudierte Show mit Standardsprüchen ist, nur, um mich klar zu machen und mich zu beeindrucken?!

24.03.2020 08:33 • x 1 #109


Chrisi

Chrisi


680
1
794
Zitat von BL45:
In unsren ersten Gesprächen sagte er immer wieder, das ihn noch keine Frau so berührt hätte wie ich. Ich tanze mit Highheels in seinem Kopf und es sind Gefühle in ihm, die er mit solcher Intensität nie erlebt hatte. Es mache ihm Angst, das er sich nicht mehr in meiner Gegenwart unter Kontrolle habe, das er sich fühlt als sei er ewig betrunken und werde nie nüchtern. Ich sei die Frau, die ihn zum glücklichsten Mann, der Welt machen könnte, aber auch die, die sein Herz mühelos brechen könnte.


Ach weißt du, ich bin auch schon einmal ( der Grund weshalb ich hier bin) im vollem Lauf verlassen worden, weil: Zitat: Ich bin durch dich sächssüchtig geworden.
Allen Ernstes.
Habe dann an Professor Unrat gedacht von Heinrich Mann.
Sie können ihre eigenen Emotionen nicht händeln. Oder ja, vielleicht ist wirklich das Suchtzentrum betroffen. Dann würde ja auch jeder raten das Suchtmittel zu meiden.

Ich habe es für mich dann einfach so angenommen und diesen Gedanken so stehen lassen. Er hat ein Jahr später eine 14 Jahre ältere Frau geheiratet.
Ich fühle heute noch nach 5 Jahren eine gewisse Melancholie wenn ich an meine verlorene Zukunft denke. (Wir waren etwas über 5 Jahre zusammen.)
Bin wieder gut auf die Beine gekommen. Habe ein interessantes Leben. Aber warum lese ich hier noch mit?
Weißt du, ich war so eine Taffe. Glück ist machbar! Sollte vielleicht so sein. Musste ich wohl auch noch lernen. Ich war vielleicht zu übermütig dem Leben gegenüber.
Taff bin ich immer noch. Aber deutlich emphatischer. Und vorsichtiger!

Es ist normal, dass nur ER dir im Kopf rumgeistert. Normal.

Später, viel später entdeckst du dein inneres Kind. Damit hätte ich mich früher nie beschäftigt! Fiel unter Esoterik - vermutlich.
Ich glaube, deshalb liest man (ich) auch hier noch so lange mit. Irgendetwas in mir kann scheinbar noch nicht verstehen, dass ich mich so in meiner Menschenkenntnis getäuscht habe.
Und wirklich, ich habe hier Sachen gelesen? ! Deine Geschichte gehört auch dazu!

Weißt du, ich hatte das Glück in meinen Leben, bis auf ein halbes dunkles, stockdunkles, Jahr immer geliebt zu haben. Aber ein wirklicher Lebensgefährte blieb mir verwehrt. Ist jetzt philosophisch.

Mein Rezept war damals: warmer Kakao ( aus Wasser, Pulver und Süßstoff- man ist ja Diszipliniert lach) und Opernarien. Dieses hingebungsvolle Sterben/ Streben/ Schmerz aus voller Kehle war Balsam.

Auch du berappelst dich. Dazu bist du letztlich auch rational geprägt. Das hilft. Aber der Kleister der Pechmarie verschwindet nie ganz so aus den Federn. Denn warum lese ich hier noch?
Auch eine Erfahrung: ich stehe dazu

24.03.2020 08:46 • x 3 #110


MariaLaFleur

MariaLaFleur


167
1
240
Hallo BL45,

ich habe jetzt noch nicht alles durchgelesen,daher entschuldige wenn meine Gedanken oder Fragen redundant sein sollten.

Zunächst einmal klingt das alles für mich tatsächlich nach massiver Erpressung, emotional, materiell oder reputationsschädigend. Ich würde ihm noch eine Chance geben, sich bei Gelegenheit zu erklären, wenn er die nicht nutzt, würde ich mich zurückziehen.

Ich frage mich gerade, ob Du nicht vorab mal seine EF kontaktieren solltest. Anscheinend habt ihr euch ja recht gut verstanden und vielleicht kann sie Dir sein Verhalten erklären, so von Frau zu Frau, oder Dir evt. sogar Informationen geben.

Viele Grüße und bleib gesund,
Maria

24.03.2020 08:50 • #111


Kummerkasten007

Kummerkasten007


8137
3
9920
Danke für die Info.

Zitat von BL45:
jedoch Branchenüblich mit Mindestlohn gezahlt werden. Diese sind ca bei 9.500


Klingt für mich ein wenig nach Ausbeutung im Reinigungs-/Hausmeisterservicebereich.

24.03.2020 08:56 • #112


BL45


70
1
19
Zitat von Lebensfreude:
meinst du nach dem Motto: die Nebenwirkungen sind so schlimm, meine Pot. leidet, das will ich ihr nicht antun,dann trenne ich mich lieber, damit sie noch mal einen guten Mann findet?

Näh!


Wäre es denn tatsächlich so weit hergeholt und tatsächlich so abwegig?
Seine Ex und GF sagte ja in Meetings in der Vergangenheit und als sie noch zusammen waren desöfteren, das er bei ihr keinen hoch bekommt und machte sich lautstark darüber lustig, das das angebliche Alphamännchen in Wirklichkeit ein Schlaffi sei

Da er sich jedoch privat bei ihr raus zog, hatte mE das nicht schlafen mit ihr eher andere Gründe wie die, die sie präsentierte. Zumal es auch bei uns immer funktioniert hatte und er nicht einmal Probleme hatte

Wenn er nun aus gesundheitlichen Gründen bzw aufgrund der Tabletten und der Nebenwirkungen tatsächlich nicht mehr kann?! Wäre das nicht eine Katastrophe? Die 2. Frau in der Firma, die rein theoretisch rum erzählen kann : er ist ein Versager im Bett?

Und auch vom psychologischen Blickwinkel: fühlt sich ein Mann noch wie ein Mann, wenn das mit nicht mal 50 nicht mehr funktioniert? Gehen da einem nicht Horrorszenarien durch den Kopf?
Rein statistisch gesehen, hat er noch locker 25 Jahre vor sich ... 25 Jahre, in denen vielleicht im Bett nichts mehr geht ... 25 Jahre, in denen er vielleicht täglich befürchten muss, ich gehe fremd, befriedige meine Bedürfnisse diesbezüglich außerhalb der Beziehung und bin eines Tages vielleicht ganz weg?

Dies wäre für mich definitiv ein Grund, jetzt radikal zu sein
Lieber jetzt radikal und aus den Augen und aus dem Sinn als später, wo ich merke, er kann nicht mehr und bereits GF bin und dann eine Trennung nicht mehr so einfach möglich wäre

Das sein Blabla beim Gespräch im Büro, wo er mich raus warf, ja definitiv gelogen war, weiß ich
Mir nicht in die Augen sehen zu können und mit hochrotem Kopf kurz vorm Heulen sein und mich mehr oder weniger mit Druck nach Hause schicken, weil er angeblich einen Folgetermin hatte, obwohl sein Outlook Kalender leer war, sagt alles
Genauso auch, wie er mir Last Minute den Termin zum Schreibtisch ausräumen abgesagt hatte, allerdings keine anderen Termine hatte bzw nichts anderes vor hatte, sondern an dem Tag direkt und sofort nach Hause fuhr. Ich war ja bereits im Auto als die Absage kam und nutzte dies, um Einkäufe zu erledigen und um meine Eltern zu besuchen und dabei sah ich, das sein Auto dann vor seiner Tür stand.

Sein Abservieren war definitiv eiskalt
Ist ein Mann, der jedoch wirklich eiskalt und berechnend ist, so drauf?
Hätte er mir dann nicht in die Augen sehen können statt meinem Blick auszuweichen und hätte er dann tatsächlich mit den Tränen gekämpft? Hätte er dann wirklich Druck gemacht, das ich gehe oder hätte er nicht an diesem Tag mich bereits den Schreibtisch ausräumen lassen, um es endgültig abzuschließen?
Genauso der Termin zum ausräumen ... wäre er eiskalt, hätte er da stammelnd und mit fast kippender Stimme Last Minute canceln müssen, um stattdessen sofort nach Hause fahren zu müssen?
Und wäre er dann wirklich die Tage danach mit hängenden Kopf schlurfend über die Gänge gelaufen als hätte man ihm den Stecker gezogen und auf Mittagspausen verzichtet und sich im Büro verbarrikadiert wie mir meine PA berichtet hatte?
Ein tatsächlich eiskalter und gefühlloser Mann hätte sich mE den Mund abgeputzt und wäre zur Tagesordnung übergegangen und hätte sich doch nie so verhalten, oder?

24.03.2020 09:11 • #113


BL45


70
1
19
Zitat von Kummerkasten007:
Danke für die Info.



Klingt für mich ein wenig nach Ausbeutung im Reinigungs-/Hausmeisterservicebereich.


Wie ich auch schrieb, ist das Kreativ-/Medienbranche und ein solches Procedere branchenüblich, da mal für die Ausführung viele Arbeitskräfte benötigt

24.03.2020 09:19 • #114


Merilin


825
2
647
Im Endeffekt kannst du froh sein dass es vorbei ist denn er hat viel mit sich zu tun und er ist nicht ohne. Sein Charakter ist nicht ok. Nicht nur diese frau ist manisch- depressiv. Das glaub ich dir dass er so aufgeblüht ist. Glaube aber ' das ist nicht er...'. Er hat sich in diesem Zustand einfach nicht wohlgefühlt, auch körperlich nicht. Er musste diesen Zustand einfach kappen um zu sich zu kommen.
Das ist ein mann mit Problemen

24.03.2020 09:30 • x 1 #115


BL45


70
1
19
Zitat von MariaLaFleur:
Hallo BL45,

ich habe jetzt noch nicht alles durchgelesen,daher entschuldige wenn meine Gedanken oder Fragen redundant sein sollten.

Zunächst einmal klingt das alles für mich tatsächlich nach massiver Erpressung, emotional, materiell oder reputationsschädigend. Ich würde ihm noch eine Chance geben, sich bei Gelegenheit zu erklären, wenn er die nicht nutzt, würde ich mich zurückziehen.

Ich frage mich gerade, ob Du nicht vorab mal seine EF kontaktieren solltest. Anscheinend habt ihr euch ja recht gut verstanden und vielleicht kann sie Dir sein Verhalten erklären, so von Frau zu Frau, oder Dir evt. sogar Informationen geben.

Viele Grüße und bleib gesund,
Maria


Für mich gehören zu einer Beziehung immer nur 2 : mein Partner und ich
In der Beziehung und auch danach
Was zwischen uns ist und war, ist unseres

Dritte im Außen, die quasi zu ihm gehören, würde ich daher nie involvieren und / oder einspannen - erst Recht nicht seine Frau. Das gehört sich nicht und vor allem: was soll es bringen?
Es ändert nichts an den aktuellen Fakten und außerdem war sie seine Jugendliebe, die er dann auch sehr jung heiratete. Das sie frisch verliebt waren, ist nun 30 Jahre her. Menschen verändern sich und lieben auch im Laufe der Jahre anders. Während man in jungen Jahren ggfs wild und leidenschaftlich war, hat man im Alter andere Werte und keine Liebe ist gleich, denn auch dazu gehören immer 2!
Und rein theoretisch, selbst, wenn ich nun 10 Ex Partnerinnen - wenn es die gäbe - befragen würde, würde ich vermutlich Abweichungen erhalten. Sagt dies wirklich etwas über den Mann aus?
Zumal er damals auch ganz andere Wünsche und Erwartungen an sich, das Leben und die Beziehung hatte : er wollte eine Familie gründen, Karriere machen, sich mit der Frau etwas aufbauen und hat all das ja auch umgesetzt. Als wir uns kennenlernten, hatte er sich alles schon aufgebaut und wollte mit mir alt werden, geschäftlich kürzer treten, die Welt sehen und mehr auf die Gesundheit achten. Er ist jetzt in einem komplett anderen Lebenszyklus als damals mit ihr.

Und ja, ein Gespräch wäre mir schon wichtig - insbesondere für mich, da ich gerne die wahren Gründe wissen möchte. Ob ich dies bekomme bzw ob er dazu bereit ist, weiß ich nicht
Einfordern kann ich es nicht und werde ich auch nicht
Ich bin noch nie einem Mann hinterher gelaufen und werde dies jetzt und unter den Umständen garantiert erst Recht nicht tun. Wenn, muss er kommen. Er hat es verbockt und daher wäre es auch sein Part, zu reden!

24.03.2020 09:39 • x 1 #116


Brightness2


14
35
Zitat von BL45:
... 25 Jahre, in denen er vielleicht täglich befürchten muss, ich gehe fremd, befriedige meine Bedürfnisse diesbezüglich außerhalb der Beziehung und bin eines Tages vielleicht ganz weg?


Du meinst, er hat Selbstmord begangen aus Angst vor dem Tod? Der Hollywood Faktor der Trennung scheint dir enorm wichtig zu sein. Entweder Erpressung durch die Ex oder Angst, dass das überaus geliebte Goldhäschen sich die Befriedigung woanders sucht, please, das ist ja schon kein Groschenroman mehr, da reicht 1 Cent.

Versuch doch mal bei dir zu bleiben. Warum ist es dir wichtiger zu glauben, Teil einer filmreifen "unmögliche, nie endende Liebesstory" zu sein und um die böse Ex zu kreiseln, als dir einzugestehen, dass das, was eine Risenstory für dich war eine etwas kleinere Geschichte für den Ex war. Und dass es vielleicht nicht so klug war, in einem 45 MA Standort zu glauben, dass die Kolleginnen und Kollegen alle blind und dumm sind. Und die distanzlose PA als best friend auszuwählen.

24.03.2020 09:57 • x 4 #117


AnnaLena49


344
1066
Es ist doch immer sehr interessant zu lesen, wie sehr wir Frauen uns doch von den immer gleichen Sprüchen und Komplimenten beeindrucken lassen und diese auch noch glauben. Unabhängig von unserem IQ träumen wir einen Traum, der von der Realität jäh zerstört werden kann. In fast jedem Thread von verlassenen Frauen stehen die folgenden Sätze mit der Message von....

Ich träume Tag und Nacht von dir...
So eine Frau wie dich hatte ich noch nie....
Niemals hatte ich so tollen Sechs...
Du bist die Liebe meines Lebens....
Du bist die wundervollste Frau, die mir je begegnet ist
bla-bla-bla-bla-bla


Es ist immer das gleiche und immer wieder fallen wir darauf rein....Brauchen wir diese Aufwertung durch Männer so dringend, dass uns das Gesäusel bis ins innerste dringt? Sobald die Komplimente in Form von love bombing erfolgen, schweben wir auf Wolke 7 und glauben nur zu gerne das Geschwurbel und fühlen uns geliebt. Was aber hebt uns so in den Himmel? Besonders wirksam scheint zu sein, wenn wir BESSER als andere (die Vorgängerin) zu sein scheinen. Wir sind BESONDERS. Darauf hat Frau ja jahrelang gewartet. Endlich einer, der das Besondere in ihr sieht...und schon schnappt die Falle zu. Da musste er bald 50 werden, so erfolgreich werden...bis er - endlich - DICH erblickt und sein ganzes Leben ändern. Auch sein Outfit. Du bist die Frau, die ihn erweckt hat. Ich hätte es dir wirklich gegönnt. Wenn es denn so gewesen wäre. Leider zeigt die Realität und sein - momentanes - Handeln, was die Wirklichkeit ist.

Und das tut verdammt weh. Der größte Schmerz ist, wenn die eigene Besonderheit in den Keller fällt. Bei dir kommt leider noch der zweite Verlust dazu. Der Jobverlust. Das ist wirklich eine Grenzerfahrung. Und ich beneide dich nicht, um das, was du gerade erlebst und erfährst. Die Lernaufgabe liegt wohl darin, dass du dir selbst zugestehst, besonders zu sein. Ohne die Komplimente dieses Kerls von Außen.


Aber das beste, ist der Alptraum, den er hatte. Und mal was anderes....Die Todesangst dich zu verlieren und durchzudrehen....Dir müsste doch schon beim Schreiben aufgefallen sein, dass das sich wie ein Witz anhört....es sei denn, du bist so narzisstisch veranlagt, dass du ihm das tatsächlich noch geglaubt hast.....

Also, entweder ist er wirklich so ein Beziehungsängstler, dass er bei dem Ansatz, wenn er zu tief liebt, glaubt sterben zu müssen...oder er ist ein gnadenloser Schauspieler....der dieses Szenario schon öfter gebracht hat.....auch bei deinen Vorgängerinnen....


Und jetzt mal runter mit der rosaroten Brille...und zurück zum Realismus....

Ein erfolgreicher Unternehmer, bald 50 Jahre alt, Chef von 10.000 Angestellten dreht durch, nur weil ihn eine 49 jährige Frau, in die er sich verliebt hat, ihn irgendwann mal hypothetisch verlassen könnte...?


Ein Mann, dem einige hundert 30jährige, sicher auch sehr attraktive Frauen, jederzeit zur Verfügung stehen könnten? Mit dem Habitus und dem Geld...?

Du glaubst doch nicht tatsächlich, dass er dich ZU SEHR liebt und deshalb geht? Nur weil deine PA dir versichert hat, er hätte noch nie eine Frau so angesehen wie dich? Ist dir mal bewusst, dass diese PA dir wohl gerne nach dem Mund geredet hat, weil es ja toll ist, wenn man die Chefin (und künftige Freundin) mal mit Puderzucker einseift? Also ehrlich, auf sowas fällt man doch im knallharten Business nicht mehr rein. Gerade als Vorgesetzte bekommst du von Frauen immer irgendwas gesteckt. Das sind dann genau jene, die dich knallhart fallen lassen, wenn du keine Führungskraft und daher nicht mehr förderlich für sie bist.

Bitte komme mal auf den Boden der Tatsachen zurück.

Er hat dich verlassen. Und nicht weil er dich zu sehr liebt, sondern womöglich weil er einfach kein Interesse mehr hatte.

Ich glaube auch nicht an die Nummer mit der Erpressung durch die Ex (die er wohl auch schon in den Wahnsinn getrieben hat - so wie du sie beschreibst). Und ehrlich, wenn er das (mit all dem Süßholzgeraspel) mit ihr ebenso gemacht hat, versteht doch Frau die Welt nicht mehr und dreht durch. Den Griff zur Flasche inklusive.


Ich kann mich nur wiederholen. Sei dankbar, dass du ihn los bist, denn in einigen Jahren, wärst DU nahe am Wahnsinn gewesen. So wie er dich jetzt schon um den Finger gewickelt hat und du immer noch - trotz allem - an ihn glaubst, wäre das ein Drama geworden. Danke deinen Schutzengeln. Du bist diesen Kerl los.

Einen Job findest du wieder. Wahrscheinlich nicht mehr in der Gehaltsklasse und als GF. Die Zeiten werden nicht besser und in dem Alter sieht es nicht so gut aus. Aber ich drücke dir die Daumen, dass du trotzdem was gutes finden wirst. Und wenn du wieder eine Führungsposition bekommst, verbrüdere dich nicht mit deinen Mitarbeitern. Das bringt nichts.

24.03.2020 10:06 • x 12 #118


hojaki

hojaki


88
107
@AnnaLena49

Wow... genauso sehe ich das auch.

24.03.2020 10:18 • #119


BL45


70
1
19
Zitat von Chrisi:

Ach weißt du, ich bin auch schon einmal ( der Grund weshalb ich hier bin) im vollem Lauf verlassen worden, weil: Zitat: Ich bin durch dich sächssüchtig geworden.
Allen Ernstes.
Habe dann an Professor Unrat gedacht von Heinrich Mann.
Sie können ihre eigenen Emotionen nicht händeln. Oder ja, vielleicht ist wirklich das Suchtzentrum betroffen. Dann würde ja auch jeder raten das Suchtmittel zu meiden.

Ich habe es für mich dann einfach so angenommen und diesen Gedanken so stehen lassen. Er hat ein Jahr später eine 14 Jahre ältere Frau geheiratet.
Ich fühle heute noch nach 5 Jahren eine gewisse Melancholie wenn ich an meine verlorene Zukunft denke. (Wir waren etwas über 5 Jahre zusammen.)
Bin wieder gut auf die Beine gekommen. Habe ein interessantes Leben. Aber warum lese ich hier noch mit?
Weißt du, ich war so eine Taffe. Glück ist machbar! Sollte vielleicht so sein. Musste ich wohl auch noch lernen. Ich war vielleicht zu übermütig dem Leben gegenüber.
Taff bin ich immer noch. Aber deutlich emphatischer. Und vorsichtiger!

Es ist normal, dass nur ER dir im Kopf rumgeistert. Normal.

Später, viel später entdeckst du dein inneres Kind. Damit hätte ich mich früher nie beschäftigt! Fiel unter Esoterik - vermutlich.
Ich glaube, deshalb liest man (ich) auch hier noch so lange mit. Irgendetwas in mir kann scheinbar noch nicht verstehen, dass ich mich so in meiner Menschenkenntnis getäuscht habe.
Und wirklich, ich habe hier Sachen gelesen? ! Deine Geschichte gehört auch dazu!

Weißt du, ich hatte das Glück in meinen Leben, bis auf ein halbes dunkles, stockdunkles, Jahr immer geliebt zu haben. Aber ein wirklicher Lebensgefährte blieb mir verwehrt. Ist jetzt philosophisch.

Mein Rezept war damals: warmer Kakao ( aus Wasser, Pulver und Süßstoff- man ist ja Diszipliniert lach) und Opernarien. Dieses hingebungsvolle Sterben/ Streben/ Schmerz aus voller Kehle war Balsam.

Auch du berappelst dich. Dazu bist du letztlich auch rational geprägt. Das hilft. Aber der Kleister der Pechmarie verschwindet nie ganz so aus den Federn. Denn warum lese ich hier noch?
Auch eine Erfahrung: ich stehe dazu


Deine Worte haben mich sehr berührt
Vielen Dank

Ja, auch ich bin und war immer die Taffe.
Sehr übermütig gegenüber dem Leben und grundsätzlich in positiver Grundstimmung.
Ein geht nicht, gibts nicht und das ist für mich eher Anreiz und Ansporn, es doch zu schaffen als einfach aufzugeben und es sein zu lassen

Bis ich ca 40 war, fühlte ich mich auch immer als Goldmarie
Ich hatte hart für die Karriere gearbeitet, war erfolgreich im Job, hatte eine glückliche Ehe mit einem tollen Mann, wir hatten ein Haus im Grünen, es war perfekt und ich war stolz wie Bolle.
Dann ging es langsam los, das sich bel meinem Ehemann - 2 Jahre jünger - immer mehr und mehr der Kinderwunsch breit machte. Alle im Freundeskreis waren mehr oder weniger frisch gebackene Eltern, wir waren gerade frisch gebackene Paten beim Sohn seines Bruders und so wollte er auch, obwohl wir uns bis dahin einig waren, das keine Kinder wollten. Wir drifteten mehr und mehr auseinander, hatten privat nur noch Diskussionen und 2 Jahre später war ich geschieden.
Zum ersten Mal ein großer Traum geplatzt und am Scherben zusammen fegen.

Danach ging ich auch intensiv auf die Suche nach mir, las viel, verarbeitete viel und auch mein Fazit war : empathischer und vorsichtiger zu sein.
Ich war auch gut ein Jahr Single, da ich einfach Zeit für mich brauchte.

Dann traf ich im Job und bei einem Event den nächsten Mann, in den ich mich verliebte. Ebenfalls ein zielstrebiger, erfolgsorientierter Geschäftsmann. Nach gut einem Jahr zogen wir zusammen und hatten eine wunderbare Zeit. Allerdings kippte dies als seine Geschäfte nicht mehr gut liefen und ich erfolgreicher war als er und mehr Geld mit nach Hause brachte. Er ließ sich mehr und mehr gehen, unterstellte mir Affären mit Kollegen, wenn ich auf Geschäftsreisen ging und machte mir übelste Eifersuchtszenen, fing an zu trinken und rutschte in die Depression. Ich organisierte ihm einen Platz in einer Klinik, trennte mich von ihm und da es meinen Eltern gesundheitlich nicht gut ging, nutzte ich hier die Chance, zurück in meine Heimatstadt zu gehen.

In den letzten gut 10 Jahren ließ ich daher gewaltig an Federn und diese Pechmarie scheint gewaltig an mir zu kleben und ich scheine dies nicht los zu werden.
Meine Karriere habe und hatte ich oft über mein persönliches und privates Glück gestellt und das wurde mir definitiv 2 mal zum Verhängnis und daran scheiterten meine Beziehungen.

Ich wurde dadurch noch empathischer und noch vorsichtiger.
Bevor ich mich daher auf ihn einließ, wollte ich, das er seine privaten Dinge sauber regelt.
Ich recherchierte vorsichtig in seinem Umfeld / in der Branche, bei Leuten, die ihn gut kennen, was er für ein Mann ist und ob er ständig am jagen, Flirten ist und mit ständig neuen Frauen auftaucht.
Meine Eltern wohnen fast in Sichtweite seiner Wohnung, sodass ich sogar ab und an abends auf dem Weg zu Ihnen bei ihm vorbei fuhr, um zu schauen, ob er tatsächlich allein zu Hause ist
Da er sich wirklich trennte und ich auch bei meinen Nachforschungen überhaupt nichts Negatives erkennen konnte und mein Bauchgefühl wirklich fein war, ließ ich mich auf ihn ein und öffnete mein Herz, da ich überzeugt war, ich mache hier keinen Fehler
Gerade ich, die auch immer so stolz auf die eigene Menschenkenntnis ist und durch die jahrelange Arbeit im Vertrieb Menschen innerhalb weniger Minuten einschätzen muss, um sie quasi knacken und begeistern zu können
Zumal ich auch vor unserer Beziehung gute 2 Jahre eng mit ihm zusammen gearbeitet hatte, Stresssituationen durchlebte, Termindruck hatte, etc. Wenn man mit einem Kollegen / Chef täglich mehr Zeit verbringt als die meisten mit ihrem Partner, kann man sich schon ein gutes Bild machen, wie der andere ist, was man von ihm halten und erwarten kann etc. Dachte ich zumindest bis zu diesem Montag

Sein Credo war immer : sein Wort gilt
Und auch das fand ich immer faszinierend an ihm. Egal, ob er Kunden, Freunden, seiner Familie oder auch mir etwas zugesagt hatte, konnte man sich 100% auf ihn verlassen. Genauso würde er es auch umsetzen. Über 3 Jahre hat er auch bei mir jedes Wort / jedes Versprechen eingehalten. Egal, ob es es was Großes oder zB nur eine Verabredung zum Abendessen machte, die er vor einer Geschäftsreise machte. Das schaffte Vertrauen und Sicherheit.
Auch das ist etwas, das mich nun enttäuscht und verletzt.
Er bricht zum ersten Mal sein Wort und dann mit diesen Konsequenzen.

Ja, ich bin tief drinnen immer noch die Taffe.
Und auch hier werde ich wieder rauskommen und meinen Weg gehen ...
Und wieder habe ich massiv Federn gelassen und der Makel der Pechmarie haftet noch deutlicher ..

24.03.2020 10:51 • #120




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag