9

EX Zurückgewinnen Meine Geschichte

mrbrightside1

18
1
1
Hallo zusammen,
ich will direkt mal starten. Meine EX und ich waren knapp über ein halbes Jahr zusammen. Wir waren mega verliebt in einander und eigentlich auch mega glücklich zusammen. Es handelte sich um eine Fernbeziehung.
Leider kam es Anfang Februar zum Bruch. Meine Ex hat sich von mir getrennt. Der Grund ist folgender: Ich habe ihr nicht die Beachtung geschenkt, die sie verdient hat. Außerdem habe ich mich in den Wochen davor teilweise echt dumm benommen. Ich habe mich Silvester daneben benommen. Außerdem auch Mitte Januar bei ihrem Vater abgeschossen. Ich lernte dort ihren Vater kennen. Eigentlich war danach wieder alles gut. Aber Ende Januar hatten wir schon ein Gespräch bei dem sich rauskristallisierte, dass ich meinen Freunden einen sehr hohen Stellenwert gegeben habe und sie eher vernachlässigte. Daran wollte ich arbeiten. Letztlich hat sie dann im Februar trotzdem Schluss gemacht. Danach war ich ein Wrack. Leer, einsam und verdammt oft am Weinen. Eine Woche später war es so schlimm, dass ich sie anrufen musste. Wir haben 2 Stunden telefoniert und ich habe ihr gesagt das es mir mega leid tut, was alles passiert ist und das ich mich ändern werde. Ich habe gefleht und gebettelt. Doch es hat gewirkt. Wir waren tatsächlich wieder zusammen. Doch nach ein paar Tagen bemerkte ich bei mir eine Distanz zu ihr. Ich hatte mörderische Angst sie wieder zu verlieren. Das Vertrauen durch das Schluss machen war einfach beschädigt. Ich hatte Probleme ihr zuzuhören und sie sogar anzugucken. Ich fragte sie, ob ich mir Sorgen machen muss das sowas wieder passiert. Sie meinte nein. Es kam aber nichts von ihr. Keine Emotionen, keine Annäherung, einfach gar nichts. Klar haben wir uns geküsst und gekuschelt. Aber sie gab mir nicht die Sicherheit die ich brauchte. 10 Tage nachdem wir wieder zusammengekommen sind, habe ich es dann nicht mehr ausgehalten und ihr Abends im Bett gesagt, dass ich immernoch tierische Angst um sie habe und es mir nicht so gut geht. Sie meinte auch zu mir das sie mega vorsichtig ist, weil sie das halt merkt und angst hat wieder verletzt zu werden. Sie fragte mich, ob ich die Chance nutzen werde, die sie mir gegeben hat. Ich meinte: ich weiß es nicht, aber ich will es aufjedenfall. Kurz darauf ist die Situation leider vollkommen eskaliert. Sie meinte, ich solle nach hause fahren. Ich hab ihr gesagt, dass das ein Fehler ist. Ich nur mit ihr über meine Gefühle reden wollte und das wir das hinkriegen. Sie wolle aber nicht mehr warten und hat erwartet, dass wir von Anfang unserer 2. Chance wieder direkt zu 100% glücklich sind. Ich meinte, dass das nicht so einfach geht. Schließlich hat sie mir mit dem 1.x Schluss machen auch verdammt weh getan. Wir wollten eigentlich 3 Tage nachdem sie das 1.x Schluss gemacht hat in den Urlaub fahren. Fand natürlich nicht statt. Am Tag als wir wieder zusammengekommen sind, meinte sie, dass sie mich eigentlich einen Tag früher anrufen wollte um zu sagen, dass es nichts mehr zu reden gibt und wir jetzt getrennte Wege gehen. Das waren alles solche Stiche in mein Herz. Da kann man doch nicht davon ausgehen, dass man sofort wieder das Vertrauen hat und alles wieder super gut läuft. Das braucht seine Zeit. Aufjedenfall bin ich dann aus ihrer Wohnung rausgeschmissen wurden und bin um 1:00 Uhr nachts nach hause gefahren. Wir haben übrigens eine Fernbeziehung geführt. ca. 100km. Es war auch kein schönes Schluss machen. Ich habe ihr gesagt, dass ich sie bei Facebook und WA löschen muss, da ich sonst nicht klar kommen werde sie überall zu sehen. Sie hat dann direkt vor meinen Augen mich gelöscht. Tat natürlich weh.
Als ich zu hause war, schrieb ich ihr noch das ich gut angekommen bin und habe mich für die schöne Zeit mit ihr bedankt. Am nächsten Tag sah ich, dass sie meine Nr. wieder gespeichert hat und schrieb mir das es wohl das beste ist, jetzt getrennte Wege zu gehen. Wir schrieben noch ein wenig. Leider waren da auch Schuldzuweisungen dabei. Irgendwann sagte ich ihr, dass das so nicht enden muss und wir bitte zumindest noch einmal telefonieren sollten. Das taten wir. Beim Telefonat habe eigentlich nur ich was gesagt, weil sie am Weinen war. Ich bedankte mich nochmal bei ihr und sagte ihr das es nie meine Absicht war sie irgendwie zu verletzen oder sonst was. Ich fragte sie noch, ob es das jetzt wirklich war. Sie meinte unter Tränen, ja. Danach habe ich ihr noch gesagt, dass dein ein Fehler ist, ich es aber akzeptiere. Danach haben wir eine Kontaktsperre eingerichtet. Das haben wir auch abgesprochen. Das alles ist jetzt 2,5 Wochen her. Ich habe tatsächlich nichts von ihr gehört und sie auch nicht von mir. Anfangs ging es mir auch eigentlich ganz ordentlich. Leider habe ich letzte Woche in einer Gruppe bei WA gesehen, dass sie mich wieder eingespeichert hat. Plötzlich kamen wieder Hoffnungen hoch. Und seitdem geht es mir eigentlich mega beschissen. Ich schreibe ihr nicht und habe sie auch immernoch nicht eingespeichert. Trotzdem will ich sie jetzt wieder haben. Die Liebe ist ja da. Nur das Vertrauen unsererseits war so gestört, dass es jetzt so gekommen ist.
Was sagt ihr zu der ganzen Situation? Lohnt sich hier noch ein Angriff oder sollte ich damit abschließen? Es fällt mir so schwer, sie einfach gehen zu lassen.

15.03.2020 11:30 • #1


Angi2


3305
6
2906
Ich habe aus deinem Beitrag leider nicht herauslesen können, warum/worüber ihr euch immer gestritten habt, warum es zur Trennung kam.
Vielleicht kannst du das noch ein wenig genauer beschreiben.

Du schreibst zwar:
Zitat von mrbrightside1:
Ich habe ihr nicht die Beachtung geschenkt, die sie verdient hat. Außerdem habe ich mich in den Wochen davor teilweise echt dumm benommen. Ich habe mich Silvester daneben benommen.

Was genau ist passiert?

15.03.2020 11:38 • #2



EX Zurückgewinnen Meine Geschichte

x 3


mrbrightside1


18
1
1
Wir haben uns öfter gestritten, weil ich oft gezeigt habe, dass ich nichts mit ihr alleine machen will. Meine Freiheiten waren mir zu wichtig. Wenn sie bei mir war, habe ich immer versucht mit ihr und meinen freunden gemeinsam was zu machen. Wir waren fast nie alleine unterwegs. Deshalb kam es oft zum Streit. Silvester war ich leider so besoffen, dass ich sie weggestoßen habe. Zum Glück nur leicht. Am nächsten Morgen hat sie auf der Couch geschlafen. Ich alleine im Bett. Ich bin sofort rüber und habe mich unter Tränen entschuldigt. Sie hat mir da auch verziehen. Dafür schäme ich mich heute noch total...

15.03.2020 11:48 • #3


marlon445


395
1
604
Euch hat also die Balance zwischen eigener Zeit und Zweisamkeit gefehlt?
Zeit für dich selbst ist gut und wichtig, aber das solltest Du natürlich in Einklang mit deiner Partnerin bringen.

Das mit dem Schubsen ist blöd gelaufen. Du warst betrunken und hast sie hoffentlich nicht weiter verletzt. Wenn du dich dafür entschuldigt hast, sollte es auch gut sein.
Oder hält sie es dir immer wieder vor?

15.03.2020 11:53 • #4


mrbrightside1


18
1
1
Im Prinzip schon. Ich habe ihr nicht gezeigt, dass sie mein ein und alles ist. Durch die Fernbeziehung blieben uns ja fast nur die Wochenenden. In die Tage wollte ich immer alles reinschieben. Sie, die Freunde, Familie. Wenn wir bei ihr waren, gab es deutlich seltener Streit.
Silvester hab ich sie zum Glück nicht verletzt. Danach war das Thema auch erledigt.

15.03.2020 12:00 • #5


Angi2


3305
6
2906
Zitat von mrbrightside1:
Wir haben uns öfter gestritten, weil ich oft gezeigt habe, dass ich nichts mit ihr alleine machen will. Meine Freiheiten waren mir zu wichtig. Wenn sie bei mir war, habe ich immer versucht mit ihr und meinen freunden gemeinsam was zu machen. Wir waren fast nie alleine unterwegs. Deshalb kam es oft zum Streit. Silvester war ich leider so besoffen, dass ich sie weggestoßen habe. Zum Glück nur leicht. Am nächsten Morgen hat sie auf der Couch geschlafen. Ich alleine im Bett. Ich bin sofort rüber und habe mich unter Tränen entschuldigt. Sie hat mir da auch verziehen. Dafür schäme ich mich heute noch total...


Naja, wenn schon zu Anfang die Freunde wichtiger sind, als die Freundin, dann darf die Freundin schon enttäuscht sein.

Ich denke, dass so ein ablehnendes Verhalten - dazu eine klare Zurückweisen/Zurückstoßen - an den Gefühlen des Freundes zweifeln lassen...das Heulen anschließend macht es nicht besser, im Gegenteil...

Ich weiß nicht, wie deine Freundin denkt und fühlt...ich hätte dir ebenfalls verziehen, aber - einer Entschuldigung geht immer ein Fehlverhalten voraus und Fehlverhalten führen nun einmal zu Misstrauen....ich will damit sagen, auch wenn du dich entschuldigt hast, bleibt die Tatsache, dass du sie bereits in der ersten Zeit eures Kennenlernens zurückgesetzt hast und sogar zurückgestoßen.....das zerstört das Vertrauen nachhaltig - da brauch es dann später nicht mehr viel Fehlverhalten- um eine endgültige Trennung zu vollziehen.

Ich weiß nicht, ob du um sie kämpfen solltest...im Prinzip ist der Mensch, wie er ist - auch wenn du vieles eingesehen haben magst, deine Freunde werden dir - so vermute ich - immer wichtiger bleiben, du wirst dich in Zukunft nur anstrengen, sie das nicht so fühlen zu lassen.

15.03.2020 12:01 • #6


marlon445


395
1
604
Ich würde die Chancen auch eher als gering einschätzen.
Eine Fernbeziehung ist generell schon schwierig, aber im ersten haben Jahr schon einen Vertrauensbruch durchzumachen und dann auch noch zu streiten: Das ist viel zu früh.
Ihr hattet noch nichtmal Zeit, eine gemeinsame Basis aufzubauen. Auch aufgrund der Fernbeziehung.

15.03.2020 12:07 • #7


Angi2


3305
6
2906
Zitat von mrbrightside1:
dass ich meinen Freunden einen sehr hohen Stellenwert gegeben habe und sie eher vernachlässigte. Daran wollte ich arbeiten

Zitat von marlon445:
Ihr hattet noch nichtmal Zeit, eine gemeinsame Basis aufzubauen. Auch aufgrund der Fernbeziehung.


Die Basis, die sich ihr zeigt -war, dass er seinen Freunden einen sehr hohen Stellenwert gab....und es scheint ja von ihr keine Einbildung gewesen zu sein, der TE gibt es ja zu.
Hier wäre die Frage, wieso dem TE die Freunde wichtiger waren, als seine neue Freundin?
Lag es wirklich nur an der Fernbeziehung?

Lieber TE, frag dich mal, wie wichtig deine Ex dir nun wirklich ist, warum willst du sie zurück haben?
Und - wie würde es sein, wenn sie dir wieder zur Verfügung stünde, wären dann deine Freunde wieder wichtiger?
All das könnten Fragen sein, die sie sich stellt, die sie davon abhalten, sich wieder bei dir zu melden....denn gleichgültig scheinst du ihr nicht zu sein, sonst würde sie nicht so weinen. (vermute ich)

15.03.2020 12:20 • x 2 #8


mrbrightside1


18
1
1
Hey Angi2,
Ich erkläre mich mal kurz: ich war vor ihr 7 Jahre(!) single. Ich war glücklich und habe mir immer gesagt, die richtige wird schon kommen. Mit ihr hatte ich dann endlich das Gefühl die richtige zu haben. Das Problem ist, dass ich in der Beziehung vor ihr (auch wenn das schon 7 Jahre her war) mich ausschließlich auf meine Freundin fixiert habe. Ich habe mich so gut wie gar nicht mehr bei meinen Freunden gemeldet. Das wollte ich nie wieder machen. In den 7 Jahren Singleleben waren meine Freunde mir mega wichtig. Als dann meine neue Beziehung anfing, wollte ich den Ausgleich finden, damit genau der Abbruch zu meinen Freunden nicht wieder stattfindet. Die Fernbeziehung hat es natürlich nicht einfacher gemacht. Spätestens mit dem 1.x schluss machen, habe ich gemerkt das das der komplett falsche Weg ist, den ich fahre. Sie ist meine Number One. Und die Freunde kommen danach. Aber so danach das man sie nicht komplett abschreibt. Schließlich sollten die auch Verständnis dafür haben, dass ich eine Fernbeziehung führe.
Also würde ich in Zukunft alles anders machen. Ändern würde ich mich definitiv.

15.03.2020 12:28 • #9


OxfordGirl

OxfordGirl


736
837
Zitat von mrbrightside1:
Die Liebe ist ja da. Nur das Vertrauen unsererseits war so gestört, dass es jetzt so gekommen ist.

Liebe ohne Vertrauen kann nicht funktionieren. Ich wäre schon vorsichtig überhaupt von Liebe zu sprechen, nach 6 Monaten Fernbeziehung.
Zitat von mrbrightside1:
Lohnt sich hier noch ein Angriff

Nein, ich sehe da keine Chance um ehrlich zu sein:
Zitat von mrbrightside1:
dass ich nichts mit ihr alleine machen will. Meine Freiheiten waren mir zu wichtig. Wenn sie bei mir war, habe ich immer versucht mit ihr und meinen freunden gemeinsam was zu machen. Wir waren fast nie alleine unterwegs. Deshalb kam es oft zum Streit. Silvester war ich leider so besoffen, dass ich sie weggestoßen habe.

Wenn sie bei dir ist, erträgst du Ihre Nähe nicht. Ist sie weg, vermisst du sie. Das ist nicht Liebe.
Trennt euch im guten, aber endgültig und ohne weiteren Kontakt.

15.03.2020 12:31 • #10


Angi2


3305
6
2906
Zitat von mrbrightside1:
: ich war vor ihr 7 Jahre(!) single. Ich war glücklich und habe mir immer gesagt, die richtige wird schon kommen. Mit ihr hatte ich dann endlich das Gefühl die richtige zu haben. Das Problem ist, dass ich in der Beziehung vor ihr (auch wenn das schon 7 Jahre her war) mich ausschließlich auf meine Freundin fixiert habe. Ich habe mich so gut wie gar nicht mehr bei meinen Freunden gemeldet. Das wollte ich nie wieder machen. In den 7 Jahren Singleleben waren meine Freunde mir mega wichtig. Als dann meine neue Beziehung anfing, wollte ich den Ausgleich finden, damit genau der Abbruch zu meinen Freunden nicht wieder stattfindet. Die Fernbeziehung hat es natürlich nicht einfacher gemacht.

Hast du mit ihr darüber gesprochen.....ich vermute NEIN!

Zitat von mrbrightside1:
Spätestens mit dem 1.x schluss machen, habe ich gemerkt das das der komplett falsche Weg ist, den ich fahre. Sie ist meine Number One. Und die Freunde kommen danach. Aber so danach das man sie nicht komplett abschreibt.

Ja, du hast erkannt, dass der Weg komplett falsch ist, hast du aber auch erkannt, dass es komplett falsch ist Entscheidungen alleine zu treffen?
Hast du erkannt, dass du sie - bei allem was du tust und entscheidest - "mitnehmen" musst....wenn sie zu dir gehören soll?
Zitat von mrbrightside1:
Also würde ich in Zukunft alles anders machen. Ändern würde ich mich definitiv.

Du würdest es mit Sicherheit anders machen, weil du etwas erkannt hast....nur - wie würdest du es in Zukunft machen...keine Alleingänge mehr?
den anderen über eigene Gedankengänge aufklären?

Es geht nicht darum, dass man nicht mehr alleine entscheiden darf oder soll - es geht eigentlich immer nur darum, dass der andere involviert ist - nicht das Gefühl geben, dass er involviert ist, sondern wirklich mitnehmen, an dem eigenen Leben teilhaben lassen.
Das scheint bei fielen die Schwierigkeit zu sein....man möchte die Eigenständigkeit nicht aufgeben, trifft dadurch einsame Entscheidungen und verliert den anderen nach und nach.

15.03.2020 12:39 • #11


mrbrightside1


18
1
1
Ich habe mit ihr darüber gesprochen. Sie hat mich anfangs auch verstanden. Aber natürlich hat sich aus meiner Sicht damals noch nicht viel geändert. Das war mein Problem.

Und ja. Mir ist auch klar geworden, dass es kein ich und du gibt, sondern ein wir. Also müssen wir auch unsere Entscheidungen zusammen treffen und besprechen. Das alles habe ich ja auch erkannt.

Ich würde keine Alleingänge mehr starten. Ich würde sie immer mit einbeziehen. Ich weiß, dass bei jeder Beziehung die in Zukunft auf mich zukommt, es so wie ich es jetzt gemacht habe, nicht funktioniert. Das werde ich auch ändern. Das ist mir klar.

Erstmal vielen Dank für die ganzen Antworten hier. Ich merke, dass ich wirklich viel falsch gemacht habe. Das war mir schon bewusst. Aber das von neutralen Personen zu hören, ist immer am besten.

15.03.2020 12:46 • #12


Angi2


3305
6
2906
Zitat von mrbrightside1:
Und ja. Mir ist auch klar geworden, dass es kein ich und du gibt, sondern ein wir. Also müssen wir auch unsere Entscheidungen zusammen treffen und besprechen. Das alles habe ich ja auch erkannt.

Ich würde keine Alleingänge mehr starten. Ich würde sie immer mit einbeziehen. Ich weiß, dass bei jeder Beziehung die in Zukunft auf mich zukommt, es so wie ich es jetzt gemacht habe, nicht funktioniert. Das werde ich auch ändern. Das ist mir klar.

Wichtig wäre, wenn du einen Neuanfang mit ihr möchtest, dass du ihr das begreiflich machen könntest....trotzdem bliebe auch dann die Frage, ob sie dir noch einmal vertraut....

15.03.2020 12:57 • #13


mrbrightside1


18
1
1
Wie soll ich ihr das klarmachen? Soll ich zunächst erstmal wieder ihre Handynummer speichern? Und sie vielleicht anrufen? Erstmal ganz normal ohne Emotionen mit ihr reden?

15.03.2020 13:08 • #14


marlon445


395
1
604
Ich glaube nicht, dass du dafür bereit bist.
Ihr seit erst seit kurzer Zeit getrennt und durch deine "Illusion der Aktion" versuchst du jetzt alles, um sie wieder zurückzuholen.
Willst du jetzt wirklich alles ändern, nachdem du es ein Jahr lang schon nichts geändert hast? Glaubst du dir das wirklich selbst?

Nichts hat sich geändert, wenn ihr wieder zusammen kommt.
Lass dich nicht aufhalten: Aber ich wette, in ein paar Monaten bist du wieder hier.

15.03.2020 13:12 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag