40

Affäre mit dem Nachbar - wie komme ich da raus?

MiraM

5
1
3
Hallo liebe Forenmitglieder, ich habe mich heute hier angemeldet, weil ich völlig verzweifelt bin und unbedingt Hilfe benötigte. Hier die Kurzform:
Mir geht es sehr schlecht, ich habe mich in eine Situation verstrickt, die mich seelisch sehr belastet. Ich habe einen Arbeitskollegen seit 4 Jahren kennen wir uns, mit dem ich mich schon immer gut verstanden habe. Daraus hat sich eine Freundschaft entwickelt, er wollte mehr, hat mich begehrt, mir die tollsten Sachen geschrieben und gesagt, was für eine tolle Frau ich bin, mir geholfen wo er konnte, jede Sekunde an mich gedacht. Anfangs habe ich ihn abgebügelt, obwohl ich ihn körperlich und auch so sehr anziehend von der ersten Sekunde an fand. Er ist verheiratet, hat Kinder und ich bin vergeben.

Es ist mehr daraus geworden, wir hatten eine zeitlang ein Doppelleben. Wir sind Arbeitskollegen und nun auch bald Nachbarn, bauen gerade beide ein Eigenheim auf benachbarten Grundstücken. Ich will von ihm loskommen, weil seine "nur Freundschaft" mir wehtut , aber wir sehen uns fast jeden Tag und ich kann ihm kaum aus dem Weg gehen. Bitte bestraft mich nicht mit moralischen Vorwürfen , Affäre und selbst Schuld oder naiv etc. Ich weiß selbst, dass das alles ein großer Fehler war und ich nun die Verliererin der ganzen Sache bin, ich möchte auch gern aus dieser Situation raus, den Kontakt abbrechen, einen Cut und mit meinem Partner wieder glücklich sein, aber wie gelingt das, wenn man mit diesem Menschen zusammen arbeiten muss und auch irgendwie privat durch die Nachbarschaft sich kaum aus dem Weg gehen kann. Wie bekomme ich diesen Menschen aus meinem Kopf heraus, wenn ich ihm nicht aus dem Weg gehen kann. Es tut so weh.

06.07.2017 16:36 • x 1 #1


Holzer60


4790
5
6499
Hallo Miram,

ich kann mich sehr gut in deine Lage hineinversetzen und die Begleitumstände (Kollegen, Nachbarn usw.) sind natürlich mehr als unglücklich.

Die einzigste Chance ist, den Kontakt komplett abzubrechen und ihr müsst beide die Tatsache akzeptieren, dass ihr euch gelegentlich dennoch über den Weg lauft. Der Umgang wird dann gewiss sehr schwierig.

Bewahrt diese Geschichte einfach als euer Geheimnis, denn viele Experten raten davon ab, den Partner noch unnötig zu belasten.

PS

Ich weiß, es ist eine gaaanz schwierige Geschichte, die mit vielen Emotionen verbunden ist !


VG Holzer60

06.07.2017 16:45 • x 2 #2



Affäre mit dem Nachbar - wie komme ich da raus?

x 3


MiraM


5
1
3
Ja emotional bin ich ein Wrack, ich erkenne mich nicht wieder. Bevor ich ihn kennengelernt habe, war ich so spontan und lebensfroh, mutig und selbstbewusst.

Ich weiß nicht mal, ob ich ihn liebe oder ob es einfach eine tiefe Verletzung meines Egos ist, was er mit mir gemacht hat. Ich will und kann es nicht verstehen, warum wollen Männer eine Frau so sehr, rennen ihr förmlich hinterher, verlieben sich in sie und geben ihr das Gefühl die tollste Frau der Welt zu sein. Wir haben uns so gut verstanden, dass wir es förmlich herausgefordert haben, nebeneinander zu bauen, wir wollten unser Geheimnis immer weiterführen. Jetzt ist er oft kalt zu mir, verletzend manchmal sogar und dann wieder freundlich und hilfsbereit, ich habe seine Karriere gepuscht und war da, als seine Frau ihn niedergemacht hat, immer geholfen, immer die gute Seele. Ich fühle mich so verarscht und ausgenutzt. Ich möchte ihn am liebsten auf den Mond schießen und dann steht er vor mir und fragt ob alles ok ist, ich schlucke meinen Schmerz und lache ihn an. Ich möchte ihn am liebsten meine Gefühlswelt sagen, warum er das mit mir gemacht hat, aber dann wird er mir nur sagen, das ich mich ja auch darauf eingelassen habe. Kontaktabbruch ist wahrscheinlich immer die beste Lösung, aber in unserem Fall echt schwierig. Ich habe Angst, dass ich dann wieder bei ihm ankomme, um Hilfe bitten muss, weil ich ihn auf Arbeit brauche. Dann ist mein Stolz noch mehr verletzt. Ich versuche mich zurückzuziehen, aber ich leide dabei wirklich sehr.

06.07.2017 17:18 • #3


Holzer60


4790
5
6499
Triff zeitnah eine Entscheidung und folge deinem Herzen. Du willst mit deinem Partner glücklich werden, aber das geht nur, wenn du es mit ganzen Herzen und mit vollster Überzeugung willst. In der Liebe ist kein Platz für einen Dritten.

VG Holzer60

06.07.2017 18:20 • x 2 #4


juliet

juliet


1896
4
4063
es wird nicht funktionieren, eine Kontaktsperre durchzuziehen ! Somit musst du dich auf andere Weise entlieben.
Kontakt auf ein Minimum beschränken, und die berufliche Professionalität so weit wie möglich fördern!
du bist ein Profi in deinem Beruf, also wäre mein rat: versuche, den Kontakt zu ihm wie zu einem ungeliebten Chef zu professionalisieren !

Nachbarn muss man auch nicht lieben! Auch hier kann man sich gut abgrenzen.

in einer solchen Situation, in der du dich befindest, zählt glaube ich zuallererst der feste Wille, ab sofort einen anderen Weg zu beschreiten.
wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. alles andere sind ausreden. .
konzentriere dich auf deine KernBeziehung, und versuche, wenn du das wirklich für dich so entschieden hast, hier deine gesamte Energie zu investieren.

ansonsten: den Kontakt zu dem anderen Mann so weit wie möglich reduzieren und, wie oben erwähnt, wo immer möglich, professionalisieren.

auf diese Weise werden Gefühle langsam weniger werden .

viel glück!

06.07.2017 18:33 • x 2 #5


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


7309
3
15492
So sehr ich verstehen kann, dass die Situation für Dich blöd und unglücklich ist: Aber ein armes Opfer bist Du nun wirklich nicht. Ihr ward beide gebunden und hattet eine Affäre und weder Du noch er haben sich aus den bestehenden Beziehungen gelöst. Da gebt Ihr Euch nix; das ist eine Feststellung und kein Vorwurf.

So unangenehm es schon ist, dass Ihr Kollegen seid - wieso um Himmels willen kommt man auf die Idee, in der Nachbarschaft zu bauen? War das Zufall oder gab es keine anderen Bauplätze?

06.07.2017 18:34 • x 7 #6


MiraM


5
1
3
Danke Holzer und Miriam, ich muss es versuchen ihm so zu begegnen, wie ihr es geschrieben habt. Ich versuche es und hoffe, dass es mit der Zeit leichter wird. @ Victoria, ich sehe mich nicht als Opfer im gesamten. Ich habe um mich herum ein Leben, in dem es viel gutes gibt. Ich bin nicht die wie so oft typische Affären Frau die nur hofft und wartet und so naiv zu glauben er trennt sich von seiner Familie. Er hat mich jahrelang angehimmelt, geflirtet ohne dass ich großartig bis auf Freundschaft auf irgendetwas eingegangen bin, bis ich eines Tages mehr in ihn gesehen hab, er hat es dann geschafft mich völlig zu verhexen, auch wenn das kindisch klingt. Mir geht es schlecht, weil ich mich sehr zurückgewiesen fühle, nicht, weil ich so derartig verliebt bin, sondern ihm als Menschen viel anvertraut habe, sehr offenherzig war und ich jetzt das Gefühl habe, es war nicht so echt wie ich zu glauben schien. Nicht ausgenutzt auf s.ueller Ebene, sondern gekränkt weil er oft schroff ist und mich plötzlich als eine völlig andere Person sieht, scheinbar.

Wir bauen nebeneinander, weil es zwei einzig freie Grundstücke bei uns gab , die für uns beide super gepasst haben.

06.07.2017 19:23 • x 1 #7


Holzer60


4790
5
6499
Guten Morgen !

Ich möchte noch kurz ein paar persönliche Gedanken niederschreiben...

Ich bin davon überzeugt, dass alle Menschen in ihrem Leben auf irgendeine Art und Weise sündigen, denn es heisst ja nicht umsonst... "Wer noch nicht gesündigt hat, der werfe den ersten Stein !"

Kein Mensch ist vollkommen, perfekt oder gar fehlerfrei. Ich heisse es natürlich nicht gut, wenn sich erwachsene Menschen in solche Situationen bringen (wie Miram), zumal ich selbst hintergangen und betrogen wurde. Obwohl ich alle, wirklich alle (!) negativen Begleiterscheinung der Trennungshölle durchlebt und meine große Jugendliebe letztendlich verloren habe, steht es mir trotzdem nicht zu, andere Menschen zu verurteilen. Wenn ich andere Menschen verurteilen wollte, dann wäre ich wohl beruflich Richter geworden.

Aber ich denke mal, dass ich hier vielleicht den ein oder anderen Ratschlag geben kann, um noch größeres Elend zu verhindern. Es ist doch traurig und erschreckend genug, welchen Wert die Liebe und die Partnerschaften noch haben.


VG Holzer60

07.07.2017 07:08 • x 2 #8


Dummda2


dein Leid ist klar erkennbar. Sag ihm doch, dass Du es Deinem Partner und seiner Frau beichtest, wenn er nicht auch den Kontaktabbruch unterstützt. Angst kann sehr hilfreich sein. Vielleicht kannst Du Dir wenigstens einen anderen Job suchen, damit es nicht so arg für dich ist. Ansonsten versuch Dir vorzustellen, was für ein blöder Typ er doch ist, wie armselig, gemein und hinterhältig. Schimpf oder lach über ihn. Langsam kann sich das Bild von ihm verändern und Du besser damit umgehen. Im Moment scheinst Du noch von dem verbundenen Elementen gefangen zu sein. Löse sie. Schau da nicht hin, sondern auf die trennenden Elemente.

07.07.2017 11:15 • x 1 #9


PhönixFlamme


Zitat:
Wir haben uns so gut verstanden, dass wir es förmlich herausgefordert haben, nebeneinander zu bauen, wir wollten unser Geheimnis immer weiterführen.


Habt Ihr das so besprochen in der Vergangenheit?

Was empfindest Du denn (noch) für Deinen Partner ?

07.07.2017 14:28 • x 1 #10


udi74


Zitat von MiraM:
Dann ist mein Stolz noch mehr verletzt. Ich versuche mich zurückzuziehen, aber ich leide dabei wirklich sehr.


Hallo MiraM,

also verletzter Stolz oder gescholtenes Ego sollten deine kleinsten Sorgen sein. Was passiert erst, falls seine Frau oder Dein Partner mal doch hinter Eure Affäre kommen und dann seid ihr auch noch unmittelbare Nachbarn? Dazu noch im gleichen Beruf, in gleichem Betrieb. Puh, eine absolut schwierige Situation. Ich an Deiner Stelle hätte Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt, nicht direkt nebenan zu bauen. Das "Geheimnis" um Euch wird die Nachbarschaft ggf. früher oder später stark belasten. Wenn dann einer von Euch beim Partner "beichten" geht - oh Mann.

07.07.2017 15:20 • x 3 #11


Nephilim

Nephilim


865
4
1329
Hallo MiraM,

vielleicht hast du ja Glück im Unglück. Stell dir mal vor, es wäre so weiter gelaufen wenn die Häuser stehen. Und eines Tages erwischt euch dein Mann oder seine Frau im Ehebett. Das wäre für alle Beteiligten deutlich schlimmer gewesen.

07.07.2017 15:38 • x 2 #12


Lazaros39


Hallo @MiraM

Ich möchte nicht mit der Moralkeule schwingen. Aber früher oder später wird es mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit rauskommen wenn ihr nicht damit aufhört. Die Welle die sich dann auslösen wird ist sehr groß. Sei dir dessen bewusst dass es anschließend nie wieder so sein wird wie vorher.
Lese dir meine Geschichte durch.
Triff eine Entscheidung. Viel Glück.

www.trennungsschmerzen.de/meine-frau-ha ... arn-t39868

08.07.2017 08:04 • x 2 #13


Lazaros39


Mit dem Link hat es leider nicht geklappt, sorry.....

08.07.2017 09:00 • #14


MiraM


5
1
3
Hallo besonders an die letzten Kommentare. Meine Überschrift wurde hier im Forum von jemand verändert, was meine gesamten Posts völlig verfälscht. Ich habe keine Affäre mit meinem Nachbarn, ich hatte eine mit einem Mann der mein Kollege und nun zukünftiger Nachbar wird. Es geht mir hier primär darum, Wie ich weit weg von diesem Menschen komme. Ich brauche Hilfe und Unterstützung wie ich ihn vergessen kann, wieder glücklich werde.

10.07.2017 15:50 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag