106

Erinnerungen beim Verlassenen / Verlasser

ImKreis


460
2
552
Ich verstehe diese Gedankengänge des TE gut. Ich hatte die auch lange, obwohl es objektiv natürlich für das eigene Leben keinen Unterschied macht. Doch es fesselt einen und hindert einen.

Als Verlassener und Betrogener nach meiner Ehe habe ich für lange Zeit die Erinnerungen verdrängt und die Beziehungen als verlorene Zeit empfunden. Trotz vieler gemeinsamer Erlebnisse mit unseren Kindern und langer Jahre gemeinsamen Weges. Ich habe mein Glück in der neuen Beziehung gesucht. Erst als es da auch nicht mehr gut lief und noch mehr, als ich im letzten Jahr wieder betrogen und verlassen wurde, konnte ich dann nach Jahren an die glücklichen Momente und Erlebnisse in meiner Ehe zurückdenken.

Nachdem letzten Mal betrogen und verlassen werden, habe ich lange gekämpft und der letzte Gedanke, der mich festhielt war, ob sie wohl auch noch an mich denkt, beziehungsweise die Gewissheit, dass sie es nicht tut und wie das sein kann. Ich habe ein Jahre gebraucht endlich ganz loszulassen und den Gedanken abzulegen, weil er für mich irrelevant wurde. Natürlich war er das ja schon von Anfang an, doch mein Lernprozess dauerte eben ein Jahr, da viel Anderes ebenfalls bearbeitet werden musste. Und dennoch mag ich immer noch nicht an die guten Momente der letzten Beziehung denken. Auch das wird nochmal ein oder mehrere Jahre dauern, ebenso wie irgendein Kontakt. Aber das ist jetzt glücklicherweise egal.

Auch als ich selbst verlassen habe, habe ich mich vor vielen Jahren zunächst auf meine neue Beziehung gestürzt oder - wie gerade vor einigen Tagen - mir vorgenommen, mich auf mein neues Leben als Single zu konzentrieren. An die Beziehung von vor vielen Jahren denke ich nun manchmal wehmütig zurück. Und auch an meine jetzt gerade beendete Beziehung werde ich irgendwann glücklich zurück denken, auch wenn es mich jetzt schmerzt, obwohl ich der Verlasser bin.

Für mich gibt es selten nur schwarz oder weiß und die Zeit heilt viele Wunden, relativiert Vieles und man lernt ständig dazu.
Am Anfang war es für mich unvorstellbar, dass meine Ex-Frau mich vermisst, doch als ihre neue Beziehung an Glanz verlor, tat sie das. Auch dass die Frau, die mich letztes Jahr für einen Anderen verlassen hat, überhaupt noch an mich denkt, erschien mir unvorstellbar. Ich habe sogar lange das "nicht an mich denken" körperlich gespürt. Doch seit ich losgelassen habe, ist es mir einerseits egal, andererseits spüre ich dazu auch gar nichts mehr. Ich denke, irgendwann in schwachen Momenten kommen bei vielen - sogar kaltherzigen - Verlassern manchmal wehmütige Gedanken auf. Mal erfährt man es, mal nicht und es macht dann für einen selbst auch keinen Unterschied mehr. Außer vielleicht so eine kleine ganz kurze diebische Freude mit dem Gedanken: "Na und, nicht mehr mein Problem."

Man sollte da aber nicht in Wochen oder Monaten denken, sondern in Jahren.

Gestern 11:24 • x 4 #31


DerBote


96
220
Zitat von Chips:
Man sieht die Partner immer mit einer rosa Brille, auch hinterher verdrängt man gerne das negative . Weil an das negative erinnert man sich ...


Hallo Chips, schön dich hier wiederzusehen. Bin dir noch eine Umarmung schuldig.

Zu deinen Worten: Ich sehe das Negative, ich sehe das Positive. Manchmal idealisiere ich sie, manchmal verdamme ich sie.
Wenn ich in meiner Mitte bin, sehe ich beides und dann kommt die Ambivalenz.
Das finde ich überaus frustrierend, denn ich habe das Gefühl mich entscheiden zu müssen, obwohl ich es nicht kann, und obwohl die Entscheidung eigentlich schon getroffen wurde.
Es ist sinnlos. Ich wünschte ich könnte einfach loslassen von dem Wunsch die Situation innerlich kontrollieren zu wollen.

Gestern 11:27 • x 2 #32



Erinnerungen beim Verlassenen / Verlasser

x 3


Chips

Chips


86
225
Zitat von DerBote:
Hallo Chips, schön dich hier wiederzusehen. Bin dir noch eine Umarmung schuldig. Zu deinen Worten: Ich sehe das Negative, ich sehe das Positive. Manchmal idealisiere ich sie, manchmal verdamme ich sie. Wenn ich in meiner Mitte bin, sehe ich beides und dann kommt die Ambivalenz. Das finde ich überaus ...

Ich verstehe dich sehr gut. Hier bekam ich einen tollen Buchtip . Damit fällt das Loslassen leichter . Ich schicke ihn Dir per Pn.
Das Trennen fängt ja schon früher an, man will es nur nicht merken , wo bist du round about her?

Gestern 13:08 • #33


Uccia

Uccia


257
2
560
Zitat von LH4:
Das stimmt und ist normal. Bei mir waren es immer seine Lieblingsessen und - trinken. Besonders, wenn sie im Angebot waren. Ich hab dann mal seinen Lieblingskaffee gekauft, mir vor die Autoreifen gelegt, galant drüber gerollt. Ab da ging´s bergauf. Ansonsten hilft die Zeit und im Kopf verschiedene ...


über den Lieblingskaffe gerollt? sehr cool

Gestern 13:12 • x 2 #34


Nechal

Nechal


18
17
Zitat von Lavidaloca:
Der Verlassene denkt oft, dass der, der geht, das doch auch alles fühlen muss- nein, macht er nicht.

Doch macht er manchmal... bei mir war es sogar viel intensiver als beim verlassenen... ich habe ihn nicht verlassen weil ich ihn nicht mehr liebte, ich habe erkannt dass wir unsere gegenseitigen erwarten nicht erfüllen können ohne uns zu verbiegen.... er hatte nach 2 Wochen eine 4 wochenkurzfreundin... und dann ziemlich direkt die Frau mit der er jetzt ein knappes Jahr zusammen ist... ich habe immer noch mal einzelne Momente, die sich nach nicht drüber weg anfühlen... zum Glück nur kurz... ich kann das jetzt einfach lassen... aber ja... ich denke noch bei relativ vielen Kleinigkeiten an ihn.... beim Zwiebeln schneiden und kekse backen immer... *g

Gestern 18:09 • #35


ononi


36
3
50
Als Verlassende habe ich durchaus auch diese Triggerpunkte erlebt, aber es fühlt sich komplett anders an. Man ist emotional weiter als der Verlassene. Es stellt sich vielleicht eine Art Melancholie ein, ein "Ach-schön-war's-ja-doch-irgendwie". Das sind Erinnerungen, die einen nicht aufhalten oder verfolgen, die sich mal einstellen und genauso schnell wie auflösen. Nicht belastend.

Als Verlassene fühle ich mich verfolgt und besetzt von diesen Erinnerungen. Jedes unscheinbare Moment eröffnet einen neuen Triggerpunkt. Tag und Nacht lauern da Flashbacks, völlige Nichtigkeiten können ein "aber-es-war-doch-so-schön-das kann-doch-nicht-alles-gewesen-sein!" auslösen. Die Gefühle dazu: Ausgeliefertsein, Hoffnungslosigkeit, Verzweiflung etc.

Als Verlassende sind die Erinnerungen einfach eine Begleiterscheinung, als Verlassene sind sie ein Fluch.

Gestern 20:07 • x 2 #36


Babs54

Babs54


3678
2
9029
Zitat von LH4:
Das stimmt und ist normal. Bei mir waren es immer seine Lieblingsessen und - trinken. Besonders, wenn sie im Angebot waren. Ich hab dann ...

Über den Ex rollen darf man eher nicht, oder?

Gestern 20:15 • x 2 #37


LH4


676
1006
Zitat von Babs54:
Über den Ex rollen darf man eher nicht, oder?

Es sei denn, du hast einen guten und zuverlässigen Tatortreiniger

Gestern 20:33 • x 3 #38


Landlady_bb

Landlady_bb


1314
3
1800
Zitat von Babs54:
Über den Ex rollen darf man eher nicht, oder?

Dann wäre der Ex wirklich ex und die Chance auf "Ex zurück" endgültig vertan.

Gestern 20:41 • x 2 #39


Katze123


40
4
70
Also bei mir war das so:
Ich habe verlassen, weil mein Ex zwar liebe Worte sagen konnte, aber Dinge getan hat, da stellen sich mir heute die Haare auf. Und ich hab ihm immer wieder verziehen, bis ich nicht mehr konnte und mich trennen musste.

Ich habe gelitten, unglaublich gelitten. Bis heute habe ich mich noch nicht vollständig erholt. 2 jahre später.
Er hatte nach 8 Wochen ne neue. Bis heute. Hat wohl nie wirklich darunter gelitten, dass ich ihn verlassen habe. Was nochmal mehr weh tut, weil es wohl keinen Unterschied machte, ob ich an seiner Seite war oder eine andere oder keiner.

Also es kommt immer darauf an warum man sich getrennt hat. Und emotional weiter ist man dann nicht unbedingt.

Gestern 20:58 • x 2 #40


DerBote


96
220
Zitat von Landlady_bb:
Dann wäre der Ex wirklich ex und die Chance auf "Ex zurück" endgültig vertan.

....dann muss man sich aber auch nicht mehr den Kopf zerbrechen.

Gestern 21:08 • x 1 #41


Babs54

Babs54


3678
2
9029
Zitat von Landlady_bb:
Dann wäre der Ex wirklich ex und die Chance auf "Ex zurück" endgültig vertan.

Das wäre nicht das Problem

Gestern 22:27 • #42


Uccia

Uccia


257
2
560
Zitat von LH4:
Tatortreiniger


https://de.m.wikipedia.org/wiki/Der_Tatortreiniger

im Angebot

Heute 00:42 • x 1 #43


Schlurfi2020


1830
4
2171
Zitat von NeuesMitglied:
Wie steht ihr hierzu? Glaubt ihr, dass Personen das einfach so ausblenden? Oder reden wir uns das nur ein, weil wir eben keinen Einblick mehr in ihre Gefühlswelt haben?


Ich glaube nicht an Triggererlebnisse und/oder Gefühle. Gut, ich hatte nicht viele feste Beziehungen in meinem Leben, aber eine sehr lange Ehe und es war für mich eine bedeutende Person, meine Sandkastenliebe.

Als das zerbrach, ist auch ein Teil von mir wohl weggebrochen und gestorben. Danach, nach der Ehe, versuchte ich mehrere Anläufe über Jahrzehnte, noch mal eine feste Partnerin zu finden bzw zu bekommen. Absolute Fehlanzeige.

Es gab und gibt nur Affären und Fplus. Und früher auch ONS.

Erinnerungen an "früher" habe ich keine mehr und mittlerweile ist das auch bei vielen Liebschaften so in jüngerer Zeit gewesen. Deckel drauf und zu.

So ist das Leben - bei mir.

Heute 00:52 • x 1 #44


Sentimentalo

Sentimentalo


549
5
614
Zitat von LH4:
Ich hab dann mal seinen Lieblingskaffee gekauft, mir vor die Autoreifen gelegt, galant drüber gerollt. Ab da ging´s bergauf.


Eine moderne Form des Voodoo, warum nicht, wenn's hilft!
Erfreulicherweise werden die Bilder blasser und damit wird man gelassener gegenüber den Emotionen, die mit ganz banalen Alltagssituationen verknüpft scheinen.

Heute 01:12 • #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag