8

Frisch getrennt

Sindylein

Hallo ihr lieben, ich bin noch ganz neu hier und frisch getrennt leider seit Anfang Januar. Erst habe ich die Trennung ausgesprochen hatte sie aber letztendlich eigentlich gar nicht so gemeint es sollte nur ein Warnsignale sein das er sich etwas mehr um unsere Ehe kämpfen /kümmern soll, dies ist allerdings total nach hinten los gegangen, er hat dann anfang März die Scheidung eingereicht ohne jegliche Vorwarnung, das hat mich so arg verletzt und getroffen. Ich weiß einfach nicht mehr weiter es tut soooooooo unendlich weh. Ich wünschte ich könnte die Zeit zurück drehen. Er ist jetzt mittlerweile auch ausgezogen und ich sitze jetzt hier in unsrer gemeinsamen Wohnung und bin echt am durchdrehen alles erinnert mich an ihn.
Ich hatte zwei Kinder mit in die Ehe gebracht die leiden natürlich auch. Ich weiß einfach nicht wie ich mit dem Verlust /trenn umgehen soll. Es tut einfach so weh, ich kann kaum meinen Alltag bewältigen bin nur am heulen und der Kopf gibt einfach keine Ruhe. Viele Freunde habe ich leider nicht und ausgehen ist mit zwei Kids auch nicht einfach mal so möglich.
Ich hatte versucht ihn zurück zu bekommen aber er möchte nicht mehr, er meinte es würde ihn ohne mich besser gehen, die Aussage finde ich ehrlich gesagt ziemlich traurig und hart schließlich war er der jenige der unbedingt Heiraten wollte, ich wollte eigentlich gar nicht mehr heiraten weil ich vor ihm schon einmal verheiratet war und er wusste was ich für eine Angst davor hatte diesen Schritt nochmal zu machen. Er hatt es trotzdem in Kauf genommen und das versteh ich einfach nicht wie ein Mensch so sein kann. Wir haben erst 2017 geheiratet. Und jetzt ist schon alles wieder vorbei, ich verstehe einfach die Welt nicht mehr. Ich bin innerlich tot, leer ausgebrannt ich kann einfach nicht mehr.

08.05.2019 10:29 • #1


Wölkchen82


1359
2
1727
Hallo liebe Sindy,
Zitat von Sindylein:
Erst habe ich die Trennung ausgesprochen hatte sie aber letztendlich eigentlich gar nicht so gemeint es sollte nur ein Warnsignale sein das er sich etwas mehr um unsere Ehe kämpfen /kümmern soll

ja, das sollte man nie tun, eine Trennung aussprechen, wenn man es nicht so meint. Du wolltest Deinen Mann damit emotional erpressen, das geht in meinen Augen gar nicht. Habt Ihr nicht über Probleme, Wünsche und Bedürfnisse geredet?

Zitat von Sindylein:
anfang März die Scheidung eingereicht ohne jegliche Vorwarnung

War die Trennung nicht ausgesprochen? Hattet Ihr darüber zwischenzeitlich geredet?

Zitat von Sindylein:
das hat mich so arg verletzt und getroffen.

Ich vermute, dass Du zuerst die Trennung ausgesprochen hast, hat ihn ebenfalls verletzt.

Zitat von Sindylein:
Ich hatte versucht ihn zurück zu bekommen

Die Frage ist ja, was genau hat Dich zu dem krassen Schritt bewogen, eine Trennung auszusprechen? Wie lief Eure Beziehung vorher? Wie hast Du die Beziehung gesehen, und vor allem, wie hat er sie gesehen?

Nichtsdestotrotz tut es mir sehr leid für Dich, dass Du da jetzt durch musst

08.05.2019 10:36 • x 1 #2



Frisch getrennt

x 3


unbel Leberwurs.


8731
1
8700
Fangen wir mal vorne an:

Warum hast Du Dich denn getrennt?

08.05.2019 10:50 • #3


Giggio

Giggio


2
Hallo,
bei mir war Anfang Februar und meine Frau hat keine Trennung ausgesprochen sie ist nach ein kleines streit ausgezogen und Hilfe bei ihren Freunden die Zeuge Jehovas gesucht nicht bei Familie,ich bin keine ZJ.
mir hat geholfen:
1)ausgezogen von gemeinsamen Haus
2)im YouTube sind viel Videos mit Meditation für den Zweck (Liebeskummer,los lassen,Selbstwerte erkennen ect...) ich Verstehe es tut verdammt wehe.
und mit 2 Kinder kannst du im Park oder irgendwo gehen,Fakt ist lass dich nicht gehen zwingt dich was zu machen Allein oder mit deine Kinder.
Hoffe kann ich dir helfen
Gruß

08.05.2019 10:53 • #4


Sindylein


Ich weiß das es ein große Fehler war, die Trennung auszusprechen, ich hatte mich unglücklich gefühlt und wollte ihn wie gesagt nur warnen. Warum ich das gemacht habe weiß ich allerdings selbst nicht genau das war einfach nur dumm von mir, es war ein großer Fehler ich wusste ja nicht das dass so nach hinten los geht, weil angeblich war ich seine große Liebe und bla bla.... Wir haben wohl leider zu wenig geredet.

08.05.2019 11:00 • #5


Wölkchen82


1359
2
1727
Zitat von Sindylein:
ich hatte mich unglücklich gefühlt

Warum, was hat Dir denn gefehlt?

Zitat von Sindylein:
Warum ich das gemacht habe weiß ich allerdings selbst nicht genau

Wolltest Du, dass er um Dich kämpft?
Ohne Hintergründe zu kennen, wie Eure Beziehung lief und warum Du unzufrieden warst können wir hier nur rätselraten.

08.05.2019 11:03 • x 1 #6


Sindylein


Ja ich wollte das er im mich kämpft. Naja Hintergründe weiß nicht so genau wie ich das schreiben soll... Bin da noch total unerfahren und etwas überfordert um ehrlich zu sein, ist ja noch relativ neu für mich, hier zu schreiben... Ich bin durch meine Vergangenheit kein einfacher Mensch ich bin geprägt von Enttäuschungen und lerne eben immer die falschen Männer kennen... Ich wollte öfter mal was unternehmen, aber er nicht, ich bin einfach gerne mal unterwegs, er meinte aber ich bin die ganze Woche Arbeiten und bin froh wenn ich mal zu Hause bin. Er ist dann zwar mit uns weg aber ich denke das hatte er nur gemacht weil ich das wollte. Ist jetzt nur ein Beispiel, letztendlich meinte er wir wären wohl doch zu unterschiedlich. Es waren wohl viele Kleinigkeiten die am Ende zum riesen knall geführt haben. Unzufriedenheit auf beiden Seiten würde ich sagen.

08.05.2019 11:23 • #7


BeastyWitch

BeastyWitch


214
1
281
Da haben wir wieder das altbekannte Problem...Kommunikation!

Erwachsene Menschen die es einfach nicht schaffen, vernünftig miteinander zu reden.

Es tut mir wirklich leid für dich.
Du hast aber etwas ausgesprochen, was bestimmt schon länger in euren Köpfen hing.
Die Trennung.
Man darf nicht erwarten das der andere Part automatisch anfängt zu kämpfen.......die Gefahr besteht, dass er selbst schon abgeschlossen hat.

08.05.2019 11:57 • #8


Wölkchen82


1359
2
1727
Zitat von Sindylein:
Unzufriedenheit auf beiden Seiten würde ich sagen.

Worüber war er denn unzufrieden, kannst Du das in Worte fassen?
Wart Ihr auch Deiner Meinung nach zu unterschiedlich oder war es eher der Alltag und das den anderen für selbstverständlich halten?

08.05.2019 12:01 • x 1 #9


keinheldmehr


2438
1
2193
@Sindylein , du hast hoch gepokert und er hat die Chance beim Schopf gefasst. Einerseits nicht so fair, aber was erwartest du? Besser eine klare Kante, denn alles andere wäre Schmuh; Er hats deutlich formuliert. Du bist noch jung und hast die Möglichkeit neu zu starten. Schau dir einmal von U.Seidl "Paradies Liebe" an. Dieser Film sagt viel über uns als Menschen aus.

08.05.2019 12:10 • #10


KBR


10758
5
18781
Zitat von Sindylein:
und das versteh ich einfach nicht wie ein Mensch so sein kann.


Was meinst Du denn damit genau? Du hast Dich getrennt und er hat - entweder weil er eben auch verletzt war oder weil das für ihn die perfekte Vorlage war - die Konsequenzen daraus gezogen.

Ich kann genau sagen, was ich nicht verstehe. Ich verstehe z.B. nicht, warum man sich zum Heiraten breitschlagen lässt, obwohl man gar nicht heiraten will. Ich verstehe nicht, warum man sich trennt, wenn man sich gar nicht trennen will.

Ich verstehe aber zum Beispiel gut, wenn jemand auf so ein Verhalten keine Lust hat. Ich hätte darauf auch keine Lust. Wer sich "als Warnung" von mir trennt, kann genau da bleiben, wo er sich hin manövriert hat, im Off.

Verstehe das bitte nicht als Vorwurf. Ich möchte nur verstehen, was Du mit o.g. Satz meinst, weil er für mich einfach nicht nachvollziehbar ist.

Ist denke, Du hast jetzt großen Liebeskummer und das tut mir total leid und ist gemein. Aber das hat nichts damit zu tun, wie er sich während der Trennung verhält oder - soweit ich das bis jetzt beurteilen kann - auf irgendeine Art und Weise im Rahmen der Trennung ist, die Du nicht verstehst.

Habt Ihr recht schnell geheiratet?

08.05.2019 12:15 • x 2 #11


AlexKidd


81
100
Selbst Schuld! Lebe damit und mach das Beste daraus.

08.05.2019 12:49 • #12


Sindylein


Ich habe gemeint das es so nicht weiter gehen kann, und ich habe geheiratet weil ich das auch wollte aber trotzdem hatte ich Angst vor diesem Schritt. Und ich brauche keine Vorwürfe die mache ich mit schon selbst genug, ist nicht böse gemeint. Aber glaubt mir ich bereue das, und mache mir selbst die größten Vorwürfe. Wir haben nach zwei Jahren geheiratet. Mag zu früh sein im Nachhinein ja. Und klar kann ich das irgendwie verstehen, aber irgendwie auch nicht. Aber es ist jetzt wie es ist und ich muss eben mit den Konsequenzen leben.
Und so ne Aussage selbst schon, lebe damit finde ich ziemlich hart.... Ja irgendwo bin ich wahrscheinlich auch selbst schuld, trotzdem gehören letztendlich zwei Personen dazu. Worüber er unzufrieden war kann ich leider nicht genau 6,er meinte nur es hat ihm zum endgültigen Glück etwas gefehlt, was das aber ist hat er mir auch nicht gesagt. Ich denke im Nachhinein das wir einfach zu wenig und scheinbar aneinander vorbei geredet haben, oder uns nicht ernst genug genommen haben. Und ja jetzt muss ich nunmal damit leben auch wenn es anfangs echt hart ist und wohl noch ne ganze weile schwer bleiben wird.

08.05.2019 15:19 • #13


Sandwich

Sandwich


765
9
1218
Oha das kenne ich.
Mein Exmann hat die Trennung ausgesprochen und ich bin gegangen.
Ich war ehrlich gesagt froh darüber.
Aber auch er wollte mich nur "einnorden".
Er kam noch Monate später und bat um eine weitere Chance, aber die gab es nicht mehr.

Man spricht so etwas nicht einfach so aus.
Dann muss man schon arg unzufrieden und unglücklich sein, oder versucht zu manipulieren, wie es bei uns der Fall war.

Du hattest die Karten auf der Hand und hast auf ALLES gesetzt, jetzt ist er weg.

Auch wenn du das nicht hören/lesen willst, aber da musst du jetzt durch.
Lerne nicht mit Menschen zu spielen durch falsche Aussagen.

Ich wünsche dir alles Gute

08.05.2019 15:35 • #14


Rheinländer

Rheinländer


256
1
497
Hallo Syndilein, dass du keine Vorwürfe hören magst kann ich verstehen, doch nachdem was du hier bisher geschrieben hast, war mein erster Gedanke auch: Wer mit dem Feuer spielt, der kommt darin um.
Hier im Forum findest du viele Menschen, die wie ich nach vielen Jahren der Partnerschaft entweder betrogen und verlassen wurden oder einfach nur aufgrund von einer Midlife crises verlassen wurden. Wir alle können uns noch sehr gut an dem Moment erinnern an dem mit uns Schluss gemacht wurde. Dieser Moment war grausam und tat weh. Du hast das ebenfalls ausgesprochen aus Gründen die du selber nicht mehr so genau weißt. Jetzt musst du mit den Folgen leben und ich hoffe sehr für dich, dass du das für dich auf die Reihe bekommst. Mein Mitgefühl gilt deinen Kindern.
Ich würde auch nicht um eine Partnerin kämpfen, die sich als Warnung von mir trennt.

08.05.2019 15:48 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag