53

Extreme Beziehung, ich bin nicht mehr ich selbst

Femira

Femira


4490
6
6871
Zitat von Upbeat:
Entweder Himmel oder Hölle, was dazwischen gab es nicht. Wenn ich mal wieder in der Hölle war, dann wollte ich nichts lieber als den Himmel zurück.

Notiere dir mal in den Kalender, wie oft du im Himmel bist und wie oft in der Hölle.
Meist war der Himmel am Anfang. IM Lauf der Beziehung werden die Abstände kleiner und die Himmelmomente kürzer.

Und hör auf mit deinem ich bin eigentlich ein Mensch... da ist dein klein machen drin!
Du bist gerade auch du. Dieser abhängige Teil von dir gehört auch zu dir und du darfst schauen, warum du der bist. Was hast du davon? Und ein Anteil ist, dass du glaubst, Liebe und retten gehört zusammen und dass du gern um Liebe kämpfst oder zumindest gern darauf wartest, dass dich jemand in den Himmel hebt. Wo hast du das gelernt?

Ich hab irgendwann gesehen, dass ich mich nicht so sehr mit mir und meiner inneren Leere beschäftigen wollte. Er hat mich ja super auf Trab gehalten.
Deswegen hat mir mich selbst glücklich und stark zu machen, sehr viel gebracht, um mich zu lösen.
Nimm an, dass du auch der Mensch bist, der du jetzt bist. Es ist okay wie du bist, denn diese Anteil hätten mal einen Nutzen für dich.

27.08.2022 07:53 • x 2 #31


Upbeat


16
1
15
@Scheol

Zitat von Scheol:
Du hast mehre Faktoren die dir hier einen Streich spielen.

A) die Sucht und dein Suchtverhalten . Die ihren Stoff benötigt um wieder runter zu kommen .

B) die Hormone , Dopamin , Serotonin , Adrenalien, Cortisol ( usw. ) dieser mix hat dich hormonell vergiftet. Eine normale Frau freut sich wenn der Mann nachhause kommt , da wabern die Emotionen relativ auf einen leichten bis mittleren Level . Bei dir ist das Cortisol durch den Stress exorbitant hoch auf Level 10 aber über die ganzen Monate und Jahre. Dopamin , das jagt Hormon , wir jagen um zu erlegen . Also machen wir weiter egal ob sinnvoll oder nicht. Usw. usw. Und das statt ein paar Minuten über Monate und Jahre , das der Körper davon abhängig sein könnte , das zeigen viele nicht in Betracht. Auch hormonell musst du entgiften.

C) Bereiche im Gehirn durch die toxische Beziehung , sich verändern ( ich glaube es war der Hypocampus, ich vergesse das immer ) . Sich verändern wie bei einem depressiven. Auch hier kommt es nur durch ruhige und Abstand zur Verbessrung.


Danke für die interessante Sichtweise. Was Botenstoffe oder chemische Prozesse damit zu tun haben, habe ich bisher nicht beleuchtet. Vielleicht hilft auch das, das Ganze etwas objektiver zu betrachten.
Dass sich das Gehirn tatsächlich verändern kann, war mir nicht bewusst.

Zitat von Scheol:
Der Entzug kann sich auf den Körper , also über die Psychosomatik Ausdrücke . Es gibt über 60 Symptome die in / nach solch Beziehungen bekannt sind. Welche Wehwehchen schleppst du den so mit dir rum ? Oft sind es Blasenentzündungen, Herpes , Probleme mit der Haut , oder rücken Probleme. Ich habe ein paar Jahrzehnte auch Suchtpatinten betreut. Kenne auch Gespräche wo die Beteiligten motivierter waren als wie der Suchti selbst.

Bei mir wirkt es sich vor allem auf mein Essverhalten aus. Schlägt mir alles direkt auf den Magen und ich kann nicht mehr richtig essen. Das ist dann nur noch nebensächlich und ich esse nur, weil ich Nahrung brauche, nicht weil es mir schmeckt. Rückenprobleme hatte ich in Form eines Bandscheibenvorfalls, der sich aber glücklicherweise so gut wie gar nicht bemerkbar macht, es sei denn ich belaste meinen Rücken über einen längeren Zeitraum. Als wir mal ne riesen Krise hatten, hatte ich tatsächlich dolle Schmerzen, ich habe es da aber eher auf die Belastung bei der Arbeit geschoben.

Zitat von Scheol:
Er will in den Sumpf bleiben.

Du nicht ! Sonst wärst du nicht hier und würdest dich nicht mit dir und der Situation auseinander.

Du hast gute Freunde eine tolle Familie , das Umfeld passt. Du strebst das wieder an wo du her kommst . Das sollte dein Ziel sein. Und das schaffst du auch . Millionen von andere haben das auch geschafft. Also kann es nicht , unlösbar sein. Einfach ist es nicht . Aber eben nicht unlösbar !

Wille kommt von wollen !

Ich will etwas , ich möchte etwas !

Ob er das wirklich will oder nicht, sei mal dahin gestellt. Fakt ist, er kommt nicht raus aus dem Sumpf. So wie ich ihn einschätze, kann das erst passieren, wenn er ganz hart auf dem Boden aufschlägt und ich wünsche ihm, dass er dann noch die Kraft hat wieder aufzustehen.
Es tut alles nicht mehr so weh, wie es mal war, weil man schon so viele Enttäuschungen durch hat. Mittlerweile hat es sich so eingestellt, dass alles höchstenfalls okay ist. Nicht gut, nicht schlecht, sondern okay. Wie trostlos ist das, das will ich nicht für mich. Ich will das schaffen und ich will auch wieder glücklich sein, auch wenn sich das noch so weit weg anfühlt.

Zitat von Scheol:
Was sagt dein Herz , und was sagt der Kopf ? Du sagst eine Kontaktsperre wäre schwer. Ok. Stell dir vor , ich Klingel jeden Tag um 9 und 21 Uhr an der Tür , und wenn du die Tür öffnest , Knall ich dir fürchterlich eine.

Wäre es nicht sinnvoll hier eine Kontaktsperre zu eröffnen , zum Eigenschutz ? Das hier , ist ein körperlicher Missbrauch . Was der Ex macht ein emotionaler. Was ein Suchti macht ist ein Missbrauch gegen sich selbst . Also wäre es nicht besser eine Kontaktsperre zu machen ? Wenn nicht wäre es die einzigste normale Erklärung , du magst es. Bist masochistisch veranlagt . Bist du es ? Wenn nicht spricht nichts gegen eine Kontaktsperre. Zu Deinem Schutz . Und nein das ist nicht kindisch , das wäre ausgesprochen erwachsen , endlich mal auf sich selbst aufzupassen.

Ich mag deine veranschaulichenden Beispiele Wirklich, das regt mich zum Nachdenken an, danke dafür.
Natürlich würde ich die Tür nicht öffnen, wenn ich weiß, dass ich jedes Mal eine Klatsche zu erwarten habe. Du hast komplett recht und ich weiß, was du meinst. Für ich ist es irgendwie so, als würde ich zwar öfters eine geklebt bekommen, aber ab und zu mach ich die Tür auf und ich bekomme dann einen Kuss. Warum ich die Tür trotzdem öffne, wenn ich weiß, dass ich mir meistens eh wieder eine fangen werde? Man hofft doch jedes Mal, dass es dann wieder der Kuss sein möge.
Ich hoffe man versteht wie ich das meine, es ist wirklich schwer in Worte zu fassen.
Ich sehe das auch so, dass eine Kontaktsperre notwendig ist. Aber ich muss wirklich dahinter stehen und das auch durchziehen können, sonst mache ich mich unglaubwürdig und das nicht nur ihm gegenüber, sondern vor allem gegenüber mir selbst. Fast vier Monate hatten wir es so, bis wir dann doch wieder in Kontakt gekommen sind und alles wieder von vorne los geht. Dass ich da rückfällig geworden bin, hat mich dann doch noch weiter runtergezogen. Dass ich nun aber so langsam in die Richtung komme, macht mich ganz zuversichtlich, dass ich das wirklich schaffen kann. Ich will auch endlich mal erwachsen sein.

Zitat von Scheol:
Beschreibe mir mal kurz 6 oder 7 schlechte Eigenschaften.

Warum möchtest du aus dieser Situation heraus ? Beschreibe es mir mal. Bist du mit einem Partner zusammen um diesen zu retten oder um mit ihm eine schöne Zeit zu verbringen ?

Ich möchte raus, weil ich mehr will für mich. Wie schön es dann auch sein kann, im Endeffekt bin ich ja doch irgendwie allein und auf mich gestellt. In so vielen Situationen, in denen ich ihn hätte gebrauchen können, konnte ich nicht auf ihn zählen. Er ist mega lost und unstrukturiert, nichts ist planbar, es kann immer was dazwischen kommen. Auch wenn er lieb und nett sein kann, kann er immer wieder Stimmungsschwankungen haben, die aus dem Nichts kommen und man kann sich nicht erklären, woher dieser Umschwung plötzlich kommt. Eigentlich ist es meinerseits aus ein ständiges Anpassen an seine momentane Verfassung. Ich weiß, wann es keinen Sinn macht Dinge anzusprechen und wann sowie nichts von ihm zu erwarten ist. Allein, dass ich mich so drauf eingestellt hat, nimmt mir doch schon alle Leichtigkeit und Natürlichkeit aus meinem Verhalten. Dieses ständige Zuckerbrot und Peitsche Wechselspiel macht einen einfach fertig.
Ich bin weder mit jemandem zusammen, nur um ihn zu retten noch um nur eine schöne Zeit zu verbringen. Was ich möchte ist Sicherheit und Stabilität, dass man sich aufeinander verlassen kann und der eine den anderen bei was auch immer unterstützen wird, wenn es nötig wird. Er zeigt mir auch, dass er sich um mich sorgt und ich ihm wichtig bin, aber das wiegt das Negative natürlich nicht auf leider. Trotzdem ist es das, wonach man sich immer wieder sehnt - eben der Kuss und nicht die Klatsche.

Zitat von Scheol:
Es fällt schwer , und man denkt es geht nicht vorbei. Und man denkt sch. ruft den , die an . Und wenn man es macht denkt man sch. wieder bei null , weil die Person sich nicht geändert hat . Die Person Quatsch genau den selben Mist wie vorher und wird es auch tun wenn du aus dem Thema raus bist. Nur dann sieht du das klar mit Abstand und denkst dir , der labert immer noch den selben Mist wie damals und ist keinen Schritt weiter , gut das ich aufgestanden bin und los gegangen bin. Es war schwer , sehr schwer , aber es lohnt sich.


Familie und Freundschaft haben es einfacher weil sie eben die Sache objektiv sehen . Da ist ein J. , ein Dro. . Wenn der nicht will will der nicht.
Außer dem sind die Freunde und Familie nicht so auf den Hormonen drauf.

Du kannst hier auch ein offenes Tagebuch schreiben wenn es dir hilft.

Scham ist oft ein Problem wenn Personen Dagobert berichten. Hier sind genug Personen die selbst Erfahrung gesammelt haben mit solch Partnern. Also sie kennen sich selbst aus.

Oft ist die Frage , warum willst du ihn erretten , wo kommt das her ?
Stockholm Syndrom , helfersyndrom.

Puh ja, sehr schwer sogar. Hätte mir das mal einer davor erzählt, dann hätte ich es nicht für möglich gehalten, da so doll drin zu hängen. Wo kommt das her? Wenn ich das nur wüsste. Kindheit und alles war wie gesagt immer sehr behütet und harmonisch, aber ich könnte mir vorstellen, dass es eventuell trotzdem dort seinen Ursprung hat? Ich weiß es nicht, aber ich würde es gerne mal herausfinden.
Familie und Freunden kann ich es auch nicht verübeln, mir würde es wahrscheinlich genauso gehen, wenn es andersherum wäre.

Zitat von Scheol:
Dein Traummann , eine Suchanzeige würde lauten…

Suche hochverschuldetenn Mann , ohne Ausbildung , toll wäre eine Abhängigkeit oder sogar Multitoxischer Missbrauch. Haftbefehle sind kein Problem sondern bevorzugt. Bitte melde dich.

Ich glaube nicht das deine Suchanzeige so lauten würde . Den Eindruck machst du mir hier gerade nicht.

Und wieder so schön veranschaulichend
Um Gottes willen, aber momentan ist es ja irgendwie doch so, erschreckend, wenn man sich das mal so überlegt.

Zitat von Scheol:
Wäre ein stabiler , liebevoller Partner nicht das was dir und mir für dich vorschwebt ? Einer der konstant arbeitet . Mit dir eine positive Zukunft plant .
Solch Mann würde mir für dich lieber sein.

Ja das wäre genau das, was ich mir wünschen würde und ich hoffe ich werde das noch finden. Danke dir für die offenen Worte und die Mühe, die du dir gemacht hast mir einiges näher zu bringen. Ich mag die direkte Art und die Metaphern, die du nutzt. Es regt mich wirklich zum Nachdenken an und meinen Blickwinkel zu erweitern, du scheinst mir ein Mann vom Fach zu sein? Darf ich fragen, was du beruflich machst, wenn du auch mit Suchtkranken gearbeitet hast?

27.08.2022 13:33 • x 1 #32



Extreme Beziehung, ich bin nicht mehr ich selbst

x 3


Upbeat


16
1
15
Zitat von Lumba:
Und da gleicht ihr Euch mittlerweile.

Du bist auf Dro. - genau wie er.

100%ig, ich weiß

Zitat von Lumba:
Die Frage ist: Wie hoch ist der Preis den Du zu zahlen bereit bist, wegen der schönen Momente mit ihm? Ihm, der leeren Hülle!

Gesundheit runieren? Psychisch und phsyisch? Kinderwunsch ? fahren lassen, die Chance auf ein zufriedenes Leben mit Freude fahren lassen...?

Eine Kostprobe, was es mich kosten würde, hatte ich ja schon zur Genüge
Kinderwunsch total. Es kam mir komplett absurd vor, eine Entscheidung gegen die Schwangerschaft zu treffen, obwohl es ja grundsätzlich ein Lebenswunsch von mir ist.

Zitat von Lumba:
Evtl. auch für ihn. Denn u. a. Dein Aushalten zementiert seinen Lebensstil mit.

Ja eventuell auch für ihn, aber das wäre wenn ein positiver Nebeneffekt und nicht ausschlaggebend für mich, wenn ich es endlich durchziehen kann. Das ist dann außerhalb meines Machtbereichs und ich denke auch, dass es dann leider trotzdem weiter bergab gehen würde bei ihm. Er müsste sein komplettes Umfeld ändern und das würde er niemals tun.
Danke dir für deine Nachricht!

27.08.2022 13:39 • #33


Upbeat


16
1
15
@Femira
Zitat von Femira:
Da weiß ich gar nicht, wie ich darauf reagieren soll Es hat mich sehr viel Geld gekostet und einige Freunde auch. Vor allem reut mich in schlechten Momenten die Lebenszeit, die ich in eine Situation investiert habe, die mir schadete.
Aber gut. Ich hab dafür wirklich viel gelernt und es hat sehr nachhaltig Dinge in mir geändert. Offensichtlich habe ich die Zeit gebraucht.

Entschuldige, so habe ich das gar nicht gemeint. Natürlich hat es dich einiges gekostet, das bezweifle ich nicht. Aber du wirkst stark und gefestigt, das finde ich toll. Vielleicht war das nötig, damit du dich selbst findest. Vielleicht ist das nötig, damit ich mich nun selbst finde.

Zitat von Femira:
Ich hatte auch keinen Trennungsschmerz als es dann soweit war. Es war wie ein Schalter, der sich plötzlich umlegte. Ich wusste, ich hab kein Bock mehr. Kein Bock die nächste Schluss mach, Beschimpfungen, Kämpfe, Schwüre, die dann doch nicht stattfinden zu hören. Es hat einfach klack gemacht. Ich habs richtig gehört.
Ab da war ich nur noch wütend und immer wenn das Stimm hen kam, das flüsterte: Aber wenn du vielleicht xy tust, dann wird es besser, wusste ich, ich hatte das probiert und es läutete nur die nächste Schleife ein.

Genau diesen Schalter suche ich gerade. Aber dann laufe ich wieder Gefahr, dass ich zu feige bin und dann doch lieber warte, dass es sich von alleine ergibt. Ich habe aber das Gefühl, dass ich jetzt zumindest weiß, wo der Schalter ist, nur ganz gedrückt hab ich ihn noch nicht.

Zitat von Femira:
Es wird der Moment kommen. Du bist stark. Dein Klack kommt, wenn er kommt. Tu dir einfach Gutes und sei nett zu dir. Du machst gerade ne schwere Phase durch.

Danke, das mache ich, zwar in Babysteps, aber ich versuche es

Zitat von Femira:
Dazu müsste er meinen Geburtstag wissen hat er eh versoffen. Ach, ich denke, er meldet sich, wenn mit seiner Freundin Streit ist. Das macht er so. Einfach die Exen durchbimmeln. Ich steht drüber.
Aber zumindest ein paar Raten könnte er zahlen

Scheint auch ein ganz toller Typ zu sein. Hoffe du hegst da keinen großen Groll mehr wegen des Geldes, wenn es schon so lang her ist, ist da ja wahrscheinlich nicht mehr viel zu erwarten

Zitat von Femira:
Wenn du dir vorstellst, wie du dich fühlst, wenn du es beendest, welche Gefühle sind das?

Wenn ich diesen Klack-Moment endlich habe und mit voller Überzeugung sagen kann, dass ich das nicht mehr will - das stelle ich mir vor als würde dann all das Gewicht, das ich so lang rumgeschleppt hab, von mir abfallen würde. Wahrscheinlich wäre es auch ungewohnt, da dann so viel mehr Freiraum für andere Dinge wäre, aber es wäre schön, wenn ich mich wieder richtig von Herzen auf oder über etwas freuen würde. Ich denke ich würde mich sehr frei fühlen.

27.08.2022 13:53 • #34


Femira

Femira


4490
6
6871
Zitat von Upbeat/post3020757.html#p3020757/post3020757.html#p3020757:
[url=/post3020757.html#p3020757]/post3020757.html#p3020757[/url]

[url]/post3020757.html#p3020757[/url]
[url]/post3020757.html#p3020757[/url]





Zitat von Upbeat:

Edit... Was denn das?

27.08.2022 14:45 • #35


Upbeat


16
1
15
@Femira
Wieso sieht das so komisch aus und was ist was?

27.08.2022 14:52 • x 1 #36


Femira

Femira


4490
6
6871
Nochmal....
Zitat von Upbeat:
Entschuldige, so habe ich das gar nicht gemeint.


Du musst dich nicht entschuldigen. du weißt doch, was einen so eine Beziehung kostet. Du bezahlst doch auch gerade ordentlich. Ein Kind, deine Lebensqualität, dein Selbstvertrauen, dein Genuss beim Essen...

Zitat von Upbeat:
Ich habe aber das Gefühl, dass ich jetzt zumindest weiß, wo der Schalter ist, nur ganz gedrückt hab ich ihn noch nicht.

Prima. Das reicht doch. Dann bleib in der Beziehung und schau dir an, ob du dein Leben so verbringen möchtest.

Zitat von Upbeat:
Hoffe du hegst da keinen großen Groll mehr wegen des Geldes, wenn es schon so lang her ist, ist da ja wahrscheinlich nicht mehr viel zu erwarten


Ich bin wenn wütend auf mich, dass ich so wenig auf mein Wohl geachtet habe. Da habe ich jemanden mitfinaziert, der gar nicht in gleicher Weise investiert hat. Die Hausfrau hat wenigstens den Haushalt gemacht. Er hat nichts gemacht. Wenn ich ihn gebraucht habe, habe ich es in 2 von 3 Fällen selber gemacht.wie investiert denn deiner?

Zitat von Upbeat:
Wahrscheinlich wäre es auch ungewohnt, da dann so viel mehr Freiraum für andere Dinge wäre,

Wie würdest du ihn füllen?
Ich hab mir einen neuen Freundeskreis aufgebaut, mich beruflich umorientiert, aufgehört zu rauchen und mit Sport angefangen.

27.08.2022 14:54 • #37


Hansl

Hansl


8462
3
8065
Zitat von Upbeat:
Ich lese mir hier Beiträge ohne Ende durch


Fehler.
Orientiere Dich an einer Welt, die funktioniert.
Erkenne Deine grundlegende Defizite, erkenne sein Wesen.
Passt eine Beziehung, ist man aufgehoben und der Weg nach vorne macht Freude.
Auch weil man nicht alleine geht.

Zitat von Upbeat:
Komplett selektive Wahrnehmung. Schwierig wird es, wenn man versucht mehr wahrzunehmen und da n die Tatsachen und das Bild, das man sich von jemandem gemalt hat, versucht miteinander in Einklang zu bringen. Es klappt nicht, aber man sucht irgendwie immer weiter dieses Schlupfloch, das alles wieder plausibel macht. Liebessucht beschreibt es gut.


Ja.

Verkopfung ist ein Dämon, der das schöne und ruhige mit Fehlern zersetzt.

27.08.2022 15:23 • x 1 #38


Ella


704
3
1651
Du schreibst, du willst Stabilität und Sicherheit. Ist dir bewusst, wie entgegengesetzt du handelt?

27.08.2022 20:46 • #39


Upbeat


16
1
15
@Ella
Ja, das ist mir komplett bewusst leider. Das ist mein innerer Konflikt und da bin ich auch nicht stolz drauf

27.08.2022 21:18 • #40


Upbeat


16
1
15
@Hansl
Zitat von Hansl:
Fehler.
Orientiere Dich an einer Welt, die funktioniert.
Erkenne Deine grundlegende Defizite, erkenne sein Wesen.
Passt eine Beziehung, ist man aufgehoben und der Weg nach vorne macht Freude.
Auch weil man nicht alleine geht.

Da ist was dran. Das ist dann auch das, was man anzieht.
Ich bin dabei und es gibt viel zu erkennen. Aber ich bin auf dem Weg

27.08.2022 21:23 • x 1 #41


Scheol

Scheol


14179
14
22164
Zitat von Upbeat:
@Scheol Danke für die interessante Sichtweise. Was Botenstoffe oder chemische Prozesse damit zu tun haben, habe ich bisher nicht beleuchtet. ...


Durch Hormone, Psyche usw. sieht man wie komplex das ist , und warum es so schwer ist , da raus zu kommen . Aber es haben Millionen vor dir geschafft und es werden Millionen nach dir schaffen . Wenn du es willst und den focus auf dich legst.

Ein Psychologe würde dich fragen was dir auf den Magen schlägt bei deinen Bauchschmerzen . Da musst du wohl nicht lange nach denken. Was ist zu tun um den Druck vom Bauch weg zu bekommen ? ,an nimmt das vom Bauch weg was uns drückt , Druck ausübt . Alles andere wäre nicht logisch . Ein Splitter im Augen wollen wir und würden wir ja auch raus machen lassen.

Der Rücken die Wirbelsäule ………Hier kannst du mal googeln , " was dir deine Krankheit sagen will" von Rüdiger Dahlke.


Rückensymptome sind oft schwerer als seelisch bedingte Probleme (z.B. Magenschmerzen) zu erkennen, die ja gerade nach Beachtung "schreien". Entweder sind Rückenbeschwerden eher lästig und werden von Betroffenen heruntergespielt, oder sie sind so gravierend, dass Hexenschuss oder Bandscheibenprobleme eine offensichtliche somatische Ursache haben und psychische Hintergründe oft nicht abgeklopft werden.

Eine andere Schwierigkeit besteht darin, dass sich Probleme oft "hinter dem Rücken" des Bewusstseins manifestieren und sich dann als Beschwerden in den Vordergrund schieben wollen, wo sie die betreffende Person ja gerade nicht haben will.
Die mit dem Rücken verbundenen seelischen Themen sind oft ins Abseits verdrängte Gefühle. Für die Betroffenen ist es besonders schwierig, sich diese einzugestehen.
Aus der Vielfalt der mit dem Rücken verbundenen psychosomatischen Themen möchte ich hier die Beschwerdebilder/ Krankheiten auswählen, die mit "Haltungsfehlern und Haltungsschäden", also mit strukturellen Ungleichgewichten verbunden sind. "Bandscheibenprobleme" und "Hexenschuss" z.B. lassen sich aus dieser Betrachtungsweise ableiten. "Haltung" hat auch mit "Aufrichtung" und "Aufrichtigkeit" zu tun. Da die Wirbelsäule über die Spinalnerven mit allen Körperbereichen und Organen vernetzt ist, wirken sich psychosomatisch verursachte Rückenprobleme auf den gesamten Organismus aus. Ebenso wirken Ungleichgewichte im Rest des Körpers unmittelbar auf den Rücken zurück.
Im Wort "Haltung" erkennen wir eine wesentliche seelische Bedeutung des Rückens. Menschen nehmen "Haltung" zu einer Situation ein, sie beziehen Position, setzen sich damit auseinander. Diese Haltung kann starr, windelweich, flexibel und klar sein. So wie Menschen derartige "Haltungen" (Einstellungen) dem Leben gegenüber einnehmen, so wird sich auch ihr Rücken formen. Im Extremfall mag manchen Menschen in der Kindheit ihr Rückgrat "gebrochen" worden sein, sie haben sich daher in der Folge sehr schwer getan, ihre eigene Meinung, ihren eigenen "Standpunkt" zu entwickeln. Ein solcher "Bruch" ist oft auch in der WS zu sehen. Menschen beschreiben dann, dass sie sich meist im unteren Rücken "wie abgebrochen" fühlen.
Bei haltungsbedingten Rückenthemen geht es oft darum, inwieweit sich der betreffende Mensch herauswagen kann aus der Burg seiner Panzerungen und Verstecke und Wahrheiten und Erkenntnisse preisgeben darf. Inwieweit macht sich dieser Mensch "klein", wie sehr glaubt er, sich "krumm legen" zu müssen. Ein Rundrücken oder gar ein "Buckel" weist auf diesen Aspekt hin. Wie sehr muss ein Mensch "buckeln", sich anbiedern oder andienen, um – wie er glaubt – genügend Achtung seitens seiner Mitwelt zu bekommen. In unserer Gesellschaft scheint die Frage der Aufrichtung (= "Aufrichtigkeit") immer mehr zu einer zentralen gesellschaftlichen und individuellen Frage zu werden. Wie weit verstecken sich die Menschen hinter Trends und Moden, ohne sich wirklich um existenzielle Fragen ("Wer bin ich?", "Wozu bin ich hier?" etc.) ernsthaft zu kümmern. Krumme Rücken und daraus entstehende ernsthafte Erkrankungen können direkt zu den Ursachen und möglicherweise Lösungen der Probleme führen. Eine der Hauptursachen für Rückenprobleme liegt nämlich in einer chronischen Überlastung des Gesamtsystems und speziell des Rückens als tragende "Säule" im Organismus.
Der Rücken ist von Natur aus dafür angelegt, viel tragen zu können. Früher waren es körperliche Lasten, heute geht die Tendenz immer mehr dahin, seelische Lasten zu "ertragen". Es ist durch Studien nachgewiesen, dass der Dauerstress am und um den Arbeitsplatz, aber auch im Privat- und Freizeitbereich hauptsächlich für die Zunahme von chronischen Rückenproblemen verantwortlich ist. Die im Menschen angelegten "Kampf- oder Fluchtreaktionen" führen dazu, wenn nicht körperlich immer wieder abgebaut, dass sie sich als Stressmuster in Muskelverspannungen und dann auch in Wirbelproblemen chronifizieren. An diesem Punkt trifft sich die moderne Stressforschung mit der bereits vom Vater der Körpertherapie Wilhelm Reich in den 30er Jahren postulierten seelisch bedingten chronischen Muskelverspannung.
Verbindet sich die Überbelastung des seelischen Systems mit einer eingefleischten Zu"rück"haltung der unliebsamen Gefühle (meist nicht ausgedrückte Aggressionen), dann sprechen Rückenschmerzen auch die Sprache einer handfesten Depression. Was immer wieder herunterge"drückt" werden muss, taucht wieder als depressionsbedingte Rückenschmerzen auf. Die Aggression und die Schwermut wenden sich gegen den Menschen, der sie dauerhaft nicht zum Ausdruck bringen kann und belagern ihn mit un"erträglichen" Schmerzzuständen. Ungelebte Gefühle und schwierige Lebenssituationen können Menschen auch so weit zusammen"stauchen", dass die innen weichen Bandscheiben nachgeben und vorfallen.
Noch mehr hier ….

https://www.paracelsus.de/magazin/ausga...enprobleme


Ob er will oder nicht , sei mal dahin gestellt …..das er es nicht will ! Also wie du es schon sagst , ist er noch nicht weit unten genug . Meist verzögert das Umfeld durch ihr Handeln den schnellen harten Aufschlag.


Das hier kannst du dir ausdrucken deine Worte …

Ich will das schaffen und ich

will auch wieder glücklich sein,

auch wenn sich das noch so weit weg anfühlt.

Du hast einen Weg vor dir , dein Tunnel. Jeder hat seinen eigenen Tunnel. Mancher ist länger , dunkler , massiver. Nur ich kann dir sagen es lohnt sich.

Er ist lang das kann ich dir sagen , wirst stolpern , dir die knien und Nase aufschlagen . Wirst in diesem dunklen Tunneln dicke Holzstämme haben über die du klettern musst und große nasse Steine , wo du auf die fresse fällst. Du wirst dich bedauern , weinen , und wirst denken ich drehe um.

Wenn du denkst das du umdrehst ! Dann denke eine Minute lang darüber nach , warum du raus wolltest !

Weil du es willst ! Du willst da raus aus deinem Tunnel.

Die Menschen , Familie , Freunde , bekannte , Kollegen , von hier aus dem Forum , vielleicht auch ich werden am Ende des Tunnels stehen mit einer Laterne und werde winken.

Winken wo der Weg hin führt. Winken wo du hingehen sollst , in die Normalität.

Niemand kann in den Tunnel von dir hinein gehen. Weil es ist dein Tunnel , es ist dein weg , dein Lebensweg den du geben willst , um zu lernen , um zu verarbeiten . Um zu verstehen das es um dich geht .

Du lernst den Focus auf dich zu legen.
Lernst das du es willst , das Wille von wollen kommt !

Anschauliche Beispiele sind dazu da das der gegenüber besser verstehen kann. Das er was Greifbares hat.

Das er visualisieren kann !


Ab und an beim Tür aufmachen bekommst du ein Kuss….

Der *beep* Spieler… spielt sein Spiel. 20 mal.

Er gewinnt spiel Nummer 6, 9 , 14, 18.

Er gewinnt 4 mal …… 16 mal verliert er.

Ich werde ihm sagen, du gewinnst von 20 spielen , 16 mal !

Der Süchtige sagt , ja ABER ich kann aber auch vier mal gewinnen.

Das selektive sehen der sucht !

Der normal denkende Menschen wird sagen ich spiele das Spiel nicht , und werde die Tür wenn es klingelt auch nicht aufmachen ! Weil auf 16 mal auf die fresse bekomme und vier mal ein Kuss , habe ich keine Lust.

Zur Erklärung , da der Gewinn , der Kuss nicht berechenbar ist , ist das Gehirn von dir , durch den toxischen Partner , so konditioniert , das du immer darauf hineinfallen wirst. Wenn es immer der 3 , 9, 12 , 16 Termin an der Tür wäre . Wäre es berechenbar und man würde nicht auf das anfüttern , manipulieren hineinfallen.

Ein Suchtmittel verbot ist unumgänglich. Null Kontakt auf allen Ebenen von allen Seiten. Auch von deiner.

Du sagst die dir erneute Kontakt Aufnahme nach vier Monaten passiert ist . Meist ist es nach drei Monaten , das ist bekannt.

Du bist allein auf dich gestellt ?

Jeder Mensch führt die längste Beziehung mit sich selbst und allein.

Du schreibst " Eigentlich ist es meinerseits aus ein ständiges Anpassen an seine momentane Verfassung. Ich weiß, wann es keinen Sinn macht Dinge anzusprechen und wann sowie nichts von ihm zu erwarten ist. Allein, dass ich mich so drauf eingestellt hat, nimmt mir doch schon alle Leichtigkeit und Natürlichkeit aus meinem Verhalten. Dieses ständige Zuckerbrot und Peitsche Wechselspiel macht einen einfach fertig.".

Das was du hier beschreibst nennt man den Verlust der Ich–Identität. Man passt sich einem Menschen so sehr an , das von dir selbst nicht mehr viel übrig ist. Manche lösen sich fast völlig auf , nur um angepasst auf den Partner zu reagieren.


Du schreibst " Was ich möchte ist Sicherheit und Stabilität, dass man sich aufeinander verlassen kann und der eine den anderen bei was auch immer unterstützen wird, wenn es nötig wird."
Hier ist es von deiner Seite erklärt , von ihm ein total versagen. Immer und immer wieder zeigt er dir dieses totale Versagen. Immer und immer wieder machst du die Tür auf , bekommst eine geschossen , und hoffst auf den Kuss.

Ist dieser Kuss , wo zehn Schläge vorher gekommen sind , diese zehn Schläge wert ? Sollte nicht schon ein Verhalten , ein Schlag Zuviel sein ?
Ich sage ja.

Meist kommt das Verhalten durch Erfahrungen aus der Kindheit.



Die Suchanzeige zu dem passenden Mann wie er gerade ist , verdeutlich wo man gerade drin steckt. Fast alle sind entsetzt wenn sie das lesen.

Und es ist weit weg von dem was du dir wünschst.

.
.
.

Ich habe einige Zehntausende kranke Menschen beraten. Mit allen möglichen Erkrankungen. In vielen misslichen Situationen . Einige Jahre Menschen die gerade im Krankenhaus lagen wegen Unfälle oder plötzlichen Diagnosen. Suchtis usw. usw. Viele sind so überfordert das sie Gesetzestexte gar nicht verstehen in der Beratung .
Also überlegte ich , wie reagieren Menschen , und wie kann man am einfachsten etwas vermitteln. Wie möchte ich beraten werden , wo ich im normalen Zustand schon Probleme hätte es zu verstehen. Also brachte ich mir bei , visuell zu sprechen . Beispiele zu nehmen die jeder kennt. Die jeder nachvollziehen kann.

Es kam auch vor das ich sagte , nun hören wir mal auf zu reden , nehmen sich ein Zettel und Stift und sie bekommen Hausaufgabe von mir , die sie bitte erledigen damit es weiter geht.

Erstens , ….
Zweitens ,….
Drittens,….

Haben sie das ?

Gut , erledigen sie das , schicken eine Mail mit Anhang und dann rufen sie zwei Tage später wieder an.

Menschen mit einem Gehirntumor wollen keine gesetztes Texte hören , sie wollen hören wie es weiter geht.

Menschen nach Unfällen wollen schnelle unkomplizierte Hilfe . An die Hand genommen werden und Lösungsorientiert beraten werden.

Menschen mit einem Schlaganfall , sind der Meinung sie gehen in zwei Tagen wieder arbeiten . Die nimmt man ernst . Weiß aber das es mit den zwei Tagen nichts wird. Man gibt ihnen in der beschissenen Situation ein gutes Gefühl und

27.08.2022 22:58 • x 3 #42


Upbeat


16
1
15
@Scheol
Nochmal wow. Ich bin ganz sprachlos über diese ausführliche, tolle Antwort. Wirklich, vielen, vielen Dank
Natürlich ist es doof, dass ich nun gerade selbst betroffen bin, aber es ist super interessant, was du da mit den psychosomatischen Auswirkungen beschreibst. Vor allem, die, die den Rücken betreffen.
Bei mir ging es in der Jugendzeit mit Skoliose los, nach Jahren wurde es dann eine Bandscheibenvorwölbung und dann schließlich der Bandscheibenvorfall. Wenn ich so darüber nachdenke, dann stimmt es, in der schlimmsten Zeit, habe ich die schlimmsten Schmerzen gehabt. Niemals hätte ich da irgendeinen Zusammenhang erkannt.
Wenn ich das alles geschafft habe, dann habe ich ja vielleicht sogar gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen
Zitat von Scheol:
Das hier kannst du dir ausdrucken deine Worte …

Ich will das schaffen und ich

will auch wieder glücklich sein,

auch wenn sich das noch so weit weg anfühlt.

Weißt du was, das werde ich machen. Vielleicht nicht ausdrucken, sondern malen oder zeichnen und dann hänge ich es mir auf!

Zitat von Scheol:
Du hast einen Weg vor dir , dein Tunnel. Jeder hat seinen eigenen Tunnel. Mancher ist länger , dunkler , massiver. Nur ich kann dir sagen es lohnt sich.

Er ist lang das kann ich dir sagen , wirst stolpern , dir die knien und Nase aufschlagen . Wirst in diesem dunklen Tunneln dicke Holzstämme haben über die du klettern musst und große nasse Steine , wo du auf die fresse fällst. Du wirst dich bedauern , weinen , und wirst denken ich drehe um.

Wenn du denkst das du umdrehst ! Dann denke eine Minute lang darüber nach , warum du raus wolltest !

Weil du es willst ! Du willst da raus aus deinem Tunnel.

Die Menschen , Familie , Freunde , bekannte , Kollegen , von hier aus dem Forum , vielleicht auch ich werden am Ende des Tunnels stehen mit einer Laterne und werde winken.

Winken wo der Weg hin führt. Winken wo du hingehen sollst , in die Normalität.

Niemand kann in den Tunnel von dir hinein gehen. Weil es ist dein Tunnel , es ist dein weg , dein Lebensweg den du geben willst , um zu lernen , um zu verarbeiten . Um zu verstehen das es um dich geht .

Jetzt sind mir hier die Tränen gekommen. Allein, dass du, der mich überhaupt nicht kennt, dir die Mühe machst, dass hier zu schreiben und mir zu helfen. Ich weiß ich wiederhole mich, aber ich danke dir dafür wirklich von Herzen.
Ich weiß der Tunnel ist lang, dunkel und sch. und deswegen habe ich so Angst davor aufzubrechen.
Aber ja... ich will sehen was da ist, wenn ich am anderen Ende wieder rauskomme und ich freue mich darauf dort irgendwann anzukommen. Auch mit geschundenen Knien und einer blutigen Nase.

Zitat von Scheol:
Anschauliche Beispiele sind dazu da das der gegenüber besser verstehen kann. Das er was Greifbares hat.

Das er visualisieren kann !

Stimme ich 100% zu

Zitat von Scheol:
Ein Suchtmittel verbot ist unumgänglich. Null Kontakt auf allen Ebenen von allen Seiten. Auch von deiner.

Ja...ich habe in der vergangenen Woche so viele Gedanken gehabt und darunter so viele, die ich vorher nicht gedacht habe. Das ist ganz ungewohnt und wie gesagt, ich muss dahinter stehen können und vom Kopf her tu ich es schon. Das Herz zieht gerade nach.

Zitat von Scheol:
Du bist allein auf dich gestellt ?

Jeder Mensch führt die längste Beziehung mit sich selbst und allein.

Ich mag mich im Grunde auch selbst und ich weiß, dass ich auch nicht die schlechteste Partie bin. Ich verstehe nicht, warum ich mich dann auch nicht so behandeln kann. Aber auch das möchte ich ändern.

Zitat von Scheol:
Das was du hier beschreibst nennt man den Verlust der Ich–Identität. Man passt sich einem Menschen so sehr an , das von dir selbst nicht mehr viel übrig ist. Manche lösen sich fast völlig auf , nur um angepasst auf den Partner zu reagieren.

So fühlt es sich auch an, als wäre man einfach leer und man erkennt sich selbst nicht mehr Das ist wirklich ein grausames Gefühl oder eher Zustand.

Zitat von Scheol:
Meist kommt das Verhalten durch Erfahrungen aus der Kindheit.

Das könnte ich mir auch vorstellen. Das möchte ich herausfinden und niemals wieder in so eine Krise kommen.

Zitat von Scheol:
Ich habe einige Zehntausende kranke Menschen beraten. Mit allen möglichen Erkrankungen. In vielen misslichen Situationen . Einige Jahre Menschen die gerade im Krankenhaus lagen wegen Unfälle oder plötzlichen Diagnosen. Suchtis usw. usw. Viele sind so überfordert das sie Gesetzestexte gar nicht verstehen in der Beratung .
Also überlegte ich , wie reagieren Menschen , und wie kann man am einfachsten etwas vermitteln. Wie möchte ich beraten werden , wo ich im normalen Zustand schon Probleme hätte es zu verstehen. Also brachte ich mir bei , visuell zu sprechen . Beispiele zu nehmen die jeder kennt. Die jeder nachvollziehen kann.

Es kam auch vor das ich sagte , nun hören wir mal auf zu reden , nehmen sich ein Zettel und Stift und sie bekommen Hausaufgabe von mir , die sie bitte erledigen damit es weiter geht.

Erstens , ….
Zweitens ,….
Drittens,….

Haben sie das ?

Gut , erledigen sie das , schicken eine Mail mit Anhang und dann rufen sie zwei Tage später wieder an.

Menschen mit einem Gehirntumor wollen keine gesetztes Texte hören , sie wollen hören wie es weiter geht.

Menschen nach Unfällen wollen schnelle unkomplizierte Hilfe . An die Hand genommen werden und Lösungsorientiert beraten werden.

Menschen mit einem Schlaganfall , sind der Meinung sie gehen in zwei Tagen wieder arbeiten . Die nimmt man ernst . Weiß aber das es mit den zwei Tagen nichts wird. Man gibt ihnen in der beschissenen Situation ein gutes Gefühl und

Du schaffst das ja u.a. auch über dieses Forum hier. Das scheint ja deine Berufung zu sein - finde ich bewundernswert
So vielen Menschen mangelt es an Empathie und Einfühlungsvermögen oder sie wollen es einfach nicht.
Macht die Welt ein wenig besser und menschlicher!

28.08.2022 19:59 • x 1 #43


Scheol

Scheol


14179
14
22164
Zitat von Upbeat:
@Scheol Nochmal wow. Ich bin ganz sprachlos über diese ausführliche, tolle Antwort. Wirklich, vielen, vielen Dank ...


Heul doch !

Tempos hinlege.

Muss auch mal sein .

Und dann stehst du auf und gehst weiter deinen Weg.

Na wenn ich schaffe dir etwas den Weg zu zeigen , dann ist es gut.

Du solltest nicht Angst haben los zu laufen .

Du solltest bedenken haben NICHT los zu gehen !


Wenn du da raus bist , hast du einen Wachstum deiner Persönlichkeit , weil du weißt , was du in der Lage bist zu schaffen.

28.08.2022 20:23 • x 3 #44


Tin_


9274
1
15906
Ich habe hier nur die erste Seite gelesen und den Rest überflogen, was normalerweise nicht meine Art ist.
Es hat sich aber schon sehr früh abgezeichnet für mich, was ich sagen möchte.

Zitat von Upbeat:
Ich weiß es und trotzdem schaff ich den Absprung nicht.

Das hat was mit deinem WILLEN zu tun. Menschen sagen gerne kann nicht, geht nicht, ist zu schwer, wenn sie eigentlich meinen WILL NICHT.
Zitat von Upbeat:
Mir ist es so wichtig das alles zu verstehen.

Und ich glaube hier liegt dein Grundproblem. Du kreiselst so sehr um ihn und dich, denkst du Dinge tot solange bis du auf weiteren Irrwegen angekommen bist, die du wieder zerdenken kannst um dir selbst gegenüber zu rechtfertigen nicht ins Handeln zu kommen, da du ja er alles verstehen und durchdenken musst.

Kann man so machen. Mir fällt bei dir spontan Julia Engelmann ein und ihre Komposition aus Konjunktiven:



Wie ich immer gerne sage: Erst wenn Schmerz und Leid groß genug sind, wird sich ein Mensch ändern. Bei dir scheint der Punkt noch nicht erreicht zu sein. Somit kannst du weiter im Konjunktiv leben und nicht bemerken, dass die Zeit an dir vorüber zieht, dass du mit 40 dann bemerkst, wie schön es gewesen wäre mit einem passenden Partner eine Familie zu gründen oder abends in ein Zu hause zu kommen, in dem dein Partner kein Fremdkörper ist, sondern er mehr Zu Hause ist als eure Wohnung.

Denken ist nicht handeln, Denken ist nicht leben. Sicherlich ist es sinnvoll im Vorwege mal den Kopf einzuschalten. Aber ich sage nochmal: Du kreiselst um dich selbst, weil du Angst hast vor dem Handeln.

Heute 08:36 • x 1 #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag