107

Erinnerungen beim Verlassenen / Verlasser

NeuesMitglied


40
4
66
Zitat von Iunderstand:
Irgendwo wurde argumentiert, man wäre als Verlassen genervt. Das glaub ich trifft es wesentlich besser... Vorallem wenn warm gewechselt wird, dann will ich mit dem verursachten Elend doch nichts mehr zu tun haben...


Ja, kann ich verstehen. Ist vermutlich auch immer gewissermaßen Typ-abhängig.

Zumal ich niemals warm wechseln könnte. Ich glaube auch, dass das nicht sonderlich zielführend ist auf lange Sicht und einen die Dinge dann ggf. später einmal einholen werden, wenn man niemals die Zeit hat, sich und die vergangene Beziehung zu reflektieren.

Gestern 09:39 • x 1 #16


DerBote


96
220
Wenn man die unterschiedlichen Antworten hier liest, hat man den Eindruck, dass es eben bei jedem anders ist.
Es kommt wohl wirklich darauf an, wieviel Positives man mit der Ex-Partnerschaft in Verbindung setzt.
Und als Verlasser kann das natürlich sehr unterschiedlich ausfallen.
Manche sind regelrecht froh und befreit, andere sind trotzallem sehr traurig, da die Trennung eher eine Vernunftsentscheidung war.

@NeuesMitglied: Ich glaube deine Intension mit dieser Frage ist ja vielmehr, dass du hoffst, dass deine Ex trauert, dich vermisst, und deswegen irgendwann wieder vor deiner Tür steht.
Ist es nicht so?

Gestern 09:45 • x 2 #17



Erinnerungen beim Verlassenen / Verlasser

x 3


NeuesMitglied


40
4
66
Zitat von DerBote:
Wenn man die unterschiedlichen Antworten hier liest, hat man den Eindruck, dass es eben bei jedem anders ist. Es kommt wohl wirklich darauf an, wieviel Positives man mit der Ex-Partnerschaft in Verbindung setzt. Und als Verlasser kann das natürlich sehr unterschiedlich ausfallen. Manche sind regelrecht froh und ...


Nein, diese Intention habe ich nicht - ich möchte nur aus Erfahrungen anderer mehr verstehen können. Und da das Thema immer wieder hier auftaucht, hoffe ich, dass es auch anderen hilft.

Ich glaube eher, dass es helfen kann, Erinnerungen anzunehmen und zu verarbeiten, wenn man versteht, dass die Erinnerungen eben zu zweit gemacht wurden und in dem Moment für beide schön waren. Daher kann ich (Stand jetzt) nicht glauben, dass der Verlasser diese in aller Regel einfach von heute auf morgen löschen kann. Da sind tausende Fotos etc. Ich glaube einfach nicht (Ausnahmen je nach Trennungsgrund [Betrug etc] natürlich möglich), dass man das so problemlos löschen kann.

Gestern 09:48 • x 1 #18


DerBote


96
220
Zitat von NeuesMitglied:
Nein, diese Intention habe ich nicht - ich möchte nur aus Erfahrungen anderer mehr verstehen können. Und da das Thema immer wieder hier auftaucht, ...

Ok, dann verzeihe mir meine Fehleinschätzung.
Wie gesagt: Ich weiß aus meiner Erfahrung, dass diese Erinnerungen nicht einfach gelöscht waren und oft noch schmerzten. Aber ich kann natürlich nicht ausschließen, dass ein Anderer eine ganz andere Erfahrung gemacht hat.

Die Trigger sind doch nur deswegen Trigger, weil ich dann zurückblicke, und traurig bin, dass es mitunter auch sehr schön war, aber leider nicht gereicht hat.
Wenn ich einfach nur froh bin, die Alte von der Backe zu haben, triggert es mich kaum oder gar nicht.

Gestern 10:01 • x 3 #19


Snipes

Snipes


1204
6
2288
IMO gibt es da keine einheitliche "Regel", aber ich kann nur von meinen Exen sprechen, denn auch nach der Trennung habe ich mit einigen noch Kontakt. Selbst die, die die Beziehung beendet haben, sagen einhellig, dass ihnen die Trennung schwer gefallen ist und sie wie ich unter ihr gelitten haben. Vermutlich anders als ich, aber die gemeinsamen Erlebnisse konnten auch sie nicht einfach ausradieren und des öfteren ist es ja auch so, dass man erst merkt was man verloren hat, wenn es nicht mehr da ist.

Ich muss aber dazu sagen, dass es nie Trennungen im Streit oder nach Vertrauensbrüchen von meiner Seite aus waren. Oftmals standen unbegründete Eifersucht oder Mißtrauen auf Seite der Ex im Raum oder es waren solche falschen Glaubenssätze wie "Ich bin sowieso nicht gut genug für dich...., kann dir nicht genügen etc....", die zum Ende der Beziehung führten. Eine Ex meinte auch mal, dass sie nur testen wollte, ob ich um sie kämpfen würde, wenn sie mich verlässt. Tja.... habe ich dann nicht und die Trennung akzeptiert. Dumm gelaufen, denn ein zurück gab es damals für mich nicht.

Gestern 10:06 • x 3 #20


Landlady_bb

Landlady_bb


1314
3
1800
Zitat von NeuesMitglied:
Ich muss nur noch an den Punkt kommen, dass ich die Erlebnisse mit Abstand und neutral betrachten kann, ohne dass es so weh tut - aber ich vermute, dass das nach 3 Monaten normal ist? Wird das die Zeit bringen?

Also, aus meiner Erfahrung ist das hier und da wirklich eine Frage der Zeit.
Es stimmt auch, dass für den Verlasser viele Erinnerungen nicht so präsent sind wie für den Verlassenen. Der Verlasser will sich ja von etwas lösen, was der Verlassene behalten möchte.
Mein von mir Verlassener - wir sind inzwischen so was wie Freunde - versucht mitunter immer noch, die eine oder andere Erinnerung bei mir wachzurufen.
Manchmal wirkt es auf mich wie der verzweifelte Versuch, die Zeit zurückzudrehen. Dann frage ich mich ebenfalls, ob die Trennung damals nicht vielleicht ein schwerer Fehler von mir war.
Und dann muss ich mit mir kämpfen und komme immer wieder zu dem Schluss, dass die Erinnerungsauffrischungsversuche meines Ex vielleicht einfach nur pure Manipulation sind und dass es ihm wohl gar nicht um mich persönlich geht, sondern um seine eigene heile Welt.

Gestern 10:10 • x 4 #21


JessesMädchen

JessesMädchen


150
1
389
Ich glaube, dass es davon abhängt WIE man jemanden verlassen hat.
Wenn man denjenigen noch liebt, aber nur aus Gründen der Vernunft verlässt oder weil es eine Affäre war und man sich trotz der Gefühle entschieden hat, bei der Familie zu bleiben, hat man auf jeden Fall diese sehr schmerzhaften Triggerpunkte. Das habe am eigenen Leib so erlebt und ich habe Jahre (!) gebraucht, bis ich selbst damit klar kam. Es reichte schon, wenn jemand sein Parfüm trug-das treib mir immer die Tränen in die Augen.
Ich habe auch auch schon mal jemanden verlassen und war nur froh, dass ich es geschafft hatte-da waren solche Situationen eher selten.
Ein weiterer Aspekt ist: wie tief war die Liebe in den guten Zeiten der Beziehung? Man hat ein *Gefühlsgedächtnis*, tiefe Gefühle, die man mal hatte, sind durch Trigger immer wieder abrufbar.

Es ist erst vorbei, wenn es vorbei ist-ein banaler Satz, der es aber immer wieder trifft.

Gestern 10:29 • x 3 #22


Landlady_bb

Landlady_bb


1314
3
1800
Noch 'n Nachtrag.
Vorausgesetzt, wir reden nicht von Warmwechsel:

Warum verlässt jemand jemanden?

Antwort 1, der Klassiker: weil der Verlasser den Verlassenen einfach nicht mehr liebt und ihn loswerden will.
Entsprechend wird der Verlasser auch mit gemeinsamen Erinnerungen umgehen: Er will sie loswerden bzw. hat sich davon bereits gelöst oder sie verdrängt oder sie gehören sogsr zu seinen Trennungsgründen.

Antwort 2: Wohl liebt der Verlasser den Verlassenen noch, aber er fühlt sich von diesem nicht mehr geliebt. Er fühlt sich nicht mehr als Mensch, nicht mehr als Partner wahrgenommen, sondern nur noch als Accessoire in des anderen Leben. Wie ein Möbelstück. Der Schlussstrich, den der Verlasser zieht, ist keine Lieblosigkeit gegenüber dem Verlassenen, sondern ein Akt des Selbstschutzes und der Selbstachtung und deshalb notwendig.
Dann ist das mit den Erinnerungen auch beim Verlasser so eine Sache.
Und so heult sich auch eine Verlasserin schon mal selbst Jahre später bei diesem Thema noch die Augen aus - sogar ohne dabei "Tougher Than The Rest" hören zu müssen.

Gestern 10:38 • x 6 #23


Heike1307

Heike1307


696
2
575
Also ich habe an meine beiden langjährigen Beziehungen 12 und 17 Jahre ( ich war Verlasser ) auch noch, meistens gute Erinnerungen. Keine schmerzlichen. Ich habe auch noch ein gutes Verhältnis zu ihnen.

Bei meinem Forengrund ist das anders. Da habe ich so viele Trigger, alles sehr intensiv erlebt. In meiner Stadt und Wohnung sind sie ständig präsent.
Das hat er so gar nicht, außer vielleicht ein Schlüsselanhänger und ein Pullover und T-Shirts, die er mit mir zusammen kaufte. Ich war nie bei ihm. Von daher fehlt das.
Aber ich glaube, er denkt trotzdem auch noch an mich.

Gestern 10:44 • x 1 #24


Snipes

Snipes


1204
6
2288
@Landlady_bb:

Antwort 3: Der Verlasser liebt sich selber nicht und kann daher auch nicht ertragen bzw. glauben, dass der andere ihn liebt. Mit etwas Abstand und durch den "Dorffunk" spürt er dann, dass der Verlassene unter der Trennung wirklich leidet und auf einmal kommt dann der Gedanke, dass es wohl wirklich Liebe war. Ist dann aber eben zu spät und die Erinnerungen schmerzen beide sehr ähnlich.

Gestern 10:47 • x 5 #25


Landlady_bb

Landlady_bb


1314
3
1800
@Snipes , das stimmt. Nur hatte ich das gerade nicht so aufm Schirm.
Aber wenn du schon so schlaue Sachen schreibst, dann könnteste mir bitte auch mal 'n Taschentuch faxen.

Gestern 10:49 • #26


Sabriina89


28
22
Schön das so ein Thema gestartet wurde <3 weil auch ich vor ein paar Stunden wieder hier im Bett lag mit schmerzhaften Erinnerungen an unsere lange Beziehung.Urlaube..Geburten der Kinder die man zusammen erlebt hat..gemütliche Abende..gute Gespräche.Das schmerzt sehr weil er der Mensch war dem ich am meisten vertraut habe und der mich kennt wie kein zweiter.Ich bin aber auch wahnsinnig Enttäuscht von diesem Menschen jetzt.
Aber ich sage auch immer wieder das die Erinnerungen
Und ganz besonders
Das es nie mehr so sein wird
Am schlimmsten ist.

Gestern 10:50 • x 4 #27


DerBote


96
220
Wache heute morgen auf, in "unserem" Bett, niemand auf "ihrer" Bettseite. Der Tag fing mit einem Trigger an. Gut, ich wurde verlassen. Oder sagen wir so, sie hat den Anstoß gegeben, ich habe irgendwann eingestimmt. Stehe aber nur halbwegs dahinter.
Bei mir werden die Trigger intensiver. Ich habe das Gefühl, dass eine neue Phase der Trennung anbricht. Das Vermissen tritt mehr und mehr zutage, die Trauer über das Verlorene wächst.
Ich sehe alle Probleme und Gründe für die Trennung, und dass es so nichts bringt. Aber ich bin definitiv nicht glücklich sie los zu sein.
Sie war eben auch meine beste Freundin. Mir fehlen die Gespräche mit ihr, ihre Nähe.

Gestern 11:05 • x 6 #28


Chips

Chips


86
225
Zitat von NeuesMitglied:
Hallo zusammen, ich hoffe es geht euch gut. In den Wochen und Monaten nachdem ich verlassen wurde, hat sich herauskristallisiert, dass die Erinnerungen an gemeinsame Erlebnisse sehr schwer belasten. So, wie ich es hier lese, treibt das nahezu jeden um. Bei mir sind es neben den Urlauben, Restaurantbesuchen etc. auch ...


Man sieht die Partner immer mit einer rosa Brille, auch hinterher verdrängt man gerne das negative . Weil an das negative erinnert man sich nicht gerne. Wo kommst du her?

Gestern 11:06 • x 1 #29


NeuesMitglied


40
4
66
Ich finde es hilft, dass man merkt, dass dieses Thema hier viele betrifft.

Wer als Verlassener schon weiter ist, kann hier gerne von ihren / seinen Erfahrungen über die Zeit berichten und hoffentlich Mut machen.

Ich finde das menschliche Gehirn beeindruckend und gleichzeitig ärgere ich mich darüber. Dass man eben wirklich aus dem Nichts gedanklich an einem anderen Ort steht. Dass man im Urlaub im Auto sitzt und gemeinsam lacht.

Das ist schwer. Aber ich merke bei mir, dass die Gedanken zwar noch häufig kommen. Aber auch, dass sie nicht mehr so lange im Kopf bleiben wie zu Beginn.

@Chips: Aus NRW

Gestern 11:19 • x 2 #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag