9

Freundin betrogen, brauche Rat

Thomas0102

10
1
Zitat von Ella8123:
Also zum einen bin ich gerade echt erbost wie hier von Frauen mit Kindern gesprochen wird. Wir haben Kinder und keine ansteckende Krankheit. Und wenn wir Frauen mit Kindern als Klotz am Bein deklariert werden, und empfohlen wird dann doch eher bei der Frau, die Man(n) wohl eben nicht mehr will, zu bleiben... . Nun ja! Aber weiter zum eigentlichen Thema. Ich denke du befindest dich in einer Krise, in der dir nur einer helfen kann, nämlich du dir selbst. Das hört sich etwas abgedroschen an, aber es ist nun mal kein Geheimniss das man in erster ...


Hast du noch Kontakt zu deiner Affäre. Wie geht's dir dabei?

Vor 52 Minuten • #31


frechdachs1

539
1
427
Du hast bisher die Frage, was in Eurer Beziehung schief gelaufen ist nicht beantworten wollen. Ich meine du schreibst du willst an Eurer Beziehung arbeiten, aber an was?

Vor 51 Minuten • #32


Ella8123

Ella8123

43
16
Zitat von E93:
Wie alt bist Du TE, der sich derart unmännlich-unsicher verhält und auch ist, eigentlich?


Ich finde auch nicht das seine Situation oder Gefühlswelt etwas mit Unmännlichkeit zu tun hat. Wenn dann Unsicherheit, die aber in dieser Situation gut nachzuvollziehen ist. Was und wer wäre er, wenn er das alles locker flockig weg stecken würde.

Vor 49 Minuten • #33


abteilungmann

701
2
786
Zitat von Thomas0102:
Nein, ich habe den Kontakt abgebrochen. Sie war sehr traurig darüber. Vor allem weil ich mich zuerst zurückgezogen habe und ihr nicht ehrlich gesagt habe, dass ich die Lügerei meiner Freundin gegenüber nicht mehr aushalte und sie aber gemerkt hat, dass was nicht passt. Wusste nicht, wie ich es ihr sagen soll, aber sie hat mich dann konkret gefragt, ob ich es lassen möchte. Sie war traurig darüber, vor allem weil ich nicht ehrlich war.
Treffen uns zu einem späteren Zeitpunkt zum Reden, weil wir weiterhin befreundet sein wollen. Hoffe, es dauert nicht zu lange, bis wir das beide überwunden haben.
Ich habe es also zuliebe meiner Freundin beendet.


Lass das Treffen besser. Das reißt nur wieder Begehren auf.
Ihr hattet doch beschlossen kein Kontakt zu haben.
Was bringt ein Treffen ?

Vor 46 Minuten • #34


mitsubi

726
6
1035
Ich persönlich glaub ja nicht an die ewig monogame Liebe. Manche Menschen haben das, aber es scheint mir eher die Ausnahme denn die Regel.

Das Paar ist seit 13 Jahren zusammen. Da kann es schon mal passieren, dass man an der Liebe zweifelt. Viele kommen hier ins Forum und hinterfragen ihre langjährigen Beziehungen.

In den 13 Jahren wurde nur ein Haus gebaut. Ein Commitment in Form einer Heirat gab es bisher noch nicht. Warum? Nun wird zudem der Kinderwunsch angezweifelt, zumindest mit der aktuellen Freundin. An der Liebe zu ihr zweifelt der TE aber nicht, was schon mal gut ist.

Mich lässt einfach der Eindruck nicht los, dass die Affaire mehr ein Ticket raus aus weiteren Verpflichtungen (Kinder, Ehe) sein soll. Quasi als Rechtfertigung sich selbst gegenüber. Kinder wollen kann man ja solange ganz gut, wie es noch in weiter Ferne ist. Wenn es dann zeitlich ernst wird und das wird wohl so sein nach 13 Jahren Beziehung, bekommt man ggf Angst. Die zeigt sich dann darin, dass man sich in die unerreichbare Traumfrau verguckt, obwohl man die auch nicht als Partnerin haben will.

Vor 45 Minuten • x 1 #35


Ella8123

Ella8123

43
16
@Thomas0102

Seit einer Woche nicht mehr. Er wurde mit unserem letzten Treffen seltsam. Er sagt, dass es nur beruflicher Stress wäre, aber das kaufe ich ihm nicht ab. Ich denke er hat Schuldgefühle seiner Familie gegenüber. Und weil er nicht ehrlich zu mir ist, wovon ich ganz stark ausgehe, habe ich beschlossen mich zurückzuziehen. Es fällt schwer. Ich erwische mich oft wie ich seinen Onlinestatus akribisch beobachte, weiß das nur sein verletzter Stolz sich vom selber melden abhält. Dann bin ich wieder sauer. Er ist seit heute Morgen im fünftägigen Familienurlaub. Schön harmonisch.Ich kann deine AF gut verstehen. Ich möchte in der Beurteilung deiner Situation gerne aber auch neutral sein. Bin ja keine Aktivistin für aktive Affärenfrauen mit dem Ziel verunsicherte Männer ihren Frauen zu entreißen.

Vor 37 Minuten • #36


Thomas0102


10
1
Zitat von Ella8123:
@Thomas0102

Seit einer Woche nicht mehr. Er wurde mit unserem letzten Treffen seltsam. Er sagt, dass es nur beruflicher Stress wäre, aber das kaufe ich ihm nicht ab. Ich denke er hat Schuldgefühle seiner Familie gegenüber. Und weil er nicht ehrlich zu mir ist, wovon ich ganz stark ausgehe, habe ich beschlossen mich zurückzuziehen. Es fällt schwer. Ich erwische mich oft wie ich seinen Onlinestatus akribisch beobachte, weiß das nur sein verletzter Stolz sich vom selber melden abhält. Dann bin ich wieder sauer. Er ist seit heute Morgen im fünftägigen Familienurlaub. Schön harmonisch.Ich kann deine AF gut verstehen. Ich möchte in der Beurteilung deiner Situation gerne aber auch neutral sein. Bin ja keine Aktivistin für aktive Affärenfrauen mit dem Ziel verunsicherte Männer ihren Frauen zu entreißen.


Tut mir leid für dich. Ist aber sicher das Beste.
Habe den Kontakt zu meiner AF auch reduziert und gesagt ich hätte Stress bei der Arbeit. Hatte Angst zu sagen, dass ich das nicht mehr kann. Sehr feig von mir ich weiß. Ich weiß auch, dass sie sehr enttäuscht und verletzt ist, weil es abrupt vorbei war und ich nicht gleich ehrlich war.

Vor 29 Minuten • #37


Ella8123

Ella8123

43
16
@Thomas0102

Es ist sicher der richtige Weg, zeitgleich dennoch der schmerzhafteste. Es geht schon sehr lange mit uns.
Er hat ein nahezu perfektes Leben. Zumindest das was diese Gesellschaft als perfekt ansieht. Beruflich erfolgreich, d.h. finanziell abgesichert, tolles Haus, Porsche in der Einfahrt Frau und zwei süße Kinder. Da passe ich nicht rein. Zu Klischeehaft. Da bringt ein gutes Aussehen auch nichts, auch wenn die optische Anziehung, so wie bei euch auch, oft den Reiz für ihn ausmachte. Wir teilten in vielen Dingen die selbe Meinung, brauchten uns nicht mehr zu verstellen- so weit waren wir längst. Teilten gute und schlechte Zeiten... Aber wie oben schon einmal erwähnt- Mut gehört dazu, und den haben die Wenigsten.

Vor 10 Minuten • #38


Ella8123

Ella8123

43
16
@Thomas0102

Da unsere Situation sehr ähnlich ist möchte ich dir sagen was ich mir als AF von ihm wünschen würde. Aufrichtigkeit. Wenn du dir nicht sicher bist, lass sie es wissen. Es macht die Sache nicht einfacher, aber dieser abrupte Abbruch mit der Erklärung es läge am Stress, hinterlässt bei uns ein schlimmes Gefühl und ein endloses Gedankenkarusell warum so plötzlich. So weiß man woran es liegt und kann besser damit umgehen.

Vor 2 Minuten • #39




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag