151

Er hat mir alles genommen nach der Trennung

BL45


70
1
19
@AnnaLena49

Ja, ich unterschreibe Dir fast alles, was Du hier geschrieben hast.

Allerdings bin ich mir gar nicht so sicher, ob das auch tatsächlich bei mir den Kern 100% trifft?!
Wie ich bereits schrieb, identifiziere ich mich definitiv nicht über das Außen bzw über meine Partnerwahl. In den letzten Jahren war ich immer mal wieder und als bewusste Entscheidung Single.
Ich brauche keinen Mann, um mich ganz oder besonders zu fühlen.
Ich fühle mich auch allein als etwas Ganzes und mag mich, wie ich bin.
Ich habe und fühle keinen Mangel, wenn ich Single bin, da ich nicht als höchste Erfüllung meines Lebens in einer Beziehung sein MUSS
Ein Mann ist für mich im Eisbecher des Lebens die Kirsche auf der Sahne. Ein sehr schönes und angenehmes Topping, allerdings nicht zwingend notwendig, um das Leben zu genießen.

Ich bin und war nie die Frau, die die totale Erfüllung in einem Familienleben sieht und daher nur glücklich ist und sein kann, wenn da ein Mann und Kinder zur Wunscherfüllung da sind.

Ich bin und war immer eine Frau, die mit beiden Beinen auf dem Boden steht und - außer aktuell in dieser Ausnahmesituation - in ihrer Mitte steht.
Durch den Job und durch die Branche, habe ich viel gesehen, viel erlebt und mein Motto ist daher auch leben und leben lassen. Um mich zu wundern und auch, um mich - positiv oder negativ - zu beeindrucken, muss daher schon einiges passieren.

Bereits durch den Job und auch, was ich mir in den letzten Jahren aufgebaut und erlebt habe, halte ich mich für besonders. Meine Kraft, Energie etc. ziehe ich mir daraus und aus Erfolgserlebnissen.
Ich habe eine Handvoll großartiger Freunde, die ich Jahrzehnte kenne und denen ich blind vertraue.
Im Freundeskreis heiße ich Sunny, weil ich unglaublich viel positive Energie habe und diese ist nicht gespielt oder aufgesetzt, sondern kommt aus dem Inneren.

Ich bin echt und authentisch und lebe das auch.

Komplimente, Honig ums Maul schmieren, etc stehe ich sogar eher kritisch gegenüber und damit kann man mich auch nicht beeindrucken. Ich bin jemand, der an Taten glaubt und sehen möchte, ob Worte umgesetzt werden oder ob es nur Phasen und Floskeln sind.

Und ja : ich habe diesem Mann geglaubt
Nicht aber, weil er lediglich das nette Kennenlern-Blabla auffuhr, sondern, weil Taten gefolgt sind,
Nicht, weil er sagte, er sieht etwas Besonderes in mir, sondern, weil er mich auch so behandelt hat

Mag sein, das er am Ende des Tages einfach nur ein extrem guter Schauspieler war
Genauso wie es auch sein kann, das er mich zu sehr liebte und dann Bindungsangst hoch kam und er die Reißleine zog
Genauso wie es möglich ist, das er doch Dreck am Stecken hat und seine GF ihn erpresst mit was auch immer
Vieles ist hier möglich, doch ohne, das er sich selbst dazu äußert und die Wahrheit sagen würde, sind es nur Spekulationen, die nichts an den Fakten ändern würden

Die gesundheitlichen Probleme sind jedoch Fakt und diagnostiziert
Und egal, wie gut letztendlich jemand auch als Schauspieler sein mag, gewisse Symptome bekommt man nicht gespielt wie Herzrasen, kalten Schweiß, Nasenbluten und Bluthochdruck, wo der obere Wert bei 200 liegt.
Ich hatte ihn selbst zum Doc gefahren, Arztberichte und Kur Bericht gesehen, seine Tabletten inkl Beipackzettel und er hatte auch lange mit meinem Cousin telefoniert, der zwar nur Orthopäde in der Notfallchirugie ist, ihn aber trotzdem weiterhelfen konnte
Das ist daher definitiv Fakt.

Und was meine PA angeht, auch hier pflege ich grundsätzlich keine Freundschaften am Arbeitsplatz.
Durch die Positionen, die ich hatte, weiß ich, am Ende des Tages bin ich auf mich allein gestellt und ich gehe daher ins Büro, um zu arbeiten und nicht um Freundschaften zu pflegen und stundenlang in der Kaffeeküche oder in der Zig. zu rauchen.
Bei ihr dagegen war es eher ein lustiger Zufall - sie hatte sich zwar optisch stark verändert und auch einen neuen Nachnamen - doch sie war die ältere Schwester einer aus meiner Tennis Mannschaft aus Teenagertagen. Bis wir dies feststellten, verging allerdings auch gut ein Monat, indem wir rätselten, ob und woher wir uns kennen.
Daher ist sie bislang auch die 1. und einzige PA, mit der ich per Du war und mit der ich mich auch befreundete und auch mal privat auf einen Kaffee war.
Natürlich geht man mit der Vorgeschichte dann auch anders miteinander um und daher empfinde ich ihr Verhalten weder übergriffig noch distanzlos, sondern eher situationsbedingt.
Klar, hätte ich sie auch ablehnen können, nachdem ich wusste, wer sie ist, allerdings machte sie ihren Job absolut hervorragend und da sie über 16 Jahre im Unternehmen war, war sie eine enorm große Hilfe und Unterstützung, damit ich besser und schnell in die Abläufe reingekommen bin

Und im Headquarter gab es 2 Firmen: die Firma von der GF, die auf einem anderen Stockwerk saß und seine Kernfirma mit den restlichen Mitarbeitern, die überwiegend aus Stab und Vertrieb mit den jeweiligen PAs bestand. Es ist also kein übliches Bürogefüge, wie man es normalerweise vielleicht kennt und wo man zusammen steht und tratscht und klatscht. Jeder macht sein Ding, jeder arbeitet an seinen Projekten, ständig ist jemand auf Reisen und wenn es bei Projekten keine Überschneidungen gibt, sieht man - auch aufgrund der eigenen Termine - einige Kollegen wochenlang nicht.
Ängste und Befürchtungen, das sich alle hinter unserem Rücken das Maul zerreißen und / oder, das es bereits jemand wusste, hatte ich daher auch nie wirklich.

24.03.2020 12:12 • #121


BL45


70
1
19
Ich glaube eher, er hat mich letztendlich über den Job bekommen ...

Wir haben ähnliche Geschichten, waren beide Einzelkinder mit recht alten Eltern als wir damals geboren wurden, stammen aus wohlhabenden Familien und stellten den Job immer über alles.
Unsere Geschichten verliefen gleich ... für den Job umgezogen, um die 40 Trennung vom Ehepartner, haben an den gleichen Orten teilweise in den gleichen Hotels Urlaub gemacht, haben zufällig die gleiche Sauna und das gleiche Fitnessstudio, die gleichen Hobbies, die gleiche Lieblingsband, sind beide Mitglied mit gleichen Fusdballverein und gehen zu den Heimspielen, obwohl dieser nicht in unserer Stadt ist und nicht zwangsweise zu den populären Clubs in Deutschland ist und es eher Ausnahme ist, Fan zu sein
Je mehr wir uns unterhalten haben, je mehr aha Effekte hatten wir und um so mehr Gemeinsamkeiten gab es. Und ja, das faszinierte mich, das da jemand war, der scheinbar wie ich war.
Auch im Job, waren wir manchmal gemeinsam bei Kunden, ergänzten wir uns perfekt. Ein Kunde fragte etwas und wir antworteten wie auswendig gelernt genau das Gleiche.

Im Job pushte, forderte und förderte er mich.
Projekte, die er auf Eis legte, holte er wieder raus und wir zogen die gemeinsam hoch, durch und waren erfolgreich. Durch die Möglichkeiten, die er mir bot mit seinen Rahmenbedingungen und mit meinem Potential und meinem Ehrgeiz, schaffte ich bereits im 3. Jahr meine Zahlenziele, um den GF Job zu bekommen, obwohl er selbst als auch sein Stellvertreter am Anfang sagten, realistisch sei ein Zeitraum von vermutlich 5 Jahren

Durch die gute Zusammenarbeit pushten und beflügelten wir uns gegenseitig, es war die perfekte Symbiose. Wir brannten gemeinsam für den Job und gemeinsam schien die Flamme besonders erfolgreich zu brennen. Wir entwickelten gemeinsam 3 neue Formate in den letzten 3 Jahren, die alle viel erfolgreicher wurden als wir das je geglaubt hatten

Insbesondere im Job war es unglaublich zu sehen, wie perfekt und einfach und mit wie viel Spaß Dinge laufen können, wenn die Rahmenbedingungen perfekt sind und man so einen Chef / Geschäftspartner im Rücken hat, der einen brillanten Kopf hat und den Rücken frei hält.
Sein Tun und Handeln hat mich beeindruckt, gestärkt, gepusht
Und dazu die vielen Gemeinsamkeiten und Parallelen.., teilweise waren wir wie Magnete, die am Ende des Tages ein Feuerwerk ablieferten

Auch in seinen eigenen Projekten wurde er erfolgreicher denn je und hatte in 2019 auch eines seiner besten und erfolgreichsten Jahre und kaufte bzw gründete 3 neue Firmen.
Auch er war wie im Rausch und sagte, es fühlt sich an als habe er die Handbremse der letzten Jahre gelöst und fährt wieder mit Vollgas. Nachdem er in den letzten Jahren einen Durchhänger hatte, würde er nun auch wieder mit Spaß, Freude und Leichtigkeit an die Arbeit gehen.
Und das zeigte sich und wirkte sich auch sehr deutlich auf die Zahlen aus

Nachdem er mich jedoch Montag rauswarf, stampfte er bereits Mittwoch 2 unserer 3 erfolgreichen Formate komplett ein. Meiner PA schrieb er dazu lediglich eine Mail, das ich das Herz dieser Formate war und ohne mich, wirds das nicht mehr geben und bat sie, alles zu veranlassen.
Das 3. unserer erfolgreichen Formate stampfte er dann in der Folgewoche ein. Hier kam er persönlich zu meiner PA und drückte ihr kommentarlos did. Unterlagen zur finalen Abwickelung in die Hand und konnte ihr dabei auch nicht in die Augen sehen

Auch das ist etwas, das mir unverständlich ist
Wäre er dieser eiskalte und berechnende Geschäftsmann, würde er da nicht jetzt spätestens auf Profit gieren? Wenn er mich beruflich für seine Zwecke ausgenutzt hat, würde er das nun einstampfen?
Das erste Projekt ist nun seit gut 3 Jahren auf dem Markt und wir starteten in meiner Probezeit und dies war inzwischen so erfolgreich, das ich damit fast die Hälfte meines Umsatz machte. Es war inzwischen schon fast ein Selbstläufer, ohne, das man groß etwas tun und / oder ändern musste, um es weiterhin erfolgreich laufen lassen zu können. Es nun komplett einzustampfen, macht daher für mich null Sinn. Und ja, auch darüber bin ich fassungslos. Es ist fast so als wolle er nun mit Gewalt alles auslöschen, was mich je mit der Firma verbunden habe. Fällt es ihm so leichter, nicht mehr an mich zu denken?

24.03.2020 13:19 • #122



Hallo BL45,

Er hat mir alles genommen nach der Trennung

x 3#3


BL45


70
1
19
Zitat von Brightness2:

Du meinst, er hat Selbstmord begangen aus Angst vor dem Tod? Der Hollywood Faktor der Trennung scheint dir enorm wichtig zu sein. Entweder Erpressung durch die Ex oder Angst, dass das überaus geliebte Goldhäschen sich die Befriedigung woanders sucht, please, das ist ja schon kein Groschenroman mehr, da reicht 1 Cent.

Versuch doch mal bei dir zu bleiben. Warum ist es dir wichtiger zu glauben, Teil einer filmreifen "unmögliche, nie endende Liebesstory" zu sein und um die böse Ex zu kreiseln, als dir einzugestehen, dass das, was eine Risenstory für dich war eine etwas kleinere Geschichte für den Ex war. Und dass es vielleicht nicht so klug war, in einem 45 MA Standort zu glauben, dass die Kolleginnen und Kollegen alle blind und dumm sind. Und die distanzlose PA als best friend auszuwählen.


Und nein ... ein Hollywood Faktor ist mir null wichtig
Aktuell bin ich lediglich in der Phase meines persönlichen Trennungsprozesses, das ich auf der Frage nach dem warum bin
War ich naiv und bin auf einen Player reingefallen?
Wo gab es Ungereimtheiten?
Was war im Nachhinein ggfs doch komisch?
Gab es an ihm und / oder seinem Verhalten etwas, wo Alarmglocken hätten schrillen müssen?

Und ja, die Kreativ-/Medienbranche ist vielleicht schräg, anders und schrill.
Sicherlich hört sich vielleicht auch vieles befremdlich und merkwürdig an - gerade, wenn man dies nicht kennt und dies mit einem normalen Unternehmen mit Bürobetrieb vergleicht
Je höher die Etage, mit der man es zu tun bekommt, desto skurriler und schrulliger sind oftmals die Menschen, mit denen man es zu tun hat. Vieles ist Kasperletheater, dicke Show und ganz viel heiße Luft. Ich denke, nach gut 30 Jahren in der Branche, habe ich da schon ein recht gutes Gefühl entwickelt, wer ist echt und wer nicht.
Würde ich da über meine Erlebnisse ein Buch schreiben, würden sich viele an den Kopf greifen und es vermutlich nicht glauben wollen. Allerdings ist es leider wirklich so, das fast alle Klischees, die man hat, wenn man an diese Branche denkt, tatsächlich wahr sind und nicht nur aus der großmäuligen Phantasie eines Angebers entspringen.
Einerseits macht dies den Job vielleicht auch gerade deswegen aufregend und faszinierend, weil man permanent auf schräge Menschen trifft und lustige und auch peinliche Momente mit Fremdschämpotential erlebt, andererseits lernt man hierbei jedoch auch wunderbar bei sich selbst zu bleiben und die anderen einfach mal machen zu lassen.

Aufgrund dessen empfand ich auch die neue Firma als herrlich normal und bodenständig, auch, wenn es hier vielleicht viele als grenzwertig, drüber und schräg empfinden.
Auch, das lediglich nur eine GF ein Problem mit Alk und Tabletten hatte, war wirklich definitiv schon fast eine Ausnahme und Seltenheit. Letztendlich auch einer der Gründe, wieso ich immer von perfekten Rahmenbedingungen redete.

Und auf der Frage nach dem warum, stolperte ich halt auch über diese GF.
Ihre Aussage in den Meetings, das sie etwas gegen ihn in der Hand habe und nicht gehen wird, seine Ankündigung, das er es öffentlich machen möchte und daher in den nächsten Tagen mit ihr reden wollte und dann während des Rauswurfs seine Aussage, das sie meine Kündigung gefordert hatte.
Ist es daher so abwegig und Hollywood-reif, auch darauf herum zu denken, ob und inwieweit sie ggfs dahinter steckt und nicht Druck ausübte, das er diese Entscheidung traf?
Ich bin jemand, der nicht an Zufälle glaubt und hier finde ich definitiv einiges extrem merkwürdig!

Genauso wie ihn seine Gesundheit seit Anfang Dezember extrem belastet und dies immer wieder Thema war und er hier wirklich Angst hatte. Wie lange wird er das Tempo noch gehen können? Wie lange kann er ggfs den Job noch machen? Und genauso auch : was wäre, wenn er die Tabletten nimmt und keinen mehr hoch bekommt? Er haderte hier über 2 Wochen, ob er wirklich diese Tabletten nehmen soll oder verzichtet und lieber die möglichen Risiken eines potentiellen Schlaganfalls in Kauf nehmen soll! Unterhielt sich mit Freunden, meinem Arzt Cousin, recherchierte im Internet, etc.
Ist es daher tatsächlich so abwegig, das er nach knapp 2 Wochen Einnahme der Tabletten tatsächlich zum ersten Mal die Nebenwirkungen feststellte? Auch ich habe mich nun diesbezüglich schlau gemacht und es würde / könnte passen, da es - wenn es denn so sein sollte - sich nach 6-12 Tagen tatsächlich derartige Nebenwirkungen zeigen können und dies würde zum Zeitablauf ebenso passen!
Ist es daher so weit hergeholt, das es nach Hollywood Szenerie klingt, nur, weil auch dies eine mögliche Option sein könnte?

Natürlich kann er am Ende des Tages auch nur einfach ein mieser, eiskalter Geschäftsmann sein, der einfach Lust auf ein neues Betthäschen hatte und ich war billig und einfach zu bekommen, wie es vermutlich üblich ist und wie es viele wohl - leider - erlebt haben.
Aber auch hier stellt sich die Frage : hätte der eiskalte und berechnende Typ dann bei meinem Rauswurf und auch bei der Absage, um meinen Schreibtisch fast geheult? Und wenn er der berechnende Mann wäre, hätte er da nicht meine / unsere 3 erfolgreichen Projekte / Formate weiterlaufen lassen, um mit meinem Werk / meinen Ideen noch weiter Profit zu machen?

Vielleicht haltet ihr mich wirklich für beharrlich, versessen auf Hollywood-reife Pilcher Geschichten und vielleicht habt ihr damit recht, für mich ergibt es aber definitiv kein rundes Bild, das er der eiskalte und berechnende Mann ist, denn da hätte er sich mE beim Rauswurf, beim Schreibtisch ausräumen und auch hinterher bei den Projekten anders verhalten

24.03.2020 14:50 • #123


Merilin


823
2
646
Das alles klingt aber auch wirklich als wäre das alles zuviel für ihn geworden....weisst du manchmal muss man einfach runterkommen und und ruhe in sein leben kehren lassen. Er ist ja praktisch gegen die wand gerannt mit seiner ganzen beflügelung und seinen Erfolgs Erlebnissen..er kam ja gar nicht mehr zu sich..daher auch irgendwann körperlich gestresst...vorher hatte er ja eine Streitbeziehung. Er hatte dadurch Möglichkeiten distanz zu wahren und runter zukommen.
Mir kommt es vor dass es ihm über den kopf gewachsen ist. Ganz ehrlich. Das hätte sowieso nicht so weitergehen können.

24.03.2020 15:03 • x 2 #124


BL45


70
1
19
Zitat von Merilin:
Das alles klingt aber auch wirklich als wäre das alles zuviel für ihn geworden....weisst du manchmal muss man einfach runterkommen und und ruhe in sein leben kehren lassen. Er ist ja praktisch gegen die wand gerannt mit seiner ganzen beflügelung und seinen Erfolgs Erlebnissen..er kam ja gar nicht mehr zu sich..daher auch irgendwann körperlich gestresst...vorher hatte er ja eine Streitbeziehung. Er hatte dadurch Möglichkeiten distanz zu wahren und runter zukommen.
Mir kommt es vor dass es ihm über den kopf gewachsen ist. Ganz ehrlich. Das hätte sowieso nicht so weitergehen können.


Ja - definitiv eine Option
Das wir uns gegenseitig so pushten, das er merkte, er geht über Limit und weit über seine (gesundheitlichen) Grenzen und zog deswegen die Reißleine

Allerdings hätte ich mir auch dann ehrliche Worte gewünscht ...

24.03.2020 15:10 • #125


H-Moll


167
279
Zitat von BL45:

Ist das so?
Er argumentierte, das es für ihn eine Art Befreiungsschlag sein würde
Endlich die Wahrheit öffentlich machen, endlich Schluss machen mit dem Versteckspiel in der Firma
Ich sah darin nichts bzw schloss deswegen nicht darauf, das er emotional unreif ist

Warum siehst Du das als Indiz?


Er verspricht Dir etwas für eine etwaige Zukunft. Er fällt keine Entscheidung für Dich im Jetzt. Das ist emotional unreif. Du solltest mal echte Werte in Deinem Leben einpflocken. So vier etwa. Und ihn daran messen. Also zB, ich will einen verlässlichen Partner. Durch das Raster fällt er, und so solltest Du ihn behandeln.

24.03.2020 20:49 • x 1 #126


BL45


70
1
19
Zitat von H-Moll:

Er verspricht Dir etwas für eine etwaige Zukunft. Er fällt keine Entscheidung für Dich im Jetzt. Das ist emotional unreif. Du solltest mal echte Werte in Deinem Leben einpflocken. So vier etwa. Und ihn daran messen. Also zB, ich will einen verlässlichen Partner. Durch das Raster fällt er, und so solltest Du ihn behandeln.


Ich denke, Werte sind grundsätzlich fest in meinem Leben eingepflockt und verankert.
Wäre dies nicht der Fall, hätte ich mich vermutlich von Grund auf anders verhalten,
Er trug von Anfang an, deutlich sichtbar den Freundschaftsring mit seiner Ex und GF. Obwohl ich merkte, die Chemie stimmt und da kommt es zwischen uns immer mal zu Flirts, bin ich nie in die Offensive gegangen und hatte nie das Bedürfnis, mir den Mann einer anderen Frau schnappen zu MÜSSEN.
Und da denke ich, viele hätten an meiner Stelle da vermutlich schon anders gehandelt?!

Wäre er nicht frei gewesen und getrennt, hätte es zB auch nie das Du, den ersten Kuss oder auch die Kennenlern Phase gegeben, da ich zum einen da altmodisch und konservativ bin, andererseits allerdings auch weiß, was ich mir selbst wert bin.

Und das in ihm prinzipiell die gleichen Werte verankert sind, hat er mir immer durch Taten bewiesen.
Und ich denke, wenn man über 3 Jahre eng mit jemand zusammen arbeitet, teilweise bis zu 12 Stunden pro Tag miteinander verbringt, sieht man sehr deutlich, was ist Show, was sind Sprüche und was wird tatsächlich auch gelebt.
Und wie gesagt, da er bis zu diesem Montag zB immer sein Wort hielt - egal, wer das gegenüber auch war - gab dies en Masse Vertrauen und auch Sicherheit.
Er hatte auch ein Gedächtnis wie ein Elefant und ich habe nie erlebt, das man ihn an irgendwas erinnern musste. Sein Wort galt einfach.

Und wie gesagt, wir arbeiteten ja über 3 Jahre zusammen und davon über 2 Jahre, in denen wir nicht verbandelt waren und somit nicht die verklärte rosa rote Brille drüber lag. Wo ich mir wirklich objektiv und neutral ihn, sein Handeln, seine Worte täglich betrachten und sehen und hören konnte und in all der Zeit habe ich nie etwas wirklich Negatives feststellen können, wo ich nur ansatzweise Zweifel an ihm und / oder an seinem Charakter hatte.

Genau deswegen habe ich nun dicke Fragezeichen und stelle mir die Frage, was ist in den 48 Stunden an diesem Wochenende in ihm bzw in seinem Umfeld passiert, das er - entgegen dem wie ich ihn jahrelang erlebte - so gehandelt und sich so verhalten hat?!
Irgendwie passt es einfach nicht!

Und Versprechen?! Gelten die nicht grundsätzlich für etwas, was in der Zukunft liegt?
Und Entscheidungen für mich im jetzt hatte er doch mE auch getroffen als er sich Ende letzten März für mich entschieden hatte und dann Ostern auf mich zukam, nachdem er die Trennung verarbeitet hatte.


Heute hatte ich auf jeden Fall ein Erlebnis der dritten Art ...
Wir haben hier ein kleines Mini Einkaufscenter, was in U-Form um die Parkplätze gebaut wurde. Als ich gerade aus der Bank kam, wollte seine Ex und GF gerade in den Supermarkt nebenan.
Sie grüßte nicht, sondern blieb sofort stehen als sie mich sah und schaute mich böse an
Klar - es ist Kindergarten und ich empfand es als Mega lächerlich
Andererseits allerdings auch ggfs ein Beweis, das sie mich hasst, während wir - bis zu diesem Montag - immer gut zurecht kamen bzw ein kollegialer Umgang da war. Ist dies nicht der Beweis, das sie von uns wissen muss? Ansonsten fällt mir kein Grund ein, wieso ihre Laune so gegen mich umgeschlagen sein soll?!

26.03.2020 15:31 • x 1 #127


juliet

juliet


1567
4
2947
du sprichst hier von beweisen, aber im Endeeffekt ist doch alles nur Spekulation!

Fakt hingegen ist, dass er seine große Liebe, die du ja angeblich warst, niemandem in dem für ihn maßgeblichsten bereich (12 stunden usw) kommuniziert hat!

ich finde, du solltest dich einmal fragen, warum er in diesem Jahr es nicht geschafft hat, seiner Ex Partnerin oder irgendeinem anderen (ich weiß, seine Exfrau und Kindesmutter wusste es ) offen einzugestehen, dass es dich als Partnerin gibt.
DAS ist das eigentlich kuriose!
und das spricht dann doch eine etwas andere Sprache, nämlich, dass es eben eine Affäre war, keine Beziehung!
und bei einer Affäre können sehr schnell mal Gegebenheiten eintreten, die zu einer radikalen Kursänderung führen. Ziemlich plötzlich sogar!

26.03.2020 16:57 • #128


BL45


70
1
19
Zitat von juliet:
du sprichst hier von beweisen, aber im Endeeffekt ist doch alles nur Spekulation!

Fakt hingegen ist, dass er seine große Liebe, die du ja angeblich warst, niemandem in dem für ihn maßgeblichsten bereich (12 stunden usw) kommuniziert hat!

ich finde, du solltest dich einmal fragen, warum er in diesem Jahr es nicht geschafft hat, seiner Ex Partnerin oder irgendeinem anderen (ich weiß, seine Exfrau und Kindesmutter wusste es ) offen einzugestehen, dass es dich als Partnerin gibt.
DAS ist das eigentlich kuriose!
und das spricht dann doch eine etwas andere Sprache, nämlich, dass es eben eine Affäre war, keine Beziehung!
und bei einer Affäre können sehr schnell mal Gegebenheiten eintreten, die zu einer radikalen Kursänderung führen. Ziemlich plötzlich sogar!


Naja, wenn sie sich so aufführt, ist das schon creepy ...

Und wie ich ja auch schrieb, nicht nur seine Familie, auch seine Freunde wussten es und so würden wir zB auch im Herbst zu einer Hochzeit eingeladen (ja, mein Name stand auf der Einladungskarte) zum Grillen, Geburtstagen etc.
Wie ich auch schrieb, gingen wir sehr offen mit unserer Beziehung um - egal, ob wir in unserer Stadt waren, auf Events, in anderen Städten, etc. : wir gingen Hand in Hand, küssten uns, etc.
Einige Kunden stellte er mich auch als seine Freundin vor
Das einzig öffentliche Statement, das er nicht öffentlich abgab, war das in der Firma und genau das wollte er nun machen - zuerst mit einem Gespräch mit ihr.

Aufgrund dessen und wie er sich verhielt - in der Öffentlichkeit, in seinem privaten Umfeld als auch gegenüber einigen Kunden, hat es für mich immer einen offiziellen Charakter gehabt und nie ansatzweise den Touch einer Affäre. Ich hatte auch nie den Eindruck, er versteckt mich bzw steht nicht hinter bzw zu uns.

26.03.2020 18:16 • #129


Merilin


823
2
646
Könnte es auch einfach nur sein dass er dich jetzt näher kennen gelernt hat und naja du gefällst ihm doch nicht mehr...er kennt dich ja jetzt besser...in den ersten monaten passiert das oft also von 100 auf 0

26.03.2020 19:06 • #130


BL45


70
1
19
Zitat von Merilin:
Könnte es auch einfach nur sein dass er dich jetzt näher kennen gelernt hat und naja du gefällst ihm doch nicht mehr...er kennt dich ja jetzt besser...in den ersten monaten passiert das oft also von 100 auf 0


Rein theoretisch ist alles möglich ...
Aber nach über 2 Jahren zu entscheiden, man möchte dies auch privat und nach fast einem Jahr als privates Paar?!
Schließlich hatten wir uns nicht erst vor ein paar Monaten kennengelernt....
Wir wussten beide, was wir bekommen

Und ja wie gesagt, er war wie immer. Weder kalt noch abweisend
Er machte sich Gedanken um seinen Bluthochdruck, kommunizierte das allerdings offen
Ansonsten gab es weder Streit noch negative Veränderungen

Wie gesagt, am letzten Abend redeten wir über die bevorstehende Geschäftsreise mit Übernachtung und wo wir essen gehen werden und er buchte noch das Restaurant, blätterten nochmal durch das Exposé, wo wir einige Tage später den Besichtigungstermin hatten und richteten gedanklich schon ein und wie gesagt, er freute sich, das das Versteckspiel in der Firma bald ein Ende haben wird und das er in den nächsten Tagen mit seiner Ex zuerst reden möchte
Er hatte Halsschmerzen und trank statt des üblichen Espresso nach dem Essen einen Tee - das war jedoch das Einzige, was anders an diesem Abend war

26.03.2020 19:30 • #131


Perzet


1441
2651
Was auch immer 'genau' vorgefallen ist - er hat sich etwas Zeit "erkauft" indem er sich vorbehält dir deine Sachen dann zu geben, wenn er glaubt einen geeigneten Zeitpunkt zu erwischen.
Was auch immer im Hintergrund läuft, er versucht es, ganz der Chef, so hinzubiegen, daß ihr auf jeden Fall nochmal aufeinander trefft und er dann die Chance hat, dich 'offiziell' zu sprechen, unauffällig.

Ja, ihr liebt euch beide. Da ist etwas, was groß genug ist, daß er meint, daß seine Hände (zur Zeit) gebunden sind. Und er hofft, daß es wieder möglich sein wird, zwischen euch, irgendwie.

Ich finde es schon schön, wie klar und konsequent du zu ihm und zu euch stehst. Das ist schon selten genug.

Von daher wünsche ich dir aus tiefstem Herzen, daß ihr lange genug durchhaltet und eure Chance bekommen und nutzen werdet.

26.03.2020 21:19 • x 1 #132


CaveCanem

CaveCanem


335
1
342
Mir ist das selbst ein Mal passiert, dass ein Partner krank wurde. Und sich danach sehr radikal und knapp von mir getrennt hat.

Ich hab damals auch die Welt nicht verstanden. Letzten Endes gab es bei uns eine Inkompatibilität, die ich für überwindbar hielt. Er für grundlegen. Und ausschließend.

26.03.2020 22:22 • x 2 #133


BL45


70
1
19
Zitat von Perzet:
Was auch immer 'genau' vorgefallen ist - er hat sich etwas Zeit "erkauft" indem er sich vorbehält dir deine Sachen dann zu geben, wenn er glaubt einen geeigneten Zeitpunkt zu erwischen.
Was auch immer im Hintergrund läuft, er versucht es, ganz der Chef, so hinzubiegen, daß ihr auf jeden Fall nochmal aufeinander trefft und er dann die Chance hat, dich 'offiziell' zu sprechen, unauffällig.

Ja, ihr liebt euch beide. Da ist etwas, was groß genug ist, daß er meint, daß seine Hände (zur Zeit) gebunden sind. Und er hofft, daß es wieder möglich sein wird, zwischen euch, irgendwie.

Ich finde es schon schön, wie klar und konsequent du zu ihm und zu euch stehst. Das ist schon selten genug.

Von daher wünsche ich dir aus tiefstem Herzen, daß ihr lange genug durchhaltet und eure Chance bekommen und nutzen werdet.


Hat er sich wirklich Zeit erkauft?
Ist das seine Ambition?
Auch das ist möglich ...

Ja, wir lieben uns und daran hatte ich bis zu diesem Montag auch keine Zweifel!
Aber jetzt und so?
Mich auf diese Art abzuservieren?

Wie gesagt, wäre eine Vorwarnung gekommen und / oder im Gespräch eine Erklärung und Entschuldigung, würde ich Dir vermutlich Recht geben. Doch inzwischen sind 4 Wochen vergangen und es ist rein gar nichts mehr passiert.
Absolute Funkstille!

Und er hätte Zeit. Lt meiner PA ist er täglich mindestens 8 Stunden im Büro und langweilt sich.
Alle Mitarbeiter sind zu Hause : entweder auf 30% bzw der Großteil auf 0 Stunden.
Sie bekommt fast täglich Mails, wo sie sagt, er versucht krampfhaft, sich selbst zu beschäftigen, da es Nonsens und Peanuts sei, wo man nicht ewig hin- und herschreiben müsse.
Er hätte jetzt also definitiv Zeit, sich mit mir und auch meinen geschäftlichen Dingen auseinander zu setzen, denn zB Aufhebungsvertrag etc. habe ich auch noch nicht erhalten.
Ich frage mich daher schon : was soll das alles?

Und hätte er mich nur für den Moment zur Seite räumen wollen, hätte man dies sicherlich auch anders und fairer gestalten können.

So hinterlässt er nur Fragezeichen.
Und mit jedem Tag, der neu ins Land geht und verstreicht, ohne, das etwas passiert, muss er auch damit rechnen, das meine Bereitschaft sinkt, ein Gespräch mit ihm überhaupt noch führen zu wollen ...

Gestern 14:21 • #134


BL45


70
1
19
Zitat von CaveCanem:
Mir ist das selbst ein Mal passiert, dass ein Partner krank wurde. Und sich danach sehr radikal und knapp von mir getrennt hat.

Ich hab damals auch die Welt nicht verstanden. Letzten Endes gab es bei uns eine Inkompatibilität, die ich für überwindbar hielt. Er für grundlegen. Und ausschließend.


Wusstest Du denn, das Dein Partner krank war?
Hattet ihr darüber auch Gespräche, welche Auswirkungen die Krankheit für Euch bzw Eure Beziehung gehabt hätte?

Bei meinem wurde LEDIGLICH Bluthochdruck festgestellt.
Für mich ist das weder etwas Lebensbedrohendes noch etwas Hochdramatisches.
Zumal der Arzt auch sagte, es sei einerseits stressbedingt und andererseits aufgrund seiner miesen Cholesterinwerte, da er zu oft bei Terminen auch Essen hatte und dies dann zuviel, zu fett und auch oft noch in Verbindung mit 1-2 Gläsern Wein.
Er hatte gute Vorsätze für 2020 wie zB täglich vor der Arbeit wieder laufen, 2 mal pro Woche Training mit dem Personal Coach aus dem Fitnessstudio und weniger Kundentermine mit gemeinsamen Essen und war da auch bereits dran in der Umsetzung.
Für Ende März war er bereits für einen Halbmarathon angemeldet und trainierte dafür im Februar wieder 5-6 mal pro Woche mit morgendlichen Laufeinheiten.
Ob sein Bluthochdruck daher dauerhaft und längere Zeit ein Thema gewesen wäre, war somit fraglich.
Daher hätte er - die Tabletten mit möglichen Nebenwirkungen - vermutlich auch nur für einen Zeitraum X nehmen müssen.

Und ok : vielleicht hätte es durch diese Tabletten für einen Zeitraum x dann auch nicht mit S.. funktioniert, aber wäre das so schlimm gewesen? Sicherlich gehört das definitiv mit zu einer Beziehung, allerdings sollte er mich auch so gut kennen, das ich deswegen nicht morgen einen neuen Mann suche.

Gestern 14:38 • #135




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag