128

Ex meines besten Freundes torpediert seine Beziehung

Augenblick

Augenblick


161
2
401
Zitat von RyanG:
Du hast die Kernaussage nicht verstanden. Es geht um die Aussage: Ich (neue Partnerin) oder Dein Kind. Entscheide Dich! Und das steht hier auch ...


Ach was! Ich habe nicht herauslesen können, dass ihn die neue Partnerin vor diese Wahl gestellt hätte - eher die Kindsmutter. Frei nach dem Motto "Tanz nach meiner Pfeife oder ich verwehre dir regelmäßig den Umgang mit dem Kind". Und wenn ein Hampelmann dann eben so springt, wie die Ex pfeift, und sich hinterm Kind versteckt, würde jede normale Frau mit gesundem Selbstwert irgendwann sagen "Ich oder "das Kind"!". Denn das Kind wird ja dann von beiden Elternteilen stellvertretend dafür hergehalten, um eben selber KEINE Verantwortung (auch fürs Kind!) zu übernehmen. Dann darf das die neue Frau eben auch tun, wenn’s schon die ach-so-liebenden Elternteile selbst so handhaben. Weshalb sollte sich eine fremde Frau mehr um dieses Kind scheren, sich (mit)schikanieren lassen und ihr eigenes Wohlbefinden hinten anstellen als es die eigene Mutter von diesem Kind tut?! Letztere sagt ja auch implizit "Ich (=mein Ego) oder das Kind(swohl)!"

13.05.2022 12:10 • x 1 #31


l3uschte

l3uschte


224
4
227
schätze, dass muss anwaltlich geregelt werden…

13.05.2022 12:15 • x 2 #32



Ex meines besten Freundes torpediert seine Beziehung

x 3


Brightness2


2354
6309
Zitat von Brightness2:
Diese äußerst spärlichen Information deinerseits laden trefflich zum Spekulieren und Projizieren ein, Trefferquote 50:50.

Q.E.D.

13.05.2022 12:16 • #33


Augenblick

Augenblick


161
2
401
Zitat von thegirlnextdoor:
@Augenblick hast du Kinder?


Nein, ich habe keine. Es würde trotzdem nichts an meiner Sichtweise ändern, wenn ich welche hätte. Denn ich bin davon überzeugt, dass wenn eine Beziehung dem Glaubenssatz "Kinder kommer natürlich immer an erster Stelle" zum Opfer fällt, es nicht lang bis zum Scheitern der Kernfamilie dauert. Das entspricht auch meinen Beobachtungen bislang.
Im Übrigen möchte ich auch kein kleines manipulatives Monster erziehen, welches der Meinung ist, dass die Eltern ihr Leben für dieses aufopfern müssen. Kinder merken sofort, wenn die Machtverhältnisse im Familiengefüge kippen - und nutzen dies zum eigenen Vorteil aus. Daraus wird später ein Nachteil, wenn sich die restliche Welt eben nicht mehr um diese dreht.

13.05.2022 12:21 • x 2 #34


RyanG

RyanG


1359
4
2717
Zitat von Augenblick:
würde jede normale Frau mit gesundem Selbstwert irgendwann sagen Ich oder das Kind!

Jede Frau mit gesundem Selbstwert würde, wenn die Ex das Kind instrumentalisiert sagen, entweder ich oder das Kind? Sie würde also eher über die Schiene Kindsbeziehung eliminieren gehen, als dem Partner, der sich nicht gerade macht und den Dampfhammer auspackt, die Wacht anzusagen? Bzw. ihn wegen seiner fehlenden Taten zu verlassen?

Letzteres könnte ich nachvollziehen. Ersteres würde mehr über die neue Partnerin aussagen, als über den Mann. Nene, dem schliesse ich mich nicht an.

13.05.2022 12:22 • x 5 #35


RyanG

RyanG


1359
4
2717
Zitat von Augenblick:
Im Übrigen möchte ich auch kein kleines manipulatives Monster erziehen, welches der Meinung ist, dass die Eltern ihr Leben für dieses aufopfern müssen.

Gerade in den jüngsten Jahren ist das kleine Kind zu einer solchen Haltung überhaupt nicht geistig in der Lage.....

13.05.2022 12:24 • x 4 #36


alleswirdbesser

alleswirdbesser


5851
11552
Zitat von Augenblick:
Nur weil das Kind nicht immer an erster Stelle kommt, bedeutet nicht, dass man(n) es nicht haben möchte.

Darum geht es hier doch gar nicht. Hast du den Anfangspost gelesen?

Kind an erster Stelle in dem Fall - wenn die neue Partnerin ein Problem mit der Umfangsregelung hat, dann nicht das Kind abschießen, sondern die neue Partnerin, wenn sie gar kein Verständnis hat oder zum Anwalt und kämpfen. Die Ex wird er kaum ändern können, deshalb Anwalt.

Für mich persönlich hat diese Ansage damals bedeutet, dass wenn sein oder meine Kinder mit det Situation (neuer LP, Umzug, Patchwork) nicht klar kommen, wir unsere Interessen nicht mit Gewalt durchboxen. Und ja, in der Woche als sein Kind bei uns war, hat er natürlich mehr Zeit mit ihm verbracht. Irgendwie logisch, wenn das Kind nicht permanent bei einem lebt.

13.05.2022 12:35 • x 4 #37


alleswirdbesser

alleswirdbesser


5851
11552
Zitat von Augenblick:
Kinder kommer natürlich immer an erster Stelle zum Opfer fällt, es nicht lang bis zum Scheitern der Kernfamilie dauert.

Und was bedeutet es für die Kinder, wenn die Eltern sich trennen, neue Beziehungen eingehen und die Kinder komplett hinten anstellen? Welche Kernfamilie meinst du denn? In so einem Fall hätten die Kinder gar keine Familie und wären auf sich gestellt, während die Eltern ihr frisches Liebesglück genießen. Ja, einseitig passiert das ständig, wenn ein Elternteil sich trennt, neue Liebe findet (oder die AF) und die Kinder nur noch selten sieht. Aber was, wenn beide so denken und handeln würden?

13.05.2022 12:46 • x 2 #38


LeTigre

LeTigre


1546
1
4584
Zitat von Augenblick:
würde jede normale Frau mit gesundem Selbstwert irgendwann sagen Ich oder das Kind!.


Hä? Würde sie nicht. Sie würde eher sagen:Klärt das oder ich gehe! und nicht Beende den Kontakt zu deinem Kind oder ich gehe!

Zitat von Augenblick:
Nein, ich habe keine. Es würde trotzdem nichts an meiner Sichtweise ändern, wenn ich welche hätte.


Sei dir sicher, das würde es. Dafür hat die Natur Muttergefühle eingerichtet und die sagen dir:Erst mein Kind, dann ich.

Zitat von Augenblick:
Denn ich bin davon überzeugt, dass wenn eine Beziehung dem Glaubenssatz Kinder kommer natürlich immer an erster Stelle zum Opfer fällt, es nicht lang bis zum Scheitern der Kernfamilie dauert.


Ich glaube du redest ein wenig am Thema vorbei. Kinder stehen, was den Kontakt betrifft, natürlich an erster Stelle. Eine Partnerin ist ersetzbar. Kinder bleiben immer deine Kinder. Man trennt sich nicht von seinen Kindern. Auch nicht für den Partner. Darum geht es.

Das Kinder innerhalb der Familie immer an erster Stelle stehen müssen, also man seine Bedürfnisse immer dem Kind unterordnen muss, das ist ein ganz anderes Thema und da würde ich auch sagen: Alle müssen sich wohl fühlen. Kinder müssen auch mal zurückstecken. Natürlich abhängig vom Alter und den daraus resultierenden natürlichen Bedürfnissen der Kinder.

Zitat von Augenblick:
Im Übrigen möchte ich auch kein kleines manipulatives Monster erziehen


So abwertend, wie du schreibst, würde ich sagen, dass es auch besser ist, wenn du keine Stiefmutter wirst. vielleicht hast du da schon ein paar negative Erfahrungen gemacht, aber nicht jedes Stiefkind, was Bedürfnisse hat, mal trotz oder was auch immer, ist ein manipulatives Monster. Himmel...

Zitat von Augenblick:
welches der Meinung ist, dass die Eltern ihr Leben für dieses aufopfern müssen.


Von welchem Alter reden wir hier? Ich kenne kein Kind, was so denkt. Aber was du vielleicht meinst, ist das Urvertrauen. Also, Kinder sind bis zu einem gewissen Alter völlig abhängig von ihren Eltern und wären ohne nicht überlebensfähig. Da ist es völlig normal, dass Kinder denken:Mama/ Papa ist für mich da.

Oder sprichst du von Teenagern, die sich nie richtig abgenabelt haben und ihrer Mutter die Hölle heiß machen, weil sie es wagt nach 13Jahren Einsamkeit einen neuen Partner zu haben? Ich weiß echt nicht, wovon du sprichst.

Zitat von Augenblick:
Kinder merken sofort, wenn die Machtverhältnisse im Familiengefüge kippen - und nutzen dies zum eigenen Vorteil aus. Daraus wird später ein Nachteil, wenn sich die restliche Welt eben nicht mehr um diese dreht.


Kinder sind wie jeder andere auch. Wenn sie merken mit dem kann ich es machen dann nutzen sie das zu ihrem Vorteil aus. Aber nochmal, das hat nichts mit dem Thema zu tun.

Verhalten Kinder sich innerhalb der Familie wie Fürst @rsch, dann sollte man als Elternteil da durchaus auch eingreifen und dafür sorgen, dass auch die Partnerin/ der Partner ordentlich behandelt wird. Aber deshalb schmeißt man seine Kids ja nicht raus und bricht den Kontakt zu ihnen ab.

Du bist auch Kind einer Mutter und eines Vaters.

13.05.2022 12:56 • x 4 #39


LeTigre

LeTigre


1546
1
4584
Zitat von Augenblick:
würde jede normale Frau mit gesundem Selbstwert irgendwann sagen Ich oder das Kind!.



Nochmal der Satz, weil ich den echt hart finde: wie genau soll das dann praktisch aussehen?

Sie ist genervt von der Ex, weil sie ständig das Kind instrumentalisiert und hat verständlicherweise die Nase voll.

Und dann sagt sie:Ich oder das Kind! und er soll dann den Kontakt zum Kind abbrechen (obwohl das Kind überhaupt nichts dafür kann, wie die Mutter sich benimmt, seinen Vater liebt und er es auch), damit die aktuelle Partnerin nicht mehr so genervt ist? Während ihr Partner und das Kind nun unglücklich sind, weil sie sich lieben, aber nicht mehr sehen können?

Ist das echt deine Haltung oder wie soll das in der Umsetzung dann aussehen?

13.05.2022 13:09 • x 3 #40


Bardieu

Bardieu


240
3
264
Es geht um mich. Ich bin der Kumpel! Um hier nicht weiter für Kopf zerbrechen zu sorgen, schildere ich die Angelegenheiten heut zum Feierabend nachdem ich mir die Beiträge durchgelesen habe. Vielen Dank schon mal im voraus!

Gestern 10:22 • x 1 #41


alleswirdbesser

alleswirdbesser


5851
11552
Ich habe deinen letzten Strang überflogen. Das Thema gab es ja schon vor 2 Jahren. Ist das die selbe Frau von damals, mit der du doch zusammen bist? Und das obwohl sie schon nach 3 Monaten kennenlernen eifersüchtig auf deinen Sohn war. Damals hat sie Schluss gemacht, weil er bei dir übernachten wollte, obwohl du das schon mit ihr ausgemacht hattest (dabei hast du die Wochenenden davor mit ihr verbracht, warst mit ihr im Urlaub). Und sie hat von Anfang an die Ansage gemacht, Männer mit Kind möchte sie eigentlich nicht als Partner.

Im Grunde bist du 2 Jahre später nicht weiter gekommen mit dieser Frau und deiner Papa-Sohn-Situation. Wieso ist es damals nicht bei der Trennung geblieben? Hast du sie dazu überredet es trotz Kind weiter zu versuchen?

Die Reaktionen in dem Thread waren ja ähnlich wie hier. Hast du gedacht sie ändert ihre Einstellung?

Gestern 13:39 • x 1 #42


Bardieu

Bardieu


240
3
264
Mit meiner neuen Freundin bin ich nach wie vor zusammen. Fast zwei Jahre! Eine Trennung stand auch nicht zur Debatte.

Wenn Sie Schluss gemacht hätte, weil mein Sohn bei uns übernachten will, dann hätt ich die Dame nicht mehr als meine Freundin bezeichnen können. Es hat sich alles normalisiert. In unsere Beziehung fühlen wir uns vollkommen wohl, sind wir zu dritt läuft es auch ausgezeichnet. Urlaub zusammen - Kein Problem. Ausflüge zusammen - Kein Problem. Der Umgang zwischen ihr und meinem Sohn läuft mittlerweile sehr harmonisch… so sagt es mir auch mein Sohn. Ich fühle mich bei euch wohl.

Andere Dinge stoßen allerdings sauer auf…

Gestern 14:09 • #43


Bardieu

Bardieu


240
3
264
...es ist die Ex-Freundin mit der ich ein gemeinsames Kind großziehen muss und das stellt sich schwerer da, als es in meinen und vielen anderen Augen, eigentlich ist. Natürlich ist man sich nicht immer und überall einig... aber dann mit Anschuldigungen, Anrufen und Schikanen auf den Vater zu warten, immer mit dem Argument ...aber das Kind... verläuft gegen die Wand. Kompromissbereitschaft = 0%

Man kann mir jetzt nachtragen zu seicht und gebeugt zu handeln. Das mach ich aber mittlerweile nur, damit es keine Probleme gibt das Kind zu sehen. Und das merkt dann eben die neue Partnerin auch zu Hause.... ganz klar! Mein Fehler!
Die Sticheleien, Anschuldigungen usw. gehen ja nun auch mittlerweile schon 5 Jahre. Man nehme meinen Ersten Post(2017) zur Hand. Damals noch zusammen mit der Ex-Freundin. Allerdings hilft die Schuldfrage nichts, an der dauerhaften Situation.

Mein Angst ist, dass sie unseren gemeinsamen Sohn(9 Jahre) als Druckmittel verwendet. Mein Angst ist jene, sollte ich mal nicht nach ihrem Kopf handeln, meinen Sohn nicht sehen zu können... letztes Wochenende erst wieder(!) passiert. Meine Angst ist, meine jetzige Beziehung damit über Bord zu werfen, an der UNS sehr viel liegt.

Das Kind hat ein Recht auf seinen Vater, auch mit neuer Freundin. Zu Weihnachten gab es eine neue Uhr mit Anruffunktion (mit Mutter abgesprochen), damit wir regelmäßig und überall Telefonieren können... Vertrag zahle ich. Den Unterhalt(Düsseldorfer Tabelle) für unseren Sohn... zahle ich lückenlos. Die Speisekosten in der Schule... zahle ich. Taschengeld für Urlaub bei dem ich nicht mal dabei bin... zahle ich. Andersrum... Fehlanzeige! Unser Sohn braucht neue Sandalen... zahle ich. Allein beim schreiben merke ich, wie ich meine Respekt mir gegenüber verloren habe!

Seit knapp einer Woche halte ich jetzt Funkstille zwischen mir und der Mutter. Mit meinem Sohn findet weiter Kontakt(Uhr) statt. Gestern kamen zwei Nachrichten über WA: 1. Rechnung für einen Schulausflug 2.Ich möchte gerne nochmal mit dir telefonieren und über unseren Sohn sprechen. Unbeantwortet versuchte sich mich gerade vor 10 Minuten anzurufen. Komm ich da wieder mit Gegenargumenten geht der Terror wieder los!

Gestern 14:57 • #44


alleswirdbesser

alleswirdbesser


5851
11552
Zitat von Bardieu:
Mit meiner neuen Freundin bin ich nach wie vor zusammen. Fast zwei Jahre! Eine Trennung stand auch nicht zur Debatte. Wenn Sie Schluss gemacht ...

Zitat von Bardieu:
Jetzt zu meiner neuen Beziehung........

Nun waren wir schon im gemeinsamen Urlaub, haben Freunde und Verwandte des jeweiligen kennen gelernt. Waren die letzten Wochenenden viel unterwegs. Haben viel gesprochen und uns noch intensiver miteinander auseinander setzen können. Jetzt kommt die Krux: Du räumst mir nicht genug Zeit ein - Zitat Ende neue Beziehung. Wir wohnen auch 40km auseinander. Sie kennt noch nicht meinen Sohn, sie weiß aber von Stunde Null an, dass er existiert. Sie habe auch volles Verständnis für ihn - aber nun doch nicht? Das letzte Telefonat endete in unserem ersten Streit. Dieses Wochenende wollte sie bei mir übernachten. Nun kam kurzfristig mein Sohn zu mir und wünschte sich ebenfalls eine Übernachtung bei mir. Da ich und meine Freundin die letzten Wochenenden zum Großteil miteinander verbrachten, versprach ich meinem Sohn das Wochenende und hoffte auf Verständnis von ihrer Seite.

Habe ich den Text aus 2020 komplett falsch verstanden oder sind das zwei verschiedene Frauen?

Gestern 15:19 • x 1 #45



x 4