396

Ex anrufen, Briefe, Mails oder SMS? Tut es nicht!

Katalina91


106
5
100
Liebe @mimi1987,
es ist sogar als Aussenstehende schwer zu ertragen, was du da schreibst und man w├╝rde dich, bzw euch gerne einfach nur fest dr├╝cken!
Dein Freund scheint ziemlich hin und hergerissen zu sein in seinen Gef├╝hlen, aber ich frage mich, warum er euch nicht in seiner Heimat haben will? Hat er das begr├╝ndet?

14.03.2018 15:06 • #841


Minty


28
1
38
Guten morgen ihr lieben,

Mein ex freund hat sich leider als A. ex entpuppt und von Heute auf morgen nach 6 Jahren mit mir Schluss gemacht. (seine Begr├╝ndung: es passt nicht mehr. Auf meine Frage warum es nicht mehr passt konnte er mir keine Antwort geben). Die Trennung nahm ich gefasst auf, schrieb ihm nur einen Brief und fragte warum er nicht k├Ąmpfen will. Darauf kam von ihm nur " was sollte das bringen ". wie sich jetzt herausstellte ist eine andere Frau im Spiel mit der er jetzt nach 5 Wochen offiziell zusammen ist. Bei uns lief es m.M.n super, wir haben uns nicht gestritten und ich lie├č ihm alle Freiheiten und war sehr unkompliziert.

Am liebsten w├╝rde ich ihm jetzt schreiben, weil ich das mit seiner neuen nicht von ihm wei├č. Aber das w├╝rde vermutlich nichts bringen.

Meint ihr es ist bei ihm nur ein Hormonrausch oder wird der warme Wechsel halten? Sollte ich mich irgendwann nochmal bei ihm melden?
Leider haben wir den selben Freundeskreis

Liebe gr├╝├če

15.03.2018 07:03 • #842



Ex anrufen, Briefe, Mails oder SMS? Tut es nicht!

x 3


mcteapot


Zitat von Minty:
Sollte ich mich irgendwann nochmal bei ihm melden?

Schweigen, l├Ącheln, du kannst nicht alle t├Âten

15.03.2018 07:14 • x 3 #843


Downinahole


Ich war heute in einem Kurs "Radikale Vergebung, Abschied von der Ooferrolle". Ich glaube, ich bin noch nicht so weit... Man tut das ja f├╝r sich selbst, aber ich kann deiner "Seele" noch nicht "f├╝r die Heilanreize" danken. Ich fand es immer so selbstgerecht bin for, dass du sagtest, die "Exen m├╝ssen ihren Frieden damit machen", du willst doch nur die Absolution daf├╝r, dass du es immer so machen kannst. All deine Bed├╝rfnisse stillen, bis es dir zu m├╝hsam wird. Dann lieber die Menschen, die sich voll und ganz auf dich einlassen- mit allem! von dir wegkicken.... Nein ich bin noch nicht so weit,dir zu verzeihen, auch wenn es so viel besser w├Ąr. Irgendwann bin ich es mir wieder wert. Du hsst Spa├č auf Tour. Ist sie dabei? Ich darf und sollte ich nicht....

17.03.2018 16:51 • #844


Downinahole


Da macht man einmal keine 2. Korrektur und hat gleich 1000 Tipper...

17.03.2018 18:05 • #845


Gast223


Hi,
ich finde den Text klasse geschrieben und sehe das aus der anderen Perspektive, denn ich habe jemanden verlassen.

Allerdings w├╝rde ich mir eher das Gegenteil w├╝nschen. Aber das hat auch damit zu tun, dass dies ein Trennungsgrund ist. Bei uns fehlte eben genau das: Briefe mit lieben Worten, Zeichen von Begehren, Verf├╝hrungen. Das kam zum Stillstand, erst bei ihm und dann lie├č ich es auch immer mehr sein.

Zusammengefasst w├╝rde ich mir von meinem "gerade Ex" w├╝nschen, er w├╝rde sich jetzt mal so richtig ins Zeug legen und um mich k├Ąmpfen. Vor Ideen sprudeln und um seine (wie er einst sagte) "gro├če Liebe" mit seiner Liebe werben (ein altmodisches Wort, ich wei├č, aber ich find es an der Stelle sch├Ân).
Ein langes Ignorieren wird bei mir jedenfalls nicht mehr zum Erfolg f├╝hren, das kenne ich nun schon zu gut und habe mich oft zu allein gef├╝hlt. Ich w├╝rde mich gern anders an seiner Seite f├╝hlen - geliebt, gehegt, umsorgt, am sichersten Platz der Welt usw. - und mich k├Ânnte er zur├╝ckgewinnen, wenn er mir zeigt, dass wir nun wieder zusammen durch das Leben gehen und dieses Leben genie├čen wollen. Aber mich allein lassen, das wird nichts bringen. Und ja, ich merke, dass er mir fehlt, sehr sogar. Aber mir fehlt eben der Mann, der er anfangs war (der mich begehrte und offensichtlich liebte) und nicht der Mann, der er in letzter Zeit war. Die Trennung jedenfalls ist mir sehr schwer gefallen, ich habe sehr lange gez├Âgert, weil er einst mein Traummann war.

Aber das ist nat├╝rlich nur eine Sichtweise. Ich denke aber, man hat nur ein Leben und das was man liebt, darum lohnt es sich immer zu k├Ąmpfen. Lieber ein Kampf zu viel als einer zu wenig. Aber ich verstehe auch, dass man sich nicht selbst erniedrigen will, denn ich kenne die andere Sichtweise (verlassen worden zu sein) von meinem Bruder auch. Und ja, ab einem gewissen Punkt h├Ątte er sich nur klein gemacht und auch l├Ącherlich. Und Selbstachtung sollte man wohl immer noch bewahren, sonst leidet irgendwann das Selbstbewusstsein. Es ist eben wirklich nicht leicht.

26.03.2018 19:14 • x 1 #846


Jenson303


10
13
Ich habe am Montag noch eine Email geschrieben.
Habe mich erkl├Ąrt nachdem ich endlich mal reflektieren konnte nach 2,5 Wochen.
Es tat mir gut und ich hoffe Ihr auch. Auch wenn der Partner keine Gef├╝hle mehr hat kann es doch gut sein wenigstens am Ende verstanden worden zu sein. Ich verfluche mich f├╝r meine verbohrte Engstirnigkeit die verhindert hat Sie zu verstehen.
Heute ist Mittwoch. Ich melde mich nicht mehr. Gar nicht mehr. Alles gesperrt, Nummer Gel├Âscht. Aus vorbei.

04.04.2018 04:41 • x 1 #847


bono01

bono01


586
2
1004
Auch bei mir ist noch alles frisch, nach 7 Jahren Beziehung hat sie vor gut 5 Wochen den Schlussstrich gezogen. Ich habe das schlimmste gemacht was man einen Menschen antun kann, Ihr Vertrauen mi├čbraucht. Nicht fremd gegangen oder so, mehrmals von Ihr getrennt und dann wieder um sie gek├Ąmpft. Auch ich habe Ihr in den letzten Wochen zig hundert SMS geschrieben, tolle Liebesbriefe verfasst "es tut mir leid" "es kommt alles nie wieder vor" "ich liebe dich doch" und und und. Es ist die Wahrheit, aber ohne Vertrauen keine Beziehung. Auch wenn ich mein Ziel nicht erreicht habe, kann ich zumindest sagen ich habe es versucht. Daher mache ich mir keine Vorw├╝rfe Ihr nach der Trennung noch geschrieben zu haben, auch wenn keine Antwort mehr kam.
Man sollte zumindest versuchen um seine gro├če Liebe zu k├Ąmpfen, wer nicht k├Ąmpft hat schon verloren.

03.05.2018 21:33 • #848


Melle


16
4
Ich muss sagen, der Kontaktabbruch mit meinem Ex war die beste Entscheidung. Klar am Anfang war es ziemlich schwer sich zusammenzurei├čen, nicht zu schreiben, aber dabei haben mir meine Freunde geholfen.
Auch, wenn ich erst seit knapp drei Wochen keinen Kontakt mehr mit ihm habe, geht es mir schon besser, waren aber auch nicht lange zusammen. Naja ich muss sagen vor paar Tagen hatten wir noch einmal Kontakt, der aber von seiner Seite aus kam. Er hat mich gefragt ob ich auf einer Veranstaltung sei, die am n├Ąchsten Tag stattfand und das wir uns dann vielleicht sehen werden. Hat mich ziemlich erschrocken, da ich damit niemals gerechnet h├Ątte. Haben uns dann auf der Veranstaltung gesehen und siehe da, er hat mich ignoriert und kein bisschen beachtet. Dieses Verhalten von ihm hat mich schon ziemlich sauer gemacht, ehrlich gesagt. Naja was soll's habe ihn dann noch einmal geschrieben und gefragt warum er wissen wollte ob ich auf dieser Veranstaltung bin. Hat er bis heute nicht drauf geantwortet bzw. nicht mal gelesen. Mich macht es irgendwie kein St├╝ck traurig oder sonstiges, finde es nur ziemlich lustig, das er anscheinend zu feige ist, mir darauf zu antworten. Im gro├čen und ganzen merke ich dadurch auch das meine Entscheidung die richtige war und ich ihn auch niemals wieder hinterherrennen werde.
Bleibst stark!

03.05.2018 23:22 • #849


waytodawn


Ich habe meine Noch-Frau auf Facebook blockiert. Andere Social Medias verwende ich nicht so. WhatsApp ist als Kommunikationskanal noch offen, weil wir gemeinsame Kinder haben und wir die Dinge noch regeln m├╝ssen.
Wenn sich das eingespielt hat, ├╝berlege ich mir, auch WhatsApp f├╝r sie zu schlie├čen.
Ihren Status schaue ich nur sporadisch an - komischweise gibt es dann immer etwas, das mich triggert und an die Decke gehen l├Ąsst. Ich sollte also auch das besser unterlassen.
Meinen WhatsApp Status hat sie auch noch verfolgt, bis ich sie blockiert habe.

Bei mir sind es weniger die verweifelten Worte (Betteleien) die eher kontraproduktiv sind, sondern bereits die Wut, die immer wieder aufkeimt. Weil sie die Dinge getan hat, die sie getan hat... weil sie nicht genug gek├Ąmpft hat... und weil sie sich so benimmt, wie sie es aktuell tut. Ein kompletter Kontaktabbruch w├Ąre hier das beste... das treibt nur noch mehr einen Keil und schafft in einem selbst Unfrieden.

04.05.2018 08:28 • x 2 #850


Screamy


49
5
25
Es ist nun 2 Monate her und ich zerbreche noch jeden Tag aufs Neue dran. Er hat mich nicht verlassen, er hat uns aufgegeben. Weil ich dicht machte, Angst hatte und ihm nie sagte was ich f├╝hle. ├ťber alles konnten wir reden, nur nicht ├╝ber uns. Weil ich nicht wollte. Den sobald man Gef├╝hle zul├Ąsst wird man verletztlich. Er hatte ewig Geduld und Verst├Ąndnis, war immer f├╝r mich da. Monate lang und bat mich immer wieder um eine Chance. Und ich Idiot......
Und nun ist er weg und in mir ein tiefes Loch, das er hinterlassen hat. Als Mann und als Mensch. Denn was er nie wusste, wahrscheinlich nicht mal ahnte war, dass ich ihn aufrichtig und von ganzen Herzen liebe. Ich ├╝berh├Ąufte ihn mit ungerechtfertigten Vorw├╝rfen und unerwarteter Liebesschw├╝ren. Damit hat er nicht gerechnet, war verst├Ąndlich ├╝berfordert und zog sich zur├╝ck. Ich lies ein paar Wochen vergehen und entschuldigte mich f├╝r meine ├╝berzogene Reaktion und er entschuldigte sich bei mir wie es nun gelaufen ist am Ende. Damit lies ich es gut sein. Nat├╝rlich hoffte ich, dass er sich meldet. Hat er aber nicht.
Ich hatte viel Zeit zum Nachdenken. Er wei├č ja gar nichts dar├╝ber warum ich immer so dicht machte, was in mir vorging, was ich all die Zeit f├╝hlte.....meine aktuellen Lebensumst├Ąnde sind f├╝r eine neue Beziehung auch nicht geeignet, aber ich hatte immer Angst das zu ├Ąndern, obwohl ich damit so ungl├╝cklich war.

Er wei├č nicht wie sehr ich seine Entscheidung verstehen kann. Ich h├Ątte wohl genauso entschieden. Er ist weg, ich habe ihn verloren, aber er hat mir damit die Augen ge├Âffnet. Daf├╝r bin ich ihm sehr dankbar.
Ich habe erkannt (warum auch immer nicht fr├╝her, ich brauchte wohl die Zeit und den Schlag ins Gesicht) dass ich grundlegende Dinge ├Ąndern muss. Die n├Âtigen Angelegenheiten wurden bereits in die Wege geleitet. Es geht mit kleinen Schritten aufw├Ąrts. Traurig ist, dass ich ihn dazu erst verlieren musste.
Das alles tu ich f├╝r mich, nicht f├╝r ihn. Ich glaube kaum, dass ich ihn zur├╝ckgewinne. Das ist grad nicht mein Hauptziel. W├Ąr aber nat├╝rlich mein sch├Ânster Traum.

All das musste ich noch loswerden. Das brauchte ich irgendwie jetzt als Abschluss. Ihm zu sagen was mich bewegt und bewegte, mein Verst├Ąndnis f├╝r seine Entscheidung und meine ehrliche Dankbarkeit. Das sollte er noch wissen. Daher habe ich ihm eine E-Mail geschrieben. Eine Antwort darauf m├Âchte ich nicht. Ich m├Âchte nur dass er es wei├č.
Ich habe durch meine Sturheit nicht sehen wollen was f├╝r einen wundervollen Menschen ich all die Zeit an meiner Seite hatte. Ich muss mit dem Verlust irgendwie klar kommen. Er wird immer in meinem Herzen bleiben, denn bin liebe ihn wirklich sehr.

04.05.2018 09:05 • #851


BThar


Ich brauche eure Hilfe bezgl. weiterem Vorgehen:
Bei mir ist seit ca. 2 Monaten schluss. Wir hatten noch etwas Kontakt, aber diesen hat sie gekappt als sie herausfand, das ich auf Tinder bin. F├╝r mich reine Ablenkungsstrategie gegen den Schmerz (ja, ich weiss auch das es nicht sinnvoll ist). Jedenfalls hatte ich vor 2 Tagen pl├Âtzlich auf Tinder einen "Super Like" bekommen...von ihr. Ich wollte ihr eigentlich einen Brief schreiben um mich zu entschuldigen, nicht zwingend mit der Intention, es nochmals anzufachen. Wir hatten ein langes on and off. Ich m├Âchte ihr einfach sagen das ich es verkackt habe, das es mir leid tut und es mir erst jetzt m├Âglich ist alles so klar zu sehen. Das ich jetzt nich m├Âglich viel S. haben will oder so, sondern an mir arbeite.

W├╝rdet ihr diesen Brief unterlassen? Und was haltet ihr von dieser Tinder Geschichte? Man muss sagen, das sie sich in der Vergangenheit schonmal z.B. ein fake Facebook-Profil angelegt hat um mit mir in Kontakt zu kommen und mich sozuagen beim "online fremdgehen" zu erwischen (ich war zu dieser Zeit aber auch nicht immer sauber). Darum habe ich das Gef├╝hl sie m├Âchte einfach eingreifen, damit ich nicht mit anderen Frauen in Kontakt komme. Es ist unm├Âglich euch die gesamte Bandbreite unserer Beziehung darzulegen, ich weiss.

19.06.2018 11:10 • #852


bono01

bono01


586
2
1004
bthar,
ist die Trennung von ihrer Seite aus endg├╝ltig? Falls ja, dann hast du das recht zu tun und zu lassen was du f├╝r richtig h├Ąltst

obwohl ich meine ex Partnerin ├╝ber alles liebe, und das wei├č sie auch, hat sie leider definitiv einenSchlussstrich gezogen. Zu sehr habe ich ihr Vertrauen mi├čbraucht.
Falls auch deine ex Partnerin keine Chance mehr f├╝r eine gemeinsame Zukunft sieht, was spricht dagegen das du in sozialen Netzwerken aktiv bist
wei├čt du ob sie es nicht ist?

19.06.2018 13:54 • #853


BThar


Danke f├╝r deine Reaktion, Bono.
Schwierig zu sagen, m├Âglicherweise w├╝rde sie es wieder probieren. M├Âglicherweise ist es inzwischen definitiv. Es h├Ąngt wohl eher von mir ab. Ich habe in der Vergangenheit ihr Vertrauen ebenfalls kabutt gemacht. Mich verbessern wollen, aber wieder in alte Muster gerutscht. Weswegen ich diesemal nicht mehr um sie gek├Ąmpft habe, weil ich uns und ihr dieses hin und her nicht mehr antun m├Âchte. Ich m├Âchte sicher sein.
Es ist ist ebenfalls m├Âglich das sie aus den selben Gr├╝nd auf Datingplattformen unterwegs ist. Aber wieso sollte sie mich liken?

19.06.2018 15:50 • #854


Gwenwhyfar

Gwenwhyfar


2196
1
3516
On und Off wird nicht besser. Das hat tiefe Gr├╝nde. Lass das mit dem Brief. Ihr m├╝sstest beide sehr viel ├Ąndern und dann ist immer die Frage, ob ihr das k├Ânnt. Ich wei├č, wovon ich rede.

20.06.2018 22:57 • x 2 #855



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag