18

Ex/Noch Freund verhält sich merkwürdig/depressiv

Steinsager


Zitat:
Ich habe aber auch das Gefühl er erwartet etwas Besonderes von mir, wenn ich was Frage oder reden mag, sagt er dass ich ihm ruhig sagen soll was mir auf dem Herzen liegt. Was will er von mir?


Er will damit bestätigt werden
( Sicherheit bekommen ) und Zeigen das er es Wert ist von dir geliebt zu werden.

Zitat:
Und genau das glaube ich auch , dass Du noch nicht aufgeben solltest und er es auch gar nicht so böse meint, sondern stark verunsichert ist.


Jop genau das glaube ich auch . Das mit dem Distanz aufbauen würde ich nicht übertreiben , denke das treibt ihn mehr von dir weg .
Vorausgesetzt du kannst das Geistig aushalten, du bist wichtiger wie er .

Vielleicht versuchst du ihn Mal in Schöne Erinnerung von euch zu versetzen . Alte Bilder anschauen und dann darüber zu reden wie Toll das war und sagen wie sehr du ihn schätzt. Ihm sagen was du an ihm liebst. Ihm einfach zeigen wie wichtig er dir ist .

31.07.2020 23:23 • x 1 #31


Fee2020


79
2
79
Vielen Dank für alle Rückmeldungen, egal ob positiv oder negativ. Ich bedanke mich auch dafür, dass ihr euch alle mein "Problem" durchgelesen habt und euch Zeit dafür genommen habt. Entgegen der Meinungen, dass ich laufen soll ( ja, ihr meint es nur gut, da es evtl. auch Erfahrungen sind) werde ich etwas auf Distanz gehen und es beobachten. So kann ich wenigsten mit mir im Reinen sein irgendwann und ärgere mich nicht selber "hätte hätte hätte", sondern kann stolz sagen " Ich habe gekämpft." Egal wie es ausgeht.
Mein eigenes kleines zeitliches Ziel ist weiterhin der 31.08.
Ich kann mich zu gegebener Zeit ja mal melden, wenn es Bedeutsames passieren sollte!

Bis dahin wünsche ich Euch allen noch einen schönen Sommer (ich hoffe zumindest, dass es noch ein paar Sommertage gibt) und passt alle auf Euch auf!

01.08.2020 02:30 • #32



Ex/Noch Freund verhält sich merkwürdig/depressiv

x 3


Fee2020


79
2
79
Zitat von Fee2020:
Ich kann mich zu gegebener Zeit ja mal melden, wenn es Bedeutsames passieren sollte!


Wunderschönen guten Abend!
Nachdem nun ein paar Monate vergangen sind, kann ich mitteilen, dass mein Ex und ich bis heute nicht mehr zusammen gekommen sind.
Ich glaube das wundert viele von Euch wohl nicht. Ich habe die Zeit genutzt und viel nachgedacht und auch festgestellt, dass seine Probleme nicht in ein paar Monaten gelöst werden können. fasse ich es zusammen, falls jemanden lesen will:

Juli :
viel hinterher gelaufen

August:
gemerkt, er zieht sich noch mehr zurück. Auf Nachfrage, er will seine Ruhe und hätte kein Interesse momentan.
Habe ihn dann in Ruhe gelassen. Ab da wenig Kontakt, wenn - dann meist von ihm aus und hat sinnlose Gespräche gesucht. Nicht großartig drauf eingegangen.

September:
Noch weniger miteinander getextet, meistens hat er angefangen und es kam von ihm nix mehr. War aber auch okay.
Eines Tages schrieb er mich an und fragte einiges (wie geht es mir, dem Hund und meinen Eltern etc)
Meine Nachfrage blieb relativ lasch, hatte nur wegen seiner neuen Wohnung nachgefragt. Ansonsten nichts (obwohl ich so viele Fragen hatte). Hoffnung immer noch

Aber gemerkt, dass er wieder offener und lockerer war. Ich aber auch, da ich keine Lust auf Stress hatte und man alles verarbeitet.

Oktober:
Nebenjob hat angefangen.
Fast kein Kontakt. Bis zu meinem Geburtstag. Da kam von ihm etwas. Nur kurz bedankt und nicht mehr geantwortet.
2 Tage später, schrieb er, dass er in die neue Wohnung gezogen ist und er mir die Sachen bringen würde, die er noch hat von mir.
Wollte ich nicht, wollte es selber abholen. Am selben Tag noch hingefahren, alles abgeholt und einige Fragen gestellt die er mir auch alle beantwortet hat. Quasi das letzte endgültige Gespräch.Er fing wieder an zu weinen, obwohl er es nicht wollte. Ich aber auch. Klang relativ verzweifelt, hat sich nicht getraut bei mir zu melden, wusste nicht wie er mir gratulieren soll ihm tut es alles so Leid. Bruder fragt manchmal nach mir. Er arbeitet viel, raucht wieder.

Ende von Lied:
Er ist immer noch fertig, kann weder mit mir noch mit irgendwem momentan etwas anfangen. Die neue Wohnung ist für ihn ein Neuanfang und daher möchte er erstmal nicht, dass ich ihn da besuche. Akzeptiere ich natürlich, will es momentan auch gar nicht.
Und:
Er hat erfahren dass seine Ex schwanger ist nach so kurzer Zeit (Sie waren ja erst 4 Monate getrennt als wir zusammen kamen). Glaube das hat ihn auch noch mal zurück gehauen, da er auch eine Familie haben wollte und es mit ihr in 5 Jahren nicht geklappt hat.

Tut mir irgendwie Leid, konnte und wollte dazu nichts sagen, um nix zu verschlimmern.

Ich habe mich ihm Nachhinein mit dem Gedanken angefreundet, dass er einfach nicht bereit für eine neue Beziehung war. Ich war kein Lücken Füller, dafür hat er sich zu sehr bemüht um mich, aber ich vermute er hatte die Verletzungen seiner Vergangenheit nicht abgearbeitet und zu viele Erwartungen an mich gehabt (zwecks Vertrauen und Offenheit, habe mich irgendwann ja bedrängt gefühlt).

Er meinte wohl, er sei für mich da wenn ich ihn brauche. Aber er will erstmal nicht mehr und ich soll mein Leben weiter machen und nicht warten. Vielleicht wird das aus Zufall nochmal etwas, so wie es der Zufall war, der uns zusammengeführt hat.

Er wollte seine Sachen noch bei mir abholen (habe nicht alles mitbekommen). Hat sich bis heute nicht gemeldet, ist auch schon wieder 7 Tage her. (Aber die Sachen stören nicht, liegen im Gästezimmer wo ich mich selten aufhalte)

Ich habe es wohl jetzt verstanden, dass es kein Sinn hat. Habe ihm nur gesagt, dass er sich Hilfe suchen soll.

Es tut irgendwie weh und ich will ihm helfen, weil ich weiß, dass er ja kaum jemanden hat. Aber ich habe es irgendwie geschafft, alles etwas realer zu sehen. Zeit heilt alle Wunden

02.11.2020 20:19 • x 1 #33


Mad-Eye

Mad-Eye


243
2
298
Es tut mir sehr Leid für ihn.

Nach allem was ich gelesen habe, vermute ich das es in seiner Vergangenheit eine ganze Menge Baustellen gibt, zu dem ihm keine Lösungsmöglichkeiten einfallen. Zumindest nicht aus sich heraus.
Ganz klar muss er sich Hilfe suchen. Eventuell sollte er auch mal (fünf Jahre versucht ein Kind zu zeugen) zu einem Urologen gehen zwecks Spermiogramm.

Als Ansatzpunkt für ihn vielleicht mal schauen, das er jemanden findet, der sich um sein Inneres Kind kümmert. Das kann von meiner Seite aber bloß ein ganz grober Tipp und nicht mehr sein. Vielleicht hat er auch etwas ganz anderes.

Ich hab das Jahrzehntelang gehabt, das ich in dem Versuch diverse Probleme immer im Kreis gedreht habe, weil ich keine Ahnung von meiner genetischen Anomalie hatte. Gewisse Problemlösungsstrategien kann ich mir nicht von anderen abschauen. Ich muss ganz neue Wege für mich hier und da finden. Das wusste ich aber ganz lange Zeit nicht und war dadurch zum scheitern verurteilt.

Was ich durchaus beeindruckend von ihm finde, das ihm anscheinend bewusst ist, das er seinen inneren Krempel irgendwie an dir auslässt, obwohl du nichts dafür kannst und sich dadurch von dir zurück zieht um dich damit nicht zu belasten. Das ist in meinen Augen schon eine Menge wert.

04.11.2020 21:07 • x 1 #34


Fee2020


79
2
79
Zitat von Mad-Eye:
Ganz klar muss er sich Hilfe suchen


Das hat sein Bruder ihm auch schon gesagt. Und er meinte, er sei zu stolz.
Da frage ich mich, wieso man nicht einsieht, dass man Hilfe braucht. Ist das bei Männern so?

Zitat von Mad-Eye:
Eventuell sollte er auch mal (fünf Jahre versucht ein Kind zu zeugen) zu einem Urologen gehen zwecks Spermiogramm


Er hatte nicht versucht 5 Jahre eine Familie zu gründen, sondern irgendwie ist es in den 5 Jahren nie dazu gekommen bzw. wurde mit Kindern wohl irgendwie nicht angefangen. Im Nachhinein kam auch raus, dass sie ihn nie heiraten wollte etc.
Das bricht mir irgendwie das Herz, wieso man nicht gleich mit offenen Karten spielt. Aber ich kenne ja nur eine Seite der Geschichte.

Zitat von Mad-Eye:
Als Ansatzpunkt für ihn vielleicht mal schauen, das er jemanden findet, der sich um sein Inneres Kind kümmert


Inwiefern meinst du das? Einen Mama-Ersatz?

Zitat von Mad-Eye:
dadurch von dir zurück zieht um dich damit nicht zu belasten


Ja, ich bin im einerseits auch dankbar dafür. Aber ich habe auch versucht ihm klar zu machen, dass ihn nicht jeder im Stich lassen will sondern es auch Menschen gibt die ihn so lieben wie er ist. Nur das will er nicht so annehmen.. Da er schon zu oft damit negative Erfahrungen gemacht hat.
Das hat er mir auch nochmal deutlich gemacht, dass er lieber seine Probleme allein regelt, da er sonst auch immer im Stich gelassen wurde.

Zitat von Mad-Eye:
seiner Vergangenheit eine ganze Menge Baustellen


Leider ja. Und die Gesamtsituation hat auch alles ein Stück schlimmer gemacht, ich habe es nie böse gemeint und das weiß er auch. Denn ich habe ihm oft unter die Arme gegriffen und stand hinter ihm.

Ich hoffe einfach nur, dass er weiß das ich an ihn glaube und hinter ihm stehen werde, egal für was er sich entscheidet.
Ich möchte dass er weiß, dass ich für ihn da bin, auch wenn ich verstehen kann, dass er allein sein will.

04.11.2020 22:05 • #35


Mad-Eye

Mad-Eye


243
2
298
Zitat von Fee2020:
Und er meinte, er sei zu stolz.
Da frage ich mich, wieso man nicht einsieht, dass man Hilfe braucht. Ist das bei Männern so?

Ja, ziemlich häufig sogar. Sich Hilfe zu holen ist für viele ein Zeichen von Schwäche, manchmal sogar von Unmännlichkeit. Vielleicht hat er auch Vorurteile gegen Therapeuten, weil da nur "Bekloppte" hingehen.
Kann auch sein, das er sich selbst für zu schlau erachtet. Aber auch das sind natürlich alles nur Vermutungen. Ich kenne ihn nicht.

Zitat von Fee2020:
Inwiefern meinst du das? Einen Mama-Ersatz?

Nein.

Hier mal eine Umschreibung davon: https://psychologie-weiterbildungen.de/...neren-kind

Weiteres dazu findest du im Internet.

04.11.2020 22:18 • #36


Fee2020


79
2
79
Zitat von Mad-Eye:
Kann auch sein, das er sich selbst für zu schlau erachtet


So wie ich ihn kenne, glaube ich das er denkt er sei schlau und kann das alleine mit sich ausmachen. Aber auch wenn es nicht mein Problem ist, ich habe Angst dass er zu sehr von sich überzeugt ist. Denn wenn es vorher geklappt hätte ohne Hilfe, dann wären wir wohl nicht da wo wir jetzt sind.

Zitat von Mad-Eye:
Hier mal eine Umschreibung davon: https://psychologie-


Ah ja ich verstehe, das trifft es voll ins Schwarze. Ich hoffe so sehr, dass er bald die Erkenntnis bekommt, mal jemanden zu suchen.

04.11.2020 22:28 • #37


Mad-Eye

Mad-Eye


243
2
298
Du kannst ihm das mit dem Inneren Kind ja mal erzählen. Es gibt dutzende Seiten darüber im Netz und diverse Bücher zu dem Thema. Vielleicht will er es selbst erst einmal selber versuchen. Einen Profi auf dem Gebiet würde ich jedoch immer empfehlen.

04.11.2020 22:36 • #38


Fee2020


79
2
79
Zitat von Mad-Eye:
Du kannst ihm das mit dem Inneren Kind ja mal erzählen. Es gibt dutzende Seiten darüber im Netz und diverse Bücher zu dem Thema. Vielleicht will er es selbst erst einmal selber versuchen. Einen Profi auf dem Gebiet würde ich jedoch immer empfehlen.


Wenn die Gelegenheit kommt, kann ich es ihm mal sagen. Es ist nur zu seinem Besten.
Vielen Dank!

05.11.2020 12:06 • #39


Fee2020


79
2
79
Guten Abend, ich möchte euch noch mal kurz was fragen. Will hierfür keinen neuen Thread eröffnen.
Ich denke noch jeden Tag an ihm, aber habe mich damit abgefunden wie die Situation nun ist.
Aber..
Soll ich ihm zu Weihnachten schreiben?

Dieser Wischwasch geht mir durch den Kopf seitdem das überall zu hören ist

Ich mag kein Weihnachten, kann gut drauf verzichten, dieser Jahr erst recht. Wir hätten am 22.12 eigentlich "Jahrestag"
Ich weiß definitiv das er kein schönes Weihnachten haben wird, ich weiß nicht mal wo er sein wird.

Deshalb finde ich den Satz "Frohe Weihnachten" einfach absolut überflüssig, denn für uns beide ist es schei*e.
Aber gar nichts sagen will ich auch nicht.. Insofern er sich nicht selbst melden sollte deswegen.

Eins muss ich ihm lassen, er hatte mir ja zum Geburtstag gratuliert. Und mir nach unserem letzten Gespräch unter Tränen gesagt, dass er mir erst Blumen vor die Tür stellen wollte, aber Angst hatte, dass ich ablehnend reagieren würde (war ja auch kalt und abweisend ihm gegenüber die Zeit davor).

Irgendwie würde ich mich schlecht fühlen gar nichts zu sagen. Das Gespräch war dafür nach den Monaten sehr emotional. Ich erwarte auch keine schöne Weihnachten zurück.
Aber schöne Weihnachten ist auch irgendwie Quatsch...

Ich weiß, die Gedanken sind so unnötig. Ihr werdet wahrscheinlich mit dem Kopf schütteln. Aber irgendwie habe ich einfach den Drang ihm damit zeigen zu wollen, dass es Menschen gibt die an ihn denken und für ihn da sind. Keine Ahnung, haben seit dem Gespräch 28.10 kein Wort mehr gewechselt.

23.11.2020 20:05 • #40


Luto

Luto


4827
1
3438
Zitat von Fee2020:
Soll ich ihm zu Weihnachten schreiben?

Nein, sollst Du nicht,
Zitat von Fee2020:
Aber irgendwie habe ich einfach den Drang ihm damit zeigen zu wollen, dass es Menschen gibt die an ihn denken und für ihn da sind

Den Drang kann ich nachvollziehen, aber Ihr wolltet (wahrscheinlich) ein Paar sein. Das ging aufgrund seines Krankheitsbildes nicht, und deshalb ist die Geschichte vorbei, aber noch zu frisch, als Du jetzt mal eben in eine neue neutrale Rolle schlüpfen könntest. Gib Dir und Ihm Abstand und Ruhe. Dann bist Du für Dich und ihn am besten da.

Vor 9 Stunden • #41


Fee2020


79
2
79
Gut, dann werde ich es lassen.. Vielen Dank

Vor 3 Stunden • #42


Luto

Luto


4827
1
3438
Zitat von Fee2020:
Gut, dann werde ich es lassen.. Vielen Dank

Nix zu danken, aber ich glaube wirklich, dass es das Beste ist. Wenn er sich nicht mit seinen Baustellen auseinandersetzen will, ist das seine Sache, aber dann bleibt er eher komplett unfähig für eine wirkliche Beziehung, und das kannst Du nicht dadurch lindern, indem Du ihm noch "Loyalität" oder Verständnis signalisierst... er sollte was tun... wenn nicht, hat er nie eine Chance auf Liebe auf Augenhöhe ...
LG

Vor 1 Stunde • x 1 #43



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag