3

Freundschaft mit Männern?

wonderwoman

Hallo,

so ganz genau weiß ich zwar nicht wie ich das formulieren soll, aber ich versuch es mal.
Seit einiger Zeit bin ich jetzt nach 15jähriger Beziehung von meinem Freund getrennt. Er hat sich vor ein paar Wochen von mir getrennt und meinte, dass er Probleme hätte und dies nichts mit mir zu tun hätte. Und das war's dann auch schon. Kurios.
Allmählich frage ich mich, ob ich überhaupt Männer richtig verstehe. Sie können doch nicht eine ganz fremde Spezies sein und wenn doch, würde ich diese Spezies gerne mal richtig verstehen.
In diesem Forum sind so viele tolle Männer, die Gefühle haben, humorvoll sind und sich wirklich nett anhören.
Deshalb meine Frage: Gibt es einen Mann, der gerne eine Freundschaft hätte? Einfach so zum Quatschen? Die Entfernung spielt ja keine Rolle und das Alter auch nicht. Übrigens bin ich 44 Jahre alt.

Vielleicht hält eine Freundschaft viel länger und besser als eine Beziehung? Und kann wunderschön sein?

Liebe Grüße

26.07.2015 12:39 • #1


Irisgrün


Hallo Wonderwoman,

die Freundschaften, ob mit Männern oder Frauen, gründen bei mir auf Hobbys.
Quatschen ist besser mit Frauen,
Männer reden weniger und es ist immer ein bisschen Anziehungskraft dabei.
Bei meinen Tanzfreundschaften war es so, dass der eine mehrere Monate freundschaftlich war, bis er sich in eine verliebte, dann hatte er kein Freundschafts- Interesse mehr. Ein anderer Tanzfreund verliebte sich in mich und ich nicht, da tanzte er nicht mehr mit mir, was ich verstehe.
Also mit Männern finde ich besser übers Hobby
und Quatschen mit Freundinnen.

26.07.2015 13:00 • #2



Hallo wonderwoman,

Freundschaft mit Männern?

x 3#3


Sternenträne

Sternenträne


152
5
28
Hallowonderwomen,

Ich hab mich das gleiche nach 8jähriger Partnerschaft u.Trennung auch schon gefragt....muss aber ehrlicherweise auch irisgrün n stück recht geben.
Ich glaube zwar, dass es Freundschaft zwischen Mann u.Frau gibt, aber leider ist es doch oft so, dass sich einer von beiden verliebt in einen oder jemand ganz anderen...und wenn die neue freundin n problem hat mit dir, ist die feundschaft vermutlich auch schnell gegessen....und man steht wieder leerer da....schwierig.
aber nicht ausgeschlossen.....vielleicht hast du Glück und bekommst ne nette Männrantwort hier ohne tiefere Absichten.
goog luck

26.07.2015 13:33 • #3


Sternenträne

Sternenträne


152
5
28
Ps.und ich glaube ganz ernsthaft, dass das Verstehen Männer /Frauen tatsächlich n riesen Problem ist! Ist mit ein Grund meiner Trennung. Und nicht umsonst sind diese "Manner sind vom Mars, Frauen von der Venus"Bücher oft der Renner!

Ich hätte theoretisch auch gern mal n männlichen neutralen Gesprächspartner aus der Männerwelt, der nix will und mit mir mal erörtert, wo es da hakt und warum....einfach zum besseren Verständnis

26.07.2015 13:37 • #4


Piper2603

Piper2603


463
5
58
Hallo Wonderwoman,
also ich bin 47 Jahre alt und habe zwei wundervolle Freundschaften mit Frauen, wir können über alles reden und es hilft in der Tat auch mal die Sichtweise des anderen Geschlechts kennen zu lernen, ganz ohne Vorurteil einfach mal zuhören, wie es der Andere sieht.
Falls Du noch interessiert bist, darfst Du Dich gerne bei mir per PN melden, da können wir den Kontakt mit Hilfe von Email und Telefonnummer vertiefen.

Gruß
Piper

26.07.2015 13:55 • #5


cilli54

cilli54


768
2
301
Lach! Ich glaube nicht mal,dass es an den Geschlechtern liegt.
Ich bin zwar hetero...aber bei gleichgeschlechtlichen ist es nicht anders. Das weiss ich aus dem beruflichen und privaten Umfeld!
Ich glaube,es ist ein Problem unserer Gesellschaft und dieser angeblichen Moral,die eh kein Mensch mehr kennt.
Heute nimmt sich jeder jeden...und nimmt halt keine Rücksicht mehr auf das Gegenüber

26.07.2015 14:40 • #6


Piper2603

Piper2603


463
5
58
Zitat von cilli54:
Lach! Ich glaube nicht mal,dass es an den Geschlechtern liegt.
Ich bin zwar hetero...aber bei gleichgeschlechtlichen ist es nicht anders. Das weiss ich aus dem beruflichen und privaten Umfeld!
Ich glaube,es ist ein Problem unserer Gesellschaft und dieser angeblichen Moral,die eh kein Mensch mehr kennt.
Heute nimmt sich jeder jeden...und nimmt halt keine Rücksicht mehr auf das Gegenüber


Hm...
ich bin eher der Meinung, dass es an der Erziehung liegt, Jungs werden anders erzogen als Mädchen in dieser Gesellschaft, nur manchmal ist es anders, da die Eltern lieber einen Jungen statt dem Mädchen gehabt hätten und es wie einen Jungen erziehen, oder umgekehrt. Erkläre mir sonst, weshalb Jungs lieber Cowboy und Indianer oder Krieg spielen und Mädchen lieber Familie, in der Puppen die Kinder darstellen?

26.07.2015 15:28 • #7


wonderwoman


Danke für eure Beiträge!

Piper, ich melde mich gerne bei dir.

Ja, es kann einerseits an der Erziehung liegen, andererseits aber wahrscheinlich einfach an der Unterschiedlichkeit. Ich kenne leider kaum Männer, die richtig gerne über ihre Gefühle reden. Vielleicht etwas, aber dann sie doch froh, wenn wieder etwas Praktusches auf dem Plan steht. Für Frauen ist das alles vertrauter.

Hier im Forum denke ich aber, dass es doch viele Männer gibt, die offen über ihre Gefühle reden. Auch wenn der Anlass oft traurig ist. Mir kamen Männer bisher so vor, dass sie vieles einfach so wegstecken und dann weitermachen und Frauen sich viel länger ihren Gefühlen widmen.

Aber wenn Männer vielleicht super mit ihren Kumpels auskommen und Frauen mit Freundinnen, was zieht einen dann überhaupt zum anderen Geschlecht hin (außer jetzt das eine ...)?
Für mich ist es gerade so eine Faszination des Anderen. Und manchmal weiß ich einfach nicht, ob man vielleicht doch lieber Single bleibt oder die andere Spezies näher ergründen sollte. Momentan bin ich jedenfalls für ergründen

Und deshalb freue ich mich auch, wenn ich einfach mal so eine ganz normale Freundschaft mit Männern haben könnte.

26.07.2015 18:02 • #8


Piper2603

Piper2603


463
5
58
Hallo Wonderwoman,
vieles liegt an der Erziehung, in der Eltern oder auch Großeltern dem Jungen schon im zartesten Kindesalter beibringen, dass Männer keine Gefühle zeigen "Ein Indianer kennt keinen Schmerz...", dies wird später von Gleichaltrigen verstärkt, da sie mit den Gefühlen des Anderen nichts anfangen können, wird gehänselt "schau mal die Memme usw.". Dies pflanzt sich durch das ganze Leben des Mannes und der Mann fängt an seine Gefühle zu unterdrücken oder sie im besten Fall mit sich selbst auszumachen (im stillen Kämmerlein weinen). Also im Grunde werden Männer zu Gefühlskrüppeln herangezogen.
Ich bin einer der Männer, der kein Problem damit hat, seine Gefühle auch zu zeigen.

Gruß
Piper

27.07.2015 10:11 • x 1 #9


cilli54

cilli54


768
2
301
Hallo Piper,

das stimmt nicht so ganz mit der Erziehung! Mein Sohn ist mittlerweile 31 Jahre und ich habe ihn nicht so erzogen. Auch in meinem Freundes-und Bekanntenkreis wurden Söhne und Töchter nicht mehr so erzogen!Das war wohl mal so...obwohl es auch damals Eltern gab,"Schema" Junge darf nicht weinen und Mädchen spielt nur mit Puppen,nicht mitmachten.
Ich bin 56 Jahre und hatte zwar damals auch Puppen,habe dennoch immer gerne mit Jungs rumgebolzt und war immer Torwart beim Fussball,lach!
Das ist ein Klischee-Denken...aber in der heutigen Zeit nicht mehr von bedeutender Relevanz^^

27.07.2015 10:20 • #10


friends


Hallo zusammen,

ich bin eine Frau und habe einige gute männliche Freunde. Sie sind mir die liebsten Gesprächspartner. Ja, sie sind anders als wir Frauen aber natürlich kann man über Gefühle mit ihnen reden Und auch über vieles andere...Es gibt fantastische Männer

lg

27.07.2015 10:29 • x 1 #11


Grace_99


Ich habe einen großen Bekanntenkreis und komme mit Männern viel besser zurecht als mit Frauen. Auch in der Arbeit - mit Kollegen klappt es besser, Frauen sind teilweise sehr zickig und anstrengend.

Die besten Gespräche, das meiste lachen, die spontansten Dinge kann ich mit Männern machen.

Allerdings nur mit denen, wo es keinerlei Anziehung (beidseitig) gibt. Wenn ich merke das jemand mehr für mich empfindet oder mich als Frau und nicht als Kumpel wahrnimmt, geh ich auf Abstand.

27.07.2015 10:50 • #12


Piper2603

Piper2603


463
5
58
Hallo cilli54

Das mit den Eltern war nur ein Fallbeispiel, Erziehung findet nicht nur von den Eltern statt, auch Lehrer und Gleichaltrige (Gruppenzwang) tragen dazu bei

27.07.2015 11:24 • #13


cilli54

cilli54


768
2
301
Lach...okay! Ich gebe auf^^

Es ist meines Erachtens müssig darüber zu diskutieren.
Mann und Frau sind genetisch nicht gleich und werde es nie sein!
Dennoch habe ich tolle männliche Freunde im Bekanntenkreis.
Partnerschaften klappen halt manchmal nicht so,wie man es möchte...und das ist schon hart genug!
Mit Erziehung kann man wohl einiges bewirken.Auch die Schule und die Gesellschaft hat Einfluss darauf,da gehe ich mit Dir konform.
Was wir mit uns machen...wie wir versuchen immer weiter zu lernen,das ist jedem selbst überlassen.
Jedoch ändern wir an den Chromosomen nichts!
Und das ist auch gut so!

27.07.2015 11:42 • #14


Piper2603

Piper2603


463
5
58
Zitat von cilli54:
Lach...okay! Ich gebe auf^^

Es ist meines Erachtens müssig darüber zu diskutieren.
Mann und Frau sind genetisch nicht gleich und werde es nie sein!
Dennoch habe ich tolle männliche Freunde im Bekanntenkreis.
Partnerschaften klappen halt manchmal nicht so,wie man es möchte...und das ist schon hart genug!
Mit Erziehung kann man wohl einiges bewirken.Auch die Schule und die Gesellschaft hat Einfluss darauf,da gehe ich mit Dir konform.
Was wir mit uns machen...wie wir versuchen immer weiter zu lernen,das ist jedem selbst überlassen.
Jedoch ändern wir an den Chromosomen nichts!
Und das ist auch gut so!


Hm... also als ich vorhin noch mal nachgeschaut habe, bin ich also genetisch ein Mann, kann aber sehr gut meine Gefühle zeigen, bin sehr einfühlsam und einlenkend, es somit auf die Gene zu schieben ist glaube ich noch weiter hergeholt, als es auf die Erziehung zu schieben

27.07.2015 11:45 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag