70

Gefühlsachterbahn Affaire

Kicki

27
22
@Ulrike 16. Das war von mir gar nicht so voller Vorwürfe wie es sich angehört hat. Aber wenn ihr das ja schon thematisiert habt ist ja alles gut und Du musst kein schlechtes Gewissen haben. Mich hat das damals zerfressen als ich einen Seitensprung hatte, weil ich meine eigenen Wertvorstellungen nicht mehr eingehalten habe. Aber wie gesagt ein Großteil der Männer wird schon recht kreativ wenn es darum geht eine Person zu bekommen. Leider ist das so und ich glaube auch nicht an dieses seelenverwandt Gerede, da bin ich glaub ich ziemlich ernüchtert. LG

12.03.2019 10:00 • x 1 #31


Ulrike16

@sven11 Ich danke Dir für Deine Einschätzung und ich denke, Du hast es voll auf den Punkt gebracht. Das Beispiel mit Käufer/Verkäufer kommt der Realität sehr nahe und anders, als manche verbitterten Kommentare hier, hilft es mir, das alles zu verstehen. Danke!

12.03.2019 10:30 • x 2 #32


Dummda2

Dummda2

1819
1
2128
Zitat von Kicki:
Aber wie gesagt ein Großteil der Männer wird schon recht kreativ wenn es darum geht eine Person zu bekommen.

Aus sämtlichen Threads ergibt sich, dass keine besondere Kreativität nötig ist. Er muss ihr zuhören und Interesse heucheln, ab und zu mal zustimmen. Dann ihr sagen, sie sei was besonderes für ihn. Was noch?

12.03.2019 10:52 • x 3 #33


Isely

214
1
232
Zitat von Dummda2:
Aus sämtlichen Threads ergibt sich, dass keine besondere Kreativität nötig ist. Er muss ihr zuhören und Interesse heucheln, ab und zu mal zustimmen. Dann ihr sagen, sie sei was besonderes für ihn. Was noch?



Gilt umgekehrt genauso.

12.03.2019 11:02 • #34


Perzet

895
1738
Zitat von Ulrike16:
er heiratete vor 5 Jahren eine Frau, die in meinen Augen gar nicht zu ihm passte.
Ich wusste ja auch, dass er ein notorischer Fremdgeher war.


und da hast du noch Fragen?

Zitat von Ulrike16:
Er war ein toller Typ, sehr charmant, gut aussehend und sehr humorvoll. Er war mir auf Anhieb sehr sympathisch und machte mich auch etwas nervös.


Du warst die ganze Zeit latent an ihm interessiert gewesen und wusstest, wie der drauf ist.

Als euer Austausch intensiver und persönlicher wurde, waren die Schienen gelegt.

12.03.2019 11:13 • x 1 #35


Yonda

Yonda

1584
1
2756
Liebe Ulrike,
ich habe deinen Eingangspost mal ein wenig "zerpflückt". Ich will dir nix Böses, aber ich habe dir meine Gedanken dazu zwischen deinen Text geschrieben. Du bist ja hier, weil du Hilfe suchst, weil du spürst, dass da was bei dir gewaltig aus dem Ruder läuft.

Zitat von Ulrike16:
Hallo,
meine Geschichte begann bereits vor 20 Jahren. Kurz bevor ich meinen Mann geheiratet habe, lernte ich den Ex-Freund einer Freundin kennen, der sie unbedingt wieder zurück haben wollte. Er war ein toller Typ, sehr charmant, gut aussehend und sehr humorvoll. Er war mir auf Anhieb sehr sympathisch und machte mich auch etwas nervös.
Da hat sich die Libido gekitzelt gefühlt. Hattest du Torschlusspanik vor deiner Hochzeit?

Die beiden kamen zwar nicht mehr zusammen aber dafür entwickelte sich zwischen uns eine sehr lockere Freundschaft, locker schon Aufgrund der großen räumlichen Entfernung (500km).
Die räumliche Entfernung ist für derlei Konstellationen unglaublich praktisch, denn es kann nicht wirklich gefährlich werden, dass der eine oder andere mal unerwartet vor der Tür steht.

Wir schrieben uns gelegentliche WA's, besuchten uns nur selten und er heiratete vor 5 Jahren eine Frau, die in meinen Augen gar nicht zu ihm passte. In deinen Augen, in seinen aber schon, sonst hätte er nicht geheiratet. Wärest du lieber an ihrer Stelle gewesen?
Ich wusste ja auch, dass er ein notorischer Fremdgeher war.
Da war dann deine Chance, an diesen Mann ranzukommen.

Als er dieses Jahr zu Neujahr schrieb, wurde alles anders. Wir begannen plötzlich über unser Leben und unsere Sehnsüchte zu schreiben und bevor ich mich versah, hatten wir eine absolut offene und tabufreie Unterhaltung.
500 km Entfernung dazwischen, nie viel gesehen. Die Online Welt der Kommunikation beflügelt die Illusion von Nähe. Das nährt die Illusionsblase, die schon vor 20 Jahren kurz vor deiner Heirat ihren Anfang nahm.


Über den gesamten Tag hinweg. Immer, wenn ich es beenden wollte, ging es keine 10 Minuten bis eine erneute Nachricht kam. Nach vier Tagen gestand er mir, dass er sich in mich verliebt hätte. Da er mir schon seit 20 Jahren gefallen hat, freute ich mich natürlich sehr über diese Entwicklung. Wir erklärten uns aber gegenseitig zu unseren Partnern und dass aus uns auch niemals ein Paar werden würde.
Nach vier Tagen WA-Schreiberei ist er verliebt. In wen genau? In dich? Oder in die Vorstellung von ... was auch immer? Und du hast dich gefreut? Ach komm, du warst Feuer und Flamme und hast die Gelegenheit genutzt, die sich nun bot. Du brauchtest anscheinend für dich eine Story drumherum, eine für dich gefühlsmäßig schlüssige Geschichte, die dein Handeln "irgendwie" legitimiert.

Was dann folgte, waren 5 Wochen reine Liebesmagie.
Etwas mehr als ein Monat ... Liebesmagie über WA?

Ich bekam das, was ich mir mein gesamtes Leben schon wünschte
... nicht ganz, seit 20 Jahren. Liebesmagie über WA hast du dir gewünscht?

und war über alle Maßen glücklich. Wir chateten auch per Video, telefonierten und schrieben nahezu 100 Nachrichten pro Tag.
Da fällt mir nur der Begriff "Love Bombing" ein. Gegenseitiges Love Bombing. Hochkochende Gefühle, gespeist aus Illusion und Grenzenlosigkeit. Das macht u.U. Liebessüchtig. Google das mal.

Aber plötzlich wurde es viel weniger. Auf meine Nachfragen bekam ich immer nur zu hören, wie sehr er mich liebt und dass sich an seinen Gefühlen nie etwas ändern wird, auch wenn er sich aus zeitlichen Gründen nicht mehr so oft melden kann. Ich solle nie an seiner Aufrichtigkeit zweifeln.

Es erschöpft sich dann irgendwann. Diese Intensität ist nicht auf Dauer durchzuhalten.

Die Art der Nachrichten veränderte sich aber dann auch. Nach unserem zweiten Treffen wurde dann alles ganz schlimm. An diesem Treffen beteuerten wir uns zwar noch gegenseitig, wie sehr wir uns lieben und auch die S.Ebene war sensationell, doch dann kam die plötzliche Wende. Die Nachrichten, die dann noch kamen, waren kurz, sachlich bis oberflächlich und lieblos. Nichts mehr im Vergleich zum Anfang.

Euer zweites Treffen. 5 Wochen WA-Schreiben. 100er Nachrichten am Tag. Muss die Liebe deines Lebens sein (sorry wegen zynisch, aber guck doch mal. Was ist denn da an Substanz?)


Nach einigen Streits und Diskussionen rückte er dann schließlich doch mit der Sprache heraus und warf mir vor, dass ich wahnsinnig besitzergreifend wäre und extrem klammern würde. Für ihn wäre es normal, wenn man sich 2 x pro Woche schreibt und sich vielleicht alle 8 Wochen sehen würde. Das unfaire daran war, dass er ja damit angefangen hatte.

Er kommt wohl ein wenig schneller wieder in der Realität an, du schwebst noch auf Wolke7 oder sonst wo. Er hat ja wohl mehr Erfahrungen in solchen Wolkenschwebereien. Der Kick nutzt sich nun ab.

Ich war völlig fertig und am Boden zerstört. Ich nahm mich komplett zurück, überlegte jedes Wort mehrfach und schrieb nur noch, wenn er zuerst geschrieben hat. Der Verdacht, dass er mich nur ins Bett bekommen wollte, lag sehr nahe. Ich schlug jetzt eine 14 Tägige Kontaktsperre vor, die er aber nicht wollte. Prompt schreibt er auch, wenn wir einen Tag gar nicht geschrieben haben, wie sehr er mich vermisst. Auch seine übrigen Nachrichten werden wieder lieber.

Etwas Abstand und er nährt wieder die Illusionsblase, in der ihr 5 Wochen geschwebt habt in eurer "Traumwelt".

Ich verstehe das alles nicht mehr und es zieht mich auch runter. Der Blick zum Handy ist fast schon zwanghaft
Genau. Zwanghaft. Du bist im Rausch der Gefühle. Die Hormone machen das, die Endorphine und was weiß ich. Verliebtheit ist ein Zustand nah am Irrsinn und Realitätsverlust. Mach dir das klar.

und dann die Enttäuschung, wenn das Licht nicht blinkt. Ich versuche schon seit ein paar Wochen von ihm loszukommen aber meine Liebe ist ungebrochen stark.

Deine Liebesdroge wird nicht nachgeliefert. Du bist ein Liebesjunkey auf Entzug. Lass dir helfen.
BITTE vergewaltige in diesem Kontext nicht das Wort Liebe. Die hat damit nun gar nichts zu tun. Es ist rasende Verliebtheit mit allem Drum und Dran und Realitätsverlust. Kann mir nicht vorstellen, dass du dir das ernsthaft ein Leben lang gewünscht hast.


Ich weiß ganz ehrlich nicht, was ich tun soll. Es beenden. Lass dir helfen. Sei ehrlich zu dir selbst.

Ich bitte nicht um Moralpredigten wegen meines Mannes oder seiner Frau. Wir hatten beide unsere Gründe, die ich hier aber nicht erläutern möchte und ja, natürlich tut es mir wegen des Betruges leid. Ich kann es aber nicht mehr rückgängig machen.

Viel mehr möchte ich wissen, betreiben Männer wirklich so einen Aufwand, nur um jemanden ins Bett zu bekommen? Kann es wirklich sein, dass bei Männer solch starke Gefühle von heute auf morgen verschwinden? Danke für eure Erfahrungen.
Ich kann hier nicht erkennen, dass du etwas anderes wolltest, als mit ihm in die Kiste. Das hast du bekommen. Dafür hast du 20 Jahre gewartet und alles dafür getan, dass es so kommt. Wo bist du denn anders als er? Ich meine es nicht moralisch, dass musst du selbst mit dir abklären, aber dieses schmalzige Liebesmärchen, was du drumherum strickst, lass mal weg. Du fandest ihn schon vor 20 Jahren scharf, nun ergab es sich, dass er willig war und du hast es genutzt. Immer noch nicht zufrieden?

12.03.2019 11:19 • x 7 #36


Dummda2

Dummda2

1819
1
2128
Zitat von Isely:


Gilt umgekehrt genauso.

Stimmt, die Frau muss nur sagen, dass sie willig ist.

12.03.2019 11:24 • #37


Hartundfair

Zitat:
Zitat 6rama9:


Oh je. Beziehungsarbeit ist verdammt anstrengend und das genaue Gegenteil einer Affäre, die außer ein paar Lügengeschichten keinerlei Anstrengung erfodert. Ob die TE dafür bereit ist, wage ich doch sehr zu bezweifeln.


Wem nicht zu raten, dem ist nicht zu helfen. In all dem was die TE schreibt spiegelt sich das nicht wahr haben wollen. Dass sie ihre Ehe beim weiter so gegen die Wand fahren wird, aus der Affäre letztlich lediglich ein schaler Beigeschmack mit Nachwirkungen bleibt, sind die sehr wahrscheinlichen Folge sein.

Die TE muß für sich selbst entscheiden, ob sie noch rechtzeitig die Notbremse zieht oder sich weiter in den
Kreislauf mit Hamsterrad begiebt und dabei vermutlich unsanft und hart landen wird.

12.03.2019 11:28 • #38


6rama9

6rama9

2153
3
3498
Ich finde die TE gebraucht das Wort Liebe doch recht inflationär. Für mich sind 6uelle Attraktivität und anzügliche WhatsApp Nachrichten höchstens ein Zeichen von Verliebtheit. Die kommt und geht rasend schnell. Das Problem ist halt nur, dass man danach nur noch den Trostpreis zuhause auf dem Sofa hat. Würde man dagegen sie emotionale Energie, die man für die Affäre aufbringt, für die Hauptbeziehung aufbringen, dann wäre man evtl nicht beim Trostpreis geblieben oder man hätte aus dem Trostpreis einen Lotto-Gewinne gezaubert.

Es war schon seit jeher nicht zielführend, sich für ein paar Wochen auf Nebenkriegsschauplätzen zu tummeln. Sowas hat noch nie ein erfülltes Leben gebracht, sondern lediglich ein Strohfeuer entzündet. Das blöde ist, dass das Loch der Emotionen nach dem Strohfeuer noch viel tiefer ist, als es vorher war. Es ist ja nicht nur der Liebeskummer über die verflossene Affäre, der belastet, sondern zusätzlich die Erkenntnis, das der heimische Trostpreis im Vergleich zur Affäre noch kleiner ist als bisher realisiert.

12.03.2019 12:03 • x 1 #39


Yonda

Yonda

1584
1
2756
Zitat von 6rama9:
Ich finde die TE gebraucht das Wort Liebe doch recht inflationär. Für mich sind 6uelle Attraktivität und anzügliche WhatsApp Nachrichten höchstens ein Zeichen von Verliebtheit.


Das ist ein wichtiger Punkt. Den können aber viele nicht unterscheiden bzw. es sich selbst nicht eingestehen, dass sie lediglich "rattig" waren. Dann wird eine unglaubliche Geschichte von unendlicher Liebe, gar Seelenpartnerschaft usw. konstruiert, Das ist noch nicht mal eine rein weibliche Spezialität. Habe ich auch schon bei Männern erlebt, dass sie so abgegangen sind.

Zitat von 6rama9:
Würde man dagegen sie emotionale Energie, die man für die Affäre aufbringt, für die Hauptbeziehung aufbringen, dann wäre man evtl nicht beim Trostpreis geblieben oder man hätte aus dem Trostpreis einen Lotto-Gewinne gezaubert.

Das mit der Energie, gehe ich mit. Aber aus einem Trostpreis macht man selten einen Lottogewinn. Das ist hypothetisch.

12.03.2019 12:31 • x 1 #40


Kummerkasten007

4136
2
4705
@Yonda

Ich liebe es, rattig zu sein. Aber ich liebe keine Ratte.

Sorry, das Wortspiel ist mir gerade so eingefallen ;)

12.03.2019 12:34 • x 2 #41




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag