Frage an die Männer!

Ehemaliger User


Hallo Manina,
vielen Dank für Deine Worte. Ich kann nachfühlen, was du beschrieben hast. ich war irgendwann auch völlig erstarrt, bewegungslos-aus Angst, jeder Schritt von mir würde die nächste schmerzhafte Reaktion von ihm auslösen. Ich habe tatsächlich versucht, mit diesem hin und her irgendwie umzugehen. Ich habe so viele Gespräche geführt. Habe ihm beschrieben, was das in mir auslöst wenn er sich zurückzog-vom erdboden verschwunden war. Anfangs haben wir ein Abkommen geschlossen, dass er sich wenigstens per E-Mail "abmeldet", also kurz schreibt, dass er gerade nicht reden kann etc. Das hat dann eins, zwei mal geklappt, aber dann kam es an anderen Ecken durch-plötzlich 22.00 Uhr, sonntags-wir hatten gegessen und sahen fern. Dann: ich möchte dass du gehst..ich habe dann irgendwann gar nichts mehr gesagt, nur geweint. Und wenn ich ihm sagte, wie es mir damit geht, dann tat er als würde das alles doch nicht schlimm sein, wie ich denn darauf käme. Also als wäre nichts gewesen..Oder er war bestürzt, aber nicht weil er mitfühlte, sondern dann gab es stundenlange abende, in denen er vom tod sprach und von sich und exfrauen etc...es ging nie um uns. Es war sehr schwammig-wahrscheinlich habe ich deshalb auch so lange Hoffnungen aufgebaut, denn wenn sich jemand nie konkret zu der situation äußert, lässt das viel interpretationsspielraum-und wenn man die Rosa Brille auf hat, dann eben auch zum positiven. Jedoch gab es irgendwann so verletzende Äußerungen, dass ich nicht damit zurecht kam. Am letzten Treffen hat er mir dann gesagt, dass war doch alles nicht so ernst zu nehmen und dass es meine Schuld gewesen sei. Er war eiskalt immer in diesen momenten. Oder hat am telefon bei Reibereien mit Schlußmachen gedroht..
Es ist im Moment noch schmerzhaft, denn da ich mich die ganze Zeit so sehr in ihn reingedacht habe, ist ein großer Teil von mir bei ihm geblieben. Jedoch bin ich manchmal auch sehr erleichtert, denn die Zeit war so schwer und ich war so kraftlos-diese ständigen sorgen um ihn...Das Schlußgespräch war nicht ergiebig-er hat sich permanent widersprochen, sich nicht klar geäußert. Wenn er vor der Tür mit Blumen stehen würde und wollte zurück-ich könnte es nicht mehr, ich würde mich kaputt machen, ich bin gekränkt, verletzt, fühle mich emotional ausgesaugt..Trotzdem hoffe ich, dass es nicht vorkommt, denn ich bin noch nicht wieder komplett regeneriert. Manchmal habe ich das Gefühl, es war wie eine Sucht bei mir-je schlimmer es wurde desto mehr wollte ich ihn....Und zum Schluß hat er alles in Frage gestellt und runtergespielt, was wir aneinander hatten..das tut am meisten weh, vor allem wenn man so viel gegeben hat, bis an die Grenze des Möglichen.

Wie lange hast du gebraucht damit zurecht zu kommen und mit Dir wieder klar zu kommen nach der Trennung? Kannst du dich wieder auf jemanden einlassen?
LG mcanna

19.10.2008 11:58 • #31


Ehemaliger User


achso: er meinte immer, er ist nicht in der lage empathie zu empfinden. Und wenn der rückzug da war: Er würde mich vergessen, wenn wir uns nicht sehen. Es würde nicht nachwirken, wenn wir schöne momente haben.

19.10.2008 12:01 • #32



Frage an die Männer!

x 3


Manina


71
3
Ja, was willst du? Einen Partner, der dich liebt und mit dir eine Einheit bildet, im Team spielt und Sehnsucht hat, wenn du weg bist, weil ihr einfach gern zusammen seid? Oder einen Partner, wie ihn?
Ich kenne solche Situationen, man hat das Gefühl auf Glas zu laufen, bei jedem Schritt kann es weh tun, bei jedem Wort kanns krachen...
Muss man sich nicht antun. Leider verstrickt man sich in solche Beziehungen sehr leicht. Das ist ein Verhaltensmuster, das man nur schwer durchbrechen kann. Man möchte ihn durch Liebe "retten".
Vergiß es.
(Niemand kann ihn retten, nur er sich selbst.)
Das ist Schwachsinn, habe ich auch gelernt. Du verletzt dich selbst immer wieder. Es hat nichts mit ihm zu tun. Er kann schon bei der nächsten ganz anders sein. Es hat mit der Beziehung zwischen euch zu tun. Eine destruktive Beziehung, aus der beide lernen sollten. Ich sehe es mittlerweile so, dass manche Beziehungen einfach nicht klappen können, weil die Konstellationen einfach nicht die richtigen sind. Und alles festhalten und bemühen bringt nichts.
Man sollte aber draus lernen, sonst erkennt man später nicht schon vorher, wenn sich mal wieder eine ähnliche Tragödie am Horizont zeigen will...Da sollte man dann so schnell wie möglich die Beine in die Hand nehmen und laufen, laufen, laufen...

Liebe Grüsse
manina


22.10.2008 21:52 • #33


marc_do


36
17
4
Ich kenne die Situation auch: Hab gemacht was er wollte, hab mich verbogen, um mir seine Liebe zu erkaufen. Er sagt, er hat mich lieb, aber in einer Beziehung täte ich Ihm zu oft weh. Ich hänge noch an ihm, obwohl er wirklich ein Schwein war in der Beziehung, mit Betrügen und manipulieren. Ich habe mir aber vorgenommen, stark zu sein und es nicht noch einmal aufflammen zu lassen. Es bringt einfach nix, wenn das Vertrauen nicht da ist. Und zu viele Verletzungen münden nun einmal genau da: Das Vertrauen ist im Po. Deswegen: Hände weg von Ihm, es lohnt sich nicht, sein Leben zu verschenken.

30.09.2014 15:22 • #34


Jay da b


Es gibt sicher die fälle, wo einer im wesentlichen die verantwortung für eine destruktive beziehung trägt.
Psychos und sonstige gestörte z.b.

Meist aber ist es m.e. so, dass es einfach ein dynamisches system ist.
Drehst du hier, dreht er da. Wo jeweils ist nicht nachvollziehbar.
Das ist zu komplex um es als teilmehmer des systems zu verstehen oder gar zu beherrschen.

Deshalb: gib dein bestes, sieh die grenzen, wenns nicht geht.....raus da.

Nur: was ist mein bestes? Wo sind meine grenzen etc.?

Die antwort findet man dann, wenn man sich selbst kennen und schätzen lernt.

30.09.2014 17:48 • #35


Martin M.


Antwort: JA

es tut einfach vielen Männern (wahrscheinlich auch Frauen) gut, wenn sie von mehereren Menschen begehrt werden.
Da musst du jetzt durch und einfach einen Schlusstrich ziehen, er wird es NIE tun. Einfach komplett Kontakt abbrechen, sonst wird es nie besser und du wirst mehr und mehr abhängig.

M.

30.09.2014 17:56 • #36


Jay da b


Und.....granate im bett.
Nicht mehr und nicht weniger als eine Grundvoraussetzung

30.09.2014 18:20 • #37




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag