1630

Gelöscht und abserviert

6rama9

6rama9


6538
4
11245
Zitat von Felica:
Eine Antwort meiner Mutter: "Du wolltest Mann und Familie. Das hast Du jetzt. Also beklag Dich nicht. Anderen geht's schlechter und Dir einfach viel zu gut...."

Die Aussage finde ich absolut nicht bla bla, sondern sehr treffend. Du hattest ein Ziel (Beruf, Familie) und jetzt bist du innerlich gelangweilt / ausgebrannt. Das trifft deine Situation schon sehr gut, soweit ich das aus der Ferne beurteilen kann. Innere Leere nennt man das auch.

Bzgl deiner Aussage, du seist im Job ganz anders, weil du dort Entscheidungen treffe musst und zuhause weniger: Die Kindererziehung war wohl auch kein Zufall, oder? Mag sein, dass du im Job mehr Verantwotung fühlst als zuhause und mag sein, dass du dich dort komplementär und nicht gleich verhälst. Deine Grundmuster wie du Konflikte angehst und löst, deine grundlegenden Verhaltensmuster sind aber dort wie huer gleich.

05.02.2021 23:57 • x 2 #976


Felica

Felica


1095
3
1094
Zitat von 6rama9:
Die Aussage finde ich absolut nicht bla bla, sondern sehr treffend. Du hattest ein Ziel (Beruf, Familie) und jetzt bist du innerlich gelangweilt / ausgebrannt. Das trifft deine Situation schon sehr gut, soweit ich das aus der Ferne beurteilen kann. Innere Leere nennt man das auch. Bzgl deiner Aussage, ...


Klar ist die Aussage treffend. Aber sie ist nicht hilfreich. Ich "funktioniere" eben nicht, wie man sieht. Und damit meine ich Entscheidungen, die ich nur für mich treffe.


Im Job habe ich ein völlig anderes Konfliktbewältigungsmuster, denn da muss ich meine persönliche Ebene zurück stellen...deswegen funktioniert das auch.

06.02.2021 07:19 • #977



Gelöscht und abserviert

x 3


6rama9

6rama9


6538
4
11245
Zitat von Felica:
Klar ist die Aussage treffend. Aber sie ist nicht hilfreich. Ich "funktioniere" eben nicht, wie man sieht. Und damit meine ich Entscheidungen, die ich nur für mich treffe. Im Job habe ich ein völlig anderes Konfliktbewältigungsmuster, denn da muss ich meine persönliche ...

Ob etwas hilfreich ist, liegt immer im Ermessen des Empfängers einer Nachricht. Wenn ein naher Angehöriger einem auf den Kopf zusagt, dass man innerlich leer ist, dann kann man das beiseite schieben oder nachdenken, ob man etwas daran ändern will. Was hätte deine Mutter denn sonst sagen sollen? "Ab zum Therapeuten" vielleicht? Das wäre wahrscheinlich der beste Rat gewesen, aber so einfach sagt sich das nicht einfach bei einem Angehörigen.

06.02.2021 16:36 • #978


Felica

Felica


1095
3
1094
Zitat von 6rama9:
Ob etwas hilfreich ist, liegt immer im Ermessen des Empfängers einer Nachricht. Wenn ein naher Angehöriger einem auf den Kopf zusagt, dass man innerlich leer ist, dann kann man das beiseite schieben oder nachdenken, ob man etwas daran ändern will. Was hätte deine Mutter denn ...



Als Mutter hätte ich meiner Tochter gesagt:" es gibt gute und schlechte Zeiten. Ihr hattet viele davon, und ich glaube, dass Dir Deine Familie sehr wichtig ist und Du das irgendwann auch wieder so fühlen kannst.....,"

06.02.2021 16:58 • #979


6rama9

6rama9


6538
4
11245
Zitat von Felica:
Als Mutter hätte ich meiner Tochter gesagt:" es gibt gute und schlechte Zeiten. Ihr hattet viele davon, und ich glaube, dass Dir Deine Familie sehr wichtig ist und Du das irgendwann auch wieder so fühlen kannst.....,"

Da wäre mir persönlich zu viel Interpretation und zu wenig direkt Ansprache bei. Aber so unterschiedlich sind Menschen. Ich bevorzuge einen sehr klaren Fingerzeig (aka jemand den Kopf zurechtrücken), wenn ich nach Meinung einer nahestehenden Person schräg unterwegs bin. Ich brauche kein einfühlsames und aufmunterndes Statement a la "ich glaube dass du irgendwann auch wieder....". Was soll mir so ein Glaubens-Statement bringen?

06.02.2021 18:30 • x 3 #980


Felica

Felica


1095
3
1094
Zitat von 6rama9:
Da wäre mir persönlich zu viel Interpretation und zu wenig direkt Ansprache bei. Aber so unterschiedlich sind Menschen. Ich bevorzuge einen sehr klaren Fingerzeig (aka jemand den Kopf zurechtrücken), wenn ich nach Meinung einer nahestehenden Person schräg unterwegs bin. Ich brauche kein einfühlsames ...


Nun, ich bin erwachsen und brauche keine Ansage meiner Mutter.
Einfühlsamkeit und Verständnis helfen, je nach Situation, besser. Wenn nicht die Mutter wer dann.
Beispiel:
Nach der 3.Fehlgeburt meinte sie zu mir: "worüber beklagst Du Dich? Dann macht ihr eben schöne Reisen ..."

Sie ist eine alte Frau.

06.02.2021 18:38 • #981


commitmentor

commitmentor


126
261
Ich interpretiere das mal so, dass Du die Aussagen Deiner Mutter eher auf Grund Eurer gemeinsamen Geschichte ablehnst. Ich hoffe mal nicht wegen Ihrem Alter Es ist sicherlich ein Zeichen von Reife, die Meinungen von Eltern nicht (mehr) pauschal anzunehmen. Das Gegenteil (pauschale Ablehnung) zeigt allerdings keine Unabhängigkeit.

Ich denke (ähnlich wie es @6rama9 oben geschrieben hat), dass Menschen einem durch klare Worte manchmal gut helfen können.

Aber das weißt Du ja selbst:
Zitat von Felica:
Ich finde es gut, dass ihr mir den Kopf wascht.

Ich denke übrigens auch, dass klare Worte durch Deinen Mann - die Du ebenso bereit bist zu reflektieren - Dir und Eurer Beziehung sicherlich gut tun würden

06.02.2021 20:41 • x 1 #982


Unicorn68

Unicorn68


2072
1
3078
Zitat von Felica:
Nach der 3.Fehlgeburt meinte sie zu mir: "worüber beklagst Du Dich? Dann macht ihr eben schöne Reisen ..."

Sie ist eine alte Frau.


Das ist hart.

Allerdings ist nichts oder wenig mit der Aussage zu entschuldigen, ein Mensch sei alt.
Diese mehr als uneinfühlsame Bemerkung sollte von niemanden kommen, alt oder jung und schon gar nicht von der eigenen Mutter.

06.02.2021 21:17 • x 2 #983


Felica

Felica


1095
3
1094
@Unicorn68
Ja , das tat weh. Es ist ihre Art, meinen Kummer abzuwälzen und nicht an sich ran zu lassen. Da spielt ihr Alter auch eine gewisse Rolle. Sie mag sich nicht mehr belasten.

@commitmentor
Es kommt auch darauf an, wer den Kopf wäscht. Eine Mutter sollte beides können. Klare Worte, aber auch Verständnis.
Hier im Forum habe ich nicht nach Verständnis gesucht. Sondern nach ganz klaren Worten und verschiedenen Meinungen. Das war gut.

Dennoch, und daher das Bsp meiner Mutter, helfen nicht immer harte Worte aus.

Denn auch wenn ich einen Riesenfehler gemacht habe, gab es Momente, in denen ich selbst nicht gut klar kam und auch traurig war.

Klar, selbst schuld,aber so war es.

06.02.2021 22:08 • x 1 #984


Felica

Felica


1095
3
1094
Kurzes Update:

mein EM und ich sind gerade auf Distanz trotz Eingeschneit-sein.
Wir funktionieren im Alltag recht gut und teilen z.Zt sehr viel körperliche Nähe und genießen das sehr. Wenn Ihr versteht, was ich meine.....

Aber "das" Thema ruht gerade.
Mich plagt zunehmend das schlechte Gewissen, und die Affäre kommt mir so unwirklich vor. Weit weg und irreal.

LG

09.02.2021 16:16 • x 2 #985


kuddel7591

kuddel7591


9438
2
8245
Zitat von Felica:
Kurzes Update: mein EM und ich sind gerade auf Distanz trotz Eingeschneit-sein. Wir funktionieren im Alltag recht gut und teilen z.Zt sehr viel körperliche Nähe und genießen das sehr. Wenn Ihr versteht, was ich meine..... Aber "das" Thema ruht gerade. Mich plagt ...


das Unmittelbare - das ist vorbei. Das Mittelbare... das ist oftmals nagender. Und ja... mit sich selbst
in die Auseinandersetzung zu gehen - "warum habe ich das gemacht?" - du wirst nicht immer eine Antwort finden....nicht bei dir selbst und auch nicht bei Anderen. Teile des gesamten Geschehens wirst du mit dir selbst ausmachen müssen...und Bewusstsein, wie Unterbewusstsein bringen ggf. immer wieder mal etwas zutage, woran du nicht mal Im Traum gedacht hast.

Aufarbeitung ist nichts einfaches.... Verarbeitung auch nicht, bzw. erst recht nicht. Da musste jetzt durch....um dir auch selbst i-wann vergeben zu können, bevor die Affären zur Geißel werden. Jetzt scheinen sie Geißel zu sein - aber i-wie ist das vollkommen normal.

09.02.2021 18:27 • x 1 #986


Likos24


817
1460
Zitat von Felica:
mein EM und ich sind gerade auf Distanz trotz Eingeschneit-sein.
Wir funktionieren im Alltag recht gut und teilen z.Zt sehr viel körperliche Nähe und genießen das sehr. Wenn Ihr versteht, was ich meine.....

mhhh,..was`n jetzt? Distanz oder viel Köperliche Nähe,...wie meinst Du das jetzt genau?

09.02.2021 20:16 • x 2 #987


6rama9

6rama9


6538
4
11245
Zitat von Likos24:
mhhh,..was`n jetzt? Distanz oder viel Köperliche Nähe,...wie meinst Du das jetzt genau?

Als "Emotional distanzierte Triebabfuhr" würde ich das beschreiben.

09.02.2021 20:24 • #988


Felica

Felica


1095
3
1094
Zitat von Likos24:
mhhh,..was`n jetzt? Distanz oder viel Köperliche Nähe,...wie meinst Du das jetzt genau?


Beides.

09.02.2021 21:07 • #989


kuddel7591

kuddel7591


9438
2
8245
Zitat von Felica:
Beides.



...der Spagat in solchen Situationen - oder?

Distanz-Nähe-Situation - innerliche Distanz...äußere Nähe!

Nicht drüber reden zu wollen/zu können, um zumindest DAS zu erhalten/wieder aufzubauen?
Und das aus jeweils unterschiedlichsten Positionen heraus?

17.02.2021 13:17 • x 2 #990



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag