308

Er liebt mich, probiert es aber nochmal mit Ehefrau

HaseSept16

42
2
14
Hallo,
ich habe noch nie in einem Forum geschrieben. Im Moment geht es mir sehr schlecht und ich hoffe ich werde nicht beschimpft.
Zu mir: Ich (Frau) bin Mitte 30 und habe 2 Kinder im Alter von 3 und 6 Jahren. Ich bin noch verheiratet, mein Mann und ich leben allerdings getrennt. Die Trennung von meinem Mann vollzog ich vor ca. 7 Monaten. Das hört sich für das Nachfolgende wahrscheinlich noch nicht sonderlich lange an weswegen ich dazu sagen muss, dass ich mich emotional schon vor knapp 2 Jahren innerlich mit ihm abgeschlossen hatte. Vor 7 Monaten ist er ausgezogen und wir kriegen es als Eltern eigentlich recht gut geregelt.
Es gab damals ein befreundetes Pärchen, ich nenne sie mal Judy und Frank. Wir sind seit ca. 5 Jahren sehr eng befreundet gewesen. Kennengelernt haben sich Judy und ich durch die Kinder. Unsere Söhne als auch unsere Töchter sind im gleichen Alter, besuchen den gleichen Kindergarten, die gleichen Freizeitangebote etc. und auch unsere Männer freundeten sich an. Das perfekte 8er-Gespann! Als ich mich vor 7 Monaten von meinem Mann trennte hat Judy mir sehr geholfen, mich mit den Kindern unterstützt, hatte immer ein offenes Ohr. Ihr Mann Frank hat das Gleiche für meinen Mann getan. Er hat ihm beim Auszug geholfen und war ihm auch eine emotionale Stütze.
Auch ich bekam regelmäßig WhatsApp-Nachrichten von Judys Mann Frank. Er erkundigte sich nach meinem Befinden und half mir bei den Dingen die nun zu Hause anfielen wovon ich als Frau weniger Ahnung hatte (Reparatur meines Autos und und und). Wir verabredeten uns zum joggen und er kam häufig zum reden vorbei. All das war kein Geheimnis. Meine Freundin Judy und auch mein Ex-Mann wussten davon. Auch Frank erzählte viel über seine Eheprobleme und seinen familiären Problemen aus der Kindheit, obwohl er nicht der Typ ist der gerne über seine Sorgen spricht hatten wir über die Zeit ein sehr inniges Verhältnis zueinander. Es stellte sich heraus, dass die Ehe meiner Freunde auch sehr am Ende war. Er kam oft vorbei, wenn er sich mit Judy gestritten hatte. Judy war froh darüber, dass er bei mir war und ich quasi in ihrem Namen die Vermittlerin für sie war.
Entwickelt hat sich das ganze leider anders. Frank und ich verstanden uns immer besser und es gab täglich regen WhatsApp-Austausch. Eines Abend küsste er mich. Es war vollkommen unerwartet für mich, trotz der Nähe zu ihm, habe ich bis dahin immer nur den Mann meiner Freundin in ihm gesehen. Er entspricht so gar nicht dem Typ Mann der in mein Beuteschema passt. Er entschuldigte sich bei mir für den "Überfall" und gestand mir, dass er in mich verliebt sei. An dem Punkt wusste ich egal was ich tue, nichts wird mehr so werden wie es war. Sollte ich es meiner Freundin sagen, meine Freundschaft zu ihr, die Freundschaft der Kinder, deren Ehe... was würde werden?
Wir entschieden uns, den Vorfall nicht zu beichten. Die Ehe der beiden wurde immer schlechter, er kam trotz des Vorfalls noch oft zu mir (ich weiß, ich hätte das nicht zulassen dürfen).
Irgendwann passierte es ein 2. Mal und ich ließ den Kuss mit gemischten Gefühlen zu. Ich war überrascht von mir selbst wie schön es war und über die nächsten Monate entwickelten sich unsere Gefühle weiter und wir schwiegen und ich litt unter dem Verrat an unseren Freunden bzw. Ex-Partnern. Ich litt, er nicht. Meine Zweifel waren riesig, ich hatte Angst, dass er sich in etwas verrennt, sich seine Gefühle für mich nur einbildet, weil es bei ihm so schlecht läuft. Er war sich sicher und gab mir immer wieder das Gefühl, dass wir es probieren sollten. Es ging nicht um S.. Er kam auch für 10 Minuten her nur um mich kurz zu sehen. Wir schliefen erst nach vielen Wochen miteinander. Es war wunderschön für uns beide. Ich habe noch nie einen so einfühlsamen Mann kennengelernt, so gar nicht auf sich bezogen. Ich verliebte mich immer mehr in ihn und konnte mir diesen Wahnsinn den er sich ausmalte (wir beide ein Paar!) langsa

27.02.2017 13:29 • #1


Ricky

Ricky


5979
6443
Fehlt da nicht irgendwie das Ende der Geschichte?

27.02.2017 13:32 • x 1 #2



Er liebt mich, probiert es aber nochmal mit Ehefrau

x 3


HaseSept16


42
2
14
Hi,
ja, ich hab zu früh auf senden gedrückt
Jetzt ist sie vollständig....

27.02.2017 14:23 • #3


Gast08152


hm, ne. ich sehe leider immernoch nicht das ende

27.02.2017 14:29 • #4


rubi

rubi


169
120
Das Ende ist wie so oft hier zu lesen...
Er sagt, dass er sie liebt, (dann kommt die Affäre ans Licht) und er bleibt bei seiner Ehefrau (warum auch immer).
Zurück bleibt eine weitere Geliebte, die die Welt nicht mehr versteht.

27.02.2017 14:50 • x 2 #5


Dummda2


Totale Sauerei von euch beiden das Vertrauen einer Person derart zu missbrauchen. Sorry, dass ich so klar bin. Aber in deinem Fall fällt mir wirklich nichts zu ein. Die Frau hat dir geholfen, als es dir schlecht ging. Sie hat dir vertraut, dass du ihr und dem Mann eine gute Freundin bist. Und du nutzt die Situation ( klar, konntest ja gar nicht wegen der Gefühle, bla). Aus um mit dem Mann anzubändeln. Auch er trägt eine Vernatwortung, aber du auch, denn die Frau war deine Freundin. Blick mal nur auf dich und setze dich Mit dir auseinander. Hast echt Mist gebaut.

27.02.2017 15:00 • x 3 #6


Gast08152


Nagel auf den Kopf getroffen! Ich wollte erst abwarten bevor ich EXAKT das Gleiche schreibe!

27.02.2017 15:09 • x 1 #7


Joline


Du hast das Vertrauen deiner Freundin aufs mieseste missbraucht. Sie war für dich da als es dir schlecht ging, hat dir zutiefst vertraut. Und der Dank? Schämen solltest du dich. Ich bin fassungslos-

27.02.2017 15:21 • x 1 #8


HaseSept16


42
2
14
Ihr habt recht.
Ich würde gerne noch das Ende schreiben, hab nur keine Ahnung wie man den Beitrag bearbeiten kann....

27.02.2017 15:59 • #9


Gast08152


dann schreib es einfach so zu ende, in einem neuen beitrag.

27.02.2017 16:00 • #10


Trost


Er liebt dich nicht, sonst würde er es nicht nochmal mit seiner Ehefrau probieren.
Du redest dir das schön. Du hättest gar nicht mit ihm S. haben sollen.
So ist es zu deinem Nachteil geworden. Er sieht in dir sehr wahrscheinlich nur das Betthäschen.


Du solltest nicht von dem wunderschönen S. mit dem anderen Mann träumen sondern mal an deinem S-Leben mit deinem Mann zusammen arbeiten. Ihr seid noch nicht geschieden, die Kinder haben ein Recht auf ihren Vater. Was war denn der Grund für die Trennung? Auch ein Fremdgehen deines Mannes? DAs ist der falsche Weg mit gleicher Münze heimzuzahlen. Dein Mann wollte die Trennung nicht! Da bin ich sicher.
Mag sein, dass er nicht so einfühlsam erscheint. Aber das könntest du ja mit ihm erarbeiten.
Hintenrum zu machen falsch. Rede mit deinem Mann. Weiß er vom Fremdgehen mit den guten Freunden?
Sind oder waren das auch seine Freunde?
Wenn ja, umso schlimmer.
Du kannst nicht alleine sein, deshalb wäre eine Versöhnung mit deinem Mann der einzig richtige Weg.
Versuche es! Den Kindern und dir zuliebe. Du wirst so nicht glücklich, denn du machst dich kaputt und deine Kinder auch!

27.02.2017 16:34 • #11


Gast08152


Moment! Wenn sie mit ihrem Mann absolut unglücklich ist, warum sollte sie es wegen den Kinder versuchen? Eltern müssen ihren Kindern vorallem vorleben wie man ein glückliches und erfülltes Leben lebt. Niemandem ist geholfen, wenn sie sich zwingen zusammen zu bleiben. Wirklich niemandem!

27.02.2017 16:36 • x 3 #12


Sabine 49


4413
1
6281
Keine Lust mehr, den Rest auch noch aufzuschreiben, HaseSept16?

Wahrscheinlich hat es wirklich genau das Ende genommen, das beschrieben wurde von anderen. Schon obermies von dir, deine Freundin, die dir zuerst beigestanden hat bei deiner Trennung, dann mit ihrem Mann zu betrügen. Aber scheint der Zeitgeist zu sein: Hauptsache mir gehts gut, Hauptsache in meinem Bauch kribbelt es wieder, Hauptsache meine Bedürfnisse werden in kleinen, gestohlenen Augenblicken befriedigt. Da ist doch egal oder zumindest nachrangig, was mit dem Rest passiert ...

Wie ist deine Situation jetzt? Die Freundschaft zu den beiden dürfte sich erledigt haben. Wurde eure Affäre öffentlich bekannt im Freundes- und Bekanntenkreis? Wie gehts deinen Kindern in der Situation, die jetzt vermutlich auch ihre Freunde verloren haben?

Ja, dir geht es bestimmt schlecht jetzt. Die Schmerzen werden aber bei allen Beteiligten da sein und ihr alle drei müsst lernen irgendwie damit zu leben.

27.02.2017 16:43 • x 2 #13


Trost


Danke Gast, so sehe ich das auch.
Aber ich nehme einfach an, das Trennungsgrund die überaus gute Freundschaft mit dem anderen Mann war, oder ein Fremdgehen ihres Mannes. Das sie nun heimzahlte.
Wenn es nichts schwerwiegendes war, wie häusliche Gewalt oder dergleichen, dann sollte sie ihre Ehe nicht so einfach wegwerfen.
Ich sagte nicht wegen der Kinder, wohlgemerkt.
Für sich und die Kinder!
Sie macht so alle kaputt.
Oder denkst du ihre Kinder sind so glücklich?
Ich kenne eine Frau die kehrte noch nach Monaten zum Mann zurück. Es war gut so.
In ihrem Fall kommt es drauf an, wie der Mann sich um die Kinder kümmert.
Ist er ein liebevoller Vater, würde er sich gerne mit seiner Frau versöhnen.
Ist er ein Säufer, oder was anderes schlimmes, dann kommt das ganz drauf an, wie die Hilfestellung der Famillie aussieht.
Es kommt ganz darauf an.
Abere manchmal ist eine Versöhnung besser.
Im Falle, der Mann ist nicht ganz verkorkst, will zurück.

27.02.2017 16:45 • #14


Gast08152


@sabine49: Ganz genau: Zeitgeist! Jeder f**** jeden in den A****. So sind die Spielregeln! Ich könnte kotzen!

27.02.2017 16:45 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag