2

Geschichten die sich gleichen - Verarbeitung

Sam898

Sam898

61
1
6
Mein tagebuch einfach. Ich brauche keine Ratschl├Ąge - ich m├Âchte das nur aufschreiben hier.
Liebe 1,
Liebe 2.

Liebe 1 Abschiedsverarbeitung die noch l├Ąngst nicht richtig abgeschlossen ist.
Liebe 2 die verwirrend ist.

Ich m├Âchte mich gerade Liebe 1 widmen.
Gestern sah ich von dir ganz enge Bekannte im Supermarkt vor mir. Ach, was soll ich sagen.... Es war irgendwie schrecklich. Ich dachte dar├╝ber nach was sie wohl sagen werden. Wird es so wie fr├╝her sein und sie zu dir sagen: "Ey, ich hab heute sie gesehen da und da....!" Oder aber wird es einfach doch unter den Teppich gekehrt ?! Irgendwie w├╝nsche ich mir, wenn ich es zugebe, das Erste. Dann hab ich dich letztens durch Zufall gesehen. Ich weiss, du hast mich auch gesehen. Ich hab aber so getan als sah ich das nicht. ^^

Ich wollte dir noch sagen: Es war eine sch├Âne Zeit mit uns. Ich denke noch an dich. Ich hab auch noch ein Foto von dir (was ich aber doch selten ansehe). Ich bin sehr stolz, dass ich schon fast ganz ├╝ber dich hinweg bin (ich dachte, ich schaffe das nie! Und ich muss sterben eines Tages, sollte es so weit kommen!). Jedoch traf mich es dennoch dass du geheiratet hast. Seitdem denke ich wieder an dich und ├Âfters. Aber ohne Vorw├╝rfe. Irgendwie freue ich mich f├╝r dich. Dass du gl├╝cklich rundherum bist. Eine Familie jetzt hast. Alles unter einem Hut hast. Alles perfekt, alles l├Ąuft! Bitte frag mich nicht wo ich hin bin. Naja, also .... es ist auf einem guten Weg, aber es dauert noch.

Ein paar Jahre ist es erst her! Ganz, ganz langsam vergehen deine Fu├čspuren in meinem Leben. Ich sp├╝re dich jetzt etwas mehr wieder seit deiner Heirat und der Liebe Nummer 2. Ich gebe es zu: Ich vergleiche ein wenig, ob der Neue so wie du auch ist. Aber Ich weiss noch nicht so Recht wie das alles funktioniert wieder. Irgendwie ist alles anders jetzt. Kann sein das Liebe 2 (die neue) auch nichts wird. Es f├Ąngt ja nicht sonderlich brilliant an. Dennoch bin ich stolz nach dir den Mut IRGENDWIE gefunden zu haben, doch wieder lieben ZU K├ľNNEN. Das allererste jahr nach dir war extrem hart. Ich konnte Ewigkeiten nicht an die Pl├Ątze gehen und machte einen riesigen Bogen darum. Gott sei Dank schaffte ich es dann nicht mehr nach dir zu sehen, oder den Blick schweifen zu lassen usw. Ich bin stolz darauf. Ich dachte nicht, dass ich das hinbekommen w├╝rde!

2015 wird das 3. Jahr dann ohne dich. Ich wollte mindestens zwei bis dreimal wieder mit dir ein paar Worte reden. Jetzt aber weiss ich: Es war richtig es nicht zu tun. Loslassen ist schwer. Ich lebe ja, genauso wie du, nur ein einziges Mal. Schade, dass ich dich nicht mitnehmen kann auf meiner Lebensreise. Aber danke, dass du ein Teil meines Lebens warst. Es war sch├Ân mit dir. Du hast mir tolle positive Werte dennoch vermitteln k├Ânnen! Nachhaltig war das sehr gut alles.
Ich hoffe, ich konnte dir das auch schenken! Und du bist nicht "beziehungsgesch├Ądigt" gegangen *lach. Ich danke dir, dass du erst geheiratet hast als ich schon l├Ąngere Zeit weg war. Und nicht kurz nach mir! Das gibt mir das Gef├╝hl das so auch alles richtig war. Das ja, das wollte ich dir am liebsten gerne noch so sagen. Das tat mir sehr gut zu wissen irgendwie. So kann ich sagen: Es sollte eben so sein. Und nicht: Du hast mich einfach so wie "weggeworfen" und "ersetzt" . Ich werde bestimmt auch nochmal so gl├╝cklich wie du. Dank dir hab ich irgendwie sogar die Zuversicht jetzt langsam zur├╝ck gewonnen. Guck, du tust mir gut. Wer h├Ątte das gedacht alles! Ich vor 2-3 Jahren bestimmt nicht, dass ich dich als GUTES Beispiel vor meinen Augen sehe! Ich bin stolz auf dich! Was du so alles leistet f├╝r dein Leben! Wie gut du lebst jetzt. Vielleicht schreibe ich "dir" hier nochmal. Mal sehen. Es war so seltsam die gestern zu treffen alle. Und dann dich dadurch zu sp├╝ren. Aber es ist auch sch├Ân an uns und unsere Zeit zu denken. Es war sch├Ân mit dir. Und letztendlich - doch. nicht. (wie alle glaubten) verletztend. Nein, es war NICHT verletztend. Danke, dass du ein Teil meines Lebens warst. Danke, dass wir es versucht haben. Auch wenn es dann doch nicht ausreichte. Aber wenigstens haben wir es versucht. Ich liebe dich trotzdem, aber das weisst du ja. Und aber ich freue mich, dass du so sehr geliebt wirst und ein anderes gl├╝ckliches Leben jetzt hast! Bis bald und ich hoffe, du bist gesund und munter und seeeehr gl├╝cklich! Bye-Bye!

11.11.2014 23:44 • x 1 #1


BeinHart


Du h├Ąngst noch stark an ihr.

13.11.2014 17:43 • #2



Geschichten die sich gleichen - Verarbeitung

x 3


Sam898

Sam898


61
1
6
Liebe 1,

ich hab dich heute WIEDER gesehen. Warum gehst du in meiner Nachbarschaft jetzt herum? Und gerade jetzt! Und dann auch noch mit deinem Kind. UND: Alleine. Ohne deine Frau. Ich m├Âchte das nicht. Kannst du nicht in deinem "Revier" bleiben, bitte?! Ja, ich hab geguckt - aber das heisst nicht, dass ich wieder mit dir reden will!
Ich wollte ja nochmal mit dir reden - eigentlich. Aber jetzt kurz nach deiner Heirat - nein das geht so nicht!
Lass mich in Frieden bitte!

Warum kurz nach deiner Heirat musst du hier spazieren gehen! Du gehst hier nie lang! H├Âchstens alle 5 Jahre 1x! Geb es zu, wegen irgendwas, suchst du wieder meine N├Ąhe in irgendeiner Form. Aber bitte, ich bitte darum dich mir nicht zu n├Ąhern. Nicht jetzt. Lass bitte los!
Die Zeit von fr├╝her kann so nicht mehr zur├╝ck kommen. Nicht in der Form. Und auch in keiner anderen Form. Ich sage zwar: "Sag niemals nie" , dass wir nochmal miteinander reden. Aber nicht jetzt! Bleib wo du bist! Halt auch keine Ausschau nach mir!
Was willst du JETZT von mir? Ja, das w├╝rde ich dich fragen wollen. Du hast doch jetzt dein Leben - was gut ist alles!

Trotzdem m├Âchte ich nicht das Bohren bekommen zu dem Punkt, wo du reingestochen hast mit der Heirat und dem Kind. Die Heirat setzt dem ganzen Kram die Krone auf. Und was soll ich jetzt dir sagen dazu? Du weisst zum Gl├╝ck nicht, dass ich das schon weiss mit der Heirat. Willst du es mir etwa erz├Ąhlen jetzt? So wie mit dem Kind damals?! Soll ich mich dann freuen? Ja, ich kann mich freuen - aber nur f├╝r dich. Ich freue mich WIRKLICH f├╝r dich. Trotzdem will ich das ganze Kapitel mit uns nicht nochmal durchgehen. Das mit der Heirat ....
Im September, ja? "Gerade eben" sozusagen. Also, das mit der Heirat .....
Ich will nicht, dass ich dann vor dir weinen muss (was sehr leicht passieren kann - du kennst mich ja).
Also, ich hab ja mit allem gerechnet in deinem Leben - aber Heirat .... nee, also woher kam das denn? Deine Lebensumst├Ąnde sprachen nie so sehr daf├╝r. Und nun das.
Wenn du JETZT meine N├Ąhe suchst, das w├Ąre DIE Verletzung schlechthin..... Dann weiss ich was aus dir geworden ist mit den ganzen Leuten. Dann bist du wie sie alle geworden. Die nur auf Verletzungen aus sind. Bitte gehe deine Spazierg├Ąnge woanders lang! Kannst du das nicht machen, bitte?! Ich will dir ausserdem nicht in deine Augen sehen. Ich kann das nicht.
Nein, ich kann das nicht mit dir.
Ich hoffe, ich treffe dich nicht nochmal hier.

19.11.2014 00:59 • #3


Sam898

Sam898


61
1
6
Liebe 1: Ausserdem: dieses jahr hab ich sogar (!) deinen geburtstag vergessen! Es fiel mir erst 3 tage sp├Ąter auf, dass du ja geburstag hattest. darauf bin ich ein bisschen stolz. also: lass mich in ruhe! ich bin gerade sehr gut dabei mich davon (von uns) zu l├Âsen (naja, also manchmal ^^ ). Vergess mich einfach! Das ist besser f├╝r uns beide!

19.11.2014 01:05 • #4


Sam898

Sam898


61
1
6
(├╝brigens passt meine ├ťberschrift nun doch nicht zu meinen Beitr├Ągen hier... Aber ich weiss nicht wie man das ├Ąndern kann @ forum. ^^ ).

19.11.2014 01:06 • #5


Sam898

Sam898


61
1
6
Nun schreibe ich doch mal an Liebe Nummer 2. Die die gerade beginnt (so f├╝hlt es sich zumindest an. Aber ich bin mir doch noch unsicher....).

Ja, f├Ąngt es WIEDER an? (um zur ├ťberschrift mal zu kommen ^^ . Die Bem├╝hung jetzt ^^ ).

Ich hoffe, es hat nicht die gleiche Struktur. Heirat, Kinder - aber nicht mit mir (wie bei Ex-Liebe Nummer 1).

Warum kann das alles nicht einfacher sein? Gerade jetzt in diesem Moment bin ich mir sehr unsicher was du meinst. Also, eigentlich bin ich mir mit dir zu 89 - 95 % sicher. Das es gut wird. Und gut IST. Aber irgendwie ... die Zweifel bleiben.

Willst du mich WIRKLICH an deiner Seite haben? Und warum ├╝berhaupt? Na gut, ich weiss ein paar Gr├╝nde. Einige. Und es f├╝hlt sich die ganze Zeit gut mit dir an. Das iste cht ├╝berraschend. Aber deine Ex Frauen Geschichten mit "alle 3 Jahre eine" - hmm..... Was wird in 3 Jahren sein? Bist du dann ohne mich? Sind wir dann nur Freunde? Muss ich dann dich auch wieder nur sehen mit einer anderen? Heiratest du dann jemanden den du wirklich liebst? Hast du dann Kinder ohne mich? Tr├Ągst SIE dann ein Kleid was h├╝bsch ist, aber was nicht f├╝r mich war?
Muss ich dann zugucken und alle freuen sich, dass du endlich jemanden gefunden hast? Und dann war ich davor bei dir, und war nach 3 Jahren doch nicht die Richtige....

Das macht mich nachdenklich. Ja, und oft. Soll ich das wirklich mit dir eingehen? Und immer im Hinterkopf haben: Aber diese 3 Jahre .... Nach 3 Jahren wird es kritisch .... Ich weiss nicht ob das Sinn macht.

Das Bl├Âde: ich fange an dich wirklich zu lieben. So wie ich meinen Ex geliebt habe. So eine Form der Liebe die das ganze Leben lang anh├Ąlt. Ich liebe dich wirklich. du darfst jeden lieben den du m├Âchtest bei mir. denn ich liebe dich ja bedingungslos. aber irgendwie jetzt gerade .... an diesem Anfang von uns ......

soll ich dir wirklich so nahe kommen (auch k├Ârperlich) ? der kummer sp├Ąter .... vlt werden wir aber auch gl├╝cklich. und l├Ąnger als 5 jahre. ich m├Âchte das nicht vor dir zugeben, dass ich grosse zweifel habe. vlt sp├╝rst du das - anhand deiner letzten meldungen....
trotzdem versicherst du mir ja, dass du mir sicherheit schenkst. in allem, und f├╝r alles.
freiheit l├Ąsst und so weiter. gerade m├Âchte ich dir vermitteln, dass ich auch gut ohne dich leben kann. immer noch (schon seit tagen) will ich dir das vermitteln. vlt ist es auch das was st├Ârt. aber mein gef├╝hl meldet mir, ich sollte dir das vermitteln. ganz am anfang hattest du mir das auch mal ebschrieben wie du das zusammenleben haben m├Âchtest. wenn dann... und die ansicht teile ich auch! freiheit. jeder hat sein Leben irgendwo. und nicht alles zusammen.

testest du mich momentan? das kam mir letztens auch schon so vor. dass du h├Âren willst wie ich so ticke. aber ich kann dir versichern: ich kann auch selbstst├Ąndig ganz ohne dich leben. es tut mir sogar gut, wenn wir nicht immer nur alles teilen. das f├╝hlt sich sehr gesund alles.

also, mein gef├╝hl bleibt. mit dir l├Ąuft alles eigentlich gut. ich glaube, die zweifel sind unbegr├╝ndet. aber zu 100 % bin ich mir nicht sicher mit dir. du vlt auch noch nicht. ich weiss es nicht. ich weiss nicht was du genau denkst - das ist das problem. aber ich will nicht fragen.

ich h├Âre mal auf mein gef├╝hl und mache so weiter wie ich denke. bisher war das ja im grossteil alles richtig. dann wird es jetzt auch nicht soo falsch sein. und wenn: dann melde mir das bitte! (auch wenn du das jetzt nicht so lesen kannst ^^ ).

bitte vermittele mir was du denkst ├╝ber uns. (vlt wartest du darauf von mir. aber es ist schwierig alles. ich will nicht zugeben wie sehr ich dich liebe und brauche an meiner seite. aber ich bin sehr nah dran dir das zu sagen. aber erstmal egehe ich wieder auf distanz ein bisschen nur. ).

aber danke dass du gestern sofort da warst. oder immer bei mir bist und bleibst. egal was f├╝r eine situation. du tust mir gut. x

19.11.2014 02:11 • #6


Sam898

Sam898


61
1
6
aber danke, dass du ausserdem auch noch vor 1 oder 2 tagen mir gesagt hattest was das problem der letzten freundin von dir war. das beruhigt mich noch mehr, deine ehrlichkeit zu mir. warum es nicht so gut funktionierte. und was du dir vorstellst von einer beziehungsstruktur oder zusammenleben oder wie auch immer man es nennen m├Âchte.
Das schenkt mir alles Sicherheit irgendwie.
Trotzdem .. ist jetzt alles klar? Oder immer noch nicht? was brauchst du von mir? x

19.11.2014 02:17 • #7


Sam898

Sam898


61
1
6
Gerade, nachdem ich schon wieder *lach das Forum durchgegangen bin, komme ich schon wieder zu der Erkenntnis (ja, was lese ich da immer im Forum genau *lach ? ^^ ), dass ich - F├ťR MICH und mein Herz schon wieder alles richtig gemacht habe, vor ca. 45 Minuten als ich dir (Liebe Nr. 2 - die neue Liebe) schrieb. Wenn ich BEI MIR BLEIBE. Und mich nicht auf dich lehne. Das Selbstvertrauen was ich dadurch gewinne, tut mir seeeehr gut.
Dann bleibe ich immer unabh├Ąngig von deiner Meinung, deiner Gef├╝hlsregung, deinem Spinnennetz (falls du ein falsches hast von dem ich noch nichts weiss), deiner Laune und etc.

Ja, ich bin schon wieder stolz auf mich. : ) Und freue mich, dass ich mich so entfalte, dass ich nicht mich auf dich zu sehr lehne. ^^

Mal sehen, wie es weiter geht mit dir/mit uns. : ) x

19.11.2014 02:27 • #8


Sam898

Sam898


61
1
6
Also, dieses mit dem Abstand ..

Mir f├Ąllt momentan oft das hier ein: An was ich so f├╝r Typen in meinem Leben geraten bin in den ganzen letzten Jahren ..... ! Unfassbar. Was das f├╝r (negative) Gurken waren! Gott sei Dank war ich nur einem davon n├Ąher gekommen, und nicht den ganzen anderen windigen und die mir immer seltsam vorkamen, aber wo ICH MIR immer die Schuld zuschob, das es an mir liegen w├╝rde.... (so versuchten sie es mir auch dann immer einzureden). Gott sei dank hab ich meine Finger (im wahrsten Sinne des Wortes) von den Typen gelassen. Jetzt bin ich um einiges schlauer, das es auch anders laufen kann .. dank dir!

Diese Abstands- und Freiheitssache ist ja wohl das sch├Ânste sich anf├╝hlende ├╝berhaupt. Dass ich auch mal weggehen kann und darf. Und ja, diese Spannung wir erhalten zwischen uns. Ich dachte immer nur es ist diese alte Floskel und Weisheit. Und "ob das so stimmt?!" . Aber doch, ich kann sagen: Es stimmt wirklich. ^^

Diese ganzen Typen der Vergangenheit .. und ich dachte immer irgendetwas stimmt mit mir nicht, wenn ich dachte: Jetzt f├╝hle ich mich so eingeengt. Unter Druck gesetzt und so weiter. Und irgendwas will der andere immer so sehr von mir und nur deswegen ist er gerade so nett zu mir. Gleich kommt "es" wieder um die Ecke. Der Wunsch nach dem bett und so weiter. Und aber die ganze Zeit.

Hier bei dir f├╝hlt es (Liebe Nummer 2, die neue Liebe) sich alles so sch├Ân gesund an. Ich liebe das Gef├╝hl gerade sehr. Mal sehen wie es so weitergeht mit dir/mit uns. x

20.11.2014 00:25 • #9


Sam898

Sam898


61
1
6
Zitat:
es tut mir sogar gut, wenn wir nicht immer nur alles teilen. das f├╝hlt sich sehr gesund alles.


Das hatte ich letztens hier geschrieben. Aber ich meinte es so mit: Wir teilen zusammen die Erlebnisse, die wir aber - unabh├Ąngig voneinander manchmal - gemacht haben. Also, dass wir nicht immer alles zusammen erleben m├╝ssen. Es ist keine Vorschrift alles nur zusammen zu erleben. Das war dir immer wichtig, und das ist es mir auch.
Sehr sogar. Und gerade genie├če ich das sogar richtig sehr. Ganz am Anfang dachte ich: Ob das gut gehen kann wenn ich vlt oft auch mal garnichts mit dir mache? K├Ânnen wir uns trotzdem nah sein und bleiben? Aber es l├Ąuft ├╝berraschend genial gut. Jedenfalls ist das mein Gef├╝hl. Ich hoffe, deins ist das auch.

Mir tut das sooo gut, es bleibt ├╝berraschend. Der Druck ist weg. Und ich darf dir nah sein, und dennoch mein Leben und mich irgendwo behalten. Das hatte ich mit allen davor so nicht. Dieses Gesunde. Normale. Danke, dass ich das mit dir gerade erleben darf. Das f├╝hlt sich soo toll an! x

20.11.2014 00:31 • #10


Sam898

Sam898


61
1
6
Ich bin schon wieder stolz dar├╝ber (und immer wieder und wieder, weil es mir irgendwie symbolisiert und das Gef├╝hl gibt: "Ich passe dieses Mal auf mich auf") mich nicht zu sehr auf die Schiene vor den ganzen Freunden zu begeben und zu sagen: "Wegen dir" geht es mir soo gut. Nein, nein, nein. Ich besch├╝tze meine Seele und Verletzungen. Das was ich sagte mit: Ich erz├Ąhle niemanden auf der Welt (ausser dir und wenn wir mal alleine sind) wer wieviel Anteil hat, mich so gl├╝cklich zu machen.
Weil sonst w├╝rden die anderen kommen und wieder anfangen alles zu zerst├Âren momentan.

Ich bin stolz f├╝r mich alleine darauf, dass ich das was mir am meisten etwas bedeutet, nicht hinaus posaune(n) (muss), sondern glasklar zu verstehen gebe: Ich bin einfach nur gl├╝cklich mit meinem Leben momentan. Aber wer wieviel daran "Schuld" (im positiven Schuld) hat, soll niemand wissen. Und das sage ich niemanden momentan von den neuen (deinen) Freunden.

Ich mag das nicht, den Gedanken, dass sie denken oder vermuten, dass ich immer nur wegen dir mich so gut f├╝hle. Und das die ganze Zeit DIR (und auch ihnen) ausdr├╝cken will. Nein!
Ich m├Âchte zeigen, dass weil es mir so gut geht, ich allen Leuten dadurch etwas geben kann. Und das *jaaaa, vielleicht* durch dich und uns. Aber auch nur vielleicht. :p Im Grossteil einfach nur durch mich und an sie. : )

Ich m├Âchte dich und mich besch├╝tzen irgendwo. In dem Sinn, dass ich das nur dir alleine zeige, was mich ber├╝hrt. Und das nicht immer offen auf dem Schneidebrett vor allen zeigen muss. Mir kommt es so vor, als bist du da mehr abgeh├Ąrtet als ich. Aber ich bin so nicht. Das geh├Ârt alles zu meinem Privat Leben mit dir. Ich hoffe, du unterst├╝tzt diese Ansicht auch.
Ich hab dir das ja vorhin beschrieben. Ich hoffe, dass du verstehst wie ich das alles meine.
Ich weiss nicht ob du das immer brauchst das so offen zu zeigen. Ein bisschen: Nat├╝rlich! Aber dar├╝ber zu erz├Ąhlen in dem Wortlaut mit "Wegen dir ..." und zu den ganzen neuen Freunden wo ich nicht weiss wie die mich so wenn sie sich umdrehen wirklich sehen, das m├Âchte ich nicht.

Aber das hat nichts mit Gef├╝hlsk├Ąlte zu dir zu tun! Ganz im Gegenteil.
So bleibt dieses warme Gef├╝hl irgendwie noch viiiel besser erhalten, so f├╝hle ich es. Und das liebe ich momentan auch so sehr. Und ich kann es mehr den Menschen um mich schenken und abgeben, und dir alleine auch. Aber ohne zu posaunen vor der Welt "wegen dir" . So geht es mir am Besten. Ich hoffe, du findest dieses gut von mir. Mal sehen was du mir demn├Ąchst so zeigst wie sehr dir das gef├Ąllt. Ich bin schon wieder sehr gespannt, da ich dich ja auf dieser Ebene noch nicht so sehr kenne.
Ich liebe dich sehr und du machst mich sehr gl├╝cklich! x

20.11.2014 18:09 • #11


Sam898

Sam898


61
1
6
P.S. Und dadurch (dadurch dass ich immer wieder irgendwie auf diesen Abstand komme ein wenig) bekomme ich so ein gutes Selbstvertrauen immer. Mich kratzt dann rein garnichts mehr was irgendwie meine Balance in Frage stellen k├Ânnte.

Das f├╝hlt sich so "neu" an. Das kenne ich so noch garnicht von mir. Aber es f├╝hlt sich toll an. Das von vorher mit: "Ich bin immer so verletzt." Und: "Oh Gott, wie reagieren nun andere auf mich wenn ich dies oder das mal ausspreche" - das ist wie weggeblasen! Ja, es ist alles klasse.

Und irgendwie macht es mich nat├╝rlich auch total immun gegen das mit: Falls mich jemand als Spielball nur benutzen will wieder (wo ich immer noch mit 5 - 15 % daran denke ab und zu, wegen meinen Lebenserfahrungen).

Also, das mit dem Abstand ein wenig behalten - es tut mir enorm gut, jetzt gerade wo etwas neues beginnt. Das m├Âchte ich hier nochmal in einem goldenen gedachten Rahmen festhalten.
Ich war mir erst auch unsicher ob ich das so alles kann. Was neues beginnen mit jemanden. Aber gerade merke ich nur absolut positives bei mir. Das f├╝hlt sich echt total ├╝berraschend an.
Da dachte ich lange Jahre ich bin sowas von verkehrt, und auf einmal, sp├╝re ich die ganzen gesunden Anteile bei mir. Und mir geht es sooo gut.

Ich f├╝hle mich so sch├Ân unabh├Ąngig von allem Kram, dank dieses Selbstvertrauens in mir. (mal sehen was das Leben noch so demn├Ąchst bringt. Aber gerade, es h├Ąlt ├╝berraschenderweise konstant an. ).

20.11.2014 18:26 • #12


Sam898

Sam898


61
1
6
Falls es also mit uns eines Tages doch nichts wird, dann nehme ich die Erfahrung mit: Dieses Selbstvertrauen. Und Abstand etwas behalten ist garnicht so verkehrt wie ich immer dachte. Die N├Ąhe gibt es trotzdem. Und sogar dann noch besser, aber wenn ich mehr auf mich und meine Verletzungen mal achte, dann gibt mir das soo verdammt viel. Das lerne ich gerade.

Fr├╝her hab ich mich echt immer zu viel auf die andere Person oder Personen gelehnt. Jetzt gerade lehne ich mich am meisten nur auf: Mich (im gr├Âssten Teil). (und nat├╝rlich auch auf den neuen Partner. Aber zuerst f├╝hle ich immer in mich selbst hinein, und erst danach entscheide ich weiter und gucke weiter).

Und auf einmal f├╝hle ich da nur Stabiles in mir. Toll. Ich bin froh und dankbar diese Erfahrung gerade machen zu d├╝rfen. Dass ich mich selbst halten kann.

Ich bin wirklich niemals von irgendwem so sehr abh├Ąngig wie ich vorher immer dachte.

x

20.11.2014 18:39 • #13


Sam898

Sam898


61
1
6
Ich bin nochmal soo froh gerade, dass ich komplett unabh├Ąngig bin von Meinungen und insbesondere LAUNEN von anderen Menschen.

Ich hab sogar eine gewisse Schadenfreude nun entwickelt, wenn ich bemerke, irgendwer g├Ânnt mir das Gl├╝ck nicht (es gibt solche Leute grunds├Ątzlich).

Ich mache mein Ding weiter und bleibe gl├╝cklich. Es l├Ąuft, kann man wirklich sagen. Konstant. Ich werde weiterhin auf mich sch├Ân aufpassen. Und versuchen mich nie wieder einnehmen zu lassen zu sehr von anderen Leuten und deren Meinungen ├╝ber mein Leben (wie fr├╝her). Auch nicht zu sehr von meinem Partner. Das lerne ich gerade alles.

Selbstvertrauen. Sich selbst an allererste Stelle stellen. Mein Gott, wo war das die ganzen Jahre?! ^^ Es war zeitweise immer mal wieder da, aber hielt nie lange. Und gerade jetzt finde ich das heraus, dank dem Anfang eines neuen Lebensabschnittes. Gerade da wo ich erst dachte: Es wird mich komplett einnehmen alles, l├Âse ich mich eher davon ab, und kann pl├Âtzlich ganz alleine selbstbewusst dastehen. Das ist DIE ├ťberraschung ├╝berhaupt eigentlich.

Es fing an damit mit dieser Freiheitssache. Er meinte zu mir vor vielen Monaten wie er das so sieht mit der Freiheit in einer Beziehung. Es wirkte erst befremdlich auf mich. Ich soll nicht erwarten von ihm, dass wir alles immer zusammen machen. Oder wir essen auch mal nicht zusammen und er w├╝nscht sich danach keine "Szene" nur weil er nicht geantwortet hatte als ich zb nachfragte ob wir das zusammen machen w├╝rden, und ich zb alleine essen musste usw. (so zieht sich das auch ungef├Ąhr durch im Ganzen).

Und jeder hat irgendwo sein Leben, und aber wir finden uns trotzdem immer wieder. Und das das Problem der letzten Beziehung war dieses "Zwillingsgef├╝hl" . Und erst dachte ich: Okay, Schock. Romantik ad├ę ?!

Und dann aber stetig hab ich das ausprobiert .. und auf einmal kommt heraus: Genau das ist es, was ich brauche. Und auf einmal bl├╝he ich auf. ^^ Mein Selbstvertrauen st├Ąrkt sich total. Diese Freiheit und Abstandssache ist genau das, was ich brauche. Und aber trotzdem irgendwo den Menschen.

Ich versuche demn├Ąchst absolut meiner Spur treu zu bleiben, schon alleine f├╝r mich pers├Ânlich. Ich bin mir trotzdem noch mit ihm teilweise unsicher, da es gerade erst anf├Ąngt alles. Und aber diese Leute die einem alles nicht g├Ânnen, den versuche ich gro├čteilig aus dem Weg zu gehen. Und nicht irgendeine Chance zu lassen mich runterzuziehen oder an mich heran zu kommen. Oder dass ich zu viel von mir preisgebe.

Manchmal denke ich echt noch zeitweise: "Wie die Geier!" (die Neider die einem gl├╝ckliche Stunden nicht g├Ânnen. Es gibt sie ├╝berall, diese Sorte von Menschen. Sei es aus der Familie oder sonstwer) kreisen sie manchmal ├╝ber einen. Und warten auf die Gelegenheit irgendetwas zu fressen zu bekommen. Egal was. Und es dann aufzublasen zum gr├Âssten Ballon bis er irgendwann platzt - von alleine. Und sie h├Ątten sich gew├╝nscht, ich h├Ątte ihn platzen lassen. Aber nein, ich warte ruhig ab, und gucke nur zu wie er von selbst platzt der Ballon. Und lebe in Ruhe weiter mein Leben.
Wenn sie so eine grosse Langeweile haben - sie k├Ânnen noch hunderte aufblasen - ich gucke nur zu wie er von alleine platzt.

x

20.11.2014 22:44 • #14


Sam898

Sam898


61
1
6
Seit Tagen kommt wieder irgendwer von den Geiern zwischen drin hervor. Nur: Wer ist das genau? Ich sp├╝re die ganze Zeit: Irgendwer ist da von deinen Freunden, der noch Redebedarf hat, wenn ich mit euch mal bin. Und aber so unterschwellig immer.
Und was meinst du nun?

Also ich kann nur dazu sagen: Ich bin sehr gl├╝cklich (und nein, leider nicht nur wegen dir. Einfach auch wegen mir ). Mir geht es momentan immer noch gut (ja, werde h├Ątte das gedacht!). Und es prallt trotzdem im Gro├čteil an mir ab. Also, ich erz├Ąhle zwar hier dar├╝ber oder zu dir mal kurz, aber es belastet oder beschwert mich nun nicht sooooo sehr wie man meinen k├Ânnte, nur weil ich mal ein Wort dar├╝ber verliere.

Ich bin nur neugierig wer das sein k├Ânnte. Ich hab ja eine Vermutung. Und es w├Ąre interressant zu wissen, ob du damit in Verbindung h├Ąngst. Aber, was habe ich schon gelernt in meinem Leben oftmals: Neugierde tut nur weh. Und deswegen suche ich nie mehr nach irgendetwas. Ich bleibe immer noch unabh├Ąngig im Gro├čteil und lebe momentan echt recht gut damit. Ich bin sogar ein wenig stolz auf mich. Ich f├╝hle mich so sch├Ân unabh├Ąngig. Auch von dir (auch wenn du das nicht h├Âren magst). Ich geniesse trotzdem unser Leben zusammen und deine N├Ąhe. Und auch das "wir" . Aber dennoch kann ich in meinen eigenen Schuhen stehen, auch wenn du nicht da bist.

Ich weiss nicht so ganz genau ob du dich schon daran gew├Âhnt hast, dass ich ein gewisses Selbstvertrauen habe. Ich hatte ja auch schwere Zeiten noch. Und dann kann es den Eindruck machen als brauche ich jemanden st├Ąndig um mich. Aber diese Phase ist komplett abgeschlossen. Mir geht es wieder seeehr gut. Auch dank dir! Das habe ich dir ja auch in letzter Zeit gesagt und gezeigt. Aber denke jetzt bitte nicht, dass ich so klein wie da bleibe, oder dass du das so sehr gemocht hast, dass ich so klein bleiben SOLL. Das liegt nicht in meinem Interesse. Ich will das nicht! Das ist momentan meine heimliche kleine Sorge, dass du so denken k├Ânntest. Weil meine Krise einige lange Wochen anhielt. Aber das war nur eine Phase.

Manchmal denke ich, du k├Ânntest so noch denken oder dir das w├╝nschen dass ich wieder soo klein bin. Das w├Ąre dann die Unausgeglichenheit, die erste, in diesem Anfang und ungut.
Ich hoffe, du findest den Weg und die Spur zur├╝ck zu mir, trotz meinem Selbstvertrauen.

x

21.11.2014 23:52 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag