63

Essen aus Frust - komme nicht von ihm los

Toxic

15
1
10
Ich weiß nicht, als ich dünn war und es mir gut ging, war auch mein Selbstwert ein ganz ein anderer. Ich war glücklich, wurde von meiner Umwelt ganz anders angenommen, vor allem von den Männern. Auch von meinem Partner, ich denke dass ist einfach so.
Ich möchte den Grund wirklich finden, warum ich gegangen bin.
Ich weiß nicht, ob ich da wirklich so klar war im Kopf.
Davor wäre dies für mich nie in Frage gekommen und auch nach diesem Moment des Sinneswandels, verstehe ich die Welt nicht mehr.
Vielleicht wäre dies ein Lösungsansatz, wenn ich das endlich wüsste.
Was macht einen selbst liebenswert, warum sollte man sich selbst mögen?
Denkt ihr, da gibt es überhaupt keine Chance mehr, meine Liebe wieder für mich zu gewinnen?

12.02.2019 14:10 • x 1 #31


mitsubi

925
7
1332
@Toxic Ja Dein Selbstwert war ein anderer. Natürlich tut es gut, wenn man positives Feedback bekommt. Wenn aber der Selbstwert davon abhängt, ob ein anderer Dich gut findet oder nicht, wird es immer zu Problemen führen. Dein Selbstwert ist dann im außen verankert. Es ist dasselbe wie bei Leuten, die sich ihren Selbstwert über Leistung holen. Oder über Materielles. Es kommt nicht aus einem selbst.
Selbstbewusste Menschen sind sich ihrer Stärken und Schwächen bewusst. Beides hat einen Platz bei ihnen. Sie können auch mal eine schlechte Zeit haben, aber sie fangen sich wieder schneller. Selbstbewusste Menschen scheitern auch, aber sie sind Stehaufmännchen. Sie sind nicht getrieben, sie machen niemanden runter sondern üben konstruktive Kritik. Selbstbewusste Menschen müssen ihr Ego nicht für sie sprechen lassen, sie brauchen kein Theater. Sie essen, wenn sie Lust dazu haben und hören auf, wenn sie satt sind. Und wenn sie über Weihnachten zugenommen haben, stört es sie auch nicht großartig. Entweder akzeptieren sie das oder essen eine Weile weniger. Selbstbewusste Menschen können sich gut abgrenzen, wird ihnen etwas zu bunt, wird es angesprochen und ggf Konsequezen gezogen.
Ich persönlich glaube, es gibt nur wenige wirklich selbstbewusste Menschen. Viele verwechseln das mit überzogenem Ego oder einer rebellenhaften Art.

12.02.2019 14:21 • x 2 #32


GiuliettaV

GiuliettaV

2171
3660
Ein Mensch besteht ja nicht nur aus dem Körper und Optik.
Sicher gehört es auch dazu, daß man sich im Körper wohl und auch attraktiv fühlt.

Eine schöne Optik jedoch ist mE wenig attraktiv in Summe für mich, wenn ein mieser oder unangenehmer Charakter/Persönlichkeit in dem Körper steckt.

Mir ist die Persönlichkeit eines Menschen viel wichtiger als die Optik.

Zitat von Toxic:
Was macht einen selbst liebenswert, warum sollte man sich selbst mögen?


Du solltest Dich einfach so "bedingungslos" lieben mit allen Stärken und auch Schwächen !
kein Mensch ist perfekt, es muß auch niemand perfekt sein bzw. ist auch nicht möglich.

Was magst Du denn an Dir, was findest Du an Dir gut ?
Was sind Deine Stärken ?

Zitat von Toxic:
Denkt ihr, da gibt es überhaupt keine Chance mehr, meine Liebe wieder für mich zu gewinnen?

Die Frage kann ich Dir nicht beantworten. Ob Er noch Chancen geben würde, weiß nur Er.

Ich bin jedoch der Überzeugung, daß dieser Mann und die Beziehung DIR nicht gut tun werden.

12.02.2019 14:27 • x 3 #33


Lucia5

hey...
ich würde mir an Deiner Stelle "Das innere Kindf muß Heimat finden" von Stefanie Stahl besorgen.

Und ich würde mir ernsthaft überlegen, eine psychosomatische Kur zu beantragen! Du brauchst jetzt einen neuen Schritt!

12.02.2019 14:29 • #34


unfassbar

1016
1603
Zitat von Toxic:
Ich war glücklich, wurde von meiner Umwelt ganz anders angenommen, vor allem von den Männern. Auch von meinem Partner, ich denke dass ist einfach so.


Glaubst du wirklich dass es daran lag, dass du dünn warst? Ich möchte das ganz stark bezweifeln. Du warst nämlich glücklich als du dünn warst, zufrieden und selbstbewusst. Und deswegen wurdest du anders wahr genommen. Diese drei Dinge hast du nach außen hin ausgestrahlt. Das ist es, was Menschen anziehend finden.
Aber es ist traurig, dass du Glück, Zufriedenheit und Selbstbewusstsein von deiner Figur abhängig machst. Du bist mit Sicherheit mollig aber doch nicht mega dick. Schau dir die Prominenten an, die keine Modelmaße haben und wie heiß diese verehrt werden - Veronica Ferres, Plus Size Models, Adele, Kate Winslet,... Und versuche mir nicht zu erzählen, dass diese dünn mehr S. ausstrahlen würden. Aber eines haben sie dir voraus, sie sind glücklich, selbstbewusst und zufrieden. Sie wissen genau ihre Vorzüge zu betonen, sie wissen zu genießen, sie wissen zu lachen, sie wissen das Leben anzunehmen und sie wissen sich zu erfreuen. Und genau das ist es, was Menschen in den Bann zieht, was Menschen aufregend macht, was Menschen anziehend macht, was S..appeal ausstrahlt.

12.02.2019 14:48 • x 3 #35


Malina84

669
6
897
Hallo, die Sache ist nicht nur das Essen sondern deine Seele die krank ist. Du musst lernen dich selbst zu lieben und erst dann kannst du gesund werden. Das innere Loch muss ausgefüllt werden, mit Liebe. Aber Liebe von dir selbst, nicht von einem anderen Menschen. Kein Mensch kann deine Seele heilen nur du selbst. Du musst lernen dich zu schätzen und nicht die ganze Zeit daran denken warum du dich getrennt hast. Du warst unglücklich, deswegen hast du dich wohl getrennt. Und du kannst erst wirklich glücklich werden wenn du dich selber liebst. Schau doch mal in den Spiegel, was siehst du da. Es gibt doch bestimmt was an dir was du magst. Schöne Augen, tolles Haar, ein nettes Lächeln. Was ist mit deinem inneren. Es gibt doch bestimmt tolle Eigenschaften an dir. Nimm dich so an wie du bist. Dann wirkst du auch ganz anders auf deine Mitmenschen und auf die Männer. Und ein Mensch der dich verändern möchte ist sowieso nicht der passende Partner.

12.02.2019 15:29 • x 2 #36


Toxic


15
1
10
Ich kann keine Liebe zu mir selbst entwickeln. Ich hasse mich für mein Verhalten und tu es immer wieder. Ich hasse mich für mein Dick sein und alledem was darauf resultiert.
Ich könnte Unmengen in mich hinein fressen, ich werde irgendwie nicht satt. Auch nicht von den gesunden Lebensmitteln, Kiloweise Joghurt etc... habe mehrmals probiert mich ausgewogen und gesund zu ernähren und dann kippt es immer wieder, das geht vl 2 Tage gut

13.02.2019 11:45 • #37


Wölkchen82

1040
2
1350
Zitat von Toxic:
Ich kann keine Liebe zu mir selbst entwickeln. Ich hasse mich für mein Verhalten und tu es immer wieder. Ich hasse mich für mein Dick sein und alledem was darauf resultiert.

Ich denke, Du brauchst professionelle Unterstützung dabei. So lange Du Dich selbst hasst, wirst Du Dich bewusst oder unbewusst weiter mit Essen strafen. Um Dich dann noch mehr dafür zu hassen. Dass ist ein Teufelskreis, aus dem es nicht einfach ist, herauszufinden.

13.02.2019 11:47 • x 4 #38


unfassbar

1016
1603
Zitat von Toxic:
Ich hasse mich für mein Verhalten und tu es immer wieder.


Für welches Verhalten?

13.02.2019 11:48 • #39


mitsubi

925
7
1332
Das sind alles Schuld- und Schamgefühle. Ich glaube nicht, dass es da nur um Deinen Ex geht. Auf bewusster Ebene vielleicht, aber unbewusst läuft da mehr ab. Sich ungeliebt oder nicht liebenswert zu fühlen ist meist ein Gefühl, dass deutlich länger in einem gearbeitet hat. Deine Mutter konnte Dich nicht aufziehen, Deine Oma starb als Du 6 gewesen bist, richtig?
Selbstliebe ist ein großes Wort. Und eben nur ein Wort. Es reicht doch, wenn Du Dein Leben liebst. Aber auch das ist nicht einfach,wenn man sich nicht willkommen auf dieser Welt fühlt.
Sprich doch mal mit Deinem Hausarzt und Therapeut über die Möglchkeit einer psychologischen stationären Behandlung. Einmal in der Woche 50 min zu reden, bringt Dir ggf derzeit nicht genug Hilfe.

13.02.2019 12:10 • x 4 #40


UnglücklicherXX.

257
2
196
Zitat von unfassbar:
Glaubst du wirklich dass es daran lag, dass du dünn warst? Ich möchte das ganz stark bezweifeln. Du warst nämlich glücklich als du dünn warst, zufrieden und selbstbewusst. Und deswegen wurdest du anders wahr genommen. Diese drei Dinge hast du nach außen hin ausgestrahlt.


Sorry wenn ich das mal kommentieren muss, aber ich halte das für einen schädlichen Rat. Viele Menschen sind sehr auf das Äußere fixiert, und das beim ersten Kennenlernen nochmal doppelt und dreifach. Ein bestaussehender Mensch kann sich im Wesentlichen seine Partner aussuchen, ein schlechtaussehender muss dagegen oft extrem kämpfen.

Ich war selbst als Schüler mal in der Situation, dass ich nicht besonders attraktiv war und mir meine Eltern erzählt haben, es käme ja nicht so sehr darauf an, sondern nur auf den Charakter. Sie wollten mich halt etwas aufbauen, aber im Nachhinein war der Rat etwa so hilfreich wie eine Beruhigungspille. Hätten sie mir gesagt, "Du musst Dich um Dein Aussehen kümmern, Sport machen, etc... sonst wird das nix", hätte ich diese Notwendigkeit auch früher erkannt und früher Erfolg gehabt.

Wenn jemand wegen einer konkreten Sache Misserfolge hat (hier Übergewicht) dann hilft es meiner Meinung nach am besten, wenn man das sehr deutlich sagt. Ich hätte mir das in vergleichbarer Situation jedenfalls gewünscht.

13.02.2019 12:25 • x 1 #41


Lucia5

Unglücklicher

Da hast Du etwas nicht verstanden. lies das Posting nochmal, oder besser den Thread von Anfang.

13.02.2019 19:54 • x 3 #42


GiuliettaV

GiuliettaV

2171
3660
Zitat von UnglücklicherXX:
Ich war selbst als Schüler mal in der Situation, dass ich nicht besonders attraktiv war und mir meine Eltern erzählt haben, es käme ja nicht so sehr darauf an, sondern nur auf den Charakter. Sie wollten mich halt etwas aufbauen, aber im Nachhinein war der Rat etwa so hilfreich wie eine Beruhigungspille. Hätten sie mir gesagt, "Du musst Dich um Dein Aussehen kümmern, Sport machen, etc... sonst wird das nix", hätte ich diese Notwendigkeit auch früher erkannt und früher Erfolg gehabt.

Wenn jemand wegen einer konkreten Sache Misserfolge hat (hier Übergewicht) dann hilft es meiner Meinung nach am besten, wenn man das sehr deutlich sagt. Ich hätte mir das in vergleichbarer Situation jedenfalls gewünscht.


Ich denke eher, daß das für die TE völlig kontraproduktiv wäre ! Und habe wie Gast Lucia5 den Eindruck, daß Du die Thematik zu sehr mit Deiner Situation vergleichst und anscheinend nicht gelesen oder nicht wahrgenommen hast.

13.02.2019 21:10 • x 2 #43


Malina84

669
6
897
Eine stationäre Einrichtung wäre eine gute idee wenn du selber meinst es funktioniert so nicht. Es wird noch weitere Ursachen haben warum du eine Essstörung hast und diese müssen herausgefunden werden, dann kann man dran arbeiten. Und solange es deiner Seele schlecht geht wirst du auch weiter Essen ohne satt zu werden. Natürlich möchte jeder Mensch schlank sein. Aber es gibt so viele Menschen die nicht schlank sind, die sind doch nicht weniger wert. Und es gibt auch ziemlich hübsche Menschen die ein paar Kilos mehr haben. Ausstrahlung macht einen Menschen schön. Du hast kein extremes Übergewicht sondern ein paar Kilo würde ich mal sagen da kannst du was dran machen, wenn du auf einem stabilen psychischen Weg bist. Aber das musst du erstmal in den angriff nehmen weil dein Kopf kann dir im moment nur das sagen. Und diese extreme schuldzuweisung warum du schluss gemacht hast. Du warst doch nicht glücklich, dann ist es doch erstmal der bessere Weg. Ich wünsche dir viel Kraft den Weg zu finden der dich gesund und glücklich macht.

14.02.2019 03:32 • x 1 #44


Toxic


15
1
10
Hallo!

Ich habe viel überlegt, bin auch das ganze mit der Psy nochmals durchgegangen und war direkt bei einem Arzt, welcher mich schon vor einem halben Jahr mal betreut hat.
Es besteht eine große Vermutung, dass es sich um einen schweren Narzissten handeln dürfte.
Ich habe mich auch schon tiefer in die Materie eingelesen und erkenne viele Situationen wieder.
Schrecklich..... es ist wie oft beschrieben, es gab nie eine Entschuldigung, bei jedem Streit habe ich klein beigegeben, weil es mir die Situation nicht wert war, den häuslichen frieden zu stören. Laut Analyse des Arztes, dürfte es wohl ein recht heller und klarer Moment gewesen sein, indem ich mich dazu entschieden habe "zu Leben" und daher meine Entscheidung.
Ich denke sie hatte recht, anfangs, war es auch so, als ob da eine große Last, einfach weg wäre, es hat sich richtig gut angefühlt, dann kam die Leere, der Gedanke, was habe ich getan...... ich hatte ein wunderbares Leben.
Ich hätte ein wunderschönes Heim dort in ferner Zukunft haben können, alles vom Feinsten eingerichtet. Das war ja immer so gedacht, zuerst Zähne zusammen beißen und dann ist mal alles besser............so lange habe ich nicht durchgehalten.
Die Psy meinte auch, dass es das Beste war, was ich machen konnte und meinte auch, dass sie es großartig findet, in der Zeit der Magersucht und so eingeschränktem Denkvermögen, so eine Entscheidung zu treffen und auch durchzuziehen.
Die meisten kommen aus einer toxischen Bindung nicht raus und landen in der Klapse oder gar noch schlimmer.
Naja, stationäre Einrichtung will und wollte ich nie, das war auch ein Grund warum ich dann auch wirklich gegangen bin, da ich meine Arbeitsstelle nicht riskieren wollte. Gut funktioniert es eh noch nicht und wahrscheinlich sind hier auch viele Ursachen im verborgenen, die es jetzt wohl gilt alle aufzuarbeiten.
Ich für mich habe gemerkt, je mehr ich mich alleine mit der Tematik befasse, darüber Lese, egal ob Esstörung, Binge - Eating oder Narzissmus, desto schlimmer wird es wieder für mich. Alte Gefühle kommen hoch, Zweifel, Ängste doch die falsche Entscheidung getroffen zu haben etc.
Da ich nun auch weiss, dass dies nicht unbedingt angeboren ist, sondern meist einer tiefen inneren Kränkung aus dem Kindesalter entstammt. Ich denke in diesem Falle dürfte das Generationsbedingt sein und es an ehrlicher Zuwendung und Anerkennung immer gefehlt haben, speziell von einem Elternteil. Leider ist hier in diesem Fall die Empathie total zu kurz gekommen. Bei mir selbst wahrscheinlich im Übermaß vorhanden und deshalb das perfekte Match sozusagen. Mich faszinierte an ihm, dass er soviel Sicherheit und Stabilität darstellte, genau das woran es mir mangelt. Anfangs schien sich das recht gut ausgeglichen zu haben, doch diese "innere leere" konnte weder er mir noch ich ihm vollständig ausfüllen.
Kein anderer kann das, dass muss ich lernen und er sollte es lernen, dass kein Geld der Welt, keine Macht, kein Erfolg, eine innere Leere auf die Dauer füllt. Meine innere Leere konnte auch nicht auf die Dauer besänftigt werden, ich versuche sie zurzeit mit Essen zu befüllen auch der falsche Weg.
Dann denke ich mir wieder, hätte ich vielleicht mehr liebe gegeben, gezeigt, mehr Fürsorge, mehr Verantwortung und mehr Mitgefühl gezeigt, ihn mehr verstanden, vielleicht die Aufmerksamkeit geschenkt, die er vom Vater nie bekommen hat, hätte es klappen können? In der Nacht, ganz unbewusst, hat er sich immer angekuschelt, wie ein kleines Kind auf der Suche nach Liebe, nicht mehr und nicht weniger. Ich war wohl nicht in der Lage, ihm diese Liebe zu geben, leider..........

17.02.2019 21:37 • x 1 #45




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag