508

Borderliner Mann kennengelernt / wie damit umgehen?

Woni80
In den letzten Tagen beschäftigt mich, was mir „passiert“ ist. Mittlerweile kann ich alles differenzierter und klarer von außen betrachten.Zufällig bin ich auf borderline problematik gestoßen… ich bin schockiert und fassungslos.

In x Gesprächen, war mein Gedanke… falscher Film… was redet er da…

Beispielsweise:

Er hat ein Elefantengedächtnis bei absoluten Kleinigkeiten aus unserer gemeinsamen Vergangenheit. Andererseits aber auch ein absolutes verdrehen von einigen Tatsachen. Dies aber aufzuklären, keine Chance.

Das ganze Jahr, war es meine Beschäftigung ihm zu erklären, ich verlasse ihn nicht, ich hab mich entschieden, ich will nur ihn… warum das alles bzw. Was ist dem vorausgegangen:
Er: „was willst du von mir, du hast was besseres verdient, such dir einen anderen, hast schon jemanden anderen?, spielst du mit mir usw.“

Ernsthaft Gespräche um dem beizukommen… keine Chance… er ist dann komplett verstummt (wir saßen uns ehrlich stundenlang schweigend gegenüber… ich hab geredet und geredet… er blickte ins Leere, außer das seine Kiefermuskeln gearbeitet haben… keine weitere Regung) und dann plötzlich war der Spuk vorbei, als wäre nichts gewesen.
Los ging es auch aus dem nichts heraus, ein normales Gespräch und plötzlich … Zack Stimmung komplett im Keller.

Ständig Drohungen aus dem nichts heraus: „Soll ich gehen?, Ich pack mein Zeug“ … zweimal auch so dann passiert… am Folgetag: … erst kam sowas, er muss die Lampe noch fertig aufhängen, als ich sagte muss nicht sein, kam dann: „Ich hab einen Fehler gemacht, es tut mir leid“

Einmal bin ich über eine direkte Lüge gestolpert, darauf angesprochen… ein Riesen Drama. Am Ende hab ich mich entschuldigt.

Man mag es im nachgang ehrlich nicht nachvollziehen, was man auch mit sich hat machen lassen und ausgehalten hat.

28.06.2024 07:53 • x 5 #1


Hedwig11
Das muss deswegen kein Borderliner sein. Mit solchen Etiketten sollte man wirklich vorsichtig sein. So viele Menschen können mit Druck und Konflikten nicht oder nur schwer umgehen. Viele machen dann komplett zu - vor allem, wenn auf sie permanent eingeredet wird. Sie sind dann komplett überfordert und fühlen sich massiv unter Druck. Auch Menschen mit Depressionen, Ad(h)s, Asperger.... können so reagieren.

28.06.2024 08:07 • x 18 #2


A


Borderliner Mann kennengelernt / wie damit umgehen?

x 3


G
Laut deinem anderen Thread war er doch vor kurzem noch dein absoluter Traummann?

Jetzt plötzlich solche Aussagen und dann noch das ganze Jahr?

28.06.2024 08:08 • x 4 #3


Vicky76
Zitat von Woni80:
Man mag es im nachgang ehrlich nicht nachvollziehen, was man auch mit sich hat machen lassen und ausgehalten hat.

Ich kann verstehen, dass du dir viele Gedanken , über deine vergangene Liebe machst und versuchst, einen Grund zu finden.
Lass es einfach.
Sehe deine jetzige Situation, als neuen Lebensabschnitt. Mit grübeln, hälst du dich nur auf.
Der Mann ist komplex, im Ganzen.
Welche geistige Störung dahinter steckt, sei dahin gestellt.
Mach dich auf, ins Leben!️️

28.06.2024 08:13 • x 4 #4


Woni80
@Gast006 … war/ ist er auch… alles gute und positive hat er mir vermittelt… aber trotzdem hatte ich in vielen Situationen große Bedenken, immer wieder. Aber ich kann euch hier ja nicht jedes Gespräch von einem Jahr wiedergeben.
Tatsächlich war ich immer der Meinung, es wird sich beruhigen, auch seine „Ausfälle“, der Wechsel von heiß auf kalt, sowohl in Gesprächen als auch körperliche Nähe.
Ich hab gedacht, er ist „nur“ unsicher… wenn ich mich immer wieder gerechtfertigt habe… wurde er immer wieder ruhiger.

Ich hatte für mich, so nach ca. 5 Moneten, das Gefühl das ich auf Eierschalen laufe.
Wir haben telefoniert, alles bestens… Große Liebe , 20 Minuten später war er bei mir und stink sauer. Erklärung warum er sauer ist, keine. Wieder Bein paar Minuten später… alles wieder bestens.

28.06.2024 08:13 • x 2 #5


Woni80
@Vicky76 … danke. Ich bin auch komplett deiner Meinung… aber auch zum verarbeiten gehört reflektiert darüber nachzudenken, und das tue ich gerade.

28.06.2024 08:15 • x 3 #6


Woni80
Zitat von Hedwig11:
vor allem, wenn auf sie permanent eingeredet wird. Sie sind dann komplett überfordert und fühlen sich massiv unter Druck.

Hab ich nicht immer… also eingeredet…
Hatte dann sogar bewusst meine Kommunikations Taktik gewechselt, und gewartet was kommt… nichts kam stundenlang… bis plötzlich dann wieder alles in Ordnung war.

28.06.2024 08:24 • #7


Hedwig11
Hab grad noch mal im anderen Thread von dir nachgelesen. Er hatte ja diese Sepsis und war in Lebensgefahr. Sowas kann traumatisieren. Ich kämpfe selber damit. 2020 wurde ich durch einen Unfall schwer verletzt. Seitdem bin ich nicht mehr wie zuvor. Ängste entwickelten sich und bei Problemen fühle ich mich schnell vollkommen überrollt, hilflos, überfordert und ich verliere unfassbar schnell die Fassung, weine etc. Das war vor dem Unfall nicht so.
Ich kann mir gut vorstellen, dass das, was dein Ex erlebte, ähnliches bei ihm auslöst oder zumindest einen Teil seiner Veränderung verursacht hat.
Für dich ist das natürlich enorm schwer. Ich kann das nachfühlen. Versuche, dich selbst nicht aus den Augen zu verlieren. Achte auf dich und deine Bedürfnisse, so gut du kannst.

28.06.2024 08:28 • x 4 #8


Woni80
@Hedwig11 … das was ich beschreibe, war ALLES VOR der Sepsis.
Danach hatten wir keinen großen Kontakt mehr.

28.06.2024 08:35 • x 2 #9


Woni80
Und ehrlich, ich habe noch NIE einen Menschen kennengelernt, der so rastlos ist, immer in Aktion (massiv, bis zur Erschöpfung)
„Streit“ aus dem nichts zu starten (nicht nur mit mir).
Und (leider) wirkte alles auf mich immer sehr konsequent und fest in seiner Meinung. Aber jede Meinung war immer pro oder kontra, nie etwas dazwischen.

28.06.2024 08:40 • x 2 #10


HerrZ
Moin Woni,

klar gehört dazu, Vergangenes zu reflektieren. Doch mir scheint Du bist immer noch bei seinen Gründen. Deine Warum`s drehen sich (verständlich) um ihn. Doch, und das ist ein großes DOCH.
Damit bindest Du Dich weiter an ihn. Unser Hirn ist ein merkwürdig Ding - es misst den Deinen Bedeutung zu, mit denen man sich beschäftigt. Solange sich Dein Kopp um ihn dreht? Bleibt er wichtig - und Du nicht frei. Er muss aber aus Deinem Kopf und Deinem Leben, damit Du wieder Dein eigenes hast. Physisch ist er das schon, das muss jetzt nur noch Dein Inneres erreichen.

Praxistipps:
Zeitfenster einrichten. Abends 30-60 Minuten für ihn, die alte Beziehung, Vergangenheit. Den Rest des Tages die Gedanken mit Jetzt nicht, dafür ist dann und dann Zeit zur Seite schieben.

Wenn das nicht klappt? Eskalationsstufe. Jedesmal wenn Dein Kopp sich nicht von ihm lösen kann? Dir selbst einen leichten physischen Schmerz antun (statt Deinen Kopf Dir ihn antun zu lassen). Gummiband auf die Haut. Dich zwicken. Muss wahrlich nicht dolle wehtun, aber muss unangenehm sein. Auch hier: Unser Hirn ist ein merkwürdig Ding. Nach ca 30-60 Tagen verknüpft es An ihn denken und Das macht Aua - und lässt es sein.

Woni, da draußen ist ein echtes Leben mit echten Menschen die Dich nicht so problembeladen belasten. Die nicht nur noch in Deinem Kopf sind. Da ist Dein Ziel, Dein Weg. Von ihm weg.

28.06.2024 08:49 • x 10 #11


Hedwig11
Dieses Rastlose kenne ich auch von meinem Ex. Damit hat er Probleme verdrängt. Statt sich zum Beispiel mal um seine dringende aufgelaufene Post zu kümmern, hatte er ständig Aktivitäten geplant. Damit kann man prima ablenken und aufschieben, statt Wichtiges anzugehen und zu bearbeiten. Das ist im Grunde ein Weglaufen vor den eigenen Baustellen und wenn du dann irgendwie unbewusst querschiesst und nicht mitspielst, verliert er die Fassung und es gibt Streit.

28.06.2024 08:50 • x 3 #12


T
@Woni80 was du aufzählst spricht absolut nicht für Borderline sondern dafür, dass er gar nicht voll bei dir war.

Bitte keine solchen Diagnosen stellen, das ist als Laie so einfach gar nicht möglich. Es mag versierte Laien mit viel Hintergrundwissen geben, die da besser sind - aber gerade die von dir genannten Beispiele zeigen und beweisen bezüglich Borderline überhaupt nichts und zeigen, warum eine solche Diagnostik in die Hände von Fachleuten gehört.

Mir klingt es angesichts deiner Schilderung eher so als hättest du dir etwas vorgemacht, als sei er ohnehin nicht mit vollem Herzen bei der Sache gewesen und suchte immer wieder nach Ausflüchten es zu beenden oder war mental abwesend (bei seiner Familie?)

Was auch immer es war, für Borderline spricht es jedenfalls überhaupt nicht.

28.06.2024 08:57 • x 7 #13


Woni80
Zitat von HerrZ:
Woni, da draußen ist ein echtes Leben mit echten Menschen die Dich nicht so problembeladen belasten. Die nicht nur noch in Deinem Kopf sind. Da ist Dein Ziel, Dein Weg. Von ihm weg.

Danke HerrZ,
Aber es wirklich so, dass ich aufarbeite.
Ich sehe auch ein, dass hätte mich auf Dauer noch mehr von MIR selbst entfernt.
Selbst in dieser Zeit, hat es mich schon verändert, manchmal dachte ich „so bin ich gar nicht“… z.b. hab viel weggelächelt, bin kein Mensch der streitet … mit der von mir ständig verlangten Rechtfertigung ob ich es ernst meine usw., hat er mich 2x komplett die Nerven
Verlieren lassen. Als ich dann weinte, war Thema für ihn wieder erledigt und ist Seelig eingeschlafen.
ich wusste nichtmal genau, was überhaupt passiert ist.

28.06.2024 09:01 • x 1 #14


Woni80
Zitat von Hedwig11:
Was auch immer es war, für Borderline spricht es jedenfalls überhaupt nicht

Er war mit 25 in psychologischer Beobachtung, weil einem Arzt die extrem vielen Narben aufgefallen sind, die nur von selbstverletzungen kommen können.
Was dabei herausgekommen ist, hat er vollständig verschwiegen.

28.06.2024 09:04 • x 1 #15


A


x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag